Artikel

Stellen mittelalterliche und Renaissance-Androiden den Posthumanen vor?

Stellen mittelalterliche und Renaissance-Androiden den Posthumanen vor?

Stellen mittelalterliche und Renaissance-Androiden den Posthumanen vor?

LaGrandeur, Kevin

Vergleichende Literatur und Kultur, Band 12, Ausgabe 3, (September 2010) Artikel 3

Abstrakt

In seinem Artikel "Sagen mittelalterliche und Renaissance-Androiden den Posthumanen vor?" Kevin LaGrandeur analysiert die Beziehungen zwischen literarischen Bildern künstlicher Menschen im Zusammenhang mit mittelalterlichen Alchemisten und Alchemie, deren modifiziertes Wiederauftauchen in der Renaissance und wie solche Androiden die Idee einer posthumanen Subjektivität vorhersagen können, die mit ihren heutigen Nachkommen verbunden ist. Zum Beispiel haben die sprechenden Blechbläser in Robert Greenes zwei Renaissance-Stücken, Die ehrenwerte Geschichte von Friar Bacon und Friar Bungay und Alphonsus, Prinz von Aragon, ihre Wurzeln in arabischen Quellen, und die ersteren stammen speziell aus Legenden über den Alchemisten und den Alchemisten des 13. Jahrhunderts Philosoph Roger Bacon. Diese frühen Fälle des künstlichen Anthropoiden nehmen im weitesten Sinne auch die Art von philosophischen Fragen in Bezug auf Subjektivität vorweg, die Cyborgs für unsere „posthumane“ Gesellschaft aufwerfen. Die Literatur der früheren Ära stellt auch die Befürchtung dar, dass der Mensch geschwächt wird - alle Schöpfer der untersuchten fiktiven Literatur laufen Gefahr, die Kontrolle über ihre Kreationen zu verlieren und damit ihre Entscheidungsfreiheit in Frage zu stellen.

Vergleichende Literatur und Kultur


Schau das Video: Beginn des Mittelalters - Das Mittelalter einfach erklärt Gehe auf (Oktober 2021).