Artikel

Die Entwicklung der Einstellungen zu psychischen Erkrankungen im vorindustriellen England

Die Entwicklung der Einstellungen zu psychischen Erkrankungen im vorindustriellen England

Die Entwicklung der Einstellungen zu psychischen Erkrankungen im vorindustriellen England

Von Jeremy Narby

Zeitschrift für orthomolekulare PsychiatrieVol. 11, Nr. 2 (1982)

Einführung: Die Menschen sollten wissen, dass aus dem Gehirn und nur aus dem Gehirn unsere Freuden, Freuden, Gelächter und Scherze sowie unsere Sorgen, Schmerzen, Trauer und Tränen entstehen. dass wir dadurch das Hässliche vom Schönen, das Schlechte vom Guten, das Angenehme vom Unangenehmen denken, hören, sehen und unterscheiden. Es ist das Gehirn, das uns wütend oder wahnsinnig macht. inspiriert uns mit Furcht und Furcht, ob bei Tag oder Nacht; bringt Schlaflosigkeit, Fehler, Ängste, Geistesabwesenheit, Handlungen, die unseren normalen Gewohnheiten widersprechen. Diese Dinge, unter denen wir alle leiden, kommen aus dem Gehirn, einschließlich des Wahnsinns. Hippokrates über die Heilige Krankheit, XVII.

Nachdem ich Michel Foucaults gelesen hatte, interessierte ich mich zum ersten Mal für die Geschichte psychischer Erkrankungen Wahnsinn und Zivilisation. Seine Ideen weichen vom konventionellen Gedankengang in diesem Studienbereich ab und sind aufgrund ihrer Originalität sehr attraktiv; Es wurde deutlich, dass der einzig vernünftige Weg, seine Argumente zu bewerten, darin bestand, sie eingehender zu untersuchen. Diese Prüfung ist der Ausgangspunkt dieses Aufsatzes. Es ist geografisch auf England beschränkt, um zu zeigen, wie seine auf europäischer Ebene konzipierten Theorien, wenn überhaupt, auf nationaler und hoffentlich sachlicherer Ebene funktionieren könnten.


Schau das Video: Psychische Erkrankungen: Leider oft verschwiegen. (Oktober 2021).