Nachrichten

USS Georgia BB-15 - Geschichte

USS Georgia BB-15 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS Georgia BB-15

Georgia
(BB-15: dp. 14.948 (Anm.); 1. 441' 3"; T. 76' 3"; s. 19 k.;
kpl. 812; A. 4 12", 8 8", 12 6")

Georgia wurde von den Bath Iron Works of Bath, Maine, am 11. Oktober 1904, gesponsert von Miss Stella Tate, vom Stapel gelassen und am 24. September 1906 von der Boston Navy Yard unter dem Kommando von Kapitän R. G. Davenport in Dienst gestellt.

Nachdem Georgia ausgerüstet war und eine kurze Shakedown-Kreuzfahrt absolviert hatte, trat sie der Atlantikflotte als Flaggschiff der Division 2, Squadron 1 bei. Georgia verließ Hampton Roads am 26. März 1907 nach Guantanamo Bay, Kuba, wo sie mit der Flotte an Schießübungen teilnahm. Nachdem Georgia kurzzeitig zur Boston Navy Yard für Reparaturen zurückgekehrt war, schloss sich Georgia mit anderen Schiffen der Atlantikflotte in Zeremonien zur Eröffnung der Jamestown Exposition an. Präsident Roosevelt und anwesende Würdenträger begutachteten die Flotte am 10. Juni 1907, und der 11. Juni wurde bei der Ausstellung in besonderen Zeremonien an Bord von Georgia zum "Georgia Day" erklärt.

Georgia segelte als nächstes mit der Flotte zum Zieltraining in Cape Cod Bay und traf am 15. Juni ein. Während dieser Übungen am 15. Juli entzündete sich eine Pulverladung vorzeitig in ihrem 8-Zoll-Geschützturm, wobei 10 Offiziere und Männer getötet und 11 verletzt wurden.

Das mächtige Schlachtschiff nahm dann am dreihundertjährigen Jubiläum der Landung der ersten englischen Kolonisten vom 16. bis 21. August 1907 teil. Danach schloss es sich der Flotte für Kampfmanöver an, bevor es am 24. September zur Überholung in League Island, N.Y.

In Hampton Roads am 7. Dezember 1907 angekommen, versammelte sich Georgia mit 15 anderen Schlachtschiffen, einem Torpedobootgeschwader und Transportern für die große Marineprüfung vor der Kreuzfahrt der Atlantikflotte zur Westküste. Am 16. Dezember überprüfte Präsident Roosevelt die versammelte "Große Weiße Flotte" und schickte sie auf die erste Etappe einer Reise um die Welt zur Ausbildung und zum Aufbau des amerikanischen Prestiges und des guten Willens. Die Flotte besuchte viele südamerikanische Länder auf ihrer sehr erfolgreichen Kreuzfahrt und traf sich am 8. Mai 1908 in der Bucht von San Francisco mit Schiffen der Pazifikflotte für den Marineminister. Dann verließ Georgia in Begleitung anderer Schlachtschiffe und Versorgungsschiffe San Francisco 7. Juli 1908 für die zweite Etappe der Kreuzfahrt, zeigt die Flagge und bringt die Botschaft der amerikanischen Seemacht in viele Teile der Welt, einschließlich der philippinischen Inseln, Australiens, Japans und der Mittelmeerhäfen. Die Flotte kehrte am 22. Februar 1909 nach Hampton Roads zurück.

Georgia diente weiterhin mit der Atlantikflotte bei Übungen und Kampfmanövern, mit Unterbrechungen der Überholung, bis zum 2. November 1910 Präsident Taft die Flotte vor ihrer Abreise nach Frankreich überprüfte. In
ein kompliziertes Kampf- und Aufklärungsproblem, Georgia und die anderen Schlachtschiffe setzten ihre Ausbildung fort, besuchten Weymouth, England, und kehrten am 13. März 1911 nach Guantanamo Bay, Kuba, zurück.

Von 1911 bis 1913 trainierte Georgia weiterhin als zeremonielles Schiff und nahm am 5. Juni 1913 an einer zweimonatigen Übungskreuzfahrt für Midshipmen der Naval Academy teil. Nach einer langen Überholungszeit in Boston Navy Yard kam Georgia am 14. Januar 1914 mit anderen Flotteneinheiten vor der Küste Mexikos an, um die amerikanischen Interessen in der unruhigen Region Vera Cruz-Tampico zu schützen. Das geschäftige Schlachtschiff kehrte im März kurz nach Norfolk, Virginia, zurück, kreuzte aber bald wieder mexikanische Gewässer und kreuzte von August bis Oktober 1914 Haiti zum Schutz der amerikanischen Zivilbevölkerung in diesem Land.

Nach einer weiteren Überholung schloss sich Georgia am 25. Februar 1915 der Flotte vor Kuba für Wintermanöver an und verbrachte den Rest des Jahres mit Ausbildung und zeremoniellen Aufgaben bei der Atlantic Fleet Battleship Force. Sie kam am 20. Dezember 1915 zur Überholung in Boston Navy Yard an und wurde am 27. Januar 1916 außer Dienst gestellt.

Als Empfangsschiff in Boston eingesetzt, wurde Georgia bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum Dienst berufen und am 6. April 1917 erneut in Dienst gestellt Besatzungsgeschützausbildung, angespannt im York River, VA Sie schloss sich im September 1918 kurzzeitig der Cruiser Force Atlantic an, um Konvois zu ihren östlichen Eskorten zu eskortieren, und wurde ab dem 10. Dezember 1918 als Transportmittel ausgestattet und an die Cruiser and Transport Force für der Zweck der Rückkehr von Truppen der AEF in die Vereinigten Staaten. Georgien unternahm von Dezember 1918 bis Juni 1919 fünf Reisen nach Frankreich und brachte fast 6.000 Soldaten nach Hause.

Als nächstes wurde Georgia als Flaggschiff der Division 2, Squadron 1 in die Pazifikflotte überführt. Sie verließ Boston am 16. Juli 1919 über den Panamakanal nach San Diego, nachdem sie zwei Monate lang an zeremoniellen Operationen teilgenommen hatte. ging am 20. September 1919 für Reparaturen in die Mare Island Naval Shipyard ein. Hier blieb Georgia bis zur Außerdienststellung am 10. Juli 1920. Sie wurde schließlich am 1. November 1923 gemäß dem Washingtoner Vertrag zur Begrenzung der Marinerüstung als Schrott verkauft und ihr Name wurde aus der Navy gestrichen Liste 10. November 1923.


USS Georgia BB-15 - Geschichte

Die USS Georgia (SSBN 729) ist das vierte U-Boot der nuklearbetriebenen Flotte mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse und das dritte Schiff, das den Namen dieses großartigen Staates trägt, einem der dreizehn ursprünglichen Staaten der Union. Die Zeremonie zur Kiellegung wurde von First Lady Rosalyn Carter, der Ehefrau von Präsident Jimmy Carter, beide aus Georgia, geleitet. Die Zeremonie fand am selben Tag statt, an dem die USS Ohio, das führende Schiff der Klasse, vom Stapel lief. Auf 5. November 1982, SSBN 729 wurde von Frau Sheila Watkins, Ehefrau von Admiral J.D. Watkins, USN, Chief of Naval Operations, ins Leben gerufen und getauft. Die Georgia wurde im Naval Underwater Systems Center, New London, CT, in Dienst gestellt. 11. Februar 1984. Im November erreichte die USS Georgia (Gold) ihren neuen Heimathafen Bangor, Washington.

1. April 1985 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer ersten zweimonatigen strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

20. Mai, Captain Larry J. Kramer löste Captain Arland W. Kuester als CO der Blue Crew ab.

Anfang September startete das vierte U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse im Rahmen des Folgebetriebstests zwei C-4-Raketen.

16. Oktober, SSBN 729 (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer dritten, zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille in den Heimathafen zurück.

22. März 1986 Der Schlepper Secota (YTM-417) verlor die Kraft und kollidierte mit der USS Georgia (Blue), die am 5. 18. Februar, in der Nähe von Midway Island. Zehn Besatzungsmitglieder wurden gerettet, aber zwei ertranken. USS Georgia wurde leicht beschädigt und Secota sank.

29. August, USS Georgia (Blue) verließ Bangor, Washington, zu ihrer 7. strategischen Abschreckungspatrouille.

26. Juni 1987 Captain P. H. English entlastete Captain Larry J. Kramer als Kommandierender Offizier der SSBN 729 (Blue).

September?, Captain J. M. Rushing entlastet Captain T. W. Turner als CO der Gold Crew.

18. März 1991 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 23., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach NSB Bangor zurück.

September?, Kapitän A. E. Lawver entlastet Kapitän A. W. Bower, III als CO der USS Georgia (Gold).

9. Oktober, SSBN 729 (Blau) kehrte nach Abschluss seiner 25., zweieinhalbmonatigen Patrouille nach Hause zurück.

8. November, Captain Richard D. Raaz entlastet Captain John H. Almy, II als CO der Georgia (Blue).

26. April 1992 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 27., zweimonatigen strategischen Abschreckungspatrouille in ihren Heimathafen zurück.

25. NovemberUSS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 29., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

9. Juli 1993 SSBN 729 (Blau) kehrte nach Abschluss seiner 31., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Hause zurück.

20. Januar 1994 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 33., zweimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille zum Marine-U-Boot-Stützpunkt Bangor zurück.

29. Januar, Captain R. H. Stoll entlastet Captain Richard D. Raaz als Kommandierender Offizier der Blue Crew während einer Zeremonie in den Consolidated Mess Open Einrichtungen.

28. März, Das U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse startete während des ersten CINC-Evaluierungstests für die Pazifikflotte im Atlantik erfolgreich vier Trident I (C4)-Raketen.

27. AprilUSS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 34., zweimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

11. AugustUSS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 35., zweimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

25. November, SSBN 729 (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 36., 10-wöchigen, strategischen Abschreckungspatrouille in den Heimathafen zurück.

9. März 1995 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 37., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

26. April Das vierte U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse erreichte San Francisco zu einem sechstägigen Hafenbesuch.

26. Juni, USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 38., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach NSB Bangor zurück.

22. August, Kapitän D. A. Roberts entlastet Kapitän J. C. Bathgate als kommandierender Offizier der Gold Crew.

4. Oktober, SSBN 729 (Blau) kehrte nach mehr als zweimonatiger strategischer Abschreckungspatrouille nach Hause zurück.

18. Januar 1996 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 40., 10-wöchigen strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

25. MaiUSS Georgia (Gold) verließ den Heimathafen für eine zweimonatige strategische Abschreckungspatrouille.

13. Februar 1997 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach einer 45-tägigen strategischen Abschreckungspatrouille #44 zum Marine-U-Boot-Stützpunkt Bangor zurück.

20. OktoberUSS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 45., dreimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

2. Februar 1998 Die USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 46. strategischen Abschreckungspatrouille nach Hause zurück.

3. April, Cmdr. Richard H. Moyer löste Captain Donald W. Randall als CO der Blue Crew ab.

11. SeptemberUSS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 48., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

19. Dezember, USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 49., achtwöchigen, strategischen Abschreckungspatrouille in ihren Heimathafen zurück.

26. März 1999 Cmdr. David T. Norris löste Captain James M. Shelton als Kommandierender Offizier der SSBN 729 (Gold) ab.

23. April, USS Georgia (Blue) kehrte nach einer fast dreimonatigen strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

12. August, USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 51., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor, Washington, zurück.

2. Dezember, USS Georgia (Blau) kehrte nach Abschluss ihrer 52., 10-wöchigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Hause zurück.

23. März 2000 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach zweieinhalbmonatiger Patrouille nach Bangor zurück.

2. Oktober?, SSBN 729 (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 55., zweimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille in den Heimathafen zurück.

14. Juni 2001 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 57., zehnwöchigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach NSB Bangor zurück.

24. Januar 2002 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach Abschluss ihrer 59., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

30. August, USS Georgia (Gold), kommandiert von Cmdr. John W. Tammen, Jr., kehrte nach seiner 61., zweieinhalbmonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Hause zurück.

2. April 2003 Die USS Georgia (Gold) kehrte nach einer 10-wöchigen strategischen Abschreckungspatrouille #63 in ihren Heimathafen zurück.

8. August, SSBN 729 (Blau) kehrte nach der 64., dreimonatigen, strategischen Abschreckungspatrouille nach Bangor zurück.

11. August, Cmdr. John W. Tammen, Jr., erleichtert Cmdr. Christopher S. Ratliff als Kommandant der kombinierten Besatzung.

30. Oktober, USS Georgia (Gold) kehrte von ihrer letzten und 65.

Nach Georgiens Rückkehr in die Strategic Weapons Facility, Pacific (SWFPAC), war sie in einen Unfall verwickelt, an dem eine ihrer Trident I C4-Raketen beteiligt war. Laut einem Bericht der Washington Times vom 11. März 2004 prallte der Nasenkegel am 7. November 2003 beim Heben der SLBM aus ihrer Röhre mit einem Kran auf eine Leiter, die irrtümlicherweise in der Röhre gelassen worden war. Der Aufprall führte zu einer 9-Zoll-Schnittwunde, die den Kegel beschädigte und einen der mehreren Sprengköpfe der Rakete unter der Metallverkleidung nur wenige Zentimeter traf. Nach dem Vorfall wurde der Kommandant der SWFPAC vom Kommando abgelöst.

24. November 2004 Die USS Georgia (SSGN 729) erreichte ihren neuen Heimathafen Norfolk, Virginia. Vier strategische Raketen-U-Boote der Ohio-Klasse, USS Ohio (SSBN 726), USS Michigan (SSBN 727), USS Georgia (SSBN 728) und USS Georgia, wurden für die Umwandlung in eine neue Plattform mit der Bezeichnung SSGN ausgewählt.

20. Dezember, Cmdr. Rodney E. Hutton erleichterte Cmdr. John W. Tammen Jr. als CO der US Georgia (Green) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel in der DeVary Hall, Naval Station Norfolk.

1. Februar 2005 Die USS Georgia marschierte in die Norfolk Naval Shipyard ein. Sie ist das letzte von vier U-Booten der Ohio-Klasse, das auf SSGN umgerüstet wurde.

15. Dezember 2007 Die USS Georgia erreichte ihren neuen Heimathafen der Naval Submarine Base Kings Bay in Kings Bay, Georgia, nachdem sie die Norfolk Naval Shipyards am 29. November verlassen hatte, nachdem das Schiff von einer ballistischen Rakete zu einem Lenkflugkörper-U-Boot umgebaut worden war.

11. Januar 2008 Kapitän Brian McILvaine wurde der neue Kommandant der USS Georgia während der Zeremonie in Kings Bay.

28. MärzUSS Georgia (SSGN 729) kehrte während der Zeremonie in der Naval Submarine Base Kings Bay in den aktiven Dienst zurück.

24. November Das Lenkwaffen-U-Boot kehrte nach einem Test vor dem Einsatz in den Heimathafen zurück.

22. Juli 2009 USS Georgia schiffte mehr als 40 Freunde und Familienmitglieder in Port Canaveral, Florida, zu einer Tigerkreuzfahrt mit Übernachtung ein.

6. August, USS Georgia (Blau), kommandiert von Kapitän Brian McILvaine, verließ Kings Bay für ihren ersten operativen Einsatz, nachdem sie in SSGN umgewandelt wurde, in die Verantwortungsbereiche der 5. und 6. US-Flotte. Während der zwölfmonatigen Laufzeit wechselt die blaue Crew alle drei Monate mit der goldenen Crew in Diego Garcia.

25. August, SSGN 729 zog nach Souda Bay, Kreta, Griechenland, für einen routinemäßigen Hafenanlauf. Die Georgia verließ Neapel, Italien, am 22. August.

Am 28. September verließ die USS Georgia nach einem viertägigen Hafenbesuch den Hafen Khalifa Bin Salman (KBSP) in Hidd, Bahrain.

6. Juli 2010 Die Georgia (Gold) ist zu einem routinemäßigen Hafenbesuch in der Souda Bay auf Kreta angekommen.

7. August, kehrte die USS Georgia nach Abschluss ihres ersten 12-monatigen Einsatzes als Lenkwaffen-U-Boot in den Heimathafen zurück.

9. August, Captain Michael K. Cockey entlastet Captain Michael W. Brown als CO der Georgia (Gold) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an der Naval Submarine Base Kings Bay.

5. September 2011 Die USS Georgia erreichte die Navy Support Facility (NSF) Diego Garcia für routinemäßige Wartungsarbeiten und einen Besatzungsaustausch.

10. Januar 2012 Kapitän Daniel G. Christofferson entlastet Kapitän John K. McDowell als CO der Georgia (Blue) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel bei Diego Garcia.

18. Mai, Kapitän Rhett R. Jaehn entlastet Kapitän Michael K. Cockey als CO der SSGN 729 (Gold) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel in der Naval Submarine Base Kings Bay Kapelle.

15. Juli, USS Georgia (Blau) kehrte nach einem 14-monatigen Einsatz in der 5. und 6. US-Flotte AoR zur Naval Submarine Base Kings Bay zurück.

16. Mai 2013 USS Georgia (Blau) erreichte Naval Support Activity Souda Bay für einen routinemäßigen Hafenbesuch. Das Schiff hat vor kurzem Kings Bay zu seiner dritten SSGN-Patrouille verlassen.

13. August Die Georgia (Blue) kam in Diego Garcia, Britisches Territorium im Indischen Ozean, für routinemäßige Wartungsarbeiten und einen Besatzungsaustausch an.

13. Dezember, SSGN 729 (Gold) vertäute die USS Emory S. Land (AS 39) in Diego Garcia für eine fünfwöchige Flottenwartungsverfügbarkeit (FMAV) und um einen Besatzungsaustausch durchzuführen.

10. Januar 2014 Kapitän William J. Breitfelder entlastet Kapitän Daniel G. Christofferson als CO der USS Georgia (blau) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel in der Naval Submarine Base Kings Bay-Kapelle.

16. April Die Georgia (Blue) ist vor kurzem in Diego Garcia für Routinewartungen und einen Crew-Austausch eingetroffen.

13. Juni, Kapitän Michael G. Badorf entlastet Kapitän Rhett R. Jaehn als CO der USS Georgia (Gold) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an der Naval Submarine Base Kings Bay.

29. September, USS Georgia (Gold) kehrte nach einem mehr als 17-monatigen Einsatz in den 5.

14. August 2015 Kapitän David A. Adams entlastet Kapitän William J. Breitfelder als CO der SSGN 729 (blau) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel in der Naval Submarine Base Kings Bay-Kapelle.

31. Oktober, SSGN 729 (Blue) verließ Kings Bay für ein Routinetraining vor der Küste Floridas nach einer umfangreichen Überholungsphase.

25. November, traf die USS Georgia eine Boje Nr. 23 im Kanal in der Nähe von Fernandina Beach, Florida, als sie zur Naval Submarine Base Kings Bay zurückkehrte.

Dezember?, Die Georgia betrat das Trockendock der Trident Refit Facility (TRF) für eine Schadensbewertung.

4. Januar 2016 Rear Admiral Randy B. Crites, Kommandant, U-Boot-Gruppe 10 vom Dienst entlassen Kapitän David Adams aufgrund eines "Vertrauensverlustes in seine Fähigkeit zu befehlen." Kapitän William Breitfelder, stellvertretender Kommandant der U-Boot-Geschwader (SUBRON) 16, vorübergehend angenommen Kommando der USS Georgia (Blau).

3. MärzUSS Georgia (Gold) verließ den Marine-U-Boot-Stützpunkt Kings Bay zu seiner vierten SSGN-Patrouille.

8. Mai Die Georgia durchquerte den Suezkanal in Richtung Süden, begleitet von der USS Porter (DDG 78).

23. Mai, SSGN 729 machte vor kurzem in Bravo Wharf, Navy Support Facility (NSF) Diego Garcia für einen dreiwöchigen Unterhalt und einen Besatzungsaustausch fest.

Oktober ?, USS Georgia (Blue) vertäut in Bravo Wharf, Diego Garcia für Wartung und einen Crew-Austausch.

Februar ?, 2017 Kapitän Douglas A. Jordan löste Kapitän Michael G. Badorf als Kommandierender Offizier der USS Georgia (Gold) ab.

20. März 2018 Die Georgia (Gold) durchquerte den Suezkanal in Richtung Norden, eskortiert von der USS Laboon (DDG 58).

23. März, Kapitän Louis J. Springer entlastet Kapitän George Perez, Jr, als CO der USS Georgia (blau) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel auf Naval Submarine Base Kings Bay.

Am 28. März führte die USS Georgia am frühen Mittwochmorgen eine medizinische Notfallevakuierung (MEDEVAC) eines Seemanns durch, der bei einem Unfall seine Hand verlor, während das U-Boot ungefähr 50 sm unterwegs war. südöstlich von Cartagena, Spanien. Er wurde auf das SAR-Boot Salvamar Mimosa gebracht und später mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

12. April, USS Georgia vertäut am Explosive Handling Wharf #2 auf der Naval Submarine Base Kings Bay nach einer ausgedehnten 25-monatigen Patrouille.

15. März 2019 Kapitän Robert K. Peters entlastet Kapitän Douglas A. Jordan als CO der SSGN 729 (Gold) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel in der Naval Submarine Base Kings Bay Kapelle.

22. März, Die Georgia wurde nach einer längeren Umbauphase von der Trident Refit Facility (TRF) abgedockt.

März 2020 kehrte die USS Georgia (Gold) zu Routineoperationen in die Naval Submarine Base Kings Bay zurück.

14. Mai, Captain Patrick B. Clark entlastet Captain Louis J. Springer als CO der Georgia (Blue) während einer Zeremonie zum Befehlswechsel an Bord des U-Bootes.

2. Juli?USS Georgia (Blau) verließ den Marine-U-Boot-Stützpunkt Kings Bay zu seiner fünften SSGN-Patrouille.

9. August Die Georgia machte einen kurzen Zwischenstopp in Rota, Spanien, um Ersatzteile zu besorgen. Durchquerte am 17. August den Suezkanal in Richtung Süden, begleitet von der USS Sterett (DDG 104).

Am 25. September machte die USS Georgia in Bravo Wharf auf der Navy Support Facility (NSF) Diego Garcia für Instandhaltung und einen Besatzungsaustausch fest.

21. Dezember, USS Georgia durchquerte die Straße von Hormuz in Richtung Norden, eskortiert von der USS Philippine Sea (CG 58) und der USS Port Royal (CG 73), die ab dem 23. Dezember am Liegeplatz 6, Khalifa Bin Salman Port (KBSP) in Hidd, Bahrain, festgemacht sind -27.

14. Februar 2021 Das Lenkflugkörper-U-Boot vertäut am Liegeplatz 5, KBSP in Bahrain für einen viertägigen Hafenbesuch.?

Am 10. Mai durchquerte die USS Georgia die Straße von Hormus in Richtung Norden, begleitet von der USS Monterey (CG 61), die vom 12. bis 19. Mai am Liegeplatz 5, KBSP, festgemacht war.


Amerikanische Schlachtschiffe


Nach einer kurzen Shakedown-Kreuzfahrt schloss sie sich der US-Atlantikflotte als Flaggschiff der 2. Nachdem Georgia kurzzeitig zur Boston Navy Yard für Reparaturen zurückgekehrt war, schloss sich Georgia mit anderen Schiffen der Atlantikflotte in Zeremonien zur Eröffnung der Jamestown Exposition an. Präsident Theodore Roosevelt und anwesende Würdenträger überprüften die Flotte am 10. Juni 1907.

Georgia segelte als nächstes mit der Flotte zum Zieltraining in Cape Cod Bay und kam am 15. Juni an. Während dieser Übungen am 15. Juli entzündete sich eine Pulverladung vorzeitig in ihrem 8-Zoll-Geschützturm, wobei 10 Offiziere und Männer getötet und 11 verletzt wurden.

Als sie am 7. Dezember 1907 in Hampton Roads ankam, versammelte sich die USS Georgia mit 15 anderen Schlachtschiffen, einem Torpedobootgeschwader und Transportern für eine Marineüberprüfung vor der Kreuzfahrt der US-Atlantikflotte zur Westküste. Am 16. Dezember überprüfte Präsident Teddy Roosevelt die zusammengestellte "Große Weiße Flotte" und schickte sie auf die erste Etappe einer Weltumrundung. Beim Besuch vieler südamerikanischer Länder und ihrer Kreuzfahrt traf die Flotte in San Francisco für den Marineminister am 8. Mai 1908 in einer Überprüfung mit Schiffen der Pazifikflotte zusammen. Dann verließ Georgia am 7. Juli 1908 San Francisco für die zweite Etappe die Kreuzfahrt, zeigt die Flagge und zeigt der Welt die amerikanische Seemacht, einschließlich der Philippinen, Australiens, Japans und der Mittelmeerhäfen. Die Flotte kehrte am 22. Februar 1909 nach Hampton Roads zurück.

Am 5. Juni 1913 nahm er an einer zweimonatigen Übungskreuzfahrt für Midshipmen der United States Naval Academy teil. Nach einer langen Überholungszeit in der Boston Navy Yard kam Georgia am 14. Das Schlachtschiff kehrte im März kurz nach Norfolk, Virginia, zurück, kreuzte aber bald wieder mexikanische Gewässer und kreuzte von August bis Oktober 1914 zum Schutz amerikanischer Zivilisten vor Haiti.

Sie kam am 20. Dezember 1915 in Boston Navy Yard zur Überholung an und wurde am 27. Januar 1916 außer Dienst gestellt.

Stillgelegt

Endgültige Verwendung

Die USS Georgia segelte am 16. Juli 1919 von Boston nach San Diego über den Panamakanal und lief nach zweimonatiger Teilnahme an zeremoniellen Operationen im September 1919 zur Reparatur in Mare Island Navy Yard ein. Hier war Georgia bis zur Stilllegung am 15. Juli 1920 stationiert. Sie wurde im November 1923 gemäß dem Washingtoner Marinevertrag als Schrott verkauft. Ihr Name wurde am 10. November 1923 aus dem Marineschiffsregister gestrichen.


USS Georgia BB-15 - Geschichte

Diese Seite enthält zusätzliche Bilder zur USS Georgia (Schlachtschiff # 15, später BB-15).

Wenn Sie Reproduktionen mit höherer Auflösung als die hier vorgestellten digitalen Bilder wünschen, lesen Sie: "Wie man fotografische Reproduktionen erhält"

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

USS Georgia (Schlachtschiff # 15)

Schiffsoffiziere und Besatzungsmitglieder posierten während der Jamestown Exposition 1907 auf ihrem Vorschiff, dem vorderen Geschützturm und den Aufbauten.

Mit freundlicher Genehmigung der U.S. Naval Institute Photograph Collection, 1985.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 87 KB 740 x 445 Pixel

USS Georgia (Schlachtschiff # 15)

Schiffs nach dem "überlagerten" 12"/40 und 8"/45 Geschützturm, wo eine Explosion in der 8" (oberen) Ebene am 15. Juli 1907 das Leben von zehn Besatzungsmitgliedern kostete.
Das Foto entstand vermutlich in den Monaten nach dem Unfall.

Sammlung von Chief Quartermaster John Harold.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 57 KB 740 x 445 Pixel

USS Georgia (Schlachtschiff # 15)

Blick nach vorne vom Heck, zeigt das Schiff nach 12"/40 und 8"/45 "überlagerten" Geschützturm und ihren Großmast, ca. 1907-08.
Beachten Sie schweren Kohlenrauch aus ihren Schornsteinen.

Sammlung von Chief Quartermaster John Harold.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 87 KB 440 x 765 Pixel

Magellanstraße, Chile

Schlachtschiffe der US-Atlantikflotte, die während der Weltreise der "Großen Weißen Flotte" in die Meerenge auf dem Weg zum Pazifik einfahren, ca. 7.-8. Februar 1908.
Fotografiert vom Achterdeck der USS Georgia (Schlachtschiff Nr. 15). Beachten Sie ihr Quarterdeck-Walboot auf Davits in der linken Mitte und das "dotter" Schießübungszielgerät rechts.

Sammlung des Chief Quartermaster John Harold.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 95 KB 740 x 450 Pixel

USS Georgia (Schlachtschiff # 15)

Blick vom Fockmast während des Kohlens auf den Charleston Navy Yard, South Carolina, um 1919.
Hinweis: Georgias Hafen 8''/45 Geschützturm und Kohlekähne neben dem Schlachtschiff mit Besatzungsmitgliedern, die Kohle einsacken, die an Bord gehievt werden soll.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 164 KB 520 x 765 Pixel

USS Georgia (Schlachtschiff Nr. 15))

Truppen der 32. (Division?) kommen an Bord des Schiffes in Brest, Frankreich, für die Heimreise in die Vereinigten Staaten, 1919. Sie steigen aus einem Dampffeuerzeug aus, das entweder Nenette oder Rin Tin Tin ist.
Das Originalbild wird auf Postkartenmaterial ("AZO") gedruckt.

Schenkung von Dr. Mark Kulikowski, 2007.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 102 KB 740 x 460 Pixel

Zusammen mit der USS Georgia (Schlachtschiff Nr. 15) im Hafen von Brest, Frankreich, März 1919. Sie überträgt Truppen auf das Schlachtschiff für die Heimreise in die Vereinigten Staaten.
Das Originalbild wird auf Postkartenmaterial ("AZO") gedruckt. Auf der Rückseite steht eine handschriftliche Notiz: „Soldaten kommen auf der Georgia, gehen nach Hause! März 1919."
Beachten Sie Nenettes Brücke und das überdachte Steuerhaus auf der linken Seite.

Schenkung von Charles R. Haberlein Jr., 2008.

US-Marinegeschichte und Heritage Command Foto.

Online-Bild: 90 KB 740 x 475 Pixel

Fähre Feuerzeug Rin Tin Tin

Im Hafen von Brest, Frankreich, Annäherung an die USS Georgia (Schlachtschiff Nr. 15), um Truppen für den Heimtransport in die Vereinigten Staaten zu verlegen, ca. Januar-März 1919.
Das Originalbild wird auf Postkartenmaterial ("AZO") gedruckt. Auf der Rückseite steht eine handschriftliche Notiz: „In solchen Booten erreichen uns die Soldaten. Wir legen nicht in Brest an, sondern liegen im Hafen."


USS Georgia BB-15 - Geschichte

Georgia
(BB-15: dp. 14.948 (n.) 1. 441' 3" b. 76' 3" s. 19 k.
kpl. 812 u. 4 12", 8 8", 12 6")

Georgia wurde von den Bath Iron Works of Bath, Maine, am 11. Oktober 1904, gesponsert von Miss Stella Tate, vom Stapel gelassen und am 24. September 1906 von der Boston Navy Yard unter dem Kommando von Kapitän R. G. Davenport in Dienst gestellt.

Nachdem Georgia ausgerüstet war und eine kurze Shakedown-Kreuzfahrt absolviert hatte, trat sie der Atlantikflotte als Flaggschiff der Division 2, Squadron 1 bei. Georgia verließ Hampton Roads am 26. März 1907 nach Guantanamo Bay, Kuba, wo sie mit der Flotte an Schießübungen teilnahm. Nachdem Georgia kurzzeitig zur Boston Navy Yard für Reparaturen zurückgekehrt war, schloss sich Georgia mit anderen Schiffen der Atlantikflotte in Zeremonien zur Eröffnung der Jamestown Exposition an. Präsident Roosevelt und anwesende Würdenträger begutachteten die Flotte am 10. Juni 1907, und der 11. Juni wurde bei der Ausstellung in besonderen Zeremonien an Bord von Georgia zum "Georgia Day" erklärt.

Georgia segelte als nächstes mit der Flotte zum Zieltraining in Cape Cod Bay und traf am 15. Juni ein. Während dieser Übungen am 15. Juli entzündete sich eine Pulverladung vorzeitig in ihrem 8-Zoll-Geschützturm, wobei 10 Offiziere und Männer getötet und 11 verletzt wurden.

Das mächtige Schlachtschiff nahm dann am dreihundertjährigen Jubiläum der Landung der ersten englischen Kolonisten vom 16. bis 21. August 1907 teil. Danach schloss es sich der Flotte für Kampfmanöver an, bevor es am 24. September zur Überholung in League Island, N.Y.

In Hampton Roads am 7. Dezember 1907 angekommen, versammelte sich Georgia mit 15 anderen Schlachtschiffen, einem Torpedobootgeschwader und Transportern für die große Marineprüfung vor der Kreuzfahrt der Atlantikflotte zur Westküste. Am 16. Dezember begutachtete Präsident Roosevelt die versammelte "Große Weiße Flotte" und schickte sie auf die erste Etappe einer Reise um die Welt zur Ausbildung und zum Aufbau des amerikanischen Prestiges und des guten Willens. Die Flotte besuchte viele südamerikanische Länder auf ihrer sehr erfolgreichen Kreuzfahrt und traf sich am 8. Mai 1908 in der Bucht von San Francisco mit Schiffen der Pazifikflotte für den Marineminister. Dann verließ Georgia in Begleitung anderer Schlachtschiffe und Versorgungsschiffe San Francisco 7. Juli 1908 für die zweite Etappe der Kreuzfahrt, zeigt die Flagge und bringt die Botschaft der amerikanischen Seemacht in viele Teile der Welt, einschließlich der philippinischen Inseln, Australiens, Japans und der Mittelmeerhäfen. Die Flotte kehrte am 22. Februar 1909 nach Hampton Roads zurück.

Georgia diente weiterhin mit der Atlantikflotte bei Übungen und Kampfmanövern, mit Unterbrechungen der Überholung, bis zum 2. November 1910 Präsident Taft die Flotte vor ihrer Abreise nach Frankreich überprüfte. In
ein kompliziertes Kampf- und Aufklärungsproblem, Georgia und die anderen Schlachtschiffe setzten ihre Ausbildung fort, besuchten Weymouth, England und kehrten am 13. März 1911 nach Guantanamo Bay, Kuba, zurück.

Von 1911 bis 1913 trainierte Georgia weiterhin als Zeremonienschiff und nahm am 5. Juni 1913 an einer zweimonatigen Übungskreuzfahrt für Midshipmen der Naval Academy teil. Nach einer langen Überholungszeit in Boston Navy Yard kam Georgia am 14. Januar 1914 mit anderen Flotteneinheiten vor der Küste Mexikos an, um die amerikanischen Interessen in der unruhigen Region Vera Cruz-Tampico zu schützen. Das geschäftige Schlachtschiff kehrte im März kurz nach Norfolk, Virginia, zurück, kreuzte aber bald wieder mexikanische Gewässer und kreuzte von August bis Oktober 1914 Haiti zum Schutz der amerikanischen Zivilbevölkerung in diesem Land.

Nach einer weiteren Überholung schloss sich Georgia am 25. Februar 1915 der Flotte vor Kuba für Wintermanöver an und verbrachte den Rest des Jahres mit Ausbildung und zeremoniellen Aufgaben bei der Atlantic Fleet Battleship Force. Sie kam am 20. Dezember 1915 zur Überholung in Boston Navy Yard an und wurde am 27. Januar 1916 außer Dienst gestellt.

Als Empfangsschiff in Boston eingesetzt, wurde Georgia bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum Dienst berufen und am 6. April 1917 erneut in Dienst gestellt Besatzungsgeschützausbildung, angespannt im York River, VA Sie schloss sich im September 1918 kurzzeitig der Cruiser Force Atlantic an, um Konvois zu ihren östlichen Eskorten zu eskortieren, und wurde ab dem 10. Dezember 1918 als Transportmittel ausgestattet und an die Cruiser and Transport Force für der Zweck der Rückkehr von Truppen der AEF in die Vereinigten Staaten. Georgien unternahm von Dezember 1918 bis Juni 1919 fünf Reisen nach Frankreich und brachte fast 6.000 Soldaten nach Hause.

Georgia wurde als nächstes als Flaggschiff der Division 2, Squadron 1 in die Pazifikflotte überführt. Sie verließ Boston am 16. Juli 1919 über den Panamakanal nach San Diego, nachdem sie zwei Monate lang an zeremoniellen Operationen teilgenommen hatte. ging am 20. September 1919 zur Reparatur in die Mare Island Naval Shipyard ein. Hier blieb Georgia bis zur Außerdienststellung am 10. Juli 1920. Sie wurde schließlich am 1. November 1923 gemäß dem Washingtoner Vertrag zur Begrenzung der Marinerüstung als Schrott verkauft und ihr Name wurde aus der Navy gestrichen Liste 10. November 1923.


Bestellt

Flach gelegt

Gestartet

In Auftrag gegeben


Die USS Georgia war das dritte Schiff der Colorado-Klasse. Nachdem die Arbeiten 1922 ursprünglich eingestellt worden waren, wurden die Arbeiten an der USS Georgia später wieder aufgenommen. Auf Patrouillendienst im Südatlantik im Dezember 1941 blieb sie dort als Flaggschiff einer kleinen Abteilung von Kriegsschiffen, die die argentinische Marine überwachten.

Ende 1942 wurde sie in die Mittelmeerflotte verlegt, während die USS Wyoming und die USS California sie ersetzen würden. Bei ihrer Ankunft Anfang 1943 schloss sie sich den USS Massachuettes beim Überfall auf Casablanca an, wo sie half, die französische Vichy-Flotte außer Gefecht zu setzen. Später half er zusammen mit der HMS Warspite beim Bombardieren von Zielen in der nordafrikanischen Kampagne. Im November 1942 geriet beim Auffüllen in Malta ein ankommender Konvoi von Kaufleuten unter Beschuss des spanischen Schlachtschiffs Triunfo. As the only capital warship ready for deployment, USS Georgia raised steam with a small escort of 2 British cruisers and 3 destroyers in pursuit.

Unable to catch the Triunfo, a spotter plane from the Italian warship Centurio and Littorio managed to spot the Georgia. Making full steam, the much faster Centurio managed to catch up to the 20 year old battlewagon.

Unable to outrun, the Georgia turned to face the Italian warships. Opening fire at 19:00, from a range of 7500 yards, the Centario superior German sourced fire control managed to straddle the Georgia. Meanwhile the Georgia struggled to get a sight in on the Centario. A shot from the escorting cruiser managed to disable the Littorio's surface radar, and damage its secondary radar aswell.

Taking 3 shells from the Centario, the Georgia gradually settled into a 5* list to starboard, with both forward guns disabled due to shrapnel slightly bending the barrels. However, a shot from the Georgia managed to damage the Centario's radar- with the sun setting, the Italians were forced to give up the chase.

About 25nmi out from Malta, Italian Torpedo bombers from the Aquila managed to locate the struggling Battleship.

Taking a torpedo amidship on portside, and a Torpedo just forward of the forward turrets, the Georgia quickly lost power, and started to slowly sink.

While the surviving cruiser tried to take her under tow, they were unable to move the quickly sinking ship. After abandoning ship, the cruisers scuttled her.


USS Georgia (BB 15)

Über 80% neue Produkte zum Festpreis Das ist das neue eBay. Finde U.s.s. USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia -class battleship, the third of five ships of the class. She was built by the Bath Iron Works in Maine, with her keel laid in August 1901 and her launching in October 1904. The completed battleship was commissioned into the fleet in September 1906 USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia -class battleship. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command USS Georgia (Battleship # 15, later BB-15), 1906-1923 USS Georgia, a 14,948-ton Virginia class battleship built at Bath, Maine, was commissioned in September 1906. She soon became a unit of the.. Georgia (BB-15) anchored off Balboa, C.Z. in 1919. Naval History and Heritage Command photograph, NH 60218. Assigned as a receiving ship at Boston, Georgia was called to duty at the outbreak of..

Zwei Schiffe der United States Navy trugen den Namen USS Georgia, nach dem US-Bundesstaat Georgia : USS Georgia (BB-15), ein Schlachtschiff der Virginia-Klasse, in Dienst von 1906 bis 1920 USS Georgia (SSGN-729), ein U-Boot der Ohio-Klasse, in Dienst seit 198

Unter seiner Ägide wurde mit der USS Georgia (BB-15) das erste Schlachtschiff bei BIW gefertigt. Nach dem Tod von Hyde 1917 erwarb eine Gruppe Investoren aus Maine das Unternehmen, 1925 wurden sämtliche Arbeiten eingestellt, nachdem das Unternehmen öffentlich versteigert werden musste. Zwei Jahre später wurden jedoch wieder Schiffe gebaut USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. She was the first ship to carry her name. She was the first ship to carry her name. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G. . Battleship USS GEORGIA, 1908 (TRANSPORT 760).jpg 768 × 570 59 K

USS Georgia (BB-15) - Wikipedi

  • Georgia is loaded with so many gimmicks that any high tier Soviet, French, or Royal Navy battleship would be envious of her. A low number of hard-hitting guns, superior secondaries, and a special set of consumables make this paper ship perform very differently from her US counterparts like Iowa or Missouri.. Georgia comes packed with six 18-inch guns in three twin-turrets, an arrangement.
  • View onboard the USS Georgia (BB-15) looking down from the foremast during coaling, at the Charleston Navy Yard, South Carolina, circa 1919. Note: Georgia's port 8/45 gun turret and coal barges alongside the battleship with crewmen bagging coal to be hoisted on board
  • USS Georgia (BB-15) - GREAT WHITE FLEET | The Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Main, October 11, 1904, sponsored by Miss Stella Tate. She was commissioned at Boston Navy Yard on September 24, 1906 with Captain R. G. Davenport in Command
  • Apr 3, 2016 - USS Georgia (BB-15) - Wikipedia, the free encyclopedi
  • USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship, the third of five ships of the class. She was built by the Bath Iron Works in Maine, with her keel laid in August 1901 and her launching in October 1904. The completed battleship was commissioned into the fleet in September 1906. The ship was armed with an offensive battery of four 12-inch (305 mm) guns and eight 8-inch.

USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command. USS Georgia BB-15 Product successfully added to your shopping cart . Quantity. Tota . With work originally suspended in 1922, work would later resume on the USS Georgia. On patrol duty in the South Atlantic in December 1941, she would remain there as a flagship of a small detachment of warships monitoring the Argentine Navy. In late-1942, she would redeploy to the Mediterranean fleet, while the USS Wyoming and USS California.

USS Georgia (BB-15) Military Wiki Fando

  • The first USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship.. She was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine, 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, and commissioned at Boston Navy Yard 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command.. After Georgia was fitted out and completed a short shakedown cruise, she joined the Atlantic Fleet as flagship of.
  • In 2008, the US Navy converted four of its intercontinental ballistic missile submarines into a new type of sub, capable of launching more than 100 Tomahawk.
  • g north, the fleet, led by Rear Admiral Robley D. Evans, arrived at San Diego on April 14, 1908. Briefly stopping in California, Virginia and the rest of.
  • USS Georgia (Battleship # 15, later BB-15), 1906-1923. NOTES: To the best of our knowledge, the pictures referenced here are all in the Public Domain, and can therefore be freely downloaded and used for any purpose. Some images linked from this page may bear obsolete credit lines citing the organization name: Naval Historical Center. Effective 1 December 2008 the name should be cited as.
  • d that this list does only include records of people who submitted their information for publication on this website. If you also served aboard and you remember one of the people below you can click on the.

Georgia (BB 15) - United States Nav

  • USS Georgia BB-15 1909 Schlachtschiff Geschenk Mauspads: Amazon.de: Elektronik. Zum Hauptinhalt wechseln.de Hallo, Anmelden. Konto und Listen Konto Warenrücksendungen und Bestellungen. Entdecken Sie. Prime Einkaufswagen. Elektronik & Foto. Los Suche Hallo.
  • Lernen Sie die Übersetzung für 'georgia' in LEOs Englisch ⇔ Deutsch Wörterbuch. Mit Flexionstabellen der verschiedenen Fälle und Zeiten Aussprache und relevante Diskussionen Kostenloser Vokabeltraine
  • After another period of overhaul, Georgia joined the fleet off Cuba 25 February 1915 for winter maneuvers, and spent the rest of the year in training and ceremonial duties with the Atlantic Fleet Battleship Force. She arrived at Boston Navy Yard for overhaul 20 December 1915 and decommissioned 27 January 1916
  • USS Georgia BB-15 Covers Page 1 (1909-1918) Postmarks. In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. There should be a separate set of postmarks for each incarnation of the ship (ie, for each entry in the Ship Name and Designation History section). Within each set, the postmarks should be listed in order of their.

Georgia I (Battleship No

USS Georgia (BB-15) USS Georgia (BB-15), which launched in 1904, is the only Bath-built battleship and was the largest ship built on the Kennebec until the 1960s. During sea trials, Georgia achieved 19.26 knots, making her the fastest battleship in the U.S. Navy. This news was cause for celebration. The returning heroes were greeted by 300 people and a band onboard a river steamer. Cannons. USS Georgia (BB-15). Ship's officers and crewmen posed on her forecastle, forward gun turret and superstructure, during the Jamestown Exposition, 1907. [2560 x 1567] 0 comments. Teilen. speichern. verstecken. Prüfbericht. 100% Upvoted. Log in or sign up to leave a comment Log In Sign Up. Sortieren nach. Beste. no comments yet. Be the first to share what you think! View Entire Discussion (0 Comments) More posts from. Template:United States Navy ship types This list of battleships of the United States Navy includes all ships with the hull classification symbol BB. A number of these were started but never completed. Four battleships of the US Navy were designated second class battleships these ships were smaller and lighter than normal battleships, with an eye toward saving money but the Navy. This list of battleships of the United States Navy consists of all ships with the hull classification symbol BB. A number of these were started but never completed. All battleships have now been retired from service with the U.S. Navy. American battleships can be roughly divided into five types: coastal defense, pre-dreadnought, dreadnought, standard, and fast.1 1 Late 1800s-1900s 2 Mid to.

USS Georgia (Battleship # 15, later BB-15), 1906-1923. USS Georgia, a 14,948-ton Virginia class battleship built at Bath, Maine, was commissioned in September 1906. She soon became a unit of the Atlantic Fleet, participating in routine operations and, in June 1907, in the Jamestown Exposition's naval review. The following month, while engaged in gunnery exercises, she suffered a turret. Schlachtschiff USS Georgia BB-15 - 1906 Best.-Nr.: 6185/70460 Combrig unbemalt, unmontiert (Bausatz, Kit) Maßstab 1:700 56,50 € *. 分类USS Georgia (BB-15)中的媒体文件 . 以下41个文件属于本分类,共41个文件。 Battleship USS GEORGIA, 1908 (TRANSPORT 760).jpg 768 × 570;59 KB. GEORGIA, U.S.S. LCCN2016866258.jpg 10,252 × 7,479;6.09 MB. Kosmos esquadra americana 6.jpg 1,797 × 2,891;808 KB. NIE 1905 Ship, Armored - Georgia.jpg 755 × 440;114 KB. Pacific Fleet Battleships - NH 45052.jpg. .5x13.5) at a local thrift store in southeastern Wisconsin. Shows the 121st Field Artillery, 57th brigade, 32nd division Band aboard the battleship USS Georgia BB-15. I believe this is a photo from the spring of 1919 of the 32nd red arrow division on their return to the US. The original of this photo has been donated to the Veteran's Museum in Madison Wisconsin USS Massachusetts (BB-54) - Fore River Shipbuilding South Dakota-class (BB-49 to BB-54) - Construction: Though the South Dakota-class was approved and the design completed prior to the end of World War I, construction continued to be delayed due to the US Navy's need for destroyers and escort vessels to combat German U-boats. With the end of the conflict, work commenced with all six vessels.

USS Georgia - Wikipedi

  1. It said that the USS Georgia submarine was accompanied by two guided-missile cruisers: the USS Port Royal and the USS Philippine Sea as it sailed through the Strait of Hormuz. Georgia's presence in the US 5th Fleet area of operations demonstrates the US Navy's ability to sail and operate wherever international law allows, the Navy said. As an inherently flexible manoeuvre force.
  2. USS Georgia USS USS Inbetriebnahme: 1906-1907. Hauptwaffe: 4 x 12 guns Connecticut-Klasse (BB-18 bis BB-22, BB-25) USS Connecticut (BB-18). Foto mit freundlicher Genehmigung von der US Naval History & Heritage Center USS Connecticut USS USS USS Kansas USS Minnesota USS New Hampshire Inbetriebnahme: 1906-1908. Hauptwaffe: 4 x 12 guns. Mississippi-Klasse (BB-23 BB-24) USS.
  3. Georgia usually refers to: Georgia (country), a country in the Caucasus region of Eurasia Georgia (U.S. state), one of the states of the United States of America Georgia may also refer to: Historical states and entities. Kingdom of Georgia, precursor to the modern country of Georgia Safavid Georgia, a province of the Safavid Empire of Iran centered on the modern country of Georgia Province.

USS Georgia (BB-15) Turd F. 0 Likes | 341 Downloads | 1K Views Download. This is my rendition of a ship similar to the USS Georgia. The Georgia was a battleship belonging to the Virginia class and was commissioned from September 24, 1906 to July 15,1920. She also sailed with the Great White Fleet from 1907 - 1909 and joined the Cruiser Force Atlantic scroting conveys during WWI. After the war. USS Georgia (Battleship #15) BB-15 . Page 1 . October 11, 1904: Launch of the Georgia Battleship #15 at Bath Iron Works, Bath, Maine. (Georgia was the only battleship ever built at Bath Iron Works). June 13, 1906: Georgia Battleship #15 on sea trials. June 19, 1909: USS Georgia Battleship #15 off Philadelphia after modernization. October 1912: USS Georgia Battleship #15 in New York Harbor for. USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. She was the first ship to carry her name. Extra Information. Brand: Combrig Models. Section: Ships. Scale: 1/700. Product Type: Model Kits. Ship Type: Battleship. Material: Resin × Related Products. Quick view. Combrig Models. SKU: CG70458-PE. 1/700 Combrig Models Battleship USS Virginia BB-13 1906. $54.00. Out of stock. USS Georgia (BB-15) 31 August 1901: 11 October 1904: 24 September 1906: Sold for scrap, 1923: USS New Jersey (BB-16) 3 May 1902: 10 November 1904: 12 May 1906: Sunk as target: USS Rhode Island (BB-17) 1 May 1902: 17 May 1904: 19 February 1906: Sold for scrap, 1923: Connecticut class. Main article: Connecticut-class battleship. USS Connecticut. Displacement: 16,000 tons Armament: 4 × 12 in. . Evans als Flaggschiff stach die Flotte am 16. Dezember 1907 von Hampton Roads, Virginia, nach Trinidad in See. Die nächsten Stationen waren: Rio de Janeiro (), Sandy Point (), Callao und Magdalena Bay ().Von Mexiko fuhr sie die Westküste Nordamerikas hinauf nach San Francisco, wo sie am 6

USS Georgia (BB-15)‎ (41 F) Media in category 12/40 caliber gun The following 24 files are in this category, out of 24 total. Captain Cowles and the battleship Missouri.jpg 1,902 × 1,492 1.66 MB. Postcard featuring a photographs of USS NEBRASKA.jpg 819 × 524 419 KB. Postcard of USS NEW JERSEY to commemorate the visit of the Great White Fleet to Australia.jpg 833 × 535 225 KB. USS. USS BB-15 GEORGIA Battleship, 1906 GEORGIA Эскадренный броненосец ДЖОРЖИЯ, США, 1906 1:700 Displacement. 16,094 tons (16,352 metric tons) Length. 441 ft 3 in (134.49 m) Beam. 76 ft 2 in (23.22 m) Draught. 25 ft 10 in (7.87 m) Propulsion: Speed. 19 kn (22 mph 35 km/h) Complement. 1108 Armament: 4 x 12 in (303 mm)/40 cal guns. USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command

Virginia-class battleship - Wikipedi

  • Superposed turrets on the USSGeorgia (BB-15). Savannah, Georgia, southern charm historic 2020 of The guided-missile submarine USSGeorgia (SSGN 729), front, transits the Strait of Hormuz with the guided-missile cruisers USS Philippine Sea (CG 58) and USS Port Royal (CG 73), not picturedThe US Navy appears to be sending a message to Iran in the form of a guided-missile submarine equipped.
  • USS Georgia BB-15 1906, Virginia Class Battleship, Combrig 1:700 Scale, Review by Steve Backer-The Combrig USS Georgia BB-15 in 1:700 scale provides a detailed multi-media model for this member of double storied turret ship of the Virginia Class. One of the strong points of the kit is the different shaped aft decks for different members of the class, including the Georgia. As Brandon at Free.
  • 70460 - Battleship USS Georgia BB-15, 1906, 1/700. USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship.She was the first ship to carry her name. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G.
  • USS Georgia (Battleship #15) BB-15 . Page 2 . Coaling the USS Georgia Battleship #15, c.1917-1918. (Photo from the collection of Gunner's Mate 1st Class Francis B. McQueeney, USN Courtesy of Patricia Lee) Coaling the USS Georgia Battleship #15, c.1917-1918. (Photo from the collection of Gunner's Mate 1st Class Francis B. McQueeney, USN Courtesy of Patricia Lee) Coaling the USS Georgia.

Bath Iron Works - Wikipedi

  1. USS Georgia (BB-15) File:USS Georgia (BB-15).jpg na en File:USS Georgia BB-15.jpg na ja USS Nebraska (BB-14) File:USS Nebraska BB-14.jpg na en,ja File:USS-NebraskaBB-14.jpg na en USS Rhode Island (BB-17) File:USS Rhode Island BB-17.jpg na en,ja Krążowniki ciężkie typu Aoba. File:AobaTrial.jpg na de File:AobaEsperance.jpg na de,j
  2. 1907 USS Georgia (BB-15) photographed by C.E. Waterman, 1907. (Naval History and Heritage Command NH 73911) 1908 USS Ohio (BB-12) 12/40 guns of the ship's forward gun turret, photographed circa 1907-1908. Note Sailors strolling on deck bell mounted on the pilothouse face and 3-pounder guns mounted on the superstructure. (Naval History and Heritage Command NH 101467) 1909 President Theodore.
  3. 1/700 Combrig Models Battleship USS Georgia BB-15 1906. $54.00. Out of stock Add to Your List. Quick view. Combrig Models. SKU: CG70464-PE. 1/700 Combrig Models Battleship USS Louisiana BB-19 1906 $54.95. Out of stock Add to Your List. Sale. Quick view. Combrig Models. SKU: CG70465-PE.
  4. USS Georgia (BB-15) USS New Jersey (BB-16) USS Rhode Island (BB-17) Connecticut class - Pre-dreadnoughts. USS Connecticut (BB-18) USS Louisiana (BB-19) USS Vermont (BB-20) USS Kansas (BB-21) USS Minnesota (BB-22) USS New Hampshire (BB-25) Mississippi class - Pre-dreadnoughts. USS Mississippi (BB-23) USS Idaho (BB-24) South Carolina class - The turret layout of the USA's first Dreadnought's.
  5. Anwesend waren von der US Navy die Schlachtschiffe USS CONNECTICUT ( BB-18 ), USS GEORGIA ( BB-15 ), USS IDAHO ( BB-24 ), USS KANSAS ( BB-21 ), USS LOUISIANA ( BB-19 ), USS MINNESOTA ( BB-22 ), USS MISSISSIPPI ( BB-23 ), USS MISSOURI ( BB-11 ), USS NEBRASKA ( BB-14 ), USS NEW HAMPSHIRE ( BB-25 ), USS NEW JERSEY ( BB-16 ), USS OHIO ( BB-12 ), USS RHODE ISLAND ( BB-17 ), USS VERMONT ( BB-20.
  6. Virginia Class Battleship - 1903 (Virginia was sunk by Gen. Billy Mitchell in his air power demonstration of 1923) USS Virginia (BB 13) USS Nebraska (BB 14) USS Georgia (BB 15) USS New Jersey (BB 16) USS Rhode Island (BB 17) 34
  7. USS Georgia BB-15 Battleship in Puget Sound Drydock 1907 Original Photo Unique Original historic photographic print mounted on cabinet card of U. Georgia (BB-15) battleship in drydock at the Puget Sound Naval Shipyard on June 9, 1907. There are some really amazing details in this photo, including three workmen sitting or standing on the port screw. The armor belt at the waterline is clearly.

USS Georgia (BB-15) - Ship

  1. USS WORDEN ( DD-16 ) Biografie. John Lorimer Worden * 12. März 1818 Sparta, Mount Pleasant Township Westchester County, New York † 19. Oktober 1897 in Washington D.C. war ein US- Konteradmiral, diente im amerikanischen Bürgerkrieg. Er befahl die USS MONITOR gegen das Konföderierten Schiff CSS VIRGINIA ( hatte ursprünglich den Namen USS MERRIMACK ) in der ersten Schlacht mit gepanzerten.
  2. 19/jul/2018 - Piotr Niemczyk encontrou este Pin. Encontre (e salve!) seus próprios Pins no Pinterest
  3. Nach einer weiteren Beförderung war Coontz Captain und Kommandierender Offizier der USS Georgia (BB-15) und später bis 1918 der Puget Sound Naval Shipyard. Danach wurde er kurze Zeit geschäftsführender Chief of Naval Operations und wurde dann Kommandant einer Schlachtschiff-Division im Atlantik. Coontz war gerade in den Pazifik geschickt worden, als er im September 1919 als neuer CNO.
  4. 1910s PC Schlachtschiff bb-15 USS Georgia-Kaufmann Original Postkarte. EUR 7,33. EUR 4,77 Versand. 1967 Zerstörer dd-871 USS Damato US Navy Foto. EUR 9,17. EUR 4,77 Versand . 1971 Zerstörer dd-875 USS Tucker US Navy Foto. EUR 9,17. EUR 4,77 Versand. 1951 Armee Lineman hängende Telefonleitungen auf Manöver Original Presse Foto. EUR 18,35. 0 Gebote. EUR 5,54 Versand. Endet am Heute, 22:41.

Property Value dbo:wikiPageDisambiguates dbr:University_of_Georgia dbr:University_of_Georgia_(Tbilisi) dbr:Democratic_Republic_of_Georgia dbr:Kingdom_of_Georgia. 10.11.2014 - German light cruiser Nurnberg: she surrendered at Copenhagen in May 1945 with Prinz Eugen (photo nearby) and is seen here being escorted back to Germany by RAF Coastal Command aircraft thereafter. She carried 9 x 5.9 in guns, unusually with two of the triple turrets aft. She was awarded to the USSR as a war prize

Vereinigte Staaten · Bath (Maine) · Maine · General Dynamics · Thomas Worcester Hyde · Kanonenboot · Kriegsschiff · USS Georgia (BB-15) · Zweiter Weltkrieg · Zerstörer · Kalter Krieg · Oliver-Hazard-Perry-Klasse · Ticonderoga-Klasse (Kreuzer) · Arleigh-Burke-Klasse · Klasse 103/103A/103B. Quelle: Wikipedia-Seite zu 'Bath Iron Works' Lizenz: Creative Commons Attribution. USS Georgia BB-15

Virginia class battleship from airplane

real photo. Sign in to check out Check out as guest . Adding to your cart. The item you've selected was not added to your cart. Add to cart . Add to Watchlist Unwatch. 30-day returns. Ships from United States. Shipping: $1.65 Standard Shipping | See details . Item location: Clearwater, Florida, United States . Ships to: Americas.

Battleship USS Georgia BB-15 Ready for Sea - Postally Used by The Hugh C. Leighton Co. Great Southern Cover Co. Who We Are. Great Southern Cover Company was founded in August of 2006. We specialize in Naval Event Covers, Sailor's Mail, Marine and Seabees Mail, Soldiers Mail, V-Mail, Coast Guard Covers, APOs, Military Postal History, Official Navy Mail, and Patriotic Covers. Please check out. Discover the magic of the internet at Imgur, a community powered entertainment destination. Lift your spirits with funny jokes, trending memes, entertaining gifs, inspiring stories, viral videos, and so much more BB-15 USS Georgia 1901-1922.jpg . BB-16 New Jersey 1902-1923.jpg . BB-17 USS Rhode Island 1902-1923.jpg . BB-18 USS Connecticut 1903-1923.jpg . BB-19 USS Louisiana.jpg . BB-2 USS Massachusetts 1893-1920.jpg . BB-20 USS Vermont 1904-1923.jpg . BB-21 USS Kansas 1904-1923.jpg. USS BB-15 Georgia (Battleship) (1906) 794 x 380: USS BB-18 Connecticut: 479 x 288: USS BB-18 Connecticut: 800 x 255: USS BB-18 Connecticut (Battleship) (1906) 4176 x 1436: USS BB-19 Louisiana (1909) 479 x 240: USS BB-2 Massachusetts (Battleship) (1903) 3771 x 1753: USS BB-2 Oregon (1898) 398 x 234: USS BB-2 Oregon (1898) 323 x 134 : USS BB-20 Vermont: 594 x 203: USS BB-21 AU: 1769 x 634: USS. Combrig USS Georgia BB-15 model. The deck is for the early fit of the ships with anchor washboards. Dragon / Cyber - Hobby : USN WWII & Korean War Aircraft Sets, Dragon/Cyber-Hobby 1:700 Scale - Whether you are swarming Kurita's fleet at Leyte Gulf or going for a massed attack on those pesky bridges at Toko-Ri, Dragon/Cyber-Hobby has the extra aircraft to give you the big strike. Four.

Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904. Posted by davidarkwright December 18, 2020 December 18, 2020 Leave a comment on USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship 1910s PC Battleship BB-15 USS Georgia - Bosselman Original Postcard. This product data sheet is originally written in English. Playle-200905-18-1512-NKY. Visit my store for thousands of historical photos! Item Description. Grading Standard: Original Divided-Back Postcard: Size: Standard: Condition: Very-Good to Good: Postally Mailed: See Above: Other Notes: Nice card but has a little extra. (BB-13) USS Virginia (BB-14) USS Nebraska (BB-15) USS Georgia (BB-16) USS New Jersey (BB-17) USS Rhode Island. Connecticut Class (BB-18) USS Connecticut (BB-19) USS Louisiana (BB-20) USS Vermont (BB-21) USS Kansas (BB-22) USS Minnesota (BB-23) USS New Hampshire. Mississippi Class (BB-24) USS Mississippi (BB-25) USS Idaho. Dreadnought Battleships, 1910-1914 South Carolina Class (BB-26) USS. USS Virginia (BB-13) - Technische Daten: Verdrängung: 14.980 Tonnen Länge: 441 Fuß, 3 Zoll Strahl: 76 Fuß, 3 Zoll Entwurf: 23,8 ft. Antrieb: 12 × Babcock-Kessel, 2 × Dreifachexpansionsmotoren, 2 × Propeller Geschwindigkeit: 19 Knoten Ergänzung: 916 Männe USS BB-15 Georgia (1907) USS BB-15 Georgia (1907) Original image dimensions: 1059 x 395px You are not logged in: the resolution of the images is restricted to a maximum of 500px wide and 500px high. Shown images are of much lower quality, due to resizing. Login or register to remove this restriction. USS BB-15 Georgia (1907) Category: Ships: ID: Battleships (US) Width x height: 1059 x 395 px.

USS Georgia (BB-15) USS Illinois (BB-7) USS Indiana (BB-1) USS Kansas (BB-21) USS Louisiana (BB-19) USS Maine (BB-10) USS Massachusets (BB-2) USS Minnesota (BB-22) USS Missouri (BB-11) USS Nebraska (BB-14) USS New Hampshire (BB-25) USS New Jersey (BB-16) USS Ohio (BB-12) USS Oregon (BB-3) USS Rhode Island (BB-17) USS Vermont (BB-20) USS Virginia (BB-13) USS Wisconsin (BB-9) Эта. USS GEORGIA (BB-15) First Class Battleship for the United States Navy (Delivered 1906) USS CHESTER (CS-1) Scout Cruiser for the United States Navy (Commissioned 1908) USS FLUSSER, DD-20 First BIW-built destroyer (Delivered 1909) USS PAULDING (DD-22) BIW built five of these 700-ton ships (Delivered 1910) USS ALLEN (DD-66) Survived Pearl Harbor and served until 1946 (Delivered 1917) USS WICKES. Directed by Delmer Daves. With Gary Cooper, Jane Wyatt, Wayne Morris, Walter Brennan. As he is retiring, Jonathon Scott reminisces about his long Navy career and the development of the role of the aircraft carrier from the early 20s USS Georgia (BB-15) USS New Jersey (BB-16) USS Rhode Island (BB-17) Trieda Connecticut USS Connecticut (BB-18) USS Massachusetts (BB-54) - zrušen é Druhovojnové lode Trieda North Carolina. USS Washington (BB-56) USS North Carolina (BB-55) USS Washington (BB-56) Trieda South Dakota. USS Süddakota (BB-57) USS Indiana (BB-58) USS Massachusetts (BB-59) USS Alabama (BB-60) Trieda Iowa. USS Lexington (CV-2) USS Saratoga (CV-3) USS Alabama (BB-8) USS Arizona (BB-39) USS Arizona salvaged artifacts USS Arkansas (BB-33) USS Connecticut (BB-18) Connecticut-class battleship USS Delaware (BB-28) Delaware-class battleship USS Florida (BB-30) Florida-class battleship USS Georgia (BB-15) USS Illinois (BB-7) Illinois-class battleship USS.

Category:USS Georgia (BB-15) - Wikimedia Common

Main Tag Uss Georgia Bb 15 Battleship Sticker. Beschreibung. gift idea for navy warship buffs and memorabilia collectors showing a silhouette of the USS Georgia BB-15 Virginia-class Battleship as she looked in 1909. Tags: classic, vintage, warships, warship, silhouette USS Georgia BB-15 1909 Battleship Gift Sticker . by Battlefields $2.50 . Main Tag Starbalzers Sticker. Beschreibung. Vector. USS Virginia (BB-13) · USS Nebraska (BB-14) · USS Georgia (BB-15) · USS New Jersey (BB-16) · USS Rhode Island (BB-17) Classi di navi da guerra statunitensi della prima guerra mondiale Dreadnought: South Carolina · Delaware · Florida · Wyoming · New York · Nevada · Pennsylvania · New Mexico · Tennessee A · Colorado A · South Dakota X: Pre-dreadnought: Indiana · Iowa S. 1/700 Bayan Cruiser 1-nd rank, 1903 1/700 German Grille Aviso, 1935 1/700 Sokol / Prytkii Destroyer, 1895 1/700 HMS Queen Mary Battlecruiser 191 This list of battleships of the United States Navy consists of all ships with the hull classification symbol BB. A number of these were started but never completed. All battleships have now been retired from service with the U.S. Navy. American battleships can be roughly divided into five types: coastal defense, pre-dreadnought, dreadnought, standard, and fast

The first USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Sclass|Virginia|battleship.. She was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine, 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, and commissioned at Boston Navy Yard 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command.. After Georgia was fitted out and completed a short shakedown cruise, she joined the U.S. Atlantic Fleet as. USS Nebraska (BB-14) USS Georgia (BB-15) USS New Jersey (BB-16) USS Rhode Island (BB-17) Conneticut sınıf ı x 6: USS Connecticut (BB-18) USS Louisiana (BB-19) USS Vermont (BB-20) USS Kansas (BB-21) USS Minnesota (BB-22) USS New Hampshire (BB-25) Missisippi sınıfı x 2: USS Mississippi (BB-23)-> Yunanistan Kilkis USS Idaho (BB-24)-> Yunanistan Limnos South Carolina sınıfı x 2: USS. This is a waterline 1/700 scale resin kit by Combrig Models + photoetched set. USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. She was the first ship to carry her name. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 2 USS Georgia (BB-15) was a United States Navy Virginia-class battleship. Georgia was launched by the Bath Iron Works of Bath, Maine on 11 October 1904, sponsored by Miss Stella Tate, sister of Georgia Congressman Farish Carter Tate and commissioned at Boston Navy Yard on 24 September 1906, Captain R. G. Davenport in command. Set include: 30 resin parts photoetching Illustrated scheme of. USS Nebraska (BB-14) - a pre-dreadnought battleship launched in 1904. USS Georgia (BB-15) - a pre-dreadnought battleship launched in 1904. South Dakota-class (BB-49) - a battleship laid down in 1920 but cancelled in 1922 under the terms of the Washington Naval Treaty

Georgia - Global wiki

USS Georgia, submarine, commissioned 1984 Universities. University of Georgia, in Athens, Georgia, United States Georgia Bulldogs, the athletic teams of the University of Georgia University of Georgia (Tbilisi), in Tbilisi, Georgia Other uses. Georgia (coffee), a brand of coffee beverages (often flavored) sold by The Coca-Cola Compan Alle Schiffe - mit Ausnahme der USS Kearsarge (BB-5) aus dem späten 19. Jahrhundert - wurden zumindest theoretisch nach den bis zur Einstellung des Schlachtschiff-Baus 48 Bundesstaaten benannt. Zahlreiche geplante Schlachtschiffe wurden nie gebaut, so dass der Name Montana als einzige de facto nie verwendet wurde - hier war zuletzt.


Compatible Upgrades

Leistung

Georgia is loaded with so many gimmicks that any high tier Soviet, French, or Royal Navy battleship would be envious of her. A low number of hard-hitting guns, superior secondaries, and a special set of consumables make this "paper ship" perform very differently from her US counterparts like Iowa oder Missouri.

Georgia comes packed with six 18-inch guns in three twin-turrets, an arrangement that is (rather unfortunately) familiar to Gneisenau captains. She does comes with a much more forgiving dispersion curve and a 26 second reload to compensate, though this is but a small mercy as Georgia will most certainly be lagging behind other battleships in terms of damage output. Still, her broadside power is not to be trifled with, considering she has the second highest AP citadel damage in the game at 15,750 per shell thanks to her hefty 18-inch AP shells, second only to the Shikishima. Needless to say, anyone giving a broadside to what equates to roughly 2/3 of a Yamato-class battleship's main battery is just asking to be sunk.

Adding to that, Georgia’s secondaries are practically identical to those found on Massachusetts, with the same improved range, rate of fire and accuracy. She also borrows Massachusetts’s unique Repair Party () with a faster cooldown, and Bourgogne’s Engine Boost () which increases her speed to nearly 38 knots when active. This does seem to set Georgia up as a mid- and close-range brawler. This isn't really the case as Georgia simply isn't as durable with a more vulnerable citadel, and simply doesn't have the damage output to do so. Generally, players should try to assess the situation to see when is the best opportunity for them to charge in guns blazing or flank around using Georgia’s blistering pace to catch an unaware enemy on the broadside. This is the most efficient way to take advantage of Georgia’s main guns and secondaries to maximise their damage output.

Georgia is undoubtedly the most unique amongst US battleships and because of that, she is pretty fun and comfortable to play. Treating her like an uptiered Massachusetts with more firepower and speed certainly isn't a bad way to play, and it will reward you for it.

  • Second highest per shell AP alpha damage of any battleship in the game.
  • Outstanding dispersion for a battleship.
  • Fairly quick main battery reload speed.
  • Accurate, fast firing secondary guns with a very long base range.
  • Fast for a battleship with a speed of 33 knots.
  • Very good AA suite.
  • Improved Engine Boost () with long duration and fast cooldown.
  • Improved Repair Party () with fast cooldown.
  • Lowest barrel count of all Tier 9 battleships with only six rifles.
  • Main battery DPM is among the lowest in tier.
  • Short main battery range for tier/class.
  • Same armor profile as Iowa, vulnerable to HE spam.
  • Poor AP shell velocity.
  • Poor torpedo protection.
  • Large turn radius.

Forschung


Dieses winzige Kriegsschiff der US-Marine versenkte die meisten U-Boote der Geschichte

Seit fast 73 Jahren ist die USS England hat einen Rekord für die meisten von einem einzigen Schiff versenkten U-Boote aufgestellt. Dieser Rekord ist ungebrochen.

Zerstörereskorten waren die Öko-Kriegsschiffe der US-Marine im Zweiten Weltkrieg. Konzipiert als kleinere und billigere Alternativen zu Navy-Zerstörern, waren Zerstörer-Eskorten nicht dafür ausgelegt, sie in einer Flottenschlacht wie ihre größeren Brüder auszufechten. Ihre Aufgabe war es stattdessen, Konvois langsamer Handelsschiffe über die Ozeane zu eskortieren.

Doch der Weltrekord für das Versenken von U-Booten gehört nicht einem Zerstörer oder Flugzeugträger, sondern einer bescheidenen Zerstörer-Eskorte. Die USS England versenkte im Mai 1944 in nur 12 Tagen sechs japanische U-Boote.

Auf den ersten Blick ist die England (benannt nach John England, einem Matrosen, der in Pearl Harbor getötet wurde) war kein beeindruckendes Schiff. EIN Buckley-Klasse Zerstörer Eskorte, die England hatte eine Besatzung von 186 und wog 1.400 Tonnen oder etwa ein Viertel weniger als ein Zerstörer der Fletcher-Klasse. Es hatte nur drei 3-Zoll-Geschütze statt der 5-Zoll-Geschütze eines Zerstörers, ein Dutzend Flugabwehrgeschütze statt 20 oder so weiter Fletcher, und drei Torpedorohre statt 10. Aber wie man sehen wird, England gespickt mit U-Boot-Abwehrwaffen, darunter zwei Wasserbombengestelle, die Wasserbomben vom Heck des Schiffes rollten, und acht K-Kanonen, die Wasserbomben bis zu 150 Meter weit abschossen. Es hatte auch einen tödlichen, von den Briten entworfenen Hedgehog-Anti-U-Boot-Mörser mit 24 Barrel. Der Hedgehog feuerte Granaten ab, die wie Kartoffelstampfer aussahen, im Gegensatz zu Wasserbomben, die in einer voreingestellten Tiefe explodierten und den Sonarkontakt störten. Hedgehog-Granaten explodierten nur, wenn sie auf eine harte Oberfläche wie einen U-Boot-Rumpf trafen.

Die Saga von der England begann am 18. Mai 1944, als die England und zwei weitere Zerstörer-Eskorten erhielten den Befehl, ein japanisches U-Boot zu finden, das auf dem Weg zu den Salomonen im Südpazifik gemeldet wurde. Am Nachmittag des 19. Mai, der England's Sonar hat das U-Boot entdeckt I-16.

Was als nächstes geschah, wird in einem Bericht von Captain John Williamson beschrieben, der als Englands leitender Angestellter in dieser Zeit. In einem Artikel im März 1980 im Proceedings Magazine beschreiben Williamson und Co-Autor William Lanier die Feuertaufe der Zerstörereskorte. Viermal hat das Schiff den Angriff überfahren I-16 Hedgehogs zu starten, die verpasst. Der japanische Skipper versuchte geschickt seinem Verfolger auszuweichen, indem er dem Englands natürlich und wecken.

Beim fünften Lauf ging das Glück des U-Boots aus. Williamson erinnert sich, dass die Crew jubelte, als sie vier bis sechs Hedgehog-Treffer hörte. Dann ist die England's „Fantail wurde um volle 15 cm angehoben und dann schwer zurück ins Wasser geworfen. Wir hatten mit katastrophaler Gewissheit das letzte von einem japanischen U-Boot gehört. Ernüchtert und mehr als verblüfft von diesem letzten Knall hatten wir keine Lust mehr, zu jubeln. Aber wir standen etwas aufrechter.“

Später im Mai führte die japanische Marine die Operation A-Go durch, die eine Konzentration der japanischen Flotte forderte, um die Amerikaner in einer entscheidenden Schlacht zu überfallen. Der Plan beinhaltete die Einrichtung einer Sperrlinie von sieben U-Booten nordöstlich der Admiralitätsinseln und Neuguineas, über den erwarteten Weg, den die Amerikaner einschlagen würden. Die U-Boote würden die Japaner frühzeitig warnen und dann genug von der amerikanischen Schlachtlinie versenken, um die entscheidende Flottenschlacht zu beeinflussen, die folgen würde.

Aber nachdem US-Codeknacker die japanischen Befehle entschlüsselt hatten, entschieden die Amerikaner, dass die England und ihre beiden Begleiter würden die japanische U-Bahn von einem Ende zum anderen aufrollen. In der Nacht vom 22. Mai hat die USS George's Radar hat die RO-106 kreuzte auf der Oberfläche und beleuchtete das U-Boot mit seinem Suchscheinwerfer. Das U-Boot tauchte, nur um in die England Durchführung von Igelläufen. Die England erzielte mindestens drei Treffer und beobachtete, wie Wracks an die Oberfläche sprudelten.

Am 23. Mai, dem RO-104 wurde zu England's drittes Opfer, gefolgt von dem RO-116 am 24. Mai. Am 26. Mai traf eine Jäger-Killer-Anti-U-Boot-Einsatzgruppe ein, die sich auf den Begleitträger konzentrierte Hoggatt-Bucht, die es erlaubte England und ihre beiden Gefährten zum Hafen von Manus, um Nachschub zu bekommen. Auf dem Weg, die England versenkte die RO-108.

Nachdem sie Vorräte übernommen hatten, segelten die Zerstörer-Eskorten zurück zu den Überresten der japanischen Unterwasser-Streikposten. Am frühen Morgen des 30. Mai wird der Zerstörer Haselholz, eskortieren die Hoggatt-Bucht, holte die ab RO-105 auf dem Radar. Während mehrere amerikanische Schiffe das U-Boot verfolgten, England wurde befohlen, in seinem eigenen Patrouillengebiet zu bleiben.

Fast 24 Stunden lang jagten die anderen US-Schiffe die RO-105, auf dem Kapitän Ryonosuka segelte, der sehr erfahrene Führer der U-Boot-Division 51 der japanischen Marine. Dem U-Boot gelang es, ihren Angriffen auszuweichen. Williamson erinnert sich, dass die England Hilfe angeboten und nach dem Standort der US-Schiffe gefragt, nur gesagt: „Wir werden Ihnen nicht sagen, wo wir sind. Wir haben ein beschädigtes U-Boot und werden es versenken. Kommen Sie nicht in unsere Nähe.“

Inzwischen keine Luft mehr, die RO-105 tauchte zwischen zwei der amerikanischen Schiffe auf, die sich gegenseitig das Feuer blockierten, und tauchten dann wieder unter. Missachtung von Bestellungen, die England ging in die Nähe und wurde schließlich freigegeben, um seinen eigenen Angriff zu machen. Nachdem er über 30 Stunden 21 Angriffe überlebt hatte, RO-105 wurde von der versenkt England's Igel.

Zwei der sieben U-Boote der japanischen Streikposten waren zuvor in den Hafen zurückgekehrt. Die verbleibenden fünf waren alle versenkt worden England.

Selbst während sie sich in ihrem Triumph sonnten, waren einige der England's Crew hatte Bedenken.

Nach dem RO-104 versenkt worden war, war Williamson auf dem Weg zum EnglandKaffeetrinker, als ihn ein junger Seemann fragte, wie viele Männer auf diesem U-Boot gewesen seien und wie er sich dabei fühlte, sie zu töten. Williamson antwortete, dass es 40 bis 80 Besatzungsmitglieder gab und dass Krieg töten oder getötet werden würde. „Aber als ich endlich die Garderobe erreichte, schmeckte diese Tasse Kaffee irgendwie nicht so gut, wie ich dachte“, erinnert er sich.

Admiral Ernest King, Oberbefehlshaber der US-Marine, sagte über den Exploit der Zerstörer-Eskorte: "Es wird immer eine England bei der US-Marine."

Seit fast 73 Jahren ist die USS England hat einen Rekord für die meisten von einem einzigen Schiff versenkten U-Boote aufgestellt. Dieser Rekord ist ungebrochen.

Michael Peck ist ein beitragender Autor für das National Interest. Er ist zu finden auf Twitter und Facebook.

Bild: Die USS England vor San Francisco, 1944. Wikimedia Commons/Public domain



Bemerkungen:

  1. Akhil

    Nun, wie sie sagen, die Zeit löscht den Irrtum aus und poliert die Wahrheit

  2. Garwyn

    Ganz recht. Es ist eine gute Idee. Ich unterstütze dich.

  3. Thaxter

    Sie haben den Punkt getroffen. Ich mag diese Idee, ich stimme Ihnen vollkommen zu.



Eine Nachricht schreiben