Artikel

Walewein in der Anderswelt und im Land des Priesters John

Walewein in der Anderswelt und im Land des Priesters John

Walewein in der Anderswelt und im Land des Priesters John

Von Ad Putter

Originalität und Tradition im mittelholländischen Roman van Walewein, herausgegeben von B. Besamusca und E. Kooper (Cambridge, 1999)

Einleitung: Im Prolog zum Legende der guten Frauen (um 1385) zeigte sich Geoffrey Chaucer als orthodoxer Eschatologe, als er auf der Unzugänglichkeit der Anderswelt für sterbliche Menschen bestand:

Tausend Tymes habe ich Herdenmänner erzählt
Dass es Freude in Hevene und Peyne in Helle gibt,
Und ich begrüße es, dass es so ist;
Aber natheles, aber ich begrüße auch
Dass es Mittag ist, der in diesem Vertrag wohnt
Das Auge hat in hevene oder helle ybe,
Ne kann von Mittag andere weyes schlagen
Aber wie er Herde seyd oder gegründet hat, schrieb es;
Denn durch Assay darf kein Mann davon profitieren.

Das Fehlen einer direkten Erfahrung ("Assay") von Himmel und Hölle ließ Chaucers Gedanken über ihre Existenz zweifellos nicht aufkommen. im Gegenteil, es bestätigte einfach ihre Existenz in einer Dimension, die hermetisch von unserer abgeschottet war. Für Chaucer ist die Anderswelt im absoluten Sinne dieses Wortes Andere.

Dies war natürlich immer die offizielle Linie der Kirche. Aber während die Lehre besagte, dass die Anderswelt mit unserer eigenen diskontinuierlich war, hat die Theologie der Lehre (was die Menschen glauben sollten) nie ernsthaft in das eingegriffen, was die meisten mittelalterlichen Menschen (einschließlich der Theologen) tatsächlich glaubten: dass die Grenzen zwischen dieser und der anderen Die Welt war weit offen, und der Übergang von einem zum anderen war nicht nur in Träumen oder Visionen möglich, sondern auch durch Reisen in eine von mehreren „Transitzonen“, in denen sich das Land der Toten und der Lebenden kreuzte. So gewährte St. Patrick's Island in Irland Zugang zum Fegefeuer, der Ferne Osten wurde nach Eingängen in das irdische Paradies abgesucht, während die Hölle durch Vulkankrater betreten werden konnte. Und so wie Menschen die Andere Welt besuchten, gab es zahlreiche Besuche von der Anderen Welt zur Erde (von Dämonen, Engeln, Geistern der Verstorbenen). Wie Aron Gurevich es ausdrückt, waren im Volksglauben „die Grenzen zwischen dieser und der anderen Welt in beide Richtungen durchlässig“.


Schau das Video: Wie kann ich Elementarwesen wahrnehmen? (Oktober 2021).