Eigenschaften

Warum mittelalterlich? mit Niall O Brien

Warum mittelalterlich? mit Niall O Brien

Warum mittelalterlich? Ich denke, es war das Mittelalter, das mich ausgewählt hat.

Schon früh habe ich Bücher und Comics über das alte Rom, Griechenland, Ägypten und Babalyon sowie die alte irische Geschichte angesehen und gelesen. Mein Vater und meine Lehrer stellten solches Material zur Verfügung. Ich fing schnell an, es zu genießen.

An vielen sonnigen Tagen (es schien immer sonnig zu sein, als wir jung waren) nahm Papa meine Schwester und mich mit, um alte Burgen und zerstörte Abteien zu besuchen. Es war ein großer Spaß. Als ich 10 Jahre alt war, brachte er mich in die National Library of Ireland. Ich ging durch den großen runden Lesesaal und wollte für immer dort bleiben. Bis dahin bin ich immer schon in Bücher verliebt.

Eines der ersten Geschichtsbücher, das ich gekauft habe, war, als ich ungefähr 6 oder 7 Jahre alt war. Es war Irland vor den Wikingern von Gearoid MacNiocaill. In dem Buch heißt es, dass das frühmittelalterliche Irland seit dem Tod von Eoin MacNeill im Jahr 1945 nur wenige Schriftsteller hatte. Dies ist eine wichtige Aussage, auf die wir später zurückkommen werden. Kurz nachdem ich gebracht habe Irland vor den Normannen von Donnchadh O Corrain. Die Menschen müssen zuerst etwas über die Geschichte ihres eigenen Landes lernen.

In meiner Jugend waren alle Teile der Geschichte von Interesse, da ich Geschichtsbücher zu jedem Thema sammelte. In meinen späten Zwanzigern gab es so viele Bücher im Haus, dass Kürzungen erforderlich waren. Ich verkaufte und verschenkte unerwünschte Bücher - stellte ein Jahresbudget für den Kauf von Büchern auf und konzentrierte meine Einkäufe auf die irische lokale Geschichte. Die neue Kaufpolitik deckte bis 2004/2005 noch alle Zeitzonen ab.

Zwei Jahre zuvor habe ich mir alle meine Bücher angesehen und gesagt, sie sollten nicht nur zum Lesen verwendet werden. So begann ich nach 1700 Artikel über die lokale Geschichte und ein lokales Geschichtsbuch über die Schifffahrt eines lokalen Flusses zu schreiben. Dies wurde 2008 als veröffentlicht Schwarzwasser- und Brautnavigation und Handel 7000 v. Chr. Bis 2007.

2003 dachte ich darüber nach, eine Geschichte der Diözese Lismore von 653 bis 1653 zu schreiben. Dies diente dazu, eine Reihe von Artikeln über die Diözese Waterford auszugleichen. 1353 wurden die beiden Diözesen zu einer zusammengeschlossen. Nachdem ich zwei Kapitel abgeschlossen hatte, machte ich mich auf die Suche nach mehr Material und stieß auf ein Buch von Philomena Connolly mit dem Titel Irish Excehquer Payments 1270-1446 (Dublin, 1998). Es war eine bearbeitete Version einer Reihe mittelalterlicher Manuskripte. Bis dahin hatte ich nur Geschichtsbücher gekauft, die von anderen geschrieben wurden. Dieses Buch war ein Original-Quellbuch, auf dem alle anderen Geschichtsartikel und Bücher basieren sollten. [Das Lismore-Buch ist noch nicht fertig, aber wir haben ein Sammelmaterial.]

Das Buch enthielt nur eine Seite mit Informationen zu Lismore, und so ließ ich es ein Jahr lang im Geschäft - und sah es mir von Zeit zu Zeit an, wenn ich an diesem Geschäft vorbeikam. Ich kaufte schließlich im Juli 2004 und meine Augen wurden für die reale mittelalterliche Welt geöffnet. Ich begann mich in die Berichte mittelalterlicher Menschen aus erster Hand zu verlieben.

Am 10. April 2005 besuchte ich eine Antiquitätenmesse in Cork und kaufte einige mittelalterliche Bücher bei einem Händler. Gekauft Irische Kloster- und Bischofsurkunden von Newport White und einem zweibändigen Set der Königliche Briefe Heinrichs III. Alle drei Bücher waren in lateinischer Sprache. Ich hatte kein Latein, hatte aber vor Jahren ein lateinisch / englisches Wörterbuch gekauft und begann, die Bücher zu übersetzen.

Innerhalb eines Monats fing ich an, jedes bearbeitete Manuskriptbuch zu kaufen, das man finden konnte. Besonders Werke der Irish Manuscripts Commission. Der erste Vorsitzende dieses Gremiums war der zuvor erwähnte Eoin MacNeill.

Die zwei Bände Königliche Briefe Heinrichs III waren eine Präsentationskopie. Es wurden 1886 Sir Henry Maxwell-Lyte übergeben. Zu der Zeit hatte ich keine Ahnung, wer er war, aber ich erfuhr von Google, dass er 40 Jahre lang stellvertretender Bewahrer des English Public Record Office war. Ich suchte nach weiteren Büchern von Lyte und stieß auf eine ganze Welt bearbeiteter Manuskriptbücher, die von Organisationen wie der Somerset Record Society und der Bristol Record Society veröffentlicht wurden.

Im Jahr 2006 habe ich gekauft Mittelalterliche Quellen von derselben Philomena Connolly, die zuvor erwähnt wurde. Im selben Jahr begann ich, alle Rekordbücher zu verwenden, um Artikel über die mittelalterliche irische Geschichte zu schreiben, und dies bis heute und hoffentlich für viele Tage.

2009 begann ich, frühmittelalterliche irische Geschichte zu schreiben. Im Vergleich zu anderen Epochen der Geschichte ist die mittelalterliche Geschichte sehr zugänglich, insbesondere für diejenigen, die weit entfernt von den großen Bibliotheken und Archivinstitutionen leben. Ein großer Teil des Manuskriptmaterials ist jetzt in Buchform oder im Internet verfügbar. Für die Geschichte nach 1600 müssen Sie in die Bibliotheken und Archivbüros reisen, um die Originalmanuskripte zu untersuchen. Für die Geschichte vor 550 n. Chr. Muss man rausgehen und die Landschaft ausgraben und aus der Archäologie lernen. Mittelalterliche Geschichte kann größtenteils von zu Hause aus geschrieben werden.

Man könnte sagen, ich habe ein halbes Leben lang versucht, mittelalterliche Geschichte zu vermeiden, und bin dann endlich nach Hause gekommen. Philomena Connolly und Sir Henry Maxwell-Lyte führten mich dorthin, wo ich Eoin MacNeill wieder traf. MacNeill war Professor für Früh- und Mittelaltergeschichte am University College Dublin. Er war auch der erste Vorsitzende der Irish Manuscripts Commission und sie haben viele Rekordbücher aus dem mittelalterlichen Irland veröffentlicht. Eoins Bruder Charles hat einige dieser Bücher herausgegeben.

Und dann kommen wir zum seltsamsten Teil der Geschichte. Ich begann mein Leben in einem Waisenhaus ohne Familie. Ein Bauernpaar kam vorbei und machte mir in ihrem Haus ein Zuhause. Mein neuer Großvater erwies sich als erster Cousin von Eoin MacNeill. Jede Familie auf der Welt hätte mich adoptieren können oder ich hätte im Waisenhaus bleiben können. Es war jedoch eine Familie mittelalterlicher Historiker, die mich aufgenommen hat, und das hat den Unterschied ausgemacht.

So befinde ich mich in der mittelalterlichen Welt auf einer Entdeckungs- und Entdeckungsreise. Ich hoffe, eine lange und fruchtbare Reise zu haben und all die Großen und Guten und die einfachen Leute des Mittelalters zu treffen und ihr Freund zu werden.

Vielen Dank.

Dein,

Niall O Brien
Irland


Schau das Video: Fr Niall OBrien: A Tribute (November 2021).