Artikel

Saint Christopher Wall Paintings in englischen und walisischen Kirchen, um 1250-um 1500

Saint Christopher Wall Paintings in englischen und walisischen Kirchen, um 1250-um 1500

Saint Christopher Wall Paintings in englischen und walisischen Kirchen, um 1250 - um 1500

Von Eleanor Elizabeth Pridgeon

Doktorarbeit, Universität Leicester, 2010

Abstract: Diese Arbeit ist eine umfassende Neubewertung der Rolle von Saint Christopher Wandgemälden in englischen (und walisischen) Kirchen. Obwohl sich die Studie hauptsächlich auf Pfarrkirchen konzentriert (in denen die meisten Wandmalereien erhalten sind), werden auch Kathedralen, Abteien und andere mittelalterliche Gebäude berücksichtigt, in denen solche Bilder erhalten oder dokumentiert sind. Gegebenenfalls werden auch walisische Kirchen untersucht, obwohl es in diesem geografischen Gebiet nur wenige erhaltene Bilder des Heiligen Christophorus gibt. Die Untersuchung erstreckt sich über den Zeitraum von der Entstehung der Darstellungen des Heiligen Christophorus in der Beleuchtung (um 1250) bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts, als die Wandmalereien des Heiligen ihren Höhepunkt erreichten (der Einfachheit halber um 1500).

Die Arbeit beginnt mit einer Untersuchung und Bewertung der universellen Bildfunktion und Rezeption in der mittelalterlichen Kirche und Gesellschaft. Dies ist ein zentrales Thema für das Studium der Kirchen, und es ist daher notwendig, dem Thema ein ganzes Kapitel zu widmen. Durch die Untersuchung einzelner Gemälde und Dokumente, die sich auf bestimmte Kirchen beziehen, konzentriert sich die Arbeit auf drei Hauptthemen, die sich auf den Heiligen Christophorus und seinen Kult beziehen. Erstens wird die Rolle von Wandmalereien des Heiligen Christophorus (und gegebenenfalls anderer Arten von Bildern) betrachtet, zweitens die Lage von Wandgemälden des Heiligen Christophorus in Kirchengebäuden und drittens die verschiedenen Methoden der Schirmherrschaft, die mit den Wandgemälden verbunden sind. Die Umfrage legt auch eine längst überfällige und überarbeitete Chronologie des gesamten Korpus von Wandgemälden des Heiligen Christophorus fest, die auf einer Untersuchung architektonischer, dokumentarischer und visueller Beweise sowie auf Vergleichen mit anderen Arten von Medien aus England und dem Kontinent (wie Skulptur, Beleuchtung und Holzschnitte). Die meisten Wandbilder können auf das nächste Viertel oder Drittel eines Jahrhunderts datiert werden (und auf das nächste Jahrhundert, wenn das Datum der Ausführung ungewiss ist).

Einleitung: Die englische (und walisische) Pfarrkirche ist trotz der reichen Überreste aus dem späten Mittelalter immer noch ein wenig erforschtes Forschungsgebiet. Moderne Wissenschaftler haben sich eher auf die größeren Kirchen und Kathedralen konzentriert, für die dokumentarische Beweise häufig leichter verfügbar sind. Einige (einschließlich Duffy) haben anschauliche Beispiele aus bestimmten und wohl nicht repräsentativen geografischen Gebieten wie East Anglia gezogen. Andere haben künstlerisch überlegene und verschwenderische Bilder wie die Wandmalereien von Brent Eleigh und das Retorn von Thornham Parva (Suffolk) untersucht, was bedeutet, dass sie für das mittelalterliche Kirchenbild insgesamt repräsentativ sind. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Mehrheit der Gebäude im mittelalterlichen England keine solch extravagante Schirmherrschaft erhielt. Obwohl viele der kleineren ländlichen Gebäude beeindruckend waren und im späteren Mittelalter wichtige Ergänzungen aufwiesen, erreichte das Wandgemälde im Allgemeinen nicht die hohen künstlerischen Standards der illustreren Entwürfe. Binski lehnt ihren Stil als „willkürlich und von durchschnittlicher Qualität“ ab, muss aber zugeben, dass sie unter dem Gesichtspunkt der Funktion und Wahrnehmung interessant sind. Sie sind aber auch aus ikonografischer Sicht bemerkenswert.


Schau das Video: Die Ständegesellschaft (Oktober 2021).