Artikel

HEXEN IN BALTISCHEN MÄRCHEN

HEXEN IN BALTISCHEN MÄRCHEN

W.Juckreiz B.ALTIC F.LUFTIG T.ALES

Gliwa, Bernd

Onomasiology Online 4 (2003)

Abstrakt

Der folgende Artikel beschreibt Namen für Hexen in litauischen und lettischen Märchen. Für Lith. Ragana, Latv. Ragana Die übliche etymologische Rekonstruktion * „Seherin“ wird abgelehnt. Stattdessen Balt. * Ragana wird von Balt abgeleitet. *Lappen- "Erhöhen, steigen" * re -, * ro - "Gerade bewegen, herrschen" führt nach Balt. * Ragana „Wer ist erzogen (vom Tod) und hat gesehen, z. ein Geist'. Eine alternative Interpretation schlägt vor, I.-E. Rog- "Regieren" und fragt, ob Lith. Ragana kann direkt mit Lat verglichen werden. r g na "Königin", OI. r jñi 'Ich würde.'. Auf jeden Fall, Ragana nimmt eine Schlüsselposition in der semantischen Transformation von „aufsteigen“ zu „sehen“ ein, die den Ursprung von Lith beleuchtet. 'sehen'. Lith. laume Latv. Lauma "Fee" wurde oft als Repräsentant von I.-E. * laut-m: laut- 'wachsen'. Die Fee ist mit Fruchtbarkeit und Geburt verbunden. Lith.íe ula und Lettland. Spigana kann mit der Tatsache erklärt werden, dass die Hexe teilweise mit Licht erscheint, d. h. als „Phantom; ignis fatuus “. viedmà, die gemeinhin als Darlehen von Sl. angesehen wird, lässt sich ausschließlich auf baltischem Material erklären. Es ist also bis zu einem gewissen Grad eine Glaubenssache, ob Lith. viedmà wird als geliehenes oder geerbtes Wort angesehen. In beiden Fällen kann eine anfängliche Bedeutung * "Wer wird gesehen, Geist" angenommen werden.


Schau das Video: Volker Strübing - 60 Millionen Pralinen Wörterspeise - Aug. 2013 (Oktober 2021).