Artikel

Vereinfachung des Zugangs: Metadaten für mittelalterliche Behinderungsstudien

Vereinfachung des Zugangs: Metadaten für mittelalterliche Behinderungsstudien

Vereinfachung des Zugangs: Metadaten für mittelalterliche Behinderungsstudien

Guerra, Francesca (Universität von Kalifornien, Santa Cruz)

PNLA Quarterly, Band 74, Nr. 2 (Winter 2010)

Abstrakt

Im Dezember 2006 veranstaltete die Universität von York die erste Konferenz, die sich dem neuen Bereich der mittelalterlichen Behindertenforschung widmete (Baswell, 2006, S.). Die Konferenz „Historisierung von Behinderungen: Das Mittelalter und danach“ umfasste eine Reihe internationaler Wissenschaftler in angelsächsischen, mittelalterlichen und Renaissance-Behinderungen, darunter Irina Metzler, Autorin von Behinderung im mittelalterlichen Europa: Nachdenken über körperliche Beeinträchtigungen im Hochmittelalter, c . 1100-1400 (2006), die als „erste allgemeine Studie über mittelalterliche Behinderungen“ gilt (Baswell, 2006, n. 2009 veranstaltete die Universität von Nottingham eine kleinere Konferenz zum Thema Krankheit und Behinderung in Nordeuropa 400-1200 (http: / /disease.nottingham.ac.uk/doku.php), die „die Krankheit und den Status der Betroffenen aus verschiedenen Blickwinkeln wie Archäologie, Paläopathologie - das Studium antiker Krankheiten - sowie Linguistik untersuchen und historische Beweise [für Grabstätten]. “Wie Christina Lee, eine der Mitorganisatoren der Konferenz über Krankheiten und Behinderungen in Nordeuropa, feststellt,„ gibt es diese Idee, dass im Mittelalter behinderte und entstellte Babys wurden bei der Geburt erstickt, aber das ist nicht der Fall - die Beweise deuten darauf hin, dass die Geburt eines Kindes, jedes Kindes, auch bei schwerer Behinderung gefeiert wurde. “


Schau das Video: Lets Show Minecraft Mittelalter Fachwerkhaus #025 deutsch (Oktober 2021).