Nachrichten

Killen DD-593 - Geschichte

Killen DD-593 - Geschichte

Killen

(DD-593: dp. 2.050; 1. 376'6"; B. 39'8"; dr. 17'9"; s. 35 k.; vgl. 273; a. 5 5", 10 40 mm.; 7 20 mm.; 6 Dcp., 2 Dct., 10 21" tt.; Kl. Fletcher)

Killen (DD-593) wurde am 10. Januar 1943 von der Puget Sound Navy Yard, Bremerton, Washington, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Inez Cowdrey; und in Auftrag gegeben am 4. Mai 1944, Komdr. H. G. Corey im Kommando.

Nach dem Shakedown räumte Killen Port Angeles, Washington, 19. August 1944, eskortierte einen Konvoi aus Pearl Harbor und erreichte Manus, Admiralty Islands, 14. September. Nach Trainingsübungen verließ der Zerstörer Hollandia am 12. Oktober mit der Central Philippine Attack Force, die am 20. vor der San Pedro Bay eintraf. In den nächsten 5 Tagen unterstützte sie die Truppen an Land auf Leyte Tag und Nacht mit Feuerunterstützung und brachte am 21. während einer 30-minütigen Periode drei feindliche Artilleriestellungen zum Schweigen. Als die japanische Marine beschloss, die Landungen in der Schlacht am Golf von Leyte zu bestreiten, griff Killens Geschwader den Feind in der Surigao-Straße an. Am Morgen des 25. Oktober um 03:25 Uhr feuerte sie fünf Torpedos auf das Schlachtschiff Yamahiro ab. Ein Treffer, der sie auf 5 Knoten verlangsamte, ermöglichte es anderen amerikanischen Zerstörern, für den Kill zu manövrieren. Bei den weit verbreiteten Flottenaktionen für Leyte, die Tausende von Seemeilen umfassten, reduzierte die US-Flotte die japanische Flotte auf eine ineffektive Streitmacht und beschleunigte so den Vormarsch in Richtung Japan und das Ende des Krieges erheblich.

Killen nahm den Flugabwehrschirm wieder auf. Während einer Patrouille vor Leyte am 1. November wurde sie von sieben feindlichen Flugzeugen angegriffen. Der Zerstörer bespritzte vier Raider, bevor eine Bombe von einem der Angreifer ihr Ziel in Killens Backbordseite fand und 15 Mann tötete. Nach vorübergehenden Reparaturen in San Pedro Bay und Manus dampfte sie am 15.

Am 9. Mai kehrte der tapfere Zerstörer nach Manus zurück und segelte am nächsten Tag zum Konvoi-Eskort- und Patrouillendienst auf den Philippinen. Killen dampfte am 10. Juni mit den Angriffstruppen in Brunei Bay Borneo ein und unterstützte die Truppen mit Bombardements vor der Landung. Sie nahm die Übungen am 15. Juni wieder auf, bevor sie am 27. Juni vor Balikpapen, Borneo, zu Feuerunterstützungsmissionen eintraf. Nachdem Killen feindliche Küstenbatterien auf Borneo zum Schweigen gebracht hatte, bereitete sie sich bei ihrer Ankunft in Manila am 14. Juli auf die letzte Phase des Pazifikkrieges vor. Sie räumte diesen Hafen 2 Wochen später und schloss sich der North Pacific Force auf den Alentian Islands an.

Nach Beendigung der Feindseligkeiten wurde der Zerstörer den Besatzungstruppen auf den japanischen Inseln zugeteilt. Killen verließ Adak am 31. August und unterstützte die Besatzungstruppen bis zum 14. November, als sie zum Puget Sound segelte. Von dort fuhr sie nach San Diego, kam am 2. April an und wurde am 9. Juli 1946 außer Dienst gestellt.

Der Veteranenzerstörer diente 1958 während der Atombombentests als Versuchsschiff und war 1962 in der Chesapeake Bay an hochexplosiven Tests beteiligt. Killen wurde im Januar 1963 von der Navy List gestrichen, um als Zielschiff für Raketen vor der Insel Vieques, P.R.

Killen erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


DD-593 Killen

Killen (DD-593) wurde am 26. November 1941 auf Kiel gelegt, am 10. Januar 1943 vom Puget Sound Navy Yard, Bremerton, Washington, in Dienst gestellt, gesponsert von Mrs. Inez Cowdrey und am 4. Mai 1944 in Dienst gestellt. H. G. Corey im Kommando.

Nach dem Shakedown räumte Killen Port Angeles, Washington, 19. August 1944, eskortierte einen Konvoi aus Pearl Harbor und erreichte Manus, Admiralty Islands, 14. September. Nach Trainingsübungen verließ der Zerstörer Hollandia am 12. Oktober mit der Central Philippine Attack Force, die am 20. vor der San Pedro Bay eintraf. In den nächsten 5 Tagen unterstützte sie die Truppen an Land auf Leyte Tag und Nacht mit Feuerunterstützung und brachte am 21. während einer 30-minütigen Periode drei feindliche Artilleriestellungen zum Schweigen. Als die japanische Marine beschloss, die Landungen in der Schlacht am Golf von Leyte zu bestreiten, griff Killens Geschwader den Feind in der Surigao-Straße an. Am Morgen des 25. Oktober um 03:25 Uhr feuerte sie fünf Torpedos auf das Schlachtschiff Yamashiro ab. Ein Treffer, der sie auf 5 Knoten verlangsamte, ermöglichte es anderen amerikanischen Zerstörern, für den Kill zu manövrieren. Bei den weit verbreiteten Flottenaktionen für Leyte, die Hunderttausende von Seemeilen umfassten, reduzierte die US-Flotte die japanische Flotte auf eine ineffektive Streitmacht und beschleunigte so den Vormarsch in Richtung Japan und das Ende des Krieges erheblich.

Killen nahm den Flugabwehrschirm wieder auf. Während einer Patrouille vor Leyte am 1. November wurde sie von sieben feindlichen Flugzeugen angegriffen. Der Zerstörer beschoss vier Angreifer, bevor eine Bombe von einem der Angreifer ihr Ziel in Killens Backbordseite fand und 15 Männer tötete. Nach vorübergehenden Reparaturen in San Pedro Bay und Manus dampfte sie am 15.

Am 9. Mai kehrte der tapfere Zerstörer nach Manus zurück und segelte am nächsten Tag zum Konvoi-Eskort- und Patrouillendienst auf den Philippinen. Killen dampfte am 10. Juni mit den Angriffstruppen in Brunei Bay Borneo ein und unterstützte die Truppen mit Bombardements vor der Landung. Sie nahm die Übungen am 15. Juni wieder auf, bevor sie am 27. Juni vor Balikpapen, Borneo, zu Feuerunterstützungsmissionen eintraf. Nachdem Killen feindliche Küstenbatterien auf Borneo zum Schweigen gebracht hatte, bereitete sie sich bei ihrer Ankunft in Manila am 14. Juli auf die letzte Phase des Pazifikkrieges vor. Sie räumte diesen Hafen 2 Wochen später und schloss sich der North Pacific Force auf den Aleuten an.

Nach Beendigung der Feindseligkeiten wurde der Zerstörer den Besatzungstruppen auf den japanischen Inseln zugeteilt. Killen verließ Adak am 31. August und unterstützte die Besatzungstruppen bis zum 14. November, als sie zum Puget Sound segelte. Von dort fuhr sie nach San Diego, kam am 2. April an und wurde am 9. Juli 1946 außer Dienst gestellt.


USS Killen DD-593 (1944-1963)

Fordern Sie ein KOSTENLOSES Paket an und erhalten Sie über Nacht die besten Informationen und Ressourcen zum Mesotheliom.

Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt 2021 | Über uns

Anwalt Werbung. Diese Website wird von Seeger Weiss LLP mit Niederlassungen in New York, New Jersey und Philadelphia gesponsert. Die Hauptadresse und Telefonnummer der Kanzlei lautet 55 Challenger Road, Ridgefield Park, New Jersey, (973) 639-9100. Die Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht dazu bestimmt, eine spezifische rechtliche oder medizinische Beratung zu erteilen. Brechen Sie die Einnahme eines verschriebenen Medikaments nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Das Absetzen eines verschriebenen Medikaments ohne den Rat Ihres Arztes kann zu Verletzungen oder zum Tod führen. Frühere Ergebnisse von Seeger Weiss LLP oder seinen Anwälten garantieren oder sagen kein ähnliches Ergebnis in Bezug auf zukünftige Angelegenheiten voraus. Wenn Sie ein rechtmäßiger Urheberrechtsinhaber sind und der Meinung sind, dass eine Seite dieser Website außerhalb der Grenzen von "Fair Use" liegt und das Urheberrecht Ihres Kunden verletzt, können Sie uns bezüglich Urheberrechtsangelegenheiten unter [email protected] kontaktieren.


USS Killen (DD-593), 1944-1975

Die USS Killen, ein 2050-Tonnen-Zerstörer der Fletcher-Klasse, der im Puget Sound Navy Yard, Bremerton, Washington, gebaut wurde, wurde im Mai 1944 in Dienst gestellt. Sie kam im September 1944 in Manus auf den Admiralitätsinseln an, um Kampfhandlungen gegen Japan zu beginnen. Einen Monat später war Killen Teil der riesigen Armada, die Leyte auf den Zentralphilippinen angriff. Nachdem sie die Landungen dort mehrere Tage lang mit Geschützfeuer unterstützt hatte, nahm sie in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober an der Schlacht an der Surigao-Straße teil, bei der einer ihrer Torpedos das japanische Schlachtschiff Yamashiro beschädigte. Am 1. November 1944 wurde der Zerstörer noch vor Leyte von mehreren feindlichen Flugzeugen angegriffen und vier abgeschossen, aber von einer Bombe getroffen, die fünfzehn ihrer Besatzungsmitglieder tötete.

Reparaturen in Manus und San Francisco, Kalifornien, hielten Killen für den Rest des Jahres 1944 und die ersten vier Monate des Jahres 1945 außer Gefecht. Anfang Mai trat sie wieder der Siebten Flotte bei. Im Juni und Juli 1945 unterstützte Killen die Invasion Borneos und ging dann für den letzten Kriegsmonat in den Nordpazifik. Nach der Kapitulation Japans deckte sie die Besatzungsbemühungen ab, bis sie Mitte November den Fernen Osten verließ, um in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Im Juli 1946 außer Dienst gestellt, verbrachte Killen die nächsten zwölf Jahre als Teil der Pazifik-Reserveflotte.

Killen wurde während der Atomwaffentests 1958 im Zentralpazifik aus "Mottenkugeln" entfernt. In den frühen 1960er Jahren nahm sie an weiteren Sprengstofftests teil. Das Schiff wurde im Januar 1963 aus dem Marineschiffsregister gestrichen und wurde danach als Ziel in der Atlantic Fleet Weapons Range eingesetzt. 1975, nach einem Dutzend Jahren der Schläge durch Lenkflugkörper und andere Waffen, wurde Killens Hulk in seichtem Wasser in der Nähe der Insel Vieques, Puerto Rico, versenkt.

An einem Tag, wie heute. 1813: Fünfzehn US-Kanonenboote greifen drei britische Schiffe in Hampton Roads, VA an.

1815: Die Tests von Fulton I, gebaut von Robert Fulton, werden in New York abgeschlossen. Dieses Schiff sollte das erste dampfbetriebene Kriegsschiff der Marine werden.

1862: Kanonenboote der Union besetzten den Stono River oberhalb von Cole's Island, South Carolina, und beschossen dort Stellungen der Konföderierten.

1863: Eine schwere kombinierte Armee-Marine-Bombardierung von Vicksburg, die 6 Stunden dauerte, hämmerte Stellungen der Konföderierten ein.

1864: Die konföderierten Truppen von General John Bell Hood greifen die Truppen von William T. Sherman außerhalb von Atlanta, Georgia, an, werden jedoch mit schweren Verlusten zurückgeschlagen.

1864: Seitenräder U.S.S. Morse, Lieutenant Commander Babcock und U.S.S. Cactus, amtierender Meister Newell Graham, entfernte Batterien der Konföderierten, die das Feuer auf Versorgungswagenzüge der Armee in der Nähe des Weißen Hauses in Virginia eröffnet hatten.

1866: 50 Marines und Matrosen landeten in New Chwang, China, um diejenigen zu bestrafen, die einen amerikanischen Beamten angriffen.

1881: Fünf Jahre nach der berüchtigten Niederlage von General George A. Custer in der Schlacht von Little Bighorn ergibt sich der Anführer der Hunkpapa Teton Sioux, Sitting Bull, der US-Armee, die ihm und seinen Anhängern Amnestie verspricht.

1898: Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges auf dem Weg zu den Philippinen, um die Spanier zu bekämpfen, eroberte der Kreuzer der US-Marine Charleston die Insel Guam.

1900: Chinesen beginnen mit der Belagerung von Ausländern in Peking. Militärdelegationen im „Foreign Quarter“ einschließlich der US-Marine-Delegation schließen sich zusammen, um ihre Anklagen zu verteidigen.


Inhalt

Nach dem Shakedown Killen lichtete Port Angeles, Washington am 19. August 1944, eskortierte einen Konvoi aus Pearl Harbor und erreichte Manus, Admiralty Islands am 14. September. Nach Trainingsübungen verließ der Zerstörer Hollandia am 12. Oktober mit der Central Philippine Attack Force, die am 20. vor der San Pedro Bay eintraf. In den nächsten fünf Tagen unterstützte sie die Truppen an Land auf Leyte Tag und Nacht mit Feuerunterstützung und brachte während einer 30-minütigen Periode am 21. drei feindliche Artilleriestellungen zum Schweigen. Als die japanische Marine beschloss, die Landungen in der Schlacht am Golf von Leyte zu bestreiten, Killen 's Geschwader greift den Feind in der Surigao Strait an. Am Morgen des 25. Oktober um 03:25 Uhr schoss sie fünf Torpedos in Richtung Schlachtschiff Yamashiro. Ein Treffer, der sie auf 5 Knoten (9,3 km/h) verlangsamte, ermöglichte es anderen amerikanischen Zerstörern, für den Kill zu manövrieren. Bei den weit verbreiteten Flottenaktionen für Leyte, die Hunderttausende von Seemeilen umfassten, reduzierte die US-Flotte die japanische Flotte auf eine ineffektive Streitmacht und beschleunigte so den Vormarsch in Richtung Japan und das Ende des Krieges erheblich.

Killen Flugabwehrschirm wieder aufgenommen. Während einer Patrouille vor Leyte am 1. November wurde sie von sieben feindlichen Flugzeugen angegriffen. Der Zerstörer bespritzte vier Angreifer, bevor eine Bombe von einem der Angreifer ihr Ziel fand Killen ' s Backbordseite und tötete 15   Mann, darunter Commander Corey. Nach provisorischen Reparaturen in San Pedro Bay und Manus dampfte sie am 15. Januar 1945 zur Überholung nach Hunter's Point, Kalifornien.

Am 9. Mai kehrte der Zerstörer nach Manus zurück und segelte am nächsten Tag unter dem Kommando von Commander James L. Semmes zum Konvoi-Eskort- und Patrouillendienst auf den Philippinen. Killen war Teil des Bildschirms für den Kreuzer, der General Douglas MacArthur zu fast jeder Insel in der Kette brachte, um seine Rede "Ich bin zurückgekehrt" zu halten.

Mangels des Antriebssystems, das notwendig ist, um mit den schnellen Trägern rund um Okinawa zu operieren, Killen wurde im Süden mit der Kreuzerflotte gehalten. Sie dampfte am 10. Juni mit den Angriffstruppen in Brunei Bay auf Borneo ein und unterstützte die Truppen mit Bombardements vor der Landung. Am 15. Juni nahm sie die Übungen wieder auf, bevor sie am 27. Juni vor Balikpapan, Borneo, zu Feuerunterstützungsmissionen eintraf. Nachdem die feindlichen Küstenbatterien auf Borneo zum Schweigen gebracht wurden, Killen bereitete sich auf die letzte Phase des Pazifikkrieges vor, als sie am 14. Juli in Manila ankam. Sie räumte diesen Hafen 2 Wochen später und schloss sich der North Pacific Force auf den Aleuten an.

Nach Beendigung der Feindseligkeiten wurde der Zerstörer den Besatzungstruppen auf den japanischen Inseln zugeteilt. Abfahrt von Adak am 31. August, Killen nahm Station in Ominato im Norden von Honsh auf und unterstützte die Besatzungstruppen bis zum 14. November, als sie zum Puget Sound segelte. Von dort fuhr sie nach San Diego, kam am 2. April an und wurde am 9. Juli 1946 außer Dienst gestellt.


Vortrag:USS Killen (DD-593)

Ich habe gerade Archivlinks zu einem externen Link auf USS Killen (DD-593) hinzugefügt. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um meine Bearbeitung zu überprüfen. Wenn nötig, fügen Sie < . hinzu> nach dem Link, damit ich ihn nicht ändern kann. Alternativ können Sie <> um mich ganz von der Seite fernzuhalten. Ich habe folgende Änderungen vorgenommen:

Wenn Sie mit der Überprüfung meiner Änderungen fertig sind, setzen Sie bitte die geprüft Parameter unten bis wahr oder gescheitert um andere wissen zu lassen (Dokumentation unter <> ).

Ab Februar 2018 werden Diskussionsseitenabschnitte "Externe Links geändert" nicht mehr generiert oder überwacht von InternetArchivBot . In Bezug auf diese Benachrichtigungen auf der Diskussionsseite sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich, außer der regelmäßigen Überprüfung mithilfe der folgenden Anweisungen zum Archivierungstool. Redakteure haben die Berechtigung, diese "Externe Links geändert" Diskussionsseitenabschnitte zu löschen, wenn sie die Diskussionsseiten entrümpeln möchten, aber sehen Sie sich den RfC an, bevor Sie systematische Massenentfernungen vornehmen. Diese Nachricht wird dynamisch über die Vorlage aktualisiert <> (letzte Aktualisierung: 15. Juli 2018).


Mục lục

Killen được đặt lườn tại Xưởng hải quân Puget Sound, Bremerton, Washington vào ngày 26. tháng 11 nm 1941. Nó được hạ thủy vào ngày 10. nm 1943 được đỡ u bởi bà v dưới quyền chỉ huy của Hạm trưởng, Trung tá Hải quân HG Corey.

Sau khi hoàn tất chạy thử máy, Killen rời Port Angeles, Washington vào ngày 19 tháng 8 năm 1944 để hộ tống một đoàn tàu vận tải đi từ Trân Châu Cảng, và đi đến Manus thuộc quần n ng à ng o Admiralty và n o khởi hành từ Hollandia vào ngày 12 tháng 10 cùng Lực lượng tấn công trung tâm Philippinisch, đi đến ngoài khơi vịnh San Pedro vào ngày 20 tháng 10. Trong ntăm ngàn trung ngày, hm ngày, bn ngày, lính trên bờ trong trận Leyte, từng tiêu diệt ba vị trí pháo binh đối phương chỉ trong vòng 30 phút trong ngày 21 tháng 10.

Khi Hạm đội Liên hợp Nhật Bản phản công cuộc đổ bộ trong trận Hải chiến vịnh Leyte, hải đội của Killenđã đối u với Lực lượng phía Nam Nhật Bản trong Trận chiến eo biển Surigao. Lúc 03 giờ 25 phút sáng ngày 25 tháng 10, nó phóng năm quả ngư lôi nhắm vào thiết giáp hạm Yamashiro. Một quả ngư lôi đã trúng đích khiến con tàu đối phương bị giảm tốc độ còn 5 hải lý trên giờ (9,3 km/h), trở thành mục tiêu dễ chiếdàng cho c Sau trận chiến ngoài khơi Leyte vốn trải rộng hàng trăm ngàn hải lý, Hạm đội Nhật Bản hầu như bị vô hiệu hóa, giúp đẩy nhanh chit quá trìntrah k

Killen tiếp nối nhiệm vụ bảo vệ phòng không và đang khi tuần tra ngoài khơi Leyte vào ngày 1 tháng 11, nó bị bảy máy bay đối phương tấn công. Nó bắn rơi được bốn chic trước khi một quả bom ném trúng mạn trái của con tàu, khiến 15 thành viên thủy thủ đoàn thiệt mạng. Sau khi được sửa chữa tạm thời tại vịnh San Pedro và Manus, kein Kai trở về Xưởng hải quân Hunters Point, Kalifornien vào ngày 15 tháng 1 năm 1945 để được đại tu toàn bộ.

Quay trở lại Manus vào ngày 9 tháng 5 dưới quyền chỉ huy của Hạm trưởng mới, Trung tá Hải quân James L. Semmes, nó khởi hành ngay ngày hôm sau l nên lực lượng hộ tống cho chiếc tàu tuần dương đưa tướng Douglas MacArthur thị sát hầu hết các đảo tại Philippinen, thực hiện lời hứa: "Tôi sẽ trở lại".

Không đủ sức mạnh hệ thống động lực để hoạt động cùng các tàu sân bay nhanh chung quanh Okinawa, Killen được giữ lại ở phía Nam cùng hạm đội tuần tiễu. Nó đi đến vịnh Brunei, Borneo vào ngày 10 tháng 6 cùng một lực lượng tấn công để tham gia Chiến dịch Oboe Sechs, và đã bắn phá chuẩn bị cho cuộc đổ bộ. Con tàu tiến hành tập trận vào ngày 15 tháng 6 trước khi đi đến ngoài khơi Balikpapan, Borneo vào ngày 27. Sau vô hiệu hóa các khẩu đội pháo đối phương tại Borneo, chiếc tàu khu trục chuẩn bị cho giai đoạn cuối cùng của chiến tranh tạiả ca chiến tranh tạiảh 14 Dái Bìnà đó, tham gia Lực lượng Bắc Thái Bình Dương để hoạt động tại khu vực quần o Aleut.

Sau khi xung t kết thúc, Killen được phân công vào lực lượng chiếm đóng tại các đảo chính quốc Nhật Bản. Nó rời Adak vào ngày 31 tháng 8, đặt căn cứ tại Ominato về phía Bắc đảo Honshū, và hỗ trợ cho các hoạt động của lực lượng chiếm đóng cho ngày 11, v . Từ đây con tàu lên đường i San Diego, đến nơi vào ngày 2 tháng 4 năm 1946, và được cho xuất biên chế vào ngày 9 tháng 7 năm 1946.

Killen Phục Vu như một tàu mục Tiêu cho Chiến dich Hardtack I, Cuoc thu Nghiêm bom nguyên tử ký Hiệu WAHOO và UMBRELLA, vào năm 1958 [1] roi tham gia Cuoc thu Nghiêm Chat gelegentlich năm 1962 tại Vịnh Chesapeake Nham Trac Nghiêm CAU Trúc con tàu do ảnh hưởng của các vụ nổ. Killen được rút khỏi danh sách Đăng bạ Hải quân và được gửi đến căn cứ hải quân tại Roosevelt Roads, Puerto Rico vào tháng 1. nó bị đánh Chim tại Vùng Vịnh Nông vào năm 1975 Khoang 200 Thung Chua được một nhà KHAO Cổ biển Puerto Rico và Đại học Georgia Phát hiện ở trên XAC chiếc tàu Djam vào năm 1999 nghi Ngo Chua ChAT Lieu Nhiem Phong Xá sau các cuộc thử nghiệm bom nguyên tử tại Thái Bình Dương của con tàu trước đây, [1] làm dấy lên mối lo ngại rò rỉ phóng xạ ảnhư hưởng n mô Nguồn gốc các vật liệu này cho n nay vẫn chưa rõ. [2]

Killen c tặng thưởng hai Ngôi sao Chiến trận tun thành tích phục vụ trong Thế Chiến II.


Inhalt

Nach dem Shakedown Killen lichtete Port Angeles, Washington am 19. August 1944, eskortierte einen Konvoi aus Pearl Harbor und erreichte Manus, Admiralty Islands am 14. September. Nach Trainingsübungen verließ der Zerstörer Hollandia am 12. Oktober mit der Central Philippine Attack Force, die am 20. vor der San Pedro Bay eintraf. In den nächsten fünf Tagen unterstützte sie die Truppen an Land auf Leyte Tag und Nacht mit Feuerunterstützung und brachte am 21. während einer 30-minütigen Periode drei feindliche Artilleriestellungen zum Schweigen. Als die japanische Marine beschloss, die Landungen in der Schlacht am Golf von Leyte zu bestreiten, Killen 's Geschwader griff den Feind in der Surigao Strait an. Am Morgen des 25. Oktober um 03:25 Uhr feuerte sie fünf Torpedos auf das Schlachtschiff ab Yamashiro. Ein Treffer, der sie auf 5 Knoten (9,3 km/h) verlangsamte, ermöglichte es anderen amerikanischen Zerstörern, für den Kill zu manövrieren. Bei den weit verbreiteten Flottenaktionen für Leyte, die Hunderttausende von Seemeilen umfassten, reduzierte die US-Flotte die japanische Flotte auf eine ineffektive Streitmacht und beschleunigte so den Vormarsch in Richtung Japan und das Ende des Krieges erheblich.

Killen Flugabwehrschirm wieder aufgenommen. Während einer Patrouille vor Leyte am 1. November wurde sie von sieben feindlichen Flugzeugen angegriffen. Der Zerstörer bespritzte vier Angreifer, bevor eine Bombe von einem der Angreifer ihr Ziel fand Killen 's Backbordseite und tötete 15 Männer, darunter Commander Corey. Nach provisorischen Reparaturen in San Pedro Bay und Manus dampfte sie am 15. Januar 1945 zur Überholung nach Hunter's Point, Kalifornien.

Am 9. Mai kehrte der Zerstörer nach Manus zurück und segelte am nächsten Tag unter dem Kommando von Commander James L. Semmes zum Konvoi-Eskort- und Patrouillendienst auf den Philippinen. Killen war Teil des Bildschirms für den Kreuzer, der General Douglas MacArthur zu fast jeder Insel in der Kette brachte, um seine Rede "Ich bin zurückgekehrt" zu halten.

Mangels des Antriebssystems, das notwendig ist, um mit den schnellen Trägern rund um Okinawa zu operieren, Killen wurde im Süden mit der Kreuzerflotte gehalten. Sie dampfte am 10. Juni mit den Angriffstruppen in Brunei Bay auf Borneo ein und unterstützte die Truppen mit Bombardements vor der Landung. Sie nahm die Übungen am 15. Juni wieder auf, bevor sie am 27. Juni vor Balikpapan, Borneo, zu Feuerunterstützungsmissionen eintraf. Nachdem die feindlichen Küstenbatterien auf Borneo zum Schweigen gebracht wurden, Killen bereitete sich auf die letzte Phase des Pazifikkrieges vor, als sie am 14. Juli in Manila ankam. Sie räumte diesen Hafen 2 Wochen später und schloss sich der North Pacific Force auf den Aleuten an.

Nach Beendigung der Feindseligkeiten wurde der Zerstörer den Besatzungstruppen auf den japanischen Inseln zugeteilt. Abfahrt von Adak am 31. August, Killen nahm Station in Ominato im Norden von Honsh auf und unterstützte die Besatzungstruppen bis zum 14. November, als sie zum Puget Sound segelte. Von dort fuhr sie nach San Diego, kam am 2. April an und wurde am 9. Juli 1946 außer Dienst gestellt.


  • Perzival
  • Watson
  • Stevenson
  • Stockton
  • Dorn
  • Turner
  • DD-523 (Chᬊ đặt tên) – DD-525 (Chᬊ đặt tên)
  • DD-542 (Chᬊ đặt tên)
  • DD-543 (Chᬊ đặt tên)
  • DD-548 (Chᬊ đặt tên)
  • DD-549 (Chᬊ đặt tên)
  Hải quân Argentinien   Hải quân Brasilien
    (nguyên Gast) (nguyên Bennett) (nguyên Cushing) (nguyên Hailey) (nguyên Lewis Hancock) (nguyên Irwin) (nguyên Schilde)
  Hải quân Chile
    (nguyên Wadleigh) (nguyên Türme)
  • (Charles J. Dachs đư𞸼 Hải quân Chile mua làm nguồn phụ tùng)
    (nguyên Anthony) (nguyên Ringgold) (nguyên Wadsworth) (nguyên Claxton) (nguyên Dyson) (nguyên Charles Ausburne)
    (nguyên Conner) (nguyên Zerstörer 2) (nguyên Saal) (nguyên Braun) (nguyên Zerstörer 3) (nguyên Aulick) (nguyên Bradford) (nguyên Charrette)
  • (ClaxtonDyson đư𞸼 Hải quân Hy Lạp mua làm nguồn phụ tùng)
    (nguyên Benham) (nguyên Isherwood)
  • (La ValletteTerry đư𞸼 Hải quân Peru mua làm nguồn phụ tùng)
    (nguyên Kappen) (nguyên David W. Taylor) (nguyên Umgekehrt) (nguyên Jarvis) (nguyên McGowan)
    (nguyên Clarence K. Bronson) (nguyên Van Valkenburgh) (nguyên Zahnradwelle) (nguyên Boyd) (nguyên Preston)

Erzählen Sie Ihren Freunden von Wikiwand!

Als Titelbild vorschlagen

Möchten Sie dieses Foto als Titelbild für diesen Artikel vorschlagen?

Danke für die Hilfe!

Ihre Eingabe wirkt sich zusammen mit Eingaben von anderen Benutzern auf die Auswahl des Titelbilds aus.


USS Honolulu (CL-48) der United States Navy war ein Brooklyn-Klasse leichter Kreuzer im Pazifikkrieg aktiv. Honolulu wurde 1937 vom Stapel gelassen und 1938 in Dienst gestellt. Das Schiff diente in der Schlacht von Tassafaronga, der Schlacht am Golf von Kula, der Schlacht von Kolombangara und der Schlacht von Peleliu. Sie wurde durch schwere Torpedoschäden kurz vor der Schlacht am Golf von Leyte außer Gefecht gesetzt. Sie wurde repariert, aber nicht rechtzeitig, um wieder in den Krieg einzusteigen. Sie wurde 1947 außer Dienst gestellt und bis zu ihrer Verschrottung 1959 in Reserve gehalten.

USS Denver (CL-58) war ein Cleveland-Klasse leichter Kreuzer. Denver Stapellauf am 4. April 1942 durch New York Shipbuilding Corp., Camden, New Jersey, gesponsert von Miss L. J. Stapleton, Tochter des Bürgermeisters von Denver und am 15. Oktober 1942 unter Kapitän Robert Carney in Dienst gestellt. Es war das zweite Schiff, das nach der Stadt Denver, Colorado, benannt wurde.

USS Abt (DD-629) war ein Fletcher-Klasse Zerstörer im Dienst der United States Navy. Sie war das zweite Marineschiff, das nach Commodore Joel Abbot (1793�) benannt wurde.

USS Mertz (DD-691) war eine Zeit des Zweiten Weltkriegs Fletcher-Klasse Zerstörer im Dienst der United States Navy.

USS Jenkins (DD-447) war ein Fletcher-Klasse Zerstörer im Dienst der United States Navy, das zweite nach Konteradmiral Thornton A. Jenkins benannte Schiff. Der Zerstörer begann seinen Dienst während des Zweiten Weltkriegs und wurde im pazifischen Kriegsschauplatz eingesetzt. Jenkins wurde nach Kriegsende in Reserve gestellt und blieb in diesem Zustand bis 1951, als das Schiff für den Koreakrieg reaktiviert wurde. Sie diente bis 1969 im Westpazifik, als der Zerstörer außer Dienst gestellt und 1971 als Schrott verkauft wurde.

USS Kephart (DE-207/APD-61) war ein Buckley-Klasse Zerstörer Eskorte im Dienst bei der United States Navy von 1944 bis 1947. Nachdem sie 20 Jahre in der Reserve verbracht hatte, wurde sie zur Marine der Republik Korea versetzt und diente weitere 18 Jahre als Kyong Puk (PF-82), bis sie 1985 geschlagen wurde.

USS Stembel (DD-644) war ein Fletcher-Klasse Zerstörer im Dienst bei der United States Navy von 1942 bis 1947 und von 1951 bis 1958. 1961 wurde sie nach Argentinien verlegt, wo sie als ARA . diente Rosales (D-22). 1982 wurde sie verschrottet.

USS Kaninchen (DD/DDE-508), ein Fletcher-Klasse Zerstörer, war ein Schiff der United States Navy, benannt nach Joseph S. Cony (1834�), einem Marineoffizier während des Bürgerkriegs.

USS Dorn (DD-647), ein Handschuhe-Klasse Zerstörer, war das erste Schiff der United States Navy, das nach Jonathan Thorn benannt wurde.

USS Robinson (DD-562), ein Fletcher-Klasse Zerstörer, war das zweite Schiff der United States Navy, das nach Captain Isaiah Robinson benannt wurde, der in der Continental Navy diente.

USS Holt (DE-706) war ein Ruderow-Klasse Zerstörer Eskorte der United States Navy. Sie wurde nach William Mack Holt benannt.

USS Jobb (DE-707) war ein Ruderow-Klasse Zerstörer Eskorte im Dienst bei der United States Navy von 1944 bis 1946. Sie wurde 1970 als Schrott verkauft.

USS Conner (DD-582) war ein Fletcher-Klasse Zerstörer der United States Navy, das zweite Navy-Schiff, das zu Ehren von Commodore David Conner (1792�) benannt wurde, der die US-Marine während des ersten Teils des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges anführte.

USS Alshain (AKA-55) war ein Andromeda-Klasse Angriffsfrachtschiff im Dienst der United States Navy. Sie wurde nach dem Stern benannt Alshain im Sternbild Aquila , und diente als in Dienst gestelltes Schiff für 11 Jahre und 9 Monate.

Die Vieques, Puerto Rico, Marineübungsplatz war eine US-Marineanlage auf der Insel Vieques, etwa 8 km östlich des Festlandes von Puerto Rico. Ab November 1941 nutzte die Marine das Gelände für militärische Übungen. Die Militäroperationen endeten 2001, die Marine verließ das Gebiet 2003 vollständig.

USS Lamons (DE-743) war ein Kanone-Klasse Zerstörer-Eskortdienst bei der United States Navy von 1944 bis 1946. Sie wurde 1973 zur Verschrottung verkauft.

USS George E. Davis (DE-357) war ein John C. Butler-Klasse Zerstörer-Eskorte, die während des Zweiten Weltkriegs von der US-Marine erworben wurde. Der Hauptzweck der Zerstörereskorte bestand darin, Schiffe im Konvoi zu eskortieren und zu schützen, zusätzlich zu anderen zugewiesenen Aufgaben wie Patrouille oder Radarposten.

USS LeRay Wilson (DE-414) war ein John C. Butler-Klasse Zerstörer-Eskorte, die während des Zweiten Weltkriegs von der US-Marine erworben wurde. Der Hauptzweck der Zerstörereskorte bestand darin, Schiffe im Konvoi zu eskortieren und zu schützen, zusätzlich zu anderen zugewiesenen Aufgaben wie Patrouille oder Radarposten. Nach dem Krieg kehrte sie mit vier Kampfsternen nach Hause zurück.

USS Leland E. Thomas (DE-420) war ein John C. Butler-Klasse Zerstörer Eskorte im Dienst bei der United States Navy von 1944 bis 1946. Sie wurde 1973 verschrottet.

USS Bassett (APD-73), Ex-DE-672, war ein Hochgeschwindigkeitstransporter der United States Navy, der von 1945 bis 1946 und von 1950 bis 1957 in Dienst gestellt wurde.


Schau das Video: USS Killen DD-593 (November 2021).