Artikel

Sicht und die Renaissance

Sicht und die Renaissance

Sicht und die Renaissance

Von Joseph Göring

Studi rinascimentali: Rivista Internazionale di Letteratura ItalianaVol.1 (2003)

Einleitung: Es wird vom Florentiner Maler Paolo Uccello (1397-1475) gesagt,

dass die Entdeckung der Perspektive ihn so beeindruckt hatte, dass er Nächte und Tage damit verbrachte, Objekte zu verkürzen und sich immer neue Probleme zu stellen. Seine Künstlerkollegen erzählten immer, wie sehr er in diese Studien vertieft war, dass er kaum aufblickte, wenn seine Frau ihn zum Essen anrief, und nur ausrief: „Was für eine süße Perspektive ist das!“

Die Entdeckung der Gesetze der Perspektive und der Wirkung, die die Malerei aus einem festen und besonderen Blickwinkel hervorruft, war vielleicht die originellste und bedeutendste Erfindung der Renaissance. Die alten Griechen hatten die Verkürzung verstanden, und hellenische Maler waren in der Lage, die Illusion von Tiefe zu erzeugen, aber nicht vor dem fünfzehnten Jahrhundert wurden die Tricks beherrscht, die Außenwelt in der Kunst aus wissenschaftlicher Sicht und unter festgelegten Gesichtspunkten darzustellen. Dem Florentiner Künstler Filippo Brunelleschi (gest. 1446) wird oft zugeschrieben, er sei der erste, der die mathematischen Gesetze der Perspektive systematisch anwendet, und andere Florentiner - Masaccio, Donatello und natürlich Uccello - traten fleißig in seine Fußstapfen. Dieses Interesse und diese Freude an der Darstellung der Natur war auch nicht so, wie es einem Betrachter als italienisches Monopol erschien. Jan van Eyck (gest. 1441), ein Zeitgenosse von Brunelleschi, erforschte dieselben Techniken wie fast alle seine Zeitgenossen im Norden. Als er das Bild unterschrieb bekannt als Die Verlobung der Arnolfini Mit den Worten «Ich war hier» («Johannes de Eyck fuit hic») bürgte er weniger für die rechtliche Gültigkeit des dort dargestellten menschlichen Austauschs als vielmehr für die historische und wissenschaftliche Richtigkeit und damit die Autorität seines Auges - Zeuge eines gemalten Berichts.


Schau das Video: Der Humanist und Philologe Erasmus von Rotterdam (Oktober 2021).