Artikel

Die Motive der frühesten Kreuzfahrer und die Besiedlung des lateinischen Palästina, 1095–1100

Die Motive der frühesten Kreuzfahrer und die Besiedlung des lateinischen Palästina, 1095–1100

Die Motive der frühesten Kreuzfahrer und die Besiedlung des lateinischen Palästina, 1095–1100

Riley-Smith, Jonathan

The English Historical Review, Nr. CCCLXXXIX - Oktober (1983)

Abstrakt

Einer Geschichte aus dem frühen zwölften Jahrhundert zufolge erschien der als Kreuzfahrer getarnte heilige Ambrosius in einer Vision einem italienischen Priester und fragte ihn, warum der Appell von Papst Urban II. An Kreuzfahrer so gut aufgenommen worden sei. Der Priester antwortete, dass er beunruhigt war,

weil verschiedene Menschen unterschiedliche Gründe für diese Reise angeben. Einige sagen, dass bei allen Pilgern das Verlangen danach von Gott und dem Herrn Jesus Christus geweckt wurde. Andere behaupten, dass die fränkischen Herren und die meisten Menschen die Reise aus oberflächlichen Gründen begonnen haben und dass aus diesem Grund so viele Pilger im Königreich Ungarn und in anderen Königreichen Rückschläge erlitten haben; und aus diesem Grund können sie nicht erfolgreich sein.

Die Geschichte zeigt, dass Zeitgenossen in ihren Ansichten über die Motive der frühesten Kreuzfahrer gespalten waren. Die Debatte geht heute weiter und jeder Historiker des Ersten Kreuzzugs muss sich früher oder später der Frage stellen, was die Menschen dazu bewegt hat, das Kreuz zu nehmen. Es ist natürlich wahr, dass eine große Anzahl von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und mit der Vielfalt der Motive beteiligt war, die in jeder Gruppe von Menschen immer zu finden sind.


Schau das Video: Sturm über Europa Der Kreuzritter Richard Löwenherz Teil 1 Kampf gegen Saladin (Oktober 2021).