Nachrichten

Kolumbus-Denkmal

Kolumbus-Denkmal


Eine Geschichtsstunde über das Christopher Columbus-Denkmal in Easton

Das von italienisch-amerikanischen Gruppen in Easton entworfene Denkmal wurde am 14. Dezember 1930 nicht weit von seinem heutigen Standort nördlich der freien Brücke eingeweiht. Kolumbus hatte seine blühende Pose tatsächlich näher am Delaware auf der anderen Seite der Mauer eingenommen, bis er 1955 bei der Flut beschädigt wurde.

Das Denkmal, dessen Sockel durch die Flutkatastrophe geschwächt war, wurde 1964 näher an die Straße gerückt geschaffen vom Künstler Giuseppe Donato.

Das habe ich beim Stöbern erfahren

Archive, nachdem er beschuldigt wurde, Chris dissiert zu haben. In der Denkmalakte fand ich eine Geschichte auf altem Schreibmaschinenpapier vom 15. Dezember 1930. Ich bin mir nicht sicher, ob sie der Zeitung vorgelegt wurde oder ob es die tatsächliche Geschichte ist, die von einem Schriftsteller in der alten Express-Redaktion ausgearbeitet wurde .

Ich dachte, ich würde es trotzdem teilen:

KOLUMBUS-STATUE DER STADT BEI EINDRUCKSVOLLEN ÜBUNGEN VORGESTELLT. DENKMAL MIT AUSGABEN VON 13.000 US-Dollar IM RIVERSIDE PARK ENTHÜLLT. KONZERT UND BANKETT FOLGEN

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Medien

Bilder

Quelle: Ron Parks, DPW Museum und Archiv

Datum: 1963 Kolumbus-Denkmal: Vor dem Umzug in die Harford Road befand sich das Denkmal an der North Avenue.

Quelle: Ron Parks, DPW Museum und Archiv

Datum: 1963 Demontage des Kolumbus-Denkmals: Das Denkmal wurde für den Transport von der North Avenue zur Harford Road in Abschnitte zerlegt.

Quelle: Ron Parks, DPW Museum und Archiv

Datum: 1963 Wiederaufbau des Kolumbus-Denkmals: Das Denkmal wurde am neuen Standort an der Harford Road sorgfältig wieder aufgebaut.

Quelle: Ron Parks, DPW Museum und Archiv

Datum: 1963 Kolumbus-Denkmal, Druid Hill Park: Im Oktober 1892 wurde Baltimores zweites Kolumbus-Denkmal im Druid Hill Park enthüllt.

Datum: 24. März 2017 Einweihung des Kolumbus-Denkmals: Am 8. Oktober 1984 wurde ein neues Kolumbus-Denkmal an der Eastern Avenue von Bürgermeister William Donald Schaefer und Präsident Ronald Reagan eingeweiht.


Was passiert am Columbus Circle, wenn (oder wenn) die Statue herunterfällt?

Das Columbus Monument im Columbus Circle wurde 1934 vom in Syrakus geborenen Architekten Dwight James Baum entworfen. Dieser Circle ist einer der beliebtesten Orte in Syrakus zum Zusammenkommen und Sitzen. Es ist von der römisch-katholischen Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis, dem County Court House und dem John H. Mulroy Civic Center des Countys umgeben. Ellen M. Blalock | [email protected]

Syracuse, N.Y. – Es ist acht Monate her, dass Bürgermeister Ben Walsh die geplante Entfernung der Christopher Columbus-Statue in der Innenstadt von Syracuse angekündigt hat.

Die Statue steht immer noch und es gibt keinen definitiven Zeitplan dafür, wann sie herunterkommen wird.

Aber unterdessen arbeitet eine von Walsh ernannte Gruppe von Bürgern an einem Plan für das, was auf dem prominenten Platz zwischen der katholischen Kathedrale und dem Bezirksgericht als nächstes kommt. Dieser Plan enthält eine Notfalloption für den Fall, dass die Statue nicht entfernt wird.

Gregg Tripoli, Exekutivdirektor der Onondaga Historical Association, leitet diese Gruppe zusammen mit Bea Gonzalez, einem OHA-Vorstandsmitglied und ehemaligen Stadträtin. In diesem Monat beginnen sie mit der Suche nach Vorschlägen von Designern für das Aussehen des neuen Raums.

Der Arbeitsname für die neu gestaltete Stätte ist Heritage Park. Tripolis sagte, es werde als Bildungspark entwickelt, der einer Vielzahl von Menschen Tribut zollt, die traditionell an den Rand gedrängt oder unterdrückt wurden.

„[Wir werden] das auf einen größeren Park ausdehnen, der die Widerstandsfähigkeit vieler unserer marginalisierten Gemeinschaften wirklich feiert – um anzuerkennen, dass Unterdrückung Teil unserer Geschichte war, und um die vielen Beiträge von Menschen zu feiern, die Unterdrückung erfahren haben“, sagte er. "Da waren sich alle einig, egal ob die Statue bleibt oder nicht."

Tripolis sagte, die Beratungsgruppe werde bald nach öffentlichen Meinungen zu einigen Aspekten des Parks suchen.

Das Schicksal der Statue hat eine harte Gegenreaktion der Columbus Monument Corporation und anderer hervorgerufen, die es als Schlag ins Gesicht der italienisch-amerikanischen Gemeinschaft der Region sehen. Die Statue wurde 1932 errichtet, bezahlt von italienischen Einwanderern, die oft Opfer von einwanderungsfeindlichen Feindseligkeiten wurden. Seitdem ist es in einigen Gemeinden zu einem Symbol des Stolzes geworden.

Im vergangenen Oktober kündigte Walsh an, die Statue abzubauen und in Columbus Circle umzubenennen.

Die Monument Corporation hat Videoanzeigen, Rasenschilder und Reklametafeln produziert, in denen Walsh gesprengt wird, der diesen Herbst zur Wiederwahl ansteht.

Letzten Monat verklagte die Gruppe die Stadt und Walsh und argumentierte, er habe nicht die rechtliche Befugnis, die Statue zu zerstören. Die Stadt beauftragte eine externe Anwaltskanzlei, Hancock Estabrook, um sich gegen diese Klage zu verteidigen.

Ein Gerichtstermin, der letzte Woche skizziert wurde, würde diesen Fall bis mindestens Ende Oktober verlängern, es sei denn, er wird früher beigelegt oder abgewiesen.

Tripolis sagte, die Beratungsgruppe plane, was im Park zu tun sei, falls die Denkmalgruppe diese Klage gewinnt und die Statue bleibt.

Das würde eine Art pädagogische Komponente beinhalten, die erklärt, wie die Statue zur Feier des italienischen Erbes errichtet wurde, aber von vielen anderen als Symbol der Unterdrückung angesehen wurde.

„Wir werden alles, was da ist, viel tiefer und engagierter interpretieren als derzeit“, sagte er. „Wir können uns mit dem Heritage Park befassen, egal ob die Statue da ist oder nicht.“

Wenn die Statue herunterfällt, wird der neue Park eine Art Hommage daran enthalten und was er für die italienisch-amerikanische Gemeinschaft symbolisierte, sagte Tripolis. Er stellt sich eine App auf Ihrem Telefon vor, mit der Sie vor Ort stehen und sehen können, wie die Statue dort aussah, zusammen mit Informationen über ihren Bau und warum sie entfernt wurde.

Unter anderem sucht die Beratungsgruppe für die abgetragene Statue ein neues Zuhause.

In den Vereinigten Staaten gibt es etwa 95 Kolumbus-Statuen im öffentlichen Raum, sagte Tripolis. Im letzten Jahr wurden 37 davon entfernt oder sollen entfernt werden.

Tripolis sagte, Syrakus sei einzigartig in seinem Bemühen, ein neues Zuhause für die Statue zu finden. Viele landen irgendwo in einem Lagerraum.

Tripolis sagte, es gebe noch keinen Abnehmer für die 11-Fuß-Statue. Er erkennt seinen kontroversen Charakter an, besonders jetzt, da er im Kommen ist. Wo immer es hingeht, OHA wird dazu beitragen, dass es ordnungsgemäß und respektvoll an einen neuen Standort umgezogen wird.

Egal, was mit dem Denkmal passiert, der Park wird saniert. Das hoch aufragende Kolumbus-Denkmal ist nur ein kleiner Teil des größeren Projekts, sagte Tripolis.

Laut Greg Loh, Chief Policy Officer der Verwaltung von Bürgermeister Ben Walsh, gibt es bisher kein festgelegtes Budget für den neuen Park.

Loh sagte, er erwarte, dass die Stadt eine Mischung aus öffentlichen und privaten Geldern für das Projekt verwendet, einschließlich Geldern von lokalen und nationalen philanthropischen Gruppen.

Sobald ein Plan vorliegt, muss er vom Landmark Preservation Board genehmigt werden. Die Public Arts Commission wird helfen, einen Plan für die Entfernung und Verlegung der Kolumbus-Statue zu entwickeln. Und der Gemeinsame Rat muss alle Ausgaben der Stadt für den neuen Park genehmigen.

Letztendlich sieht Tripolis das Projekt als einen positiven Schritt für die Gemeinschaft.

„Es geht nicht um die Entfernung der Statue, sondern um die Entwicklung eines Parks, der unsere reiche Geschichte feiert, feiert, wer wir sind und wie wir hierher gekommen sind“, sagte er. „Es ist ein verbindendes Projekt zum Wohlfühlen und ein wichtiges Projekt für unsere Gemeinschaft, das Probleme mit der Rasse und Chancen für unsere marginalisierten Gemeinschaften hat.“

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Geschichte des Kolumbus-Denkmals

Barcelona ist bekannt für seine zahlreichen Touristenattraktionen, in denen Künstler wie Gaudí und Miró ihre Spuren hinterlassen haben, zum Beispiel Casa Batlló bzw. La Dona i Ocell. Die Stadt erinnert auch an Christoph Kolumbus, einen endgültigen Entdecker Amerikas im Jahr 1492, der mit Reichtümern durch Eroberungen zurückkehrte. Das Denkmal befindet sich am Ende der Las Ramblas, Barcelonas berühmtester Allee. Sie können mit einem Aufzug auf die Spitze des Denkmals fahren, der es Ihnen ermöglicht, mach Fotos von schönen Aussichten über der Stadt.

Warum gibt es in Barcelona ein Kolumbus-Denkmal?

Kolumbus wurde Mitte des 15. Jahrhunderts geboren und viele vermuten, dass er aus Genua, Italien stammt. Einige Historiker gehen jedoch sogar so weit, den Beweis dafür zu erbringen er wurde tatsächlich in Katalonien geboren. Das ist vielleicht einer der Gründe, warum hier in Barcelona eine dem Mann gewidmete Statue aufgestellt wird.

Apartamentos im Barrio Gotico

Si vienes a visitar la capital catalana, ​​te recomendamos que te alojes en a apartamento en el barrio Gótico. De esta manera, conocerás uno de los barrios históricos de Barcelona und estarás cerca de todo. Además, puedes ahorrar dinero ya que los hoteles son más caros y le ofrecen menos espacio y comodidad.

Gewinnen Sie das Barcelona-Wochenenderlebnis

Im 15. Jahrhundert betrieb Europa Handel mit Asien und insbesondere mit Indien. Unruhige Zeiten im Nahen Osten machten die üblichen Ostrouten gefährlich. Kolumbus hatte die Idee, Reise nach Indien indem man stattdessen nach Westen über den Atlantik segelt. Als Kolumbus das Land erreichte, dachte er zunächst, er sei tatsächlich in Indien, weshalb er die einheimische Bevölkerung "Indios" oder Indianer nannte.

Trotz seines Erfolgs aus kommerzieller und explorativer Sicht argumentieren viele Historiker heute, dass Kolumbus auch für viel Leid der amerikanischen Ureinwohner durch Sklaverei und brutale Plünderung von Wertsachen vom Tag seiner Ankunft an verantwortlich war. Reduzierung von Populationen wie dem Taino von 250.000 auf ein paar Hundert.

Ausflüge in Barcelona

Para que disfrutes al máximo de Barcelona y llenes tu viaje de experiencia y emociones inolvidables, te ofrecemos las Ausflüge von der Hauptstadt Catalana que organiza el equipo de GetYourGuide. Gracias a Orte in Los Guías descubrirás la vida pura de la ciudad y conocerás de déferentes facetas la forma de vivir de los barceloneses y la alma de Barcelona! Elige tu Exkursion y enamora de Barcelona para siempre:

Das Denkmal wurde rechtzeitig für die Weltausstellung 1888 geschaffen, höchstwahrscheinlich um eine Leistung Spaniens bei der Finanzierung seiner Expeditionen hervorzuheben - eine andere Zeit - und vielleicht wäre es heute nicht gebaut worden. Obwohl es vielleicht so wäre, wie auch immer Sie es sehen, Kolumbus hat das Gesicht der Geschichte und der Welt, wie wir sie kannten, verändert.

Eine Statue nach seinem Bild

Wenn Sie die Ramblas in Richtung Meer hinuntergehen, landen Sie zu Füßen einer 60 Meter hohe Statue genannt die Kolumbus-Denkmal. Es ist, wie es heißt - ein Denkmal, das nach dem Bild von Kolumbus während seiner ersten Amerikareise errichtet wurde.

An der Spitze des Denkmals befindet sich eine große Kolumbus-Statue. Die Leute sagen, er zeige auf Amerika, aber das stimmt natürlich nicht. Er ist tatsächlich nach Südosten zeigend. Streckt man seinen Arm mit einer geraden Linie aus, landet man in der Stadt Constantine in Algerien. Der wahre Punkt jedoch - ja, wortspiel beabsichtigt - ist, dass er in Richtung Meer signalisiert.

Die Idee, das Kolumbus-Denkmal zu bauen, kam 1856 von Antoni Fages i Ferrer. Er schlug auch vor, dass es nur von Katalanen gebaut werden sollte. Er brauchte 16 Jahre, um den Bürgermeister der Stadt zu überzeugen, und schließlich gewann er 1872 die Unterstützung des Bürgermeisters. 1881 wurde ein Beschluss zum Bau des Denkmals gefasst. In einem Wettbewerb konnten spanische Künstler ihre Entwürfe einreichen, aber es war der katalanische Künstler Gaietà Buigas i Monravà Wer gewann. 1882 wurde mit dem Bau begonnen und das Denkmal wurde 1888 pünktlich zur Weltausstellung von Barcelona fertiggestellt.

Viele Leute wissen immer noch nicht, dass es möglich ist, mit einem kleinen Aufzug zu einem Aussichtsplattform oben. Von dort hat man einen fantastischen Blick über den Hafen, das gotische Viertel und den Montjuïc.


Die Debatte um die Statue von Christopher Columbus nimmt zu, da umstrittene Statuen im ganzen Land fallen

In Virginia und Boston wurden Kolumbus-Statuen verunstaltet.

Aktivisten stürzen Columbus-Statue vor dem Minnesota State Capitol

Während Städte und Organisationen im ganzen Land weiterhin Denkmäler, Denkmäler und andere Hasssymbole zerstören, ist eine umstrittene historische Persönlichkeit wieder ins Rampenlicht gerückt: Christoph Kolumbus.

Während die Debatte um den umstrittenen europäischen Entdecker neu entbrannte, haben einige seiner Gegner bereits mutige Maßnahmen zu seinen Denkmälern ergriffen.

Am Dienstagabend wurde eine Kolumbus-Statue in Richmond, Virginia, von Demonstranten abgerissen, in Brand gesteckt und dann in einen See getaucht, teilte die Polizei mit. Über Nacht am Dienstag wurde nach Angaben der Bostoner Polizei eine weitere Kolumbus-Statue in Boston enthauptet.

In New York City wiederholen die Gegner von Columbus ihre Aufrufe an die Stadt, die 4 Meter hohe Marmorstatue zu entfernen, die über einem Sockel im Columbus Circle außerhalb des Central Parks steht.

Melissa Iakowi:he'ne' Oakes, die Geschäftsführerin des gemeinnützigen American Indian Community House, sagte, jetzt sei der richtige Zeitpunkt, um die 128 Jahre alte Statue zu entfernen, weil die Stadt kein Denkmal für eine Figur brauchte, die eine Geschichte der Zerstörung und Versklavung indigener Völker.

„Ich denke, bei allem, was jetzt vor sich geht … Ich sehe nicht, warum (die Stadt) ein Argument gegen das Behalten der Christopher Columbus-Statue haben sollte“, sagte sie ABC News.

Befürworter der Statue geben zu, dass die Geschichte von Kolumbus weit entfernt von dem heroischen, edlen Entdecker war, der in einigen Geschichtsbüchern dargestellt wird, aber sie sagten, die Geschichte hinter der New Yorker Statue sei nuancierter.

Richard Alba, ein angesehener Professor für Soziologie am Graduate Center of CUNY, der Teil einer Sonderkommission war, die umstrittene Denkmäler in New York City überprüfte, stellte fest, dass die New Yorker Statue hauptsächlich zu Ehren der im 19. Jahrhundert verfolgten italienischen Amerikaner errichtet wurde.

„Die Geschichte dieser Statue unterscheidet sich von den konföderierten Statuen des Südens, die aufgestellt wurden, um den Triumph der Weißen über die Schwarzen im Süden zu symbolisieren“, sagte Alba gegenüber ABC News.

Experten sagen, dass die Zukunft der New Yorker Statue und anderer Kolumbus-Denkmäler einige Veränderungen erfordern wird, um die Öffentlichkeit über die Nuancen der Figur aufzuklären und den Menschen zu helfen, die Geschichte der Nation zu verstehen.

Im Jahr 2018, nachdem die Denkmalkommission ihren Bericht vorgelegt hatte, ordnete de Blasio an, dass um die Statue herum eine neue Beschilderung angebracht wird, die die Geschichte von Kolumbus und die spezifische Geschichte hinter dem Denkmal erklärt.

Eine Sprecherin des Bürgermeisters bekräftigte, dass die Stadt aufgrund des Berichts der Kommission beschlossen habe, die Kolumbus-Statue nicht zu entfernen, und an anderen Maßnahmen arbeiten werde, um "dem Denkmal einen Kontext zu verleihen und indigene Völker zu ehren".

Oakes sagte, für sie und andere indigene Amerikaner sei das nicht genug. Eine hohe Kolumbus-Statue von einem 27-Fuß-Sockel aus auf die Gemeinde herabblicken zu lassen, ist erniedrigend, selbst wenn es Schilder gibt, die seine Geschichte beschreiben, so Oakes.

"Es ist ihnen egal, und sie akzeptieren es nicht", sagte sie.

Alba, der sagte, er unterstütze die Entfernung von Statuen der Konföderierten im ganzen Land, sagte, dass er und andere Kommissionsmitglieder den Gegnern der Statue sehr aufmerksam zugehört und ihre Bedenken anerkannt hätten. Am Ende war die Kommission der Ansicht, dass es am besten sei, das Denkmal von Kolumbus durch neue Denkmäler unterschiedlicher historischer Persönlichkeiten zu ergänzen.

"Ich denke, unsere Denkmäler müssen unsere Vielfalt repräsentieren, und ein Teil dieser Vielfalt sind die italienischen Amerikaner, die als die am meisten herabgesetzte dieser europäischen Gruppen kamen", sagte Alba.

Im Jahr 2018 entfernte die Stadt nach dem Bericht der Kommission eine Statue von J. Marion Sims, einem Chirurgen aus dem 19. Jahrhundert, der experimentelle Operationen an weiblichen Sklaven durchführte, aus dem Central Park. Es hat auch Pläne, Statuen von Frauen aus Minderheiten zu errichten, darunter die Abgeordneten Shirley Chisholm und Billie Holiday, basierend auf dem Feedback von New Yorkern.

Saul Cornell, der Paul and Diane Guenther Chair in American History an der Fordham University, sagte, dass Statuen historischer Persönlichkeiten für Bildungszwecke problematisch seien, da die meisten klassischen Statuendesigns dazu dienen, die Figur zu verherrlichen. Im Fall von Columbus helfen die Statuen allein nicht bei der Debatte über das komplizierte Erbe des Entdeckers an die indigenen und italienischen Amerikaner.

„Wir haben keine guten öffentlichen Aufzeichnungen über den nachdenklichen und engagierten Umgang mit unserer Geschichte“, sagte Cornell gegenüber ABC News. "Eine Statue ist eine ganz bestimmte Form der Vergangenheit."

Cornell sagte, solche Denkmäler könnten aufschlussreich sein, wenn sie sich in einer Umgebung wie einem Museum befinden, das mit historischer Literatur gefüllt ist und der Öffentlichkeit ein vollständiges Bild vermittelt. Er schlug vor, dass Städte mit Kolumbus-Statuen alle Beteiligten zusammenbringen und eine Lösung erarbeiten.


Kolumbus-Hasser führten Bemühungen, die Straße in den mörderischen haitianischen Kaiser umzubenennen

Eine italienisch-amerikanische Gruppe reichte am Sonntag bei Gericht eine Petition ein, um die geplante Entfernung ihrer Christopher Columbus-Statue durch die Stadt Syrakus zu vereiteln, und behauptete, der Umzug sei nach lokalem Recht illegal.

Die Petition —, die vom Obersten Gerichtshof des Bundesstaates Onondaga von 29 Petenten, darunter die in Syrakus ansässige Columbus Monument Corporation, der ehemalige Onondaga County Executive Nick Pirro gegen die Stadt und Bürgermeister Ben Walsh, eingereicht wurde, zielt darauf ab, die Abriss- und Renovierungspläne der Skulptur für St . zu verbieten Mary's Square, der Bereich, in dem es steht.

„Diese Petition ersucht um Abhilfe, um der Stadt Syrakus zu verbieten, das Christopher Columbus Monument am Columbus Circle zu verändern oder zu entfernen“, heißt es in der Akte.

„Die Petition fordert auch ein Urteil, das die Stadt ohne rechtliche Befugnis erklärt, das Christopher Columbus-Denkmal zu ändern oder zu entfernen, und dass die angedrohten Handlungen des Bürgermeisters einen Vertrauensbruch gemäß der Stadtcharta darstellen.

„Die Stadt und ihre Bewohner (einschließlich der Petenten) werden irreparabel geschädigt, wenn die Beklagten das Denkmal jetzt und in Zukunft in irgendeiner Weise verwüsten dürfen“, heißt es in der Akte.

Die Einreichung argumentiert, dass die Entfernung gegen die „Pflicht“ der Stadt verstoßen würde, das Denkmal zu schützen und zu erhalten.

Walsh kündigte im Oktober 2020 an, dass die Stadt ihr Columbus-Denkmal im Columbus Circle abreißen und nach einer Entscheidung eines Sonderausschusses sowie dem Widerstand von amerikanischen Ureinwohnern und lokalen Progressiven weitere Änderungen am umliegenden Platz vornehmen werde.

Die Ankündigung zog den Zorn der italienischen Amerikaner auf sich, insbesondere derer in der Gegend, deren Vorfahren 1934 halfen, Gelder zu sammeln und die Skulptur zu errichten.

Siehe auch

Italienisch-Amerikaner zerreißen de Blasio wegen Absage des Columbus Day in Schulen

Walsh sagte, die Stadt benötige die Genehmigung sowohl des Syracuse Landmark Preservation Board als auch der Syracuse Public Art Commission, um das Bildnis zu entfernen, zusätzlich zu einer Überprüfung durch das State Historic Park Office.

Aber die Einreichung argumentiert, dass Walsh nach den Regeln der Stadtcharta nicht befugt ist, "einen Teil des Monuments oder öffentliches Kunstwerk (wie das Monument), das der Stadt anvertraut wurde, zu ändern oder abzureißen oder zu entfernen".

Pirro sagte der Post, dass die Stadtbewohner zu dieser Zeit — hauptsächlich Einwanderer oder ihre Nachkommen — spendeten aus eigener Tasche, um das Denkmal zu Ehren ihres Erbes zu errichten.

„Wir haben uns entschieden, die Kunst, Geschichte und das Erbe des Kolumbus-Denkmals an seinem heutigen Standort zu bewahren. Wir ziehen es vor, dass der St. Mary’s Circle und die angrenzenden Parzellen ein Ort sind, an dem die Geschichte aller erzählt werden kann, wo das ethnische Erbe und die Geschichte unserer Gemeinde geteilt werden können “, sagte er.

Pirro erklärte, dass dies der letzte Ausweg der Gruppe seit der Entscheidung im Oktober sei. Sie reichten eine Anzeige beim State Court of Claims ein und schrieben bereits im März einen Brief an Walsh, erhielten jedoch keine Antwort.

Die Gruppe hat auch mindestens fünf Werbetafeln gekauft und aufgestellt, die den Erhalt des Denkmals auf den Straßen rund um die Stadt unterstützen.

Der Sekretär der Columbus Monument Corporation, Robert Gardino, sagte: „Wir bitten die guten Leute von Syrakus, Bürgermeister Walsh zu sagen, dass dies eine Feier der historischen Vielfalt sein sollte und kein Akt der Zerstörung sein sollte oder die Absichten der italienischen Familien, die gebaut haben, ablehnt das Denkmal und ihre vielen Beiträge zu unserer Gemeinschaft.“


Gouverneur Cuomo gibt bekannt, dass das Kolumbus-Denkmal in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde

Gouverneur Andrew M. Cuomo gab heute bekannt, dass das Central Park-Denkmal für Christopher Columbus in New York City in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde. Die 76-Fuß-Rostralsäule wurde 1892 im Central Park von New Yorks wachsender italienisch-amerikanischer Gemeinschaft errichtet, die Columbus als eine vereinende Figur annahm, um den Italienern zu helfen, Diskriminierung zu überwinden und sich in die Mainstream-Gesellschaft einzugliedern.

"Das Columbus Monument wird von der italienisch-amerikanischen Gemeinschaft in New York verehrt und ist eine Hommage an die Art und Weise, wie unser Staat Einwanderer aus der ganzen Welt willkommen geheißen hat." sagte Gouverneur Cuomo. "Ich bin stolz, dass wir uns diese Auszeichnung sichern konnten, die dazu beiträgt, dass die Geschichte aller Kulturen, die unseren einzigartig vielfältigen Staat ausmachen, immer anerkannt wird."

Die Statue wurde am 20. September 2018 nach einem einstimmigen Votum des New York State Board for Historic Preservation in das State Register aufgenommen. Das New York State Historic Preservation Office empfahl dem National Park Service sofort, das Denkmal in das National Register of Historic Places aufzunehmen. Der National Park Service nahm die Nominierung an und listete das Denkmal am 20. November auf.

Die Eintragung in das staatliche und nationale Register ist eine ehrenvolle Anerkennung der historischen Bedeutung und bietet Schutz für die Statue gemäß den staatlichen und bundesstaatlichen Denkmalschutzgesetzen. Die Aufnahme in das nationale Register würde die Statue auch für staatliche und bundesstaatliche Zuschussprogramme in Betracht ziehen.

Das Kolumbus-Denkmal ist als herausragendes Beispiel öffentlicher Kunst sowie als Darstellung ethnischer und sozialer Geschichte von historischer Bedeutung. Italienische Einwanderer waren mit starken Vorurteilen und Feindseligkeit konfrontiert, als sie im späten 19. Auf der Suche nach Integration in die amerikanische Mainstream-Gesellschaft wandten sich italienisch-amerikanische Gemeindeführer dem Bild von Kolumbus zu, um eine ethnische Identität zu schaffen, von der sie glaubten, dass sie Vorurteile überwinden und die Assimilation fördern würde. Die Gelder für die Statue wurden von Carlo Barsotti, dem Gründer von ., aufgebracht Il Progresso, der ersten italienischsprachigen Tageszeitung in Amerika, und die Kolumbus-Statue ist eine von fünf Italienern gewidmeten Statuen, die in den ersten drei Jahrzehnten in New York City errichtet wurden Il Progresso wurde veröffentlicht. Die Statue wurde vom italienischen Bildhauer Gaetano Russo entworfen, der in Italien als Bildhauer allegorischer Figuren und Gedenkdenkmäler bekannt ist.

Rose Harvey, Kommissarin des Amtes für Parks, Erholung und Denkmalpflege, sagte: „Die Aufnahme in die staatlichen und nationalen Register trägt dazu bei, das unglaubliche Erbe New Yorks zu bewahren, zu schützen und zu verbessern. Ich begrüße Gouverneur Cuomo dafür, dass er diese Geschichte anerkennt und eines der stärksten Denkmalschutzprogramme der Nation leitet.“

Der Kongressabgeordnete José E. Serrano sagte: "Der Staat New York war schon immer ein Leuchtturm für diejenigen, die ein neues, besseres Leben suchen, und seit Jahren können italienisch-amerikanische Einwanderer dieses Denkmal im Central Park betrachten und ein Stück ihrer Kultur im Neuen sehen Land, das sie ihr Zuhause nennen. Dieses historisch bedeutsame Denkmal verdient sicherlich die Ehre, in das National Register of Historic Places aufgenommen zu werden, und ich beglückwünsche Gouverneur Cuomo dafür, dass er die Anerkennung und den Schutz erhalten hat, den es verdient."

Der Kongressabgeordnete Jerrold Nadler sagte: "Die Benennung dieses historischen Denkmals im National Register of Historic Places bestätigt die Bedeutung der italienisch-amerikanischen Gemeinschaft in unserem Bundesstaat und die Not, mit der viele Einwanderer einst konfrontiert waren. Mit dieser Benennung wird diese Statue für immer als bedeutender Teil anerkannt und erhalten." der Geschichte unseres Staates und unserer Nation. Ich danke Gouverneur Cuomo, dass er sich dafür eingesetzt hat, dass das Kolumbus-Denkmal vom National Register of Historic Places anerkannt wird."

Der Kongressabgeordnete Gregory W. Meeks sagte: „Italienisch-Amerikaner sind ein wesentlicher Bestandteil des New Yorker Schmelztiegels, dessen Kultur untrennbar mit der unserer Stadt verbunden ist. Seit Jahrzehnten betrachten italienisch-amerikanische Einwanderer das Kolumbus-Denkmal als Symbol sowohl für die überwundenen Widrigkeiten als auch für die Fortschritte.“ sie in diesem neuen und unbekannten Land geschaffen haben. Ich lobe Gouverneur Cuomo dafür, dass er dafür gekämpft hat, dass dieses Denkmal nicht nur in das Staatsregister, sondern jetzt auch in das National Register of Historic Places aufgenommen wird."

Der Kongressabgeordnete Thomas R. Suozzi sagte: „Zu einer Zeit, in der die italienisch-amerikanische Gemeinschaft mit Diskriminierung und Feindseligkeit konfrontiert war, diente das Kolumbus-Denkmal als verbindendes Symbol, das den Einwanderern half, diese Schwierigkeiten zu überwinden. Heute erinnert die Statue alle Einwanderer in unserer Nation daran, dass New York immer anerkennen wird.“ und feiere deine einzigartige Kultur und Geschichte. Ich applaudiere Gouverneur Cuomo dafür, dass er immer an der Seite der Einwanderer unserer Nation steht und die Bedeutung dieses Denkmals anerkennt."

Angelo Vivolo, Präsident der Columbus Heritage Coalition, sagte: "Die italienisch-amerikanische Gemeinschaft ist sehr stolz auf das Columbus Monument und die positive Geschichte, die es repräsentiert. Wir sind Gouverneur Cuomo und dem Staat New York dankbar, dass sie Partner bei seiner Erhaltung sind."


Kolumbus-Denkmal

Dieses berühmte Denkmal erinnert an Christoph Kolumbus. Es befindet sich am südlichen Ende der Ramblas in Barcelona, ​​Spanien. Das hoch aufragende Denkmal steht auf 196 Fuß. Die Skulptur selbst ist eine Statue über einer gusseisernen Säule. Christopher Columbus steht oben, sein Arm zeigt in Richtung Meer. In der linken Hand hält er eine Schriftrolle. Auf der Säule ist die Welt „tierra“, was Land bedeutet, eingeschrieben. Die Statue wurde von Rafael Atche geformt.

Vier sitzende Figuren umgeben das Denkmal. Die sitzenden Figuren repräsentieren die Reiche Spaniens. Dazwischen stehen vier stehende Figuren, die Personen darstellen, die direkt an der Ermöglichung der Reise beteiligt waren oder selbst gegangen sind. Es gibt auch Porträtmedaillons, die Personen darstellen, mit denen Kolumbus verwandt war.

Das Denkmal selbst ist gründlich mit Medaillons, Reliefs und anderen Akzenten verziert, die bestimmte Momente, Menschen und Orte darstellen, die alle miteinander verbunden sind. Im Inneren des Denkmals befindet sich ein Aufzug, der Sie nach oben bringt. In der Kugel befindet sich eine Aussichtsgalerie, die die Welt darstellt.


Geschichte

Der italienische Seefahrer Christoph Kolumbus (1451-1506) kam auf der Grundlage spekulativer Karten zu dem Schluss, dass es einen schnelleren Weg von Europa zu den wachsenden Märkten Asiens gibt, als bisher bekannt war. Anstatt nach Süden zu fahren und Afrika zu umrunden, schlug Kolumbus vor, nach Westen zu segeln. In den 1480er Jahren unterbreitete Kolumbus diesen Vorschlag den Monarchen von Portugal und Spanien. Im April 1492 vereinbarten König Ferdinand V. und Königin Isabella von Spanien, die von Kolumbus vorgeschlagene Reise zu unterstützen.

Am 3. August 1492 wurden die drei bescheidenen Schiffe, aus denen Kolumbus' Partei bestand, die Nina, das Pinta, und der Santa Maria, Segel setzen. Am 12. Oktober 1492 wurde Land gesichtet. Die Schiffe landeten auf Guanahani, einer Insel der Bahamas. Kolumbus beanspruchte das Land für den König von Spanien und benannte die Insel in San Salvador um. Kolumbus glaubte, die Westindischen Inseln erreicht zu haben, und nannte die Eingeborenen "Indios" oder Indianer. Am 15. März 1493 kehrten die Expeditionsteilnehmer triumphierend nach Spanien zurück. Nachdem Christoph Kolumbus einen Adelstitel erhalten hatte, startete er sofort eine größere Expedition. Am 3. November 1493 ankerte diese Flotte von 17 Schiffen in der Nähe des heutigen Puerto Rico. Seine dritte und vierte Reise gingen 1498 und 1502 in See.

Kolumbus' frühe Beschreibungen Amerikas, wie in seinem &ldquoBrief an Luis de Santangel bezüglich der ersten Reise&rdquo (1493), vergleichen das Land mit einem irdischen Paradies voller Potenzial für europäische Kolonisten. Als die Amerikaner in den Anfangsjahren der Republik Gründerhelden suchten, suchten Autoren wie Washington Irving (Das Leben und die Reisen von Christoph Kolumbus, 1828) dokumentierte die Geschichte von Kolumbus. Irving und andere konzentrierten sich hauptsächlich auf seine Entdeckung Amerikas, im Gegensatz zur Kolonisierung des Gebiets, und verehrten Columbus als Helden. Sein populärer Ruf wurde danach der des mutigen, mutigen Abenteurers, der die amerikanische Zivilisation ermöglichte, und er wird hier und anderswo als solcher gedenken.

Diese Skulptur wurde beschrieben als Darstellung des Navigators &ldquoder allein auf dem Deck eines Schiffes stand&bevor der Westkontinent in Sicht kam&rdquo Schiffspinne in der Hand, da seine &bdquomeute Mannschaft ihn alle verlassen hat&rdquo Emma Stebbins (1815&ndash1882) schnitzte diese kolossale Marmorskulptur in den späten 1860er Jahren. Sie war eine von mehreren ausländischen Künstlerinnen, die zu dieser Zeit in Rom lebten und die der Autor Henry James "die weiße Marmorherde" nannte Engel des Wassers im Zentrum des Bethesda-Brunnens im Central Park.

Der Kaufmann und Kunstmäzen Marshall O. Roberts präsentierte diese Statue 1869 dem Board of Commissioners des Central Park, aber sie entschieden sich nicht, sie zu installieren. Im Jahr 1934 wurde es im Wartungshof der 97th Street im Central Park entdeckt. Parks leitender beratender Architekt Aymar Embury II (1880&ndash1966) entwarf einen neuen stilisierten Kalksteinsockel, der aus einer kannelierten Säule auf einem achteckigen Sockel besteht, und die Statue wurde in diesem Jahr im Columbus Park (ehemals Mulberry Bend Park) in Chinatown aufgestellt. 1971 wurde die Statue nach der Umbenennung des südlichen Teils des Cadman Plaza in Brooklyn zu Ehren von Columbus an ihren heutigen Standort vor dem New York State Supreme Court Building verlegt.


Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht

Details zu Christoph Kolumbus

  • Ort: Vor dem New York State Supreme Court Building, in der Montague und Court Street
  • Bildhauer: Emma Stebbins
  • Architekt: Aymar Embury II
  • Beschreibung: Stehende Figur auf Sockel, auf Sockel
  • Materialien: Italienischer Marmor, Kalkstein
  • Abmessungen: Abbildung H: 7' Sockel H: 11' Durchmesser: 3'6" Basis H: 2'6" Durchmesser: 2'9" Sockel H: 1' Durchmesser: 17'3"
  • Besetzung: ca. 1867
  • Gewidmet: 1867 (?)
  • Spender: Marschall O. Roberts
  • Inschrift: CHRISTOPHER / COLUMBUS /

Bitte beachten Sie, dass das NAME-Feld eine primäre Bezeichnung sowie alternative Namensgebungen enthält, die im allgemeinen oder populären Gebrauch vorkommen. Das Feld DEDICATED bezieht sich auf die letzte Widmung, meistens, aber nicht unbedingt auf das ursprüngliche Widmungsdatum. Wenn das Denkmal keine formelle Widmung hatte, spiegelt die Jahresliste das Datum der Installation wider.


Schau das Video: Why the US celebrates Columbus Day (Januar 2022).