Artikel

Das angelsächsische Kreuz in St. Andrew, Auckland: „Living Stones“

Das angelsächsische Kreuz in St. Andrew, Auckland: „Living Stones“

Das angelsächsische Kreuz in St. Andrew, Auckland: „Living Stones“

Maleczek, Nina

York Medieval Yearbook, AUSGABE Nr. 2, (2003)

Abstrakt

Die Überreste des Hochkreuzes in Auckland St. Andrews sind bekannt, aber wenig dokumentiert. Rosemary Cramp beschreibt und datiert das Kreuz (zwischen dem Ende des 8. Jahrhunderts und dem Beginn des 9. Jahrhunderts), und obwohl es in den Arbeiten von Collingwood, Coatsworth und anderen erwähnt wird, kann es sich nicht der umfangreichen Studie rühmen, die Skulpturen wie diese wie die Kreuze Ruthwell, Bewcastle und Rothbury erhalten haben. Der Hauptgrund dafür scheint in der scheinbaren Einfachheit seiner figürlichen Szenen zu liegen. Wenn man jedoch das St. Andrews-Kreuz in Bezug auf andere zeitgenössische Skulpturen untersucht, seine figürlichen Szenen neu bewertet und seine Funktion im Kontext seiner religiösen und natürlichen Landschaften in Frage stellt, wird klar, dass das Kreuz ein insgesamt zusammenhängendes Thema darstellt , das das religiöse Klima widerspiegelt, in dem es geschaffen wurde, und das sogar mit seiner Funktion verbunden sein könnte.


Schau das Video: United Benefice Service of Morning Worship for the Third Sunday in Advent. (Oktober 2021).