Nachrichten

Gab es im alten Rom ein Wort für Psychopath?

Gab es im alten Rom ein Wort für Psychopath?

Das Wort Psychopath stammt erst aus dem 19. Jahrhundert.

Es ist schwer vorstellbar, dass die Römer in allen möglichen Angelegenheiten nicht zwischen verschiedenen Formen psychischer Störungen unterscheiden konnten.

Sicher wussten sie, dass es einen Unterschied gab zwischen der Vorliebe eines wohlhabenden Mannes, den Frauen seiner Freunde nur zum Spaß Schmuck zu stehlen, und Caligulas Possen.

Hatten sie ein Wort für Psychopath?


Während uns die Römer in vielen Bereichen, vor allem im Vergleich zum Mittelalter, recht fortgeschritten erscheinen, waren sie doch eine Kultur der Antike. Antike Kulturen, insbesondere Griechenland und Rom, betrachteten Geisteskrankheiten entweder als Symptom einer körperlichen Krankheit (medizinischer Ansatz, von griechischen Philosophen geerbt) oder als Strafe von den Göttern (traditioneller Ansatz, der mit dem Aufkommen des Christentums vorherrschte). Wenn der Patient medizinisch behandelt wurde, wurde er als körperlich krank behandelt - was Blutvergießen, Brechmittel und Entschlackung bedeutete, genau wie jede andere Krankheit behandelt würde. Im religiösen Ansatz wäre keine Aktion erforderlich – der Patient würde geheilt, wenn die Götter ihm vergaben. Da kein Ansatz psychisch Kranke als etwas anderes als die Norm ansah, erforderte keiner der Ansätze spezielle Worte, um psychisch Kranke zu bezeichnen.

Beachten Sie, dass Fortschritt keinen einheitlichen Fortschritt bedeutet – während die Römer in Bereichen wie Architektur und Militärwissenschaft ihrer Zeit voraus waren, waren sie in anderen Bereichen wie Medizin und Seefahrt und für die gesamte Existenz des Römischen Reiches immer noch ziemlich ebenbürtig mit ihren Nachbarn , an der medizinischen Behandlung hat sich seit Hippokrates nicht viel geändert.

Quelle


Videospiel / Schwert der Sterne

Eine Reihe von Videospielen in einem gemeinsamen Universum und einer zugehörigen Hintergrundgeschichte, erstellt von Kerberos Productions.

  • Schwert der Sterne (fortan Prime) ist ein rundenbasiertes Strategiespiel aus dem Jahr 2006. Es ist vom 4X-Typ, mit einem Standard-Sci-Fi-Setting, und hat mehrere Erweiterungen erhalten.
  • Der Roman Die Geschichte des Diakons von Arinn Dembo erschien zunächst als Novelle mit der Sammleredition, wurde später zu einem vollständigen Roman erweitert und 2011 als E-Book verkauft.
  • Die Fortsetzung Schwert der Sterne II: Lords of Winter (fortan Herren des Winters), veröffentlicht im Jahr 2011.
  • Das Roguelike-Spin-off Schwert der Sterne: Die Grube (fortan Die Grube), veröffentlicht im Februar 2012. Eine Brettspielversion ging am 25. Januar 2018 an Kickstarter.Die Grube hat wiederum einen FPS, aber immer noch ein Roguelike-Spinoff, Grube des Schicksals (später umbenannt Die Grube: Unendlichkeit), die am 27. Oktober 2018 in Steam Early Access eintraten.

In einer weit entfernten Zukunft, nach ökologischen Katastrophen, die Millionen von Menschen das Leben kosteten, hat sich die Menschheit vereint und bis zu den Sternen gegriffen. Ein Unfall mit einem auf die Sonne gerichteten tiefen Scannerring hat Zugang zu einer Dimension namens Nodespace ermöglicht, die FTL-Reisen Realität werden lässt. Die als SolForce bekannte Militär-/Weltraumorganisation leitet die Verteidigungs- und Weltraumforschung der Menschheit und bereitet ein Kolonisierungsprojekt vor.

Nur wenige Augenblicke nach dem Start des ersten mit Knotenantrieb ausgestatteten Kolonieschiffs wird die Erde jedoch von einer Flotte angegriffen, die einer Rasse namens Hivers angehört, und überlebt nur die völlige Zerstörung, indem sie den gesamten Bestand an ballistischen Raketen der Spezies auf die Invasion abfeuert ihren Rückzug. Nachdem sich der Staub gelegt hat, versammeln sich die Überreste der Menschheit unter dem Banner von SolForce, das darauf abzielt, die Menschheit um jeden Preis ihren Platz unter den Mächten der Galaxis einzunehmen. Das offizielle Motto von SolForce ist "Per Ardua Ad Astra" (Latein bedeutet "durch die Not, die Sterne"), aber es ist ein offenes Geheimnis, dass sein wahres Motto "Repensum Est Canicula" (wörtlich "Payback is a Bitch") ist. Während der Node Drive es der Menschheit ermöglicht, sich auszudehnen, entdecken sie nicht nur, dass die Hiver-Invasionsflotte nur eine Forscherflotte eines von unzähligen Hiver-Clans war, sondern sie entdecken auch die stolze Kriegerrasse Tarka, die das Kriegsobjekt für sein um den anderen zu töten Erste wie effektiv Sie sich auch auf etwas stürzen können, das schwächer ist als sie. Schließlich treffen sie auch auf die mysteriösen Liir, eine Rasse intelligenter, telepathischer, telekinetischer, (meist) pazifistischer Delfine, die ehemalige Sklaven einer unbekannten Spezies, der Suul'ka, waren, die nun angeblich ausgestorben sind, weil sich die Liir gegen sie erhoben haben.

Weitere Informationen zu den einzelnen Titeln finden Sie in den folgenden Ordnern.


10 böse Psychopathen, die Sie wahrscheinlich nicht kennen

In der Vergangenheit hatten wir Listen von Serienmördern und mörderischen Monstern (Männer, Frauen und Kinder). Diese Liste befasst sich mit Mördern, die weniger bekannt sind, aber ebenso böse in ihrer psychopathischen Gier nach Blut. Zwei Einträge sind zuvor auf Listverse erschienen, jedoch in einem anderen Kontext und vor langer Zeit. Wenn es andere psychopathische Killer gibt, die Ihrer Meinung nach auf dieser Liste stehen sollten, erwähnen Sie dies unbedingt in den Kommentaren, damit ich sie in Zukunft einer anderen Liste hinzufügen kann. Diese Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge und wurde mit Hilfe von &ldquoWorld&rsquos Most Evil Psychopaths&rdquo und Wikipedia erstellt.

Cordelia Botkin war im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts die entfremdete Ehefrau eines prominenten Geschäftsmannes in San Francisco. Sie (41 Jahre alt) lernte John Dunning (31) kennen, als sein Fahrrad im Park eine Panne hatte. Botkin machte sehr offensichtliche sexuelle Annäherungsversuche, und folglich ging Dunning (die mit einer ehemaligen Tochter des Kongressabgeordneten verheiratet war) eine heiße Affäre mit ihr ein. Er verließ schließlich seine Frau und verfiel in ein Leben voller Glücksspiele, Sex und Alkoholismus, das alles von Botkin angeheizt (und finanziert) wurde. Er beschloss schließlich, die Affäre zu beenden und zu seiner Frau zurückzukehren, worüber er Botkin informierte. Da sie nicht allein gelassen werden wollte, schickte sie Dunnings Frau eine Schachtel mit vergifteten Süßigkeiten, die wie ein Geschenk von einem Freund aussehen sollte. Dunnings Frau und fünf Freunde und Familienmitglieder aßen die Schokolade. Vier erholten sich, aber die Frau und ihre Schwester starben. Die verbleibenden Pralinen wurden getestet und es wurde festgestellt, dass sie mit Arsen versetzt waren. Die Spur der Süßigkeit führte schließlich zurück zu Botkin, der verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. In einer seltsamen Wendung der Geschichte sah der Richter, der sie ins Gefängnis schickte, sie ein paar Wochen später beim Einkaufen in der Stadt. Eine Untersuchung ergab die Tatsache, dass Botkin sexuelle Gefälligkeiten tauschte, um das Gefängnis verlassen zu dürfen, wann immer sie wollte. Sie starb im Alter von 56 Jahren im Gefängnis. Ihre Todesursache war: &bdquoErweichung des Gehirns durch Melancholie&rdquo

Am 23. Mai 1918 wurden ein italienischer Lebensmittelhändler namens Joseph Maggio und seine Frau geschlachtet, während sie in ihrer Wohnung über dem Lebensmittelgeschäft Maggio schliefen. Bei den Ermittlungen stellte die Polizei fest, dass eine Platte in der Hintertür herausgemeißelt worden war, die dem Mörder einen Zugang ermöglichte. Die Mordwaffe, eine Axt, wurde in der Wohnung gefunden, die noch immer mit dem Blut der Maggios bedeckt war. Nichts im Haus war gestohlen worden, einschließlich Schmuck und Geld, das fast in Sichtweite war. Der einzige Hinweis, der entdeckt wurde, war eine Nachricht, die in der Nähe des Hauses des Opfers mit Kreide geschrieben worden war. Es lautete: &ldquoMrs. Joseph Maggio wird heute Abend aufstehen. Schreiben Sie einfach Mrs. Toney&rdquo. Fast genau einen Monat nach dem Maggio-Mord kam ein zweites Verbrechen. Louis Bossumer, ein Lebensmittelhändler, der mit seiner bürgerlichen Frau Annie Harriet Lowe hinter seinem Laden lebte, wurde eines Morgens von Nachbarn in einer Blutlache entdeckt. Der Axtmann ermordete insgesamt acht Menschen, bevor die Morde aufhörten. Es gab keine Beweise, die den einzigen Verdächtigen, Joseph Mumfre, mit den Verbrechen in Verbindung brachten. Das Verbrechen wurde nie aufgeklärt.

Cream war ein Arzt, der sich heimlich auf Abtreibungen spezialisiert hatte. Er wurde in Schottland geboren, in London ausgebildet, war in Kanada und später in Chicago, Illinois, tätig. Im Jahr 1881 wurde festgestellt, dass er für die tödliche Vergiftung mehrerer seiner Patienten beiderlei Geschlechts verantwortlich war. Ursprünglich bestand in diesen Fällen kein Mordverdacht, aber Cream selbst verlangte eine Untersuchung der Leichen, offenbar ein Versuch, auf sich aufmerksam zu machen. Inhaftiert im Illinois State Penitentiary in Joliet, Illinois, wurde er am 31. Juli 1891 wegen guter Führung freigelassen. Er zog nach London, tötete wieder (hauptsächlich Prostituierte) und wurde bald festgenommen. Er wurde am 15. November 1892 gehängt. Laut dem Henker wurden seine letzten Worte als &ldquoI am Jack&hellip&rdquo bezeichnet, was als Jack the Ripper interpretiert wurde. Er war angeblich zum Zeitpunkt der Ripper-Morde inhaftiert, aber einige Autoren haben vorgeschlagen, dass er Beamte bestochen und das Gefängnis vor seiner offiziellen Entlassung verlassen haben könnte.

Joseph Vacher war ein französischer Serienmörder, der aufgrund von Vergleichen mit dem berühmteren Mörder von Jack the Ripper aus London im Jahr 1888 manchmal auch als &ldquoThe French Ripper&rdquo bekannt ist wurde zu seinem Markenzeichen. Während eines Zeitraums von drei Jahren, beginnend im Jahr 1894, ermordete und verstümmelte Vacher mindestens 11 Menschen (eine Frau, fünf Mädchen im Teenageralter und fünf Jungen im Teenageralter). Viele von ihnen waren Hirten, die ihre Herden auf abgelegenen Feldern beobachteten. Die Opfer wurden wiederholt erstochen, oft ausgeweidet, vergewaltigt und sodomisiert. Vacher war ein Drifter, reiste von Stadt zu Stadt, von der Normandie in die Provence, hielt sich hauptsächlich im Südosten Frankreichs auf und überlebte durch Betteln oder als Tagelöhner auf Bauernhöfen. Er wurde 1897 erwischt, als er versuchte, eine Frau auf den Feldern zu ermorden. Er gestand die Morde, behauptete aber, er sei verrückt, weil er als Kind von einem tollwütigen Hund gebissen wurde. Später änderte er seine Geschichte und sagte, er sei ein Gesandter Gottes. Vacher wurde zwei Monate später, im Morgengrauen des 31. Dezember 1898, von der Guillotine hingerichtet. Er weigerte sich, zum Schafott zu gehen und musste von den Henkern geschleift werden. Wenn Sie dazu geneigt sind, können Sie Vachers Post-Execution-Head hier einsehen.

Dieser Eintrag steht auf der Liste nicht für die Zahl der Opfer, sondern dafür, was Cianciulli mit den Leichen gemacht hat. Leonarda Cianciulli (14. November 1893, Montella, Provinz Avellino &ndash 15. Oktober 1970) war eine italienische Serienmörderin. Besser bekannt als &ldquoSeifenmacherin von Correggio&rdquo, ermordete sie zwischen 1939 und 1940 drei Frauen in Correggio und verwandelte ihre Körper in Seife. Als Kind einer Vergewaltigung geboren, führte sie eine traurige Kindheit mit einer hasserfüllten Mutter. Sie hat zweimal einen Selbstmordversuch unternommen. 1914 heiratete sie den Standesbeamten Raffaele Pansardi und zog nach Lariano in Alta Irpinia. Ihr Haus wurde 1930 durch ein Erdbeben zerstört, und sie zogen erneut um, diesmal nach Correggio, wo Leonarda einen kleinen Laden eröffnete und als nette, sanfte Frau, liebevolle Mutter und nette Nachbarin sehr beliebt wurde. 1939 erfuhr Cianciulli, dass ihr ältester Sohn Giuseppe in Vorbereitung auf den Zweiten Weltkrieg der italienischen Armee beitreten sollte. Giuseppe war ihr Lieblingskind, und sie war entschlossen, ihn um jeden Preis zu beschützen. Sie kam zu dem Schluss, dass seine Sicherheit Menschenopfer erforderte. Sie fand ihre Opfer in drei Frauen mittleren Alters, alles Nachbarn. Nachdem sie ihr erstes Opfer mit einer Axt ermordet hatte, entledigte sie sich der Leiche auf diese Weise (ihre eigenen Worte):

&bdquoIch warf die Stücke in einen Topf, fügte sieben Kilo Natronlauge hinzu, die ich zur Seifenherstellung gekauft hatte, und rührte die ganze Mischung, bis sich die Stücke zu einem dicken, dunklen Brei auflösten, den ich in mehrere Eimer goss und in eine nahegelegene Klärgrube entleerte Panzer. Was das Blut in der Schüssel angeht, habe ich gewartet, bis es geronnen war, im Ofen getrocknet, gemahlen und mit Mehl, Zucker, Schokolade, Milch und Eiern sowie etwas Margarine vermischt und alle Zutaten miteinander verknetet . Ich habe viele knusprige Teekuchen gebacken und sie den Damen, die zu Besuch kamen, serviert, obwohl Giuseppe und ich sie auch gegessen haben.&rdquo

Cianciullis zweites Opfer wurde auf genau die gleiche Weise getötet. Ihr letztes Opfer, die Opernsängerin Virginia Cacioppo, wurde auf die gleiche Weise getötet, jedoch mit einer Wendung:

&bdquoSie landete im Topf, wie die anderen beiden&hellipher war das Fleisch fett und weiß, als es geschmolzen war, fügte ich eine Flasche Eau de Cologne hinzu, und nach langem Kochen war ich in der Lage, eine sehr annehmbare cremige Seife herzustellen. Ich habe Bars an Nachbarn und Bekannte geschenkt. Auch die Kuchen waren besser: Diese Frau war wirklich süß.&rdquo

Cianciulli wurde aufgrund eines Augenzeugen gefasst und des Mordes für schuldig befunden. Sie wurde zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt, wo sie an einer Gehirnblutung starb. Weitere Informationen (einschließlich eines Bildes der von ihr verwendeten Tools) finden Sie hier.

Landru war ein französischer Serienmörder und ein echter &ldquoBluebeard&rdquo. In Paris geboren, verließ er die Schule und trat in die französische Armee ein. Als er entlassen wurde, bekam er ein Kind mit seiner Cousine und heiratete dann eine andere Frau, mit der er vier Kinder hatte, bevor er sie verließ. Er wurde von seinem Arbeitgeber um Geld betrogen und wurde selbst zum Betrüger, um ein Einkommen zu erzielen. Landru begann, Anzeigen in den Rubriken der einsamen Herzen in Pariser Zeitungen zu schalten, normalerweise in der Art von &ldquoWitwer mit zwei Kindern, 43 Jahre alt, mit gutem Einkommen, ernsthaft und in guter Gesellschaft lebend, wünscht, Witwe im Hinblick auf eine Ehe zu treffen.&rdquo Mit Während des Ersten Weltkriegs wurden viele Männer in den Schützengräben getötet und hinterließen viele Witwen, die Landru ausbeuten konnte. Wenn Frauen in sein Haus kamen, würde Landru sie töten, ausweiden und ihre Körperteile in seinem Ofen verbrennen. Seine Decknamen waren so zahlreich, dass er ein Hauptbuch führen musste, in dem alle Frauen aufgeführt waren, mit denen er korrespondierte, und welche besondere Identität er für jede Frau verwendete. Er wurde schließlich dank der Bemühungen der Schwester eines seiner Opfer gefasst und allein aufgrund des Beweises seiner Hauptbücher für schuldig befunden (es wurden keine Körperteile geborgen). Drei Monate später, 1922, wurde er guillotiniert. Während seines Prozesses zeichnete Landru ein Bild seiner Küche nach, einschließlich des Ofens, in dem er beschuldigt wurde, seine Opfer verbrannt zu haben. Er gab diese Zeichnung einem seiner Anwälte. Im Dezember 1967 wurde die Zeichnung veröffentlicht, auf deren Rückseite Landru mit Bleistift geschrieben hatte &ldquoEs ist nicht die Wand, hinter der sich etwas abspielt, sondern tatsächlich der Ofen, in dem etwas gebrannt wurde&rdquo. Dies wurde als Geständnis von Landru zu seinen Verbrechen interpretiert

Der Servant Girl Annihilator oder Austin Ax Murderer war ein oder mehrere Serienmörder, die zwischen 1884 und 1885 Austin, Texas terrorisierten. Es wird angenommen, dass mindestens sieben Frauen, meist Dienstmädchen, durch die Hände des Mörders starben, der normalerweise zerrte seine Opfer aus ihren Betten und vergewaltigte sie, bevor sie sie zerschnitten oder mit der Axt zu Tode brachten. Mehrere Opfer wurden durch eine Art Dorn in den Ohren oder im Gesicht erstochen. Sein erstes Opfer war Mollie Smith, am Silvesterabend 1884. Viele Menschen wurden wegen der Verbrechen festgenommen, aber keiner wurde verurteilt. Die letzten Morde fanden ein Jahr nach dem ersten statt und endeten mit der Ermordung zweier wohlhabender weißer Frauen, Eula Phillips und Sue Hancock, im Zentrum von Austin am 24. Dezember 1885. Die Verbrechen waren ein frühes Beispiel für einen Serienmörder in den Vereinigten Staaten , drei Jahre vor den Jack the Ripper-Morden in London. Einige haben sogar versucht zu beweisen, dass der Annihilator und Jack the Ripper ein und dasselbe waren. Mehr zu diesem Amoklauf können Sie hier lesen.

Micajah &ldquoBig&rdquo Harpe (1768? &ndash August 1799) und Wiley &ldquoLittle&rdquo Harpe (c1770? &ndash Januar 1804) waren Gesetzlose, die im späten 18. Jahrhundert in Tennessee, Kentucky und Illinois operierten. Ihre Verbrechen scheinen mehr von Blutdurst als von finanziellem Gewinn motiviert gewesen zu sein, und einige Historiker haben sie als die ersten wahren "Serienmörder" der Nation bezeichnet. Als junge Männer lebten die Harpes mit abtrünnigen Creek- und Cherokee-Indianern zusammen, die Gräueltaten sowohl gegen weiße Siedler als auch gegen ihre eigenen Stämme verübten. 1797 lebten die Harpes in der Nähe von Knoxville, Tennessee. Sie wurden jedoch aus der Stadt vertrieben, nachdem sie des Diebstahls von Schweinen und Pferden angeklagt worden waren. Sie wurden auch beschuldigt, einen Mann namens Johnson ermordet zu haben, dessen Leiche in einem Fluss gefunden, aufgerissen und mit Steinen beschwert wurde. Dies wurde zu einem Merkmal der Harpes-Morde. Sie schlachteten jeden bei der geringsten Provokation ab, sogar Babys. BETREFFEND. Banta aus Ohio behauptet, Micajah Harpe habe sogar den Kopf seiner kleinen Tochter gegen einen Baum geschlagen, weil ihr ständiges Weinen ihn verärgerte. Dies war das einzige Verbrechen, für das er später echte Reue gestand. Im Juli 1799 stellte John Leiper eine Gruppe zusammen, um den Mord an einem ihrer Opfer (Frau Segal) zu rächen. Leiper erreichte Harpe zuerst und schaffte es, ihn zu erschießen. Er enthauptete Harpe und steckte seinen Kopf auf eine Stange, an der Stelle, die immer noch als &ldquoHarpe&rsquos Head&rdquo in Kentucky bekannt ist. Die kleine Harpe entkam, wurde aber schließlich gefangen und durch Erhängen hingerichtet. Wyatt Earpe ist ein Nachkomme der Harpes (von denen die meisten ihren Namen geändert haben, um nicht von ihren Gemeinden verachtet zu werden).

Earle Leonard Nelson, alias The Gorilla Killer (12. Mai 1897 &ndash 13. Januar 1928), war ein US-amerikanischer Serienmörder. Ungefähr im Alter von 10 Jahren kollidierte Nelson beim Fahrradfahren mit einer Straßenbahn und blieb nach dem Unfall sechs Tage lang bewusstlos. Nach dem Aufwachen wurde sein Verhalten unregelmäßig und er litt unter häufigen Kopfschmerzen und Gedächtnisverlust. Er begann früh mit seinem kriminellen Verhalten und wurde 1915 zu zwei Jahren im San Quentin State Prison verurteilt, nachdem er in eine Hütte eingebrochen war, von der er glaubte, dass sie verlassen wurde. Später verbrachte er Zeit in psychiatrischen Anstalten. Nelson begann im Alter von 21 Jahren mit Sexualverbrechen. Im Jahr 1921 versuchte er, ein 12-jähriges Mädchen namens Mary Summers zu belästigen, aber er wurde vereitelt, als sie schrie und auf ihn aufmerksam machte. Er wurde erneut in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, aber als er 1925 entlassen wurde, begann er mit seinem Amoklauf. Nelsons Opfer waren meist Vermieterinnen, die er unter der Voraussetzung ansprach, ein Zimmer zu mieten. Sobald er ihr Vertrauen gewonnen hatte, würde er sie töten, fast immer, indem er sie erwürgte, und sich mit ihrer Leiche an Nekrophilie beteiligen. Oft versteckte er die Leiche und ließ die Leiche tagelang unter dem nächsten Bett liegen. Nelsons &lsquomodus operandi&rsquo führte dazu, dass er als &ldquoder Gorilla-Würger&rdquo bezeichnet wurde. Er ermordete mehr als 20 Menschen und wurde schließlich 1928 gefasst und gehängt.

Béla Kiss (geboren 1877) war eine ungarische Serienmörderin.Er soll mindestens 24 junge Frauen ermordet und versucht haben, sie in riesigen Metallfässern einzulegen, die er auf seinem Grundstück aufbewahrte. Er war ein Klempner, der seit 1900 in Cinkota (einer Stadt in der Nähe von Budapest) lebte. Er war ein Amateurastrologe und liebte okkulte Praktiken. Mitglieder der Gemeinde bemerkten, dass er eine Reihe großer Metallfässer anhäufte, von denen er sagte, dass sie mit Benzin gefüllt waren, um die Rationierung im drohenden Ersten Weltkrieg vorzubereiten. Er wurde zum Militär eingezogen und verließ die Stadt. Im Juli 1916 erhielt die Polizei von Budapest einen Anruf von einem Cinkota-Wirt, der sieben große Metalltrommeln gefunden hatte. Der Stadtpolizist hatte sich an den Benzinvorrat von Kiss erinnert und bedürftige Soldaten zu ihnen geführt. Beim Versuch, die Fässer zu öffnen, wurde ein verdächtiger Geruch festgestellt. Detective Chief Charles Nagy übernahm die Ermittlungen und öffnete eine der Trommeln. Dort entdeckten sie die Leiche einer erwürgten Frau. Die anderen Trommeln lieferten ähnlich grauenhafte Inhalte. Bei einer Durchsuchung von Kiss&rsquo wurden insgesamt 24 Leichen gefunden. Die Haushälterin von Kiss versicherte der Polizei, dass sie absolut nichts über die Morde wisse, und zeigte ihnen einen geheimen Raum, den Kiss ihr verboten hatte, ihn zu betreten. Der Raum war mit Bücherregalen gefüllt, hatte aber auch einen Schreibtisch, auf dem eine Reihe von Briefen, Kiss&rsquo-Korrespondenz mit 74 Frauen und ein Fotoalbum standen. Viele der Bücher handelten von Giften oder Strangulation. Kiss wurde in einem Krankenhaus in Serbien gefunden, als er sich erholte, aber er entkam, indem er einen toten Soldaten in sein Bett legte. Er wurde nie erwischt, aber die Leute behaupteten, ihn an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt gesehen zu haben, darunter auch beim Verlassen einer New Yorker U-Bahn.

Teile dieses Textes sind unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License verfügbar, es können zusätzliche Bedingungen gelten. Einige Texte stammen aus oder mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia.


Oben auf der vierten Mauer

Ich habe den Green Lantern-Film von 2011 noch nicht gesehen, hauptsächlich wegen dreier Dinge, Ryan Reynolds, dem Hühnerkopf-Alien und dem Kot-Monster im Höhepunkt. Ich warte, bis die Alan Scott Green Lantern in den neuen DCU-Filmen auftaucht.

Ja, viele Referenzen von Querprüfern deuten vielleicht auf etwas hin.

Linkara plant, diesen Monat mit Magie zu beenden? Ich vermute, dass Dr. Strange auftauchen wird.

Ich erinnere mich, dass ich Green Lantern - Secret Origin (oder war es Secret Origin: Green Lantern?) gelesen habe, wo sie ziemlich gute Erklärungen für die Schwäche gegen Gelb gaben. Lange Rede, kurzer Sinn, es war so ziemlich ein Backup-Plan für den Fall, dass eine der Green Lanterns grasen würde.

Nichts für ungut, Lewis, aber ich würde mir Pollo Reviews TOTAL ansehen.

4:36 WIRKLICH Linkara! WIR WISSEN, DASS ARC EIN WENIG ZU GUT! DREI WÖRTER LINKARA FRAUEN IN KÜHLSCHRÄNKEN!

Sie sind nicht die einzige Person, die den Film Green Lantern nicht gehasst hat. Ich habe nie verstanden, warum er den Ruf hat, den er hat, ich kann sehen, wo die Leute den Film nicht mögen würden, aber nicht zu einem der schlechtesten Filme aller Zeiten.

Was den eigentlichen Comic angeht, wünschte ich, du hättest mehr Zeit damit verbracht, die anderen Geschichten zu betrachten, aber ich kann verstehen, dass ich nur den tatsächlichen Ursprung betrachten möchte. Danke auch für diese Bemerkungen über den Grabraub von Hal, jetzt werde ich eine Hal Jordan-Geschichte für eine Weile nicht lesen können, ohne nachzudenken: "Er hat das Kostüm von einer außerirdischen Leiche ausgezogen."

Ich mag Hals Herkunft. Nicht so albern wie einige der anderen Ursprünge des Silberzeitalters.

Ich mochte auch diese Szene aus dem GL-Film. Macht auch im wirklichen Leben Sinn.

Vermutlich ist er wie Siegfried vom Ringzyklus – furchtlos, bis er die richtige Frau trifft.

Ich glaube, ich habe noch den Nachdruck dieses Comics von 1992 – nur wenige Monate bevor Hal verrückt wurde und alle tötete. Eines ist mir allerdings nie aufgefallen: Hat der Flaming Spear keine rote Spitze auf dem Cover (allerdings nicht innen)? Konnte Hal es nicht einfach an der Spitze packen? [Homophoben Witz hier einfügen.]

Wonder Dogs kann man nie genug haben :3

Und ich bin mir nicht sicher, ob ich den Film hasse, weil ich mich nicht die Mühe machen kann, ihn anzusehen. Durch The Dark Knight Rises verlor ich jegliches Interesse an Warner Bros.' der aktuellen DC-Filmadaptionsphilosophie <_<

Mangel an Angst? Eher ein Mangel an Adrenalin (auch bekannt als dieser SEHR nützliche Kraftschub in gefährlichen Situationen).

Keine Zordon-Referenz? Ich bin enttäuscht.

Ich frage mich, was passiert wäre, wenn Hal den "Ehrlichkeitstest" nicht bestanden hätte, wenn man sah, wie Abin Sur, nun ja, STERBEN war. Hal war seine einzige Chance.

Superhelden sind dumm? Wenn sich nur einige Filme daran erinnern würden.

Das bisschen nach den Credits war großartig. Ich habe gerade während der Rezension über diese Szene nachgedacht und bin froh, dass Sie sie aufgenommen haben.

Ich möchte die Farbe Gelb herausfordern. Grün besteht aus 2 Farben, von denen eine gelb ist. Wenn Sie eine der Farben, aus denen Grün besteht, zur Schwäche machen, dann gehen Sie zumindest aufs Ganze und machen Sie die andere Farbe ebenfalls zu einer Schwäche. Es würde den Autoren zumindest eine zusätzliche Farbe geben, mit der sie Spaß haben und den Stil der Handlanger interessieren könnten. . .oh warte Silver Age, sie tragen normalerweise solche Uniformen.

Werden Sie irgendwann auch zu den Ursprüngen der anderen grünen Laternen wie John Stuart, Guy Gardner und des Corps selbst kommen?

Nun, Linkara, du bist nicht der einzige. Ich habe den Film eines Abends zufällig im Fernsehen gesehen und fand ihn ehrlich gesagt nicht so schlimm, wie ich glauben wollte.

Ich meine, okay, es ist bei weitem nicht der beste Superheldenfilm aller Zeiten, aber wenn ich die Chance hätte, würde ich ihn mir noch einmal ansehen.

Ich protestiere. Mein Freund, meine beste Freundin und ich haben den Green Lantern Film wirklich genossen. Und wir sind Franzosen.

Fantastische Arbeit mit der Besprechung von Showcase #22 und dem geheimen Ursprung von Hal Jordan, der zur Grünen Laterne wurde. Besonders gut hat mir der Witz "Versicherungsbetrug" in der ersten Hälfte der Rezension gefallen.

In Bezug auf den Film The Green Lantern hätte es mir besser gefallen, wenn er Folgendes getan hätte:

1) Konzentrieren Sie sich mehr darauf, dass Hal in der GL Corp ist und sehen Sie, wie Sinestro die Corp verrät und den Gelben Ring benutzt. Ich weiß, dass das die Handlung aus dem animierten Feature war, aber es war viel besser, als Teile von Top Gun zu kopieren / einzufügen und Superkräfte hinzuzufügen. Vielleicht einer der schlimmsten Teile der Geschichte war, dass Hector Hammond das kurze Ende der Charakterentwicklungsstange bekam. Behalten Sie die Geschichte auch in ihrer eigenen Welt und versuchen Sie nicht, ein filmisches Universum ala Marvel Studios zu erschaffen.

2) Weniger CGI und mehr praktische Effekte. Zwischen dem schrecklichen CGI-Anzug und den glanzlosen Aliens, die in der Post gemacht wurden, war dies ein Film, der ein Spezialeffektstudio hätte gebrauchen können, das die Welt von Green Lantern übersetzen konnte, ohne CGI als Krücke zu verwenden. Ich würde es glaubhafter finden, wenn sie Doug Jones dazu bringen würden, Tomar-Re zu spielen, als Geoffrey Rush, um einen CGI-Charakter in der Post zu äußern.

Es gibt noch viel mehr dazu, aber ich denke, ich habe die wichtigsten Probleme behandelt. Wenn ich etwas übersehen habe, kannst du gerne eine Antwort posten.

Huh, ich dachte, ich wäre der einzige, dem der Film gefallen hat. Ich verstehe nicht, worum es bei dem Hass geht. Deadpool-Fans ist verständlich, aber im Ernst, sie haben nichts falsch gemacht.

Schließlich! Meine Lieblingsgrüne Laterne nach Kyle Rayner!

Der Film hat mir auch gut gefallen. Das größte Problem, das ich damit hatte, war, dass ich glaube, es hätte besser sein können, wenn es in 2 geteilt worden wäre (weniger Zeug auf uns geworfen, mehr Fokus und Weltbildung).

Du könntest auch ein Jahr lang einen Secret Origins-Monat für Super-Haustiere machen!

Nun, Linkara, ich habe den Green Lantern-Film tatsächlich genossen

Abgesehen von ein paar kleinen Problemen mag ich den Green Lantern-Film wirklich sehr. Es geht also nicht nur um dich. :D

Dies ist definitiv ein guter Ursprung, aber er hat sehr darunter gelitten, dass er zu oft wiederholt wurde. Zwischen Comics, Cartoons und Filmen hat DC das in den letzten zehn Jahren mindestens fünfmal nacherzählt, bis zu dem Punkt, an dem ich es zumindest wirklich satt habe. Zumal keine der anderen Nacherzählungen auch nur annähernd erreicht hat, wie großartig New Frontier damit umgegangen ist.

Zur Definition von Psicopath: Ja, das klingt nach Hal.

Erwartest du auch wirklich etwas von den Wächtern von Oa? (auch wenn sie im Moment nicht erfunden wurden) Die wohl größten Monster und wohl die Ursache allen Übels im DC-Universum? (im Universum, nicht wer das Unternehmen gerade leitet)

Was sagst du zur Green Lantern Animated Serie von Timm und Co.?

"Strahlungssender"
Ich denke, diese Schurken brauchen auch einen Thesaurus

Es gibt einen Punkt, an dem Linkara die Aussetzung des Unglaubens nicht schafft. Die Farbe Gelb könnte funktionieren, wäre es etwas in The Invisibles oder so. Aber ich denke, Sie werden feststellen, dass die meisten Helden von DC und Marvel nicht anfällig für eine Farbe sind.

Die Idee einer galaktischen Strafverfolgungsbehörde? Etwas glaubwürdig. Vorstellung von einem fortgeschrittenen Außerirdischen mit mentalen Kräften? Wieder etwas glaubwürdig. Vorstellung von einem Außerirdischen mit mentalen Kräften, der ein Gerät hat, das jede Person auf dem Planeten überprüfen und nur das Beste auswählen kann? Okay, das ist ziemlich schwach, aber es passt immer noch zur Geschichte. Die Idee, ohne ausreichend erklärten Grund für eine Farbe anfällig zu sein? Passt nicht zur Geschichte und hat keine Logik dahinter.

Und das nächste Mal ist Thor? Nicht Dr. Strange, aber er ist eine erfrischende ältere Art von Held, was mit all den "modernen" Helden in Marvel.

Frage: Was hält die Grüne Laterne davon ab, einfach eine luftdichte Blase um die Rakete zu bilden, damit sich der Treibstoff nicht mehr entzünden kann, oder was hindert ihn daran, einfach mit seinem Power-Ring etwas anderes zu greifen und einfach zu zertrümmern?

Es ist das gleiche Thema, auf das ich immer wieder zurückkomme, wenn es um Green Lantern geht. Den meisten von ihnen scheint jede Form von Vorstellungskraft zu fehlen. Jemand trägt Gelb/emittiert gelbe Strahlung/etc? Entfernen Sie den Boden unter ihnen, schnappen Sie sich einen Telefonmast als Baseballschläger und zerschmettern Sie sie, stürzen Sie ein Gebäude darauf ein und so weiter und so weiter.

Welche Probleme auch immer der Film von 2011 hat, diese Wangenknochen-Linie erlöst alles für mich.

Ja, fügen Sie mich der Liste der Leute hinzu, die den Green Lantern-Film mochten. Es war albern und antiklimatisch, aber es gibt schlimmere Filme da draußen. Reynolds, so sehr ich den Kerl liebe, wurde als Hal Jordan fehlbesetzt, aber er ist unglaublich charmant und gut mit Frauen, zwei Dinge, die Hal Jordan nicht ist. Ich denke, er wäre als Kyle Rayner oder sogar Wally West besser dran gewesen als Jordan. Trotzdem war der Film nicht schlecht und ich habe schon viel Schlimmeres gesehen. Verdammt, ich würde sagen, Dark Knight Rises war ein schlechterer Film.

Sehen Sie, mir hat der Green Lantern-Film tatsächlich ziemlich gut gefallen. Sicher, es ist extrem fehlerhaft, aber die einzige wahre Schwäche waren die Schurken. Hammond war nie interessant genug, um einen Film zu tragen, und Parallax ist nur Retcon-Futter. Aber Reynolds hat als GL gute Arbeit geleistet, Mark Strong als Sinestro war großartig und die meisten Nebendarsteller haben mit dem Material, das sie hatten, großartige Arbeit geleistet.

Du bist nicht alleine. Mir hat auch der Green Lantern Film gefallen. Obwohl ich persönlich glaube, dass JEDER der Green Lanterns der Erde, einschließlich Alan Scott, einen besseren Film hätte machen können als Hal Jordan.

Ich bin überrascht, dass Linkara nicht erwähnt hat, dass die Schwäche von Green Lantern gegenüber Gelb auch eine Hommage an den Original GL war, Alan Scotts eigene Schwäche: gegen alles, was aus Holz ist!

Von dem, was ich höre, hatte Scotts Ring ursprünglich nur Macht über Metall - daher würde er Holzgegenstände nicht beeinträchtigen. Im Laufe der Zeit wurden seine Befugnisse erweitert, aber die Holzschwäche blieb. Wahrscheinlich ein Fall von Schriftstellern, die nicht viel Aufmerksamkeit schenken.

Den Green Lantern Film habe ich noch nicht gesehen. Ich fühle mich einfach nicht gezwungen, es zu mieten, nach dem, was ich gehört habe. Wenn es jemals im lokalen Fernsehen ausgestrahlt wird, werde ich es auffangen.

Dieser Typ: Reynolds als Wally West? Vielleicht, je nachdem, wie dieser Flash-Film ausfällt. Reynolds als Kyle Rayner? Nein. Wirklich nein.

1. Alan Scott (Matthew "Entschuldigung für das Erscheinen in all diesen beschissenen Rom-Coms" McConaughey)
2. Hal Jordan (Jake Gyllenhaal (er KANN unglaublich charmant sein, aber er kennt sich mit Leuten aus, die absichtlich abstoßend und massiv fehlerhaft sind (siehe auch: Donnie Darko und Jarhead)
3. Guy Gardner (Von allen Lanterns hätte Reynolds hier wahrscheinlich am besten gepasst (keine gute Wahl, aber besser als Guy als als Hal oder Kyle), aber ich würde mich schockierenderweise wahrscheinlich für ein gefärbtes Rot entscheiden William Fichtner. Das wäre eine coole Bewegung außerhalb des linken Feldes und ich glaube nicht, dass Laternen Beefcake-Symbole sein müssen, BESONDERS nicht dieses.)
4. John Stewart (Fans wollen im Allgemeinen Idris Elba dafür und ich stimme voll und ganz zu.)
5. Kyle Rayner (Miles Teller. Obwohl ich denke, dass Max Landis "Kyle the Gothic" das Konzept DUMM ist, denke ich, dass neben dem Charme auch etwas Sensibilität erforderlich ist, so dass Reynolds sich wie eine taube Besetzung liest Rollen in Sachen wie Rabbit Hole und The Spectacular Now Showcase.)
6. Simon Baz. (Weiß nicht.)

Persönlich bin ich nicht einverstanden mit der Erklärung "Es ist ein Comic, man sollte nicht nitpicken" für die Rechtfertigung von so etwas wie der Schwäche von Green Lantern gegenüber der Farbe Gelb. Es fühlt sich sehr an wie die Erklärung "Schalte einfach dein Gehirn aus", die im Wesentlichen besagt, dass es in Ordnung ist, eine enttäuschende oder schlecht erklärte Geschichte zu haben, da man nicht zu viel darüber nachdenken sollte

Der Grund dafür, dass so etwas wie Supermans Schwäche gegenüber Kryptonit funktioniert, ist, dass es ein Element ist, das Strahlung aussendet, die ihn beeinflussen könnte, ähnlich wie Uran uns als Menschen beeinflussen würde. Es ist leicht, den Kopf zu verdrehen, da es eher ein biologischer Fehler als eine willkürliche Schwäche zu sein scheint. Mit der Anfälligkeit von Green Lantern für Gelb, ähnlich wie Wonder Womans Machtverlust, als sie von einem Mann gefesselt wurde, scheint es eher ein Fehler zu sein, einen Fehler zu haben, einfach zu kopieren, was Superman ohne ernsthafte Begründung getan hat als "weil."

Green Lantern ist nicht jemand, der wirklich eine Schwäche wie Superman braucht, weil er nicht allmächtig ist. Superman – besonders im Silberzeitalter – war im Wesentlichen ein Gott, der in der Lage war, die Gesetze der Physik allein durch Kraft zu verändern und gegen jeden Schaden unverwundbar war. Die Schwäche von Kryptonit war eine gute Möglichkeit, Superman ein Gefühl der Gefahr und Gefahr zu geben. Es ist auch wichtig zu beachten, dass dies ein Aspekt war, der später hinzugefügt wurde und nicht zu seinen Anfängen gehörte, wie es bei Green Lantern der Fall war. Mit der Green Lantern kann er trotz der Kraft des Rings noch mit herkömmlichen Mitteln verletzt werden. Er kann immer noch Opfer einer Kugel oder eines Schlags auf den Kopf sein oder sogar in einem unpassenden Moment die Kraft verlieren. Schwächen hat er schon genug, so dass die Schwäche gegenüber der Farbe Gelb ein willkürlicher und in mancher Hinsicht unnötiger Beitrag zum Mythos ist. Bis zu dem Punkt, dass die meisten modernen Interpretationen es einfach ganz fallen lassen.

Es ist nicht so sehr, dass die Schwäche "absurd" ist, sondern eher, dass sie nicht gerechtfertigt ist.

Ich hasse es, der Typ zu sein, der fragt, aber was war deine Meinung zu Lights Out? Ich weiß, viele Leute hassten es, ich mochte es.
Ich fand auch, dass der GL-Film unterhaltsam war, aber fehlerhaft war.
Und wie immer eine großartige Rezension, ich mag das neue Thema (sowohl reguläre als auch geheime Ursprünge) und kann es kaum erwarten zu sehen, was zum Teufel Thors Ursprünge sein werden.

Ich fand den Green Lantern Film gut

Die ganze "ohne Angst" Sache ist ein Grund, warum mir der neue 52er Lauf von Green Lantern gefallen hat. In Kyle Rayners Bestreben, eine White Lantern zu werden, muss er lernen, dass Angst eine gesunde Reaktion ist, um die Angst vor dem emotionalen Spektrum zu umarmen. Außerdem erklärt John Stewart im Green Lantern Corps, dass Green Lanterns nicht furchtlos sind, sondern nur in der Lage sind, die Angst zu überwinden.

Ja, es ist seltsam, wie viel Hass der Film Green Lantern hat. Nicht mein Lieblings-Superheldenfilm, aber nichts Schreckliches und ich habe es definitiv schlimmer erlebt. Und ich habe nicht bemerkt, dass James Newton Howard es erzielt hat, bis ich das im Abspann gesehen habe, das muss ich mir ansehen!

Überrascht, Creeper Hal zu finden - das scheint schon damals ein bösartiges Verhalten gewesen zu sein =/ Ich.

Keine Sorge, mir hat der Film gefallen, obwohl er nicht ohne Mängel war. Green Lantern war der erste Superheld, den ich liebte und die erste Comicserie, die ich gelesen habe, also mochte ich diese Episode wirklich. Seine Herkunft wurde hier und da etwas weniger albern, ist aber konstant geblieben. Die eine Frage, die immer auftaucht, ist, warum zum Teufel Abin Sur in einem Raumschiff war, wenn GLs fliegen können.

"Mach dir keine Sorgen, mir hat der Film gefallen, obwohl er nicht ohne Fehler war. Green Lantern war der erste Superheld, den ich liebte und die erste Comicserie, die ich gelesen habe, also mochte ich diese Episode wirklich. Seine Herkunft wurde hier und da etwas weniger albern, ist aber konstant geblieben. Die eine Frage, die immer auftaucht, ist, warum zum Teufel Abin Sur in einem Raumschiff war, wenn GLs fliegen können. "

In einem Zukunftscomic wurde erklärt, dass Abin von Außerirdischen, die die Zukunft vorhersagen konnten, in einen Zustand der Paranoia versetzt worden war. aaaund leider war das sein Untergang.

GLs Schwäche gegenüber der Farbe Gelb stört mich nicht halb so sehr wie die Tatsache, dass die tapfersten Menschen auf der Erde immer weiße amerikanische Männer sind (außer John Stewart, aber hey, zwei von drei sind nicht schlecht/gut ).

Außerdem war die letzte Wand, die Hal durchquerte, eindeutig gelb, also wie hat er das gemacht?

Ziemlich gut und wie du sagtest, es ist nicht das Lächerlichste aller Zeiten.

Ich habe Green Lantern: First Flight vom DC direkt zu DVD-Filmen geliebt und habe mich getroffen, um mehr über diesen Charakter zu erfahren.

Und der Zeitplan sagt Journey Into Mystery, was Thor bedeutet.

Oh nein, der Ursprung der nächsten Woche ist Doug Henning! Ich wusste immer, dass er etwas Seltsames an sich hat!

Ich denke, sie überbetonen den "furchtlosen" Aspekt der Laternen, weil es eine seltsame Sache ist, auf die sie sich einlassen. Da sie so ziemlich gezwungen sind, sich dem härtesten des Universums und so weiter zu stellen, und der Tatsache, dass sie Weltraumpolizisten sind, müssen sie etwas zeigen, das sie fähiger macht als ein typisches Wesen. Aber andererseits hast du Recht, dass du zumindest wissen musst, was Angst ist, wenn man bedenkt, dass man ohne das Wissen der Angst nicht furchtlos sein kann. Aber hey, Hal ist nicht so komisch wie Alan mit solchen Dingen, also ist das nicht schlecht. Und ehrlich gesagt ist Carol für die späten 50er ziemlich befreit, da sie irgendwie gegen alles, was Hal zieht, ist. Aber andererseits ist dies dieselbe Firma, die Wonder Woman bereits hatte.

Übrigens: Habe schon im Intro neue Sachen gesehen wie "shrunken Linkara" und dein neues "I am a Man" Stück im neuen Outfit. Also wird sich die Eröffnung von nun an ständig ändern oder konnte sie einfach nicht zeigen, bis sie in der Show waren?

Ich schätze, Zatana, Zatara oder Dr.Strange oder Doctor Fate für den Magier. Da ich jedoch nicht der Experte bin und ein Grundwissen über Superhelden habe, könnten Sie mir einen Kurvenball zuwerfen, auf welchen magischen Einsatz Sie hinweisen. Ich habe den GL-Film noch nie gesehen. Ich habe Hal Jordan im Animationsfilm Justice League: Doom gesehen

Anonym 6:37: Wonder Womans Schwäche, von einem Mann gefesselt zu werden, war nicht gerade "ein Fehler, einen Fehler zu haben". Es war "ein Fehler, der Marstons Bondage-Fetisch rechtfertigte". ist genau das.

Also dieses Jahr wieder keine Ursprünge weiblicher Helden?

Wissen Sie, wie viele weibliche Wurzeln Sie haben? Einer. Zwei, wenn Sie weibliche Mitglieder zu einem Team zählen.

Ich kann nur vermuten, dass dies eine hinterhältige Vorbereitung auf das nächste Jahr ist, wenn Sie drei Jahre lang nichts anderes tun als weibliche Herkunft, um die Dinge auszugleichen.

Ich fand den Green Lantern-Film von 2011 eigentlich ziemlich gut. Ich habe es einfach nicht geschrieben, nachdem ich es gesehen habe, weil zu diesem Zeitpunkt im Jahr fast jeder Film, den ich gesehen habe, ein Superheldenfilm war und ich mich ein wenig zu ausgebrannt fühlte, um ihn zu machen viel über die Grüne Laterne nachgedacht.

Ich mag es sehr, dass sie für ihn ziemlich nah an dieser Ursprungsgeschichte geblieben sind, als sie den Film gemacht haben. Wie andere gesagt haben, ist es eine Schande, dass sie so hart mit dem CGI gearbeitet haben, aber ansonsten ziemlich gut.

Wie immer hervorragende Arbeit, Mann. Hat die Cybermat schon immer auf dem Teppich funktioniert oder ist das relativ neu?

Hey, ich habe den Film genossen, OK, vielleicht nicht so lustig wie der GL Cartoon, aber er hatte seine Momente. Ich denke, der Grund, warum jeder ihn hasste, war, dass sie einen anderen Dark Knight oder Iron Man erwarteten, als sie nur etwas Gleiches bekamen, um X zu sagen -Männer oder Spider-Man

Lebensversicherung? Der Nachname von Abin Sur ist also Sanchez?

"BTW: Habe schon im Intro neue Sachen gesehen wie "shrunken Linkara" und dein neues "I am a Man" Stück im neuen Outfit. Also wird sich die Eröffnung von nun an ständig ändern oder konnte sie einfach nicht zeigen, bis sie in der Show waren?"

Wollte natürlich ein aktualisiertes "I am a Man!" mit dem neuen Outfit, aber die Verwendung von Puppetkara war so gut, dass ich es in den Titelsong einbauen wollte und wir Comicron One im Intro nicht wirklich brauchten.

Ich muss sagen, ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Menschen, die die Vorstellung, dass Superhelden albern sind, nicht "verstehen". Wenn sie es wirklich wären, dann würden wir nicht solche emotionalen Reaktionen auf One More Day oder Countdown usw. haben. Sie haben es selbst gesagt: Sie sind UNSERE Mythologie, UNSERE Vorbilder für das, was richtig und wahr ist. Helle Farben? Wirklich? Das IST albern? Ich denke, in einer abgestumpften Welt wie dieser brauche ich weiß Gott ein wenig Optimismus

"Ich muss sagen, ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Menschen, die die Vorstellung, dass Superhelden albern sind, nicht "" Wenn sie es wirklich wären, dann würden wir nicht solche emotionalen Reaktionen auf One More Day oder Countdown usw. haben. Sie haben es selbst gesagt: Sie sind UNSERE Mythologie, UNSERE Beispiele für das, was richtig und wahr ist. Helle Farben? Wirklich? Das ist albern? Ich denke, in einer abgestumpften Welt wie dieser brauche ich weiß Gott ein wenig Optimismus"

Nicht das, mehr als unser erster Instinkt, wenn wir Superkräfte erhalten, ist es, die leuchtenden Farben und Kostüme anzuziehen und Verbrechen und Superschurken und Außerirdische und Maulwurfsmenschen zu bekämpfen.

Auch die antike Mythologie ist albern. Zeus wird zum Schwan, um Frauen zu verführen. DAS ist albern.

"Ja, auch wenn Sie furchtlos sein mögen, ich brauchte nicht zu wissen, was Sie anmacht!"

Es sind minderjährige Weltraumelfen, zu Ihrer Information.

Die gelbe Schwäche hat mich nie gestört, aber einige der Witze darüber sind lustig. Der wahrscheinlich unterhaltsamste Teil von ASBAR ist, als sich Crazy Steve mit Hal in seinem gelb gestrichenen Safehouse trifft und ihm eine Limonade anbietet. Natürlich ruiniert Miller das Ganze mit Batmans Erzählung, dass die Guardians nicht so dumm sind und Hal eine Art Phobie hat, und sein Wettraum, den Ring für eine Art Holy Terror-Esc-Kampagne zu verwenden.

Linkara:"Die antike Mythologie ist auch albern. Zeus wird zum Schwan, um Frauen zu verführen. DAS ist albern."

Da fragt man sich, ob Zeus nur versucht hat, die Bestialitätsküken anzuziehen. Im Ernst, wie viele Tierformen hat er angenommen, um Frauen zu verführen?

Außerdem hat mir der Green Lantern-Film irgendwie gefallen, ich dachte nur, der Höhepunkt wäre nicht der richtige, sollte meiner Meinung nach ein Super-Power-Kampf mit Sinestro werden.

Du bist die einzige Person, die Green Lantern mag und die einzige Person, die Man of Steel hasst

du solltest ernsthaft über dein Leben nachdenken

"Nicht das, mehr als unser erster Instinkt, wenn wir Superkräfte erhalten, ist es, die leuchtenden Farben und Kostüme anzuziehen und Verbrechen, Superschurken und Außerirdische und Maulwurfsmenschen zu bekämpfen."

„Auch die antike Mythologie ist albern. Zeus wird zum Schwan, um Frauen zu verführen. DAS ist albern."

Warum ihn dann anbeten? Ich denke, ich verstehe einfach nicht die Trennung zwischen dem Bewusstsein, dass Superhelden albern sind, und der Ehrfurcht vor ihnen. Wenn etwas albern ist, ignoriere ich es. Okay, lass mich das umformulieren. Ich verstehe es, aber ich habe eine selektive Vergesslichkeit. Ich denke, das ist die Aufhebung des Unglaubens, IDK.

Ich habe noch nie einen Green Lantern-Comic gelesen, aber die Schwäche, gelb zu sein, klingt an der Oberfläche einfach so dumm, weil Menschen ohne Wissen oder genug willige Aufhebung des Unglaubens sich eine Million Fragen stellen werden. Zum Beispiel: Was würde passieren, wenn eine Green Lantern jemandem helfen würde, sein Klavier an einen hohen Ort zu bringen und einer der müden Umzugshelfer gerade eine Banane packt? Würde der Ring sofort eine Fehlfunktion haben und den Klavier-Looney-Tunes-Stil fallen lassen?

Die Ringe sind glaubwürdiger, weil es sich um ein echtes Gerät handelt, das all diese magischen Dinge herstellt, aber die Schwäche, nur '''gelb'' zu sein, ist viel zu vage.

Marionette: Eigentlich sind es aktuell drei (Wonder Woman, X-Men, Fantastic Four), wenn man weibliche Mitglieder eines Teams mitzählt. Das Problem ist, dass er irgendwie die Ursprünge des großen Teams machen möchte (Avengers, JLA, Defenders, JSA und Champions, wahrscheinlich in genau dieser Reihenfolge) und zwischen diesen 5 Teams gibt es nur 2 ernsthafte Gründerinnen (Wasp für The Avengers und Black). Witwe für die Champions) verlassen.

Ich habe den Green Lantern-Film nicht gesehen. :P

Aber gute Herkunft. Obwohl, wenn Hal keine Angst verspürt (und von den Panels sieht es so aus, als hätte er keine Emotionen, Punkt), würde ihn das nicht eher zu einem Soziopathen als zu einem Psychopathen machen?

„Auch die antike Mythologie ist albern. Zeus wird zum Schwan, um Frauen zu verführen. DAS ist albern."

Ja, und Poseidon hat eine Frau dazu gebracht, sich unsterblich in einen Stier zu verlieben (und Sex zu haben), Aphrodite verwandelte eine Katze in eine Frau, Zeus verwandelte sich in einen Goldregen und einen Stier, Athena sprang ausgewachsen und in Rüstung von Zeus ' Kopf (obwohl er fairerweise ihre Mutter verschluckt hatte), Cronos aß seine Kinder usw.

Die griechische Mythologie ist überall ziemlich albern.

Puppetkara ist bezaubernd. Er sollte eine Überprüfung machen. )

Es ist erwähnenswert, wie viel das GL Corps geradezu aus der Lensman-Serie von E.E. "Doc" Smith stiehlt. Wenn man bedenkt, wie oft du kulturelle Einflüsse für andere Helden erwähnt hast, bin ich enttäuscht, dass sie nicht erwähnt wurden.

Weil er Macht hat. Zeus – und so ziemlich jeder griechische Gott außer Hades (er interessiert ihn nicht wirklich) – ist SEHR unversöhnlich, wenn man ihn verärgert.

Nun, Linkara, nächsten Montag ist Thors Ursprung. Ich weiß, dass Sie Ihr eigenes Material schreiben, aber ich möchte Sie über etwas informieren, das ich in den frühen Thor-Comics beobachtet habe. Es handelte sich um Doppelgeschichten, eines war eine "moderne" Thor-Geschichte und das zweite war eine "Tales of Asgard", in der Hintergrundwissen über Thor und die Asgarden vermittelt wird. In diesen Geschichten fällt auf, dass Thor in den meisten dieser Geschichten weder fliegen noch Blitze rufen kann. An einer Stelle in der Rezension kann man also scherzen: "Anscheinend brauchen Götter eine College-Ausbildung, um Blitze zu schießen". Hoffentlich, wenn Sie vorhaben, diesen Witz zu verwenden, wird er komödiantischer als das, wozu ich in der Lage bin. Schließlich verwenden Sie bitte irgendwann in der Rezension Manowars "Thor the Powerhead" oder Therions Cover des besagten Songs.

Erstens: Anonym, Linkara ist bei weitem nicht die einzige Person, die Green Lantern mag. Ich selbst habe den Film eher genossen und bei weitem nicht die einzige Person, die Man of Steel hasst. Ich habe gehört, dass sich viele Leute über diesen Film beschweren.

Zweitens: Die Gelbschwäche ist alles andere als vage. Der Ring wirkt sich nicht auf gelb gefärbte Dinge aus, es ist wirklich so einfach. Es ist auch sehr notwendig, da Green Lantern ohne die Schwäche keine Möglichkeit hat, tatsächlich bedroht zu werden.

Ich habe diese genossen. Das einzige, was in der Ursprungsgeschichte wirklich fehlte, war eine echte Demonstration der Kräfte der Hauptfigur, wie etwa ein Kampf mit einem Bösewicht er tut genau das.

Für diejenigen, die sagen, dass Hal keine Schwäche brauchte, weil er nicht allmächtig war. Jawohl. Im Silberzeitalter war er ziemlich gut. Allein in diesem Comic verwandelt er Metall in Wasser und geht durch feste Objekte, und ich habe gesehen, wie er die gesamte Justice League enttransmogrisiert, nachdem sie von einem außerirdischen Teleportationsspiegel verzerrt und verzerrt wurden. Nehmen Sie es von jemandem, der das Silberzeitalter liebte. Wenn ein Charakter eine Schwäche brauchte, war es die Grüne Laterne. Ich denke auch, dass im Laufe der Jahre genug gute Erklärungen für das gelbe Ding gegeben wurden, dass ich das Problem darin einfach nicht sehe.

Hatte Pollo eigentlich nicht einen Lauf in der Serie als Hauptfigur, der ungefähr eine Minute dauerte? Gleich nachdem er dir zum ersten Mal geholfen hat, Mechakara zu besiegen, übernahm er kurz die Hauptfigur für den Rest der Episode, überließ dann aber den Platz für die nächste Episode wieder an dich, wahrscheinlich in der Erkenntnis, dass er die Dinge nicht zu weit treiben sollte.

Schließlich, Linkara, du warst nicht der einzige, der den Green Lantern-Film nicht hasste. Ich für meinen Teil hasste es nicht. Ich habe es nicht geliebt, aber ich hatte das Gefühl, dass es insgesamt Mittelklasse war. Es gab Elemente, die ich hasste (Hals Idiotie und Amanda Waller ist dünn) und Elemente, die ich liebte (alles, was mit Oa oder dem Power Ring zu tun hatte), also kommt es mir im Grunde in den Sinn, aber ich tue es nicht. 39t hasse es.

"Es ist erwähnenswert, wie viel das GL Corps geradezu aus der Lensman-Serie von E.E. "Doc" Smith stiehlt. Wenn man bedenkt, wie oft du kulturelle Einflüsse für andere Helden erwähnt hast, bin ich enttäuscht, dass sie nicht erwähnt wurden."

Ich gehe nach dem, was die Bücher und Websites sagen. Ich habe noch nie zuvor von der Lensman-Serie gehört und es gibt keine Beweise dafür, dass sie alles andere als ähnliche Ideen, die möglicherweise vorhanden sind, direkt gestohlen haben.

Hm. Weißt du, von all den Ursprungsgeschichten jenseits von X-Men ist dies die, von der ich ehrlich gesagt erwartet habe, dass du sie am meisten aufnimmst. Keine Beleidigung beabsichtigt, es ist nur, dass die Geschichte sich ausschließlich darauf konzentrierte, die Ursprünge des Charakters zu erklären, ohne jedoch eine echte Aktion oder Möglichkeit zu bieten, Jordans Macht zu zeigen. Trotzdem schön zu hören, dass ein paar der alten Ursprungsgeschichten heute noch Bestand haben.

Wenn Sie interessiert sind, wird behauptet, dass Green Lateran zum Teil so gelaufen ist, weil WB-Manager die Produktion entführt und viel davon neu gedreht / neu geschrieben haben. Es ist nur eine Anschuldigung, die von einigen Sekundären am Set vorgeschlagen wurde, aber es würde ein paar Dinge erklären.

Darf ich bitte auch etwas fragen? Ich habe kürzlich einen zusammenfassenden Artikel über eine alte Gerry Anderson-Fernsehserie namens Captain Scarlet gemacht. Im Grunde skizzierte es, wie die Serie unterschätzt und übersehen wurde, wenn es um überraschend dunkles Kinderfernsehen ging, und einige Leute mochten es. Ein Ehepaar bat mich, es im gleichen Stil wie History of the Power Rangers durchzusehen, vermutlich mit ähnlichem Format, aber als Textdokument.
Da dies eigentlich nach einer lustigen Idee klingt, könnte ich bitte Ihre Erlaubnis haben, die Serie in einem ähnlichen Stil zu behandeln?

„Darf ich bitte auch etwas fragen? Ich habe kürzlich einen zusammenfassenden Artikel über eine alte Gerry Anderson-Fernsehserie namens Captain Scarlet gemacht. Im Grunde skizzierte es, wie die Serie unterschätzt und übersehen wurde, wenn es um überraschend dunkles Kinderfernsehen ging, und einige Leute mochten es. Ein Ehepaar bat mich, es im gleichen Stil wie History of the Power Rangers durchzusehen, vermutlich mit ähnlichem Format, aber als Textdokument.
Da dies wirklich nach einer lustigen Idee klingt, könnte ich bitte Ihre Erlaubnis haben, die Serie in einem ähnlichen Stil zu covern?"

Ihnen ist klar, dass ich keine Marke für diesen Analysestil besitze, oder? XD Du brauchst dafür wirklich nicht meine Erlaubnis, also mach weiter.

„Also gibt es dieses Jahr wieder keine Ursprünge weiblicher Helden?

Wissen Sie, wie viele weibliche Wurzeln Sie haben? Einer. Zwei, wenn Sie weibliche Mitglieder zu einem Team zählen.

Ich kann nur vermuten, dass dies eine hinterhältige Vorbereitung auf das nächste Jahr ist, wenn Sie drei Jahre lang nur weibliche Herkunft machen, um die Dinge auszugleichen."

Ich denke, das Problem ist, dass es derzeit schwer zu sagen ist, wie viele weibliche Helden ikonisch genug sind, um es zu tun. Jean und Sue hatten das Glück, in Teams zu sein und WW ist offensichtlich WW und im Wesentlichen die Oma von allen. Nächstes Jahr bekommen wir Wasp und hoffentlich werden wir in Zukunft mit mehr Heldinnen und vielleicht Schurken vorankommen. (Wenn wir Schurken bekommen, dann ist Catwoman wahrscheinlich ein einfacher Kerl, sie erscheint in derselben Ausgabe wie der erste Auftritt des Jokers! Dann ist die nächste wahrscheinlich Black Widow, da sie zumindest einen Schurken gestartet hat Rocky und Bullwinkle scherzen damit)

Was Thor betrifft: Sowohl in der Geschichte als auch im wirklichen Leben wird es mit seiner Herkunft wirklich seltsam. Wir haben Lee und Kirby, die einen anderen "starken Mann" haben wollten, der kein Monster war, was dazu führte, dass Thor aus einem normalen Kerl ein Held wurde, bevor irgendetwas in Bezug auf Asgard ins Spiel kam und sie die ganze Sache machen mussten " es gab keinen Donald Blake, es war nur Odin lehrt ihn Demut" retcon. ja, es funktioniert letztendlich, aber es ist irgendwie ein Durcheinander, wenn man nur dort ankommt (und normalerweise, warum die Leute Donald Blake nicht einmal mehr anerkennen)

"Oh nein! Ich kann die Rakete nicht beeinflussen, weil sie gelb ist! Oh warte, die Spitze ist rot, ich lasse sie stattdessen einfach mit dem Lasso. :)"

"Du weißt schon, dass ich kein Markenzeichen für diesen Analysestil besitze, oder? XD Du brauchst wirklich nicht meine Erlaubnis dazu, also mach weiter."

In der Tat, aber nachdem ein Kommentator HOTPR ausdrücklich erwähnt hatte, fühlte es sich falsch an, Ihre Erlaubnis nicht einzuholen, bevor Sie das Projekt in Angriff nehmen.

Danke, dass Sie trotzdem grünes Licht gegeben haben.

Warten Sie, aber das Konzept des Secret Origins Month hat sich nicht geändert, nur das Logo. Nitpicking macht Spaß :)

Persönlich liebe ich den Titelsong von Avengers, also bin ich voll dafür, obwohl die Schriftart irgendwie bleh ist.

Und ja, Geoff Johns, der immer wieder versucht, Hal zur größten Green Lantern zu machen, nervt mich. Es tut mir leid, aber der Typ ist ein massiver Idiot, und dann schreibt Johns ihm. Offenbar gehört die Verachtung für Autorität zu seinen sympathischen Charakterzügen. Ja, dafür habe ich Guy Gardner. Hal ist nur ein lauter Esel. Ich kenne Leute wie ihn, aber er ist einfach nichts für mich. Ich mag jede andere Green Lantern, sogar Sinestro, mehr als Hal.

Dieses experimentelle Schiff ist bezaubernd. Schau es dir an!

Zum Glück haben sie die Sache mit der Ehrlichkeit wieder herausgebracht. Ich meine. Sinestro.

Was das gelbe Ding angeht, finde ich es nur, dass es dumm klingt. Kryptonit ist eine radioaktive Substanz, die sie irgendwie zu rechtfertigen versuchten. Gelb ist eine Farbe.

Ich liebe es, dass How sich nach dem Power-Akku benannt hat. Ich meine, nicht Abin Sur? . Dick.

Ich hätte nie gedacht, dass Hal keine Persönlichkeit hat. nur, dass er ein riesiger Schwanz ist.

Tolles Video, Linkara. Ich kann es kaum erwarten, dass Thors Ursprung liegt. Ich weiß nicht, wie dumm Magie im Vergleich zur Wissenschaft war.

Übrigens, ich frage mich, ob Sie Wasp ihr gewonnenes Video geben werden oder nicht. Ich bin mit dem Charakter nicht sehr vertraut, abgesehen von einigen Hintergrundkenntnissen, ihrer Beteiligung an Secret Invasion, ihrem Gegenstück zu den mächtigsten Helden der Erde und ihrem Auftritt in Uncanny Avengers (in dem sie als oberflächlich und sinnlos rüberkommt Rememnder hasst Rogue).

"Sie sind die einzige Person, die Green Lantern mag und die einzige Person, die Man of Steel hasst"

Da Hal ein Creeper ist, überrascht mich das nicht. Gut. so ist er. Leider ist Green Lantern in dieser Hinsicht Spider-Man sehr ähnlich, wo ich die Kraft und das Konzept mag, aber den Charakter nicht mag (entweder weil ich mich weigere, erwachsen zu werden oder ein reueloser Idiot zu sein). Der Film Green Lantern, Cartoons und Comics (ich habe ein paar Bände von Geoff Johns Lauf gelesen) führen uns in coole Außerirdische und einfallsreiche Kräfte ein. leider konzentriert sich alles auf einen frauenfeindlichen Idioten, der mehr Probleme mit seinem Ring zu machen scheint, als er löst.

Tolle Episode über Hal Jordan, dessen Ursprung überraschenderweise einer der plausibleren Ursprünge im Silberzeitalter ist.

Wirst du übrigens eine Episode zu Emerald Twilight machen?

Martonimos: Das ist das ANDERE Tolle am Green Lantern-Mythos für diejenigen, die Hals ganze Sache nicht mögen: Sie können sich auf jemand anderen konzentrieren. Alan Scott, Guy Gardner, John Stewart und Kyle Rayner sind ALLE da und stehen zur Verfügung, um sich anzupassen, wenn ihnen die Idee von Hal Jordan als Hauptfigur nicht gefällt. WENN Warner Bros tatsächlich jemanden in der Produktion hatte, der wusste, dass es mehrere Green Lanterns (oder sogar mehrere Lantern Corps (Saint Walker-Film, irgendjemand?) Künstlern anbieten? Wir hätten einen VIEL besseren Lantern-Film als der Versuch von 2011.

Sie sagen, dass Geoff Johns versucht hat, die Leute davon zu überzeugen, dass er der größte Green Lantern ist, und ich sage, dass er irgendwie erfolgreich war. Ich habe so viele Favoriten-Umfragen von Green Lantern gesehen, bei denen Jordon mit ziemlich großem Vorsprung gewinnt, auch viele Comic-Fans schreiben Johns zu, dass er den Titel zu einem Verkaufsschlager gemacht hat, der gerade jetzt ist, nachdem er Jordon in Green Lantern: Rebirth wieder zum Leben erweckt hat .

Also Linkara, das ist völlig am Thema vorbei, aber da ich weiß, dass du ein Fan bist, wie hat dir The Day of the Doctor gefallen?

"Ich folge dem, was die Bücher und Websites sagen.Ich habe noch nie zuvor von der Lensman-Serie gehört und es gibt keine Beweise dafür, dass sie alles andere als ähnliche Ideen, die vorhanden sein könnten, direkt gestohlen haben."

Ich fand die Behauptung, dass die Schöpfer des Silberzeitalters Green Lantern nichts von Lensmen wussten, immer ein wenig suspekt. Während es für jemanden unserer Generation durchaus verständlich ist, die Serie nicht zu kennen (ich hätte sie wahrscheinlich nicht entdeckt, wenn ich den Anime nicht gesehen hätte, der sehr lose darauf basiert), die Geschichten waren riesig, als sie das erste Mal waren herauskam, manche halten sie für die erste Weltraumoper, und sie inspirierte viele der großen Namen der Science-Fiction-Literatur, des Fernsehens und des Films (wie Heinlein, J. Micheal Straczynski und Lucas).

Broome schrieb ungefähr zur gleichen Zeit wie Heinleins spätere Folgen der Serie für Scifi Pulps und war ein Fan von Scifi, als er aufwuchs. Es ist sicherlich möglich, dass er es irgendwie vermieden hat, Lensmen zu lesen, es scheint mir wahrscheinlicher, dass er zumindest begegnet ist es im Vorbeigehen, auch wenn er es später vergaß.

Wie auch immer, es ist keine wirkliche Schande, dass Broome von Lensmen inspiriert wird, selbst wenn dies der Fall ist. Das Hauptthema, das sie teilen, ist eine uralte außerirdische Rasse, die den zivilisierten Rassen der Galaxis ein Werkzeug verleiht, das von einer unbestechlichen galaktischen Polizei verwendet wird.

Wir werden nie sicher sein, spätere Autoren sahen sicherlich die Verbindung, als sie Arisia und Edorre schufen, aber ich glaube (und ich gebe zu, dass ich mich irren könnte) ist, dass Occams Razor das Pulp-Scifi-Lesen und das Schreiben von Broome wahrscheinlich vorschlägt kam irgendwann damit in Kontakt.

Ich mochte auch den Green Lantern-Film. Natürlich nicht ohne Mängel, aber ich wurde insgesamt unterhalten. Ich bin mir nicht sicher, warum es einen so schlechten Ruf hat

Wenn sie jemals diesen Justice League-Film machen, wäre ich nicht dagegen, dass Ryan Reynolds seine Rolle als Hal Jordan wiederholt.

Ich habe einmal eine Geschichte gelesen, in der ein GL auf einem Planeten starb und sein Ring sich ohne Angst auf die Suche nach jemandem machte. Es fand den Kerl in einer Irrenanstalt, denn nur jemand, der verrückt war, würde völlig ohne Angst sein.

Ich fand den Film okay. Nicht so toll, wie es hätte sein sollen, aber okay. Und die von dir zitierte Zeile 'du denkst, wenn du deine Wangenknochen versteckst, werde ich nicht erkennen, dass du es für mich gemacht hast.

Anonym - "Ich möchte die Farbe Gelb herausfordern. Grün besteht aus 2 Farben, von denen eine gelb ist."
Du hast halb recht. Wenn es um Pigment geht, ist Grün halb gelb. Wenn es jedoch um Licht geht - das die Laternen verwenden - ist Grün eine Grundfarbe und Gelb besteht aus Blau und Grün (glaube ich).

Ihre Erwähnung des Green Lantern-Films im Prolog hat mich zum Nachdenken gebracht – ich habe die Entstehungsgeschichte von Hal Jordan vier Mal nacherzählt, den Film mitgezählt.

Es gibt den Film, dann gibt es DC: The New Frontier und seine animierte Adaption und den Animationsfilm Green Lantern: First Flight und die Super Friends-Episode, in der die Legion of Doom versucht, jeden der Superfriends rückwirkend zu blockieren Ursprünge (was wiederum die Ursprünge von Green Lantern, Superman, Wonder Woman und Batman nacherzählt).

Wenn ich darüber nachdenke, ich wette, nur Superman, Batman und Spider-Man haben ihre Ursprungsgeschichten häufiger erzählt und nacherzählt als Green Lantern.

Ich schätze, Matt Murdock war zu der Zeit nicht in der Nähe.

Angst ist der Geisteskiller. Angst ist der kleine Tod, der die totale Auslöschung mit sich bringt. Angst führt dazu, dass ich für kostenlose Beute aus dem Weltraum übergangen werde.

Auch die Plünderung der Leiche. wer wusste, dass Hal ein Spieler war.

Ich hatte mir immer vorgestellt, dass die Schwäche des Rings bedeutet, dass elektromagnetische Strahlung in einem bestimmten Wellenlängenbereich, den wir als "gelb" bezeichnen, die Energie des Rings stört.

Dann haben sie die ganze Angstmonster-Sache gemacht und meine Theorie komplett aus dem Wasser geblasen.

Und wäre Sauron schließlich in der Lage, die Kontrolle über die Green Lantern Corp zu übernehmen?

DriveByPost:
„Und wäre Sauron schließlich in der Lage, die Kontrolle über die Green Lantern Corp zu übernehmen?“
Es ist eine Angst, mit der wir alle leben müssen. Es wirft seinen Schatten über alles, was wir hier gebaut haben.


Community-Bewertungen

Karl Edward Wagners Kane ist. DAS. MANN*!!

*Bitte beachten Sie: wenn ich das sage, bin ich nicht anspielend zum praller Schritt geschossen auf dem Betrachter auf dem obigen Foto niedergedrückt wird. Das ist nur bestes Bild von Kane konnte ich finden und so hoffe ich, dass wir alle sein können reifen darüber. Dankeschön.

Unter den Symbole von breiig, manwich-groß, todhandel Schwertjockeys, niemand. Ich werde wiederholen. NIEMAND im Genre Schwert und Zauberei ist dem Unsterblichen, Unmoralischen, Imm Karl Edward Wagners ebenbürtig beim Töten, Verstümmeln und Aufruhr Kane ist. DAS. MANN*!!

*Bitte beachten Sie: wenn ich das sage, bin ich nicht anspielend zum praller Schritt geschossen auf dem Betrachter auf dem obigen Foto niedergedrückt wird. Das ist nur bestes Bild von Kane konnte ich finden und so hoffe ich, dass wir alle sein können reifen darüber. Dankeschön.

Unter den Symbole von breiig, manwich-groß, todhandel Schwertjockeys, niemand. Ich werde wiederholen. NIEMAND im Genre Schwert und Zauberei ist dem Unsterblichen, Unmoralischen, Unbescheidenen, Geniösen, Makellosen beim Töten, Verstümmeln und Aufheben von Krawall ebenbürtig. Kane.

Nun, bevor ihr alle Conan-Wasserträger über diese Aussage in Aufregung geraten, lasst mich Folgendes hinzufügen:

1. Die obige Aussage sollte nicht als Beschmutzung von Conan oder seiner Fähigkeit, den Tod zu säen, aufgefasst werden. Er ist der Cromfather aus dessen Lendenschurz alle schwertschwingenden Standarten (einschließlich Kane) entsprangen. Ich liebe Howards Conan-Geschichten und sie gehören zu meinen Favoriten in diesem Genre.

2. Die Wissenschaft hat gesprochen und der mathematische Beweis für die relative Unartigkeit zwischen Kane und Conan wurde hier detailliert beschrieben. Es macht also keinen Sinn, weiter darüber zu streiten.

Zusätzlich zu Conan gibt es noch andere Testosteron-geladene Chaos-Entfesselung, die Erwähnung verdienen**. Moorcocks Elric ist ein weiterer Favorit und gewinnt leicht die Trophäe für die beste Waffe (denken Sie daran, wir werden diesbezüglich reif) und nimmt auch die Titel "Most Brooding", "Most Introspective" und "Most White" mit nach Hause.

Ich liebe auch Fahrd und der Grauer Mauser. Obwohl sie über die notwendigen körperlichen Fähigkeiten verfügen, glaube ich nicht, dass sie wirklich in diesen Club gehören, weil sie nicht nur ein Duo sind und den Ruhm teilen müssen, sondern auch zu lustig und skurril sind, um Teil dieser Diskussion zu sein.

**John Carter und Tarl Cabot (alias Tarnsman von Gor) wurden beide von der Prüfung ausgeschlossen. Ersteres, weil er ein verheirateter Familienvater ist und daher von der Ausübung der erforderlichen Dienstmädchenpflichten ausgeschlossen ist. Letzteres, weil die Gor-Bücher in den Arsch geraten und in dieser Diskussion nicht erwähnt werden, also lasst uns einfach weitermachen, bevor sich dieser Rezensent sehr aufregt, wenn er sich an den Tarnsman-Vorfall erinnert.

Was Kane unter dem Pantheon der Schwertschlitzer wirklich einzigartig macht, ist, dass er nicht einmal eine anständige Person ist, die gut ist, um ein Antiheld zu sein. Er ist ein richtiger Bösewicht. Er ist böse, rücksichtslos und nur auf Eroberung und die Erfüllung seiner persönlichen Ziele ausgerichtet.

Er kämpft nicht mit seinem Gewissen und gibt dann gelegentlich und widerstrebend seinen dunkleren Impulsen ala Elric nach. Er folgt keinem harten, aber normalerweise verständlichen Kodex der Barbarenjustiz wie Conan.

Kane will Macht. Er will die Welt regieren. Er würde dich und deine Familie töten, um es zu tun.
Das ist ein Knaller. Ein böser Knaller.

Fügen Sie dieser zielstrebigen „Was auch immer es braucht“-Mentalität hinzu, dass Kane Tausende von Jahren alt und so brillant und gelehrt ist, wie Sie so viel Zeit machen können. Gleiches gilt für Einzelkämpfe und militärische Taktiken und Strategien. Schließlich ist er so schlau, hinterhältig und silberzüngig wie der Teufel selbst.

So wurde ein ehemaliger Gesetzloser vom alten Sataki-Kult gefangen genommen und in den Avatar ihres Gottes verwandelt, einem das Chaos liebenden Dämon, dessen ultimatives Ziel die Vernichtung allen Lebens ist.

Jetzt wächst die Armee des Kults mit Hilfe seines charismatischen neuen Propheten und der schwärzesten Magie, während er vergewaltigt, plündert und mordet, um die südlichen Königreiche als ersten Schritt zur Versklavung der Menschheit zu erobern. Die massive, aber aus Bauern bestehende Armee ist jedoch auf einen Stolperstein gestoßen. Sie sind der Erfahrung und dem Können des legendären Kalvarienbergs des Südens nicht gewachsen.

Das ist. bis sie Kane als General der Armee anheuern und für sie eine Streitmacht schmieden, die auf dem Schlachtfeld gewinnen kann.

Kane nimmt den Auftrag an. aber nur, weil er eigene Pläne hat.

Karl Edward Wagner ist viel zu früh gestorben und hat viel zu wenige Kane-Geschichten geschrieben. Es ist entmutigend festzustellen, dass ich jetzt alle drei Kane-Romane gelesen habe und nur noch eine Handvoll Kurzgeschichten übrig habe, die ich genießen kann. Dies ist eine der besten Arbeiten, die das Genre zu bieten hat.

Wie Jack Vance, Roger Zelazny und Michael Moorcock ist Wagner in der Lage, eine epische Geschichte auf weniger als 200 Seiten zu packen und beim Leser Lust auf mehr zu machen, aber nicht das Gefühl zu haben, dass etwas fehlt. Es ist ein Geschenk, das heutzutage zu wenige haben.

Für Kane hat Wagner eine Welt geschaffen, die so reich und tief und voller Wunder ist wie alle anderen, die ich im Reich des Schwertes und der Zauberei kennengelernt habe (sie ist Schulter an Schulter mit Moorcocks Eternal Champion-Geschichten). Das meiste, was wir bekommen, sind Fragmente oder Legenden und Momentaufnahmen der Antike, aber sie sind so gut gezeichnet und passen so gut zusammen, dass der Gesamteffekt informativ ist. Wagner kombiniert Variationen der besten Teile von Howards Hyborian Age, Lovecrafts Cthulhu-Mythos und Clark Ashton Smiths Hyperborian Cycle, um eine fiktive Geschichte und eine Kosmologie zu schaffen, die wirklich blendet.

Alles in allem liebte ich diesen nicht ganz so sehr wie Darkness Weaves und Bloodstone (mit denen ich beide durchbrennen wollte). Der Hauptgrund ist, dass die Geschichte größer und umfassender war und sich daher weniger intensiv und weniger persönlich anfühlte als die beiden vorherigen Teile. Trotzdem ist dies gutes, gutes Zeug und wenn Sie ein Fan des Genres sind und Kane noch nie erlebt haben, tun Sie dies schnell.

4,5 Sterne. SEHR EMPFEHLENSWERT!! . mehr

Ich reise die Straße runter und ich flirte mit der Katastrophe
Ich habe das Pedal auf den Boden, mein Leben läuft schneller
Ich bin aus Geld, aus Hoffnung, es sieht aus wie Selbstzerstörung
Nun, wie viel mehr können wir mit all dieser Korruption aushalten

Wir flirten mit der Katastrophe, ihr alle wisst was ich meine
Und wie wir unser Leben gestalten, macht für mich keinen Sinn
Ich weiß nicht mehr über dich selbst oder was du sein willst, ja
Wenn wir mit unserer Zeit spielen, wählen wir unser Schicksal

So singt die Southern-Rock-Legende Molly Hatchet. ich könnte Ich reise die Straße entlang und ich flirte mit der Katastrophe
Ich habe das Pedal auf den Boden, mein Leben läuft schneller
Ich habe kein Geld, keine Hoffnung, es sieht aus wie Selbstzerstörung
Nun, wie viel mehr können wir mit all dieser Korruption aushalten

Wir flirten mit der Katastrophe, ihr wisst alle was ich meine
Und wie wir unser Leben gestalten, macht für mich keinen Sinn
Ich weiß nicht über dich selbst oder was du sein willst, ja
Wenn wir mit unserer Zeit spielen, wählen wir unser Schicksal

So singt die Southern-Rock-Legende Molly Hatchet. Ich konnte nicht umhin, daran zu denken, als ich 1976 Karl Edward Wagners Fantasy-Roman Dark Crusade las, da beide das Cover von Frank Frazetta teilen. Dies ist eines seiner Kane-Bücher und der gebürtige Knoxville, Tennessee, beschreibt seinen Helden als solchen:

„Sein massiver Körper strahlte eine fast bestialische Kraft aus. Die Gestalt könnte ein großer Affe gewesen sein, gekleidet in eine schwarze Lederhose und eine ärmellose Weste. Rücksichtslose Intelligenz zeigte sich in dem brutalen Gesicht, eingerahmt von nackenlangem rotem Haar und einem Bart wie Rost. Ein roter Seidenschal umgab seinen dicken Hals und war quer über die runde Brust geschnallt, der Griff eines Carlsultyal-Schwerts ragte über seine rechte Schulter. Die wilden blauen Augen hielten eine Note in ihrem Blick, die ein plötzliches Gemetzel versprach, sollte diese riesige linke Hand nach dem Griff greifen.“

Dies ist natürlich ein raffiniertes Werk von stiller Raffinesse, mit subtilen Noten von köstlich verruchtem und respektlosem Humor.

Wagner hat einen Robert E. Howard / H.P. Lovecraftian zweites Kegger mit all der Subtilität einer Monstertruck-Rallye.

Und das sind die weicheren Momente.

Ehrlich gesagt ist Wagner ganz klar ein begnadeter Schriftsteller mit einer eindringlichen Vision, die gut genutzt wird. Wie Bruce Lee, Chuck Norris und Lee Van Cleef weiß Wagner, wo sein Talent liegt und wo sein Brot gebuttert wird und spielt vor dem Publikum, das ein Buch mit Frank Frazetta-Cover in die Hand nehmen würde. Wagners Ausmaß und Vision sind weitaus größer, als man von dem, was auf der Vorderseite zu sehen ist, erwarten würde, und dies erinnert ein wenig an Michael Moorcocks großartige Arbeit.

Sicher nicht jedermanns Sache, aber viel Spaß, wenn man sich für das Genre Schwert und Zauberei entscheidet.

. mehr

Die heutigen Fantasy-Autoren sind außerordentlich geschickt darin, neue und fantasievolle Welten, verworrene und clevere Handlungen und riesige Besetzungen dreidimensionaler Charaktere zu erschaffen. Brunnen, etwas von ihnen sind es jedenfalls.

Wenn Sie jedoch nach etwas Eindringlicherem suchen, nach etwas, das Sie mit der Aufregung des Kampfes, der schwarzen Zauberei und dem unverfälschten, kompromisslosen (ganz zu schweigen von „nicht unbedingt politisch korrekten“) Nervenkitzel und Spritzern berauschen lässt, können Sie sich wünschen um ein paar Jahre zurückzufahren. Dies ist der Grund dafür, dass die heutigen Fantasy-Autoren äußerst geschickt darin sind, neue und fantasievolle Welten, verworrene und clevere Handlungen und riesige Besetzungen dreidimensionaler Charaktere zu erschaffen. Brunnen, etwas von ihnen sind es jedenfalls.

Wenn Sie jedoch nach etwas Eindringlicherem suchen, nach etwas, das Sie mit der Aufregung des Kampfes, der schwarzen Zauberei und dem unverfälschten, kompromisslosen (ganz zu schweigen von „nicht unbedingt politisch korrekten“) Nervenkitzel und Spritzern berauschen lässt, können Sie sich wünschen um ein paar Jahre zurückzufahren. So etwas werden Sie suchen: Karl Edward Wagners Kane Romane.

Es gibt hier mehr als ein bisschen Robert E. Howard und einige H.P. Lovecraft auch. Wagner hat jedoch eine eigene Stimme, und sie ist kraftvoll. Als Antiheld ist Kane alles, was deine Mutter dich davor gewarnt hat, zu werden (wenn man bedenkt, dass der Charakter seine Wurzeln im Kain der Bibel hat, ist das nicht allzu überraschend). Das ist cool, denn ehrlich gesagt sollten wir alle mindestens einen Bösewicht haben, für den wir uns begeistern können. Und er ist Schlecht. Ganz so.

Dunkler Kreuzzug ist der erste Kane-Roman, den ich gelesen habe. Es wird nicht das letzte sein. Es ist dunkel und grimmig und gewalttätig und hat ein Frank Frazetta-Cover, das die Stimmung perfekt einfängt.

Lesen Sie dies und erinnern Sie sich daran, warum Sie (dunkle) Fantasy überhaupt gelesen haben.
. mehr

Dies ist mein viertes Kane-Buch (ich habe sie in der auf Wikipedia angegebenen Reihenfolge gelesen), und ich finde es erstaunlich, wie schnell er an die Spitze meiner Liste meiner Lieblingshelden für Schwert und Hexerei geklettert ist. Nicht, dass sein Charakter nach irgendeiner losen Definition heroisch wäre, im Gegenteil, er wäre der Evil Overlord der meisten Epen. Tod und Zerstörung reiten wie immer an seiner Seite, und wenn in früheren Büchern das Chaos in seinem Umfang etwas eingeschränkt war, handelt The Dark Crusade es im Großen und Ganzen auf einer Kontinent-Laicher-Skala. Die antiken
Dies ist mein viertes Kane-Buch (ich habe sie in der auf Wikipedia angegebenen Reihenfolge gelesen), und ich finde es erstaunlich, wie schnell er an die Spitze meiner Liste meiner Lieblingshelden für Schwert und Hexerei geklettert ist. Nicht, dass sein Charakter nach irgendeiner losen Definition heroisch wäre, im Gegenteil, er wäre der Evil Overlord der meisten Epen. Tod und Zerstörung reiten wie immer an seiner Seite, und wenn in früheren Büchern das Chaos in seinem Umfang etwas eingeschränkt war, handelt The Dark Crusade es im Großen und Ganzen auf einer Kontinent-Laicher-Skala. Der uralte Sataki-Kult wird in der Stadt Ingoldi wiederbelebt und Hunderttausende von Fanatikern schwärmen rücksichtslos über benachbarte Königreiche, unterstützt von dunklen Zaubern, die vom Blut der Opfer des Kults gespeist werden. Was andere als Schreckensherrschaft ansehen, sieht Kane als Chance, der Langeweile seiner jahrhundertealten Depression zu entfliehen und sein eigenes grandioses Imperium zu schmieden. Also bietet er Orted Ak-Ceddi, dem ehemaligen Gesetzlosen und heutigen Propheten des Sataki-Kults, seine fachkundigen Militärdienste an. Von einem Waldweg bis zur einsamen Meeresküste, von einer flachen Steppe bis zu einem sumpfigen Moor, von hohen Steintürmen bis hin zu schimmeligen Katakomben – Kanes Reise wird von dem uralten Fluch heimgesucht, der in Gewalt geboren wurde und nur noch mehr Gewalt zur Folge haben kann.

Ich fand das Schreiben im Vergleich zu früheren Kane-Büchern ungleichmäßig, mit Momenten inspirierter Prosa und lebendiger Bilder, gemischt mit weniger überzeugenden Szenen, aber insgesamt war dies eine würdige Ergänzung der Reihe. Ich glaube, die meisten meiner Probleme kamen von der Logistik, Armeen von Hunderttausenden von Soldaten aufzubauen und zu bewegen, wobei Ereignisse und Charakterentwicklung eine überstürzte Behandlung erhielten. Schwert und Zauberei funktionieren für mich besser, wenn sie sich auf die persönlichen Kämpfe verlorener Helden konzentrieren und nicht auf die Epen der Weltzerstörung. Die bewaffneten Konfliktszenen bleiben jedoch eine der Stärken der Karl-Edward-Wagner-Erzählung mit schwerer Kavallerie, Bogenschützen, leichter Infanterie, Stadtbelagerungen und vor allem Kanes doppelschwingendem Berserker-Wirbelwind aus Schwert und Axt und wilder Brutalität. Ich liebte die letzten Szenen im Turm der Insel, trotz der vielen losen Enden mit Nebenfiguren, die mich glauben ließen, dass der Autor eine Fortsetzung für diese spezielle Geschichte im Sinn hatte. Ich habe nur ein Zitat gewählt, um den düsteren und fatalistischen Ton des Romans zu illustrieren:
Grovel, kleiner Clown.
Das Leben spuckt dir in die Tränen!

Ich bin schon nostalgisch, dass mir die Kane-Bücher zum Lesen ausgehen. Nach Dark Crusade stehen nur noch zwei Kurzgeschichtensammlungen in meinen Regalen. Wenn ich jemals etwas Platz an der Wand für Fantasy-Poster bekomme, denke ich, dass ich Conan, Fafhrd & the Grey Mouser und Kane nebeneinander aufstellen werde. Einige der Original-Cover für die Serie sind erstaunlich. . mehr

Es gibt schlechte Klappentexte für Bücher und dieses. Der Mystic Swordsman kämpft gegen den Propheten eines alten Kultes des Bösen, der vor der Geburt des Menschen begann. Nicht wirklich oder immer. Kane wird alles in seinen Träumen von Eroberung und Macht verwenden. Kane zu anderen Zwecken als seinen eigenen zu verbiegen, bringt natürlich seine eigenen Probleme mit sich und bietet die Kulisse für einen weiteren großartigen Roman voller schrecklicher Action, großartiger Charaktere und wilder Zauberei.

Dies ist die Centipede Press-Ausgabe, nicht mein altes Taschenbuch, aber beide enthalten "In the Es gibt schlechte Klappentexte für Bücher & dann dieses hier. Der Mystic Swordsman kämpft gegen den Propheten eines alten Kultes des Bösen, der vor der Geburt des Menschen begann. Nicht wirklich oder immer.Kane wird alles in seinen Träumen von Eroberung und Macht verwenden. Kane zu anderen als seinen eigenen Zielen zu biegen, bringt natürlich seine eigenen Probleme mit sich und das ist der Schauplatz für einen weiteren großartigen Roman voller schrecklicher Action, großartiger Charaktere und wilder Zauberei.

Dies ist die Centipede Press-Ausgabe, nicht mein altes Taschenbuch, aber beide enthalten "In the Lair of Yslsl" als letztes Kapitel. (In Midnight Sun: The Complete Stories of Kane ist dieses Kapitel als separate Kurzgeschichte aufgeteilt.) Ich lese es nach Night Winds & Bloodstone, während ich die Serie in diesen fantastischen Ausgaben & in chronologischer Reihenfolge noch einmal lese. Wie in den anderen ist das Artwork großartig - nicht die Frazetta des Original-Covers, obwohl die enthalten ist, aber viele andere Szenen. Leider ist eine große auf 2 Seiten verteilt, so dass die Mitte in der Bindung verloren geht.

In einer dunklen Welt gelten die Regeln, die wir großzügig anwenden, um einen Helden von einem Bösewicht zu unterscheiden, nicht unbedingt. Es wäre kindisch, Kane einen Helden zu nennen, da er keine Attribute hat, die man dem Heldentum zuschreiben könnte. Kane dient nur sich selbst und während wir einen kurzen Einblick in seine Motive bekommen, entzieht sich uns das ultimative Ziel immer. In einem weit entfernten Außenposten des Planeten wird ein gerissener Bandit von einem jenseitigen Wesen besessen, das dann eine Orgie der Gewalt entfesselt nicht unbedingt zutreffen. Es wäre kindisch, Kane einen Helden zu nennen, da er keine Attribute hat, die man dem Heldentum zuschreiben könnte. Kane dient nur sich selbst und während wir einen kurzen Einblick in seine Motive bekommen, entzieht sich uns das ultimative Ziel immer. In einem weit entfernten Außenposten des Planeten wird ein hinterlistiger Bandit von einem jenseitigen Wesen besessen, das dann eine Orgie der Gewalt entfesselt, die auf religiöser Raserei beruht. Kane stößt auf diesen Strudel und die Gewalt, die seine Hauptstütze sind, und er watet gerne in dieses Dreckbecken. Es folgen Doppel- und Dreifachkreuzungen, Rache, Lust und das Streben nach Weltherrschaft, um schließlich zu einem trippigen Höhepunkt zu verschmelzen.

Als Leser finde ich Kane etwas komplizierter als ein Stereotyp. Er hat große Machenschaften und macht dennoch Fehler, die schwerwiegende Folgen haben, er ist mit Unsterblichkeit verflucht und kann dennoch im Kampf schwer verwundet werden, ein versierter Zauberer, der immer noch seinen eigenen Zaubersprüchen zum Opfer fällt usw. Kane ist eine Mischung aus Starken und Verletzlichen und Ähnlich wie in dem ersten Buch, das ich von ihm gelesen habe (Bloodstone), gibt es ein tragisches Element, das an der Figur haftet. Wagner beschließt, dieses Rätsel auch nicht weiter zu erforschen, und wir müssen uns unsere eigenen Eindrücke bilden. Auch die anderen Charaktere erhalten ziemlich viel Aufmerksamkeit, aber da nur Kane von einem Buch zum nächsten weitergeht, verschwinden sie im Laufe des Buches schließlich. Es ist ein weiteres Abenteuer im nie endenden Leben des Wanderers namens Kane. Während es bei Bloodstone um das Duellieren von Magie mit Magie ging, geht es bei Dark Crusade um die Hitze und die Blutlust des Nahkampfs.

Angenehm und empfehlenswert. . mehr

Der dritte und letzte Roman von Karl Edward Wagner und Kane und mit etwas weniger Kane, als Sie vielleicht erwarten.

Wie in den beiden vorherigen Romanen (Darkness Weaves & Bloodstone) ist Kane ganz explizit kein guter Kerl. Er verbündet sich mit (in diesem Fall) Ortak ak-Ceddi, dem Banditenführer, der zum Propheten eines dunklen und alten Gottes wurde und führt den Dunklen Kreuzzug auf einen Weg der Eroberung und Zerstörung durch die südlichen Königreiche, aber sowohl er als auch Ortak wissen, dass ihrer ist ein völlig utilitaristisches Zweckbündnis, der dritte und letzte von Karl Edward Wagners Kane-Romanen und mit etwas weniger Kane, als Sie vielleicht erwarten.

Wie in den beiden vorherigen Romanen (Darkness Weaves & Bloodstone) ist Kane ganz explizit kein guter Kerl. Er verbündet sich mit (in diesem Fall) Ortak ak-Ceddi, dem Banditenführer, der zum Propheten eines dunklen und alten Gottes wurde und führt den Dunklen Kreuzzug auf einen Weg der Eroberung und Zerstörung durch die südlichen Königreiche, aber sowohl er als auch Ortak wissen, dass ihrer ist ein ganz utilitaristisches Zweckbündnis, das zu brechen ist, sobald der eine a) glaubt, den anderen nicht mehr zu brauchen und b) glaubt, den anderen überrumpeln zu können.

In diesem Buch gibt es, wie bereits erwähnt, nicht viel von Kane auf der Bühne – der größte Teil der Geschichte konzentriert sich entweder auf die Leute, die er verraten hat, bevor er sein Schwert an Ortak verkauft hat, oder auf Ortak und seine Glaubensbrüder. Aber die Action bleibt schnell und blutig und die Gesamtstimmung ist angemessen episch und düster, in einer Art Molly Hatchet-Albumcover aus den 1970er Jahren. . mehr

Durchaus angenehm. In Anlehnung an Conan the Barbar ist es zum Glück kein Pastiche: Wagner distanziert sich mit Bedacht vom Original und schafft eine düstere Reflektion des Cimmerischen. Während beide Charaktere überlebensgroß sind, wird Kane von dunklen Leidenschaften zu unverständlichen Zielen getrieben und obwohl er zu berzerkischer Blutdurst fähig ist, betrachtet er die Welt größtenteils mit der klinischen Distanz eines Mannes, der zu viel gesehen und viel zu lange gelebt hat .

Er scheint darauf bedacht zu sein, gründlich zu schmieden. In Anlehnung an Conan the Barbar ist es zum Glück kein Pastiche: Wagner distanziert sich mit Bedacht vom Original und schafft eine düstere Reflektion des Cimmerischen. Während beide Charaktere überlebensgroß sind, wird Kane von dunklen Leidenschaften zu unverständlichen Zielen getrieben und obwohl er zu berzerkischer Blutdurst fähig ist, betrachtet er die Welt größtenteils mit der klinischen Distanz eines Mannes, der zu viel gesehen und viel zu lange gelebt hat .

Er scheint darauf bedacht zu sein, sein eigenes Imperium zu schmieden und die Welt zu regieren, obwohl nicht klar ist, warum, außer als Balsam für seine ewige Langeweile. Dieses Ziel wird ständig durch die Umstände vereitelt, vielleicht aufgrund eines tragischen Fehlers in seinem Charakter (latenter oder verkümmerter moralischer Sinn oder das unterbewusste Bedürfnis, den Kampf nie zu beenden?)

Die Ereignisse im Buch reichen bis ins Verstörende, obwohl Wagner die ganz realistischen Details dieser brutalen Welt malt. Er schreibt mit einem scharfen Auge und Stil, hält die Action am Laufen und sorgt gleichzeitig für Intrigen und Motivation. Während sich die Geschichte um Kane dreht, sind die anderen Charaktere interessant (nur nicht an ihnen hängen). . mehr

Dies ist das erste Buch, das ich vom amerikanischen Fantasy- und Horrorautor Karl Edward Wagner gelesen habe und es ist Teil seiner Kane-Reihe (eigentlich das vierte Buch über Kane).

Ich bin vor kurzem zum ersten Mal auf den Namen Wagner&aposs gestoßen, der neben Schriftstellern wie Michael Moorcock und Fritz Leiber als jemand aufgeführt ist, der das Schwert- und Zauber-Genre entwickelt hat, das aus den frühen Pulp-Magazinen hervorgegangen ist (RE Howard&aposs Conan ist vielleicht das berühmteste und fast archetypische Beispiel). und nachdem ich Wagner&aposs-Werke gelesen habe, würde ich zustimmen, dass er Dies ist das erste Buch, das ich vom amerikanischen Fantasy- und Horror-Autor Karl Edward Wagner gelesen habe, und es ist Teil seiner Kane-Reihe (eigentlich das vierte Buch über Kane).

Ich bin vor kurzem zum ersten Mal auf Wagners Namen gestoßen, der neben Schriftstellern wie Michael Moorcock und Fritz Leiber als jemand aufgeführt ist, der das Genre Schwert und Zauberei entwickelt hat, das aus den frühen Pulp-Magazinen hervorgegangen ist (RE Howards Conan ist vielleicht das berühmteste und fast archetypische Beispiel). und nachdem ich Wagners Werk gelesen habe, würde ich zustimmen, dass er sicherlich neben diesen Schriftstellern und in diesem besonderen Kontext erwähnt zu werden verdient. Sein Prosastil hat eine klare Affinität zu Howards und anderen der besseren Pulp-Autoren. Es ist ein lebendiger und passender Stil zum Thema und bringt den Leser ganz leicht in die Geschichte.

Doch Wagners Geschichten (wie die von Moorcock und Leiber vor ihm) erbrechen nicht einfach Schwert und Zauberei der klassischen Pulp-Schule. Es erfindet es liebevoll bis zu einem gewissen Grad neu. Was Wagners Herangehensweise zumindest meiner Meinung nach außergewöhnlich macht, ist seine mangelnde Konzentration auf seinen Lieblingshelden, also Kane. Ohne nachzuprüfen bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob Kane auch nur in der Hälfte des Buchkapitels steht, geschweige denn in allen Kapiteln, in denen er tatsächlich ist, eine führende Position einnimmt. Tatsächlich verfliegen sowohl der Prolog als auch das erste Kapitel ohne Kanes Präsenz und als er endlich ein wenig in das zweite Kapitel eingeführt wird, ist es immer noch nicht die volle Hauptrolle. Daher würde ich zögern, Kane den Protagonisten dieses Romans zu nennen, ebenso wie ich aus vielen anderen Gründen zögern würde, ihn einen Helden zu nennen.

Die Geschichte des Romans handelt vom Aufstieg einer dunklen Macht. Der bösartige alte Gott oder Teufel Sataki ist irgendwie in dem Schurken Orted inkarniert, der sein Prophet Orted Ak-Ceddi wird. Unter dem Propheten sammelt die Priesterschaft von Sataki eine größere Gefolgschaft und der dunkle Kreuzzug beginnt, eine Eroberung, die auf die ganze bekannte Welt gerichtet ist. Und Kane? Kane hat seine eigenen Vorstellungen über den dunklen Kreuzzug und Orted Ak-Ceddi.

Sehr lesenswert, vor allem für Fans von Schwert und Zauberei im Allgemeinen und Howard, Moorcock und Leiber im Besonderen. . mehr

Karl Edward Wagner war ein energischer, begnadeter Schriftsteller, dessen Schwerter- und Zaubererzählungen über den Barbaren Kane – zusammen mit seiner bahnbrechenden Horrorliteratur – heute nur noch unzureichend in Erinnerung geblieben sind. Ich empfehle die Kane-Kollektion Schatten des Todesengels und der Kane-Roman Blutstein auch, aber ich kann Wagners zweiten Kane-Roman nicht uneingeschränkt empfehlen Dunkler Kreuzzug.

Das meiste davon hat mit besonderen Schwierigkeiten zu tun, die dem Kane-Charakter selbst innewohnen. Er ist kein kantiger Held wie
Karl Edward Wagner war ein energischer, begnadeter Schriftsteller, dessen Schwerter- und Zaubererzählungen über den Barbaren Kane – zusammen mit seiner bahnbrechenden Horrorliteratur – heute nur noch unzureichend in Erinnerung geblieben sind. Ich empfehle die Kane-Kollektion Schatten des Todesengels und der Kane-Roman Blutstein auch, aber ich kann Wagners zweiten Kane-Roman nicht uneingeschränkt empfehlen Dunkler Kreuzzug.

Das meiste davon hat mit besonderen Schwierigkeiten zu tun, die dem Kane-Charakter selbst innewohnen. Er ist kein rauer Held wie Conan, kein grübelnder byronischer Wanderer wie Elric, sondern etwas, das einem eiskalten Psychopathen nahe kommt, uralt und in Tod und Bösem vollendet, vielleicht der ursprüngliche Kain selbst.
Aus diesem Grund, obwohl Kane in Kurzgeschichten außerordentlich effektiv sein mag, fehlt ihm die menschliche Sympathie, die notwendig ist, um den Leser von Romanen zu unterstützen. In Blutstein Wagner geht das Problem genial und erfolgreich an, aber er tut es nicht in Dunkler Kreuzzug.

Wagner versucht sein Bestes und kompensiert auf vier Arten: 1) indem er die Länge seiner hervorragend geschriebenen Kampfsequenzen verlängert (Kane ist immer wunderbar im Kampf), 2) den Charakter von Kanes Feind General Jarvo von einem flachen Mohnhahn zu einem erbärmlichen – fast tragisch – Figur, 3) zu einem Höhepunkt zu bauen, in dem Kane seine Loyalität wechselt und am Ende von Ordnung und Wahrheit endet, und 4) Hinzufügen einer interessanten psychedelischen Coda, die ein wildes Tor der Welten im Turm der Insel beinhaltet, eine Erzählung, die danach strebt, eine Meditation über Identität sein und dabei den problematischen Charakter von Kane umgehen.

Leider versagt Wagners vierfache Methode: 1) die große Schlacht langweilt sich, denn sie ist viel zu lang, 2) Jarvo ist nur mäßig interessant, 3) Kanes moralische Umkehr kommt zu spät, um unsere Sympathien wiederherzustellen, und 4) das letzte Kapitel, „The Lair of Islsl“ offenbart transparent seine Ursprünge, als angeheftete, kaum relevante Kurzgeschichte.

Immer noch, Dunkler Kreuzzug ist keine Zeitverschwendung, denn es ist gefüllt mit außergewöhnlicher Prosa, lebendigen Szenen, entsetzlichen Effekten und einer durchdringenden Ironie. Es scheitert als Ganzes, aber – wie der höfliche Pfarrer über das faule gekochte Ei sagte – „Teile davon sind ausgezeichnet“. . mehr

Burroughs hatte John Carter.

Derjenige, der ein Sohn von Adam war. Derjenige, der seinen Bruder Able erwürgt hat. Derjenige, der behauptet, Eva sei seine Stiefmutter, implizierte daher, dass seine Mutter Lilith war, die erste Frau von Adam. Er ist verflucht, weil er die Gewalt, die er in Form von Mord über die Menschheit gebracht hat, von einem verrückten Gott geschaffen hat. Er ist zur Unsterblichkeit verflucht und kann nur durch die Gewalt, die er geschaffen hat, zerstört werden, die ihn fast dazu bringt, seinen Gegnern nie zu begegnen. Burroughs hatte John Carter.

Derjenige, der ein Sohn von Adam war. Derjenige, der seinen Bruder Able erwürgte. Derjenige, der behauptet, Eva sei seine Stiefmutter – daher wird impliziert, dass seine Mutter Lilith war, die erste Frau von Adam. Er ist verflucht, weil er die Gewalt, die er in Form von Mord über die Menschheit gebracht hat, von einem verrückten Gott geschaffen hat. Er ist zur Unsterblichkeit verflucht und kann nur durch die Gewalt, die er geschaffen hat, zerstört werden, die ihn fast dazu bringt, seinen Gegnern nie zu begegnen. Er ist ein versierter Schwertkämpfer und ein großartiger Zauberer, der auf der Suche nach einer Form der Erfüllung in der leeren Leere, die er in seinem Inneren fühlt, auf der Erde wandelt. Sein Feind ist die Einsamkeit.

Als Fan der ersten drei Autoren und ihrer Charaktere, die zu Beginn dieser Rezension erwähnt wurden, hatte ich ein Gespräch mit einem Freund über Dark Fantasy. Er empfahl mir Wagners Kane, da die Figur Elric Wagners Kultfigur sehr ähnelte - beide sind Opfer ihrer eigenen Handlungen und beide stehen ohne Entschuldigung zu ihren Verbrechen. Ich beschloss, die Bücher von Kane zu suchen & fand heraus, dass sie so gut wie vergriffen sind und die gebrauchten Taschenbücher, die ich fand, lagen im Bereich von 20 bis 100 US-Dollar. Sie sind DAS Selten. Es war also ein Zufall, dass ich dieses Buch - praktisch neu, Rücken ungebrochen - für seinen tatsächlichen Einbandpreis gefunden habe.

Ich wurde nicht enttäuscht, aber auch nicht total beeindruckt. Es ist ein Roman und wenn ich nichts über Kane gewusst hätte, hätte ich diesem Roman wahrscheinlich nicht die volle Aufmerksamkeit gewidmet, die ich getan habe. Zunächst einmal taucht Kane für die meisten Leser erst nach etwa einem Viertel bis zur Hälfte des Romans auf, das würde sie verärgern. Auf der anderen Seite war ich beeindruckt, wie gut Wagner ein Prosaschriftsteller war – insbesondere für einen selbsternannten Pulp-Autor – und ich konnte diese Tatsache ignorieren.

Die Geschichte dreht sich um einen armen, mutlosen Mann, der von einem alten Bösen – einem dämonischen Gott – besessen ist, um durch einen unheiligen Krieg einen Kult um die Gottheit zu verbreiten. Seine Armee besteht aus Armen, Kranken und Mittellosen, die von den Herren ihrer dunklen Länder brutal niedergeschlagen werden. Kane, der immer der Opportunist ist, bietet dem neu gefundenen Untergangspropheten seine Söldnerdienste als General in ihrer Armee an.

Aber warte, glaube nicht, dass Kane ein Verehrer des neuen Kults ist. Er lacht hinter ihrem Rücken über ihren Kreuzzug und versucht, ihn für seine eigenen Bedürfnisse auszunutzen. Der Dunkle Prophet ahnt dies, weiß aber nichts über diesen mysteriösen Kane, nur Legenden und selbst sie verraten nichts über den Zauberschwertkämpfer, um ihm einen Vorteil gegenüber dem mörderischen Unsterblichen zu verschaffen. Trotzdem akzeptiert der Prophet Kane für seine Fähigkeiten in der Kriegstreiberei und mit dieser Allianz schmiedet er seine eigene Zerstörung.

Das ist rein Dunkle Fantasie. Von seiner besten Seite? Ja & nein. Obwohl ich wirklich glaube, dass Wagner einen großartigen Antihelden des Genres geschaffen hat, fand ich etwas, das in der Geschichte fehlte. Wo die meisten Schriftsteller bei der Charakterentwicklung scheitern, glaube ich, dass Wagner bei der Weltentwicklung scheitert. Uns wird keine vollständige Welt gegeben, die greifbar ist. Wir wissen, dass es sich um eine Fantasy-Welt handelt, aber es gibt keinen Fokus, um es in seine Grenzen zu bringen, weil es anscheinend keine gibt. Wagner ist völlig in seinen Charakter von Kane sowie in die Nebendarsteller all seiner Geschichten versunken, dass sie wie Schauspieler auf einer schwach beleuchteten Bühne sind. Ist das schlecht? Nicht wirklich. Die Tatsache, dass die Charaktere vollständig entwickelt sind – insbesondere Kane – lässt den Leser die Übertretungen des Autors verzeihen, um die Welt, in der Kane existiert, nicht vollständig zu erkennen. Kane selbst ist Wagners Welt & es ist ein brutaler.

Die Romane von Kane sind gut, aber ich glaube, es sind die Kurzgeschichten, in denen Wagners dunkler Antiheld wirklich glänzt. Schau dir die Kurzgeschichte an, "Sog" in Wagners gesammelten Erzählungen von Kane in Nachtwinde & du wirst sehen was ich meine. . mehr


Bill > Bücher: Fantasy&lrm (110)

Karl Edward Wagner war ein energischer, begabter Schriftsteller, dessen Schwerter und Zauberergeschichten über den Barbaren Kane – zusammen mit seiner bahnbrechenden Horrorliteratur –
Karl Edward Wagner war ein energischer, begnadeter Schriftsteller, an dessen Schwerter- und Zaubergeschichten über den Barbaren Kane – zusammen mit seiner bahnbrechenden Horrorliteratur – heute nur noch unzureichend erinnert wird. Ich empfehle die Kane-Kollektion Schatten des Todesengels und der Kane-Roman Blutstein auch, aber ich kann Wagners zweiten Kane-Roman nicht uneingeschränkt empfehlen Dunkler Kreuzzug.

Das meiste davon hat mit besonderen Schwierigkeiten zu tun, die dem Kane-Charakter selbst innewohnen. Er ist kein rauer Held wie Conan, kein grübelnder byronischer Wanderer wie Elric, sondern etwas, das einem eiskalten Psychopathen nahe kommt, uralt und in Tod und Bösem vollendet, vielleicht der ursprüngliche Kain selbst.
Aus diesem Grund, obwohl Kane in Kurzgeschichten außerordentlich effektiv sein mag, fehlt ihm die menschliche Sympathie, die notwendig ist, um den Leser von Romanen zu unterstützen. In Blutstein Wagner geht das Problem genial und erfolgreich an, aber er tut es nicht in Dunkler Kreuzzug.

Wagner versucht sein Bestes und kompensiert auf vier Arten: 1) indem er die Länge seiner hervorragend geschriebenen Kampfsequenzen verlängert (Kane ist immer wunderbar im Kampf), 2) den Charakter von Kanes Feind General Jarvo von einem flachen Mohnhahn zu einem erbärmlichen – fast tragisch – Figur, 3) der Aufbau zu einem Höhepunkt, in dem Kane seine Loyalität wechselt und am Ende von Ordnung und Wahrheit endet, und 4) Hinzufügen einer interessanten psychedelischen Coda, die ein wildes Tor der Welten im Turm der Insel beinhaltet, eine Erzählung, die danach strebt, eine Meditation über Identität sein und dabei den problematischen Charakter von Kane umgehen.

Leider versagt Wagners vierfache Methode: 1) die große Schlacht langweilt sich, denn sie ist viel zu lang, 2) Jarvo ist nur mäßig interessant, 3) Kanes moralische Umkehr kommt zu spät, um unsere Sympathien wiederherzustellen, und 4) das letzte Kapitel, „The Lair of Islsl“ offenbart transparent seine Ursprünge, als angeheftete, kaum relevante Kurzgeschichte.

Immer noch, Dunkler Kreuzzug ist keine Zeitverschwendung, denn es ist gefüllt mit außergewöhnlicher Prosa, lebendigen Szenen, entsetzlichen Effekten und einer durchdringenden Ironie. Es scheitert als Ganzes, aber – wie der höfliche Pfarrer über das faule gekochte Ei sagte – „Teile davon sind ausgezeichnet“. . mehr

Blutstein ist der erste Roman über Wagners Barbarenhelden Kane, und – obwohl ich anfänglich Bedenken hatte, muss ich zugeben, dass ich en
Blutstein ist der erste Roman über Wagners Barbarenhelden Kane, und – obwohl ich anfänglich einige Vorbehalte hatte, muss ich zugeben, dass es mir am Ende sehr gut gefallen hat. Ich würde es nicht nur jedem empfehlen, der Schwerter und Zauberei und barbarische Fantasy mag, sondern auch jedem, der Fantasy schätzt, die sich auf einen mächtigen Helden konzentriert.

Warum hatte ich zuerst Vorbehalte? Aus zwei Gründen, denke ich, hat der eine mit Kane als Helden und der andere mit Wagner als Schriftsteller zu tun.

Kane ist der dunkelste Fantasy-Helden – dunkler als der dem Untergang geweihte, Byronic Elric dunkler als die herrschaftlichen und amoralischen Aristokraten von E.R. Eddisons Welt. Kane ist eine fast dämonische Kraft, ein verfluchter „umherziehender Jude“ des Mordes, vielleicht der Erstmörder „Kain“ selbst. Er ist brillant und hinterhältig, und – wenn auch nicht mutwillig grausam – kann sich die Moral nicht anmerken. Er wechselt nach Belieben die Seiten, verrät jeden Verbündeten, wenn er seine Ziele erreicht. Sein Herz ist so dunkel wie alles, was von "Mönch" Lewis hervorgebracht wurde, obwohl er wie Conan bewaffnet ist, ist er eher wie Melmoth the Wanderer. Ich würde behaupten, dass ein solcher Charakter, obwohl er in Novellen erfolgreich ist, in einem Roman schwer aufrechtzuerhalten ist. Das Böse, so intelligent und erfinderisch auch immer, wird nach einer Weile ein wenig alt.

Was Wagners Stil betrifft, so ist er voller Bravourstücke und oft überdreht. Das ist ein Grund, warum ich seine Horrorgeschichten liebe, denn Kurzgeschichten sind wie Snacks: Sie sind vielleicht zu scharf, zu süß, aber das ist in Ordnung, es ist nicht so, dass sie eine Mahlzeit bilden. Aber ein Roman ist eher wie eine Mahlzeit. Eine lila Passage kann ich hier und da nehmen, aber lila Prosa wird nach einiger Zeit ermüdend.

Keine dieser Bedenken von mir stellte sich jedoch als Problem heraus. Wagner zieht alle Register in seinen Schlachtberichten und in seiner Beschreibung von Arelartti, der von den Rillyti bewohnten Lovecraft-Stadt, einer entarteten Krötenrasse, aber diese Verwendungen sind völlig angemessen. Der Rest seiner Prosa ist diszipliniert und sparsam, angepasst an seine besonderen Zwecke.

Und Kanes chaotische Natur wird auch für die Erzählung nie zum Problem. Ich werde die Dinge nicht verderben, indem ich Ihnen erzähle, wie sich die Geschichte entwickelt, aber sagen wir einfach, dass Kanes Eigeninteresse mit dem anderer Charaktere übereinstimmt, mit denen der Leser begonnen hat, zu sympathisieren, was es ihm ermöglicht, die Zerstörung und das Gemetzel zu genießen, das mit sich bringt der Roman zu einem atemberaubenden Ende.

Oh, und diese Lovecraftian-Stadt und ihre Krötenmänner? Wunderbar, einfach wunderbar! Ich bin selbst ein bisschen Lovecraft-Fan und fand die Ruinen von Arellarti – und ihre schrecklichen Geheimnisse – eine der besten Hommagen an den Dunklen Meister von Providence, Rhode Island, dem ich begegnet bin! . mehr

Es ist über einen Monat her, dass ich die Tetralogie beendet habe Das Buch der Neuen Sonne, aber ich habe den endgültigen Band noch nicht überprüft, Die Zitadelle von t
Es ist über einen Monat her, dass ich die Tetralogie beendet habe Das Buch der Neuen Sonne, aber ich habe den endgültigen Band noch nicht überprüft, Die Zitadelle der Autarchen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich diese Bücher überhaupt mag, geschweige denn, wie ich darüber nachdenken soll.

Vielleicht ist dies ein Zeichen von Wolfes Größe, denn geniale Schriftsteller erfordern oft ernsthaftes Nachdenken und erneutes Lesen. (Ursula Le Guin hat Wolfe „unser Melville“ genannt, und das erinnert mich daran, dass ich glaube, dass ich nicht ausreichend geschätzt habe Moby Dick bis mindestens zum zweiten Mal.) Ich kann aufrichtig sagen, dass mich Gene Wolfes Gaben am Ende dieser ersten Reise noch mehr beeindruckt haben als am Anfang: seine Beherrschung der Architektur, seine schlaue Anspielung, seine subtile Christliche Symbolik, sein geschmackvoller Umgang mit einem bewusst geheimnisvollen Vokabular, sein geschickter Umgang mit Details bei der Planung kleiner Dinge, die Gewissheit seiner selbstbewussten, aber unzuverlässigen Erzählstimme, die majestätische Sicherheit, mit der er seine Welt baut.

Dennoch gibt es etwas, wonach ich mich in einer Erzählung sehne, die Das Buch der Neuen Sonne nicht bereitstellen kann.

Ich komme immer wieder auf eine meiner Lieblingsaussagen über die Künste zurück, eine bekannte Aussage von Goethe: „Architektur ist eingefrorene Musik, Musik ist flüssige Architektur.“ Das erscheint mir überraschend, aber völlig richtig. . . aber was sagt sie uns über andere Formen des künstlerischen Schaffens? Was ist mit dem Roman? Was ist mit einer ganzen Reihe von Romanen?

Mir scheint, erzählerische Fiktion liegt direkt in der Mitte des gefroren-flüssigen Spektrums, das Goethes Beobachtung impliziert. Der Roman verlangt von seinem Autor einen Wechsel von Stillstand und Dynamik, eine Balance, die – zumindest in den größten Beispielen der Erzählkunst – gleichzeitig ein großes Gebäude und eine großartige Symphonie suggeriert.

Obwohl ich sicher bin, dass sich Gegenbeispiele finden lassen, Das Buch der Neuen Sonne, im weiteren Sinne, erreicht dieses Gleichgewicht nicht. Prächtig in seiner Solidität, wie eine große gotische Kathedrale, ist er dennoch gefroren. Seine Charaktere sind eine Reihe von Wasserspeiern, die auf Endstücken sitzen, sein metaphysisches Gerüst ist ein Zyklopendach, das nur scheinbar in die Höhe ragt, ein Dach von großem Gewicht, das zu Boden brechen würde, wenn es nicht durch fachmännisches Handwerk gestützt würde. Und die Musik von Das Buch der Neuen Sonne? Es ist unbestreitbar da, aber für mich bleibt es eingefroren, es ist stumm, wie eine ungespielte Partitur. . mehr

Zuerst veröffentlicht in Jenseits von Fantasy-Fiction (November 1954), „Upon the Dull Earth“ ist eine bizarre Geschichte – bizarr sogar für Philip K. Dick.

Es geht um ein yo
Zuerst veröffentlicht in Jenseits von Fantasy-Fiction (November 1954), „Upon the Dull Earth“ ist eine bizarre Geschichte – bizarr sogar für Philip K. Dick.

Es handelt von einer jungen Frau namens Sylvia, die jenseitige Kreaturen sehen und mit ihnen kommunizieren kann, die ein bisschen wie Engel, sehr wie Feen (die Halbdüsteren, nicht die Tinkerbell-Art) sind und auch – angesichts ihres fragwürdigen Appetits auf Lammblut – auch ein bisschen wie Vampire. Ihr Verlobter Rick versucht, dieser seltsamen Form der Gemeinschaft ein Ende zu setzen, aber ein Unfall ereignet sich, der Sylvias Körper zu Asche verwandelt und sie auf die unsterbliche Ebene der Vampirfee transportiert. Aber Rick lässt sie nicht los, und als er versucht, sie auf die Erde zurückzubringen, verändern die Konsequenzen Rick – oder die Welt oder beide – für immer.

Ich denke, die Geschichte ist ein wenig zu voll von religiöser Symbolik und ein bisschen zu konfus, um ein Meisterwerk zu sein, aber ihr Tonwechsel vom Mythos zum Horror ist unbestreitbar effektiv. Ich finde, dass es mich verfolgt, und ich wette, du wirst es auch. . mehr

Ich hasse es, wie eine kaputte Schallplatte zu klingen, aber – wie ich schon zu Beginn meiner Rezension von . sagte Die Klaue des Schlichters, die "Jury ist noch raus" auf Das Buch
Ich hasse es, wie eine kaputte Schallplatte zu klingen, aber – wie ich schon zu Beginn meiner Rezension von . sagte Die Klaue des Schlichters, die "Jury ist noch raus" auf Das Buch der Neuen Sonne Für mich.

Zwar ist Wolfes Welt akribisch konstruiert, seine lapidare Prosa (angereichert mit harten Worten) bereitet eine unterstützende Stimmung für seine Welt, und doch bringt uns der kunstvoll zurückhaltende Ton des Erzählers Severian – in Momenten der Offenheit nicht weniger zurückhaltend – uns (wie einen Folterknecht) dazu, stellen jedes Element dieser sorgfältig gebauten Welt in Frage. So weit, ist es gut. Es mag für kühle Fantasie sorgen, aber ich zufällig mögen kühle Fantasie. (Meine Favoriten: Das zerbrochene Schwert, The Elric Saga und die Viriconium-Reihe).

Trotzdem scheint mir etwas an dem ganzen Projekt unkonzentriert zu sein. Was ist die Art von Severians Reise? Ist er meistens picaro, Alchemist oder Quest-Ritter – oder ist er gleichermaßen alle drei? Ich bin jetzt zu drei Vierteln durch die Die neue Sonne, und ich habe immer noch keine Ahnung.

Trotzdem gibt es hier jede Menge nette Sachen: der furchterregende Angriff des Alzabo, der Bestie, die die Persönlichkeiten der Menschen aufnimmt und manipuliert er verschlingt die Begegnung mit dem listigen alten Gott Typhon seine Gefangennahme durch die Männer, die Klauen an ihren Händen tragen die Uferbewohner kämpfen mit den schwimmenden Inselmännern und der letzte Kampf auf Baldanders Burg.

Bisher gab es hier genug, um mich zu interessieren, und ich freue mich auf den vierten Band, Die Zitadelle der Autarchen. Dennoch gibt es hier noch viel Ungelöstes, und ich würde mich wundern (und außerordentlich freuen), wenn Das Buch der Neuen Sonne wird zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. . mehr

Erstveröffentlichung im United States Magazine und Democratic Review, XIV (Juni 1844), „The Artist of the Beautiful“ ist einer von Hawthornes größten Erfolgen
Erstveröffentlichung im United States Magazine und Democratic Review, XIV (Juni 1844) ist „The Artist of the Beautiful“ eine von Hawthornes erfolgreichsten Erzählungen, eine Quintessenz seiner allegorischen Kunst.

Es erzählt von dem begabten, aber unpraktischen jungen Uhrmacher Owen Warland, dem „die Messung der Zeit nicht mehr am Herzen lag, als ob sie in die Ewigkeit verschmolzen wäre“, und der sein Geschäft mit Zeitmessern vernachlässigt, um die Konstruktion eines scheinbar zu perfektionieren ein bloßes Spielzeug sein, „ein mechanisches Etwas, so zart und winzig wie das System der Anatomie eines Schmetterlings“. Insgeheim verliebt er sich in Annie, die Tochter seines ehemaligen Meisters Peter Hoveden, doch obwohl der alte Uhrmacher Owens Talent bewundert, bevorzugt er den praktischen Schmied Robert Danforth als angehenden Schwiegersohn.

Die Geschichte besteht aus einem Bericht über Owens Arbeit an – und das letztendliche Schicksal – seiner zarten Schöpfung und auch über Owens Schicksal, aber im Zentrum steht die Erforschung von Owens wahrer Leidenschaft: der Erschaffung der „Schönen Idee“ wie der „Schmetterling, der es symbolisierte“ oder – wie Annie es ausdrückt – „die Idee, Geist in Maschinen zu bringen“.

Die Leute sagen mir, dass die Tetralogie von Gene Wolfe Das Buch der Neuen Sonne ist ein Fantasy-Meisterwerk, aber nach Fertigstellung der ersten beiden Bände hat die Jury – bei l
Die Leute sagen mir, dass die Tetralogie von Gene Wolfe Das Buch der Neuen Sonne ist ein Fantasy-Meisterwerk, aber nach Fertigstellung der ersten beiden Bände steht die Jury – zumindest diese Ein-Mann-Jury – noch aus.

In meiner Rezension des ersten Bandes Der Schatten des Foltererslobte ich die hervorragende Prosa, die lebendigen Beschreibungen, die realistischen Beschwörungen einer pseudo-mittelalterlichen Welt und die verlockende Möglichkeit, dass sie der Höhepunkt einer großen Zivilisation (möglicherweise unserer) im Niedergang sein könnte.

All dies gilt gleichermaßen für Die Klaue des Schlichters, und es war mehr als genug, um mich weiterzulesen. Aber es gibt etwas an der einstudierten Zurückhaltung von Severian, Protagonist und Erzähler, das mich ermüdet. Ich mag einen Helden, mit dem ich mich auch mit Fehlern identifizieren und für den ich mich identifizieren kann, und die kühle Präzision von Severians Stimme – frostig selbst in seinen offensten Enthüllungen – hindert mich daran, mich voll und ganz seiner Geschichte oder seinem Schicksal zu widmen. Und da ich nicht ganz engagiert bin, betrachte ich Severians Reisen – wenn auch zu Unrecht – als pikareske Mäander, nicht als Suche. (Außerdem hat mich ein Ereignis, auf das ich mich gefreut hatte – Dr. Talos‘ Stück – enttäuscht. Ich verstehe, dass es ein Gründungsmythos und ein Kommentar zu den Charakteren ist, aber es war es sehr lange, und ich bin zu dem Schluss gekommen (Tempo Gene Wolfe), die Dr. Talos ist sehr armer Schriftsteller.)

Dennoch gibt es viele einzelne Szenen, die mir hier gefallen haben, Szenen, die in Erinnerung bleiben: Severians Interview mit dem grünen Mann aus der Zukunft: Unser Held benutzt die Klaue, um die Menschenaffen abzuwehren, während etwas Leviathan das Wasser rührt unten ein Mitternachtsessen mit Vodalus, wo Severian das Fleisch eines Liebhabers verzehrt und in eine Art Kommunion eingeht die Notules, kleine Dinger, die durch die Waldluft fliegen und versuchen, Severian die Lebenskraft zu entziehen, die groteske Verkleinerung der wunderschönen Jolene nach dem ein einziger Biss einer Blutfledermaus und der letzte gespenstische Tanz in den Straßen einer alten Steinstadt.

Wie gesagt, meine Jury steht noch aus. Nun, lasst die Überlegungen von neuem beginnen! Auf zu Das Schwert des Liktors! . mehr

Erstmals veröffentlicht United States Magazine und Democratic Review, XVI (April 1845). „P's Correspondence“ – wenn auch nicht ganz erfolgreich – ist ungewöhnlich und
Erstmals veröffentlicht United States Magazine und Democratic Review, XVI (April 1845). „P's Correspondence“ – wenn auch nicht ganz gelungen – ist ungewöhnlich und außerordentlich interessant. Es ist zugleich eine alternative Geschichte, eine Rahmengeschichte mit einem unzuverlässigen Erzähler, eine Fallstudie des Wahnsinns und ein satirisches Kommentar zu den jugendlichen toten Helden der Generation, und wie sie ausgesehen hätten, wenn sie – wie die meisten von uns – in einem weniger romantischen und attraktiven Alter gelebt hätten.

Ein namenloser Erzähler stellt uns seinen Freund P vor, dessen halluzinatorische Erlebnisse er als „weniger Wahn, als teils willentliche, teils unfreiwillige Spielerei der Phantasie“ beschreibt. In seinem Brief erzählt uns P von der Unterhaltung großer Männer in London, von denen wir wissen, dass sie in ihrer Jugend gestorben sind, die aber weiterhin in Ps Vorstellung gelebt und gealtert haben. Er scheint die Tatsache zu genießen, dass diese riesigen Persönlichkeiten im Alter zu lächerlich für Größe geworden sind, und obwohl die gelegentliche Erinnerung an ein Grab oder eine tödliche Biographie ihn in die Realität erschrecken mag, hält P. hartnäckig an seinem Wahn fest und fährt fort verspotte sanft die Ruinen großer Männer.

Hier drei Porträts von P.:

Schatten des Todesengels ist eine Sammlung von drei Novellen mit dem barbarischen Schwertkämpfer Kane, dem unsterblichen Brudertöter, dessen „Zeichen“ seine Augen sind, ey
Schatten des Todesengels ist eine Sammlung von drei Novellen mit dem barbarischen Schwertkämpfer Kane, dem unsterblichen Brudertöter, dessen „Zeichen“ seine Augen sind, Augen, die „in ihrem eigenen Licht glühten“ wie „kalte blaue Edelsteine“, die „die Feuer des Blutwahns entzündeten“ die Lust zu töten und zu zerstören.“

„Reflections for the Winter of My Soul“ stellt uns einen Kane vor, der auf der Flucht ist und durch eine vereiste Welt reist, bis ein Schneesturm ihn zwingt, Schutz zu suchen. Dort, in der Waldhütte von Baron Troylin – eine kalte, belagerte Umgebung, die an die dunkelsten Passagen der Welt erinnert Beowulf, eine Welt, in der wir das Monster Grendel doch noch triumphieren könnten. Es ist ein Epos, aber es ist auch ein Mysterium. Ein Werwolf macht Jagd auf Troylins Männer und Kane muss den Mörder aufdecken.

„Cold Light“ mit seiner staubigen Wüstenstadt wirkt wie ein Spaghetti-Western nach einem Samurai-Film, nur sind diese „Magnificent 9“ keine Beschützer armer Bauern, sondern entschlossene Rächer, unseren „Helden“, den Gnadenlosen und Mörderischen, zu töten Kane, auch wenn sie dafür ein paar Bauern opfern müssen. Es stimmt, dass Kane böse ist und den Tod verdient, aber der Edelmann Gaethe – Kommandant dieser rücksichtslosen Söldnertruppe – ist ein wenig zu selbstgerecht, um es zu glauben. Wir wollen, dass Kane gewinnt, aber er ist umzingelt. Kann er entkommen? Und kann er nicht nur sich selbst retten, sondern auch seine blinde Konkubine, die hochbegabte Rehhaille?

Die letzte der drei Novellen, „Mirage“, ist eine Geschichte im romantisch-gotischen Stil, die an Keats „La Belle Dame Sans Merci“ erinnert. Kane wird von der Vampirprinzessin in ihrem zerstörten Schloss tief im Wald gefangen gehalten. Ihre hypnotische Liebe entzieht ihm nach und nach seine Kraft, kann er die Kraft aufbringen, sich zu befreien.

Wagners Prosa, auch wenn sie am wenigsten effektiv ist (und die Prosa von Schatten des Todesengels ist bestenfalls ungleichmäßig) ist gut darin, eine Szene zu malen, einen Schrecken hervorzurufen, einen Schwertkampf zum Leben zu erwecken. Wenn Sie Conan mögen, sich aber irgendwie immer gewünscht haben, er wäre schlauer, dunkler, furchterregender, dann ist Karl Wagners Kane der Held für Sie. . mehr

Zuerst veröffentlicht in Science-Fiction-Geschichten (1953), „The Eyes Have It“ ist vielleicht die kürzeste von Philip Dicks Kurzgeschichten. Obwohl an der Oberfläche
Zuerst veröffentlicht in Science-Fiction-Geschichten (1953), „The Eyes Have It“ ist vielleicht die kürzeste von Philip Dicks Kurzgeschichten. Obwohl es oberflächlich so aussieht, als wäre es nur Bagatelle, es ist auch eine anspruchsvolle Erkundung der idomatischen Strukturen der englischen Sprache.

Es hat die Form eines Monologs eines Erzählers, der uns vor einer bevorstehenden Invasion durch Außerirdische warnen möchte. Er scheint paranoid zu sein, behauptet aber, Beweise zu haben, die im Text eines Romans gefunden wurden, den er kürzlich im Bus verlassen aufgefunden hat. Wenn er jedoch beginnt, seine „Beweise“ zu erklären, erkennt der Leser, dass der Erzähler tatsächlich paranoid ist und dass seine Paranoia das Ergebnis der wörtlichen Interpretation der Metaphern des idiomatischen Englisch ist.

Zunächst ist es der Hinweis auf die Augen, die ihn stören, wie sie „langsam im Raum umherstreifen“, wie sie sich „von Mensch zu Mensch bewegen“, bis sie sich an einem „festmachen“. Bald nimmt er auch Bezug auf Arme, Beine und Gehirne und baut eine alptraumhafte Vision von fragmentierten Kreaturen aus menschlichen Körperteilen auf. Die Ergebnisse seiner Vermittlungen sind natürlich lächerlich, aber sehr amüsant. Und auch mehr als ein bisschen gruselig.

Auf den ersten Blick scheint dies nichts weiter als eine amüsante Geschichte zu sein, Müll besser als ein Witz. Dennoch gibt es hier etwas, das mich verunsichert. Nein, es ist nicht die Gefahr einer außerirdischen Invasion. Es ist die fragmentierte Vision der menschlichen Person, ein dunkler Traum, der in unserer Alltagssprache halb verschlafen ist – das ist es, was mich festhält. . mehr

Wir folgen den neuen Adam und Eva, während sie durch die inzwischen leeren Straßen von Boston streifen und die leeren Privatgeschäfte und öffentlichen Gebäude erkunden: einen Trockenwarenladen, eine Kirche, das Gerichtsgebäude, ein Gefängnis, einen Galgen, ein stattliches Herrenhaus (mit seine Gemälde, Statuen, hohen Spiegel, Hauptschlafzimmer, Kinderzimmer und Esszimmer mit den Überresten eines prächtigen Festmahls), eine Bank, ein Juweliergeschäft, das Bunker Hill-Denkmal, die Harvard Library und der Mount Auburn Cemetery.

Während ihrer gesamten Reise kommentieren Adam und Eva das, was sie sehen, und natürlich auch Hawthorne. Tatsächlich kommentiert er zu viel. Dies ist die größte Schwäche des Stückes. Die Stimme von Hawthorne tritt zwischen den Leser und die Erkundungen von Adam und Eva und zerstreut die melancholisch-gotischen Effekte des Schauplatzes und die wenigen erzählerischen Vorkommnisse.

Trotzdem gibt es hier gute Sachen. Mein Favorit ist ihr Besuch bei der Bank:

Das zerbrochene Schwert ist ein wesentliches Werk der heroischen Fantasie, das für die Entwicklung des Genres ebenso wichtig ist wie Eddison und Tolkien, Howard und Leiber. Wenn es
Das zerbrochene Schwert ist ein wesentliches Werk heroischer Fantasy, das für die Entwicklung des Genres ebenso wichtig ist wie Eddison und Tolkien, Howard und Leiber.Wenn es heute vernachlässigt wird, liegt das zum Teil daran, dass es einzigartig ist: Es steht für sich allein, nicht Teil einer mehrbändigen Saga oder der heute modischen Trilogien. Aber es wird auch vernachlässigt, glaube ich, weil es ein kaltes Buch ist, buchstäblich kalt in seiner Umgebung (das meiste spielt im Winter), aber auch metaphorisch kalt. Es ist eine düstere Geschichte voller Entbehrungen und wenig Mitleid, die der alten skandinavischen Sagen würdig ist, die sie inspiriert haben.

Es erzählt vom Kampf zwischen Skafloc, einem von Elfen aufgezogenen Menschenkind, und dem Wechselbalg Valgard (halb Elf, halb Troll), der an seiner Stelle zurückgelassen wurde. Die beiden sind dazu bestimmt, sich im großen Krieg zwischen den Elfen und den Trollen zu bekämpfen, und das Gebrochene Schwert – ein Gottesgeschenk an den kleinen Skafloc – ist dazu bestimmt, den Lauf ihres dunklen Schicksals zu bestimmen.

Michael Moorcock liebte sein Buch als Junge und hielt es Tolkien für überlegen. Sein Elfenkönig Elric von Melnibone und sein schicksalhaftes Schwert Sturmbringer hätten ohne den Einfluss von Poul Andersons Skafloc und Das zerbrochene Schwert.

Bitte lassen Sie sich von meinem Kommentar, wie kalt dieses Buch ist, nicht davon abhalten, es zu lesen. Ich habe dieses Buch genossen, und obwohl der Gesamteindruck kalt ist, enthält es viel Abwechslung. Seine drei herausragendsten Welten – die Menschen, die Elfen und die Trolle – sind alle auf unterschiedliche Weise realisiert, mit ihren eigenen Freuden und Gefahren, und die Götter, die Kobolde, die Teufel und die Hexen tragen viel zur Mischung bei. Darüber hinaus ist die zum Scheitern verurteilte Liebe zwischen Skafloc und Freda ehrlich gesagt sinnlich und zärtlich (und heizt den ganzen Roman – selbst im tiefsten Winter – nur ein wenig auf). . mehr

„The Quest of Iranon“, eine frühe Fantasie im Stil von Lord Dunsany, wurde erst vierzehn Jahre nach ihrer Veröffentlichung in der Zeitschrift veröffentlicht Gal
„The Quest of Iranon“, eine frühe Fantasie im Stil von Lord Dunsany, wurde erst vierzehn Jahre nach ihrer Veröffentlichung in der Zeitschrift veröffentlicht Galeone von 1935. Es erzählt von dem wandernden Barden und Exilprinzen Iranon, der von seiner Heimatstadt Aira singt, eine Stadt, die seine Hörer nicht kennen und von der er nichts gehört hat, und wie er auf seinen Wanderungen Aira zu finden sucht. Iranon erreicht diese Aufgabe schließlich, aber mit katastrophalen Folgen.

Dies ist wirklich keine schlechte Geschichte, aber obwohl sie eine gute Nachahmung ist, verrät sie wenig von H.P.s Originalität, seinem charakteristischen Horror oder Humor.

Hier ist ein repräsentatives Beispiel aus „The Quest of Iranon“:

„Von verwelkten Äpfeln“ wurde erstmals veröffentlicht in Kosmos Science Fiction und Fantasy (Juli 1954), aber wenn die Erinnerung an Philips Frau Kleo richtig ist, könnte sie datieren
„Von verwelkten Äpfeln“ wurde erstmals veröffentlicht in Kosmos Science Fiction und Fantasy (Juli 1954), aber wenn die Erinnerung an Philips Frau Kleo richtig ist, könnte sie bereits 1950 zurückreichen. Mit ein paar anderen Dick-Geschichten aus dieser Zeit – „Beyond the Door“ und „Out in the Garden“ kommen zu mir – für seine Folgen braucht es eine junge, unglücklich verheiratete Frau, die sich zu einer sexuellen Beziehung zu etwas anderem als dem Menschen hingezogen fühlt. Hier ist das Etwas ein alter Apfelbaum.

Die Geschichte ist oberflächlich einfach genug (und vielleicht ein wenig zu trickreich am Ende), aber was dem Leser im Gedächtnis bleibt, ist die tiefe Frustration der Frau, die komische Dummheit ihres Mannes und Schwiegervaters und die Art und Weise, wie die Natur ist selbst ruft durch ihre vielen Manifestationen die unüberwindliche Sinnlichkeit in uns allen auf.

Nicht ganz perfekt, aber nah dran. Dies ist eine Geschichte, die bei mir bleibt. . mehr

Zuerst veröffentlicht in Der Vereinigte Amateur (November 1919), „The White Ship“ ist das früheste Beispiel für Lovecrafts Dunsania-Traumfantasien, das bekannteste
Zuerst veröffentlicht in Der Vereinigte Amateur (November 1919), „The White Ship“ ist das früheste Beispiel für Lovecrafts Dunsania-Traumfantasien, von denen die vollendetste und am weitesten entwickelte ist Die Traumsuche des unbekannten Kadath.

In dieser Geschichte träumt Leuchtturmwärter Basil Elton von einem weißen Schiff, das ihn in verschiedene wunderbare Städte bringt, und die Erzählung endet mit dem bösen Erwachen des Leuchtturmwärters. Die Berichte über die Städte, die er besucht, sind an sich schon interessant, aber die Struktur der Geschichte scheint in diesen Stadtbeschreibungen nach einer Abfolge von Stimmungen oder Symbolen zu schreien, und ich habe – abgesehen von ein paar Einflüsterungen von Allegorien – nicht entdeckt irgendwas davon. Folglich ist „The White Ship“ bemerkenswert für das, was Lovecraft hier begann, nicht für das, was er erreicht hat. Die Geschichte scheint einfach nirgendwo sehr wichtig zu sein.

Hier ist ein Auszug, um Ihnen ein gutes Beispiel für den frühen Stil von Lovecraft zu geben (und das "The White Ship" kommt einer interessanten Allegorie am nächsten):

Zuerst veröffentlicht in Erschreckende Geschichten (Januar 1954), „A Present for Pat“ ist konventionell, fast schon „Jetsons“ in seiner Niedlichkeit, aber die philosophische Seite
Zuerst veröffentlicht in Erschreckende Geschichten (Januar 1954) ist „A Present for Pat“ konventionell, fast schon „Jetsons“ in seiner Niedlichkeit, doch die philosophische Seite von Dick durchdringt es irgendwie und verwandelt eine Behandlung für einen Science-Fiction-Sitcom-Piloten in ein dunkles Volksmärchen , eine Meditation über Gottheit, die Gefahren der Autorität und die Unberechenbarkeit des Schicksals.

Der Geschäftsmann Eric Black kommt aus Ganymed mit einem Geschenk für seine Frau Patricia zurück: einen gottgefälligen, echten Gott, einen kleinen Kerl namens Tinokuknoi Arevulopapo, der das lokale Wetter überwacht, den Mr. Black zu einem Schnäppchenpreis erworben hat. Legen Sie einfach ein Essensopfer in den Becher auf seinem Bauch, sagt Eric zu seiner Frau, und er wird mit Ihnen sprechen. Bald wird die Welt der Schwarzen zu einer Komödie der Irrtümer mit Diskussionen über religiöse Überzeugungen und alternative Universen, die Verwandlung von Menschen in Kröten und Steine ​​(plus ein wenig Alchemie), die Entlassung von Eric Black durch seinen Arbeitgeber Terran Metals, seine Verhaftung wegen der Einfuhr einer fremden Gottheit und die Rückkehr von allem zu (fast) dem, was vorher war.

Wie gesagt, die Jetsons. Vielleicht mit ein bisschen „I Dream of Jeannie“ dazu. Dennoch bleiben die Fragen, die „A Present for Pat“ aufwirft – nach der Beliebigkeit unserer Realität, dem vermeintlichen Wohlwollen unserer Umwelt, dem prekären Faden, den wir Alltag nennen – weiter lange nachdem die Geschichte fertig ist. . mehr

Jason Koivus Jenseits von Barlow ist die Geschichte einer Reise voller Action und Begebenheiten. Es ist das Abenteuer von Ford Barlow, einem Jungen, der zum Mann wird, a
Jason Koivus Jenseits von Barlow ist die Geschichte einer Reise voller Action und Begebenheiten. Es ist das Abenteuer von Ford Barlow, einem Jungen, der erwachsen wird, einem „Holzfäller-Riesen eines Jungen“, aber obwohl das Buch viel mit Abenteuergeschichten von Jungen gemeinsam hat, wie Schatzinsel und Entführt, die Plötzlichkeit – und gelegentliche Bösartigkeit – seiner Gewalt macht es zu einer Geschichte für Erwachsene. Dennoch ist der Wald, durch den Ford reist, kein Herr der Fliegen Landschaft des naturalistischen Schreckens, sondern ein echter Wald, mit Lektionen, einer Fülle zu geben und Geheimnissen, die es zu erforschen gilt.

Ford, der aufgrund eines unglücklichen Unfalls von zu Hause ausgeschlossen wurde, trifft bald auf The Wayward Boys, Jungendiebe, die sich alle durch eine bemerkenswerte Eigenschaft auszeichnen: Kellyn die Anführerin, Duff der Starke („ein tonnenförmiger Ghul eines Jungen“), Chandler der Kluge, Jakes (geborener Bauer und Tierliebhaber), Cook der Koch, Runt der Zwerg usw. Die Gang erlebt Erfolge und Nöte (mehr Nöte im Winter) und Ford wird Teil der Wayward Boys. Schließlich, nach vielen Abenteuern, treffen sie auf eine bösartige Bande von Berufsverbrechern und stellen fest, dass ihre Lebensweise – tatsächlich das Leben selbst – in Gefahr ist.

Es gibt viele Dinge, die man an diesem Buch mag, aber meine Favoriten sind Koivus Verwendung des Genres und der Wald, den seine Fantasie erschafft.

Koivu verwendet Genres wie die besten Autoren, als Farben in seiner Schreibpalette, als Werkzeuge, um einen Effekt zu erzielen. Der Leser weiß, dass er sich in einem Land der Fantasie befindet, denn die Magistrate der Dörfer tragen seltsame erfundene Namen und der Wald enthält einige Kreaturen, sowohl Reptilien als auch Säugetiere, die unserer Welt fremd erscheinen. Das Grausige und das Gespenstische sind auch Teil der Geschichte, besonders später, aber diese gotischen Akzente sind nur Mittel, um den fremden Eindruck zu verstärken, den die entlegensten Teile des Waldes auf die Jungen hinterlassen. Koivu verspürt – wie es sein sollte – keinen Zwang, seine Geister zu erklären – oder sie wegzuerklären – sondern lässt sie stattdessen Teil des ewigen Mysteriums des Waldes bleiben.

Es ist der Wald selbst, der mein Lieblingsteil ist Jenseits von Barlow. Die Wayward Boys sind am sympathischsten, nicht durch ihre Diebe oder Intrigen, sondern durch ihre Erkundungen des Waldes, die Spiele, die sie darin spielen, und die Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen. Jason Koivu erzählt uns in einer kurzen Biografie auf der Rückseite des Buches, dass er seine frühen Jahre in Neuengland verbrachte, „im Wald schwimmen, angeln und herumtollen“. Ich für meinen Teil bin nicht überrascht. Sein Wald wirkt überhaupt nicht wie die atmosphärische oder symbolische Schöpfung eines Schriftstellers. Nein, dies ist ein ehrlicher Wald, ein wahrer, atmender, umhüllender Wald, der den Leser davon überzeugt, dass er noch lange nach dem Verschwinden der Wayward Boys existieren wird. . mehr


Erweitertes Spiel

Sie denken vielleicht, Sie wüssten, was am 20. April 1999 an der Columbine High School passiert ist. Sie erinnern sich vielleicht an die Geschichten, die im Fernsehen festgehaltenen Momente, die Nachahmer. Die Trenchcoats, der trostlose Heavy Metal, die Videospiele.

Sie erinnern sich wahrscheinlich auch an die Folgen. Das Weinen im Fernsehen, die Bücher, die Dokumentation von Michael Moore. Sie erinnern sich wahrscheinlich an die Schockrockerin Marilyn Mansion, die sagte, dass er zugehört hätte, da es sonst niemand getan hätte.

Sie erinnern sich wahrscheinlich an all das und noch mehr. Und wie Dave Cullens Columbine so treffend zeigt, ist alles, woran Sie sich erinnern, falsch.

Zu sagen, dass dieses Buch Mythen sprengt, ist eine große Untertreibung dessen, was es tut. Cullens Arbeit ist ein Meisterwerk des Longform-Journalismus und schneidet die Materie bis ins Mark und entfernt die Schichten von Spin und Übertreibung, die die Tragödie bestimmen. Er erklärt nicht nur, warum die Mythen falsch sind, er erklärt, warum und wie sie zum Tragen kamen – und wer davon profitieren konnte.

Cullens Buch ist erstaunlich detailliert und gründlich recherchiert. Er führte Hunderte von Interviews, durchforstete Tausende Seiten von Polizeiberichten, las fast alles, was es zu diesem Thema gab – seine Bibliographie ist 12 Seiten lang – und verbrachte neun Jahre damit, über die Schießerei zu berichten und zu recherchieren. Diese Hingabe an das Thema zeichnet das Buch aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der für das Schießen so qualifiziert ist wie Cullen.

Wie das Cover des Buches – eine eindringliche, krasse Aufnahme der High School – Columbine ist ein dunkles, trostloses Buch. Es führt Sie tief in die Psyche der beiden Schützen, Dylan Klebold und Eric Harris, und bietet einen starken Blick darauf, was sie motiviert hat. Es gab kein außergewöhnliches Mobbing, keine Trenchcoat-Mafia, nichts dergleichen. Stattdessen waren die beiden Ausnahmefälle, der eine Psychopath, angetrieben von innerer Wut und dem Grundübel, der andere ein unsicheres Wrack, das sich von den Energien des anderen nährte.

Die grundlegende Lektion des Buches ist, dass sie wussten, was sie taten. Sie planten es akribisch, führten Tagebücher und Protokolle und filmten jeden Schritt ihres Plans. Dies war kein Fall von wütender Rache, es sollte immer von Anfang an ein Massaker sein. Der Detaillierungsgrad, die genaue Präzision ihrer Pläne sind erschreckend und bis ins Mark verstörend. Das waren keine Leute, denen es geholfen hätte, ihnen zuzuhören.

Aber das Buch ist weit mehr als nur eine Nachzählung der Ereignisse des 20. März. Cullen geht zwischen den beiden tief in die Vergangenheit, ihre Freundschaften und ihre früheren Vergehen. Er geht auch in die Gegenwart und zeichnet die Folgen der Schießerei auf: die Schrecken, die sie im ganzen Land verursachten, die Auswirkungen auf andere Schulen und die Mythen, die um die Schießerei entstanden.

Das Überraschendste an dem Buch ist die Darstellung von Klebold. Die populäre Wahrnehmung seines Lebens ist, dass auch er ein eiskalter Killer war, ein williger Partner bei den Schießereien. Aber wie dieses Buch zeigt, ist dies einfach nicht der Fall – in seinen Tagebüchern hat er genauso viel über die Liebe geschrieben wie über alles andere. Diese Seite von jemandem zu sehen, der so berüchtigt ist, ist atemberaubend, fast bizarr. Manchmal ist es schwer vorstellbar, dass dieselbe Person eine geladene Schusswaffe gegen Gleichaltrige richten könnte und würde.

Cullens Buch ist voller solcher Wendungen. Es ist ein Meisterwerk der Berichterstattung und ein lang erwarteter neuer Blick auf ein Thema, das zu Tode diskutiert wurde. Es ist mit Sicherheit eines der besten Bücher, die ich seit langem gelesen habe.


Herkules, Zentauren und die Asperger-Interpretation

Wo Menschen der Antike mehr abergläubisch? Haben sie an Monster und Zentauren und dergleichen geglaubt oder fehlt uns etwas sehr Grundlegendes, wenn wir über alte Mythen und Legenden lesen?

Ein alter Held, der von fantastischen Ereignissen umgeben ist, ist Herkules, der vor allem für seine zwölf Arbeiten bekannt ist. Er tötet eine neunköpfige Hydra, kämpft gegen monströse Bullen und fleischfressende Pferde, die Feuer spucken. Oder tut er das wirklich?

Eine der realistischeren Arbeiten von Herkules besteht darin, den erymanthischen Eber lebend zu fangen, ein Befehl, den er von seinem Onkel Eurystheus erhalten hat. Laut dem antiken griechischen Historiker Diodorus Siculus:

Feuersteinbeile aus dem Schwedischen Geschichtsmuseum. Foto vom Autor.

Dieses Kommando galt als äußerst schwierig, da es von dem Mann, der gegen ein solches Tier kämpfte, eine solche Überlegenheit darüber verlangte, dass er in der Hitze der Begegnung genau den richtigen Moment erwischte. Denn sollte er es loslassen, solange es noch seine Kraft behielt, wäre er durch seine Geschütze in Gefahr, und würde er es heftiger angreifen, als es angebracht war, dann hätte er es getötet, und so würde die Arbeit unerfüllt bleiben.

Die Geschichte von Diodorus ist sehr realistisch. Wildschweine sind schnelle und furchterregende Bestien und es wäre in der Tat äußerst schwierig, sie lebend zu fangen.

Vor der eigentlichen Jagd nach dem Erymanthischen Eber trifft Hercules auf einige Zentauren. Zuerst teilt er Wein mit einem Zentauren namens Pholus. Als die Kameraden von Pholus entdecken, dass Herkules und Pholus Wein geteilt haben, der ihnen allen gehörte, werden sie wütend und greifen die Höhle an, in der Herkules und der Zentaur Pholus zusammen trinken. Alles endet damit, dass Herkules alle Zentauren tötet und sogar Pholus durch einen Pfeil stirbt.

In Mythen und Legenden sind Zentauren Wesen, die halb Mensch, halb Pferd sind. Aber Diodorus schreibt, dass Zentauren eher Nachkommen eines Mannes namens Centaurus sind und sie sollen die ersten gewesen sein, die auf Pferden geritten sind. Nicht, wie der Mythos sagt, dass sie mit Stuten verkehrten und Hippokentauren hervorbrachten – Kreaturen mit doppelter Form.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Diodorus und andere antike griechische Gelehrte über Herkules und viele andere antike Mythen schrieben, wie z Ilias und der Odyssee, diese Mythen waren schon viele hundert Jahre alt. Es waren Erzählungen in mündlicher Form, die ihren Ursprung in der Bronzezeit hatten, viele hundert Jahre vor der Zeit von Diodorus selbst. Schon Diodorus und seine Kollegen mussten also interpretieren, worum es in diesen Mythen eigentlich ging. Diodorus schreibt das Viele Schwierigkeiten bedrängen diejenigen, die sich bemühen, über die antiken Mythen zu berichten, und dies gilt insbesondere in Bezug auf die Mythen über Herakles. (Herakles und Herkules sind die jeweiligen griechischen und römischen Namen desselben antiken Helden). Die Schwierigkeit, wie Diodorus es ausdrückt, besteht darin, dass man, wenn man nur das Realistische hält, den Ruhm des antiken Helden Herkules irgendwie entleert, was auch falsch ist:

Denn allgemein gesprochen, wenn es um die Geschichte der Mythen geht, sollte ein Mensch die Wahrheit keinesfalls mit so scharfem Auge prüfen.

Er geht weiter und erklärt, dass wir zum Beispiel in Theatern solche Dinge wie Zentauren mit Wohlwollen betrachten und dem Helden applaudieren.

So wussten die Menschen im antiken Griechenland, dass die Mythen phantasievolle und schöne Nacherzählungen von vermutlich realen Ereignissen waren und schätzten sie als solche. Sollen wir die Mythen dann in der Neuzeit als Fantasien abtun oder nach der Wahrheit dahinter suchen? Ich glaube schon.

Zuallererst muss man verstehen, dass das mündliche Nacherzählen etwas ganz anderes ist als das Lesen eines geschriebenen Textes. Um die Zuhörer nicht zu langweilen, verwendeten die Barden viele Synonyme und Metaphern für dieselbe Person oder denselben Begriff. Zum Beispiel hat der Gott Odin in nordischen Legenden etwa hundert verschiedene Kenningar oder Namen. Wenn Sie all diese Kenningar nicht verstehen oder kennen, ist es sehr schwer zu verstehen, worum es in den isländischen Sagen wirklich geht. (Die nordischen Barden der Antike verwendeten auch Kenningar für viele Objekte oder Phänomene). Schiffe wurden zum Beispiel Pferde des Meeres genannt. Dasselbe finden wir in Homers Odyssee, wo Odysseys Frau Penelope in Buch 4 sagt, dass man mit Schiffen vergleichen kann Pferde der Tiefe (oder Salzwasserpferde oder Wagen des Meeres je nach Übersetzung).

Ein Freund von mir hat das Asperger-Syndrom, das jetzt zum Autismus-Spektrum gehört. Wie auch immer Sie es nennen, eines der Merkmale von Menschen mit Asperger ist, dass es ihnen schwerfällt, soziale Codes und Kommunikation zu verstehen und Metaphern literarisch zu verstehen. Meine Freundin hat Asperger „light“ und hat auch Psychologie studiert, was bedeutet, dass sie ihr Syndrom mit einem objektiven Auge betrachten kann. Sie erzählte mir einmal von einem Mitglied ihres Asperger-Clubs, einem jungen Mann, der, als seine Eltern sagten, Lass uns den Kaffee auslassen, dachten tatsächlich, dass sie eine Tasse Kaffee auf den Boden stellen und darüber springen würden.

Die Sache ist jedoch, wenn wir über alte Legenden wie Zentauren lesen, machen wir oft diese Art von Asperger-Interpretation über das, was wir lesen. Wir nehmen, was die Alten literarisch geschrieben haben, und halten sie für abergläubisch, alternativ denken wir, dass wir einige erfundene Fantasy-Geschichten gelesen haben.

In Schweden gibt es ein Sprichwort, das gilt, wenn der Wind stark ist und Sie weißen Schaum auf den Wellen auf dem Meer sehen det går gäss på sjön, was übersetzt bedeutet Gänse laufen auf dem Meer. Stellen Sie sich nun vor, jemand würde dies in Tausenden von Jahren lesen und tun, was wir jetzt tun, das heißt, den Text literarisch interpretieren. Das würden sie dann behaupten Damals waren die Leute sehr abergläubisch, sie dachten sogar, dass Gänse bei starkem Wind auf dem Wasser laufen könnten.

Mit anderen Worten, wenn wir über fantastische Legenden lesen, etwa über Zentauren und Monster, sollten wir uns der Tatsache bewusst sein, dass dahinter wahrscheinlich etwas viel Realistischeres steckt.

Weiterlesen: Die 12 Arbeiten des Herkules – der Anbruch der Zivilisation (eine realistische Interpretation seiner Heldentaten)
Oder lesen Sie das Buch: Herakles – die Geschichte eines Psychopathen (eine Geschichte über den wahren Mann hinter den Legenden)


The Immortal Lover (The First Book of the UnHoly Pursuit Sequels): Überarbeitet von A. White Nein, dies ist nicht dasselbe Buch wie https://www.smashwords.com/books/view/661647 Es enthält Teile, die ausgelassen wurden die erste Ausgabe. Destiny Bridwell4,0 von 5 Sternen &hellip Weiterlesen &rarr

Der menschliche Geist ist etwas Wunderbares. Es gibt nichts Vergleichbares. Wie der Barde berühmt sagte: “Wie edel in der Vernunft” er zitierte elegant genau das, wozu der menschliche Geist fähig ist: “Was für ein Werk ein &hellip ist Weiterlesen &rarr


Facebook

Collegium (collegia im Plural, lateinisches Wort, das in kastilischer Sprache "college" bedeutet und etymologisch "durch Gesetz zusammen" bedeutet) war der Name einer römischen Institution mit einer wichtigen Rolle im römischen Recht Satzung (lex collegii), in der die Organe und der Zweck, die Kriterien für die Aufnahme von Mitgliedern und andere eigene Angelegenheiten festgelegt wurden.

Die Collegia als Räume der Sozialisation.

Die Collegia deckte als assoziatives Phänomen die Mängel des römischen Staates in verschiedenen Bereichen ab: Familie, horizontale 'amicitia', vertikaler Klientelismus und andere Systemlücken. Nach dieser Definition wären die Collegia freiwillige Vereine, die den Vereinsbedarf sowohl von Bürgern als auch von Sklaven befriedigten.

Geschichtsschreibung und Quellen der Collegia.

In den letzten Jahren und sogar Jahrhunderten haben verschiedene Historiker die Rolle und sogar die Existenz dieser Vereinigungen mehr oder weniger in Frage gestellt.

NS. Mommsen stellte sie total in Frage. Waltzing kritisierte die vorgefasste Meinung der territorialen Assoziation. Demnach ist die Annahme, dass die Collegia entweder religiös, beruflich oder territorial waren, ein Fehler, der durch historische Extrapolation verursacht wurde, da diese Einteilung zu starr ist. Es war Lindott, der das Konzept eingehend überprüfte. Seiner Meinung nach, und er unterstützt Waltzings These, handelt es sich um ein sehr komplexes Phänomen, bei dem starre moderne Schemata nicht angewendet werden können. Aus diesem Grund schlug er die Nullgültigkeit von allem, was bisher untersucht und klassifiziert wurde, vor, indem er feststellte, dass die verschiedenen Verwendungen der Collegia nicht getrennt werden können: berufliche, religiöse und territoriale.

Die zeitgenössische Geschichtsschreibung kommt zu dem Schluss, dass die Collegia verschiedene Funktionen hatte, die sich ergänzten und nicht ausschließen. Daher würden sie in Bezug auf ihre religiöse Funktion gut als Kulträume oder als Begräbnisorganismen funktionieren. In Bezug auf die berufliche Funktion könnten sie als Nuklei der Unterstützung, des Schutzes und der Kontrolle zwischen Personen aus gleichen und ähnlichen Berufen fungieren. Der territoriale Aspekt ist dagegen nicht so klar, aber einige behaupten, dass die Collegia Organe des Zusammenhalts und der lokalen Verwaltung waren. Der klarste Aspekt ist, dass es sich um Sozialisationsräume handelte, die zwischenmenschliche Bedürfnisse artikulierten, die die familiären und staatlichen Netzwerke nicht erfüllen konnten.

Sie wurden zunächst für religiöse Zwecke gegründet (in Fällen, in denen sie ausdrücklich Sodalithen genannt werden) und später für soziale, kulturelle oder berufliche Zwecke. Die sogenannten collegia funeraticia wurden zur Feier von Bestattungsriten gegründet, deren hohe Kosten und große Bedeutung für die römische Kultur die Zusammengehörigkeit von Einzelpersonen (wie in späteren christlichen Bruderschaften) sehr interessant machten. Auch die Handwerker-, Musiker-, Ärzte-, Lehrerschulen usw. waren sehr wichtig. (collegia opificum) zur Wahrung der Interessen einer Berufsanstalt und mit "Schutzmäzenen" für jedes Gewerbe (entspricht den Berufszunften und -kollegien seit dem Mittelalter). Diese Kollegien erlangten in politisch unruhigen Momenten und bei den Wahlen zum römischen Magistrat sofort ein relevantes politisches Gewicht, indem sie einen Kandidaten (collegia sodalicia oder compitalicia) unterstützten.

Während das Gesetz der XII. Tafeln (Mitte des 5. ihren ursprünglichen Zwecken, verfolgten politischen Zwecken auf nicht immer rechtmäßige Weise (wie zum Beispiel durch den Verkauf der Stimmen ihrer Mitarbeiter). Im Jahr 7 n. Chr. stimmte Augustus der lex Iulia de collegiis zu, die alle bestehenden Kollegien mit Ausnahme derjenigen mit der ältesten Tradition aufhob und die Gründung neuer Kollegien auf die Anerkennung des römischen Senats durch das senatusconsultum beschränkte, das einer gerechten Sache unterstellt war: Praxis, öffentlicher Dienst. Später wurde die Anerkennung bei der Senatsberatung der Anerkennung durch den römischen Kaiser gleichgesetzt. Von Konstantin aus wurde die Anerkennung mit allgemeinen Mitteln wieder eingeführt, ohne dass es einer besonderen Handlung bedarf, sondern nur für die Collegia funeraticia und andere kirchliche Einrichtungen.

Laut Gaius scheint es notwendig zu sein, ein Kollegium zu gründen, das die Übereinstimmung des Willens von mindestens drei Personen (drei faunt collegium) und ein gemeinsames Erbe, das sich vom privaten Erbe jedes der Mitarbeiter unterscheidet (arca communis), erfordert. Der Rückgang der Mitarbeiterzahl führte nicht zum Aussterben des Kollegiums, das erst beim Ausscheiden des letzten Mitglieds oder bis zum Ende der eigenen Zwecke eintrat.

Die Organe des Kollegiums wurden in der lex collegii nach dem Vorbild öffentlicher Körperschaften (wie dem municipium) mit einer Gesellschafterversammlung (populus collegii), einem enger gefassten Kollegialorgan (ordo decurionum) und Einpersonenorganen verschiedener Konfessionen (Magistri, Kuratoren, Quinquennali usw.)

Die Collegia besaßen aufgrund der lex Iulia de collegis eine gewisse Rechtsfähigkeit, da sie Inhaber des Eigentumsrechts und anderer Rechte und Pflichten erblicher Art sein sowie in Gerichtsverfahren und anderen Gerichtsverfahren erscheinen konnten . Während der Kaiserzeit erlangten sie auch die Fähigkeit, Erbschaften anzunehmen. Dies machte sie nicht zu juristischen Personen im modernen Sinne oder im Sinne moderner Unternehmen.

Bei einigen Gelegenheiten wurden sie zu organisierten Körperschaften lokaler Geschäftsleute und sogar Krimineller, die ihre kaufmännischen oder kriminellen Organisationen (von sehr diffuser Trennung) in einer abgegrenzten städtischen Region Roms ausführten: a rione.

Der Versammlungsort der Kollegien war als Kurie bekannt, das gleiche Wort, das für den Versammlungsort des römischen Senats galt, nach dem sie funktionierten.

Die einzige Ausnahme von der Drei-Personen-Regel für die Bildung eines Kollegiums war das Konsulnkollegium, das nur aus zwei bestand (den beiden Konsuln, die normalerweise als Ein-Mann-Magistrat angesehen werden, aber tatsächlich kollegial waren).

Die Kollegien blieben bis zum Untergang des Weströmischen Reiches bestehen, zu diesem Zeitpunkt verfielen sie bis zu ihrem Verschwinden.

Höhere Priestertumskollegien im antiken Rom.

Römischer Augur.
Es gab vier große religiöse Körperschaften, die quattuor amplissima collegia römischer Priester. In absteigender Rangfolge waren dies:

Päpste, geleitet vom Pontifex Maximus (Collegium Pontificum, Kollegium der Päpste).
Auguren.

Quindecemviri (Quindecemviri sacris faciundis), fünfzehn, obwohl es ursprünglich zehn (Decemviri) waren.

Epulones, sieben (Septemviri Epulonum), obwohl es ursprünglich drei waren.

Nachdem Augustus vergöttlicht worden war, erschien ein fünftes Kollegium, dessen Priester Collegium sodalium Augustalium genannt wurden. Auch von Augustus, der die Macht an seine Nachfolger weitergeben sollte, durfte die Zahl der Priester in jedem Kollegium je nach Bedarf jederzeit erhöht werden.

David Dominguez Marina ‎Historia de Roma Republicana e Imperial.

Collegium (collegia en plural, palabra latina que da "colegio" en idioma castellano y que etimológicamente significa "juntos por ley") era el nombre de una institución romana con un Importante papel en el derecho etimológicané estatuto (la lex collegii) donde se establecían sus órganos und finalidad, los criterios de admisión de los asociados und otros asuntos propios.

Los Collegia como espacios de socialización.

Los Collegia, como fenómeno asociativo, cubrían las carencias del Estado romano en diferentes ámbitos: vertraut, 'amicitia' horizontal, clientelismo vertikal und otros vacíos del sistema. Según esta definición, los Collegia serían asociaciones de tipo voluntario que cumplían las necesidades de asociación tanto de ciudadanos como de esclavos.

Historiografía y Fuentes de los Collegia.

A lo largo de los últimos años und incluso siglos diversos historiadores han puesto más o menos en entredicho el papel und incluso la existencia de estas asociaciones.

NS. Mommsen las puso totalmente en entredicho. Walzerkritiker, die Idee vor der Vorstellung von der territorialen Assoziation. Según este último, rücksichtsvoll que los o las Collegia eran bien de tipo religioso, profesional or territorial es un error provocado por la extrapolación histórica, ya que esta división es demasiado rígida. Fue Lindott quien hizo una profunda del concepto revisión. Según él, y apoyando la tesis de Waltzing, se trata de un fenómeno muy complejo en el que no pueden aplicarse rigidos esquemas modernos. Por ello el propuso la nula validez de todo lo estudiado and clasificado hasta el momento, sentenciando que no se pueden desligar las diversas utilidades de los Collegia: beruflich, religiös und territorial.

La historiografía contemporánea ha conluido que los Collegia tenían varias funciones que se komplementäre Entre sí y no eran excluyentes. Port tanto, en cuanto a su función religiosa funcionarían bien como espacios de culto bien como organismos funerarios. Respecto a la función profesional, podrían haber actuado como núcleos de apoyo, protección y control entre individuos de la misma y de parecidas ocupaciones. El aspekto territorial en cambio no está tan claro, pero algunos sugieren que los Collegia eran órganos de cohesión y administración local. El aspekto más claro es que se trataba de espacios de socialización que articulaban las necesidades interpersonales que no podían cumplir la red familiär ni la estatal.

Se instituyeron inicialmente con fines religiosos (casos en los que se denominan específicamente sodalitas) y posteriormente para fines sociales, culturees oder profesionales. Los denominados collegia funeraticia se establecían para la celebración de ritos fúnebres, cuyo alto costo y gran importancia para la cultura romana hacian que fuera muy interesante para los speciales asociarse (como en las cofradíares cristianas posteriorse). Muy Importantes fueron también los colegios de artesanos, músicos, médicos, enseñantes, etc. (collegia opificum) para tutela de los intereses de un estamento profesional y con "patronos protectes" para cada oficio Medien). Estos colegios adquirieron enseguida un relevante peso politico en momentos politicamente convulsos y en las elecciones a las magistraturas romanas, apoyando a un candidato (collegia sodalicia o compitalicia).

Mientras la Ley de las XII ya que los colegios, más que sus iniciales fines, perseguían fines politicos de modo no siempre lícito (como por ejemplo, mediante la venta del voto de sus asociados). En el año 7 después de Cristo, Augusto hizo votar la lex Iulia de collegiis que suprimió todos los collegia existentes außer los de más antigua tradición y restringía la creación de nuevos collegia al reconocimiento del senado entae romana practica, la utilidad pública. Más adelante, el reconocimiento con senadoconsulto fue equiparado al reconocimiento por el Emperador romano. A partir de Constantino se reintrodujo el reconocimiento por vía general, sin necesidad de un acto específico, pero sólo para los collegia funeraticia und otras entidades de tipo eclesiástico.

Según Gayo, parece que para constituir a collegium era necesaria la concurrencia de voluntades de al menos tres personas (tres faciunt collegium) und ein patrimonio común diferente del patrimonio privado de cada uno de los asociados (arca communis). Die Auflösung der Anzahl der Assoziationen, die keine Ursache für die Löschung des Kollegiums ist, muss nicht schnell produziert werden, wenn sie die ultimo miembro oder hasta el cumplimiento de los fines propios hat.

Los órganos del collegium se establecían en la lex collegii según el modelo de las corporaciones públicas (como el municipium) mit una asamblea de los asociados (populus collegii), un órgano colegial más restringido (ordo decurionos de , Kuratoren, Quinquennali usw.)

Los collegia, por efecto de la lex Iulia de collegiis, poseyeron una cierta capacidad jurídica, pudiendo ser titulares del derecho de propiedad und de otros derechos y obligaciones de naturaleza patrimonial, así como personarse en tootrosicios judicios A lo largo de la kaiserliche adquirieron también la capacidad de recibir herencias. Esto no hacia de ellos personas jurídicas und el moderno sentido, o en el de las modernas corporaciones.

En algunas ocasiones se convirtieron en corporaciones organizadas de empresarios locales e incluso de crimees, que llevaban a Cabo sus organizaciones mercantiles o kriminelles (de separación muy difusa) und einer región urbana delimitada de Roma: un rione.

El lugar de reuniones de los collegia se conocía como curia, la misma palabra que se aplicaba al lugar de reuniones del Senado romano, a imagen del cual funcionaban.

La única excepción a la regla de tres personas para formar un colegio de los consules, que solamente constaba de dos (los dos consules, que habitualmente son Considerados una magistratura unipersonal, pero que en realidad era colegial).

Los Collegium se mantendrían hasta la caída del Imperio Romano de Occidente, en cuyo momento fueron decreciendo hasta su desaparición.

Colegios Mayores del sacerdocio en la Antigua Roma.

Augur Romano.
Hubo cuatro grandes corporaciones religiosas, los quattuor amplissima collegia de sacerdotes romanos. En orden descendente de importancia eran:

Pontifikate, encabezados por el Pontifex Maximus (Collegium Pontificum, Colegio de Pontífices).
Auguren.

Quindecemviri (Quindecemviri sacris faciundis), Quitte, aunque originalmente eran diez (Decemviri).

Epulones, Siete (Septemviri Epulonum), aunque originalmente eran tres.

Después de que se hubiese divinizado a Augusto, aparecería un quinto colegio, Cuyos sacerdotes fueron llamados collegium sodalium Augustalium. También a partir de Augusto, que pasaría la potestad a sus sucesores, se Permitió aumentar el número de sacerdotes de cada colegio en función de las necesidades existentes en cada momento.


Schau das Video: Jak poznat psychopata (November 2021).