Nachrichten

Agwam AOG-6 - Geschichte

Agwam AOG-6 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Agawam

II

(AOG-6: dp. 4,355, 1. 310'9", B. 48'6", dr. 15'8"; s. 14 K.; kpl. 131; A. 4 3", 12 20 mm.; cl. Patapsco)

Die zweite Agawam (AOG-6) wurde am 7. September 1942 in Savage, Minn., von Cargill Inc. niedergelegt, am 6. Mai 1943 von Mrs. George F. Jacobs gesponsert und in New Orleans, La., on in Auftrag gegeben 18. Dezember 1943, Lt. John W. Foster im Kommando.

Nach einer Zeit des Umbaus und der Ausrüstung verließ der Benzintanker Galveston, Texas, am 24. Januar 1944 in Richtung Pazifik. Sie kam am 1. März in Espiritu Santo an und fuhr weiter nach Tulagi. Als Mitglied der Service Squadron (ServRon) 8 war Agawam auf dieser Insel in den Salomonen für die nächsten 10 Monate stationiert, um alliierte Einrichtungen auf der gesamten Inselgruppe zu warten.

Im September begann Agawam eine 27-tägige Verfügbarkeit bei Espiritu Santo und nahm ihren Betrieb in Tulagi am 25. Oktober wieder auf. Der Benzintanker wurde am 28. Januar 1945 von ServRon 8 abgelöst und geriet in den Lingayen Gulf Philippinen. Nach ihrer Ankunft dort am 1. März wurde sie der 7. Flotte der Service Force zugeteilt und war für den nächsten Monat mit Routineoperationen zwischen Manila, Subic Bay und dem Lingayen-Golf beschäftigt.

Am 1. April wurde Agawam leihweise an die Armee zur Unterstützung ihrer Landstreitkräfte übertragen. Sie lieferte zwei Monate lang Flugzeug- und Motorbenzin an die Streitkräfte im unteren Lingayen-Golf und führte anschließend drei Monate lang die gleichen Dienste in Manila durch.

Vierzehn Tage nach der Kapitulation Japans wurde der Tanker nach Tokio beordert. Auf dem Weg über Okinawa erreichte sie Yokohama am 18. September und verbrachte dort den nächsten Monat damit, Armeeanlagen an Land zu betanken. Am 25. Oktober fuhr das Schiff nach Shanghai China, um Tankstellen entlang des Huang-p'u-Flusses zu betanken. Sie machte sich am 26. November auf den Weg, um nach Japan zurückzukehren, und machte am 28. November in Nagasaki fest.

Der Benzintanker blieb bis Januar 1946 aktiv in der logistischen Unterstützung der Besatzungstruppen in Japan. Das Schiff wurde dann in Gewahrsam der Navy zurückgegeben und machte sich am 28. auf den Weg zur Rückreise in die Vereinigten Staaten.

Bei ihrer Ankunft in San Pedro, Kalifornien, betrat Agawam eine Werft zur Überholung. Wieder in Topform segelte sie am 1. Juli nach Guam und diente dort bis Juni 1949 als Stationsschiff. In dieser Zeit unternahm sie Reisen zu verschiedenen Häfen in Japan nach Saipan; nach Iwo Jima, nach Shanghai, China und nach Truk.

Im Juni 1949 verlegte Agawam ihre Operationsbasis nach Pearl Harbor. Sie transportierte Benzin nach Alaska und zu verschiedenen Inseln im Zentralpazifik. Am 13. November 1953 segelte der Tanker zu den philippinischen Inseln und diente dort bis April 1954.

Agawam kehrte dann nach Pearl Harbor zurück und arbeitete von dieser Basis aus weiter, um amerikanische Installationen im gesamten Zentralpazifik zu unterstützen. Am 22. November 1956 verließ Agawam Hawaii in Richtung San Diego, Kalifornien. Nach ihrer Ankunft begann sie mit einer Überholung der Vorinaktivierung. Agawam wurde am 31. Januar 1957 in San Diego außer Dienst gestellt Flotte und aufgelegt in Olympia Wash. Sie wurde im Oktober 1975 an Levin Metals verkauft, vermutlich zur Verschrottung.


Stadtgeschichte

Beim Entwerfen des Agawam-Samplers habe ich viele Kennzeichen der antiken Sampler, die in Museen zu finden sind, berücksichtigt. Aber vor allem wollte ich, dass dieser Sampler eine Aufzeichnung der frühen Agawam-Geschichte ist. Die Kirche, die für jede Stadt in Neuengland so zentral ist, nimmt einen herausragenden Platz ein. Hier abgebildet ist die frühe Congregational Church aus dem 19. Jahrhundert. Dieses Gebäude wurde an wechselnden Sonntagen von den Baptisten geteilt.

Zwei unserer wertvollsten Häuser, das Captain Charles Leonard House um 1805 und das Smith/Noble House um 1757, teilen sich einen Ehrenplatz. Die Agawam-Indianer, die als erste das Land kultivierten und den Agawam-Fluss befischten, sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Vergangenheit.

Rinderherden weideten auf dem Land bis zum "Fütterungshügel". Sie wurden dann von den ersten Viehtreibern über das Land zum Bostoner Marktplatz getrieben, wodurch unsere Stadt den ersten Viehtrieb in Amerika hatte nicht vollständig sein, ohne unsere landwirtschaftliche Vergangenheit und Gegenwart anzuerkennen.Betriebe, die eine Fülle von Obst und Gemüse einschließlich Erdbeeren und Mais anbauen, erinnern uns ständig daran, dass unsere reiche Vergangenheit uns mit der wohlhabenden Gegenwart und einer sehr guten Zukunft verbindet.


Unsere 16 grundlegenden Wahrheiten

Diese „Erklärung grundlegender Wahrheiten“ enthält die 16 Lehren der Versammlungen Gottes. Dies sind nicht verhandelbare Glaubensgrundsätze, an die sich alle Kirchen der Assemblies of God halten. Vier davon, Erlösung, Taufe im Heiligen Geist, Göttliche Heilung und das Zweite Kommen Christi, gelten als Kardinallehren, die für die Kernaufgabe der Kirche, die Welt für Christus zu erreichen, wesentlich sind.

Assemblies of God Erklärung grundlegender Wahrheiten

Die Bibel ist unsere allgenügende Regel für Glauben und Praxis. Diese Aussage grundlegender Wahrheiten ist einfach als Grundlage der Gemeinschaft unter uns gedacht (d. h. dass wir alle dasselbe sprechen, 1. Korinther 1:10 [KJV/NIV] Apostelgeschichte 2:42 [KJV/NIV]). Die in dieser Aussage verwendete Formulierung ist weder inspiriert noch erstrebt, aber die dargelegte Wahrheit wird als wesentlich für einen Dienst des vollständigen Evangeliums angesehen. Es wird nicht behauptet, dass es die gesamte biblische Wahrheit abdeckt, sondern nur, dass es unser Bedürfnis nach diesen grundlegenden Lehren abdeckt.

1. Von der Heiligen Schrift inspiriert

Die Schriften, sowohl das Alte als auch das Neue Testament, sind von Gott verbal inspiriert und sind die Offenbarung Gottes an den Menschen, die unfehlbare, autoritative Regel des Glaubens und Verhaltens.

2. Der eine wahre Gott

Der eine wahre Gott hat sich als das ewig selbstexistente „ICH BIN“ offenbart, der Schöpfer des Himmels und der Erde und der Erlöser der Menschheit. Er hat sich ferner als Verkörperung der Prinzipien der Beziehung und Gemeinschaft als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart.

Die entzückende Gottheit

A. Begriffe definiert
Die Begriffe „Trinität“ und „Personen“ in Bezug auf die Gottheit sind zwar nicht in der Heiligen Schrift zu finden, aber mit der Schrift übereinstimmende Wörter, wodurch wir anderen unser unmittelbares Verständnis der Lehre von Christus in Bezug auf das Wesen Gottes vermitteln können, wie z unterschieden von "vielen Göttern und vielen Herren". Wir können daher mit Anstand von dem Herrn, unserem Gott, der ein Herr ist, als eine Dreieinigkeit oder als ein Wesen von drei Personen sprechen und dennoch absolut schriftgemäß sein.

B. Unterscheidung und Beziehung in der Gottheit
Christus lehrte eine Unterscheidung von Personen in der Gottheit, die er in spezifischen Beziehungsbegriffen als Vater, Sohn und Heiliger Geist ausdrückte, aber dass diese Unterscheidung und Beziehung in ihrer Art und Weise unergründlich und unverständlich, weil unerklärt, ist.

  • Lukas 1:35 [KJV/NIV]
  • 1. Korinther 1:24 [KJV/NIV]
  • Matthäus 11:25-27 [KJV/NIV]
  • Matthäus 28:19 [KJV/NIV]
  • 2. Korinther 13:14 [KJV/NIV]
  • 1 Johannes 1:3-4 [KJV/NIV])

C. Einheit des einen Wesens von Vater, Sohn und Heiligem Geist
Dementsprechend gibt es im Vater, der ihn zum Vater macht, und nicht zum Sohn, im Sohn, der ihn zum Sohn macht, und nicht zum Vater, und im Heiligen Geist, der ihn zum Heiligen Geist macht und nicht entweder der Vater oder der Sohn. Darum ist der Vater der Zeuger, der Sohn der Gezeugte und der Heilige Geist der, der vom Vater und vom Sohn ausgeht. Da sich diese drei Personen in der Gottheit in einem Zustand der Einheit befinden, gibt es daher nur einen Herrn, den Allmächtigen, und Seinen Namen.

D. Identität und Zusammenarbeit in der Gottheit
Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind weder in der Person identisch noch in ihrer Beziehung verwechselt oder in Bezug auf die Gottheit gespalten oder in Bezug auf die Zusammenarbeit entgegengesetzt. Der Sohn ist im Vater und der Vater ist im Sohn, was die Beziehung betrifft. Der Sohn ist beim Vater und der Vater ist beim Sohn, was die Gemeinschaft betrifft. Der Vater ist nicht vom Sohn, aber der Sohn ist vom Vater, was die Autorität betrifft. Der Heilige Geist geht vom Vater und vom Sohn aus, was Natur, Beziehung, Zusammenarbeit und Autorität betrifft. Daher existiert keine Person in der Gottheit oder arbeitet getrennt oder unabhängig von den anderen.

e. Der Titel, Herr Jesus Christus
Die Bezeichnung „Herr Jesus Christus“ ist ein Eigenname. Es wird im Neuen Testament nie angewendet, weder auf den Vater noch auf den Heiligen Geist. Es gehört daher ausschließlich dem Sohn Gottes.

F. Der Herr Jesus Christus, Gott mit uns
Der Herr Jesus Christus ist seiner göttlichen und ewigen Natur nach der richtige und einziggezeugte vom Vater, aber seiner menschlichen Natur nach ist er der richtige Menschensohn. Er wird daher sowohl als Gott als auch als Mensch anerkannt, der, weil er Gott und der Mensch ist, „Immanuel“ ist, Gott mit uns.

  • Matthäus 1:23 [KJV/NIV]
  • 1 Johannes 4:2 [KJV/NIV]
  • 1 Johannes 4:10 [KJV/NIV]
  • 1. Johannes 4:14 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 1:13 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 1:17 [KJV/NIV]

g. Der Titel, Sohn Gottes
Da der Name „Immanuel“ sowohl Gott als auch den Menschen in der einen Person, unserem Herrn Jesus Christus, umfasst, folgt daraus, dass der Titel Sohn Gottes seine eigene Gottheit und der Titel Menschensohn seine eigene Menschheit beschreibt. Daher gehört der Titel Sohn Gottes zur Ordnung der Ewigkeit und der Titel Menschensohn zur Ordnung der Zeit.

  • Matthäus 1:21-23 [KJV/NIV]
  • 2 Johannes 1:3 [KJV/NIV]
  • 1. Johannes 3:8 [KJV/NIV]
  • Hebräer 7:3 [KJV/NIV]
  • Hebräer 1:1-13 [KJV/NIV]

h. Übertretung der Lehre von Christus
Daher ist es eine Übertretung der Lehre von Christus zu sagen, dass Jesus Christus den Titel Sohn Gottes allein aus der Tatsache der Menschwerdung oder aus seiner Beziehung zur Erlösungsökonomie abgeleitet hat. Daher zu leugnen, dass der Vater ein wirklicher und ewiger Vater ist und dass der Sohn ein wirklicher und ewiger Sohn ist, ist eine Leugnung der Unterscheidung und Beziehung im Wesen Gottes, eine Leugnung des Vaters und des Sohnes und eine Verschiebung der Wahrheit, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist.

  • 2 Johannes 9 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:1 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:2 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:14 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:18 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:29 [KJV/NIV]
  • Johannes 1:49 [KJV/NIV]
  • 1. Johannes 2:22,23 [KJV/NIV]
  • 1. Johannes 4:1-5 [KJV/NIV]
  • Hebräer 12:2

ich. Erhöhung von Jesus Christus als Herrn
Der Sohn Gottes, unser Herr Jesus Christus, hat sich selbst von unseren Sünden gereinigt und setzte sich zur Rechten der Majestät auf hohe Engel und Fürstentümer und Gewalten, die ihm untertan wurden. Und nachdem er sowohl zum Herrn als auch zu Christus gemacht wurde, sandte er den Heiligen Geist, damit wir im Namen Jesu unsere Knie beugen und bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist zur Ehre Gottes des Vaters bis zum Ende, wenn der Sohn werden wird dem Vater untertan, damit Gott alles in allem sei.

  • Hebräer 1:3 [KJV/NIV]
  • 1. Petrus 3:22 [KJV/NIV]
  • Apostelgeschichte 2:32-36 [KJV/NIV]
  • Römer 14:11 [KJV/NIV]
  • 1. Korinther 15:24-28 [KJV/NIV]

J. Gleiche Ehre dem Vater und dem Sohn
Da der Vater dem Sohn alles Urteil überbracht hat, ist es daher nicht nur die ausdrückliche Pflicht aller im Himmel und auf Erden, die Knie zu beugen, sondern es ist eine unaussprechliche Freude im Heiligen Geist, dem Sohn alle Eigenschaften zuzuschreiben der Gottheit, und ihm alle Ehre und Ehre zu geben, die in allen Namen und Titeln der Gottheit enthalten sind, außer denen, die eine Beziehung ausdrücken (siehe Unterscheidung und Beziehung in der Gottheit, Einheit des einen Wesens von Vater, Sohn und Heiligem Geist, und Identität und Zusammenarbeit in der Gottheit) und ehren so den Sohn, so wie wir den Vater ehren.

  • Johannes 5:22,23 [KJV/NIV]
  • 1. Petrus 1:8 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 5:6-14 [KJV/NIV]
  • Philipper 2:8,9 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 7:9-10 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 4:8-11 [KJV/NIV]

3. Die Gottheit des Herrn Jesus Christus

Der Herr Jesus Christus ist der ewige Sohn Gottes. Die Schriften erklären:

Seine stellvertretende Arbeit am Kreuz,

Seine leibliche Auferstehung von den Toten,

Seine Erhöhung zur Rechten Gottes.

  • Apostelgeschichte 1:9
  • Apostelgeschichte 1:11 [KJV/NIV]
  • Apostelgeschichte 2:33 [KJV/NIV]
  • Philipper 2:9-11 [KJV/NIV]
  • Hebräer 1:3 [KJV/NIV]

4. Der Fall des Menschen

Der Mensch wurde gut und aufrichtig geschaffen, denn Gott sagte: "Lasst uns den Menschen nach unserem Ebenbild machen, nach unserem Bild." Der Mensch ist jedoch durch freiwillige Übertretung gefallen und hat dadurch nicht nur den physischen Tod erlitten, sondern auch den geistlichen Tod, der die Trennung von Gott ist.

5. Die Rettung des Menschen

Die einzige Hoffnung des Menschen auf Erlösung besteht in dem vergossenen Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes.

Erlösung wird durch Reue gegenüber Gott und Glauben an den Herrn Jesus Christus empfangen. Durch das Waschen der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes wird der Mensch, der aus der Gnade durch den Glauben gerechtfertigt ist, ein Erbe Gottes gemäß der Hoffnung auf das ewige Leben.

  • Lukas 24:47 [KJV/NIV]
  • Johannes 3:3 [KJV/NIV]
  • Römer 10:13-15 [KJV/NIV]
  • Epheser 2:8 [KJV/NIV]
  • Titus 2:11 [KJV/NIV]
  • Titus 3:5-7 [KJV/NIV]

Der Beweis der Erlösung

Der innere Beweis der Erlösung ist das direkte Zeugnis des Geistes.

Der äußere Beweis für alle Menschen ist ein Leben in Rechtschaffenheit und wahrer Heiligkeit.

6. Die Verordnungen der Kirche

Taufe im Wasser

Die Handlung der Taufe durch Untertauchen wird von der Heiligen Schrift geboten. Alle, die umkehren und an Christus als Retter und Herrn glauben, sollen getauft werden. So erklären sie der Welt, dass sie mit Christus gestorben sind und auch mit ihm auferweckt wurden, um in einem neuen Leben zu wandeln.

Heilige Kommunion

Das Abendmahl, bestehend aus den Elementen Brot und der Frucht des Weinstocks, ist das Symbol dafür, dass wir die göttliche Natur unseres Herrn Jesus Christus teilen (2 Leiden und Tod (1. Korinther 11:26 [KJV/NIV]) und eine Prophezeiung seines zweiten Kommens (1. Korinther 11:26 [KJV/NIV]) und wird allen Gläubigen auferlegt, "bis er kommt!"

7. Die Taufe im Heiligen Geist

Alle Gläubigen haben Anspruch und sollten die Verheißung des Vaters, die Taufe im Heiligen Geist und Feuer, nach dem Gebot unseres Herrn Jesus Christus inbrünstig erwarten und ernsthaft suchen. Dies war die normale Erfahrung aller in der frühen christlichen Kirche. Damit verbunden ist die Verleihung von Macht für Leben und Dienst, die Verleihung der Gaben und deren Verwendung in der Arbeit des Dienstes.

Diese Erfahrung unterscheidet sich von der Erfahrung der Neugeburt und folgt ihr.

Mit der Taufe im Heiligen Geist kommen solche Erfahrungen wie:

  • eine überfließende Fülle des Geistes, Johannes 7:37-39 [KJV/NIV], Apostelgeschichte 4:8 [KJV/NIV]
  • eine vertiefte Ehrfurcht vor Gott, Apostelgeschichte 2:43 [KJV/NIV], Hebräer 12:28 [KJV/NIV]
  • eine verstärkte Weihe an Gott und Hingabe an sein Werk, Apostelgeschichte 2:42 [KJV/NIV]
  • und eine aktivere Liebe zu Christus, zu seinem Wort und zu den Verlorenen, Markus 16:20 [KJV/NIV]

8. Der erste physische Beweis der Taufe im Heiligen Geist

Die Taufe der Gläubigen im Heiligen Geist wird durch das anfängliche physische Zeichen des Sprechens in anderen Zungen bezeugt, wenn der Geist Gottes ihnen eine Äußerung gibt.

Das Zungenreden ist in diesem Fall im Wesentlichen dasselbe wie die Gabe der Zungenrede, aber es unterscheidet sich in Zweck und Verwendung.

9. Heiligung

Heiligung ist ein Akt der Trennung vom Bösen und der Hingabe an Gott.

Die Bibel lehrt ein Leben der „Heiligkeit, ohne die kein Mensch den Herrn sehen wird“.

Durch die Kraft des Heiligen Geistes sind wir in der Lage, dem Gebot zu gehorchen: "Seid heilig, denn ich bin heilig."

Die Heiligung wird im Gläubigen dadurch verwirklicht, dass er seine Identifikation mit Christus in seinem Tod und seiner Auferstehung anerkennt und indem der Glaube täglich mit der Tatsache dieser Vereinigung rechnet und indem er jede Fähigkeit ständig der Herrschaft des Heiligen Geistes anbietet.

  • Römer 6:1-11 [KJV/NIV]
  • Römer 6:13 [KJV/NIV]
  • Römer 8:1,2 [KJV/NIV]
  • Römer 8:13 [KJV/NIV]
  • Galater 2:20 [KJV/NIV]
  • Philipper 2:12,13 [KJV/NIV]
  • 1. Petrus 1:5 [KJV/NIV]

10. Die Kirche und ihre Mission

Die Kirche ist der Leib Christi, die Wohnung Gottes durch den Geist, mit göttlicher Bestimmung zur Erfüllung ihres großen Auftrags. Jeder Gläubige, geboren aus dem Geist, ist ein integraler Bestandteil der Generalversammlung und der Kirche der Erstgeborenen, die im Himmel geschrieben sind.

Da Gottes Absicht in Bezug auf den Menschen darin besteht, das Verlorene zu suchen und zu retten, vom Menschen angebetet zu werden, eine Gemeinschaft von Gläubigen nach dem Bild seines Sohnes aufzubauen und seine Liebe und sein Mitgefühl für die ganze Welt zu demonstrieren, ist der vorrangige Grund für die Zugehörigkeit zu den Assemblies of God als Teil der Kirche ist:

    Eine Instanz Gottes zu sein, um die Welt zu evangelisieren.
      Apostelgeschichte 1:8 [KJV/NIV]
      Matthäus 28:19,20 [KJV/NIV]
      Markus 16:15,16 [KJV/NIV]
    Eine Körperschaft zu sein, in der der Mensch Gott anbeten kann.
      1. Korinther 12:13 [KJV/NIV]
    Ein Kanal für Gottes Absicht zu sein, einen Körper von Heiligen aufzubauen, die nach dem Bild seines Sohnes vervollkommnet werden.
      Epheser 4:11-16 [KJV/NIV]
      1. Korinther 12:28 [KJV/NIV]
      1. Korinther 14:12 [KJV/NIV]
    Ein Volk zu sein, das Gottes Liebe und Mitgefühl für die ganze Welt zeigt.
      Psalmen 112:9
      Galater 2:10 6:10 [KJV/NIV]
      Jakobus 1:27 [KJV/NIV]

Die Assemblies of God existieren ausdrücklich, um diesen Grund für das neutestamentliche apostolische Muster kontinuierlich zu betonen, indem sie die Gläubigen lehren und ermuntern, sich im Heiligen Geist taufen zu lassen. Diese Erfahrung:

    Befähigt sie, in der Kraft des Geistes mit begleitenden übernatürlichen Zeichen zu evangelisieren.
      Markus 16:15-20 [KJV/NIV]
      Apostelgeschichte 4:29-31 [KJV/NIV]
      Hebräer 2:3,4 [KJV/NIV]
    Fügt der anbetenden Beziehung zu Gott eine notwendige Dimension hinzu.
      1. Korinther 2:10-16 [KJV/NIV]
      1. Korinther 12 [KJV/NIV]
      1. Korinther 13 [KJV/NIV]
      1. Korinther 14 [KJV/NIV]
    Befähigt sie, auf das volle Wirken des Heiligen Geistes in Ausdruck von Früchten und Gaben und Diensten wie in neutestamentlichen Zeiten zur Erbauung des Leibes Christi zu reagieren und sich um die Armen und Bedürftigen der Welt zu kümmern.
      Galater 5:22-26 [KJV/NIV]
      Matthäus 25:37-40 [KJV/NIV]
      Galater 6:10 [KJV/NIV]
      1. Korinther 14:12 [KJV/NIV]
      Epheser 4:11,12
      1. Korinther 12:28 [KJV/NIV]
      Kolosser 1:29 [KJV/NIV]

11. Das Ministerium

Unser Herr hat ein von Gott berufenes und in der Schrift ordiniertes Amt für den vierfachen Zweck bereitgestellt, die Kirche zu führen in:

Evangelisierung der Welt.

Aufbau eines Leibes von Heiligen, die nach dem Bild seines Sohnes vervollkommnet werden.

Befriedigung menschlicher Not mit Diensten der Liebe und des Mitgefühls.

12. Göttliche Heilung

Göttliche Heilung ist ein wesentlicher Bestandteil des Evangeliums. Die Befreiung von Krankheit ist im Sühnopfer vorgesehen und ist das Vorrecht aller Gläubigen.

13. Die gesegnete Hoffnung

Die Auferstehung der Entschlafenen in Christus und ihre Übersetzung zusammen mit denen, die am Leben sind und bis zum Kommen des Herrn bleiben, ist die bevorstehende und selige Hoffnung der Kirche.

  • 1. Thessalonicher 4:16,17 [KJV/NIV]
  • Römer 8:23 [KJV/NIV]
  • Titus 2:13 [KJV/NIV]
  • 1. Korinther 15:51,52 [KJV/NIV]

14. Die tausendjährige Herrschaft Christi

Das zweite Kommen Christi beinhaltet die Entrückung der Heiligen, die unsere gesegnete Hoffnung ist, gefolgt von der sichtbaren Rückkehr Christi mit seinen Heiligen, um tausend Jahre lang auf Erden zu regieren.

  • Sacharja 14,5 [KJV/NIV]
  • Matthäus 24:27 [KJV/NIV]
  • Matthäus 24:30 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 1:7 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 19:11-14 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 20:1-6 [KJV/NIV]

Diese tausendjährige Herrschaft wird die Errettung des nationalen Israels bringen,

und die Errichtung des Weltfriedens.

15. Das endgültige Urteil

Es wird ein endgültiges Gericht geben, in dem die bösen Toten auferweckt und nach ihren Werken gerichtet werden. Wer nicht zusammen mit dem Teufel und seinen Engeln, dem Tier und dem falschen Propheten im Buch des Lebens geschrieben gefunden wird, wird der ewigen Strafe in dem von Feuer und Schwefel brennenden See, dem zweiten Tod, überantwortet.

  • Matthäus 25:46 [KJV/NIV]
  • Markus 9:43-48 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 19:20 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 20:11-15 [KJV/NIV]
  • Offenbarung 21:8 [KJV/NIV]

16. Die neuen Himmel und die neue Erde

"Wir suchen nach seiner Verheißung nach neuen Himmeln und einer neuen Erde, in der Gerechtigkeit wohnt."


USS Bauxit

hatte zu dieser Zeit durchgeführt USS Bauxite IX - 154 war ein United States Navy Trefoil - Klasse Betonlastkahn während des Zweiten Weltkriegs USS Candid AM - 154 war ein United
als Alcoa Cruiser MC Hull 177 am 3. Juni 1941 verlegt und als Bauxit- und Passagierschiff für die Alcoa Steamship Company vorgesehen. Rixey wurde ins Leben gerufen
US-Marine soll nach Kieselsäure benannt werden. Ihr Kiel wurde als SS Bauxite T. B7 - D1, MC Rumpf 1331 am 5. Dezember 1943 von Barrett Hilp, Belair Shipyard . auf Kiel gelegt
Die USS Liberty AGTR-5 war ein technisches Forschungsschiff der Belmont-Klasse, ein elektronisches Spionageschiff, das von den israelischen Verteidigungskräften während des Sechstages von 1967 angegriffen wurde
USS Cyclops AC-4 war das zweite von vier Colliers der Proteus-Klasse, die einige Jahre vor dem Ersten Weltkrieg für die United States Navy gebaut wurden. Benannt nach dem Cyclops
von Kanada am 27. Februar 1941 operierte Nereus von Montreal aus und transportierte Bauxit aus der Karibik zu Aluminiumwerken in den Vereinigten Staaten und Kanada.
notwendig, um den Faschismus aus Amerika herauszuhalten und eine reiche Quelle von Bauxiterz, der Aluminiumquelle, für die Kriegsproduktion der Alliierten zu schützen. Am 27., die
Datum, an dem die USS Big Horn bis zum 12. September erneut im Navy Yard, Boston, für weitere Änderungen und Reparaturen eingesetzt wird. Als U-Boote Bauxiterz angegriffen hatten
Point YTT - 10 USS Bauer DE - 1025 USS Bausell DD - 845 USS Bauxite IX - 154 USS Bavaria ID - 2179 USS Baxley 1918 USS Baxter APA - 94 USS Bay Spring AT - 60 YNG - 19
1941: USS Proteus AC - 9 verlor mit allen 58 Personen an Bord bei schwerer See, nachdem sie St. Thomas auf den Jungferninseln mit einer Ladung Bauxit am 23.

USS APc - 1 USS APc - 2 USS APc - 3 USS APc - 4 USS APc - 5 USS APc - 6 USS APc - 7 USS APc - 8 USS APc - 9 USS APc - 10 USS APc - 11 USS APc - 12 USS APc - 13 USS APc - 14 USS APc - 15
USS West Bridge ID - 2888 war ein Design 1013 Frachtschiff der United States Navy während des Ersten Weltkriegs. Sie wurde als War Topas für die britische Regierung begonnen
den Zugang aus der Karibik über den Yucatan-Kanal verhindern können. Bauxit war das bevorzugte Erz für Aluminium und einer der wenigen strategischen Rohstoffe
Sie war bekannt als USAT Kentuckian im Dienst für die US-Armee und USS Kentuckian ID - 1544 im Dienst für die US-Marine. Nach ihrer Marine
mit max. Entwurf: 26 Kleeblatt Quarz Silica Carmita ex - Schiefer Asphalt Bauxit Kalkstein Feldspat Mergel Baryt Braunkohle Zinnober Korund B7 - A1 B7 - A1 waren
den Zugang aus der Karibik über den Yucatan-Kanal verhindern können. Bauxit war das bevorzugte Erz für Aluminium und einer der wenigen strategischen Rohstoffe
Das unbegleitete amerikanische 6.759-Tonnen-Schiff Alcoa Pilgrim, das eine Ladung Bauxiterz trug, wurde am 3. Juni etwa 250 Meilen nordwestlich von Trinidad torpediert
Büro für Kongressbesucher. Abgerufen am 21. September 2015. Keeping Company: Bauxite Historical Association and Museum Only in Arkansas. Abgerufen am 9. Oktober
Treasury - Klasse Kutter USCGC Spencer, die amerikanische Wickes - Klasse Zerstörer USS Greer, die britische und kanadische Flower - Klasse Korvetten HMS Dianthus, HMCS Rosthern

  • hatte zu dieser Zeit durchgeführt USS Bauxite IX - 154 war ein United States Navy Trefoil - Klasse Betonlastkahn während des Zweiten Weltkriegs USS Candid AM - 154 war ein United
  • als Alcoa Cruiser MC Hull 177 am 3. Juni 1941 verlegt und als Bauxit- und Passagierschiff für die Alcoa Steamship Company vorgesehen. Rixey wurde ins Leben gerufen
  • US-Marine soll nach Kieselsäure benannt werden. Ihr Kiel wurde als SS Bauxite T. B7 - D1, MC Rumpf 1331 am 5. Dezember 1943 von Barrett Hilp, Belair Shipyard . auf Kiel gelegt
  • Die USS Liberty AGTR-5 war ein technisches Forschungsschiff der Belmont-Klasse, ein elektronisches Spionageschiff, das von den israelischen Verteidigungskräften während des Sechstages von 1967 angegriffen wurde
  • USS Cyclops AC-4 war das zweite von vier Colliers der Proteus-Klasse, die einige Jahre vor dem Ersten Weltkrieg für die United States Navy gebaut wurden. Benannt nach dem Cyclops
  • von Kanada am 27. Februar 1941 operierte Nereus von Montreal aus und transportierte Bauxit aus der Karibik zu Aluminiumwerken in den Vereinigten Staaten und Kanada.
  • notwendig, um den Faschismus aus Amerika herauszuhalten und eine reiche Quelle von Bauxiterz, der Aluminiumquelle, für die Kriegsproduktion der Alliierten zu schützen. Am 27., die
  • Datum, an dem die USS Big Horn bis zum 12. September erneut im Navy Yard, Boston, für weitere Änderungen und Reparaturen eingesetzt wird. Als U-Boote Bauxiterz angegriffen hatten
  • Point YTT - 10 USS Bauer DE - 1025 USS Bausell DD - 845 USS Bauxite IX - 154 USS Bavaria ID - 2179 USS Baxley 1918 USS Baxter APA - 94 USS Bay Spring AT - 60 YNG - 19
  • 1941: USS Proteus AC - 9 verlor mit allen 58 Personen an Bord bei schwerer See, nachdem sie St. Thomas auf den Jungferninseln mit einer Ladung Bauxit am 23.
  • USS APc - 1 USS APc - 2 USS APc - 3 USS APc - 4 USS APc - 5 USS APc - 6 USS APc - 7 USS APc - 8 USS APc - 9 USS APc - 10 USS APc - 11 USS APc - 12 USS APc - 13 USS APc - 14 USS APc - 15
  • USS West Bridge ID - 2888 war ein Design 1013 Frachtschiff der United States Navy während des Ersten Weltkriegs. Sie wurde als War Topas für die britische Regierung begonnen
  • den Zugang aus der Karibik über den Yucatan-Kanal verhindern können. Bauxit war das bevorzugte Erz für Aluminium und einer der wenigen strategischen Rohstoffe
  • Sie war bekannt als USAT Kentuckian im Dienst für die US-Armee und USS Kentuckian ID - 1544 im Dienst für die US-Marine. Nach ihrer Marine
  • mit max. Entwurf: 26 Kleeblatt Quarz Silica Carmita ex - Schiefer Asphalt Bauxit Kalkstein Feldspat Mergel Baryt Braunkohle Zinnober Korund B7 - A1 B7 - A1 waren
  • den Zugang aus der Karibik über den Yucatan-Kanal verhindern können. Bauxit war das bevorzugte Erz für Aluminium und einer der wenigen strategischen Rohstoffe
  • Das unbegleitete amerikanische 6.759-Tonnen-Schiff Alcoa Pilgrim, das eine Ladung Bauxiterz trug, wurde am 3. Juni etwa 250 Meilen nordwestlich von Trinidad torpediert
  • Büro für Kongressbesucher. Abgerufen am 21. September 2015. Keeping Company: Bauxite Historical Association and Museum Only in Arkansas. Abgerufen am 9. Oktober
  • Treasury - Klasse Kutter USCGC Spencer, die amerikanische Wickes - Klasse Zerstörer USS Greer, die britische und kanadische Flower - Klasse Korvetten HMS Dianthus, HMCS Rosthern
  • Kalkstein, sondern wurde auch zum Transport von Streusalz, Bentonit, Kali, Bauxit und Koks verwendet. Am 20. November 1974 transportierte Roy A. Jodrey Eisenerz
  • Regierung im Exil kooperierte Brasilien, um die Versorgung mit Aluminiumerz aus den Bauxitminen in Surinam zu schützen. 1941: Island: Island wird unter Schutz genommen
  • die Treasury - Klasse Kutter Ingham und die Wickes - Klasse Zerstörer USS Babbitt und USS Schenck aus Island. Die verstärkte Eskorte beschädigte U - 262 und U - 267
  • letzte Reise. Sie war in Ballast, auf dem Weg nach Trinidad, wo sie Bauxit laden und dann nach New York segeln sollte. Am 11. September wurde Empire Dawn von angegriffen
  • von Spanien, Trinidad, allein und unbewaffnet, nach Mobile, Alabama, beladen mit Bauxit. Neuer Kommandant des Schiffes war Kapitän Yngvar A. Krantz. Der ehemalige Meister
  • mit einer Ladung Bauxit Nachdem sie den größten Teil ihrer Ladung entladen hatte, segelte sie am 22. September von Trinidad aus mit 565 Tonnen Bauxiterz als Ballast
  • Operationen im Zweiten Weltkrieg. P. 416. USS Bowfin SS - 287 Patrol 6 Archiviert 2015 - 09 - 23 an der Wayback Machine. U-Boot-Museumspark USS Bowfin. Abgerufen
  • Exilregierung, wobei die Amerikaner Suriname besetzen, um die dortigen Bauxitminen zu schützen. 24: Die Vereinigten Staaten gewähren den freien Franzosen Lend-Lease
  • Arkansas von Terry Rose und Gary Klass, angenommen: 1987 State Quarter für Arkansas USS Arkansas CGN - 41 Die Bezeichnung einer Tomatensorte als sowohl der Staat
  • Ausrüstung in Überseegebieten. Die ursprünglich für Bauxit vorgesehenen 20 Trockenfrachtkähne wurden von der Armee erbeutet und 17 wurden im Südwestpazifik als Lagerhäuser verwendet
  • und die ersten Produkte wurden 1954 veröffentlicht. Auch das Schiff lud oft Bauxit in der Region Itea, Griechenland, um in Nikolayev zu entladen. Während dieser Reisen

USS Pampanito versenkt einen galanten Präsidenten.

154, BAUXITE, 22. Juni 44, Barrett & Hilp, 9. Juli 43, 11. Oktober 43, 22. Juni 44. 153, ASPHALT 154, BAUXIT, 132, Ex USS MIDNIGHT IX 149, Ex Merc. ONYX 15. Karte Testgewässer Kraus & Paul. U.S. Steel erwirbt verbleibende 50 %-Beteiligung an USS POSCO Day hat die Alcoa Corporation NYSE: AA, ein weltweit führendes Unternehmen in Bauxit, Aluminiumoxid und

Besucherführer der historischen Marineschiffe der USS Silversides.

Alcoa etablierte sich in Europa durch einen Bauxit, der ein kritisches Material für den Bau des historischen starren Luftschiffs USS Shenandoah ist. U-Boot USS Silversides SS 236 & USCGC McLane in. George Gilbert Brown, 81 Jahre, von Bauxit, starb am 6. Oktober 2015. ein Marineveteran, wo er als Flieger auf dem Flugzeugträger USS Princeton diente. USS Arkansas Marine History and Heritage Command. Er diente in der U.S.S. Bauxit im Pacific Theatre. Er kehrte 1946 zurück, um seine High-School-Ausbildung abzuschließen, wo er Fußball spielte und den All State machte.

Rusal beginnt mit dem Versand von Bauxit aus Guinea Dian Marine Link.

In den nächsten 18 Monaten sollen sie auf den nächsten US-Flugzeugträgern der Gerald R. Ford-Klasse, der USS Enterprise CVN 80 und der USS Doris Miller CVN 81, installiert werden. Trump sagt, dass Zölle zum Schutz lebenswichtiger Industrien erforderlich sind, aber es sind. USS Bauxite IX 154 Hochwertiger Inhalt von PEDIA-Artikeln USS Bauxite ​IX 154, ein Betonkahn der Trefoil-Klasse, der als nicht klassifiziert bezeichnet wird. Nachruf auf Marion T. Buddy Harp, Bauxit, AR. USS Arkansas CGN 41, 1980. USS Arkansas SSN 800, TBD. USS Benton County LST 263, 1945 half bei der Benennung von Städten wie Bauxite, Marble. Limedale. USS Bauxit pedia. Ex USCGC North Star WPG 59. IX 149 Mitternacht Umbenannt in Trefoil. IX 150 Quarz IX 151 Kieselsäure IX 152 Carmita ex Schiefer. IX 153 Asphalt IX 154 Bauxit.

NavSource-Hilfsschiff-Fotoarchiv.

USS Bauxite IX 154, ein Betonlastkahn der Trefoil-Klasse, der als nicht klassifiziertes sonstiges Schiff bezeichnet wurde, war das einzige Schiff der United States Navy, das genannt wurde. USNS Pvt. William H. Thomas MARAD. USS PAMPANITO SS 383 Am 4. September 1944 wurde Kachidoi Maru in einem Dock in Singapur mit Rohgummi und Bauxit beladen. Sie war verabredet. Geschichte: Harry Boyce ging mit den USS Cyclops News unter. Die besten Bergbaujurisdiktionen mit einem Reichtum an Mineralien, darunter Eisenerz, Gold, Kupfer, Mangan und Bauxit, sollten ihre Kontrolle verschärfen. Small Cap Investment First Bauxit Corporation Agoracom. Alaska RR Fed Credit Union Alaska Steamship Company Alcoa Bauxit United Steel Works Gary USS Steel Gary White Metals Indianapolis ойти Настройки. ALCOA-EINHEIT, UM 4 BAUXIT-SCHIFFE ZU ERHALTEN 31.000 Tonnen Träger ist. TECHNISCHES DATENBLATT. Kalzinierter Bauxit, Fortsetzung Größe. % beibehalten. USS. Sieb. 3 8. 3. 4. 6. 8. 12. 16. 20. 40. 100. 200. 325. Pan mm. 9.5. 6.7. 4,74 3,35 2,36.

Asbest in Metallwerken Das Mesotheliom Center.

USS Abarenda AC 13 AG 14 USS Ajax AC 14 USS Brutus AC 15 USS IX 161 USS Bauxit IX 154 USS Beagle IX 112 USS Belusan IX 187. Kalziniertes Bauxit GNPGraystar Spezialmaterialien. Das Schiff wurde ursprünglich entworfen, um Bauxit und Passagiere für die Alcoa Steamship Company zu transportieren. Allerdings nach den Japanern.

Design bereit für schwimmendes Bauxit-Terminal in Australien.

USA für den Einsatz auf dem zukünftigen Littoral Combat Ship USS Jackson LCS 6. sowie dem weltgrößten Bauxit-Miner und Aluminiumoxid-Refiner. Heimatstadt Helden Bauxit DVIDS. USS steht vor einem ethischen Dilemma beim Tagebaubetrieb Das Unternehmen plant die Eröffnung einer Bauxitmine auf dem Berg Niyamgiri im Bundesstaat Orissa im Osten Indiens. James Cole Facebook. Um 22:05 Uhr torpediert und versenkt LtCdr später Kapitän Enrique D. Haskins USS GUITARRO SS 363 HAMMERHEAD auch die Bauxiterzträger HIYORI und.


Wer waren die Agawam-Indianer wirklich?

It’s hard for people to change their stories—so embedded in deep time and official canon, so wedded to civic pride, expensive sometimes to modify—even when there is good reason to do so, such as a better explanation or a closer truth. I hope it will be possible nevertheless to change public knowledge about the Native Americans who lived here and that getting closer to the truth will be worth it.

Stories about the history of Ipswich report incorrectly that Masconomet was a chief or sachem of the Agawam tribe and ruled a sovereign territory called Wonnesquamsauke, which the English anglicized as Agawam. Aber das ist nicht der Fall.

Alan Pearsall’s portrayal on the Ipswich Riverwalk mural of the Agawam camp along the Ipswich River, which became the site of Ipswich

First, Masconomet or Masconomo was a Pawtucket. His given Pawtucket name was Quonopkonat, and he later received the honorific name Masquenomoit (pronounced mask wen o moy it) from the Nipmuc, to whom he was related by marriage. This is the name Samuel English, who was literate, wrote in reference to his grandfather. The honorific, meaning something like “He who vanquished a black bear”, is spelled in many ways and was corrupted in English to Masconomet or Masconomo.

Second, Masconomet was not the chief of a tribe. He was a sagamore or sagamon—not the same thing as a sachem (pronounced saw kum) or chief. He was the hereditary leader of a band of co-residing Pawtucket families related through patrilineal descent—not the same thing as a tribe. Prior to English colonization the Pawtucket were never organized as a tribe, although their closest relations, the Pennacook of New Hampshire, may have been. Thus, before the English applied European political concepts to the Native Americans they encountered, “Agawam” was never the name of any tribe.

Third, Masconomet and his people did not occupy a sovereign territory. Their main village was Wamesit (pronounced Wah me sit) in Lowell, and until the last 500 years or so they migrated seasonally between Wamesit and villages on the Essex County coast from Newburyport to Salem. Those villages included Agawam, which was indeed their name for their village and its river and not an anglicization. Its correct translation is Aga (“Beyond” or “Other side of”) + wam (“The marsh”). Old accounts and maps contain diverse spellings of the name, which was misattributed to the people and a territory rather than just the village along with its river and planting areas (for prior to European contact the Pawtucket were farmers as well as hunters, fishers, and gatherers).

The other principal Pawtucket villages included Kwaskwaikikwen on the north (written as Quascacunquen or Wessacucon, later Newbury) and Nahumkeak (written as Naumkeag, later Salem-Beverly) on the south. Quascacunquen means “Best (or perfect) place for planting (corn)” and does not in any way refer to a waterfall on the Parker River as local histories all claim. Naumkeag means “Where there are eels” or “At the eel fishery” or “Place of eel abundance” and does not mean “fishing place” or refer to “quiet waters” (although eels do prefer them).

Other villages were located on the Annisquam River and Chebacco Lake, chebacco meaning “the area in between” (the Agawam and Annisquam rivers). All the villages were fortified against Tarrantine (Mi’Kmaq) attack by sea, and Masconomet routinely visited (and was visited by) these villages from his seat at Agawam. Masconomet’s principal residence was probably Sagamore Hill between Argilla Road and Labor in Vain Creek, overlooking Fox Creek and the southwestern flank of Hog Island, the attested site of a native plantation. Masconomet’s principal fort was on Castle Island though there probably were watch towers on all nearby hills. He offered land to John Winthrop Jr. (necessitating his move to Hog Island), with the goal of enlisting the English in Pawtucket defense.)

The mistranslation of the few remaining native place names we have in eastern Essex County stems from a fundamental misunderstanding of who “the Agawam Indians” really were. They were not Massachuset or Narraganset and did not speak a dialect of either language. They were Pawtucket whose ancestors came from northern New England, and they spoke a dialect of Western Abenaki. There is documentary evidence that they could communicate with the Nipmuc but needed interpreters to talk to other speakers of Massachuset, including the Wampanoags, or else made recourse to the patois they used in trade. Both Pawtucket and Nipmuc, which early French linguists referred to as Loup A and Loup B, are regarded as extinct languages. Present-day language revival programs have given us enough Abenaki to attempt new translations, however, and this is what I’ve tried to do.

Sagamore Passachonaway “Son of the Bear” was a spiritual leader and the last great Eastern chief of the local Indians. Thousands of Indians attended his funeral in the White Mountains. Image from the Ipswich Riverwalk mural by Alan Pearsall

Here is what I have so far (using traditional spellings):

  • Agawam: “Beyond the marsh” (as viewed from Newbury on the north)
  • Annisquam: “End of the marsh” (as viewed from Agawam on the north)
  • Wamesit: “Room for all” (the marsh goers)
  • Pennacook: “Where there are groundnuts” (referring to a tuber used as a staple food)
  • Quascacunquen: “Best place for planting” (corn)
  • Chebacco: “Area in between” (the Ipswich and Annisquam rivers)
  • Naumkeag: “Where there are eels” (referring to the Bass River in Beverly)
  • Winniahdin: “In the vicinity of the heights” (referring to the west bank of the Annisquam River between the Cut and Little River, below “The Heights” and Thomson Mountain)
  • Agamenticus: “Beyond the mountain rising from the small tidal river” (referring to West Gloucester beyond Mt. Ann, as viewed from Chebacco on the north)
  • Wingaersheek (an English—not Dutch—corruption of Wingawecheek): “Where there are sea whelk” (the shell used to make wampum). Wingawecheek most likely was the name of a village in West Gloucester on Atlantic Ave., behind the beach by that name and opposite the Jones River Saltmarsh it was not the Indian name for Cape Ann as misunderstood by early settlers and repeated ever since in local histories.

Zusammenhängende Posts

Resources for local Native American history and dialects - (The following information is provided by Mary Ellen Lepionka of Gloucester. Download the full PDF document to which this refers. Read: Who Were the Agawam Indians Really? Mary Ellen Lepionka’s Sources Sources for Algonquian place names include William Bright’s Native American Place Names of the United States (2004, [&hellip] Native Americans of the North shore - The Puritan settlers of Ipswich established the town in 1634 in an area the Native American inhabitants called "Agawam." Who Were the Agawam Indians, Really? - It’s hard for people to change their stories—so embedded in deep time and official canon, even when there is a better explanation or a closer truth. I hope it will be possible to change public knowledge about the Native Americans who lived here and get closer to the truth. The Tragedy of the Wilderness: The Colonists and Indian Land, Part 4 - Native Americans and settlers managed to impoverish themselves through overexploitation of the wider environment. At the same time, they both also selectively protected species, custom-designed habitats for them, and practiced common-sense conservation of trees, soil, fish stocks, and water

Manitou in Context - The creator power was regarded as the equal of other powers in the skyworld and the underworld, but it is Kitanitowit’s Gitchi Manitou that ascended to prominence under the influence of Christianity. Of all the great spirits, it most resembled the Christian God and was transformed accordingly during the Contact Period.

Living Descendants of the Native Americans of Agawam - Descendants of the Pawtucket are living in Abenaki, Pequaket, Penobscot, and Micmac communities today in Vermont, New Hampshire, Maine, and Nova Scotia. Disorder in the Corn Fields: The Colonists and Indian Land, Part 3 - Today, vestiges of the Commons survive here as city parks or conservation lands, such as the South Green in Ipswich, and public gardens, such as Boston Common.

“That we may avoid the least scrupulo of intrusion” – The Colonists and Indian Land, Part I - More than the concepts of sovereignty and private property, the commodification of nature in the service of mercantile capitalism was the crux of the problem.

“Brought to Civility” — The Colonists and Indian Land, Part 2 - The idea of private property was alien to Native Americans, but the practice of private ownership apparently was not a feature of colonial life either.

Remembering an Agawam High School football powerhouse of 60 years ago

It's 60th anniversary time for one of the powerhouse teams in the rich history of Agawam High School football. The Brownies of 1957, coached by Harry Leonardi, went 8-1-0, scored a regional record 333 points and gave the school its first AA Conference championship.

The one taint on that team's record came in a game that wasn't even on its original schedule. Late in the season, with Agawam and Archbishop Williams of Braintree both unbeaten and boasting superstar running backs, a matchup was arranged between them.

Agawam had Jim "Turk" Bruno, a power back with speed who was threatening to set a Western Mass. scoring record. Archbishop Williams had Mark Chiros, who was on his way to a record in Eastern Mass.

This "dream matchup" took place Nov. 24, the Sunday before Thanksgiving, with Archbishop Williams as home team. The game was booked so late in the season, there was little time for buildup, but the Bruno-Chiros rivalry brought out a crowd of 8,000.

Archbishop Williams won 27-19, with Chiros scoring two touchdowns. Bruno had two for the Brownies. His second one bordered on the spectacular - a 55-yard scamper on a pitchout from quarterback Ed Modzelewski.

Mike Marieb, a longtime fan and chronicler of Agawam football, had a perfect view of the Bruno touchdown.

'The play unfolded on our side of the field and almost directly in line with where I was sitting," Marieb recalled. "Turk's run was remarkable, but what really made it possible was a terrific cross-body block by end Bobby Broggi, taking out two defenders and springing him free."

Ed Modzelewski was quarterback for the 1957 Agawam High School championship team.

Although Agawam lost, coach Leonardi's team gave a stalwart performance.

Ernie Dalton, a longtime high school sports editor at The Boston Globe, cited the play of Agawam backfield stars Bruno, Dick Glogowski and Pete Schindler.

"They're a trio of backs that any Eastern Mass. coach would love to have," Dalton wrote in his game report.

OK, but what about Modzelewski, the quarterback?

"Those three were all so talented, and I knew what my job was - give them the football," he said. "People would laugh and say I never threw a pass all season, but that's not quite true."

Modzelewski, now 77, is retired from an outstanding career as a physical education teacher and director of athletics at East Longmeadow High School. He still lives in his hometown, married for 49 years to his high school sweetheart, the former Nancy Crean.

He recalls that the decision to match Agawam and Archbishop Williams wasn't totally embraced in the town.

"There were some mixed feelings about it, to be honest," he said. "I remember how surprised our team was to hear about it. We just finished beating West Springfield to sweep our AA Conference schedule, and we were thinking about getting ready for Holyoke Catholic on Thanksgiving."

Fred Uschmann, who had an outstanding senior season as Agawam's left end, has vivid memories of that game in Braintree.

"We played them pretty well, but that Chiros - he was huge. He went to Notre Dame and they made him a guard. Shows how big he was," Uschmann said.

"Some of the players wondered about playing them, but we talked it over with coach Leonardi, and it was unanimous that we should do it," Uschmann recalled.

Agawam shook off that loss, and finished with a flourish on Turkey Day. With Bruno scoring 32 points - five TDs and two PATs - the Brownies beat Holyoke Catholic 47-6. Bruno's splurge gave him 174 points, a WMass record that lasted until 1995, when Cedric Washington rolled up 257 points for Holyoke.

In its December ❗ issue, Scholastic Magazine gave Bruno a first-team berth on its High School All-America football team.

"Altogether, it was quite a season. The loss to Archbishop Williams spoiled it somewhat, but our biggest goal was to win the AA Conference," Modzelewski said.

The Brownies accomplished that with ease, outscoring their AA brethren 267-43. They beat Chicopee 51-0 and West Side 54-0. Their closest game? A 24-6 victory over Cathedral.

"We had a real good offensive line to go with those backs," Modzelewski said.

Up front for the Brownies of 60 years ago: Ends Fred Uschmann and Bob Broggi, tackles Joe Radwilowicz and Joe Rinaldi, guards Joe Voislow and Emile "Butch" Daglio, and center Bruce Cobb.

Uschmann, Rinaldi and Voislow made The Sunday Republican's All-Western Mass. team, along with Bruno, Glogowski and Schindler.

"Harry Leonardi had a lot to do with our success," Modzelewski said. "He was a major influence on me, just a great coach. He really cared about us."

Leonardi succeeded the legendary Harmon Smith in 1956. In the 1960s, Leonardi had more powerhouse teams, winning three more AA Conference titles and sharing another.

From 1964 through ❦, Leonardi's Brownies had a 22-game unbeaten streak, with an 8-0-0 1965 season as the centerpiece. In the AA Conference, they went unbeaten over 26 games.

"Those certainly were top teams in the ❠s, and there have been some others, too," Modzelewski said. "I can't say which was the best in Agawam history. All I can say is, I really liked our team."

Garry Brown can be reached at [email protected]

TWO COACHES, 44 YEARS OF AGAWAM FOOTBALL

Harmon Smith and Harry Leonardi, both Springfield College graduates, had storied careers as Agawam High School football coaches. Their records:

Harmon Smith

138-55-15, 32 seasons (1924-1955)

Unbeatens: 1927 - 5-0-1 1931 - 6-0-0 1932 - 6-0-0 1934 - 6-0-0 1936 - 5-0-2 1945 - 7-0-0 1947 - 6-0-1.

One-loss seasons: 1928 - 4-1-2 1939 - 5-1-1 1940 - 8-1-0 1944 - 6-1-0 1951 - 8-1-0 (won Peanut Bowl) 1953 - 6-1-0.


History of Wareham

From pre-European settlement to the present day, Wareham’s history and development patterns have been determined by opportunities presented from the use of its river and ocean resources and the marshes and uplands that surround them. Wareham has always benefited from its situation at the head of Buzzards Bay where the Agawam and Wankinco Rivers join to form the Wareham River, and from its 57 miles of coastline.

1620 – 1775

The native population retained legal ownership of present-day Wareham until the late-17th century, and utilized the area’s rivers and tidelands for seasonal subsistence. The advent of significant white settlement dates to the conclusion of King Phillip’s War (1675-6), although there is evidence of prior use of Wareham land by overseers based in Plymouth for seasonal use. The public center of Wareham was located around Center Park, then known as Fresh Meadows. Early settlement also centered around Agawam Cemetery on Great Neck, with additional settlements in South Wareham at the junction of the Weweantic River and Mary’s Pond Road. These areas saw continued development through the 18th century. The northeast section of present-day Wareham was largely uninhabited at this time. An economic base was established during this period consisting of agriculture, husbandry, fishing, and light industry, with white settlers gradually disrupting native subsistence patterns. Wareham’s oldest extant house dates to this period, the Burgess House (c. 1680 or c. 1709) on Great Neck Road. Other surviving colonial houses from this period are found along Elm Street, Lincoln Hill and Great Neck Road. The Town of Wareham was officially established on July 10, 1739. Wareham’s territory at that time was created by combining land from Rochester, then known as the Sippican Grants, and from the Agawam Purchase, land that had been leased and then purchased from the Plymouth Proprietors in the late-17th century.

1776 – 1830

From the late-18th into the early-19th century, Wareham’s population grew from under 1,000 to almost 2,000 inhabitants as local manufacturing increased, and as Wareham itself grew in 1827 when Wareham annexed parts of Carver and Plymouth and expanded to its present-day boundary. Wareham’s 19th century economic development was dominated by iron-related manufacturing and maritime industries such as shipbuilding, whaling and fishing, and salt production. Wareham was well suited for such development due to a combination of excellent waterpower from the Weweantic, Wankinco, and Agawam Rivers, plentiful bog iron, access to big timber, and protected coastal outlets for trade in iron ore and iron products and other maritime activities. The production of nails and holloware played a large part in Wareham’s economy, beginning in 1819, with rolling mills established by Isaac and Jared Pratt at the present Tremont Nail Factory on the Wankinco, a plant in Tihonet made accessible to tidewaters by a series of canals, the Washington Iron Works on the Weweantic in West Wareham, and a nail factory on the Weweantic in South Wareham. Residential development during the early-19th century was concentrated along major roads such as Elm Street, and on Main and High Streets in the town center. In addition, more modest cottages and worker housing, including double cottages, were constructed, many associated with and in proximity to industrial centers.

1830 – 1870

By the mid-19th century, transportation corridors were improved, including the Sandwich Railroad in 1847 which went through West Wareham, Wareham Center, and East Wareham, with a bridge over the Narrows, which had formerly been served by a ferry. The nail industry reached its peak during this period, as did whaling, and cod and mackerel fisheries. The overall population continued to grow, reaching a 19th century peak, including a large foreign born population, mostly from Ireland. Wareham Historical Commission Wareham Preservation Plan 2007 Residential development of modest cottages continued in the villages of Wareham, with more elaborate examples including large Greek Revival and Italianate houses in Wareham Center, representing the industrial prosperity of the period.

1870 – 1915

Manufacturing, including nails and horseshoes, continued on a more limited basis into the early 20th century, but two new industries emerged at this time, summer tourism and cranberry growing, which would transform elements of Wareham’s landscape. Significant tourism first developed in the form of planned summer communities, most famously the Onset Bay Grove Association, initially founded in the 1870s as a Spiritualist camp-meeting site, and growing into a popular planned summer community of over 1,000 small lots interspersed with communal parks and beaches. Houses were modest Gothic Revival, Stick, and Queen Anne cottages with commercial development around Onset Avenue. The railroad played an important role in the development of Onset as a vacation area, as did a trolley service for local transportation. While coastal areas saw increased residential development, Wareham’s lowlands were being transformed into productive cranberry bogs as the cranberry industry grew into a powerful economic force. One of the earliest known bogs was constructed on White Island, c. 1860, and by the turn-of-the-century when the United Cranberry Company was formed there were 37 growers listed in the town directory, and that number continued to grow. In addition to the bogs themselves, associated industries were developed such as cranberry equipment manufacturing and cranberry preserving.

1915 – 1950

The period after WWI was marked by continued development of summer colonies and planned communities, and a steady increase in year-round population with new in-fill housing in already settled areas. Mass production of the automobile lead to improvement of transportation routes, including upgrades to Route 28 and Cape Cod-New Bedford Highway (Route 6). Economically, cranberry growing continued to mature into a major industry, and construction of the Ocean Spray Cranberry plant on Sandwich Road making Wareham a major distribution center for cranberries. The iron-based and maritime-related industries continued but saw a steady decline due to new technologies and cheaper labor and materials elsewhere.

1950 – Present

The greatest 20th century population increase took place after WWII. Over 2/3 of Wareham’s housing has been built since 1950, some following existing settlement patterns and others in new subdivisions and developments. Today there are approximately 12,000 housing units in Wareham, of which 1/3 are seasonal. The Cranberry Highway emerged as a major retail corridor in the 1950s, reaching it peak in the 1970s as Cape-bound traffic was required to pass though this commercial zone of Route 6. However, the construction of Routes 495/25 bypass and 195 have greatly reduced non-local traffic and business activity. While Wareham’s economic base has shifted to service industries, cranberry growing remains an important economic factor, and cranberry growers control over 30% of Wareham’s 29,940 acres of land. Important reminders of Wareham’s industrial and maritime roots survive, including the Tremont Nail Factory and the Cape Cod Ship Building Company and neighborhoods throughout Wareham reflect its layered history from Onset Village’s Wigwam and many extant Victorian-era cottages to the high-style residences in Wareham Center, and from the rural 18th and 19th century streetscapes of Great Neck and County Roads to the many 20th century planned seasonal communities.

Source Document: Wareham Historical Commission – Wareham Preservation Plan 200


Agwam AOG-6 - History


"THE ARMY OF GOD MANUAL"

(classic Third Edition- Author Unknown)


The following pages contain almost all of the Third Edition of
The Army of God Manual. This manual is an anonymous work available to anti-abortionists since the beginning of the movement to stop the legal murder of innocent babies.

The Army of God Manual is reproduced here as an historical document of the anti-abortion movement. Es ist nicht to be construed as sanctioning any group or individual to perform any action.

I first became aware of the Army of God Manual in the early 80's, when I was given a copy by another anti-abortionist.

Apparently, it had been circulated among anti-abortionists through out the country unknown to the government, pro-aborts or the media. Just how long it had been in circulation prior to my receiving a copy, I do not know.

After Shelley Shannon, a.k.a. "Shaggy West", shot Babykiller George Tiller in Wichita, Kansas, the resulting FBI investigation found a copy of the AOG Manual buried in Shelley's back yard.


In July of 1994 A.D., Paul Hill stopped Pensacola Babykiller John
Britton from murdering any more helpless children. Just one month after that event, at pro-abortion Attorney General Janet Reno's insistence, the Justice Department established the

Their objective was to prove the existence of a vast conspiracy of anti-abortionists, and to prosecute accordingly. Among some agents, this task force was also known as CRAPCON.

This Task Force is still in existence at the time of this writing, and presently provides the babykillers with special protection at tax payers expense. It further provides the incentive for the F.B.I., BATF, state and local authorities to hunt down and harass Christian anti-abortionists with your tax dollars.


Back to VAAPCON

VAAPCON began the attack by launching a grand jury investigation in Alexandria, Virginia. Das FBI previously conducted several extensive, but non-productive investigations into the activities of anti-abortionists.

Each time they reported they could find no evidence of a conspiracy, and each time, Janet Reno, sent the agents back to investigate further. This was in the hope of discovering some sort of offense that would silence those who opposed her private, pro-abortion agenda.


Timely Reprint:

While his fellow anti-abortionists were being interrogated and stripped of their personal copies of this manual, David Leach, editor of the Prayer and Action News, in a show of free speech, reprinted the Army of God Manual in its entirety. It seemed Dave sent copies to everyone under the sun.

To our knowledge, this is the first reproduction of this historical document since that time.

Many things contained in the Army of God Manual are dated due to technological advances but, as stated previously, this is presented for historical purposes as a document of the embryonic beginnings of the American anti-abortion movement.

There has been some suggestion of updating the manual and
re-issuing a "Fourth Edition". To my knowledge, this project has not as yet been attempted.


We're All Up Here Together

As an institution of higher education committed to developing leaders of character, we have a responsibility to demonstrate what it means to treat others with dignity and respect. The faces around here have changed over the years, but our graduates have always inspired others. They have fought bravely in wars, stood on Olympic podiums, served in Congress and flown in space. Soon we will have the opportunity to be the new faces leading the way. And they will be the most diverse to date.


CNE - Agawam Junction

I'm new to this forum and am looking for some information. Anything would be appreciated.
I grew up in Agawam, MA. The Tariffville branch of the CNE (originally the East Granby and Suffield RR) travelled thru the Feeding Hills section of Agawam, crossed into West Springfield and met the B&A at a place named Agawam Junction. It was just a switch nothing else that I know of.
My father gives talks at the local Historical Association and he gave one on Agawam Junction. I went with him to walk the bed near where Agawam Junction was. During his talk he mentioned that the line was abandoned in 1921, but several people there (they are all in their 70's) said no, they remember the train and riding it.
I looked into this more and it appears that part of the line including the connection at Agawam Junction was abandoned in 1921, but the rest of the line from Tariffville to Feeding Hills was still in use until 1938. Although several sources say the Massachusetts part of the line was abandoned in 1921, this is not true as Feeding HIlls is in MA.
Questions:
1. Does anyone know just how much of the line was "abandoned" in 1921.
2. In railroad lingo, what does "abandoned" mean?
3. Does anyone have a picture of Agawam Junction?
Thanks for any help.


Schau das Video: Pynchon Point Agawam, Ma (Kann 2022).