Artikel

Positive Verstärkung Laut Maimonides, dem jüdischen Philosophen des 12. Jahrhunderts

Positive Verstärkung Laut Maimonides, dem jüdischen Philosophen des 12. Jahrhunderts

Positive Verstärkung Laut Maimonides, dem jüdischen Philosophen des 12. Jahrhunderts

Von Michael E Leshtz und Nathan Stemmer

Zeitschrift für angewandte VerhaltensanalyseVol. 39: 3 (2006)

Einleitung: Maimonides, der wohl einflussreichste jüdische Gelehrte aller Zeiten, bietet eine Analogie, die im „Geist“ bemerkenswert ähnlich ist wie positive Ansätze zur Stärkung der Bildung. Während Maimonides in seinem Kommentar zu einem Traktat des Talmud eine Glaubensfrage bespricht, führt er den potenziellen Lehrer durch die wesentlichen Schritte einer effektiven Bildung. Er beschreibt klar die Möglichkeiten des Lernens mit starken Verstärkern, die sich von essbaren zu greifbaren und schließlich zu sozialen Reizen entwickeln, wenn sich ihr Wert entsprechend den sich entwickelnden „Wünschen“ des Schülers ändert.


Schau das Video: Falsch: Alle Philosophien der letzten 2500 Jahre!. Sternstunde Philosophie. SRF Kultur (Oktober 2021).