Nachrichten

Pergamon-Zeitleiste

Pergamon-Zeitleiste

  • 282 v. Chr. - 263 v. Chr.

    Philetaerus, Gründer der Attaliden-Dynastie, regiert Pergamon.

  • 263 v. Chr. - 241 v. Chr.

    Herrschaft von Eumenes I. in Pergamon.

  • 262 v. Chr.

    Eumenes rebelliert und gewinnt gegen den Seleukiden Antiochos I. Beginn des Pergamonreiches.

  • 241 v. Chr. - 197 v. Chr.

    Herrschaft von Attalus I. in Pergamon.

  • C. 237 v. Chr. - 241 v. Chr.

    Attalus I. von Pergamon besiegt die Galater am Oberlauf des Caioc.

  • 218 v. Chr.

    Die Aegosages-Kelten betreten Anatolien unter Attalos von Pergamon.

  • 197 v. Chr. - 159 v. Chr.

    Herrschaft von Eumenes II. in Pergamon.

  • 188 v. Chr.

    Maximale Ausdehnung des Pergamonreiches nach dem Frieden von Apamea.

  • C. 188 v. Chr.

    Der Vertrag von Apamea Kibotos. Frieden und Allianz werden zwischen dem Seleukidenreich und Rom hergestellt, denen sich seine Verbündeten wie Pergamon und Rhodos angeschlossen haben. Die Seleukiden müssen das gesamte Land und die Städte aus Kleinasien evakuieren und eine riesige Kriegsentschädigung zahlen.

  • 187 v. Chr. - 183 v. Chr.

    Die Attaliden von Pergamon befinden sich im Krieg mit Bithynien.

  • 183 v. Chr. - 179 v. Chr.

    Die Attaliden von Pergamon befinden sich im Krieg mit Pontius.

  • 160 v. Chr. - 138 v. Chr.

    Herrschaft von Attalus II. in Pergamon.

  • 138 v. Chr. - 133 v. Chr.

    Herrschaft von Attalus III. in Pergamon.

  • 133 v. Chr.

    Attalus III., der letzte König von Pergamon, vermacht ganz Pergamon an Rom.


Attaliden-Dynastie

Die Attaliden-Dynastie ( / ˈ æ t əl ɪ d / Koinē Griechisch: Δυναστεία των Ατταλιδών , romanisiert: Dynasteía to Attalidón) war eine hellenistische Dynastie, die nach dem Tod von Lysimachos, einem General Alexanders des Großen, die Stadt Pergamon in Kleinasien regierte.

Attaliden-Dynastie
LandKönigreich Pergamon
Aktuelle RegionWestliches Kleinasien
HerkunftsortPaphlagonien
GründerPhiletäros
Letzter HerrscherAttalus III
Letzter KopfEumenes III
Ablage133 v. Chr. ( 133 v. Chr. )

Das Königreich war ein Rumpfstaat, der nach dem Zusammenbruch des Lysimatschen Reiches verlassen worden war. Einer von Lysimachos' Leutnants, Philetaerus, übernahm 282 v. Chr. die Kontrolle über die Stadt. Die späteren Attaliden stammten von seinem Vater ab und bauten die Stadt zu einem Königreich aus.


Inhalt

Die Königreich Pergamon (farbige Olive), in seiner größten Ausdehnung im Jahr 188 v. Chr. gezeigt

Das Königreich der Attaliden war der Rumpfstaat, der nach dem Zusammenbruch des Königreichs Thrakien übrig blieb.

Die Attaliden, die Nachkommen von Attalus, dem Vater des Philetaerus, der 281 v. Chr. nach dem Zusammenbruch des Königreichs Thrakien an die Macht kam, gehörten zu den treuesten Unterstützern Roms in der hellenistischen Welt. Unter Attalus I. (241-197 v. Chr.) verbündeten sie sich mit Rom gegen Philipp V . Für die Unterstützung gegen die Seleukiden wurden die Attaliden mit allen ehemaligen Seleukiden-Domänen in Kleinasien belohnt.

Die Attaliden regierten mit Intelligenz und Großzügigkeit. Viele Dokumente sind erhalten geblieben, die zeigen, wie die Attaliden das Wachstum der Städte durch die Entsendung geschickter Handwerker und durch die Abführung von Steuern unterstützen würden. Sie erlaubten den griechischen Städten in ihren Domänen, ihre nominelle Unabhängigkeit zu bewahren. Sie schickten Geschenke an griechische Kulturstätten wie Delphi, Delos und Athen. Sie besiegten die einfallenden Kelten. Sie bauten die Akropolis von Pergamon nach der Akropolis in Athen um. Als Attalus III. (138-133 v. Chr.) 133 v. Chr. ohne Erben starb, vermachte er ganz Pergamon Rom, um einen Bürgerkrieg zu verhindern.

Nach christlicher Lehre und Überlieferung ist Pergamon der Ort, an dem Satan wohnt, wo sein Thron ist, und der erste Bischof von Pergamon, Antipas, starb dort um ca. 92 n. Chr. (Offenbarung 2:13)

Der osmanische Sultan Murad III. ließ zwei große Alabasterurnen aus den Ruinen von Pergamon transportieren und an zwei Seiten des Kirchenschiffs in der Hagia Sophia in Istanbul aufstellen. Ώ]


Anatomische und medizinische Studien

Galen betrachtete die Anatomie als die Grundlage des medizinischen Wissens, und er sezierte und experimentierte häufig mit niederen Tieren wie dem Berberaffen (oder afrikanischen Affen), Schweinen, Schafen und Ziegen. Galens Befürwortung der Sezierung, sowohl zur Verbesserung der chirurgischen Fähigkeiten als auch zu Forschungszwecken, war Teil seiner Eigenwerbung, aber es besteht kein Zweifel, dass er ein genauer Beobachter war. Er unterschied sieben Hirnnervenpaare, beschrieb die Herzklappen und beobachtete die strukturellen Unterschiede zwischen Arterien und Venen. Einer seiner wichtigsten Beweise war, dass die Arterien Blut und nicht Luft transportieren, wie es 400 Jahre lang gelehrt wurde. Bemerkenswert waren auch seine Vivisektionsexperimente, wie das Abbinden des N. laryngeus recurrens, um zu zeigen, dass das Gehirn die Stimme kontrolliert, eine Reihe von Durchtrennungen des Rückenmarks durch, um die Funktionen der Spinalnerven zu ermitteln, und das Abbinden der Harnleiter, um die Niere zu demonstrieren und Blasenfunktionen. Galen wurde jedoch durch das vorherrschende gesellschaftliche Tabu gegen das Sezieren menschlicher Leichen ernsthaft behindert, und die Schlussfolgerungen, die er aufgrund seiner Sezierungen von Tieren auf die menschliche Anatomie zog, führten ihn oft zu Fehlern. Seine Anatomie der Gebärmutter zum Beispiel entspricht weitgehend der des Hundes.

Galens Physiologie war eine Mischung aus Ideen der Philosophen Platon und Aristoteles sowie des Arztes Hippokrates, den Galen als Quelle aller medizinischen Gelehrsamkeit verehrte. Galen betrachtete den Körper als aus drei miteinander verbundenen Systemen bestehend: Gehirn und Nerven, die für Empfindungen und Gedanken verantwortlich sind, Herz und Arterien, die für die lebensspendende Energie verantwortlich sind, und Leber und Venen, die für Ernährung und Wachstum verantwortlich sind. Nach Galen wird Blut in der Leber gebildet und über die Venen in alle Körperteile transportiert, wo es als Nahrung verbraucht oder in Fleisch und andere Stoffe umgewandelt wird. Eine kleine Menge Blut sickert durch die Lunge zwischen der Lungenarterie und den Lungenvenen, vermischt sich dabei mit Luft und sickert dann von der rechten zur linken Herzkammer durch winzige Poren in der Wand, die die beiden Kammern trennt. Ein kleiner Teil dieses Blutes wird in einem Nervennetzwerk an der Schädelbasis (in Wirklichkeit nur bei Huftieren) und im Gehirn weiter verfeinert, um ein psychisches Pneuma zu erzeugen, ein subtiles Material, das das Vehikel der Empfindungen ist. Galens physiologische Theorie erwies sich als äußerst verführerisch, und nur wenige besaßen die erforderlichen Fähigkeiten, um sie in den folgenden Jahrhunderten in Frage zu stellen.

Aufbauend auf früheren hippokratischen Vorstellungen glaubte Galen, dass die menschliche Gesundheit ein Gleichgewicht zwischen den vier wichtigsten Körperflüssigkeiten oder Säften erfordert – Blut, gelbe Galle, schwarze Galle und Schleim. Jeder der Humore ist aus den vier Elementen aufgebaut und weist zwei der vier Hauptqualitäten auf: heiß, kalt, nass und trocken. Im Gegensatz zu Hippokrates argumentierte Galen, dass humorale Ungleichgewichte in bestimmten Organen sowie im gesamten Körper lokalisiert sein können. Diese Modifikation der Theorie ermöglichte es Ärzten, genauere Diagnosen zu stellen und spezifische Heilmittel zu verschreiben, um das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Als Fortsetzung früherer hippokratischer Vorstellungen wurde die galenische Physiologie für die nächsten 1400 Jahre zu einem starken Einfluss auf die Medizin.

Galen war sowohl ein Universalgenie als auch ein produktiver Schriftsteller: Es sind etwa 300 Werktitel von ihm bekannt, von denen etwa 150 ganz oder teilweise überliefert sind. Er war ständig neugierig, auch in Gebieten abseits der Medizin, wie der Linguistik, und er war ein bedeutender Logiker, der bedeutende Studien über wissenschaftliche Methoden verfasste. Galen war auch ein geschickter Polemiker und ein unverbesserlicher Publizist seines eigenen Genies, und diese Eigenschaften, kombiniert mit der enormen Bandbreite seiner Schriften, helfen, seinen späteren Ruhm und Einfluss zu erklären.


Geschichte von Pergamon

Es war Alexander der Große, der Pergamon der persischen Kontrolle entzog und die Landschaft der Stadt vollständig in eine Reihe von Terrassen verwandelte. Als Alexander starb, übernahm sein Feldherr Lysimachos als König von Thrakien die Kontrolle über die Region.

Als Lysimachos 281 v. Chr. starb, fiel Pergamon und Umgebung in die Hände des Mannes, den er wiederum mit seinem Schutz beauftragt hatte: Philetarus. Philetarus regierte Pergamon als unabhängiger Herrscher.

Durch eine Reihe von Erbfolgen fiel Pergamon unter die Herrschaft von Attalus I. und dann seinem Sohn Eumenes II. Beide Könige waren Teil der hellenistischen Attaliden-Dynastie und während dieser Zeit wurden die meisten der berühmtesten Gebäude und Denkmäler Pergamons errichtet, insbesondere unter Eumenes II. (197-159 v. Chr.).

Pergamon gedieh und wurde zum Zentrum des pergamesischen Königreichs, das Rom im 3. und 2. Jahrhundert n. Chr. stark unterstützte und sich mit ihnen gegen die Mazedonier verbündete. 129 v. Chr. wurde Pergamon Teil des Römischen Reiches, das von Attalus III., der keinen Erben hatte, an Rom vermachte. Dies erklärt das Vorhandensein römischer Kunstwerke und Tempel.

Julius Caesar selbst besuchte einst die Stadt. Hier hat Caesar genau die Piraten gefangen genommen und hingerichtet, die ihn 75 v. Chr. entführt hatten, nachdem er sie nach seiner Freilassung gejagt hatte. Später wurde Pergamon Teil des Byzantinischen Reiches und blieb während dieser Zeit eine wichtige Stadt und Metropole.


Der Sitz Satans: Nazi-Deutschland

Im ersten Jahrhundert war es eine blühende Stadt, aber nach unzähligen Kriegen und Naturkatastrophen lagen die Tempel von Pergamon in Trümmern. Mitte des 19. Jahrhunderts war die einst große Stadt Pergamon kaum noch in Erinnerung.

Einheimische nutzten diese Stätte als Steinbruch und plünderten den Marmor für neue Gebäude, bis 1864 ein deutscher Ingenieur Pergamon besuchte. Carl Humann war schockiert über die Zerstörung der unschätzbaren Artefakte und erhielt die Erlaubnis, die antike Stadt selbst auszugraben. Was er fand, war eines der größten Monumente der antiken Geschichte: der Altar des Zeus.

Stein für Stein wurde der Altar ausgegraben und nach Berlin gebracht, wo er wieder zusammengesetzt und in ein eigenes Museum gestellt wurde. 1930 eröffnete das Pergamonmuseum mit dem Altar als Herzstück.

Schließlich fiel der Altar einem jungen Mann namens Albert Speer auf, dem neuen Chefarchitekten der NSDAP. Deutschlands neuer Bundeskanzler Adolf Hitler hatte ihn beauftragt, das Exerziergelände für die Reichsparteitage in Nürnberg zu gestalten.

Zur Inspiration wandte sich Speer dem Pergamonaltar zu.

„Wenn man das von Speer geschriebene Deutsche liest, schreibt er Hitler alle Ehre“, sagt Dr. Anthony R. Santoro, Distinguished Professor of History und emeritierter Präsident der Christopher Newport University. „Ich denke, er ist wie ein guter Innenarchitekt, den jemand anstellt, und der Kunde hat bereits die Vorstellungen von dem, was er tun möchte, und der Innenarchitekt stimmt ihm zu. Das hat Speer also getan.“

Nach dem Vorbild des Altars schuf Speer auf dem Rallye-Gelände in Nürnberg eine kolossale Tribüne. Sie wurde als Zeppelintribüne bekannt. Nach dem Krieg blieb nur ein kleiner Teil davon stehen.

„Wenn man sich die Zeremonien anschaut, die auf dem Zeppelinfeld mit dem dort rekonstruierten Tempel nach dem Muster des Pergamonaltars gezeigt wurden, sieht man Fotografien von Hitler, der wie eine Tribüne der Menschen aus der alten Römerzeit die Treppe hinuntersteigt.“ “, sagt Santoro.

In der Mitte der Tribüne, wo im antiken Pergamon der bronzene Zeusaltar stand, baute Albert Speer Hitlers Podium. Hitler wollte ein, wie er es nannte, "Massenerlebnis" schaffen, und Speer hatte die perfekte Idee.

Die meisten Nürnberger Kundgebungen fanden nachts statt, daher umzingelte Speer die Tribüne mit 150 Scheinwerfern. Die Lichtsäulen erstreckten sich kilometerweit in den Himmel und erzeugten den mystischen Effekt, den Hitler wollte:

"Die Abschlussversammlung in Nürnberg muss genauso feierlich und feierlich wie ein Gottesdienst der katholischen Kirche durchgeführt werden."

Dieser Effekt wurde als "Kathedrale des Lichts" bezeichnet und wurde zu einem Markenzeichen von Hitlers Ereignissen. Er wurde sogar bei den Abschlusszeremonien der Olympischen Sommerspiele 1936 in Berlin verwendet.

„Nun, es ist eine sehr kostengünstige Möglichkeit, Interesse zu wecken“, sagt Santoro. „Hitler ist sich der deutschen Mythologie sehr bewusst, seine Lieblingsunterhaltung ist die deutsche Oper, sicherlich Wagner und all die mythologischen Geschichten, die zu Wagner gehören. Und wenn man sich Mythologie und Götter anschaut, schaut man auf jeden Fall gen Himmel. Ich glaube also nicht, dass es ein Zufall ist, dass er zu Speer sagt: ‚Lasst uns eine Umgebung schaffen, in der wir in den Himmel schauen, und das ist es.‘“

Auf dem Kundgebungsgelände marschierten Tausende von NSDAP-Mitgliedern in Fackelumzügen.

„Diese Ereignisse geschehen nachts, was einen kontrastierenden Effekt von Angst, Stärke, Unbekanntem, Geheimnis ergibt, und das ist alles von Hitler beabsichtigt“, sagt Santoro. „Er ist sehr theatralisch. Fackelschein und Feuer gehören seit jeher zur deutschen Mythologie. Ich denke, diese Fackelparaden haben einen quasi-mystischen, halbreligiösen Kontext, von denen es viele in Nazi-Deutschland gibt.“

Von seinem Podium aus faszinierte Hitler die Menge:

"Nicht jeder von euch sieht mich und ich sehe nicht jeden von euch. Aber ich fühle dich. und du fühlst mich!"

Dann schworen Tausende von Deutschen unter der Kathedrale des Lichts, was sie einen „heiligen Eid“ nannten.

„Lodernde Flammen halten uns in Ewigkeit zusammen.

Diesen Glauben soll niemand denen nehmen, die sich für Deutschland einsetzen."

Von 1933 bis 1938 versammelten sich jedes Jahr im September Hunderttausende auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg zum Reichsparteitag, oder NSDAP-Kongress. Aber es war die Rallye von 1934, die dank des vielleicht größten Propagandafilms aller Zeiten die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zog.

„Der Partyfilm von 1934, Triumph des Willens, das 1935 veröffentlicht wurde, ist das vollendete Bild von Hitler“, sagt Santoro. Über Hitler wurde nie ein anderer Film gedreht, und er wollte auch keinen anderen Film über ihn. Alles, was er wollte, dass die Leute über die Nazis wissen, ist in diesem Film. Es wurde 12 Jahre lang ununterbrochen in Deutschland gezeigt.“

Triumph des Willens Regie führte eine junge deutsche Schauspielerin namens Leni Riefenstahl.

„Sie war ein berühmter Filmstar. Ich würde sie als die weibliche Indiana Jones bezeichnen“, sagt Santoro. „Sie war hübsch und wohlgeformt und beliebt und romantisch. Hitler ist ein bisschen romantisch, und deshalb mochte er sie.“

Der Film porträtierte Hitler als eine gottgleiche Figur, den Retter des deutschen Volkes.

„Hitlers Eintritt in den Film kommt vom Himmel, wie ein Messias, der durch den Himmel, durch die Wolken zu den Gläubigen herabsteigt, die unten auf ihn warten“, sagt Santoro. „Jedes Mal, wenn er auftaucht, haben alle Menschen, die ihm nahe stehen, diese starren Augen – fast diese glasigen Blicke, als ob sie in der Gegenwart eines überirdischen Wesens wären. Das ist Absicht.“

In seinen Reden entlehnte Hitler oft christliche Phrasen, wie in einer Szene mit der Hitlerjugend.

„Nachdem sie ihm ihr Lied vorsingen, Heil Hitler dir, was fast wie ein religiöser Gesang ist, geht er in seine Rede und sagt Dinge wie: „Du bist Fleisch von unserem Fleisch und Blut von unserem Blut.“ Nun, das entlehnt er dem römisch-katholischen Ritual, mit dem er sehr gut ist vertraut. Es ist eine sehr physische Aussage, und es kommt bei dieser Menge an.“

Hitlers Popularität schoss nach der Veröffentlichung von in die Höhe Triumph des Willens. Im nächsten Jahr kamen mehr als eine Million Deutsche nach Nürnberg, um seine Rede zu hören.

Am Abend des 15. September 1935 verkündete Hitler die Nürnberger Gesetze.
„Das Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre soll den Ausgrenzungsprozess des jüdischen Volkes einleiten“, sagt Santoro. „Hitler hatte während seiner Amtszeit viel Unterstützung in der Bevölkerung. Man bekommt keine öffentliche Unterstützung, wenn man der Öffentlichkeit sagt, dass wir das jüdische Volk in Gaskammern stecken und verbrennen werden. Er hat sie nach und nach marginalisiert.“

In Nürnberg benutzte Hitler auch zum ersten Mal in der Öffentlichkeit das Wort „Endlösung“.

„Von unzähligen Orten sind bittere Klagen eingegangen, in denen das provokative Verhalten von Juden zitiert wird. Dieses Gesetz ist ein Versuch, eine gesetzgeberische Lösung zu finden. Wenn dieser Versuch fehlschlägt, wird es notwendig sein, [das Judenproblem] zu übertragen. an die Nationalsozialistische Partei zur endgültigen Lösung."

Die Nürnberger Gesetze entzogen den Juden ihre Bürgerrechte.

„Sie konnten nicht an öffentlichen Universitäten unterrichten, sie konnten nicht in öffentlichen Krankenhäusern Medizin praktizieren“, sagt Santoro. „Sie konnten nicht die Nationalflagge hissen, aber sie konnten die jüdische Flagge hissen. Das wurde dann mit dem Reichsbürgergesetz gekoppelt, das besagte, dass Juden in Deutschland Reichsbürger, aber keine Staatsbürger seien.“

Hitlers "Endlösung" ist heute als Holocaust bekannt, ein Wort, das aus dem Griechischen stammt und "ein vollständig verbranntes Tieropfer" bedeutet.

92 n. Chr. starb der treue Märtyrer Antipas, ein „ganz verbranntes Opfer“ auf dem Altar des Zeus in Pergamon, dem Ort, den das Buch der Offenbarung „den Thron des Satans“ nennt.

Jahrhunderte später wurde in Nürnberg im Zentrum eines neu gestalteten Pergamonaltars der bronzene Stier durch ein Podest ersetzt. Von dort aus verkündete Adolf Hitler der Welt seine „Endlösung“. und diesmal betrug das Brandopfer sechs Millionen Juden.


Wichtige Fakten und Informationen

Geschichte von Pergamon

  • Nach archäologischen Funden lässt sich die Besiedlung Pergamons bis ins 8. Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgen.
  • Obwohl in der Umgebung von Pergamon Werkzeuge aus der Bronzezeit gefunden wurden, gibt es keine konkreten Beweise dafür, dass Menschen die Gegend während der Bronzezeit bewohnten.
  • Literarische Aufzeichnungen zeigen, dass Pergamon die früheste Erwähnung von einem griechischen Soldaten und Schriftsteller namens Xenophon war, als er beschrieb, dass das Militärkommando – der Marsch der Zehntausend – in Pergamon im Jahr 400 v. Chr. endete.
  • Als Alexander der Große 323 v. Chr. starb, teilten seine Generäle sein erobertes Gebiet auf, was zu Machtkämpfen und Meinungsverschiedenheiten darüber führte, wer welches Gebiet bekommen sollte.
  • Im Jahr 281 v. Chr. wurde Pergamon von Philetaerus regiert (auf der Münze rechts abgebildet), der die Attaliden-Dynastie gründete, die seine Familie mehrere Jahrzehnte lang regierte.
  • Für die nächsten hundert Jahre oder so wurde Pergamon von verschiedenen Leuten regiert: Eumenes, Attalus I., Eumenes II. und so weiter.
  • Während der Herrschaft von Attalus III. wurde Peramon der römischen Republik übergeben, damit es in die römische Provinz Asia umgewandelt und als Hauptstadt bestehen konnte.
  • Viele Leute in Pergamon mochten das nicht, also empörten sie sich, dass diese Widerspenstigkeit Pergamon seinen Status als Hauptstadt kostete, und es ging an eine nahe gelegene Stadt namens Ephesus.
  • Während der Herrschaft von Hadrian erhielt Pergamon den Titel einer Metropole und erhielt so Bauzuschüsse für den Bau von Tempeln, einem Stadion, einem Theater, einem Amphitheater und großzügigen Bädern.

Archäologie, Strukturen und Wohnen in Pergamon

  • Die früheste und gründlichste Beschreibung von Pergamon stammt von Thomas Smith aus dem Jahr 1668, der eine detaillierte Beschreibung des Gebiets verfasste.
  • Anfang des 19. Jahrhunderts gab Charles Robert Cockerell (im Bild rechts) einen detaillierten Überblick über die Umgebung, während Otto Magnus von Stackelberg seine Umgebung skizzierte.
  • Ein angemessener Band mit Plänen, Beschreibungen und Ansichten der Stadt und ihrer Ruinen wurde von Charles Texier, einem französischen Archäologen, Historiker und Architekten, erstellt.
  • Während des späten 19. Jahrhunderts besuchte der deutsche Ingenieur Carl Humann Pergamon, plante topologische Studien, organisierte archäologische Expeditionen und transportierte Fragmente von Artefakten zur Analyse nach Deutschland (damals als Osmanisches Reich bekannt).
  • Humanns Arbeit führte 1907 zur Eröffnung des Pergamonmuseums im Osmanischen Reich.
  • Die Ausgrabungen des Geländes wurden durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen, aber 1927 unter Theodor Wiegand bis 1939 wiederaufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Ausgrabungen fortgesetzt.
  • Nach dem Ersten Weltkrieg wurden alle Ausgrabungen in das Bergama-Museum in der Türkei statt in das Pergamonmuseum in Deutschland gebracht.
  • Ein kleiner Teil der Artefakte wurde auch in das Archäologische Museum Istanbul gebracht, nachdem es 1891 eröffnet wurde.

Wissenswertes über Pergamon

  • Wirklich wichtig wurde Pergamon erst im hellenistischen Zeitalter (323-30 v. Chr.).
  • Die Festung und der Palast der Attaliden-Dynastie befanden sich auf dem Gipfel des Hügels, und die Stadt nahm die unteren Hänge ein.
  • Pergamon ist eines der besten Beispiele akribischer Stadtplanung im hellenistischen Zeitalter.
  • Der Sitz von Pergamon diente als Inspiration für viele schöne hellenistische und römische Kunstwerke, darunter den Großen Altar, der sich heute im Pergamonmuseum in Berlin befindet (Bild unten).
  • Einige wichtige Sehenswürdigkeiten in Pergamon sind der Große Altar, das Theater, der Dionysos-Tempel, der Athena-Tempel, die Bibliothek, das Trajaneum, das Gymnasium, das Hera-Heiligtum, das Demeter-Heiligtum, das Asklepios-Heiligtum und der Serapis-Tempel.

Welterbestätten: Pergamon-Arbeitsblätter

Dies ist ein fantastisches Paket, das auf 22 ausführlichen Seiten alles enthält, was Sie über Pergamon wissen müssen. Diese sind gebrauchsfertige Welterbestätten: Pergamon-Arbeitsblätter, die perfekt sind, um den Schülern das Pergamon zu vermitteln, eine opulente antike griechische Stadt in der Nähe der Ägäis in der türkischen Ägäisregion. Sie war die Hauptstadt des Königreichs Pergamon und war eines der wichtigsten kulturellen Zentren Griechenlands. Es wurde 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Vollständige Liste der enthaltenen Arbeitsblätter

  • Pergamon-Fakten.
  • Kartenrätsel.
  • Mythologische Links.
  • Biographie von Charles Cockerell.
  • Das hellenistische Zeitalter.
  • Meinung Absatz.
  • Pergamon Wortsuche.
  • Antwort auf den Altar.
  • Unsere fünf Sinne.
  • Pergamon Akrostichon.
  • Pergamon-Kreuzworträtsel.

Diese Seite verlinken/zitieren

Wenn Sie auf Ihrer eigenen Website auf Inhalte dieser Seite verweisen, verwenden Sie bitte den folgenden Code, um diese Seite als Originalquelle anzugeben.

Mit jedem Lehrplan verwenden

Diese Arbeitsblätter wurden speziell für die Verwendung mit jedem internationalen Lehrplan entwickelt. Sie können diese Arbeitsblätter unverändert verwenden oder mit Google Präsentationen bearbeiten, um sie an Ihre eigenen Leistungsstufen und Lehrplanstandards anzupassen.


Geologen erstellen neue Zeitleiste der paläozoischen Klimaänderungen der Erde

Ein Finger zeigt auf ein kleines Trilobiten-Fossil aus den Ordovizium-Schichten in Spitzbergen, Norwegen. Bildquelle: Adam Jost

Die Temperatur eines Planeten hängt mit der Vielfalt des Lebens zusammen, die er unterstützen kann. MIT-Geologen haben nun eine Zeitachse der Erdtemperatur während des frühen Paläozoikums vor 510 bis 440 Millionen Jahren rekonstruiert – eine entscheidende Zeit, in der Tiere in einer zuvor von Mikroben dominierten Welt reichlich vorhanden waren.

In einer heute im Proceedings of the National Academy of Sciences, zeichnen die Forscher Einbrüche und Spitzen der globalen Temperatur während des frühen Paläozoikums auf. Sie berichten, dass diese Temperaturschwankungen mit der sich ändernden Vielfalt des Lebens des Planeten zusammenfallen: Wärmeres Klima begünstigte mikrobielles Leben, während kühlere Temperaturen vielfältigere Tiere gedeihen ließen.

Der neue Rekord, der detaillierter als frühere Zeitachsen dieses Zeitraums ist, basiert auf der Analyse des Teams von Karbonatschlämmen – einer verbreiteten Art von Kalkstein, der sich aus karbonatreichen Sedimenten bildet, die auf dem Meeresboden abgelagert und über Hunderte von Millionen von Jahren verdichtet wurden.

„Nun, da wir gezeigt haben, dass man diese Karbonatschlämme als Klimaaufzeichnungen verwenden kann, öffnet das die Tür, um auf diesen ganz anderen Teil der Erdgeschichte zurückzublicken, in dem es keine Fossilien gibt, wenn die Menschen nicht wirklich viel über das Klima wissen.“ “, sagt Hauptautor Sam Goldberg, ein Doktorand am Department of Earth, Atmospheric and Planetary Sciences (EAPS) des MIT.

Co-Autoren von Goldberg sind Kristin Bergmann, D. Reid Weedon, Jr. Career Development Professor in EAPS, zusammen mit Theodore Present von Caltech und Seth Finnegan von der University of California in Berkeley.

Um die Temperatur der Erde vor vielen Millionen Jahren abzuschätzen, analysieren Wissenschaftler Fossilien, insbesondere Überreste uralter Schalenorganismen, die aus dem Meerwasser ausgeschieden und entweder auf dem Meeresboden gewachsen oder auf den Meeresboden gesunken sind. Wenn Niederschlag auftritt, kann die Temperatur des umgebenden Wassers die Zusammensetzung der Schalen ändern, wodurch sich die relativen Häufigkeiten von zwei Sauerstoffisotopen ändern: Sauerstoff-16 und Sauerstoff-18.

„Wenn beispielsweise Karbonat bei 4 Grad Celsius ausfällt, gelangt mehr Sauerstoff-18 in das Mineral, aus der gleichen Ausgangszusammensetzung von Wasser, [im Vergleich zu] Karbonat, das bei 30 Grad Celsius ausfällt“, erklärt Bergmann. „Also steigt das Verhältnis von Sauerstoff-18 zu -16, wenn die Temperatur abkühlt.“

Auf diese Weise haben Wissenschaftler alte Karbonatschalen verwendet, um die Temperatur des umgebenden Meerwassers – ein Indikator für das Gesamtklima der Erde – zum Zeitpunkt der ersten Ausfällung der Schalen zurückzuverfolgen. Aber dieser Ansatz hat Wissenschaftler nur so weit gebracht, bis zu den frühesten Fossilien.

„Es gibt ungefähr 4 Milliarden Jahre Erdgeschichte, in denen es keine Muscheln gab, und daher geben uns Muscheln nur das letzte Kapitel“, sagt Goldberg.

Ein verklumptes Isotopensignal

Die gleiche Fällungsreaktion in Schalen tritt auch in Karbonatschlamm auf. Geologen gingen jedoch davon aus, dass das Isotopengleichgewicht in Karbonatschlämmen anfälliger für chemische Veränderungen wäre.

„Die Leute haben Schlamm oft übersehen. Sie dachten, wenn Sie versuchen, es als Temperaturindikator zu verwenden, sehen Sie sich möglicherweise nicht die ursprüngliche Meerestemperatur an, bei der es sich gebildet hat, sondern die Temperatur eines Prozesses, der später stattfand, als der Schlamm eine Meile unter der Oberfläche vergraben war “, sagt Goldberg.

Um zu sehen, ob Karbonatschlämme Signaturen ihrer ursprünglichen Umgebungstemperatur bewahren könnten, verwendete das Team die „Clumped Isotope Geochemistry“, eine Technik, die in Bergmanns Labor verwendet wird und Sedimente auf Klumpen oder Paarungen von zwei schweren Isotopen analysiert: Sauerstoff-18 und Kohlenstoff- 13. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Isotope in Karbonatschlämmen paaren, hängt von der Temperatur ab, wird jedoch nicht von der Ozeanchemie beeinflusst, in der sich die Schlämme bilden.

Die Kombination dieser Analyse mit herkömmlichen Sauerstoffisotopenmessungen bietet zusätzliche Einschränkungen hinsichtlich der Bedingungen, denen eine Probe zwischen ihrer ursprünglichen Bildung und der Gegenwart ausgesetzt ist. Das Team argumentierte, dass diese Analyse ein guter Hinweis darauf sein könnte, ob Karbonatschlämme seit ihrer Bildung in ihrer Zusammensetzung unverändert geblieben sind. Im weiteren könnte dies bedeuten, dass das Sauerstoffverhältnis von 18 zu -16 in einigen Schlämmen genau die ursprüngliche Temperatur darstellt, bei der sich die Gesteine ​​gebildet haben, was ihre Verwendung als Klimarekord ermöglicht.

Die Forscher testeten ihre Idee an Proben von Karbonatschlämmen, die sie an zwei Standorten extrahierten, einer in Spitzbergen, einem Archipel im Arktischen Ozean, und der andere im westlichen Neufundland. Beide Stätten sind für ihre freigelegten Felsen bekannt, die aus dem frühen Paläozoikum stammen.

In den Jahren 2016 und 2017 reisten die Teams zuerst nach Spitzbergen und dann nach Neufundland, um Proben von Karbonatschlamm aus Schichten abgelagerter Sedimente zu sammeln, die einen Zeitraum von 70 Millionen Jahren vom mittleren Kambrium, als die Tiere auf der Erde zu gedeihen begannen, bis zum Ordovizium Epochen des Paläozoikums.

Als sie die Proben auf verklumpte Isotope analysierten, stellten sie fest, dass viele der Gesteine ​​seit ihrer Entstehung kaum chemische Veränderungen erfahren hatten. Sie nutzten dieses Ergebnis, um die Sauerstoffisotopenverhältnisse der Gesteine ​​von 10 verschiedenen Orten des frühen Paläozoikums zusammenzustellen, um die Temperaturen zu berechnen, bei denen sich die Gesteine ​​bildeten. Die von den meisten dieser Orte berechneten Temperaturen ähnelten den zuvor veröffentlichten fossilen Temperaturaufzeichnungen mit niedrigerer Auflösung. Am Ende kartierten sie eine Zeitachse der Temperatur während des frühen Paläozoikums und verglichen diese mit dem Fossilienbestand aus dieser Zeit, um zu zeigen, dass die Temperatur einen großen Einfluss auf die Vielfalt des Lebens auf dem Planeten hatte.

„Wir fanden heraus, dass es am Ende des Kambriums und des frühen Ordoviziums auch einen Höhepunkt der mikrobiellen Häufigkeit gab, als es wärmer war“, sagt Goldberg. „Von dort kühlte es ab bis ins mittlere bis späte Ordovizium, wenn wir reichlich Tierfossilien sehen, bevor eine erhebliche Eiszeit das Ordovizium beendet. Früher konnten die Menschen nur anhand von Fossilien allgemeine Trends beobachten. Da wir ein sehr reichhaltiges Material verwendet haben, konnten wir eine höher aufgelöste Aufnahme erstellen und klarer definierte Höhen und Tiefen sehen.“

Das Team versucht nun, ältere Schlämme zu analysieren, die vor dem Auftauchen von Tieren stammen, um die Temperaturänderungen der Erde vor 540 Millionen Jahren zu messen.

„Um über 540 Millionen Jahre hinauszugehen, müssen wir uns mit Karbonatschlämmen auseinandersetzen, denn sie sind wirklich einer der wenigen Rekorde, die wir in der fernen Vergangenheit klimatisch einschränken müssen“, sagt Bergmann.

Header Image – Ein Finger zeigt auf ein kleines Trilobiten-Fossil aus den Ordovizium-Schichten in Spitzbergen, Norwegen. Bildquelle: Adam Jost


Pergamon-Zeitleiste - Geschichte

Prof. Scott Campbell (Städtisches und regionales Planungsprogramm, University of Michigan)

Haben Sie einen Vorschlag für einen neuen Eintrag (insbesondere Einträge zur Erweiterung, Bereicherung, Diversifizierung unseres Planungsverständnisses)? Bitte verwenden Sie dieses einfache Google-Formular, um Ihren Vorschlag einzugeben.
PS: Um eine Korrektur oder Änderung eines bestehenden Eintrags zu senden, können Sie mir einfach eine E-Mail senden.

letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2020

HINWEIS: Start- und Enddaten von Epochen sind oft ungefähre Angaben (z. B. "Progressive Era") und sollten als grobe Umrisse überlappender historischer Epochen interpretiert werden.

  • wichtige Bücher/Publikationen in dunkelrot aufgeführt
  • Eckdaten der Bildungsplanung in Grün
  • bemerkenswerte neue Städte und Projekte (einschließlich adaptiver Wiederverwendung) in grauer Schattierung
  • Umweltplanung und verwandte Themen (Nachhaltigkeit, Ökologie, Klimawandel, Landschutz, Ressourcenmanagement usw.) in der Spalte ganz rechts ("eco") vermerkt. Dies ist eine potenziell breite Kategorie, und ich habe wahrscheinlich wichtige Schlüsseleinträge ausgelassen. Bitte mailen Sie mir Ergänzungen (siehe oben.)

Hans Carl von Carlowitz. (1713). Sylvicultura Oeconomica, Oder Haußwirthliche Nachricht und Naturmäßige Anweisung Zur Wilden Baum-Zucht. Leipzig: Braun. In seinem Buch über die Forstwirtschaft entwickelte der deutsche Wirtschaftsprüfer und Verwalter die Idee der nachhaltigen Forstwirtschaft – oft als Vorläufer von Konzepten einer nachhaltigen Entwicklung gesehen. [Link zum deutschen Text]

Pierre L.Enfant plant die Hauptstadt der Vereinigten Staaten

Robert Owen veröffentlicht Bericht an den Ausschuss des Vereins zur Unterstützung der Produktions- und Arbeiterarmen. (ein Vorschlag für kleine Dorfgemeinschaften mit 1.200 Einwohnern zur Entlastung überfüllter Städte)

Johann Heinrich von Thumlnen. 1826. Der isolierte Staat in Beziehung auf Landwirtschaft und Nationalökonomie. Hamburg. ["Der isolierte Staat im Verhältnis zu Landwirtschaft und Volkswirtschaft" -- ein frühes Bemühen, optimale Landnutzungstypen in Bezug auf die Entfernung von einem zentralen Marktpunkt zu konzeptualisieren. ein Grundlagentext der Wirtschaftsgeographie]

James Silk Buckingham veröffentlicht Nationale Übel und praktische Heilmittel, ein Vorschlag für eine Modellstadt zur Aufnahme von Arbeitslosen (nie gebaut).

Die Entwicklung von Llewellyn-Park, eine kunstvoll angelegte Villensiedlung in den Ausläufern der Orange Mountains in New Jersey. (einer der ersten geplanten amerikanischen Vororte)

Die Zeit des Baron Haussmann intensiven Wiederaufbaus von Paris (ab ca. 1855)

Wien begann seine Ringstraße Entwicklung

Calvert Vaux und Frederick Law Olmsted begannen mit der Planung des Vorortes von Flussufer, Illinois. (inkorporiert als Dorf im Jahr 1875). ein frühes Beispiel einer amerikanischen Plangemeinschaft.

Baron Haussmann musste sein Amt als Präfekt von Paris niederlegen

Benjamin Ward schlägt seine Gesundheitsstadt „Hygeia“ vor, um ein langes Leben zu fördern und die Sterblichkeit zu senken.

Gebäude von Pullman, Illinois, vorbildliche Industriestadt, begonnen von George Pullman (abgeschlossen 1884)

Erstes Siedlungshaus: Toynbee House in England

Gründung der Nachbarschaftsgilde in New Yorks Lower East Side (als erstes Siedlungshaus in den USA) [link]

Sitte, Camillo. 1889. Der Städte-Bau nach seinen künstlerischen Grundsätzen : ein Beitrag zur Lösung modernster Fragen der Architektur und monumentalen Plastik unter besonderer Beziehung auf Wien. Wien: C. Graeser & Co. [later translated as: City Planning According to Artistic Principles]

Jacob Riis publishes his How the Other Half Lives, a view of the New York slums, which stimulated housing reform.

Columbian Exposition in Chicago (roots of City Beautiful). Main architect: Burnham.

the National Municipal League founded

Ebenezer Howard publishes To-Morrow: A Peaceful Path to Real Reform (reprinted in 1902 as Garden Cities of To-Morrow)

"Greater New York" created out of the merger of the five boroughs.

Peter Kropotkin, Fields, Factories and Workshops [link]

the American Society of Landscape Architects founded

Charles M. Robinson publishes The Improvement of Towns and Cities or the Practical Basis of Civic Aesthetics. (New York), which emerged as a key statement of the City Beautiful Movement.

the McMillan Plan for Washington, D.C., redesigning the National Mall, in City Beautiful style

Letchworth constructed (as England's first Garden City, about 30 miles north of London)

Georg Simmel, "Die Großstadt und das Geistesleben" ["The Metropolis and Mental Life"]

The Garden Cities Association of America established (first Vice Pres.: the president of Long Island Railroad)

Stübben, Hermann Josef (1907). Der Städtebau. Stuttgart: A. Kröner. [part of the series Handbuch der Architectur (Handbook of Architecture) later translated as City Building available online both in German and English].

the first city planning commission (in Hartford, CT) established

First National Conference on City Planning in Wash. D.C.

Burnham's Plan of Chicago published (seen as the first regional-oriented plan in the U.S.)

Harvard offers the first course in city planning (in its School of Landscape Architecture)

Forest Hills Garden built as a middle- and upper-income garden city-like development in Queens, NY. (designed by Frederick Olmsted, Jr., and built by the Russell Sage Foundation)

Frederick Winslow Taylor publishes The Principles of Scientific Management, one of the fountainheads of the efficiency movements in the U.S. (including the City Efficient movement).

Perry, Clarence Arthur. 1914. The school as a factor in neighborhood development, by Clarence Arthur Perry, [Russell Sage Foundation, New York Pamphlet]. New York City,: Dept. of Recreation. [an early version of Perry's idea of the neighborhood unit as the foundation of planning]

Geddes, Patrick. 1915. Cities in evolution: an introduction to the town planning movement and to the study of civics. London: Williams & Norgate. [link]

first comprehensive zoning in the US (by New York City Board of Estimates)

American City Planning Institute (ACPI) established, with Frederick Law Olmsted, Jr. as 1st president

Bauhaus formed in Germany (Walter Gropius, director 1919 - 1928 later Hannes Meyer and then Ludwig Mies van der Rohe). Closed in 1933 after the Nazi regime comes to power.

Port Authority of New York created. To insure "faithful cooperation in the future planning and development of the port of New York." Empowered to operate "any terminal of transportation facility" within the port district. (later renamed the Port Authority of New York and New Jersey)

Max Weber, Die Stadt. [The City]

Creation of the Regional Planning Association of America ("RPAA") -- a small but influential group including Clarence Stein, Henry Wright, Benton MacKaye, Lewis Mumford, Alexander Bing, Catherine Bauer, and others.

U.S. Dept. of Commerce (under Secretary Herbert Hoover) issues a Standard State Zoning Enabling Act.

Sunnyside Gardens constructed (in New York, designed by Clarence Stein and Henry Wright)

first comprehensive plan officially endorsed by a major US city (Cincinnati)

Ernest Burgess publishes his "concentric zone" model of urban structure and land use.

Le Corbusier exhibits his "Plan Voisin" for Paris (a massively-scaled replacement of central Paris neighborhoods with highrises.) [link]

Survey Graphic Regional Planning Number (1925), edited by Lewis Mumford. [contained the writings of the Regional Planning Association of America]

Le Corbusier. 1925. Urbanisme, Collection de "L'esprit nouveau". Paris: G. Crès & cie. [later translated as The city of to-morrow and its planning]

Village of Euclid vs. Ambler Reality (constitutionality of zoning upheld by Supreme Court)

construction of Radburn, NJ, begun (a Garden City designed by Stein and Wright), located in what is now Fair Lawn, between Paterson and Paramus.

MacKaye, Benton. 1928. The new exploration a philosophy of regional planning. New York,: Harcourt.

26 mayors met in Detroit to appeal for federal support of Depression-hit cities (this group formally became the U.S. Conference of Mayors in 1933)

Wright, Frank Lloyd. 1932. The Disappearing City. New York, W. F. Payson. [Wright presents his idea for the decentralized "Broadacre City"]

Congress creates the Federal Emergency Relief Administration (FERA) in May

The Public Works Administration (PWA) created (in May), as part of the National Industrial Recovery Act (NIRA)

The Civil Works Administration (CWA) created (in November), later folded into the FERA in April, 1934

The National Planning Board established in the Interior Department to assist in the preparation of a comprehensive plan for public works. Its last successor agency, the National Resources Planning Board (NRPB), was abolished in 1943.&dagger

Die Tennessee Valley Authority created to provide for unified and multi-purpose rehabilitation and redevelopment of the Tennessee Valley. (the most famous experiment in integrated river basin planning in the U.S.)

Housing Act of 1934 (establishes the FHA)

American Society of Planning Officials (ASPO) established.

The U.S. Resettlement Administration established to carry out experiments in land reform and population resettlement. (led by Rexford Tugwell). It built three Greenbelt towns (as early forms of new towns): Greenbelt, Maryland Greendale, Wisconsin and Greenhills, Ohio.

Congress created the Works Progress Administration (WPA)

The Social Security Act passed in August

Cornell offers regional planning classes through a Carnegie Corporation grant (a joint architecture and engineering program) [link]

The U.S. Housing Act (Wagner-Steagall). Set the stage for future government aid by appropriating $500 million in loans for low-cost housing. Tied slum clearance to public housing.

Farm Security Administration established, successor to the Resettlement Administration and administrator of many programs to alleviate the condition of the rural poor

Wirth, Louis. "Urbanism as a Way of Life." American Journal of Sociology 44 (1):1-24.

Homer Hoyt publishes his monograph, The Structure and Growth of Residential Neighborhoods in American Cities, outlining his theory of radial-sector.

ACPI renamed the American Institute of Planners (AIP)

New York World's Fair, which included the "Futurama" exhibit, designed by Norman Bell Geddes, at the General Motors Pavilion. The exhibit presented a vision of the rationally-planned city of the future, with superhighways and multi-leveled streets.

Serviceman’s Readjustment Act ("G.I. Bill"). Guaranteed loans for homes to veterans under urban favorable terms (which, in turn, accelerated suburbanization after the war).

Hayek, Friedrich. 1944. Der Weg zur Leibeigenschaft. London: Routledge. [an argument for the benefits of decentralized markets and against centralized planning]

the Full Employment Act of 1946

the Housing and Home Finance Agency (predecessor of HUD) created to coordinate federal government’s various housing programs.

Konstruktion von Levittown, NY, begun (a private-sector development to sell affordable houses to the new white middle-class with their FHA loans).

Coursework began at University of Chicago's Program for Education and Research in Planning [a pathbreaking, interdisciplinary planning program, treating planning as an applied social science rather than as an extension of architecture]. program terminated in 1956. &dagger

Housing Act of 1949 (Wagner-Ellender-Taft Bill). Aimed to provide about 800,000 units to be constructed over a period of six years. First U.S. comprehensive housing legislation. Title I: federal funding for slum clearance Title II: Federal Housing Administration (FHA) mortgage insurance Title III: federal funding for public housing. "The law was the product of seven years of bitter legislative stalemate and a shotgun wedding between enemy lobbying groups. It set lofty goals&mdashto eliminate slums and blighted areas and provide a decent home for every American family&mdashbut provided only the limited mechanisms of public housing and urban renewal to meet them" (von Hoffman, Alexander. 2000. "A study in contradictions: The origins and legacy of the housing act of 1949." Housing Policy Debate 11 (2):299).

Gruen, Victor and Smith, Lawrence P. "Shopping Center: The New Building Type. Progressive Architecture, June 1952, pp. 67&ndash109. [one of many of Gruen's early postwar writings on the shopping mall]

the Housing Act of 1954 (created the Urban Planning Assistance Program to aid states and localities). Also gave federal grants for councils of governments and other metropolitan planning agencies (early federal support for regional coordination). &dagger

In Berman vs. Parker, the U.S. Supreme Court upholds the right of Washington, D.C. Redevelopment Land Agency to condemn properties which are unsightly though nondeteriorated if required to achieve objectives of duly established area redevelopment plan.

Meyerson, Martin, and Edward C. Banfield. 1955. Politics, planning, and the public interest the case of public housing in Chicago, Glencoe, Ill. Free Press. [emphasizes the political nature of planning and the link between planning, urban politics and public support]

Passage of the U.S. Federal-Aid Highway Act (popularly known as the National Interstate and Defense Highways Act)

Development of Brasília, the new capital of of Brazil (planner: Lucio Costa architect: Oscar Niemeyer). Inaugurated in 1960.

Isard, Walter. 1956. Location and Space-Economy. New York: The Technology Press of Massachusetts Institute of Technology and John Wiley & Sons. [the foundational text by the "father" of regional science]

Tiebout, Charles M. 1956. "A pure theory of local public expenditures." Journal of Political Economy Nein. 64 (3):416&ndash424. [the classic statement of the "Tiebout Model"]

Perloff, H. 1957. Education for Planning: City, State, and Region. Baltimore: Johns Hopkins Press.

Chapin, F. Stuart. 1957. Urban land use planning. New York: Harper. [the first of many versions/editions of this standard text]

Regional Science Department established by the University of Pennsylvania (chair: Walter Isard) department closed in 1993. &dagger

Lindblom, C.E 1959. "The Science of 'Muddling Through," Public Administration Review 19 79-88. [seminal article on incremental planning]

Kevin Lynch, The Image of the City, MIT Press, Cambridge MA.

Lewis Mumford, The City in History: Its Origins, Its Transformations, and Its Prospects, Harcourt, Brace & World (New York).

Jane Jacobs, Der Tod und das Leben großer amerikanischer Städte [strongly criticized contemporary city planning and large-scale urban renewal, and argued that vibrant city life needed diversity, density, small-blocks, mixed-uses and vibrant streets and sidewalks for people, not just cars.]

Rachel Carson, Stille Quelle (Houghton Mifflin). [a foundational text in the modern environmental movement]

Destruction of the above-ground portion of historic Pennsylvania Station -- the main train station in New York City, designed by McKim, Mead and White and completed in 1910. The failed protests against the demolition helped trigger the historic preservation movement.

the Economic Opportunity Act of 1964

The 1964 Urban Mass Transportation Act

Kent, T.J. 1964. The Urban General Plan. San Francisco: Chandler Publishing. [a foundational text by the founder of the UC Berkeley city planning program]

Anderson, Martin. 1964. The Federal bulldozer a critical analysis of urban renewal, 1949-1962, Cambridge,: M.I.T. Press.

Gruen, Victor. 1964. The heart of our cities the urban crisis: diagnosis and cure. New York: Simon and Schuster.

Alonso, William. 1964. Location and Land Use. Cambridge, Mass.: Harvard University Press. [an early, influential text on regional science. Alonso was a student of Walter Isard at Penn's regional science program.]

the Public Works and Economic Development Act of 1965 creates the Economic Development Administration (EDA)

the Department of Housing and Urban Development Act (HUD) to replace the old Housing and Home Finance Agency &dagger

Davidoff, Paul. "Advocacy and Pluralism in Planning." Journal of the American Institute of Planners no. 31 (4):544-555. [seminal article on advocacy planning] [link to the Davidoff Tapes Project at UMass Boston]

Altshuler, A.A. 1965. The City Planning Process: A Political Analysis Ithaca, New York Cornell University Press.

the 1966 Demonstration Cities and Metropolitan Development Act (including the Model Cities program)

Babcock, Richard F. 1966. The zoning game municipal practices and policies. Madison: University of Wisconsin Press. [helped assert the centrality of land use controls in community planning]

Urban Riots/Rebellions in Detroit, Newark and other cities (July)

Bacon, Edmund N. 1967. Design of cities. New York: Viking Press. [influential book based on Bacon's years as director of planning in Philadelphia]

Metropolitan Council (Minneapolis/St. Paul and surrounding region) created [a model of comprehensive regional planning]

the Housing and Urban Development Act of 1968

The New Communities Act of 1968 (which guaranteed private financial for private entrepreneurs to plan and develop new communities)

Garrett Hardin, 1968. The Tragedy of the Commons. Wissenschaft, vol. 162 no. 3859, pp. 1243-1248

NEPA: The National Environmental Policy Act (requiring an EIS for every federal or federally-aided state or local major action that would affect the environment)

McHarg, Ian L. Design with nature. Garden City, N.Y.: Natural History Press.

National Environmental Protection Agency (EPA) established. Administers the main provisions of the Clean Air Act (1970).

California passes the Coastal Zone Management Act (leading to the California Coastal Commission)

Beginning of destruction of Pruitt-Igoe public housing projects (St. Louis)

Castells, Manuel. 1972. La question urbaine. Paris,: F. Maspero. [later translated as The Urban Question]

The 1973 Oregon Statewide Land Use Law (leading to urban growth boundaries)

David Harvey, Social Justice and the City

Rittel, Horst W.J., and Melvin M. Webber. 1973. "Dilemmas in a General Theory of Planning." Policy Sciences vol. 4:155-169. [introduces the idea of urban social problems as "wicked problems"]

Lee, Douglas. 1973. "Requiem for Large Scale Models." Journal of the American Institute of Planners (May).

Housing and Community Development Act of 1974. It establishes the block grant (CDBG), as opposed to the categorical grant, as the main form of federal aid for local development.

Henri Lefebvre, La production de l'espace, Paris: Anthropos. [later translated as The Production of Space]

Caro, Robert. 1974. The Power Broker: Robert Moses and the Fall of New York. New York: Alfred Knopf.

Peter Hall presents "Green Fields and Gray Areas" at the Royal Town Planning Institute Annual Conference (1977) promoting the &ldquofree port&rdquo idea for decaying neighborhoods, which would later emerge as the "enterprise zone" concept. see also: Hall, P. (1982). Enterprise zones: a justification. International Journal of Urban and Regional Research, 6(3), 416-421.

Hawaii becomes the first state to institute statewide zoning.

ASPO and AIP combined into the American Planning Association (APA)

William H. Whyte, The Social Life of Small Urban Spaces, Washington, D.C.: The Conservation Foundation.

Bluestone, Barry, and Bennett Harrison. 1982. The Deindustrialization of America. New York: Grundbücher.

United Nations World Commission on Environment and Development (WCED), "Our Common Future" (commonly known as "the Brundtland Report"). [an important landmark in the development of the sustainability movement]

Harvey, David. 1989. The Condition of Post-Modernity. Oxford: Blackwell.

Soja, Edward. 1989. Postmodern Geographies: The Reassertion of Space in Critical Social Theory. London: Verso Press.

The Intermodal Surface Transportation Efficiency Act of 1991 (ISTEA). Federal law encouraging intermodal transportation policies, and granting new powers to Metropolitan Planning Organizations (MPOs).

New Jersey's State Development and Redevelopment plan adopted.

The Congress of New Urbanism (CNU) founded by Duany, Moule, Plater-Zyberk, and others.

The Regional Plan Association publishes A Region at Risk: the Third Regional Plan

Completion of the Guggenheim Museum Bilbao in the Basque region of Spain (construction began in 1993), designed by Frank Gehry. Hence the term: "Bilbao Effect" (the idea that building a high-profile cultural institution, designed by a prominent architect, will trigger increased media attention, tourism, cultural activity and investment)

the Georgia legislature creates the Georgia Regional Transportation Agency (GRTA) to address sprawl in Atlanta

The US Supreme Court rules in favor of eminent domain authority in the case Kelo v. City of New London

Sources include: many readings from my planning theory/history course (URP500) and elsewhere plus Albert Guttenberg's "Some Important Facts in the History of American Planning," Journal of Planning Education and Research, vol. 7 (1). see also the APA's "100 Essential Books of Planning."&dagger" indicates a link to a source on this accompanying page. Special thanks to Robert Fishman for numerous suggestions. Additional thanks to Bri Gauger,

Online google form to suggest new entries here. Bitte email me corrections/modifications to exisiting entries.


Galenus of Pergamon – The most Accomplished Physician of Antiquity

In 129 AD , Greek physician , surgeon and philosopher in the Roman Empire Aelius Galenus also referred to as Claudius Galenus was born. Arguably the most accomplished of all medical researchers of antiquity , Galen influenced the development of various scientific disciplines , including anatomy, physiology , pathology , pharmacology , and neurology , as well as philosophy and logic .

“Employment is Nature’s physician, and is essential to human happiness.”
— attributed to Galenus, In: Day’s Collacon: an Encyclopaedia of Prose Quotations, (1884), p. 223.

Aelius Galenus – Early Years

Aelius Galenus was born in Pergamon (modern-day Bergama, Turkey) which was a major cultural and intellectual centre. It was famous for its library and attracted both Stoic and Platonic philosophers, to whom Galen was exposed at early age. Even though it was intended that Galen should study philosophy, his father changed his mind and at age 16, he began his four year studies at the Asclepieum dedicated to Asclepius, god of medicine. After the death of his father, Galen was financially independent and started traveling to Corinth, Crete, Cicilia, and Cyprus. This was followed by the medical school of Alexandria where Galen exposed himself to various schools of thought and medicine.

Physician to the Gladiators

Around the age of 28, Galen returned to Pergamon as a physician to the gladiators of the High Priest of Asia. There he learned the importance of diet, fitness and hygiene. He studied anatomy and the treatment of fractures and traumas. It is believed that only five death occurred among the gladiators during his time there, which is low compared to the sixty deaths which occurred in his predecessor’s time.

Court Physician in Rome

Around 162, Galen traveled to Rome in order to become a practicing physician there. However, he had severe conflicts with other physicians there and feared to be poisoned or exiled so he left the city. In 169 when the great plague broke out, the emperor summoned him back to Rome. He was ordered to accompany Marcus Aurelius and Lucius Versus to Germany as the court physician.[6] During the following spring however, Galen was left behind to act as physician to the imperial heir Commodus . There, Galen was able to write extensively on his medical studies. Galen was the physician to Commodus for much of the emperor’s life and treated his common illnesses. He later became physician to Septimius Severus during his reign in Rome.

Galenus of Pergamon probably passed away around the year 199. However, the sources on his death date differ.

The Unit of Body and Soul

Galen’s main medical work is the Methodus medendi, it consists of 14 books. The guiding principle here is that all phenomena in nature and in man fulfill a certain purpose. Galen understood man as a unit of body and soul, influenced on two sides, by the spiritual and by matter. He adopted the four-element doctrine developed in philosophy, according to which fire, earth, air and water in different compositions represent the basic elements of all being. He also continued the four-juice theory already developed in Hippocratic medicine, which assigned the four qualities (primary qualities) warm and moist, cold and moist, warm and dry and cold and dry to the four body juices blood, mucus, yellow bile and black bile. The four qualities of taste postulated by Galen (secondary qualities) are: Blood – sweet, mucus – salty, yellow bile – bitter, black bile – sour and hot. He also linked the four juices to the four phases of human life. Disease was for him a dyscrasia, a faulty mixture of juices. Galen attached particular importance to the examination of pulse and urine in the diagnosis of diseases.

Pharmacological Knowledge

Pathological changes in the well-balanced mixture of juices, which can be seen by heating, moistening, catching a cold or drying out the affected body parts, must be counteracted with counteracting drugs. In this context, the attraction of a part of the body to certain drugs, which could be caused by their similar nature on an elementary level, had to be taken into account. The pharmacology of the Islamic and Occidental cultural regions was oriented towards the complicated recipes of Galen until the late Middle Ages. Only under the influence of Paracelsus ‘s medical teachings did the theory of the manufacture and preparation of medicines, known as galenics, lose its importance in the course of the early modern period.[7]

Sections and Vivisections

Galenus carried out extensive sections and vivisections on animals and wrote nearly 400 writings, which were combined in 70 books after his death by Oribasius (326-403). Almost a quarter of these have been preserved in the Greek original or in Latin, Arabic or Syrian translations. Until the 17th century and beyond, they served as the basis for medical teaching at universities.


Schau das Video: PERGAMON ANCIENT CITY Unesco World Heritage in Turkey (Januar 2022).