Nachrichten

Wie haben die Behörden die Speakeasy-Clubs während des Verbots nicht gefunden?

Wie haben die Behörden die Speakeasy-Clubs während des Verbots nicht gefunden?

Ich war immer verblüfft und fasziniert von dieser "Prohibition"-Ära in den USA zwischen 1920 und 1933. Das ist 13 Jahre!

Ich kenne das Konzept von "Speakeasy"-Clubs, also illegalen Bars, sehr gut. Dies waren (offensichtlich) physische Orte, die angeblich "in jeder Ecke" verfügbar waren.

Wie haben die Behörden diese irgendwie nicht gefunden? Alles was es braucht wäre ein verärgerter Kunde, der aus irgendeinem Grund auf den Barkeeper wütend wird, etwa weil er keinen Drink mehr auf Kredit bekommt oder so, einfach zu den Cops gehen und ihnen den genauen Standort mitteilen. BAM! Überfallen. Speakeasy-Club geschlossen. Besitzer im Gefängnis. Keine Speakeasy-Bar mehr an diesem physischen Ort.

Doch irgendwie ist dies nicht passiert. Sie waren offenbar in der Lage, gleichzeitig eine illegale, physische Bar in einem überfüllten Bereich zu betreiben, und die Leute wissen dies offensichtlich, da sie Kunden haben müssen, aber gleichzeitig für die Polizei unsichtbar bleiben.

Das passt für mich einfach nicht zusammen. Es macht keinen Sinn. Schließlich sprechen wir nicht über eine moderne Tor.onion-Adresse, die in einem Rechenzentrum in Russland gehostet wird, oder über einen skizzenhaften Versandhandel mit einem anonym bezahlten Briefkasten. Die Rede ist von einem physischen, konkreten Ort mit einem Eingang und Menschen, die darin stehen, um Bestellungen anzunehmen, und einem Vorrat an illegalem Alkohol, der dort regelmäßig geliefert werden muss, ohne dass es jemand sieht.

Selbst wenn jeder Kunde wie ein König behandelt würde und somit keinen Grund hätte, ihn „anzureden“, könnten die Bullen in jedem Block der Stadt einfach jede Kellertür kontrollieren und es würde höchstens ein paar Tage dauern ( wenn sie sehr ineffizient wären). Das heißt, wenn es ihre Absicht war, dieses landesweite Gesetz aufrechtzuerhalten, was sie, wie ich vermute, wollten, da es überhaupt existierte.

Wenn die Behörden nicht wirklich "dabei" waren, glaube ich im Grunde nicht einmal, dass es solche "Speakeasy"-Clubs gegeben haben könnte. Oder ich übersehe etwas Kritisches an dieser Welt.


Das Verbot wurde weitgehend auf Geheiß von Interessengruppen erlassen. Dies war eine sehr neue politische Taktik in den USA, bei der eine Gruppe ein emotionales Thema nutzt, um sich einen beträchtlichen Kader von Einzelwählern zu bilden, die sie chirurgisch einsetzen können, um jeden Politiker, der sich nicht in einem völlig sicheren Bezirk befindet, der sich ihnen widersetzt, chirurgisch zu stürzen .

Diese Taktik war wohl mit dem Wiederaufbau der Rassenpolitik erprobt worden, aber sie wurde von Wayne Wheeler und seiner Anti-Saloon League (ASL) zu einer Wissenschaft verfeinert. Die Wähler eines Politikers mögen meistens gegen ein Verbot sein, aber wenn sie nicht bereit sind, einen Politiker darüber abzuwählen, kreuzt die ASL mit 10 % der Wählerschaft an, die sind bereit, ihn abzuwählen, wenn er dies nicht unterstützt, waren die meisten die Wahl, entweder vor der ASL zu kapitulieren oder durch einen anderen Politiker ersetzt zu werden, der dies tun würde.

Was ich hier anführen möchte, ist, dass den USA und insbesondere den Städten über diese neuen Interessengruppen eine Prohibition auferlegt wurde. Das war in den Tagen vor der wissenschaftlichen Umfrage, also wissen wir es nicht genau, aber es ist ziemlich wahrscheinlich noch nie hatte die Mehrheit im Land. Wir wissen, dass die "nassen" Politiker, die sich der ASL widersetzten, größtenteils in den Städten versammelt waren.

Der Grund für die laxe Durchsetzung war also, dass die Stadtbehörden im Großen und Ganzen nicht unterstützt Verbot. Außerdem haben ihre Wähler das nicht unterstützt. Die ASL musste sich eigentlich ganz neu durchsetzen Bundes Verantwortlichkeiten der Strafverfolgungsbehörden, nur damit sie eine Durchsetzungsbehörde haben konnten, die sich tatsächlich um die Durchsetzung der Gesetze kümmerte, zu deren Verabschiedung sie die Bundesregierung gedrängt hatten.


Ich war immer verblüfft und fasziniert von dieser "Prohibition"-Ära in den USA zwischen 1920 und 1933. Das sind 13 Jahre!

Erinnern wir uns daran, dass wir über die 1920er Jahre sprechen, und dies ist über ein Jahrhundert her; und erinnern wir uns auch daran, dass Amerika bis dahin erst seit – was für – drei Jahrhunderten vom Westen kolonisiert war. Alkoholismus war wahrscheinlich ein Problem, vor allem in den Städten, wo es eine von Hunden gefressene Hundewelt war; und damit wurde es als moralischer Kreuzzug angesehen - wir sehen das heute zum Beispiel im Krieg gegen die Drogen - anderer Rauschmittel, aber gleiche Idee. Wikipedia hat zum Beispiel

Prohibitionisten versuchten erstmals im 19. Jahrhundert, den Handel mit alkoholischen Getränken zu beenden. Angeführt von pietistischen Protestanten zielten sie darauf ab, eine ihrer Ansicht nach kranke Gesellschaft zu heilen, die von alkoholbedingten Problemen wie Alkoholismus, familiärer Gewalt und politischer Korruption im Saloon heimgesucht wurde. Viele Gemeinden führten Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Alkoholverbote ein, und die Durchsetzung dieser neuen Verbotsgesetze wurde zu einem Diskussionsthema. Verbotsbefürworter, genannt "Drys", präsentierten es als Kampf um die öffentliche Moral und Gesundheit. Die Bewegung wurde von sozialen Progressiven in den Prohibitions-, Demokratischen und Republikanischen Parteien aufgegriffen und erlangte durch die Women's Christian Temperance Union eine nationale Basis an der Basis. Nach 1900 wurde es von der Anti-Saloon-Liga koordiniert.

Die New York Times brachte 1989 einen Artikel mit der Überschrift „Prohibition war ein Erfolg“ und die Enzyklopädie, Alkohol und Mäßigkeit in der modernen Geschichte gaben an, dass der Alkoholkonsum aufgrund der Prohibition erheblich zurückgegangen ist und dass auch die Raten von Leberzirrhose, alkoholischer Psychose und Kindersterblichkeit zurückgegangen sind.

Wie haben die Behörden diese irgendwie nicht gefunden?… Es sei denn, die Behörden waren tatsächlich "dabei"

Angesichts der Tatsache, dass das Trinken im Westen die bevorzugte gesellschaftliche Aktivität ist, wäre es nicht verwunderlich, dass die Behörden bei solchen Aktivitäten manchmal die Augen verschließen; schließlich ist nicht jede Trinkhöhle eine Sündengrube - es muss immer ein Urteil gefällt werden; und ohne Zweifel gibt es den einen oder anderen korrupten Polizisten, der von der Mafia bezahlt wurde…


  1. Das Gesetz wurde von den Amerikanern nicht allgemein geliebt. Einige Statistiken, die ich gesehen habe, zeigten, dass bis zu 25 % der erwachsenen Bevölkerung in irgendeiner Form illegalen Alkohol tranken.

  2. Mehrere Politiker (darunter vielleicht der Präsident der USA) und viele Polizisten mochten ihren gelegentlichen Drink und das Gesetz war für sie eine Unannehmlichkeit.

    Sie waren nicht fanatisch motiviert, die Gesetze durchzusetzen.

  3. Wenn ein Produkt verboten ist, aber eine starke Nachfrage besteht, besteht die Möglichkeit, dass kriminelle Elemente eingreifen. Die Mafia und andere Mobs wurden in dieser Zeit sehr mächtig.

    Diese Mobs haben viel Geld verdient. Wenn sie also einen Teil der Gewinne "investieren" mussten, um die örtlichen Polizeichefs, Richter und sogar Bürgermeister auszuzahlen, dann waren das die "Kosten der Geschäftstätigkeit".

    In der Praxis geschah dies, dass ein oder zwei Speakeasies vorübergehend geschlossen wurden, damit der Bürgermeister und die Polizei zeigen konnten, dass sie "hart im Umgang mit Kriminalität" waren. Die Besitzer wurden mit einer Geldstrafe belegt und dann freigelassen. In ein paar Wochen waren sie an einem anderen Ort wieder im Geschäft.

Bei Speakeasys ging es nicht nur ums Trinken. Einige hatten auch Glücksspiele und Bordelle. Und sie hatten reiche und mächtige Kunden, die es nicht mochten, wenn sie zu oft verhaftet wurden.

Korruption war also in der Tat ein Thema, aber es kamen auch einige andere Nuancen hinzu.


In Bezug auf Ihr Szenario mit einem verärgerten Kunden müssen Sie bedenken, dass diese Bars vom Mob betrieben wurden. Vermieter, die entschieden haben, dass sie nicht von einer kriminellen Bande kaufen wollten, würden mit gewaltsamer Vergeltung rechnen. Ein einzelner Kunde wäre viel leichter einzuschüchtern. Wenn eine einzelne Bar der Polizei gemeldet wurde, hätte die Person, die sich beschwerte, wenn ihre Identität bekannt wurde, von Kriminellen belästigt, die mächtiger waren als der Besitzer der Bar. Und das kommt noch hinzu, dass die Polizei aufgrund von Korruption und / oder mangelnder Unterstützung der Bevölkerung für das in anderen Antworten beschriebene Verbot möglicherweise nicht interessiert ist. Der illegale Alkohol musste nicht unbedingt geliefert werden, ohne dass es jemand sah, nur niemand, der den Hals rausstreckte und es meldete. Auch wenn Razzien durchgeführt wurden, brauchten sie nur einen Hinweis von einem korrupten Polizeibeamten und sie hatten die Ressourcen, um alle Beweise zu entfernen - diese Gruppen wurden extrem gut ausgestattet.


Schau das Video: The Green Mill Jazz Club and Cocktail Lounge, Chicago Illinois - History u0026 Tour (Dezember 2021).