Artikel

Kontinuität christlicher Praktiken in Kent, um 410-597: eine historische und archäologische Übersicht

Kontinuität christlicher Praktiken in Kent, um 410-597: eine historische und archäologische Übersicht

Kontinuität christlicher Praktiken in Kent, um 410-597: eine historische und archäologische Übersicht

Clay, John

York Medieval Yearbook, AUSGABE Nr. 2, (2003)

Abstrakt

Mit seinem Reichtum an römischen Überresten, seiner Nähe zum Kontinent und seinen vergleichsweise frühen historischen Dokumenten kann Kent als eine der helleren Ecken des dunklen Zeitalters Großbritanniens angesehen werden. Diese Helligkeit ist jedoch nur relativ. Die Geschichte des Übergangs von Roman Kent zum englischen Königreich ähnelt einer dünnen Suppe, einer Mischung aus Zweideutigkeit und vorsichtiger Vermutung. Hin und wieder wurden neue Beweise eingereicht und verschiedene Geschmacksrichtungen ausprobiert, aber es wurde nur der allgemeinste Konsens darüber erzielt, was zwischen den Tagen von Kaiser Honorius und Papst Gregor I. tatsächlich in Kent geschah.


Schau das Video: Der römisch-jüdische Krieg und die Erfindung des Christentums (Oktober 2021).