Artikel

Ein bisher nicht identifiziertes Fragment von "Pearce the Black Monke Upon the Elixir" in MS. Mellon 43

Ein bisher nicht identifiziertes Fragment von

Ein bisher nicht identifiziertes Fragment von "Pearce the Black Monke Upon the Elixir" in MS. Mellon 43

Timmermann, Anke

Marginalia, Band 1 (2005)

Abstrakt

Unter den Manuskripten der Mellon-Sammlung, die heute Teil der Beinecke-Bibliothek der Yale University ist, befindet sich eine alchemistische Mischung einer Vielfalt, die für Notizbücher aus dem 16. Jahrhundert nicht ungewöhnlich ist. Die vier (Ex-) Traktate sind hauptsächlich anonym und in Englisch und Latein, Prosa und Vers geschrieben. Eher zerzaust und unvollständig im Aussehen, ist der Band ohne seinen ursprünglichen Kontext; in der Tat wissen wir nicht viel über seine Herkunft, außer einer paläographischen Datierung um 1575. Diese Notiz soll die Identität eines zuvor nicht identifizierten alchemistischen Verstextes im Manuskript beleuchten, der eine marginale Position eingenommen hat (sowohl wörtlich als auch wörtlich) im übertragenen Sinne), da es in MS kopiert wurde. Mellon 43.


Schau das Video: MARKUS KRALL SO DÄMLICH KANN MAN DOCH NICHT SEIN! wasser (Oktober 2021).