Artikel

Die doppelte Perspektive: Arabische Mathematik und Kunst der Renaissance

Die doppelte Perspektive: Arabische Mathematik und Kunst der Renaissance

Die doppelte Perspektive: Arabische Mathematik und Kunst der Renaissance

Von Hans Belting

Dritter TextVol. 24: 5 (2010)

Abstract: Dieser Artikel befasst sich mit der Übertragung der arabischen visuellen Theorie in den Westen. Es ist wenig bekannt, dass die visuelle Theorie im Westen darauf beruhte Das Buch der Optik von Ibn al Haithan, auch bekannt als Alhazen, und wurde als Perspectiva ins Lateinische übersetzt. Der Artikel spricht daher von einer doppelten Perspektive, einer visuellen Theorie (arabische Optik) und einer bildlichen Theorie (Renaissance-Perspektive in der Kunst). Das Hauptargument identifiziert die Bedeutung der arabischen Optik, die zum Realismus in der Kunst der Renaissance führte. Das Konzept der Geometrie in der arabischen Optik muss jedoch von seiner Repräsentationsfunktion in der westlichen visuellen Kultur unterschieden werden.


Schau das Video: Der chinesische Restsatz Teil 1 (Oktober 2021).