Eigenschaften

Kartierung des Mittelalters an der kanadischen Grenze

Kartierung des Mittelalters an der kanadischen Grenze

Die Kartierung des Mittelalters an der kanadischen Grenze ist ein Projekt und eine Ausstellung, die die Auswirkungen des „Mittelalters“ auf die Vorstellungen und Darstellungen der kanadischen Grenze im 19. und frühen 20. Jahrhundert untersucht. Unter der Leitung von Kathryn Brush, Professorin für Kunstgeschichte an der University of Western Ontario, wurde das Projekt von mehreren Doktoranden entwickelt und von der University of Western Ontario und der City of London unterstützt.

Dieses Projekt analysiert nicht nur verschiedene Formen des Mittelalters, die von europäischen Kolonisten in die Neue Welt gebracht wurden, die die kanadische „Wildnis“ in erkennbare Begriffe verwandelten (z. B. durch den Bau mittelalterlich inspirierter Gebäude), sondern untersucht auch das „mittelalterliche“ Kanada. Obwohl Kanada nie als „Mittelalter“ eingestuft wurde, spricht sich dieses Projekt für eine geografische und konzeptionelle Erweiterung des Begriffs „Mittelalter“ aus - der Begriff selbst ist eine Konstruktion -, um die in Kanada florierenden nordamerikanischen Ureinwohnerkulturen zu berücksichtigen / Ontario im Zeitalter des europäischen Mittelalters. Das Projekt beschäftigt sich insbesondere mit der Ära von ca. 800-1550 CE.

Medievalists.net konnte die Ausstellung besuchen, die Ende 2010 / Anfang 2011 im Museum London und an der University of Western Ontario stattfand. Hier sind zwei Videos, die das Projekt und seine Kunstwerke zeigen:

Siehe auch dieses Video von der London Free Press

Bilder aus der Ausstellung

Links

Kartierung des Mittelalters an der kanadischen Grenze - Projektwebsite

Der moderne Historiker, der kanadische Mittelalterler und andere solche Oxymorons - Blog von Megan Arnott, einem Mitglied des Projektteams


Schau das Video: 10 Gründe warum du nach Kanada auswandern solltest. The Black Hoodie Blog (Oktober 2021).