Artikel

Frauen im öffentlichen Leben im spätmittelalterlichen England: Eine Studie aus zeitgenössischen Quellen im 14. Jahrhundert

Frauen im öffentlichen Leben im spätmittelalterlichen England: Eine Studie aus zeitgenössischen Quellen im 14. Jahrhundert

Frauen im öffentlichen Leben im spätmittelalterlichen England: Eine Studie aus zeitgenössischen Quellen im 14. Jahrhundert

Von Kaisa Pulliainen

Diplomarbeit, Universität Jyväskylä, 2009

Einleitung: Männer dominierten das Leben im mittelalterlichen England und die Unterordnung von Frauen basierte auf wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Institutionen sowie christlichen Überzeugungen und der Wissenschaft der Zeit. Wissenschaftler und Adel definierten weitgehend den offiziellen Status von Frauen. Die meisten Gelehrten gehörten der geistlichen Ordnung an, die zumindest theoretisch, wenn nicht sogar praktisch, zölibatär und religiös war. Dies könnte ihre Sicht auf Frauen beeinflusst haben. Der Adel hingegen war der einzige Teil der Gesellschaft, der es sich leisten konnte, Frauen als dekorative Objekte zu behandeln. Die beträchtlichen Unterschiede zwischen den sozialen Schichten führten dazu, dass der offizielle Status von Frauen zumindest auf einigen Ebenen der Gesellschaft etwas anders war als ihr Status in der alltäglichen Realität.

Diese Arbeit befasst sich mit der Frage der weiblichen Handlungsfähigkeit im öffentlichen Leben im spätmittelalterlichen England, etwa im 15. Jahrhundert. Daher wird es auf das Gebiet der mittelalterlichen Geschichte und zusätzlich auf das Gebiet der Frauengeschichte gestellt, das nicht nur den unterwürfigen Status von Frauen untersucht, sondern auch ihre Möglichkeiten, ihr eigenes Leben zu beeinflussen. Die normale Sphäre im Leben von Frauen im spätmittelalterlichen England war die Familie und das Privatleben in Häusern. Ich werde jedoch untersuchen, welche Möglichkeiten Frauen, wenn überhaupt, im öffentlichen Leben funktionieren mussten, das ausschließlich als Männerbereich galt. Darüber hinaus werde ich untersuchen, wie sich die Möglichkeiten von Frauen, im öffentlichen Leben zu funktionieren, mit ihrem Familienstand verändert haben.

Außerdem werde ich versuchen, die Einstellungen der Gesellschaft gegenüber Frauen zu untersuchen, die im öffentlichen Lebensbereich tätig waren. Wurden sie gut respektiert oder an den Rand der Gesellschaft gedrängt? Obwohl der Status mittelalterlicher Frauen ein gut erforschtes Thema ist, befasst sich der größte Teil der Forschung nicht direkt mit Frauen im öffentlichen Leben. In dieser Studie umfasst „öffentliches Leben“ die Arbeit in einem Beruf, eine Person mit Einfluss in der Gemeinschaft oder auf andere Weise in einem Teil der Gesellschaft sichtbar. Es ist klar, dass es keine eindeutigen und schlüssigen Antworten auf Fragen zu den Meinungen und Einstellungen der Gesellschaft gibt, aber ich werde versuchen, auf der Grundlage meiner Quellen einige Schlussfolgerungen zu ziehen.


Schau das Video: Frauen in den 1920er-Jahren. musstewissen Geschichte (Oktober 2021).