Artikel

POLEMISCHE VIELFALT: RELIGIÖSE STREITIGKEITEN IM SPANIEN DES 13. JAHRHUNDERTS

POLEMISCHE VIELFALT: RELIGIÖSE STREITIGKEITEN IM SPANIEN DES 13. JAHRHUNDERTS

POLEMISCHE VIELFALT: RELIGIÖSE STREITIGKEITEN IM SPANIEN DES 13. JAHRHUNDERTS

Limor, Ora (Die offene Universität von Israel)

Iberia Judaica II (2010)

Abstrakt

In den letzten Jahrzehnten wurden verschiedene Typologien vorgeschlagen, um die interreligiöse Polemik zu klassifizieren. Das erste und bekannteste wurde 1968 von Amos Funkenstein vorgeschlagen. Funkenstein teilte die christliche polemische Literatur in vier Grundmuster ein: das ältere Muster der Polemik - eine stereotype Wiederholung biblischer Argumente für die Wahrheit des Christentums; rationalistische Polemik - Versuch, das christliche Dogma abzuleiten und seine philosophische Überlegenheit zu demonstrieren; der Angriff gegen den Talmud, genauer gesagt gegen das gesamte Korpus postbiblischer jüdischer Literatur; und Polemik basierend auf dem Talmud, um die Wahrhaftigkeit des Christentums auf der Grundlage der jüdischen postlbiblischen Literatur zu demonstrieren. In jüngerer Zeit formulierte Jeremy Cohen Richtlinien für eine parallele Typologie aus jüdischer Sicht, basierend auf vier Kategorien, die Polemik aus funktionalen Gründen klassifizieren. Funkensteins Vorschlag, der sich in der wissenschaftlichen Welt durchgesetzt hat, klassifiziert die Polemik nach der Literatur, auf die sich die Disputanten stützen und mit der sie sich auseinandersetzen - der Bibel, der postlbiblischen Literatur, den philosophischen Beweisen.


Schau das Video: Interkultureller Dialog: 3 Tage, 3 Orte, 3 Religionen (Oktober 2021).