Nachrichten

Die verlorenen und begehrten Schätze von König Salomo

Die verlorenen und begehrten Schätze von König Salomo

In der hebräischen Bibel wird der dritte König von Israel, Salomo, als weiser, mächtiger und immens reicher König dargestellt, der zwischen 965 v. Chr. und 925 v. Chr. regierte. Es steht geschrieben, dass er über ein wohlhabendes Reich regierte und prächtige Paläste und Festungen in Jerusalem in Auftrag gab und auch den ersten Tempel baute, in dem die legendäre Bundeslade aufbewahrt wurde, ein vergoldeter Kasten, von dem angenommen wird, dass er die ursprünglichen Zehn Gebote enthält, wie sie Moses von Gott überliefert wurden . Aber als sein Tempel 597 und 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört wurde, sollen die Bundeslade und seine anderen Schätze verschwanden und nie wieder gesehen werden.

Die Schätze von König Salomo

In historischen Aufzeichnungen wird Salomo als König mit extrem viel Reichtum dargestellt. Zum Beispiel in der Buch der Könige I (eines der beiden biblischen Bücher, aus denen der größte Teil unseres Wissens über Salomo stammt, das andere ist Chronik II ), steht geschrieben,

Das Gewicht des Goldes, das Salomo in einem Jahr erhielt, war sechshundertdreiundsechzig und sechs Talente Gold, / außerdem hatte er von den Kaufleuten und vom Handel der Gewürzhändler und von allen Königen von Arabien und von die Gouverneure des Landes.

Darüber hinaus wurde auch aufgezeichnet, dass

König Salomo machte zweihundert Scheiben aus geschlagenem Gold; sechshundert Schekel Gold gingen auf eine Scheibe. / Und er machte dreihundert Schilde aus geschlagenem Gold; Drei Pfund Gold gingen an einen Schild, und der König legte sie in das Haus des Waldes des Libanon. / Und der König machte einen großen Thron aus Elfenbein und überzog ihn mit dem besten Gold. ... / Und alle Trinkgefäße des Königs Salomo waren aus Gold, und alle Gefäße des Hauses des Libanonwaldes waren aus reinem Gold; keines war aus Silber: es wurde in den Tagen Salomos nicht erwähnt…. / So übertraf König Salomo alle Könige der Erde an Reichtum und Weisheit.

Der große Reichtum Salomos hat viele glauben lassen, dass irgendwo ein großer Schatz versteckt ist, der darauf wartet, entdeckt zu werden. Der genaue Inhalt dieses „Schatzes“ ist jedoch ziemlich ungewiss und kann von Gold- und Silbergegenständen bis hin zur lang begehrten Bundeslade reichen.

Der reiche und mächtige König Salomo mit der Königin von Saba, Öl auf Leinwand Gemälde von Edward Poynter, 1890

Die Abhandlung der Gefäße

In einem hebräischen Text namens „Abhandlung über die Gefäße“, der vor etwa zwei Jahren ins Englische übersetzt wurde, umfasst Salomos „Schatz“ die begehrte Bundeslade, das Tabernakel, goldene Musikinstrumente und das Gewand des Hohenpriesters.

Weitere mögliche Gegenstände aus dem „Schatz Salomos“ finden sich in den zahlreichen Legenden um diesen König. Eine solche Legende besagt, dass Salomo einen Siegelring besaß, auf dem der Name Gottes eingraviert war. Mit diesem magischen Ring konnte Solomon Dämonen befehlen, seine Befehle zu erfüllen.

Salomos goldener Tisch

Ein weiteres Artefakt Salomos ist sein Tisch, der in einer Geschichte über die islamische Eroberung Iberiens auftaucht. In dieser Geschichte befehligte der Gouverneur von Marokko, Musa Ibn Nasyr, die Invasionstruppe und befahl Tariq Ibn Ziyad, einem seiner Berbervasallen, die Vorhut anzuführen. Der Landeplatz von Tariq ist übrigens das, was heute als Gibraltar bekannt ist (dieser Name soll die spanische Ableitung von Jabal Tariq , was "Berg von Tariq" bedeutet.) Bevor sein Oberherr die Straße von Gibraltar überquert hatte, hatte Tariq bereits Roderick, den König der Westgoten, besiegt und seine Hauptstadt Toledo eingenommen. In dieser Stadt soll Tariq einen goldenen Tisch gefunden haben, der angeblich aus dem Tempel Salomos stammt, und ihn als seine Kriegsbeute beansprucht haben.

Als Ibn Nasyr in Toledo ankam, hörte er von dem goldenen Tisch und begehrte ihn selbst, um ihn dem Kalifen in Damaskus als Geschenk überreichen zu können. Infolgedessen wurde der Tisch von Tariq beschlagnahmt. Der Vasall, offensichtlich verärgert über Ibn Nasyrs Aktion, brach sich eines der Tischbeine und ersetzte es durch ein minderwertiges. Tariq wusste, dass er unkultiviert war und den Unterschied nicht erkennen würde, während der Kalif es sofort bemerken würde. Dies wurde wahr, als Ibn Nasyr dem Kalifen den Tisch überreichte. Als er um eine Erklärung gebeten wurde, konnte Ibn Nasyr nur antworten, dass er es so fand. Tariq, der auch in Damaskus anwesend war, nahm dann das eigentliche Bein als Beweis dafür, dass ihm der Tisch entrissen wurde. Tariq wurde belohnt, Ibn Nasyr wurde bestraft und der Tisch, der vom Kalifen gehalten wurde, verschwand schließlich aus der Geschichte.

Eine letzte Geschichte, die sich auf ein mögliches Objekt im „Schatz Salomos“ bezieht, findet sich in einer farbenfrohen Geschichte namens „Legende von Prinz Ahmed Al Kamel oder der Pilger der Liebe“, die in Washington Irvings . zu finden ist Geschichten von Alhambra , eine Sammlung von Geschichten, die er während seines Aufenthalts im großen maurischen Palast in Granada gesammelt hat. Salomo wird in dieser Geschichte einige Male erwähnt. Zum Beispiel soll der Prinz die Sprache der Vögel gelernt haben, die Salomo angeblich von der Königin von Saba gelehrt wurde. Salomo wird erneut als Besitzer eines Seidenteppichs erwähnt, der in einer Sandelholzkiste in der Schatzkammer von Toledo aufbewahrt wird. Dieser Teppich (der angeblich von den Juden nach Toledo gebracht wurde, die dort nach dem Fall Jerusalems Zuflucht suchten) hatte magische Eigenschaften und wurde vom Prinzen verwendet, um mit seiner christlichen Prinzessin nach Granada zurückzufliegen.

"Pilgrim of Love" Glasfenster in Sunnyside Memorial Gardens, Long Beach, Kalifornien ( Thinduck42 / flickr )

Das Verschwinden von Salomos Schätzen

589 v. Chr. belagerten die Babylonier unter Nebukadnezar II. Jerusalem, was im Sommer 587 v. Chr. in der Zerstörung der Stadt und des Salomonischen Tempels gipfelte. Es wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt Salomos Schätze verschwanden und nie wieder gesehen wurden.

Gemäß der Abhandlung über die Gefäße wurden die Schätze von einer Reihe von Leviten und Propheten versteckt und „an verschiedenen Orten im Land Israel und in Babylonien versteckt, während andere in die Hände der Engel Shamshiel, Michael, Gabriel und vielleicht Sariel“.

Archäologen und Historiker sind sich nicht sicher, ob die Bundeslade gestohlen, zerstört oder versteckt wurde, und viele suchen weiterhin nach diesem lange verlorenen Schatz.

Vorgestelltes Bild: Der mysteriöse Verbleib der Bundeslade hat seit langem die Aufmerksamkeit von Archäologen und Schatzsuchern gleichermaßen auf sich gezogen. Creative Commons

Von wty


Magic Ring – Macht hinter Solomon, Dschingis Khan und Karl dem Großen?

Schätze bestehen nicht immer aus großen Schätzen aus Gold oder Edelsteinen. Ein Schatz kann auch ein äußerst kostbares Artefakt sein, wie die Bundeslade, das Longinus-Schwert oder ein kleiner, aber sehr kostbarer Ring mit magischen Kräften.

Magischer Ring von Salomo und “Solomon’s Schlüssel”

Der Legende nach hatte der berühmte König Salomon einen sehr wertvollen Goldring. Der Ring war nicht nur kostbar, sondern auch magisch. Mit dem Ring konnte Solomon Geister, aber auch Dämonen kontrollieren. Von all seinen Schätzen gilt dieser Ring als der mystischste. Es wird gesagt, dass der König eines Tages den kostbaren magischen Ring im Wasser des Jordan verloren hat. Salomo hielt den Ring für immer verloren, bis ein Fischer zu ihm kam. Er fand den Ring im Körper eines Fisches. Es wird gesagt, dass der magische Ring neben dem Körper von König Salomon begraben ist.

Das Grab Salomos fand jedoch noch niemand …! Und wer den Ring findet, wird zum Herrscher der Welt. Die Legende des Talismans oder des Siegels von König Salomo, das vom Himmel empfangen wurde, ist der Gemeinplatz des Judentums, des Christentums und des Islam. Salomos Siegel, dessen Basis auf der Erde liegt und dessen Spitze den Himmel berührt, symbolisiert die Harmonie der Gegensätze, die kosmische Ordnung, die Bewegung der Sterne in ihren Sphären und die ständige Kommunikation zwischen Erde und Himmel, zwischen den Elementen der Luft und des Feuers.

Auf diese Weise wurde Salomos Siegel zu einem Symbol der Weisheit und übermenschlichen Herrschaft durch die göttliche Gnade. “Solomon’s Key” ist ein Grimoire oder “magic book”, das König Salomo zugeschrieben wird. Die bekannten Kopien stammen aus dem Mittelalter und darüber hinaus, aber es besteht kein Zweifel, dass das Buch mehrere Absätze und Begriffe enthält, die von den Texten des Talmud und der Kabbala inspiriert sind. Es ist ein besonderes Interesse im Bereich der Dämonologie.
Der “Solomon Key” könnte weitere Werke wie “ Lemegeton,” auch “ Solomon’s Minor Key“ inspiriert haben.

“Solomon’s Key“ ist der berühmteste oder berüchtigtste aller magischen Texte und hat viele der europäischen ’Grammatiken” der magischen Praxis beeinflusst. Es existiert in verschiedenen Versionen und Sprachen und wird traditionell König Salomo zugeschrieben. Der luxuriöse Monarch aus dem 10. Jahrhundert v.

Es wird gesagt, dass ein Engel von Gott gesandt wurde, um Salomo diesen magischen Ring zu bringen, der ihm Macht über die Dämonen gab, die ihm in der Magie halfen. “Solomon’s key”, unterteilt in zwei Bücher, enthält die Beschwörungen und Anrufungen der Geister der Toten (vorzugsweise im Kampf) und der Geister der Hölle (es ist nicht bekannt, ob es sich um Dämonen oder bestrafte Seelen handelt , aber es ist aus dem Text verständlich, dass diese Geister Dämonen sind) und den Schutz des Beschwörers (im Buch Exorzisten genannt) durch sie und gegen jeden Versuch, sie zu besitzen. Es gibt Flüche, um Geister zu verpflichten, die zögern, zu gehorchen.


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Es beschreibt: '77 Tafeln aus Gold, und ihr Gold stammte von den Mauern des Gartens Eden, der Salomo offenbart wurde, und sie strahlen wie der Glanz der Sonne und des Mondes, die die Höhe der Welt erstrahlen.'

„Die Anzahl der Steine ​​betrug 46.000 und die Anzahl der Perlen war dieselbe. sieben Faltenvorhänge, in denen zwölftausend Talente Gold und die Gewänder der Leviten und ihre Gürtel gesammelt wurden.'

Der hebräische Text, der behauptet, den Ort des verborgenen Schatzes von König Soloman und das Schicksal der Bundeslade zu enthüllen. Das älteste bestätigte Beispiel der Abhandlung, das bis heute überlebt hat, stammt aus einem 1648 in Amsterdam veröffentlichten Buch mit dem Titel "Emek Halachah".

Ein moderner Indiana Jones hat in einem neu übersetzten hebräischen Text Details über das Schicksal der Bundeslade (in dieser Steinschnitzerei abgebildet) aufgedeckt

DIE ARCHE DES BUNDES

Die Bundeslade ist ein legendäres vergoldetes Gehäuse, von dem man annimmt, dass es vor fast 3.000 Jahren gebaut wurde.

Laut biblischem Text enthält die Bundeslade die Zehn Gebote, die Moses von Gott überliefert hat.

Es war im Tempel von König Salomo untergebracht, der eine Vielzahl verschiedener Schätze enthielt.

Im Buch Exodus ist die Bundeslade eine Kiste aus Holz, die allgemein als Akazie übersetzt wird und mit Gold überzogen ist.

Die Oberseite der Bundeslade ist mit zwei Cherubim oder Engeln verziert, die sich mit ausgebreiteten Flügeln gegenüberstehen und einen Sitz bilden. Manche sagen, dass Gott selbst diesen Sitz einnimmt, während die Bundeslade als Schemel der Füße diente.

Als König Salomos Tempel 597 und 586 v. Chr. Von den Babyloniern erobert und zerstört wurde, verschwand das begehrte Artefakt für immer. Einige der Schätze wurden in Israel und Babylonien versteckt, andere wurden in die Hände der Engel Schamschiel, Michael und Gabriel übergeben.

„Der Text sagt uns nicht mehr darüber, wo sich die Bundeslade und andere Schätze befinden könnten, als wenn Sie den Film gesehen haben“, sagte Professor Davila gegenüber MailOnline.

„Aber es bietet einige interessante Einblicke in jüdische Legenden im Mittelalter …. Meistens zeigt es uns, wie die Menschen die Bibel verstanden haben, die nicht Teil der offiziellen Auslegung sind.“

Die Bundeslade ist ein legendäres vergoldetes Gehäuse, von dem man annimmt, dass es vor fast 3.000 Jahren gebaut wurde.

Laut biblischem Text enthält die Bundeslade die Zehn Gebote, die Moses von Gott überliefert hat. Es war im Tempel von König Salomo untergebracht, der eine Vielzahl verschiedener Schätze enthielt.

Aber als König Salomos Tempel 597 und 586 v. Chr. Von den Babyloniern erobert und zerstört wurde, verschwand das begehrte Artefakt für immer.

Archäologen sind sich immer noch nicht sicher, ob Ark gefangen, zerstört oder versteckt wurde, und viele haben im Laufe der Jahrhunderte danach gesucht.

Der Text, der mindestens bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, sagt, dass die „Schätze von einer Reihe von Leviten und Propheten verborgen wurden“.

„Einige davon (Schätze) wurden an verschiedenen Orten im Land Israel und in Babylonien versteckt, während andere den Engeln Shamshiel, Michael, Gabriel und vielleicht Sariel übergeben wurden“, schreibt er.

Der Verfasser des Textes greift auf traditionelle Methoden der biblischen Erklärung zurück, um zu erklären, wo die Schätze versteckt gewesen sein könnten.

Aber der Text weist einige Ungereimtheiten auf. Zum Beispiel heißt es im Prolog, dass Shimmur der Levit und seine Gefährten die Schätze versteckten.

Später erwähnt der Text, dass die Schätze im Besitz von Shamshiel und anderen Engeln sind oder von ihnen versteckt werden.

„Ich glaube, der Autor hat sich verschiedene Legenden angesehen, ohne sich große Sorgen zu machen, sie konsistent zu machen“, sagte Professor Davila.

Er fügte hinzu, dass die Abhandlung in gewisser Weise der metallischen „Kupferrolle“ ähnelt, einer der Schriftrollen vom Toten Meer, die in der Nähe der Stätte von Qumran im Westjordanland gefunden wurde.

WER WAR DER LEGENDÄRE KÖNIG SALOMON?

König Salomo fasziniert Historiker, Gelehrte und Schatzsucher seit Jahrhunderten.

Einige wurden von seiner Poesie angezogen, andere von seinen Weisheitsgeschichten – und viele von seinen phänomenalen Reichtümern.

Obwohl die einzigen Berichte über ihn aus der Bibel stammen, glauben viele Historiker, dass er eine echte und immens mächtige Persönlichkeit war.

Der Sohn von König David – der David- und Goliath-Geschichte – und Königin Bathseba, war der dritte König von Israel und regierte 40 Jahre lang, zwischen 965 v. Chr. und 925 v.

Während seiner Herrschaft stand Israel im Herzen eines wohlhabenden und stabilen Reiches.

Er baute Jerusalem wieder auf, schuf prächtige Paläste und Festungen und baute auch den ersten Tempel, in dem die Bundeslade aufbewahrt wurde.

Sein Leben war extravagant. Das Buch der Könige enthüllt, dass er 700 Frauen hatte, darunter die Tochter eines Pharaos und 300 Konkubinen.

Das Alte Testament offenbart auch, wie er von der Königin von Saba besucht wurde, die von seinem Reichtum so beeindruckt war, dass sie mit Gewürzen, Geschenken und Tonnen von Gold auf einem Kamel ankam.

Laut Bibel war er ein produktiver Schriftsteller, der 1.005 Lieder und 3.000 Sprichwörter komponierte.

Viele sind noch in Gebrauch, mit dem Ausdruck "Stolz kommt vor dem Fall", basierend auf einem seiner Sprüche.

Laut biblischem Text enthält die Bundeslade die Zehn Gebote, die Moses von Gott überliefert hat. Dieses Bild (ca. 1725-1727) zeigt die Bundeslade und stammt von Giovanni Battista Pittoni

Indiana Jones, rechts, trägt die glitzernde Bundeslade aus dem Film Raiders of the Lost Ark von 1981 von Steven Spielberg

Die etwa 1.900 Jahre alte Kupferrolle weist mehrere „auffällige Parallelen“ zu der neu übersetzten Abhandlung auf, sagte Professor Davila.

In der Abhandlung heißt es, dass die Schätze aus Salomos Tempel „auf einer Bronzetafel“ aufgezeichnet wurden, einem Metall wie der Kupferrolle.

Die Kupferrolle bespricht auch den Ort des verborgenen Schatzes, allerdings nicht aus Salomos Tempel. Professor Davila sagte, dies könnte eine Tradition des Aufzeichnens von Schatzlisten auf Metall offenbaren.

Das älteste bestätigte Beispiel der Abhandlung, das bis heute überlebt hat, stammt aus einem 1648 in Amsterdam veröffentlichten Buch mit dem Titel "Emek Halachah".

Professor Davila ist jedoch der erste, der den Text ins Englische übersetzt.


Nazis entdeckten den Schatz Salomos

Ich kann nicht glauben, dass es dazu keinen Thread gibt - es kann nur bedeuten, dass ich mit dem Posten dieser Informationen gegen einige AGB verstoße.
Wenn ja, bitte ich um Entschuldigung, Mods, aber diese Info ist für mich unglaublich.

Von Jim Marrs "Der Aufstieg des Vierten Reiches"


so gibt es eine Dokumentation über die Entdeckung dieses Schatzes. hier ist die liste:

Das ist für mich erstaunlicher als die Deutschen, die Atomkraft oder UFOs haben. das Zeug, das sich mit Legenden beschäftigt, ist tiefgründig. Außerdem macht es "Raiders of the Lost Ark" basierend auf einer wahren Geschichte!

Und wo sind die Beweise dafür, dass all dies wahr ist?

Wenn ich mich nicht irre, hat Jim Marrs hier ein Konto.
www.abovetopsecret.com.

Wir sollten ihn dazu bringen, einen "Ask Me Anything"-Thread zu erstellen.

Sehr interessante Sachen IandEye, ich liebe es, über Schätze zu lesen!


LiveForever8
Und wo sind die Beweise dafür, dass all dies wahr ist?

in dem Buch, aus dem ich zitiert habe: "The Rise of the Fourth Reich" von Jim Marrs.

Die Bibel ist ein Buch. Glauben Sie, dass das die volle Wahrheit ist?

Wo ist das Protokoll, das dieser angebliche "Capt. Wilhelm Bernhart" angeblich haben soll? Und wo ist das handgeschriebene Echtheitsschreiben? Und wo sind die Fotos?

Ich bin immer skeptisch gegenüber Leuten, die Pseudonyme verwenden.

Es ist ein tolles Garn, aber mehr nicht, seitdem kein Beweis oder Beweis für den Schatz. Jim liebt es, mit Gewinn eine Geschichte zu erzählen

Miniatus, ich stimme zu. Dies ist nur das Buch eines Mannes, das einen Anspruch erhebt.

Aber schauen wir uns das einen Moment an. Wir haben es mit Dingen zu tun, die vor einigen Generationen passiert sind. Diese Leute sind meistens weg. Ihre Fähigkeit, zu dokumentieren und "Beweise" zu liefern, ist im Vergleich zu dem, was wir heute tun müssen, sehr gering. Sicher, sie hatten Kameras. Aber wir sprechen hier auch über die Verliererseite eines Krieges. Die Rede ist von den Verlierern.

Es ist allgemein bekannt, dass die Sieger die Geschichte so neu schreiben, wie es notwendig ist, um ihre Leistungen am besten hervorzuheben. Schauen Sie sich doch unsere Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki an. Versuchen wir einen fotografischen Beweis dafür zu finden. Stellen Sie sich vor, die US-Regierung hat das bis heute, etwa 60-70 Jahre später, ausdrücklich als klassifiziert eingestuft.

Mich fasziniert das, was sich nicht beweisen lässt. Ich finde die Beziehung der Nazis zu historischen und religiösen Artefakten, ganz zu schweigen vom Okkulten, erstaunlich faszinierend. Ich weigere mich, die "offizielle Geschichte" blind zu akzeptieren, nur weil sie mir gegeben ist. *glaube* ich obiger Hinweis darauf, was historisch passiert sein könnte? Nein. Bin ich offen dafür? Absolut.

Der Punkt, den ich zu sagen versuche, ist, dass wir hier nicht die absolute Wahrheit wissen können. Vielleicht eines Tages, wenn bestimmte Fakten entdeckt und überprüft werden. Warum also in der Zwischenzeit über intellektuelle Überlegenheit stolpern? Es ist eine interessante historische Möglichkeit, einige von uns finden sie faszinierend. Wenn nicht, cool. Lassen Sie diejenigen von uns, die es tun, darüber diskutieren.

Sei einfach aufgeschlossen. Das ist alles. Glaube nicht, aber nicht ungläubig.Es gibt derzeit keinen Grund, nicht zu glauben. Es gibt keinen "Beweis", dass wir sollten. Oder dass wir nicht sollten.


Schicksal des verlorenen Schatzes enthüllt?

Die älteste Version des antiken Textes namens Massekhet Kelim (“Treatise of the Vessels”) war in dem hebräischen Buch Emek Halchah enthalten, das 1648 in Amsterdam veröffentlicht wurde. Eine spätere Version, die 1876 veröffentlicht wurde, war fast identisch mit dieser älteren Version . Wie LiveScience diese Woche berichtet, hat James Davila, Professor an der University of St. Andrews, kürzlich die komplette Abhandlung erstmals ins Englische übersetzt.

Laut Davila behauptet die Abhandlung, dass die Schätze König Salomos von einer Reihe von Leviten und Propheten verborgen wurden. [Einige] wurden an verschiedenen Orten im Land Israel und in Babylonien versteckt, während andere in die Hände der Engel Shamshiel, Michael, Gabriel und vielleicht Sariel…” Der Text hört anscheinend damit auf, den genauen Standort der Bundeslade und der anderen Schätze zu enthüllen, und sagt, dass er erst am Tag des Kommens offenbart werden soll der Messias, Sohn Davids.”

Davila betont, dass es sich bei der Abhandlung weniger um eine sachliche Darstellung des Verbleibs der Schätze handele als um ein fiktives Werk, das auf einer Reihe verschiedener Legenden basiert. Als solches ist es in seiner Struktur manchmal inkonsistent und verwirrend. Die Abhandlung bietet eine lyrische Beschreibung von Salomos Schätzen, einschließlich “siebenundsiebzig Tafeln aus Gold, und ihr Gold stammte von den Wänden des Gartens Eden, der Salomo offenbart wurde, und sie strahlten wie das Strahlen der Sonne und Mond, die auf der Höhe der Welt strahlen.”

Laut Davila ähnelt die Abhandlung über die Gefäße einem anderen alten Text: der Kupferrolle, einer der Schriftrollen vom Toten Meer, die in der Nähe der Stätte von Qumran im Westjordanland gefunden wurde. Diese alte Metallrolle ist etwa 1.900 Jahre alt und beschreibt auch das Schicksal eines verborgenen Schatzes, obwohl nicht bekannt ist, auf welchen Schatz sie sich bezieht. Der neu übersetzte Text besagt, dass die Schätze Salomos auf einer Bronzetafel aufgezeichnet wurden, die der metallischen Kupferrolle ähnlich ist. Beide Texte beziehen sich auch auf “vessels” oder “implements,” einschließlich Artefakte aus Gold und Silber. Wie Davila gegenüber LiveScience sagte, mag dies zufällig sein, aber es könnte auch eine alte Tradition der Aufzeichnung wichtiger Informationen auf Metall widerspiegeln, die weitaus haltbarer war als Papyrus oder Pergament.


Inhalt

Das Leben Salomos wird hauptsächlich in 2 Samuel, 1 Kings und 2 Chronicles beschrieben. Seine beiden Namen bedeuten "friedlich" und "Freund Gottes", beide gelten als "Vorhersagen für den Charakter seiner Herrschaft". [11]

Chronologie Bearbeiten

Die konventionellen Daten der Herrschaft Salomos stammen aus der biblischen Chronologie und werden von etwa 970 bis 931 v. [12] In Bezug auf die davidische Dynastie, zu der König Salomo gehört, kann ihre Chronologie an einigen Stellen mit datierbaren babylonischen und assyrischen Aufzeichnungen überprüft werden, und diese Korrespondenzen haben es Archäologen ermöglicht, ihre Könige in einem modernen Rahmen zu datieren. [ Zitat benötigt ] [ zweifelhaft – diskutieren ] Nach der am weitesten verbreiteten Chronologie, basierend auf der des alttestamentlichen Professors Edwin R. Thiele, hätte der Tod Salomos und die Teilung seines Königreichs im Frühjahr 931 v. Chr. stattgefunden. [13]

Kindheit Bearbeiten

Salomo wurde in Jerusalem geboren, [14] das zweitgeborene Kind von David und seiner Frau Bathseba, der Witwe des Hethiters Uria. Das erste Kind (in diesem Bericht unbenannt), ein Sohn, der zu Urias Lebzeiten ehebrecherisch gezeugt wurde, war als Strafe für den Tod Urias auf Davids Befehl gestorben. Salomo hatte drei benannte Vollbrüder, die Bathseba geboren wurden: Nathan, Shammua und Shobab [15] neben sechs bekannten älteren Halbbrüdern, die von ebenso vielen Müttern geboren wurden. [16]

Die biblische Erzählung zeigt, dass Salomo aufgrund seiner ehebrecherischen Beziehung zu Bathseba als Friedensopfer zwischen Gott und David diente. Um diese Sünde zu verbergen, schickte er zum Beispiel den Mann der Frau in die Schlacht, in der später verwirklichten Hoffnung, dass er dort getötet würde. Nach seinem Tod konnte David endlich seine Frau heiraten. Zur Strafe starb das erste Kind, das während der ehebrecherischen Beziehung gezeugt wurde. [17] Salomo wurde geboren, nachdem David vergeben wurde. Aus diesem Grund wurde sein Name gewählt, der Frieden bedeutet. Einige Historiker zitierten, dass Nathan, der Prophet, Salomo erzogen hat, als sein Vater damit beschäftigt war, das Reich zu regieren. [18] Dies könnte auch auf die Vorstellung zurückgeführt werden, dass der Prophet großen Einfluss auf David hatte, weil er von seinem Ehebruch wusste, der nach dem mosaischen Gesetz als schweres Vergehen galt. [19]

Nachfolge und Verwaltung Bearbeiten

Laut dem Ersten Buch der Könige, als David alt war, "konnte er nicht warm werden". [20] Und sie suchten im ganzen Gebiet Israels nach einer schönen jungen Frau und fanden Abischag, den Schunamiten, und brachten sie zum König. Die junge Frau war sehr schön, und sie diente dem König und kümmerte sich um ihn , aber der König kannte sie nicht." [20]

Während David in diesem Zustand war, manövrierten Gerichtsfraktionen um die Macht. Davids scheinbarer Erbe, Adonija, handelte, um sich zum König erklären zu lassen, wurde jedoch von Bathseba und dem Propheten Nathan ausmanövriert, der David überzeugte, Salomo gemäß seiner früheren Verheißung (nicht an anderer Stelle in der biblischen Erzählung aufgezeichnet) zum König auszurufen, [21] trotz Salomos jünger sein als seine Brüder.

Salomo begann seine Herrschaft auf Anweisung Davids mit einer umfassenden Säuberung, unter anderem mit dem Generalobersten seines Vaters, Joab, und festigte seine Position weiter, indem er Freunde in der gesamten Verwaltung ernannte, einschließlich in religiösen Positionen sowie in bürgerlichen und militärischen Positionen . [22] Es wird gesagt, dass Salomo den Thron bestieg, als er erst etwa fünfzehn Jahre alt war. [23]

Salomo erweiterte seine militärische Stärke erheblich, insbesondere die Kavallerie und die Streitwagenwaffen. Er gründete zahlreiche Kolonien, von denen einige als Handelsposten und militärische Außenposten dienten.

Handelsbeziehungen waren ein Schwerpunkt seiner Verwaltung. Insbesondere setzte er die sehr gewinnbringende Beziehung seines Vaters mit dem phönizischen König Hiram I. Sandelholz, Perlen, Elfenbein, Affen und Pfauen. Salomo gilt als der reichste der in der Bibel genannten israelitischen Könige.

Weisheit Bearbeiten

Salomo war der für seine Weisheit berühmteste biblische König. In 1. Könige opferte er Gott, und Gott erschien ihm später in einem Traum [24] und fragte, was Salomo von Gott wollte. Salomo bat um Weisheit. Zufrieden beantwortete Gott persönlich Salomos Gebet und versprach ihm große Weisheit, weil er nicht um eigennützige Belohnungen wie langes Leben oder den Tod seiner Feinde bat.

Die vielleicht bekannteste Geschichte seiner Weisheit ist das Urteil Salomos, bei dem zwei Frauen den Anspruch erheben, die Mutter desselben Kindes zu sein. Solomon löste den Streit leicht, indem er befahl, das Kind in zwei Hälften zu schneiden und zwischen den beiden zu teilen. Eine Frau verzichtete prompt auf ihre Behauptung und bewies, dass sie das Kind lieber aufgeben würde, als es töten zu sehen. Salomo erklärte die Frau, die Mitgefühl zeigte, die wahre Mutter zu sein, die Anspruch auf das ganze Kind hat. [25]

Salomo galt traditionell als Autor mehrerer biblischer Bücher, „darunter nicht nur die Sammlungen der Sprüche, sondern auch der Prediger und des Hoheliedes und des späteren apokryphen Buches Die Weisheit Salomos“. [26]

Vermögen Bearbeiten

Nach der hebräischen Bibel erlangte die israelitische Monarchie während der 40-jährigen Herrschaft Salomos ihren höchsten Glanz und Reichtum. Laut 1. Könige 10:14 sammelte Salomo in einem einzigen Jahr Tribut in Höhe von 666 Talenten (18.125 Kilogramm) Gold. Es wird beschrieben, dass Salomo sich mit allem Luxus und der Größe eines östlichen Monarchen umgab, und seine Regierung gedieh. Er schloss ein Bündnis mit Hiram I., dem König von Tyrus, der ihm in vielerlei Hinsicht bei seinen zahlreichen Unternehmungen half.

Bauprojekte Bearbeiten

Einige Jahre vor seinem Tod war David damit beschäftigt, Materialien für den Bau eines Tempels in Jerusalem als dauerhaften Wohnsitz für Jahwe und die Bundeslade zu sammeln. Es wird beschrieben, dass Salomo den Bau des Tempels mit Hilfe eines Architekten, auch Hiram genannt, und anderen Materialien, die von König Hiram von Tyrus geschickt wurden, durchgeführt hat.

Nach der Fertigstellung des Tempels wird Salomo in der biblischen Erzählung so beschrieben, dass er viele andere wichtige Gebäude in Jerusalem errichtete. 13 Jahre lang war er am Bau eines königlichen Palastes auf Ophel (einem hügeligen Vorgebirge im Zentrum Jerusalems) beteiligt. Dieser Komplex umfasste Gebäude, die wie folgt bezeichnet wurden:

Das Haus (oder die Halle) des Waldes des Libanon [27] Die Halle oder Säulenhalle Die Halle des Throns oder die Halle der Gerechtigkeit

sowie seinen eigenen Wohnsitz und einen Wohnsitz für seine Frau, die Tochter des Pharao. [28]

Salomos Thron soll ein Spektakel gewesen sein, da er eines der frühesten von Menschenhand gebauten mechanischen Geräte war. Salomo errichtete auch große Werke, um die Stadt mit reichlich Wasser zu versorgen, und die Millo (Septuaginta, Acra) zur Verteidigung der Stadt. Ausgrabungen in Jerusalem haben jedoch einen deutlichen Mangel an monumentaler Architektur aus dieser Zeit gezeigt, und es wurden weder Überreste des Tempels noch des Palastes Salomos gefunden.

Salomo wird auch beschrieben, wie er anderswo in Israel Städte wiederaufbaute, den Hafen von Ezion-Geber schuf und Palmyra in der Wildnis als Handelsdepot und militärischen Außenposten errichtete. Obwohl die Lage des Hafens von Ezion-Geber bekannt ist, wurden nie Überreste gefunden. Weitere archäologische Erfolge wurden mit den großen Städten erzielt, die Salomo gestärkt oder umgebaut haben soll, zum Beispiel Hazor, Megiddo und Gezer. [29] Diese haben alle bedeutende antike Überreste, einschließlich beeindruckender sechskammeriger Tore und Quaderpaläste, jedoch ist es nicht mehr der wissenschaftliche Konsens, dass diese Strukturen laut der Bibel aus der Zeit stammen, als Salomo regierte. [30]

Nach der Bibel genoss Israel während der Herrschaft Salomos großen kommerziellen Wohlstand, wobei ein umfangreicher Landverkehr mit Tyrus, Ägypten und Arabien und auf dem Seeweg mit Tarschisch, Ophir und Südindien betrieben wurde.

Ehefrauen und Konkubinen Bearbeiten

Nach dem biblischen Bericht hatte Salomo 700 Frauen und 300 Nebenfrauen. [31] Die Frauen wurden als ausländische Prinzessinnen beschrieben, darunter die Tochter des Pharao [32] und Frauen aus Moab, Ammon, Edom, Sidon und den Hethitern. Seine Ehe mit der Tochter des Pharaos scheint ein politisches Bündnis mit Ägypten gefestigt zu haben, während er sich an seine anderen Frauen und Konkubinen "verliebt" klammerte. [33] [34] Die Nachricht, eine biblische Paraphrase, sagt, dass Salomo "von Frauen besessen" war. [35]

Die einzige namentlich erwähnte Frau ist Naamah die Ammoniterin, die Mutter von Salomos Nachfolgerin Rehabeam. Die biblische Erzählung stellt mit Missbilligung fest, dass Salomo seinen ausländischen Frauen erlaubte, ihre nationalen Gottheiten zu importieren und Tempel für Ashtoreth und Milcom zu bauen. [36]

In dem Zweig der literarischen Analyse, der sich mit der Bibel befasst, die als höhere Kritik bezeichnet wird, wird die Geschichte, in der Salomo durch den Einfluss der Tochter des Pharaos und seiner anderen ausländischen Frauen in den Götzendienst verfiel, "üblicherweise als das Werk der 'deuteronomistischen Historiker' angesehen". , von denen angenommen wird, dass sie Texte geschrieben, zusammengestellt oder bearbeitet haben, um die Reformen von Hiskias Urenkel, König Josia, der von etwa 641 bis 609 v. [37] Der wissenschaftliche Konsens auf diesem Gebiet besteht darin, dass "Salomos Frauen/Frauen in der 'Josianic' (üblicherweise Dtr) Ausgabe von Kings als theologisches Konstrukt eingeführt wurden, um das Schisma [zwischen Juda und dem Nordreich Israel] für seine Missetaten verantwortlich zu machen ". [37]

Beziehung mit Königin von Saba Bearbeiten

In einer kurzen, unausgearbeiteten und rätselhaften Passage beschreibt die hebräische Bibel, wie sich der Ruhm von Salomos Weisheit und Reichtum weit und breit verbreitete, so dass die Königin von Saba beschloss, ihn zu treffen. Die Königin wird als Besuch mit einer Reihe von Geschenken beschrieben, darunter Gold, Gewürze und Edelsteine. Als Salomo ihr „alle ihre Wünsche gab, was immer sie verlangte“, ging sie zufrieden (1. Könige 10:10).

Ob die Passage nur ein kurzes Zeichen eines ausländischen Zeugnisses von Salomos Reichtum und Weisheit sein soll oder ob der Besuch der Königin etwas Bedeutenderes sein soll, ist unbekannt, dennoch ist der Besuch der Königin von Saba Gegenstand zahlreicher Geschichten geworden .

Sheba wird typischerweise als Saba identifiziert, eine Nation, die einst das Rote Meer an den Küsten des heutigen Eritrea, Somalia, Äthiopiens und Jemens in Arabia Felix überspannt, obwohl andere Quellen sie in das Gebiet des heutigen Nordäthiopiens und Eritreas einordnen. [38] [39] In einem rabbinischen Bericht (zB Targum Sheni) war Salomo daran gewöhnt, den Lebewesen der Welt zu befehlen, vor ihm zu tanzen (rabbinische Berichte sagen, dass Salomo von Yahweh die Kontrolle über alle Lebewesen gegeben hatte), aber eines Tages, als er entdeckte, dass der Berghahn oder Wiedehopf (aramäischer Name: nagar tura) abwesend war, rief er ihn zu sich, und der Vogel sagte ihm, dass er nach etwas Neuem gesucht habe (siehe: Kolloquium der Königin von Saba).

Der Vogel hatte im Osten ein Land entdeckt, das überaus reich an Gold, Silber und Pflanzen war, dessen Hauptstadt hieß Kitor und dessen Herrscher die Königin von Saba war, und der Vogel wurde auf seinen eigenen Rat hin von Salomo gesandt, um die sofortige Anwesenheit der Königin an Salomos Hof zu erbitten.

Ein äthiopischer Bericht aus dem 14. Jahrhundert (Kebra Nagast) behauptet, dass die Königin von Saba sexuelle Beziehungen mit König Salomo hatte und am Bach Mai Bella in der Provinz Hamasien, Eritrea, geboren wurde. Die äthiopische Tradition hat einen detaillierten Bericht über die Affäre. Das Kind war ein Sohn, der später Menelik I., König von Axum, wurde und eine Dynastie gründete, die 2.900+ Jahre lang als erstes jüdisches, dann christliches Reich Äthiopiens regieren sollte (abzüglich einer Usurpationsepisode, ein Intervall von etwa 133 Jahren). bis ein legitimer männlicher Erbe die Krone wiedererlangte), bis Haile Selassie 1974 gestürzt wurde. Menelik soll ein praktizierender Jude gewesen sein, der von König Salomo eine Nachbildung der Bundeslade geschenkt bekommen hat und außerdem, dass das Original vertauscht wurde und ging mit ihm und seiner Mutter nach Axum und ist immer noch dort, bewacht von einem einzigen Priester, der damit beauftragt ist, sich um das Artefakt als seine Lebensaufgabe zu kümmern.

Der Anspruch auf eine solche Abstammung und den Besitz der Bundeslade war für die äthiopische Monarchie in den vielen Jahrhunderten ihres Bestehens eine wichtige Quelle der Legitimität und des Prestiges und hatte wichtige und nachhaltige Auswirkungen auf die äthiopische Kultur als Ganzes. Die äthiopische Regierung und Kirche lehnen alle Anfragen ab, die angebliche Arche zu besichtigen. [B]

Einige Rabbiner der klassischen Ära griffen Salomos moralischen Charakter an und behaupteten stattdessen, das Kind sei ein Vorfahre von Nebukadnezar II., der etwa 300 Jahre später Salomos Tempel zerstörte. [40]

Sünden und Bestrafung Bearbeiten

Gemäß 1. Könige 11:4 wandten Salomos "Frauen sein Herz anderen Göttern zu", ihren eigenen nationalen Gottheiten, denen Salomo Tempel baute, und erleiden so göttlichen Zorn und Vergeltung in Form der Teilung des Königreichs nach Salomos Tod (1 11:9-13). 1 Könige 11 beschreibt Salomos Abstieg zum Götzendienst, insbesondere seine Hinwendung zu Ashtoreth, der Göttin der Sidonier, und nach Milcom, dem Gräuel der Ammoniter. In Deuteronomium 17:16-17 wird einem König geboten, weder Pferde noch Ehefrauen zu vermehren, noch Gold oder Silber zu vermehren. Salomo sündigt in allen drei dieser Bereiche. Salomo sammelt jedes Jahr 666 Talente Gold (1. Könige 10:14), eine riesige Geldsumme für eine kleine Nation wie Israel. Salomo sammelt eine große Anzahl von Pferden und Streitwagen und bringt sogar Pferde aus Ägypten mit. Wie 5. Mose 17 warnt, führt das Sammeln von Pferden und Streitwagen Israel zurück nach Ägypten. Schließlich heiratet Salomo ausländische Frauen, und diese Frauen machen Salomo zu anderen Göttern.

Gemäß 1. Könige 11:30–34 und 1. Könige 11:9–13 bestraft der Herr Salomo wegen dieser Sünden, indem er die meisten Stämme Israels aus der Herrschaft des Hauses Salomos entfernte. [41]

Und der Herr war zornig über Salomo, weil sein Herz sich von dem Herrn, dem Gott Israels, abgewandt hatte, der ihm zweimal erschienen war und ihm in dieser Sache geboten hatte, er solle nicht anderen Göttern nachgehen. Aber er hielt nicht, was der Herr geboten hatte. Darum sagte der Herr zu Salomo: "Da dies deine Gewohnheit gewesen ist und du meinen Bund und meine Satzungen, die ich dir geboten habe, nicht gehalten hast, werde ich dir das Königreich gewiß entreißen und es deinem Knecht geben deines Vaters David werde ich es nicht tun zu deinen Tagen, sondern ich werde es deinem Sohn aus der Hand reißen, aber ich werde nicht das ganze Königreich wegreißen, sondern deinem Sohn einen Stamm geben, um willen meines Knechtes David und um Jerusalems willen, das ich erwählt habe.

Feinde Bearbeiten

Gegen Ende seines Lebens musste Salomo mit mehreren Feinden kämpfen, darunter Hadad von Edom, Rezon von Zoba und einem seiner Beamten namens Jerobeam, der aus dem Stamm Ephraim stammte.

Tod, Nachfolge von Rehabeam und Königreichsteilung Bearbeiten

Laut der hebräischen Bibel ist Salomo der letzte Herrscher eines vereinigten Königreichs Israel. Nach vierzigjähriger Regierungszeit stirbt er eines natürlichen Todes [42] im Alter von etwa 60 Jahren. Nach Salomos Tod folgt ihm sein Sohn Rehabeam nach. Zehn der Stämme Israels weigern sich jedoch, ihn als König zu akzeptieren, und spalten die Vereinigte Monarchie im nördlichen Königreich Israel unter Jerobeam, während Rehabeam weiterhin über das viel kleinere südliche Königreich Juda regiert. Fortan sind die beiden Königreiche nie wieder vereint.

König Salomo ist eine der zentralen biblischen Persönlichkeiten des jüdischen Erbes, die anhaltenden religiösen, nationalen und politischen Einfluss hatte. Als Erbauer des Ersten Tempels in Jerusalem und als letzter Herrscher des vereinigten Königreichs Israel vor seiner Teilung in das Nordreich Israel und das Südreich Juda wird Salomo mit dem Höhepunkt des „goldenen Zeitalters“ des unabhängigen Königreichs in Verbindung gebracht von Israel. Er gilt als Quelle juristischer und religiöser Weisheit.

Nach jüdischer Tradition schrieb König Salomo drei Bücher der Bibel:

  • Mischlei (Buch der Sprüche). Eine Sammlung von Fabeln und Lebensweisheiten.
  • Kohelet (Kirchen). Ein Buch der Besinnung und Selbstreflexion.
  • Shir ha-Shirim (Lied der Lieder). Eine ungewöhnliche Gedichtsammlung, durchsetzt mit Versen.Der Vers wurde sowohl wörtlich (beschreibt eine romantische und sexuelle Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau) als auch metaphorisch (beschreibt eine Beziehung zwischen Gott und seinem Volk) interpretiert.

Das hebräische Wort Tehillim erscheint im Titel zweier Hymnen (72 und 127) im Buch der Psalmen. Dieses hebräische Wort bedeutet "für Salomo", kann aber auch mit "von Salomo" übersetzt werden, was einigen nahelegt, dass Salomo die beiden Psalmen geschrieben hat. [43] [44] [45]

Rabbinische Tradition schreibt die Weisheit Salomos (in der Septuaginta enthalten) an Salomo, obwohl dieses Buch wahrscheinlich im 2. Jahrhundert v. Chr. geschrieben wurde. In dieser Arbeit wird Salomo als Astronom dargestellt. Andere Bücher der Weisheitspoesie wie die Oden von Salomo und der Psalmen Salomos trägt auch seinen Namen. Der jüdische Historiker Eupolemus, der um 157 v. Chr. schrieb, fügte Kopien von apokryphen Briefen hinzu, die zwischen Salomo und den Königen von Ägypten und Tyrus ausgetauscht wurden.

Der Gnostiker Apokalypse von Adam, die aus dem 1. oder 2. Jahrhundert stammen könnte, bezieht sich auf eine Legende, in der Salomo eine Armee von Dämonen aussendet, um eine vor ihm geflohene Jungfrau zu suchen, vielleicht die früheste erhaltene Erwähnung der späteren gemeinsamen Geschichte, dass Salomo Dämonen kontrollierte und machte sie seine Sklaven. Diese Tradition von Salomos Kontrolle über Dämonen wird in dem frühen pseudographischen Werk namens the . vollständig ausgearbeitet Testament Salomos mit seiner ausgeklügelten und grotesken Dämonologie. [46]

Wie bei den meisten biblischen Persönlichkeiten in der mittleren Ära der israelitischen Gesellschaft wird die Historizität Salomos heiß diskutiert. Der gegenwärtige Konsens besagt, dass unabhängig davon, ob ein Mann namens Salomo im 10. [47]

Was Solomon selbst betrifft, so sind sich die Gelehrten sowohl auf der maximalistischen als auch auf der minimalistischen Seite des Spektrums der biblischen Archäologie im Allgemeinen einig, dass Solomon selbst wahrscheinlich existierte. [47] Ein historisch genaues Bild des davidischen Königs ist jedoch schwer zu konstruieren. Nach Ansicht einiger Archäologen könnte Salomo nur der Monarch oder Häuptling von Juda gewesen sein, und dass das Nordreich eine separate Entwicklung war. Solche Positionen wurden von anderen Archäologen und Gelehrten kritisiert, die argumentieren, dass im 10. Jahrhundert v. [48] ​​[49] [50] [51] [52]

Argumente gegen die biblische Beschreibung Bearbeiten

Historische Beweise für König Salomo, abgesehen von den biblischen Berichten, waren so gering, dass einige Gelehrte die Zeit seiner Herrschaft als „dunkles Zeitalter“ verstanden haben (Muhly 1998). Der römisch-jüdische Gelehrte des ersten Jahrhunderts Josephus in Gegen Apion, unter Berufung auf tyrische Gerichtsakten und Menander, gibt ein bestimmtes Jahr an, in dem König Hiram I. von Tyrus Salomo Materialien für den Bau des Tempels schickte. [53] Es wurden jedoch keine materiellen Beweise für die Herrschaft Salomos gefunden. Yigael Yadins Ausgrabungen in Hazor, Megiddo, Beit Shean und Gezer deckten Strukturen auf, von denen er und andere argumentiert haben, dass sie aus der Herrschaft Salomos stammen, [54] aber andere, wie Israel Finkelstein und Neil Silberman, argumentieren, dass sie in die Omride-Zeit datiert werden sollten. mehr als ein Jahrhundert nach Salomo. [30]

Laut Finkelstein und Silberman sind die Autoren von Die ausgegrabene Bibel: Die neue Vision der Archäologie vom alten Israel und der Ursprung seiner heiligen Texte, [55] Zur Zeit der Königreiche Davids und Salomos war Jerusalem nur von wenigen hundert Einwohnern oder weniger bevölkert, was für ein Reich, das sich vom Euphrat bis Eilat erstreckt, nicht ausreicht. Entsprechend Die ausgegrabene BibelArchäologische Beweise deuten darauf hin, dass das Königreich Israel zur Zeit Salomos kaum mehr als ein kleiner Stadtstaat war, und daher ist es unplausibel, dass Salomo einen Tribut von bis zu 666 Talenten Gold pro Jahr erhielt. Obwohl sowohl Finkelstein als auch Silberman anerkennen, dass David und Salomo um das 10. Sie schlagen vor, dass die Autoren der Bibel aufgrund religiöser Vorurteile die Errungenschaften der Omriden (die die hebräische Bibel als polytheistisch beschreibt) unterdrückt und sie stattdessen in ein angeblich goldenes Zeitalter des Judentums und der Monotheisten und Anhänger Jahwes zurückversetzt haben. Einige biblische Minimalisten wie Thomas L. Thompson gehen noch weiter und argumentieren, dass Jerusalem erst Mitte des 7. Jahrhunderts zu einer Stadt und einer Landeshauptstadt wurde. [56] Ebenso halten Finkelstein und andere die behauptete Größe von Salomos Tempel für unglaubwürdig.

Argumente für die biblische Beschreibung Bearbeiten

Diese Ansichten werden ua von William G. Dever [57] und André Lemaire [58] kritisiert. Lemaire Staaten in Das alte Israel: Von Abraham bis zur Zerstörung des Tempels durch die Römer [58] dass die Hauptpunkte der biblischen Überlieferung Salomos im Allgemeinen vertrauenswürdig sind, obwohl er an anderer Stelle schreibt, dass er keine stichhaltigen archäologischen Beweise finden konnte, die den Besuch der Königin von Saba bei König Salomo stützen, und sagt, dass die frühesten Aufzeichnungen über die transarabische Karawane Reisen von Tayma und Saba zum Mittleren Euphrat usw. fanden Mitte des 8. Jahrhunderts v Herrschaft Salomos. [60] Kenneth Kitchen argumentiert, dass Solomon eher über ein vergleichsweise wohlhabendes „Mini-Reich“ als über einen kleinen Stadtstaat herrschte, und hält 666 Goldtalente für eine bescheidene Geldsumme. Kitchen berechnet, dass ein solches Königreich über 30 Jahre hinweg bis zu 500 Tonnen Gold angesammelt haben könnte, was im Vergleich zu anderen Beispielen wie den 1180 Tonnen Gold, die Alexander der Große aus Susa nahm, gering ist. [61] In ähnlicher Weise halten Kitchen [62] und andere den Tempel Salomos für eine angemessene und typisch große Struktur für die damalige Region. Dever stellt fest, "dass wir jetzt direkte Parallelen zur Bronze- und Eisenzeit für jedes Merkmal des 'salomonischen Tempels' haben, wie er in der hebräischen Bibel beschrieben wird". [63]

Mittelweg Bearbeiten

Einige Gelehrte haben einen Mittelweg zwischen minimalistischen Gelehrten wie Finkelstein, Silberman und Philip Davies [64] (der glaubt, dass "Solomon ein völlig erfundener Charakter ist") [65] und maximalistischen Gelehrten wie Dever, Lemaire und Kitchen eingeschlagen. Zum Beispiel hat der Archäologe Avraham Faust argumentiert, dass biblische Darstellungen Salomos aus späteren Perioden stammen und seinen Reichtum, seine Gebäude und sein Königreich überbewerten, dass Salomo jedoch eine Akropolis hatte und über ein Gemeinwesen herrschte, das größer als Jerusalem war. [66] Insbesondere seine archäologischen Forschungen in Regionen in der Nähe von Jerusalem, wie Sharon, finden, dass der Handel zu groß ist, um nicht von einem Gemeinwesen unterstützt zu werden, und solche Regionen wurden wahrscheinlich von Jerusalem locker regiert. [67] [68] Gelehrte wie Lester Grabbe glauben auch, dass es in dieser Zeit einen Herrscher in Jerusalem gegeben haben muss und dass er wahrscheinlich einen Tempel gebaut hat, obwohl die Stadt recht klein war. [69]

Archäologie Bearbeiten

Allgemeine Beobachtungen Bearbeiten

Die archäologischen Überreste, die bis heute aus der Zeit Salomos stammen, zeichnen sich dadurch aus, dass die kanaanäische materielle Kultur unvermindert fortgeführt zu haben scheint, ein deutliches Fehlen eines großartigen Reiches oder einer kulturellen Entwicklung besteht - tatsächlich vergleicht man Keramik aus Gebieten, die traditionell Israel zugeschrieben werden, mit die der Philister weist darauf hin, dass letztere wesentlich ausgefeilter waren. [ Zitat benötigt ] Trotz einiger archäologischer Arbeiten in der Gegend fehlt es jedoch an physischen Beweisen für seine Existenz. [30] Dies ist nicht unerwartet, denn das Gebiet wurde von den Babyloniern verwüstet, dann wieder aufgebaut und mehrmals zerstört. [62]

Tempelberg in Jerusalem Bearbeiten

In der Umgebung des Tempelbergs, der als Fundament des Salomonischen Tempels gilt, wurden nur wenige archäologische Ausgrabungen durchgeführt, da Versuche, dies zu tun, auf Proteste der muslimischen Behörden gestoßen sind. [70] [71]

Edelmetalle von Tarshish Bearbeiten

Die biblischen Passagen, die Tarschisch als Quelle von König Salomos großem Reichtum an Metallen verstehen – insbesondere Silber, aber auch Gold, Zinn und Eisen (Hesekiel 27) – wurden mit archäologischen Beweisen aus Silberhorten verknüpft, die 2013 in Phönizien gefunden wurden Tarschisch wurden Berichten zufolge von Salomo in Zusammenarbeit mit König Hiram von Phönizisch Tyrus (Jesaja 23) und den Flotten von Tarschisch-Schiffen, die in ihren Diensten segelten, erhalten, und die Silberhorte liefern die ersten anerkannten materiellen Beweise, die mit den alten Texten über übereinstimmen Salomos Königreich und sein Reichtum (siehe „Reichtum“ unten).

Mögliche Beweise für den beschriebenen Reichtum Salomos und seines Königreichs wurden in alten Silberhorten gefunden, die in Israel und Phönizien gefunden und 2003 für ihre Bedeutung anerkannt wurden. Die Beweise aus den Horten zeigen, dass die Levante ein Zentrum des Reichtums an Kostbarkeiten war Metalle während der Herrschaft von Salomon und Hiram und stimmt mit den Texten überein, die besagen, dass sich der Handel von Asien bis zum Atlantik erstreckte. [72]

Bibelkritik: Salomos Religiosität Bearbeiten

Aus kritischer Sicht sollte Salomos Bau eines Tempels für Jahwe nicht als Akt besonderer Hingabe an Jahwe angesehen werden, da Salomo auch als Bau von Kultstätten für eine Reihe anderer Gottheiten beschrieben wird. [40] Einige Gelehrte und Historiker argumentieren, dass Salomos offensichtliche anfängliche Hingabe an Jahwe, die in Passagen wie seinem Hingabegebet (1. Könige 8:14-66) beschrieben wird, viel später geschrieben wurde, nachdem Jerusalem zum religiösen Zentrum des Königreichs geworden war. Ersetzen von Standorten wie Shiloh und Bethel. Frühere Historiker behaupten, dass es Beweise dafür gibt, dass diese Passagen in Kings aus offiziellen Gerichtsakten zur Zeit Salomos und aus anderen Schriften dieser Zeit stammen, die in die kanonischen Bücher von Kings aufgenommen wurden. [73] [74] [75] Neuere Gelehrte glauben, dass Passagen wie diese in den Büchern der Könige nicht von denselben Autoren geschrieben wurden, die den Rest des Textes geschrieben haben, sondern wahrscheinlich vom Deuteronomisten. [63]

Judentum Bearbeiten

König Salomo sündigte, indem er viele ausländische Frauen und Pferde kaufte, weil er glaubte, den Grund für das biblische Verbot zu kennen und dachte, es gelte nicht für ihn. Als König Salomo die Tochter des ägyptischen Pharaos heiratete, bildete sich eine Sandbank, die schließlich die „große Nation Rom“ bildete – die Nation, die den Zweiten Tempel (Herodes Tempel) zerstörte. Salomo verlor nach und nach immer mehr Ansehen, bis er wie ein Bürger wurde. Einige sagen, er habe seinen Status wiedererlangt, andere sagen, er habe es nicht getan. Am Ende gilt er jedoch als rechtschaffener König und wird besonders für seinen Fleiß beim Bau des Tempels gelobt. [76] König Josia soll auch die Bundeslade, Aarons Stab, eine Phiole mit Manna und das Salböl in eine verborgene Kammer gelegt haben, die von König Salomo gebaut worden war [77] [78]

Der Seder Olam Rabba behauptet, dass Salomos Herrschaft nicht im Jahr 1000 v. Chr. war, sondern im 9. Jahrhundert v. Chr. Als er 832 v. [79] Die Jüdische Enzyklopädie von 1906 gibt jedoch das häufigere Datum "971 bis 931 v. Chr." an. [11]

Christentum Bearbeiten

Das Christentum hat traditionell die historische Existenz Salomos akzeptiert, obwohl einige moderne christliche Gelehrte auch zumindest seine Autorschaft der ihm zugeschriebenen biblischen Texte in Frage gestellt haben. Solche Streitigkeiten neigen dazu, Christen in traditionalistische und modernistische Lager zu spalten.

Von den beiden Genealogien Jesu in den Evangelien erwähnt Matthäus Salomo, Lukas jedoch nicht. Einige Kommentatoren sehen dies als ein Problem, das in Einklang gebracht werden kann, während andere anderer Meinung sind. Zum Beispiel wurde vorgeschlagen, dass Matthäus die Genealogie von Joseph und Lukas die von Maria verwendet, aber Darrell Bock sagt, dass dies beispiellos wäre, „besonders wenn keine andere alleinstehende Frau in der Reihe auftaucht“. Andere Vorschläge beinhalten die Verwendung der königlichen und der anderen der natürlichen Linie, der eine die gesetzliche Linie und der andere die physische Linie, oder dass Joseph adoptiert wurde. [80]

Jesus bezieht sich auf Salomo und benutzt ihn zu Vergleichszwecken in seiner Ermahnung, sich nicht um dein Leben zu sorgen. Dieser Bericht ist in Matthäus 6:29 und der parallelen Passage in Lukas 12:27 aufgezeichnet

In der östlich-orthodoxen Kirche wird Salomo als Heiliger mit dem Titel "Gerechter Prophet und König" gedenken. Sein Fest wird am Sonntag der Heiligen Vorfahren gefeiert (zwei Sonntage vor dem Großen Fest der Geburt des Herrn).

Der standhafte katholische König Philipp II. von Spanien versuchte, sich nach König Salomon zu modellieren. Statuen von König David und Salomo stehen auf beiden Seiten des Eingangs zur Basilika von El Escorial, Philipps Palast, und Salomo ist auch in einem großen Fresko in der Mitte der Bibliothek von El Escorial dargestellt. Philipp identifizierte den Kriegerkönig David mit seinem eigenen Vater Karl V. und versuchte selbst, dem nachdenklichen und logischen Charakter nachzueifern, den er bei Salomo wahrnahm. Darüber hinaus wurde die Struktur des Escorial von der des Salomonischen Tempels inspiriert. [81] [82]

Islam Bearbeiten

In der islamischen Tradition wird Salomo als Prophet und Gesandter Gottes sowie als von Gott ernannter Monarch verehrt, der über das Königreich Israel herrschte. [83] Salomo erbte seine Position als prophetischer König der Israeliten von seinem Vater. Anders als in der Bibel, wo Salomo ein unvergleichliches Reich gewährt wurde, weil Gott von seinem Wunsch nach Weisheit beeindruckt war, [84] sagt der Koran, dass Salomo ernsthaft zu Gott betete, ihm ein Reich zu gewähren, das größer sein würde als jedes andere Reich nach ihm. [85] Wie im Judentum erkennt der Islam Salomo als den Sohn von König David an, der auch als Prophet und König gilt, sich aber weigert, Salomo des Götzendienstes zu beschuldigen, und behauptet stattdessen, dass ein versklavter Dschinn seiner Gefangenschaft entkam und sein Königreich übernahm und posierte als Salomo, während andere tatsächlich dachten, dass er ein rücksichtsloser König wurde. [86]

Und sie befolgten, was die Teufel unter Salomo gelehrt hatten. Es war nicht Salomo, der ungläubig war, sondern die Teufel waren es, die ungläubig waren. Sie lehrten die Menschen Hexerei und das, was in Babil (arabisch: بَـابِـل ‎, Babylon) den beiden Engeln Harut und Marut offenbart wurde. Sie lehrten niemanden, bis sie sagten: "Wir sind eine Prüfung, also verliere nicht den Glauben." Aber sie lernten von ihnen die Mittel, um eine Trennung zwischen Mann und Frau herbeizuführen. Aber sie können niemandem schaden, außer mit Gottes Erlaubnis. Und sie lernten, was ihnen schaden und nicht nützen würde. Doch sie wussten, dass jeder, der damit handelt, keinen Anteil am Jenseits haben wird. Elend ist, wofür sie ihre Seelen verkauften, wenn sie es nur wüssten. [83]

Der Koran [87] [88] [89] schreibt Salomo ein hohes Maß an Weisheit, Wissen und Macht zu. Er wusste das Mantiq al-Tayr (Arabisch: مـنـطـق الـطـيـر ‎, Sprache der Vögel). [88] [90] Salomo war im Islam auch dafür bekannt, dass ihm andere übernatürliche Fähigkeiten von Allah verliehen wurden, nach einer besonderen Bitte von Salomo selbst, wie zum Beispiel den Wind zu kontrollieren, über die Dschinn zu herrschen, Dämonen zu versklaven und die Kommunikation von Ameisen:

"Und zu Salomo (Wir machten) den Wind (gehorsam): Sein früher Morgen (Schritt) war ein Monat (Reise) und sein Abend (Schritt) war ein Monat (Reise) und Wir machten ein Taufbecken aus geschmolzenem Messing zum Fließen er und es gab Dschinns, die vor ihm arbeiteten, mit Erlaubnis seines Herrn, und wenn einer von ihnen sich von Unserem Befehl abwendete, ließen Wir ihn von der Strafe des lodernden Feuers kosten." [91] (34:12) und „Als sie endlich in ein (niedriges) Tal der Ameisen kamen, sagte eine der Ameisen: ‚O ihr Ameisen, kommt in eure Wohnungen, damit nicht Salomo und seine Heerscharen euch zerquetschen Fuß) ohne es zu wissen.“ – So lächelte er, amüsiert über ihre Rede und sagte: „Oh mein Rabb (Arabisch: رَبّ ‎, Herr)! So befehle mir, dass ich für deine Gunst, die du mir und meinen Eltern erwiesen hast, dankbar bin und die Gerechtigkeit tue, die dir gefällt, und mich durch deine Gnade in die Reihen deiner gerechten Diener aufnehmen kann . '" (27: 18–19)

In mittelalterlichen Traditionen, als sich der Islam in Persien ausbreitete, wurde Salomo mit Jamshid gleichgesetzt, einem großen König aus persischen Legenden, dem ähnliche Attribute zugeschrieben werden. [92]

Baháʼí-Glaube Bearbeiten

Im Baháʼí-Glauben wird Salomo neben David, Jesaja, Jeremia, Hesekiel und anderen als einer der kleineren Propheten angesehen. [93] Baháʼís sehen Salomo als einen Propheten, der von Gott gesandt wurde, um die Probleme seiner Zeit anzusprechen. [94] Baha'ullah schrieb über Salomo im Versteckte Wörter. [95] Er erwähnt auch Salomo in der Tafel der Weisheit, wo er als Zeitgenosse des Pythagoras dargestellt wird. [96]

Tausendundeine Nacht Bearbeiten

Eine bekannte Geschichte in der Sammlung Tausendundeine Nacht beschreibt einen Geist, der König Salomo missfallen hatte und bestraft wurde, indem er in eine Flasche gesperrt und ins Meer geworfen wurde. Da die Flasche mit Salomos Siegel versiegelt war, war der Geist hilflos, sich selbst zu befreien, bis er viele Jahrhunderte später von einem Fischer befreit wurde, der die Flasche entdeckte. [97] In anderen Geschichten aus der Tausendundeine Nacht, Protagonisten, die ihre Heimat verlassen und an die unbekannten Orte der Welt reisen mussten, sahen Anzeichen dafür, dass Salomo bereits dort war. Manchmal entdeckten die Protagonisten Worte Salomos, die denen helfen sollten, die verloren gegangen waren und unglücklicherweise diese verbotenen und verlassenen Orte erreicht hatten.

Engel und Magie Bearbeiten

Nach der rabbinischen Literatur wurde Salomo nur wegen seiner bescheidenen Bitte um Weisheit mit Reichtümern und einem beispiellosen herrlichen Reich belohnt, das sich über die von den Engeln bewohnte Oberwelt und über die ganze Erdkugel mit all ihren Bewohnern erstreckte. einschließlich aller Tiere, Vögel und Reptilien sowie der Dämonen und Geister. Seine Kontrolle über die Dämonen, Geister und Tiere steigerte seine Pracht, die Dämonen brachten ihm Edelsteine ​​und Wasser aus fernen Ländern, um seine exotischen Pflanzen zu bewässern. Die Tiere und das Geflügel betraten von selbst die Küche von Salomos Palast, um sie als Nahrung für ihn zu verwenden, und jede seiner 700 Frauen und 300 Nebenfrauen bereitete ihm täglich extravagante Mahlzeiten zu, mit dem Gedanken, dass vielleicht die König würde an diesem Tag in ihrem Haus feiern.

Siegel Salomos Bearbeiten

Ein magischer Ring namens "Siegel Salomos" wurde angeblich Salomo gegeben und gab ihm Macht über Dämonen oder Dschinn. Das magische Symbol, das sich angeblich auf dem Siegel Salomos befand, das es wirksam machte, wird oft als das Davidstern [ Zitat benötigt ] obwohl dieses Emblem (auch als Davidsschild bekannt) bekannt ist, dass es erst im 11. mindestens im 2. und 4. Jahrhundert v. Chr. und ist eher das Emblem auf dem Ring, der angeblich von König Salomo verwendet wurde, um die Dschinn oder Dämonen zu kontrollieren. Asmodeus, König der Dämonen, wurde eines Tages nach den klassischen Rabbinern von Benaja mit dem Ring gefangen genommen und gezwungen, in Salomos Diensten zu bleiben. In einer Geschichte brachte Asmodeus einen Mann mit zwei Köpfen aus der Erde, um Salomo zu zeigen, dass der Mann, der nicht zurückkehren konnte, eine Frau aus Jerusalem heiratete und sieben Söhne hatte, von denen sechs der Mutter ähnelten, während einer dem Vater ähnelte, weil er zwei hatte Köpfe. Nach dem Tod ihres Vaters beanspruchte der Sohn mit zwei Köpfen zwei Anteile des Erbes und argumentierte, dass er zwei Männer war, entschied Salomo, dass der Sohn mit zwei Köpfen nur ein Mann war. Das Siegel Salomos, in einigen Legenden als Ring von Aandaleeb bekannt, war ein begehrtes Symbol der Macht. In mehreren Legenden versuchten verschiedene Gruppen oder Einzelpersonen, es zu stehlen oder auf irgendeine Weise zu erlangen.

Salomo und Asmodeus Bearbeiten

Eine Legende über Asmodeus (siehe: Die Geschichte von König Salomo und Ashmedai) besagt weiter, dass Salomo eines Tages Asmodeus fragte, was Dämonen über den Menschen mächtig machen könnte, und Asmodeus bat, befreit zu werden und den Ring zu geben, damit er zeigen konnte, dass Salomo einverstanden war aber Asmodeus warf den Ring ins Meer und wurde von einem Fisch verschlungen. Asmodeus schluckte dann den König, stand ganz auf, wobei ein Flügel den Himmel und den anderen die Erde berührte, und spuckte Salomo bis zu einer Entfernung von 400 Meilen aus. Die Rabbiner behaupten, dies sei eine göttliche Strafe dafür, dass Salomo drei göttliche Befehle nicht befolgt hatte, und Salomo wurde gezwungen, von Stadt zu Stadt zu wandern, bis er schließlich in einer ammonitischen Stadt ankam, wo er gezwungen wurde, in den Küchen des Königs zu arbeiten. Salomo erhielt die Gelegenheit, ein Essen für den ammonitischen König zuzubereiten, was der König so beeindruckend fand, dass der vorherige Koch entlassen wurde und Salomo an seine Stelle die Königstochter Naamah setzte, die sich anschließend in Salomo verliebte, aber die Familie ein Bürger) missbilligte, so beschloss der König, sie beide zu töten, indem er sie in die Wüste schickte. Salomo und die Königstochter wanderten durch die Wüste, bis sie eine Küstenstadt erreichten, wo sie einen Fisch zum Essen kauften, der zufällig den magischen Ring verschluckt hatte. Salomo konnte dann seinen Thron wiedererlangen und Asmodeus vertreiben. [98] Das Element eines Rings, der ins Meer geworfen und im Bauch eines Fisches wiedergefunden wurde, erschien auch in Herodots Bericht über Polykrates, den Tyrannen von Samos (ca. 538–522 v. Chr.).

In einer anderen bekannten Version der Legende des Siegels Salomos verkleidet sich Asmodeus. In einigen Mythen ist er als König Solomon selbst verkleidet, während er in häufiger gehörten Versionen als Falke verkleidet ist und sich selbst Gavyn (Gavinn oder Gavin) nennt, einer von König Solomons vertrauenswürdigen Freunden. Der verborgene Asmodeus erzählt Reisenden, die sich zu König Salomos erhabenem Palast gewagt haben, dass das Siegel Salomos ins Meer geworfen wurde. Dann überredet er sie, einzutauchen und zu versuchen, es zurückzuholen, denn wenn sie es tun, würden sie den Thron als König besteigen.

Artefakte Bearbeiten

Andere Salomo zugeschriebene magische Gegenstände sind sein Schlüssel und sein Tisch. Letzterer soll während der Herrschaft der Westgoten in Toledo, Spanien, festgehalten worden sein und war Teil der Beute, die Tarik ibn Ziyad während der Eroberung der Iberischen Umayyaden erbeutete, so Ibn Abd-el-Hakem's Geschichte der Eroberung Spaniens. Ersteres erscheint im Titel des Lesser Key of Solomon, einem Grimoire, dessen Rahmengeschichte darin besteht, dass Solomon Dämonen mit seinem Ring einfängt und sie dazu zwingt, sich ihm zu erklären. In Das Buch der tödlichen Namen, angeblich übersetzt aus arabischen Manuskripten, die in einem Gebäude in Spanien versteckt gefunden wurden, bringt der "König der Dschinn" Fiqitusch 72 Dschinn vor König Salomo, um ihre Verderbtheiten und Wohnorte zu gestehen. Fiqitusch erklärt König Salomo die Rezepte, um solche Verderbtheiten zu heilen, wie jeder böse Dschinn gesteht.

Engel Bearbeiten

Engel halfen auch Salomo beim Bau des Tempels, wenn auch nicht freiwillig. Das Gebäude wurde, laut rabbinischer Legende, durchweg auf wundersame Weise gebaut, wobei die großen schweren Steine ​​​​aufsteigen und sich an ihren jeweiligen Stellen absetzen. Die allgemeine Meinung der Rabbiner ist, dass Salomo die Steine ​​mit Hilfe von a . behauen hat shamir, ein mythischer Wurm, dessen bloße Berührung Felsen spaltet. Laut Midrasch Tehillim wurde der Schamir von Salomos Adler aus dem Paradies gebracht, aber die meisten Rabbiner geben an, dass Salomo von Asmodeus über den Aufenthaltsort des Wurms informiert wurde. Der Schamir war vom Prinzen des Meeres allein dem Berghahn anvertraut worden, und der Hahn hatte geschworen, ihn gut zu bewachen, aber Salomos Männer fanden das Vogelnest und bedeckten es mit Glas. Als der Vogel zurückkehrte, benutzte er den Shamir, um das Glas zu zerbrechen, woraufhin die Männer den Vogel erschreckten und ihn den Wurm fallen ließen, den die Männer dann zu Salomo bringen konnten.

In der Kabbala Bearbeiten

Frühe Anhänger der Kabbala stellen Salomo so dar, als sei er auf einem Thron des Lichts auf einem Adler durch die Luft gesegelt, der ihn in die Nähe der himmlischen Tore und zu den dunklen Bergen brachte, hinter denen die gefallenen Engel Uzza und Azzazel angekettet, würde der Adler auf den Ketten ruhen, und Salomo würde die beiden Engel mit dem magischen Ring zwingen, jedes Geheimnis zu enthüllen, das er wissen wollte.

Der Palast ohne Eingang Bearbeiten

Einer Legende nach bemerkte Salomo auf seiner magischen Reise einen prächtigen Palast, zu dem es keinen Eingang zu geben schien. Er befahl den Dämonen, auf das Dach zu klettern und zu sehen, ob sie ein Lebewesen im Gebäude entdecken könnten, aber sie fanden nur einen Adler, der sagte, dass er 700 Jahre alt war, aber noch nie einen Eingang gesehen hatte. Ein älterer Bruder des Adlers, 900 Jahre alt, wurde dann gefunden, der aber auch den Eingang nicht kannte. Der älteste Bruder dieser beiden Vögel, der 1300 Jahre alt war, erklärte dann, er sei von seinem Vater informiert worden, dass sich die Tür auf der Westseite befände, sie aber vom Wind verweht worden sei. Nachdem Salomo den Eingang entdeckt hatte, fand er darin ein Idol, das eine silberne Tafel im Mund hatte, die auf Griechisch sagte (eine Sprache, von der moderne Gelehrte nicht glauben, dass sie 1000 Jahre vor der Zeit Salomos existierte), dass die Statue von war Shaddad, der Sohn von 'Ad, und das hatte es regierte über eine Million Städte, ritt auf einer Million Pferden, hatte eine Million Vasallen unter sich und tötete eine Million Krieger, doch konnte es dem Todesengel nicht widerstehen. [11]

Thron Bearbeiten

Salomos Thron wird ausführlich in Targum Sheni, das aus drei verschiedenen Quellen zusammengestellt ist, und in zwei späteren Midrasch beschrieben. Demnach befanden sich auf den Stufen des Thrones zwölf goldene Löwen, die jeweils einem Steinadler gegenüberstanden. Es gab sechs Stufen zum Thron, auf denen Tiere, ganz aus Gold, in folgender Reihenfolge angeordnet waren: auf der ersten Stufe ein Löwe gegenüber einem Ochsen auf der zweiten, ein Wolf gegenüber einem Schaf auf der dritten, ein Tiger gegenüber einem Kamel auf der vierten ein Adler gegenüber einem Pfau, auf der fünften eine Katze gegenüber einem Hahn, auf der sechsten ein Sperber gegenüber einer Taube. Oben auf dem Thron befand sich eine Taube, die einen Sperber in ihren Klauen hielt und die Herrschaft Israels über die Heiden symbolisierte. Der erste Midrasch behauptet, dass sechs Stufen gebaut wurden, weil Salomo voraussah, dass sechs Könige auf dem Thron sitzen würden, nämlich Salomo, Rehabeam, Hiskia, Manasse, Amon und Josia. Auf der Spitze des Throns befand sich auch ein goldener Leuchter, in dessen sieben Arme auf der einen Seite die Namen der sieben Patriarchen Adam, Noah, Sem, Abraham, Isaak, Jakob und Hiob eingraviert waren, und auf den sieben von den anderen die Namen Levi, Kohath, Amram, Moses, Aaron, Eldad, Medad und zusätzlich Hur (eine andere Version hat Haggai). Über dem Kandelaber war ein goldener Krug mit Olivenöl gefüllt und darunter eine goldene Schüssel, die den Krug mit Öl versorgte und in die die Namen von Nadab, Abihu und Eli und seinen beiden Söhnen eingraviert waren. Über dem Thron waren vierundzwanzig Ranken befestigt, um einen Schatten auf den Kopf des Königs zu werfen. [11]

Durch eine mechanische Erfindung folgte der Thron Salomo, wohin er wollte. Angeblich streckte der Ochse aufgrund eines anderen mechanischen Tricks, als der König die erste Stufe erreichte, sein Bein aus, auf das sich Salomo stützte, eine ähnliche Aktion im Fall der Tiere auf jeder der sechs Stufen. Von der sechsten Stufe an hoben die Adler den König und setzten ihn auf seinen Sitz, neben dem eine goldene Schlange zusammengerollt lag. Als der König saß, setzte der große Adler die Krone auf seinen Kopf, die Schlange rollte sich ab und die Löwen und Adler bewegten sich nach oben, um einen Schatten über ihm zu bilden. Dann stieg die Taube herab, nahm die Gesetzesrolle aus der Bundeslade und legte sie auf Salomos Knie. Als der König saß, umgeben vom Sanhedrin, um das Volk zu richten, begannen sich die Räder zu drehen, und die Tiere und Vögel begannen ihre jeweiligen Schreie auszustoßen, was diejenigen erschreckte, die beabsichtigt hatten, ein falsches Zeugnis abzulegen. Während Salomo den Thron bestieg, verstreuten die Löwen außerdem verschiedene duftende Gewürze. Nach Salomos Tod entführte Pharao Schischak, als er die Schätze des Tempels wegnahm (1. Könige Xiv. 26), den Thron, der in Ägypten verblieb, bis Sanherib dieses Land eroberte. Nach dem Fall Sanheribs erlangte Hiskia den Besitz davon, aber als Josia von Pharao Necho getötet wurde, nahm dieser ihn weg. Nach rabbinischen Berichten wusste Necho jedoch nicht, wie der Mechanismus funktionierte und schlug sich versehentlich mit einem der Löwen zusammen, wodurch er lahm wurde Nebukadnezar, in dessen Besitz später der Thron gelangte, teilte ein ähnliches Schicksal. Der Thron ging dann an die Perser über, deren König Darius nach seinem Tod als erster erfolgreich auf Salomos Thron saß, woraufhin der Thron in den Besitz der Griechen und Ahasveros gelangte. [11]

Freimaurerrituale beziehen sich auf König Salomo und den Bau seines Tempels. [99] Freimaurertempel, wo sich eine Freimaurerloge trifft, sind ein allegorischer Hinweis auf König Salomos Tempel. [100]

Die Salomonen, ein Land und Archipel in Melanesien, wurden nach König Salomon vom spanischen Seefahrer Álvaro de Mendaña benannt, der 1568 als erster Europäer die Inseln erblickte. [101] [102]


Woher kam das Gold?

Nach heutigen Maßstäben soll Solomon ein persönliches Vermögen von über 60 Billionen Dollar besitzen. Vieles davon kam in Form von reinem Gold. Schätzungen zufolge besaß er am Ende seiner Souveränität 500 Tonnen Gold. Modernes Gold kommt normalerweise in Form von Barren. Aber König Salomo verwendete einen Teil seines Goldes, um Gegenstände wie Schilde, Tassen und Teller herzustellen.

Der Tempel von König Salomo, der Mitte des 10. Jahrhunderts v. Chr. erbaut wurde, war mit Gold geschmückt. In seinem Palast konstruierten Baumeister seinen Thron aus einer Kombination von Gold und anderen kostbaren Materialien, Elfenbein. An seiner Basis ruhte ein goldener Schemel. Vor seinem goldenen Thron bildeten auf sechs Stufen ein Dutzend lebensgroße Nachbildungen von Löwen eine Ehrenwache.

Unglücklicherweise für Historiker ging die Bibel nie ins Detail über König Salomos Mine von Ophir. Es gab nie eine genaue Aufzeichnung seines Standorts: nur allgemeine Hinweise, die sich auf eine Reihe von Orten beziehen konnten. Gelehrte glauben, dass Salomo mit einem anderen Regenten, dem phönizischen König Hiram, zusammengearbeitet hat, um riesige Mengen an Gold zu erwerben. Hiram regierte eine Region, die damals als Tyrus bekannt war und vermutlich im heutigen Libanon liegt.

Die Phönizier waren berühmte Seefahrer und errichteten mehrere Außenposten im gesamten Mittelmeer. Manche sagen auch, dass sich ein Teil dieses Handels bis in den Atlantik und den Indischen Ozean erstreckte, vielleicht sogar bis nach Afrika. Da die Phönizier viel reisten, ist der genaue Standort dieser sagenumwobenen Goldquelle offen für Interpretationen.

Karte der biblischen Zeiten, die den vermeintlichen Standort von Ophir zeigt. Quelle: Unbekannt.


Solomon

Nach biblischer Überlieferung (und manche sagen Mythos) war König Salomo der dritte und letzte König im alten Vereinigten Königreich Israel. Andere Glaubensrichtungen, wie der Islam und der Rastafarianismus, umfassen auch die Vorstellung von Salomo als scharfsinnigen König und mächtigen Propheten Israels. Er war bekannt für seine Weisheit, seine produktiven Schriften und seine Bauleistungen. Salomo wurde um 1010 v. Chr. geboren und war der zehnte Sohn von König David (dem zweiten König des alten vereinigten Israels) und der zweite Sohn von Bathseba. Wie König Saul und König David regierte König Salomo 40 Jahre lang in einer der höchsten und wohlhabendsten Perioden in der Geschichte Israels – von vielen als „das goldene Zeitalter“ Israels bezeichnet.

Während seiner Herrschaft kontrollierte Salomo die Handelsrouten, die von Edom, Arabien, Indien, Afrika und Judäa ausgingen erster Tempel Gottes in Jerusalem, der 586 v. Chr. (zusammen mit der gesamten Stadt Jerusalem) von den Babyloniern zerstört wurde. Trotz anfänglicher souveräner Erfolge war das Ende der Herrschaft Salomos durch mehrere Aufstände und Angriffe sowohl ausländischer als auch inländischer Feinde sowie einer Auflösung der nationalen und religiösen Integrität aufgrund kultureller Beschwichtigungen innerhalb Israels gekennzeichnet, die das soziale Gefüge des Landes kompromittiert und geschwächt haben Vereinigtes Königreich. Er starb 931 v. Chr. im Alter von 80 Jahren und war möglicherweise der wohlhabendste und produktivste König, der jemals über Israel regierte.

Werbung

Die traditionelle Geschichte von König Salomo

Die Geschichte von König Salomo beginnt mit seinem Vater, König David, und seiner Mutter, Bathseba. In den hebräischen Schriften heißt es in 2. Samuel 3, dass König David, der vom Propheten Samuel vor dem Ableben von König Saul zu seinem Nachfolger gesalbt wurde, offiziell König von Judäa (1010 v. Chr.) wurde. Später heißt es in 2. Samuel 5, dass sich (im Jahr 1002 v. Die Herrschaft von König David dauerte 40 Jahre und wie König Saul begann sie besser als sie endete.

Davids anfänglicher Eifer für Gott und für ethische Integrität ebnete den Weg für seinen frühen Ruhm und Reichtum, obwohl er (gemäß den heiligen Schriften) ein Mann des Krieges und des Blutes war, entschied Gott, dass David nicht geeignet war, Gottes Tempel zu bauen ( das würde in die Hände seines Sohnes Salomo gelegt werden). Darüber hinaus erschwerten Davids unerlaubte Affäre und die nachfolgenden hinterhältigen Handlungen (die zur Ermordung von Uria dem Hethiter und seiner Vertuschung führten) den Rest von Davids Herrschaft – zusammen mit der Vergewaltigung von Tamar, der Ermordung von Ammon und dem Putschversuch von Absalom, unter anderen Kontroversen.

Werbung

Am Ende von Davids Leben hatte er den Kontakt zur israelitischen Gesellschaft und schließlich auch die politische Kontrolle über sie verloren. Dies führte zu einem Putschversuch seines Sohnes Adonija (dessen Mutter Haggith war, Davids fünfte Frau), der sich mit der Unterstützung von General Joab und Abiathar dem Priester zum König erklärte Anspruch. In den hebräischen Schriften heißt es, dass der Prophet Nathan zuerst nach Bathseba reiste, um sie auf Adonijas Anmaßung des Throns aufmerksam zu machen, der dann zu ihrem Ehemann, König David, ging, um ihm die beunruhigende Nachricht zu überbringen. Schließlich schloss sich der Prophet Nathan den beiden an und König David machte Salomo offiziell zu seinem Erben. David sagte: „Sicherlich wird dein Sohn Salomo König nach mir sein, und er wird an meiner Stelle auf meinem Thron sitzen“ (1. Könige 1).

Salomo wird König

König David starb 961 v. Vor seinem Tod ermahnte David seinen Sohn Salomo zum letzten Mal: ​​„Bewahre den Auftrag des Herrn, deines Gottes, auf seinen Wegen zu wandeln, seine Satzungen, seine Gebote, seine Gerichte und seine Zeugnisse zu halten, wie es heißt steht im Gesetz des Mose geschrieben, damit es dir gut geht in allem, was du tust und wohin du auch wendest. . . denn du bist ein weiser Mann“ (1 Könige 2).

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Die Gefahr eines Bürgerkriegs und Adonijahs sofortige Hinrichtung als Verräter wurde jedoch eine Zeitlang abgewendet. Adonijah versuchte jedoch, König Davids ehemalige asexuelle Konkubine, Abishag den Shunamiten, hinter König Salomos Rücken zu besitzen. Dies erzürnte Salomo höchstwahrscheinlich wegen Adonijas heimlicher politischer Triangulation von Bathseba und wegen Adonijas politischen Machenschaften, in die Fußstapfen von König David zu treten. Danach „sandte König Salomo durch die Hand Benajas, des Sohnes Jojadas“, und er schlug [Adonija] und starb“ (1Kön 1). König Salomo entsandte auch die anderen Rädelsführer des Putsches - General Joab und Abjathar den Priester, obwohl Joab hingerichtet und Abjathar ins Exil geschickt wurde.

Vielleicht ist einer der phantastischsten, aber entscheidenden Teile der biblischen Geschichte Salomos die göttliche Gabe, die er von Gott empfangen hat, wie sie in den hebräischen Schriften aufgezeichnet ist. Salomo flehte: „Nun, o Herr, lass dein Versprechen an David, meinen Vater, in Erfüllung gehen, denn du hast mich zum König gemacht über ein Volk wie den Staub der Erde in großer Menge. Jetzt gib mir Weisheit und Wissen.“ Nach den hebräischen Schriften beeindruckte dies Gott, so dass Salomo nicht nur Wissen und Weisheit erhielt, sondern auch „Reichtümer und Reichtum und Ehre, wie sie keiner der Könige vor dir hatte und keiner nach dir haben wird“ (2 Chroniken 1). Der Koran weist auch darauf hin, dass Salomo neben anderen besonderen Gaben eine göttliche Gabe der Weisheit empfing (21:78–79) – „Und Wir ließen Sulaiman [Salomo] (den Fall) verstehen und über jeden von ihnen richteten Wir Urteil und Wissen."

Werbung

Merkmale von Salomos Herrschaft

Salomos Wohlstand und Erfolg wurden auch durch ausgeklügelte Reformen und Innovationen wie die Verbesserung der Verteidigungsmaßnahmen die Erweiterung des königlichen Hofes den finanziellen Gewinn durch eine ausgefeiltere Besteuerung, die Einberufung von Kanaanitern und Israeliten, Tribute und Geschenke aus dem Ausland unter dem Einfluss von Solomon und ein Land- und Seehandelssystem, das eine mächtige Marine und Armee einsetzte, um Vermögenswerte und Handelsrouten zu schützen. In den hebräischen Schriften heißt es: „Der König machte in Jerusalem Silber und Gold so üblich wie Steine, und er machte Zedern so reichlich wie die Platanen, die im Tiefland sind“ (2. Chronik 1).

König Salomo war auch berühmt für seine internationalen Beziehungen und bildete Allianzen mit anderen nahe gelegenen mächtigen Nationen wie Ägypten, Moab, Tyrus, Arabien usw. Viele dieser Partnerschaften wurden durch königliche Ehen und die Schenkung von Konkubinen an Salomo gefestigt, die ihm schließlich 700 einbrachten Ehefrauen und 300 Konkubinen.Eine der berühmtesten politisch-amourösen Beziehungen von König Salomon war die mit der Königin von Saba (von der einige spekulieren, dass sie der moderne Jemen ist), die Israel mit einem großzügigen Tribut von 120 Talenten Gold besuchte. In den hebräischen Schriften heißt es: „Und als die Königin von Saba die Weisheit Salomos gesehen hatte, das Haus, das er gebaut hatte, das Essen auf seinem Tisch, die Sitzgelegenheiten seiner Diener, den Dienst seiner Kellner und ihre Kleidung, seine Mundschenke und ihre Kleider und sein Eingang, durch den er zum Haus des Herrn hinaufging, war kein Geist mehr in ihr“ (2. Chronik 9).

Offensichtlich war die Königin von Salomo und seinen Leistungen beeindruckt, und die beiden pflegten eine intime Beziehung, wobei Sheba dabei half, Salomos Handel mit anderen arabischen Königen aufzubauen, zu fördern und aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus zeugten Solomon und Sheba nach dem Rastafari-Glauben zusammen ein Kind, zu dessen Nachkommen Haile Selassie I, "der Gott der schwarzen Rasse", gehörte, da Selassie dann sowohl mit König David als auch mit Jesus Christus von Nazareth verwandt war.

Werbung

Salomos Tempel

König Salomo wird in den hebräischen Schriften als Sponsor, Planung, Finanzierung und Ausführung des Tempelbaus zur Unterbringung der Bundeslade anerkannt. pro die Wünsche seines Vaters, König Davids und Gottes. Der Bau des Tempels wird in 1. Königen und 2. Chronik aufgezeichnet, wobei der Spatenstich im vierten Regierungsjahr Salomos begann und der Bau sieben Jahre später mit einer prunkvollen Weihung abgeschlossen wurde. In einer siebentägigen Feier opferte Salomo 22.000 Ochsen und 120.000 Schafe, um die Vollendung des Tempels und Gottes Bereitschaft, darin zu wohnen, zu feiern.

Die architektonische Gestaltung des Tempels wurde dem Tabernakel nachempfunden, in dem die Bundeslade jahrzehntelang (wenn nicht sogar jahrhundertelang) untergebracht war. Ziemlich aufwendig, war es doppelt so groß und hauptsächlich aus Stein gebaut, mit Zedernholzvertäfelungen, um das gesamte Mauerwerk zu verbergen, das mit Gold überzogen war. Das Innere des Tempels war unter anderem mit kunstvollen Schnitzereien (Kürbisse und offene Blumen), goldenen Leuchtern, einem Weihrauchaltar (auch „goldener Altar“ genannt) und zwei Bronzesäulen geschmückt. In einem weniger fortgeschrittenen architektonischen Zeitalter, mit einer Länge von über 30 x 12 x 18 m mit Außentüren aus Elfenbein, muss der Erste Tempel für die meisten eine Unmöglichkeit, eine wundersame Errungenschaft gewesen sein Israeliten besuchen.

Nach den hebräischen Schriften ließ Salomo nach der Fertigstellung des Tempels die Bundeslade schließlich aus dem Zelt, das König David für sie gebaut hatte, entfernen und in ihre spezielle Kammer am westlichsten Ende des Tempels namens „The Allerheiligstes." Ein perfekter Würfel von 20 x 20 x 20 Fuß (6 x 6 x 6 m) war dies der heiligste Raum, den niemand außer dem Hohenpriester (am Versöhnungstag) betreten konnte, ohne zu sterben. Institutionell und national war es die Schnittstelle des Göttlichen mit seinem Volk durch seinen Mittler. Der Tempel beherbergte nicht nur die levitischen Priester Gottes. Um das gesamte Gebäude herum wurden Nebenräume und ein Hof gebaut, wobei Bereiche sowohl für die Priester als auch für das gemeine Volk Israels abgetrennt waren.

Werbung

Als Baumeister beteiligte sich König Salomo auch an anderen Bauprojekten wie seinem persönlichen Palast, dem Palast des Waldes des Libanon, der Säulenhalle und der Halle der Gerechtigkeit. Salomo beschränkte seine Projekte jedoch nicht allein auf Jerusalem. Er baute auch mehrere Städte wieder auf, beauftragte Schiffsflotten und baute zahlreiche Häfen, um die Fülle der Handelsrouten unterzubringen, und er baute Ställe, um seine Tausende von Pferden und Streitwagen unterzubringen. Es ist sogar möglich, dass er geholfen hat, die berühmten Hängenden Gärten (eines der legendären Sieben Weltwunder) zu errichten (oder mit Plünderungen aus dem Tempel durch die Assyrer oder Babylonier finanziert zu haben).

Salomos Literatur

König Salomo wird auch zugeschrieben, dass er mehrere Bücher und literarische Werke zu den hebräischen Schriften beigetragen hat, darunter das Buch der Sprüche, das Hohelied und die Prediger, sowie traditionell einige außerbiblische Werke, darunter Musiklieder, Poesie, Geschichte und wissenschaftliche arbeitet in Botanik und Zoologie (obwohl derzeit keine erhaltenen Schriften entdeckt wurden). Unter Salomo brachte das goldene Zeitalter Israels die meisten Werke hervor, die schließlich im Abschnitt „Die Schriften“ oder „Kethubim“ der hebräischen Schriften zusammengefasst wurden.

Obwohl Theologie ein Bestandteil von Salomos Schriften ist, konzentriert sich das Weisheitsgenre (auch in der ägyptischen und akkadischen Literatur zu sehen) mehr auf Bereiche außerhalb der Theologie - Ratschläge zur geschaffenen Welt, zu Beziehungen, praktischen Angelegenheiten und verschiedenen persönlichen Themen oder Herausforderungen. So befasst sich Proverbs mit der Lebenskunst, mit der Art und Weise, wie man intelligente Entscheidungen für sein zukünftiges Wohlergehen trifft. Das Hohelied (oder Hohelied) ist ein romantisches Gedicht, das die ultimative Vereinigung zwischen der Braut und dem Bräutigam darstellt und sich auf die Themen Liebe, Weisheit, Schönheit, Macht, Verlangen, Sex, Loyalität usw. konzentriert. Das Buch der Prediger ist ein königliches Testament, das persönliche Reflexionen, Meditationen und Anweisungen über den Sinn und die Zwecke des Lebens enthält und auf verschiedene Aspekte anspielt, die für Salomos persönliche Erfahrungen relevant gewesen wären – Weisheit, Sinnlosigkeit, Reichtum, Diener, Hedonismus, Produktivität und Demut Selbstverwirklichung. Obwohl Salomo der ursprüngliche Weise für viele seiner Sprichwörter war, durchsuchte er sein Königreich und Reich auch nach anderen Schriften und Ideen von gelehrten Männern und nahm sie in seine Zusammenstellungen auf.

Außerhalb der hebräischen Schriften existieren auch Schriften, die König Salomo zugeschrieben werden. In den Pseudepigraphen, Das Testament Salomos ist ein Buch aus dem 3. Jahrhundert n. Chr., das Magie, Astrologie und Dämonologie synkretisiert, um unter anderem den Bau des Tempels zu diskutieren. In den Apokryphen ist der Weisheit Salomos ist eine deuterokanonische Sammlung von Weisheitssprüchen, die König Salomo zugeschrieben werden (basierend auf Kapitel 9:7,8), obwohl das Muratorianische Fragment darauf hindeutet, dass es "von den Freunden Salomos zu seinen Ehren geschrieben" wurde.

Die Gunst bei Gott verlieren

Trotz all dieser großartigen Errungenschaften weisen die hebräischen Schriften darauf hin, dass der Niedergang Salomos dem Fall der früheren Könige des Vereinigten Israel ähnlich war – ähnlich, dass persönliche Eitelkeit und religiös-moralische Kompromisse zu sozialem Zerfall und Streit führten. Salomo setzte langsam seine Beziehung und seine Verpflichtungen gegenüber Gott herab, um seine vielen ausländischen Frauen zu besänftigen und den Wohlstand und die Langlebigkeit seiner Herrschaft zu schützen. Letztendlich „wandten [Salomos] Frauen sein Herz anderen Göttern zu, und sein Herz war dem Herrn, seinem Gott, nicht ganz hingegeben wie das Herz seines Vaters David“ (1. Könige 11). Salomos undankbare, illoyale Handlungen und Haltung - obwohl er der weiseste und gesegnetste Mann auf Erden war - provozierte den Zorn und das Urteil des Herrn.

Obwohl Salomo aufgrund der Verheißung Gottes an König David immer noch in der Lage war, die Kontrolle über die Nation Israel zu behalten, verlor er also den Schutz und die Gunst Gottes, die ihm zuvor bemerkenswerten Frieden und Wohlstand gebracht hatten, als er Gott gehorsam war. Salomo fand bald neue Herausforderungen innerhalb und außerhalb seines Königreichs, darunter Jerobeam, dem vom Propheten Ahija versprochen wurde, über Israel zu regieren, von Hadad von Edom, der Salomos territoriale Kontrolle im südlichen Territorium Israels herausforderte, und von Rezon von Damaskus, der bedrohte Salomos Kontrolle über das nördliche Territorium Israels.

König Salomo starb 931 v. Chr. eines natürlichen Todes im Alter von 80 Jahren. Sein Sohn Rehabeam erbte den Thron, was 930 v. Chr. zu einem Bürgerkrieg und dem Ende des Vereinigten Königreichs Israel führte.

Epigraphische und archäologische Beweise für König Salomon

Wie bei König David ist die Überprüfung der Existenz von König Salomo bestenfalls eine Herausforderung, zumal Inschriften typischerweise ungenaue Informationen liefern und die biblischen Berichte auf einer Voraussetzung übernatürlicher Realitäten beruhen. Obwohl es viele archäologische und epigraphische Beweise gibt, die die Möglichkeit einiger/vieler (nicht übernatürlicher) biblischer Behauptungen belegen, haben archäologische Funde bisher meist indirekte Bestätigungen geliefert. Bei solch großen Lücken in archäologischen Beweisen und mit der Verseuchung zu vieler archäologischer Felder ist es leicht, aus dem Schweigen heraus zu spekulieren, zu theoretisieren oder zu argumentieren, aber es ist schwierig, die Existenz Salomos empirisch zu beweisen oder zu widerlegen. Dennoch wurden im Laufe des letzten Jahrhunderts einige provokative, aber umstrittene archäologische Funde ausgegraben, die berücksichtigt werden müssen.

Obwohl sein erster Entdecker unbekannt ist, untersuchte Jean-François Champollion, der 1799 n. Chr. auch den Rosetta-Stein entdeckte, 1828 n. Chr. An seinen Wänden, unter den historischen Gemälden, ist eine lange Liste von besiegten Völkern von Pharao Shoshenq zugänglich, einschließlich derer aus dem „Hochland / Höhen von David“, vermutlich angeführt von König Rehabeam, was Champollion zu dem Schluss brachte, dass Pharao Shoshenq und König Shishak von Ägypten, wie in 1. Könige in den hebräischen Schriften erwähnt, sind ein und dasselbe.

Im Jahr 1868 entdeckte der Missionar Frederick Augustus Klein in Dhiban, Jordanien, eine intakte Stele, die "Mesha-Stele" oder "Moabiter-Stein" genannt wurde, mit einem Text, den er nicht lesen konnte. Obwohl die Stele im nächsten Jahr von umstrittenen Einheimischen zerschlagen wurde, hatte man einen Pappmaché-Abdruck davon gemacht und die Stele wurde wieder zusammengesetzt. Die Inschrift auf der Stele verweist auf die Moabiter, ihren Gott, und verweist auch auf die Nation Israel und Omri, ihren sechsten König. Ähnliche Funde wie der Schwarze Obelisk von Salmanassar III. und die Chronik von Sanherib bestätigen auch die Existenz israelitischer Könige während der assyrischen Hegemonie.

Zwischen 1957 u. 960 v. Basierend auf verglichenen archäologischen Beweisen von allen drei Stätten, darunter Macalisters Ausgrabungsbericht in Gezer von 1902 bis 09 n. Chr (stilistisch und methodisch aus Phönizien) und verwendeten das gleiche Material (sie enthielten in Tyrus abgebautes Quadermauerwerk). Darüber hinaus entdeckte Charles Warren in den 1860er Jahren n. Chr. eine Mauer und einen Innenhof in Jerusalem, die später mit denen in Megiddo identisch waren und aus der Zeit König Salomos stammten.

Im Jahr 1993 entdeckte Avraham Biran die Tel-Dan-Inschrift auf einer zerbrochenen Stele im Norden Israels. Die Inschrift erinnert an den Sieg eines aramäischen Königs über seine südlichen Nachbarn und bezieht sich ausdrücklich sowohl auf den „König von Israel“ als auch auf den „König des Hauses Davids“. Dies ist vielleicht der erste echte, direkte historische Beweis für die David-Dynastie in Israel.

Im Jahr 2010 entdeckten Eilat Mazar und ihr Team eine Mauer aus dem 10. Jahrhundert v. Chr. zwischen dem Tempelberg und dem heutigen arabischen Viertel Silwan. Die Mauer war Teil eines größeren Komplexes, der ein Torhaus, einen Wachturm und andere Gebäude umfasste. Basierend auf Artefakten, die in und um die Gegend gefunden wurden, vermutet Mazar, dass die Mauer mindestens 3.000 Jahre alt ist, was ihren Bau in die Zeit von König Salomon (wie in 1 Kings erwähnt) einordnen würde.

Im Jahr 2012 n. Chr. entdeckten Eilat Mazar und ihr archäologisches Team eine antike Struktur am Ophel in Jerusalem, die aus der Zeit der Salomonen stammt. In einer Felsvertiefung innerhalb dieser Struktur entdeckten die Archäologen auch einen großen Vorratsbehälter (oder Pithos) mit den frühesten alphabetischen Buchstaben, die jemals in Jerusalem gefunden wurden, geschrieben auf einem Tonkrug. Obwohl sich die Siegel nicht direkt auf König David oder König Salomo beziehen, deutet die Ophel-Inschrift nicht nur auf eine fortgeschrittene Gesellschaft hin, die früher als bisher angenommen in Jerusalem lebte, sondern auch auf eine voll funktionsfähige Verwaltung, die während der Regierungszeit von König Salomo Steuern einzog und Vorschriften einführte .

Im Jahr 2013 entdeckten Erez Ben-Yosef und sein archäologisches Team Beweise für die Radiokarbon-Datierung, die viele Archäologen und Historiker dazu zwangen, ihre Vermutungen über die Kupferminen in der israelischen Aravah-Wüste zu revidieren. Die neuen Beweise, die früher als ägyptisch angenommen wurden, deuten darauf hin, dass die Minen tatsächlich von den Edomiten betrieben wurden, den alten Feinden Israels, auf die in den hebräischen Schriften wiederholt Bezug genommen wird und die zur Zeit Salomos lebten.

Im Jahr 2014 entdeckten Studenten und Dozenten der Mississippi State University im Süden Israels in der Nähe von Gaza sechs offizielle Tonsiegel. Obwohl sich die Siegel nicht direkt auf König David oder König Salomo beziehen, weisen die Tonsiegel von Khirbet Sumily auf offizielle Regierungsaktivitäten im 10.

Im Jahr 2016 entdeckten israelische Archäologen zahlreiche kleine Artefakte vom Tempelberg, die in die Zeit des Ersten Tempels vor fast 3.000 Jahren datiert werden. Scherben aus der archäologischen Ausgrabung umfassen Keramikfragmente (ein Standard in der allgemeinen archäologischen Datierung), Olivenkerne, Tierknochen, und sie alle teilen ein einheitliches Datum aus der Salomonischen Zeit, so die Ergebnisse des Teams.

Abschluss

Die oben genannten Entdeckungen sind keineswegs schlüssig, doch geben die oben genannten Entdeckungen der Theorie, dass einst ein Vereinigte Königreich Israel im Mittelmeerraum existierte, eine gewisse Glaubwürdigkeit, obwohl Israels regionaler Einfluss, militärisches Können, infrastrukturelle Beiträge und frühe zentrale Führer immer noch etwas verschleiert sind. Glücklicherweise werden weiterhin neue archäologische Entdeckungen gemacht und fortschrittliche Technologien bringen weiterhin die Schatten dessen ans Licht, was Jahrhunderte und Jahrhunderte verborgen war.

Archäologische und historische Beweise für andere Könige von Israel und Juda – wie Omri, Ahab, Joram, Ahasja, Jehu, Hiskia – wurden in der historischen Landschaft entdeckt (und man könnte erwarten, dass weitere folgen werden). Angesichts der traditionellen Ansicht von König Salomo als dem weisesten, wohlhabendsten Mann der Welt und König seiner Zeit (und aller zukünftigen Könige Israels) fehlt es jedoch an direkten historischen und archäologischen Hinweisen auf ihn, auf den Namen „König Salomo“ “ außerhalb der hebräischen Schriften, die ihn als den weisesten aller Narren darstellen, ist in der Tat ziemlich ironisch oder beweiskräftig.


    als Sir Henry Curtis als Allan Quatermain als Captain John Good R.N. als Königin Nyleptha als Alphonse als Umslopogaas als ältestes Clubmitglied als Stetopatris als Neva als Hohepriesterin als Reverend MacKenzie als Mrs. Mackenzie als Flossie als Clubmitglied als Clubmitglied

McCallum sagte später, er habe den Film gedreht, „weil ich nach Swasiland musste. [1]

Fernsehprogramm sagte über den Film: „Die Besetzung erfahrener Veteranen (McCallum, Macnee, Ekland) liefert peinlich schlechte Leistungen. Überraschenderweise jedoch die Fotografie – der Film wird sowohl in Afrika als auch in Londoner und kanadischen Studios gedreht – ist gar nicht schlecht." [2]

In einem Artikel aus dem Jahr 1979 heißt es, der Film habe "nie das Licht der Welt erblickt". [3]

  1. ^ Hurlburt, Roger (16. März 1986). "The Man From T.h.e.a.t.e.r. David Mccallum ist froh, dass er das Fernsehen nach The Man From U.n.c.l.e. 1968 verlassen hat und auf die Bühne zurückgekehrt ist". Sonnenwächter.
  2. ^
  3. "König Salomos Schatz: Rezension". TVGuide.com. Abgerufen am 14. März 2013 .
  4. ^
  5. Whittaker, Herbert (31. Dezember 1979). "Ehemalige Torontonians treffen sich wieder". Der Globus und die Post. P. E.12. 386875958.

Dieser Artikel über einen Abenteuerfilm ist ein Stummel. Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Schau das Video: Was ist die tiefere Bedeutung von König Salomons Prozess (November 2021).