Artikel

Die nackte Wahrheit oder warum in Le Morte Darthur La Beale Isode mag nackt sein, Königin Gwenyvere jedoch nicht

Die nackte Wahrheit oder warum in Le Morte Darthur La Beale Isode mag nackt sein, Königin Gwenyvere jedoch nicht

Die nackte Wahrheit oder warum in Le Morte Darthur La Beale Isode mag nackt sein, Königin Gwenyvere jedoch nicht

Von Anat Koplowitz-Breier

Mirator (Mai 2005)

Abstract: In Sir Thomas Malorys Le Morte D'arthur, Zwei Liebesdreiecke dominieren die Handlung: das Liebesdreieck zwischen König Arthur - Königin Gwenyvere - Lancelot und das zwischen König Mark - La Beale Isode - Trystram. Diese Dreiecke haben viele gemeinsame Punkte. Tatsächlich haben wir in Le Morte Darthur den Eindruck, dass diese Dreiecke sich gegenseitig widerspiegeln sollen, um die Unterschiede zwischen ihnen hervorzuheben. Der Artikel zeigt, dass der Hauptunterschied zwischen den Beziehungen der Liebenden in den Liebesdreiecken von Le Morte Darthur ist in Malorys Haltung gegenüber der Frage ihres sexuellen Verhaltens. Malory ist normalerweise umsichtig in Bezug auf Gwenyvere und Lancelot und versucht uns davon zu überzeugen, dass nichts Sexuelles zwischen ihnen passiert ist. Im Fall von Trystram und Isode ist er jedoch ziemlich offen darüber, dass ihre Beziehung sexuell ist. In diesem Artikel versucht der Autor, diesen anderen Ansatz zu erklären. Indem er sich auf die Abfahrtsszene von Isode und Trystram konzentriert, beweist der Autor, dass sie gegenseitige Eide und einen Austausch von Ringen enthält, was es zu einer Art Hochzeitszeremonie macht - eine Tatsache, die Malorys Toleranz gegenüber Isode und Trystrams Sexualität erklären könnte.

Einleitung: Das fünfzehnte Jahrhundert Le Morte Darthur komponiert von Sir Thomas Malory, ist vielleicht der einflussreichste Arthurianische Text in englischer Sprache. Malory schrieb seine Romanze Ende des 15. Jahrhunderts (um 1470) in Prosa und stützte sich dabei auf mehrere Werke in englischer und französischer Sprache. Da die einzigen Tatsachen, die wir über Malory wissen, sein Name, sein Ritter und sein Gefängnis sind, zumindest teilweise während des Schreibens der Morte, können wir nur annehmen, welche Quellen er verwendet hat. Seine Arbeit umfasst die Geschichte von König Arthur und dem Runden Tisch von der Geburt Arthurs bis zu seinem Tod und dem Zusammenbruch des Runden Tisches. Es bringt zum ersten Mal auf Englisch die Liebesgeschichte von Lancelot und Gwenyvere und kombiniert in der Arbeit die Geschichte von Trystram und La Beale Isode.

Die beiden Liebesdreiecke dominieren die Handlung: Das erste ist das Liebesdreieck zwischen König Arthur, Königin Gwenyvere und Lancelot; Der zweite ist der zwischen König Mark, La Beale Isode und Trystram. Die beiden Dreiecke haben viele Gemeinsamkeiten: In beiden Fällen ist der Liebhaber der Frau auch der Ritter und Vasall des Mannes, und beide Beziehungen beinhalten nicht nur Ehebruch, sondern auch Verrat. In der gesamten Morte haben wir den Eindruck, dass die beiden Dreiecke sich gegenseitig widerspiegeln sollen, um die Unterschiede zwischen ihnen hervorzuheben. Viele von Malorys Kritikern, die die Liebesdreiecke analysierten, konzentrierten sich auf die Charaktere von Lancelot und Trystram. Andere konzentrierten sich auf die Liebe von Lancelot und Gwenyvere und betrachteten die Liebesgeschichte von Trystram und Isode als Beispiel für Ehebruch, der zu Vergleichszwecken im Text enthalten war. Das vorliegende Papier betont einen unterschiedlichen Blickwinkel dieser beiden Liebesdreiecke: Malorys Haltung dazu, genauer gesagt seine Haltung gegenüber der Anwesenheit oder Abwesenheit von physischem Kontakt zwischen den Liebenden in diesen Dreiecken. Die Fragen betreffen Malorys moralische Haltung als Teil der Moral des 15. Jahrhunderts.


Schau das Video: Le Morte DArthur (Oktober 2021).