Bücher

Die mittelalterliche Welt: Ein illustrierter Atlas

Die mittelalterliche Welt: Ein illustrierter Atlas

Die mittelalterliche Welt: Ein illustrierter Atlas

Herausgegeben von John M. Thompson
National Geographic, 2010
ISBN: 978-1426205330

Beschreibung des Herausgebers: Dieser umfassende historische Atlas illustriert auf anschauliche Weise die lebendige Parade einer tausendjährigen Geschichte und konzentriert sich auf die Mittelmeerwelt, zeigt aber auch, was zwischen 400 und 1500 n. Chr. Vom Fall Roms bis zum Zeitalter der Entdeckung auf der ganzen Welt geschah. Jede Seite glänzt mit historischen Kunstwerken, faszinierenden Karten, Zitaten mittelalterlicher Figuren, Nahaufnahmen faszinierender Artefakte und reichhaltigen Landschaftsfotos der Orte, an denen Schlachten geschlagen und Monarchen gekrönt wurden. Für jedes Jahrhundert wird eine charakteristische Stadt ins Rampenlicht gerückt, um die Entwicklungen dieser Zeit darzustellen. Zeitlinien verbinden die vielen dramatischen Ereignisse in diesen dunklen und aufregenden Zeiten, die unsere Welt bis heute prägen. Diese reich bebilderte Referenz wurde von einem Team erfahrener National Geographic-Autoren verfasst und enthält einen vollständigen Index, eine Leseliste und ein Glossar.

Bewertung von unserer Website: Ein kurzer Blick durch dieses Buch vermittelt den ersten Eindruck, dass es wunderschön illustriert und mit interessanten Inhalten gefüllt ist. Leider machen die Fehler in dem Buch es nicht möglich, die anfänglichen Erwartungen zu erfüllen.

Die mittelalterliche Welt: Ein illustrierter Atlas bietet einen Überblick über die mittelalterliche Geschichte von 400 bis 1500, wobei jedes Kapitel einem Jahrhundert gewidmet ist. Obwohl das Buch angibt, dass sein Schwerpunkt auf dem Mittelmeerraum liegen wird, erstreckt sich der Inhalt über Europa und den Nahen Osten. Die Arbeit deckt die meisten wichtigen historischen Ereignisse ab, die das mittelalterliche Europa geprägt haben. Eingebettet in seine vielen Seitenleisten, die Themen wie King Arthur, Crop Rotation, The Astrolabe und The Guildhall abdecken. Profile werden auch für wichtige Städte wie Rom, Antiochia, Damaskus, Aachen, Paris und London angegeben. Jedes Kapitel enthält auch eine Weltkarte, die historische Ereignisse in den anderen Ecken der Erde zeigt.

Das Beste an diesem Buch sind die schönen Bilder, die auf fast jeder Seite zu finden sind. Sie enthalten Manuskriptbilder und Fotos von historischen Stätten und sind übersichtlich.

Wenn Sie diese Bilder jedoch nicht mehr betrachten und den Text lesen, werden Sie schnell auf eine große Anzahl von Auslassungen, verwirrenden Passagen und offensichtlichen Fehlern aufmerksam. Zum Beispiel wird dem mongolischen Reich, das im 13. Jahrhundert einen wichtigen Einfluss auf Europa und den Nahen Osten hatte, nur ein Absatz gegeben. Die Arbeit gibt auch einen guten Überblick über den Siebten Kreuzzug, aber später in demselben Kapitel heißt es, dass nach dem Fünften keine größeren Kreuzzüge gestartet wurden. Es heißt auch, dass das Schachspiel erst im zehnten Jahrhundert in Europa ankam, und in der nächsten Zeile wird erwähnt, dass Karl der Große ein Schachspiel hatte. Ein letztes Beispiel ist, dass der englische König Harold Godwinson, dessen Geschichte aus der normannischen Eroberung bekannt ist, fälschlicherweise als Sohn von Edward dem Bekenner bezeichnet wird (er war tatsächlich sein Schwager).

Diese und andere Fehler sollten sicherlich nicht in einem Buch auftauchen, das von einer so angesehenen Organisation wie National Geographic veröffentlicht wurde, aber es scheint, dass nur ein Mitglied des sechsköpfigen Teams, das an diesem Buch arbeitet, einen Hintergrund als mittelalterlicher Historiker hat. Vielleicht wäre dieses Buch mit ein oder zwei weiteren Mittelalterlern fehlerfrei und empfehlenswert gewesen.


Schau das Video: Befragung des Atlas Episode 3 (Oktober 2021).