Artikel

Kanoniker und Städte: Domkapitel und ihre soziale Zusammensetzung im mittelalterlichen Portugal

Kanoniker und Städte: Domkapitel und ihre soziale Zusammensetzung im mittelalterlichen Portugal

Kanoniker und Städte: Domkapitel und ihre soziale Zusammensetzung im mittelalterlichen Portugal

Vilar, Hermínia Vasconcelos (Universidade de Évora - CIDEHUS)

e-Journal of Portuguese History, Band 5: 2 (2007)

Abstrakt

In jüngster Zeit hat die Zahl der Studien über die Natur der Städte im Mittelalter merklich zugenommen, und gleichzeitig hat die Zahl der Analysen der Geistlichen der Kathedrale zugenommen, die zweifellos zu einem Fortschritt in der Stadt beigetragen haben unser Wissen über diese Bereiche. In diesem Zusammenhang sind Schlussfolgerungen, die sich auf die Existenz von Schnitt- und Einflussräumen zwischen städtischen und kirchlichen Eliten konzentrieren, relativ häufig. Eines der Hauptziele dieser Studie ist es, im portugiesischen Fall die Schnitt-, Einfluss- oder Differenzierungsräume zwischen diesen Eliten zu identifizieren und Trends und Chronologien in der sozialen Zusammensetzung dieser Institutionen zu etablieren. Zu diesem Zweck werden die Daten verwendet, die in vier Fallstudien für die Diözesen Braga, Lamego, Lissabon und Évora zwischen der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts und der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erhoben wurden. Dieser Versuch, eine globale und vergleichende Vision zu etablieren, wird es weiterhin ermöglichen, einige Hauptfragen zu identifizieren, die offen bleiben, nämlich diejenigen, die sich auf die Anwesenheit bestimmter sozialer Gruppen in diesen Domkapiteln und die Bedeutung kirchlicher Karrieren für die von einigen Familien verfolgten Strategien beziehen .


Schau das Video: Was wäre, wenn.. (Oktober 2021).