Artikel

Wikinger in Irland und Schottland im neunten Jahrhundert

Wikinger in Irland und Schottland im neunten Jahrhundert

Wikinger in Irland und Schottland im neunten Jahrhundert

Von Donnchadh Ó Corráin

Peritia Vol.12 (1998)

Abstract: Diese Studie versucht, einen neuen Rahmen für die irische und schottische Geschichte des 9. Jahrhunderts zu schaffen. Viking Scotland, bekannt als Lothlend, Laithlinn, Lochlainn und bestehend aus den nördlichen und westlichen Inseln sowie Teilen des Festlandes, insbesondere Caithness, Sutherland und Inverness, wurde im frühen neunten Jahrhundert von norwegischen Wikingern besiedelt. Mitte des Jahrhunderts wurde es von einer effektiven königlichen Dynastie regiert, die nicht mit dem norwegischen Vestfold verbunden war. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts machte es Dublin zu seinem Hauptquartier, führte Krieg gegen irische Könige, kontrollierte die meisten Wikingeraktivitäten in Irland und verhängte Pictland und Strathclyde seine Oberherrschaft und seinen Tribut. Als es 902 aus Dublin vertrieben wurde, kehrte es nach Schottland zurück und eroberte von dort aus York und gründete 917 das Königreich Dublin neu.


Schau das Video: Britanniens blutigste Dynastie 14 Verrat Doku HD (Oktober 2021).