Nachrichten

Wissenschaftler untersuchen mittelalterliche Malerei am Tower of London

Wissenschaftler untersuchen mittelalterliche Malerei am Tower of London

Ein mittelalterliches Wandgemälde am Tower of London hat von Wissenschaftlern der Nottingham Trent University besondere Aufmerksamkeit erhalten. Dr. Haida Liang und ihr Forscherteam wurden von Historic Royal Palaces eingeladen, High-Tech-Geräte zu verwenden, die an der Universität entwickelt wurden, um das Wandgemälde des Byward Tower aus dem 14. Jahrhundert zu untersuchen - ohne es berühren oder beschädigen zu müssen.

In den letzten sechs Jahren haben Dr. Liang und ihr Team die Entwicklung und Verwendung nicht-invasiver Techniken zur Untersuchung von Gemälden und archäologischen Artefakten verfeinert.

Ein Werkzeug, das ihnen zur Verfügung steht, ist ein tragbarer optischer Kohärenztomograph (OCT), mit dem sie die Oberfläche und die Schichten unter der Oberfläche eines Objekts mit Infrarotlicht scannen können. Das ÜLG wurde ursprünglich als medizinisches Bildgebungsinstrument entwickelt. Durch die Untersuchung von Gemälden erkannte Dr. Liangs Team jedoch, dass Details sichtbar werden konnten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar waren. Die Tiefe und Verteilung der Farb- und Lackschichten sowie die vorbereitenden Zeichnungen eines Künstlers können deutlich werden. Diese Details werden oft nur durch das Entfernen winziger Proben aus dem Gemälde entdeckt, was Kunstkuratoren und -konservatoren lieber nicht tun müssten.

Am Tower of London nutzte das Team außerdem ein tragbares multispektrales Fernbildgebungssystem, das in den Labors der Universität entwickelt wurde. Das als PRISMS bekannte System - Portable Remote Imaging System für multispektrales Scannen - ermöglicht es ihnen, Bereiche des Gemäldes mit unterschiedlichen Lichtwellenlängen zu betrachten. Auf diese Weise können sie die Zusammensetzung und Zusammensetzung der verwendeten Farben sowie verborgene Details aufdecken, die auf der Oberfläche möglicherweise nicht sofort sichtbar sind.

Jane Spooner, Baukuratorin am Tower of London, hat detaillierte Untersuchungen zum Wandgemälde des Byward Tower durchgeführt und Dr. Liang und ihr Team eingeladen, bei der Durchführung der Untersuchungen Anfang dieses Jahres mitzuwirken. Sie sagte: „Nicht-invasive Untersuchungstechniken wie diese sind von unschätzbarem Wert, um ein solches Artefakt besser zu verstehen. Wir können viel darüber lernen, was an der Erstellung beteiligt war und wie wir uns für die Zukunft besser darum kümmern können. "

Dr. Liang fügte hinzu: "Dies ist das erste Wandgemälde, das wir jemals mit diesen Techniken untersucht haben, und es ist ein echtes Privileg, hier mit einem so schönen und historisch bedeutenden Artefakt arbeiten zu dürfen."

Das Wandgemälde des Byward Tower befindet sich im ersten Stock des Byward Tower und ist aufgrund seines fragilen Zustands normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Gemälde, von dem angenommen wird, dass es in den 1390er Jahren hinzugefügt wurde, zeigt den Tod Jesu Christi am Kreuz, aber die zentrale Kreuzigungsfigur ist jetzt verschwunden - zerstört durch einen späteren Kamin. Überlebend sind jedoch die Jungfrau Maria und der Evangelist Johannes in Trauerpositionen - Maria ringt ihre Hände vor Kummer um ihren Sohn und der junge Johannes betet. Auf beiden Seiten der Kreuzigungsszene befinden sich zwei große Heilige - Johannes der Täufer auf der einen Seite und der Erzengel St. Michael auf der anderen Seite.

"Dies ist ein unglaublich seltenes mittelalterliches Wandgemälde von extrem hoher Qualität", sagte Jane Spooner gegenüber Culture24. "Es ist ein so wichtiges Kunstwerk von nationaler und internationaler Bedeutung, dass es für uns wichtig ist, so viel wie möglich darüber zu wissen, um es bewahren zu können."

Quellen: Nottingham Trent University, Historische Königspaläste, Culture24


Schau das Video: Die NASA gibt zu, dass sie nicht erklären kann, wie sich dieses Loch auf Jupiter geöffnet hat! (Oktober 2021).