Artikel

Die Entstehung der byzantinischen Orthodoxie: Definition und Darstellung, Einschluss und Ausschluss

Die Entstehung der byzantinischen Orthodoxie: Definition und Darstellung, Einschluss und Ausschluss

Die Entstehung der byzantinischen Orthodoxie: Definition und Darstellung, Einschluss und Ausschluss

Magdalino, Paul (St. Andrew's University, Schottland)

Vortrag auf dem 21. Internationalen Kongress für Byzantinistik (2006)

Abstrakt

Orthodoxie bedeutet „richtiger Glaube“, „korrekte theologische Lehre“; Für seine Anhänger repräsentiert es eine unveränderliche, universelle Wahrheit. Der Veranstalter und die eingeladenen Redner dieser Sitzung sind jedoch alle Historiker und nicht einmal - oder nicht nur - kirchliche Historiker, was uns etwas darüber sagt, was zumindest ein Konsens der Byzantinisten unter dem Begriff versteht. Die byzantinische Orthodoxie wird nicht nur als historisches Phänomen angesehen, das dem historischen Wandel unterliegt, sondern es wird auch davon ausgegangen, dass sie viel mehr als nur Theologie umfasst. Das Wort ruft, wenn es nicht wirklich beschreibt, eine ganze religiöse und politische Kultur und die kulturelle Identität einer Gruppe auf nationaler oder überstaatlicher Ebene hervor. In diesem Sinne wird seine Anwendung auf die byzantinische Vergangenheit stark von seiner Verwendung zur Bezeichnung der gegenwärtigen Realität der orthodoxen Kirchengemeinschaft beeinflusst und ist untrennbar mit dieser verbunden.


Schau das Video: Erzpriester Oleg Stenjaew: Warum gerade die orthodoxe Religion? deutsche untertitel (Oktober 2021).