Artikel

Blasorchester in Städten, Höfen und Kirchen vom Mittelalter bis zum Barock

Blasorchester in Städten, Höfen und Kirchen vom Mittelalter bis zum Barock

Blasorchester in Städten, Höfen und Kirchen vom Mittelalter bis zum Barock

Von David M. Guion

Journal of Band ResearchVol. 42 (2007)

Einleitung: Mitte des 14. Jahrhunderts nahm eine neue Musikinstitution aus Trompeten und Schalmen Gestalt an. Wissenschaftler der Musik des Mittelalters und der Renaissance bezeichnen diese als alta Bands. Dieser Begriff wird nie verwendet, um Bands zu beschreiben, die um die Mitte des 16. Jahrhunderts vergangen sind und dennoch Nachkommen der alta Bands blühten bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts und überlebten an einigen Stellen bis weit ins 19. Jahrhundert hinein. Posaunen ersetzten ziemlich schnell die Trompeten. Etwas später und noch viel weniger vollständig ersetzten Cornetts die Schalmeien. Von Bandmitgliedern wurde erwartet, dass sie neben Cornetts und Posaunen noch andere Instrumente spielen. An vielen Orten ersetzten die anderen Instrumente sie schließlich im 17. Jahrhundert. Städte wie Bologna und Leipzig hingegen unterstützten weiterhin die zumindest nominell verbliebenen Cornett- und Posaunenensembles bis weit ins 18. Jahrhundert hinein. Alta Bands traten zuerst in Städten auf. Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts wurden sie zu auffälligen Merkmalen an den Höfen von Königen und anderen Adligen. Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts bildeten auch viele Kirchen und Klöster Bands.


Schau das Video: So erkennst Du, ob ein Bauwerk zur Romanik, Gotik oder Renaissance gehört (Oktober 2021).