Artikel

Mittelenglisch und Anglo-Norman in Kontakt

Mittelenglisch und Anglo-Norman in Kontakt

Mittelenglisch und Anglo-Norman in Kontakt

Ingham, Richard (Birmingham City University)

ENGLISCHE LITERARGESELLSCHAFT DER JAPANISCHEN KONFERENZ, TOKYO UNIVERSITY, MAI (2009)

Abstrakt

Anglo-Norman: einige "Internet-Mythen"

1. „Die Anglo-Normannen beherrschten aktiv das Mittelenglische, das Ende des 12. Jahrhunderts ihre erste Sprache geworden war. Ab den 1160er Jahren war das einheimische Französisch zurückgegangen und bis 1180 war formales, grammatikalisches Französisch eine zweite, erworbene Sprache geworden. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts war das formale und grammatikalische Französisch in England auf eine zweite Sprache, eine Sprache des Erwerbs, reduziert worden. Die für Lady Denise de Montchesney produzierte Grundierung von Walter de Bibbesworth (1250 × 1260) ging davon aus, dass ritterliche Familien Englisch und etwas Französisch sprachen, aber ein syntaktischeres Französisch lernen möchten. “

Tatsache: Bibbesworths Gedicht lehrt Lexik, nicht Syntax. Seine Morphosyntax ist insular, nicht kontinental französisch.


Schau das Video: Anglo Norman Literature in Unrdu u0026 Hindi. History of English Literature Lecture-2 (Oktober 2021).