Nachrichten

Wurde Rosie the Riveter von einem Michelangelo-Gemälde bezogen?

Wurde Rosie the Riveter von einem Michelangelo-Gemälde bezogen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf der russischen Wikipedia-Seite heißt es, dass eine Kunst von Michelangelo eine Inspirationsquelle für Rosie the Riveter ist.

Mein eigener Eindruck ist, dass das in der Tat so aussieht, es gibt viele Ähnlichkeiten. Aber ist dies irgendwie durch historische Fakten / Quellen belegt?


Im Prinzip ja.

Aber es ist nicht das Westinghouse von 1943 Poster einer "Rosie the Riveter"-ähnlichen Figur mit der Überschrift "We Can Do It!" von J. Howard Miller, der in den Nachkriegsjahren mit "Rosie the Riveter" verschmolzen wurde

aber die Gemälde von Norman Rockwell von 1943:

Die Pose im Rockwell-Gemälde tut sehen der Pose sehr ähnlich, die Michelangelo gewählt hat, um den Propheten Jesaja in der Sixtinischen Kapelle zu zeigen:

(Beachten Sie, dass das Norman Rockwell Museum einst dachte, dass Jesaja mit Isaak identisch ist, seitdem korrigiert.)

Die russische Wikipedia hat eine schöne Beschreibung der Malerei:

Die Bildkomposition kopiert buchstäblich die Gestalt des Propheten Jesaja aus dem Fresko Michelangelos aus dem Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle. Obwohl der Prophet keine Schachtel mit Sandwiches und Rotkreuz-Abzeichen hat, sitzt er in der gleichen Position wie ein komisch-muskuläres rothaariges Mädchen, das vor dem Hintergrund einer Welle sitzt, die in die amerikanische Flagge fällt, mit Sandwiches in der Hand. Auf ihrem Schoß befindet sich eine Druckluftpistole zum Nieten und eine Brotdose mit ihrem Namen „Rosie“, die es ohne Unterschrift auf dem Bild ermöglicht, die Heldin des berühmten Liedes „The Riveter of Rosie“ zu erkennen. Ihr Fuß zertrampelt ein Exemplar von Hitlers Buch mein Kampf, die ihren direkten Beitrag zum Sieg über den Feind symbolisiert. Die leichte Konstruktion des Drahtes über ihrem Kopf erweckt den Eindruck eines Heiligenscheins und erhebt dadurch amerikanische Mädchen, die den Mann am Arbeitsplatz ersetzt haben, in den Rang von Heiligen.

Das Rockwell Museum sagt ausdrücklich:

Rockwell basierte die Pose auf Michelangelos Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle des Propheten Jesaja.


Das Poster „We Can Do it“ wurde nur von Westinghouse-Mitarbeitern als W.H. hatte einen eigenen hauseigenen Künstler engagiert. Seine Poster würden zwei Wochen lang ausgestellt und dann durch ein anderes seiner Designs ersetzt. Die Poster wurden schließlich dem Smithsonian gespendet. Rockwells Gemälde war nur als Rosie bekannt und basierte zugegebenermaßen auf dem Michelangelo-Gemälde in der Sixtinischen Kapelle. Schneller Vorlauf zur Frauenbewegung und sie wollten Rockwells Gemälde verwenden, aber wegen Urheberrechtsproblemen konnten sie es nicht. Jemand machte sie auf das „WCDI“-Poster und Voila aufmerksam.


Schau das Video: Rosie the Riveter (Kann 2022).