Artikel

Praktische Ritterlichkeit: Das Training von Pferden für Turniere und Kriegsführung

Praktische Ritterlichkeit: Das Training von Pferden für Turniere und Kriegsführung

Praktische Ritterlichkeit: Das Training von Pferden für Turniere und Kriegsführung

Von Carroll Gillmor

Studien zur Geschichte des Mittelalters und der Renaissancey, Band 13 (1992)

Einleitung: Erfindungen nutzen die physische Umgebung für menschliche Bedürfnisse und werden manchmal zu starken Symbolen. Ein klassisches Symbol der Zurückhaltung war das Zaumzeug des Pferdes. In der Tat schien die Aussicht, ein bisschen in den schädlichen Mund von Catiline zu stecken, Cicero ein ebenso angemessenes Bild zu sein wie jenen mittelalterlichen Ikonographen, die ein bisschen in den Mund der Tugend-Mäßigkeit steckten. Später entstand die symbolische Assoziation des Pferdes mit dem aristokratischen Status aus der Wahrnehmung des berittenen Ritters als Eckpfeiler der taktischen Entschlossenheit in mittelalterlichen Schlachten.

Die Wissenschaft der letzten zwanzig Jahre hat die zentrale Rolle des Schockkampfs in der mittelalterlichen Kriegsführung weitgehend widerlegt, aber auch unser Verständnis der grundlegenden ökologischen, veterinärmedizinischen und biologischen Faktoren verbessert, die den militärischen Einsatz von Pferden im Mittelalter sowohl verbessert als auch eingeschränkt haben .


Schau das Video: Tierschutz: Mangelhafte Kontrollen beim Reitturnier CHIO? Quarks (Oktober 2021).