Nachrichten

Wann wurden Nachnamen verwendet und wer hat das Konzept eingeführt?

Wann wurden Nachnamen verwendet und wer hat das Konzept eingeführt?

Es ist interessant, dass Menschen von vor langer Zeit oft nur unter ihrem einzigen Namen bekannt waren, wie Sokrates, Jesus und Konstantin I. Aber in unserer heutigen Gesellschaft hat fast jeder einen Vor- und einen Nachnamen, manche sogar einen zweiten Vornamen.

Ich bin gespannt, welche Kultur das Konzept der Nachnamen zuerst hervorgebracht hat. Ich habe gehört, dass Nachnamen verwendet wurden, um Personen zu identifizieren, die in bestimmten Positionen in der Gesellschaft tätig waren, wie die Nachnamen Carpenter und Smith, aber was ist mit vielen anderen Nachnamen, die keine Ähnlichkeit mit Jobs haben, die möglicherweise von Menschen ausgeübt wurden? Beispiele, Nachnamen wie Parker (war es eine Person, die Kutschen/Autos geparkt hat?).


Es gibt eine beträchtliche Menge an Informationen auf Wikipedia, wobei die legendäre Verwendung von Familiennamen bis zu 5.000 Jahren (plus oder minus) zurückreicht und die dokumentierte Verwendung mindestens 3.600 Jahre zurückreicht. Auf dieser Seite gibt es auch Informationen rund um die Ableitung englischer Familiennamen von Berufen, persönlichen Merkmalen etc.

Vor der Verwendung von Familiennamen sind Patronyme. Diese werden heute in Island (neben anderen Gesellschaften) verwendet.


In Europa war der Nachname ein Attribut adeliger Herkunft. Es könnte entweder eine persönliche "Auszeichnung" oder der Name eines edlen Vorfahren sein. Normale Leute hatten überhaupt keinen Nachnamen (nur Vorname und Name des Vaters).

Das heißt, Nachnamen gab es fast immer, aber nur wenige hatten sie.

Wann Nachnamen üblich wurden, hängt vom Land ab. Soweit ich mich erinnere, haben Isländer zum Beispiel immer noch keine "Nachnamen". Jedenfalls scheinen "gemeinsame Nachnamen" eine relativ "neue Ergänzung" für Europa zu sein.

Und ja, diese "Smiths" und "Millers" haben ihre Nachnamen wegen ihres Jobs bekommen, aber in vielen Fällen ist die Ätiologie unsicher. Sagen wir, der Nachname des russischen Wissenschaftlers Mikhail Lomonosov bedeutet sicherlich "Nase brechen". Aber niemand weiß, ob einige seiner Väter so ein Tyrann waren, oder das lag an dem russischen Volksnamen Clematis oder an etwas anderem. Hier gibt es keine einfache Antwort.


James C. Scott weist in "Seeing like a State" darauf hin, dass die moderne Form des Nachnamens entstanden ist, um die Bedürfnisse von Steuereintreibern und Wehrpflichtbeamten zu erfüllen: Wenn ein Zimmermann in einer Kleinstadt in Palästina "Yeshua ben Yosef" heißt, jeder in der Stadt werden wissen, wer gemeint ist, weil es nur so viele Yeshuas gibt. Dies funktioniert nur, solange Sie sich in einem Dorf oder dessen Umgebung aufhalten. Beachten Sie, dass das sehr verbreitete Namensmuster "ben Yosef", "Josefsson" usw. jemanden in Bezug auf seine nächsten Verwandten identifiziert und nur innerhalb einer Generation funktioniert.

Der Wehrpflichtige (der in dieser Form im römischen Palästina nicht existierte) hat dann ein Problem, die verschiedenen Yeashuas ben Yosefs auf seiner Liste mit tatsächlichen Personen zu vergleichen. Daher brauchten moderne Staaten, dass ihre Untertanen besser identifizierbare Namen haben.

Sie haben gefragt, wann das passiert ist (Beispiele aus dem Buch):

  • Qin-Dynastie China: 4. Jahrhundert v. Chr.
  • 1427, die Katastrophe des Florentiner Stadtstaates
  • 1381 entstand laut Scott die Wat Tyler-Rebellion als Reaktion auf Registrierungen und Wahlsteuern
  • Es gibt auch ein ausführliches Beispiel aus der Kolonialherrschaft über die Philippinen im 19. Jahrhundert

In all diesen Beispielen hätten die reichen Familien vor diesen Registrierungen dauerhafte Nachnamen, die einfachen Leute nicht


Wie andere bereits darauf hingewiesen haben, reicht es normalerweise nicht aus, nur einen Namen zu haben, um Menschen zu unterscheiden. Sie müssen also etwas hinzufügen, einen zweiten Vornamen, einen religiösen (Heiligen) Namen, ein Patronym, einen Familiennamen, eine geografische Eigenschaft, einen Beruf, ein Alter (Junior, Ältester, der zweite usw.) und so weiter.

In manchen Kulturen (z. B. jüdischen) gibt es eine Tradition, den Kindern den Namen ihres Großvaters zu geben.

Allerdings hatten die Proto-Indo-Europäer eine Tradition, Kindern nur einen Namen zu geben, aber ein zusammengesetztes Wort, das oft aus den Teilen Vater und Mutter bestand. So setzten sich die Namen aus zwei Wurzeln zusammen, wie Kleopatra, Argipedes oder Bratislava. Manchmal waren die Kombinationen sinnvoll, manchmal bedeutungslos (die historische Kleopatra hatte einen Familiennamen Philopator, also war sie Cleopatra Philopator).


Ich bin immer davon ausgegangen, dass es nur um Zahlen geht.

In einem kleinen Dorf würde es nur einen Bill, Joe, Jim geben. Bob.

Wenn es mehrere gab, haben Sie sie auf offensichtliche Weise unterschieden: nach Beruf, (körperliche) Unterscheidungsmerkmal, Herkunftsort oder Elternteil (usw.).

Margret Thatcher, Jack London, Harald Bluetooth, Snorri Sturluson, Scipio Africanus (dort Doppelschlag).

Das ist der Ursprung. Als sie jedoch anfingen zu kleben… ich weiß es nicht


1926 war die Kimberly-Clark Corporation, der Hersteller von Kleenex, von der Anzahl der Briefe von Kunden fasziniert, die besagten, dass sie ihr Produkt als Einwegtaschentuch verwendeten.

In der Zeitung Peoria, Illinois, wurde ein Test durchgeführt. Es wurden Anzeigen geschaltet, die die beiden Hauptanwendungen von Kleenex darstellten, entweder als Mittel zum Entfernen von kalter Creme oder als Einwegtaschentuch zum Nasenputzen. Die Leser wurden gebeten zu antworten. Die Ergebnisse zeigten, dass 60 % Kleenex-Tücher zum Naseputzen verwendeten. 1930 hatte Kimberly-Clark die Art und Weise, wie sie Kleenex bewarb, geändert und der Umsatz verdoppelte sich, was bewies, dass der Kunde immer Recht hat.


Wann wurden Nachnamen verwendet und wer hat das Konzept eingeführt? - Geschichte

    3000 VOR CHRISTUS. &ndash Ägypter führen Blasenkatheterisierungen mit Metallrohren durch.

  • 1964 &mdash Transluminale Angioplastie, das Konzept des Umbaus der Arterie, wird eingeführt von Dr. Charles T. Dotter

  • 1977 &mdash Erste menschliche Koronarballon-Angioplastie, die intraoperativ von . durchgeführt wurde Grünzig, Myler und Hanna in San Francisco
  • 1978 &ndash Erste PTCA-Fälle in Amerika durch Myler in San Francisco und Stertzer in New York Grünzig führt ersten Demonstrationskurs in Zürich durch, an dem 28 wegweisende Ärzte teilnehmen International Dilatation Society wird gegründet

Senden Sie Kommentare und Vorschläge an "info at angioplasty dot org"
Lesen Sie unsere Privatsphäre Stellungnahme.

Angioplasty.Org ist eine redaktionell unabhängige Gesundheitsinformationsseite
die uneingeschränkte Bildungsbeihilfen erhalten hat von
Medtronic plc, TCROSS-NEWS, Toshiba America Medical Systems, Vulkan Corporation, Terumo Medical Corporation
Cardium Therapeutics, Inc. und Lenox Hill Heart and Vascular Institute of NY

Weitere Informationen finden Sie unter Über uns
Alle Inhalte, einschließlich Text, Fotos und Videos
&Copy Copyright Venture Digital LLC 1996-2021


Zeitleiste der Geschichte von Beton und Zement

Dies ist eine interaktive Zeitleiste, die die Geschichte von Zement und Beton abdeckt. Es umfasst über 5.000 Jahre, von der Zeit der ägyptischen Pyramiden bis zur heutigen dekorativen Betonentwicklung. Beton wurde im Laufe der Geschichte für viele erstaunliche Dinge verwendet, darunter Architektur, Infrastruktur und mehr. Komplett mit Fotos und Beschreibungen ist diese Zeitleiste ein informatives und unterhaltsames Werkzeug.

Klicken Sie auf ein Symbol unten, um das entsprechende Foto und die Beschreibung anzuzeigen:

3000 v. Chr. - Ägyptische Pyramiden

Die Ägypter verwendeten vor über 5000 Jahren frühe Formen von Beton, um Pyramiden zu bauen. Sie vermischten Lehm und Stroh zu Ziegeln und verwendeten Gips und Kalk, um Mörtel herzustellen.

300 v. Chr. - 476 n. Chr. – Römische Architektur

Die alten Römer verwendeten ein Material, das dem modernen Zement bemerkenswert nahe kommt, um viele ihrer architektonischen Wunderwerke wie das Kolosseum und das Pantheon zu bauen. Auch die Römer verwendeten tierische Produkte in ihrem Zement als frühe Form von Zusatzmitteln. Beimischungen, Beimischungen zur Erreichung bestimmter Ziele, werden auch heute noch verwendet, lesen Sie hier mehr darüber.

1824 – Portlandzement erfunden

Joseph Aspdin aus England wird die Erfindung des modernen Portlandzements zugeschrieben. Er nannte seinen Zement Portland, nach einem Steinbruch, der sehr starkes Gestein produzierte. Lesen Sie mehr in Portlandzement – ​​Was ist das?

1836 fand in Deutschland die erste Zug- und Druckfestigkeitsprüfung statt. Die Zugfestigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit von Beton, Spannungen zu widerstehen oder Kräfte auseinanderzuziehen. Druckfestigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit von Beton, Druck zu widerstehen oder Kräfte zusammenzudrücken. Sowohl die Zug- als auch die Druckfestigkeit werden in Pfund pro Quadratzoll (psi) ausgedrückt.

Die Alvord Lake Bridge wurde 1889 in San Francisco, Kalifornien, gebaut. Diese Brücke war die erste Stahlbetonbrücke und existiert noch heute, über hundert Jahre nach ihrem Bau!

1891 wurde in Bellefontaine, Ohio, die erste Betonstraße Amerikas gebaut. Dies ist ein modernes Foto der historischen Straße. Heute wird durchlässiger Beton als der beste und umweltfreundlichste Belag für Straßen befürwortet.

Das erste Betonhochhaus wurde 1903 in Cincinnati, Ohio, gebaut. Das Ingalls Building, wie es genannt wird, hat sechzehn Stockwerke und ist damit eine der größten Ingenieurleistungen seiner Zeit.

1908 entwarf und baute Thomas Edison die ersten Betonhäuser in Union, New Jersey. Diese Häuser existieren noch heute. Edison stellte sich vor, dass sein Entwurf großen Erfolg haben würde und dass in Kürze jeder in Amerika in einem Betonhaus leben würde. Seine Vision wurde jedoch nicht so schnell Wirklichkeit, wie er es erwartet hatte. Tatsächlich beginnen Betonhäuser erst jetzt, hundert Jahre später, an Popularität zu gewinnen. Lesen Sie mehr über die Vorteile von Betonhäusern in Bauen eines Hauses mit Beton.

Die erste Ladung Transportbeton wurde 1913 in Baltimore, Maryland, angeliefert. Die Idee, Beton in einem zentralen Werk zu mischen und dann per LKW zur Baustelle zu transportieren, revolutionierte die Betonindustrie.

Lynn Mason Scofield gründete L.M. Scofield, das erste Unternehmen, das Farbe für Beton herstellte. Zu ihren Produkten gehörten Farbhärter, Farbwachs, Integralfarbe, Versiegelungen und chemische Beizen. Farbiger Beton hat seitdem nur noch an Popularität gewonnen. Lesen Sie mehr über modernen farbigen Beton in Coloring Concrete.

1930-Luftmitreißende Agenten

1930 wurden erstmals Luftporenbildner in Beton gegen Frost- und Tauschäden eingesetzt. Erfahren Sie mehr über Luftporenbildung in Schutz vor Frost-Tau-Zyklen – Verbessern Sie die Haltbarkeit.

Der 1936 fertiggestellte Hoover-Staudamm liegt am Colorado River, der an Arizona und Nevada grenzt. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Damm das größte Betonprojekt, das jemals fertiggestellt wurde.

John Crossfield erhielt als erster ein Patent für eine Betonauflage. Er fügt Portlandzement, Zuschlagstoffen und anderen Materialien Latex hinzu, um eine Abdeckung für Schiffsdecks herzustellen. Heutzutage werden Betonauflagen durch Mischen von Polymerharzen mit Zement hergestellt und wegen ihrer dekorativen Wirkung weit verbreitet. Foto rechts von der modernen Betonauflage, mit freundlicher Genehmigung von Milagro Custom Flooring Solutions, LLC.

50er-Jahre-Dekorativer Beton entwickelt

Brad Bowman entwickelte das Bomanite-Verfahren, das ursprüngliche, vor Ort gegossene, farbige, strukturierte und bedruckte Architekturbetonpflaster, Mitte der 1950er Jahre in Monterey, Kalifornien. In den fünfzig Jahren seit der Entwicklung von Bowman hat die Popularität von dekorativem Beton enorm zugenommen und ihn von schlicht und langweilig zu einem schönen dekorativen Element verändert, das die Einrichtung jedes Hauses oder Büros aufwerten kann.

Die erste Sportarena mit Betonkuppel, bekannt als die Assembly Hall, wurde 1963 an der University of Illinois gebaut.

Faserbewehrung wurde eingeführt, um Beton zu verstärken.

Buddy Rhodes, der Vater der Betonarbeitsplatte, hat Mitte der 80er Jahre seine erste Arbeitsplatte gegossen. Etwa zur gleichen Zeit hat Fu-Tung Cheng auch seine erste Arbeitsplatte aus Beton gegossen. In den zwanzig Jahren seither sind Betonarbeitsplatten aufgrund ihrer Haltbarkeit, Schönheit und Anpassungsfähigkeit unglaublich beliebt geworden.

Darrel Adamson entwarf 1990 das Engrave-A-Crete ® -System. Erfahren Sie mehr unter Was ist Betongravur?. Oder sehen Sie sich ein Video an, in dem Darrel Adamson über sein Geschäft spricht und wie er auf die Idee der Betongravur kam.

1992-Höchstes Betongebäude

Das höchste Stahlbetongebäude wurde in Chicago, Illinois gebaut. Das 65-stöckige Gebäude ist nur unter seiner Adresse 311 South Wacker Drive bekannt.

HTC, ursprünglich ein schwedisches Unternehmen, führte das Betonpolieren in den Vereinigten Staaten ein. Die erste Installation in den USA war eine 40.000 Quadratmeter große Lagerhalle für das Bellagio in Las Vegas. Die Popularität von poliertem Beton ist in den wenigen Jahren, in denen er existiert, stark gestiegen, er wird jetzt in Einzelhandelsgeschäften und sogar in Wohnhäusern verwendet. Finden Sie in unserer Rubrik Betonpolieren heraus, warum es so beliebt ist.


FREUD UND PSYCHOANALYTISCHE THEORIE

Eine der einflussreichsten und bekanntesten Persönlichkeiten in der Geschichte der Psychologie war vielleicht Sigmund Freud ([link]). Freud (1856–1939) war ein österreichischer Neurologe, der von Patienten mit „Hysterie“ und Neurose fasziniert war. Hysterie war eine uralte Diagnose für Störungen, hauptsächlich bei Frauen mit einer Vielzahl von Symptomen, einschließlich körperlicher Symptome und emotionaler Störungen, von denen keine eine offensichtliche körperliche Ursache hatte. Freud stellte die Theorie auf, dass viele der Probleme seiner Patienten aus dem Unterbewusstsein entstanden. Nach Freuds Ansicht war das Unterbewusstsein eine Quelle von Gefühlen und Trieben, deren wir uns nicht bewusst sind. Der Zugang zum Unbewussten war daher entscheidend für die erfolgreiche Lösung der Probleme des Patienten. Nach Freud konnte das Unterbewusstsein durch Traumanalysen, durch Untersuchungen der ersten Wörter, die den Menschen in den Sinn kamen, und durch scheinbar unschuldige Versprecher zugänglich gemacht werden. Die psychoanalytische Theorie konzentriert sich auf die Rolle des Unbewussten einer Person sowie auf frühkindliche Erfahrungen, und diese besondere Perspektive dominierte mehrere Jahrzehnte lang die klinische Psychologie (Thorne & Henley, 2005).

(a) Sigmund Freud war eine einflussreiche Persönlichkeit in der Geschichte der Psychologie. (b) Eines seiner vielen Bücher, A General Introduction to Psychoanalysis, teilte seine Ideen zur psychoanalytischen Therapie und wurde 1922 veröffentlicht.

Freuds Ideen waren einflussreich, und Sie werden mehr darüber erfahren, wenn Sie Lebensentwicklung, Persönlichkeit und Therapie studieren. Viele Therapeuten glauben beispielsweise stark an das Unbewusste und die Auswirkungen frühkindlicher Erfahrungen auf den Rest des Lebens eines Menschen. Die Methode der Psychoanalyse, bei der der Patient über seine Erfahrungen und sich selbst spricht, wurde zwar nicht von Freud erfunden, wurde aber sicherlich von ihm populär gemacht und wird noch heute verwendet. Viele von Freuds anderen Ideen sind jedoch umstritten. Drew Westen (1998) argumentiert, dass viele der Kritiken an Freuds Ideen fehl am Platz sind, da sie seine älteren Ideen angreifen, ohne spätere Schriften zu berücksichtigen. Westen argumentiert auch, dass Kritiker den Erfolg der allgemeinen Ideen, die Freud eingeführt oder entwickelt hat, nicht berücksichtigen, wie die Bedeutung von Kindheitserfahrungen für die Motivation von Erwachsenen, die Rolle unbewusster und bewusster Motivationen bei der Steuerung unseres Verhaltens, die Tatsache, dass Motivationen Konflikte verursachen können die das Verhalten, die Auswirkungen mentaler Repräsentationen von uns selbst und anderen bei der Lenkung unserer Interaktionen und die Entwicklung der Persönlichkeit im Laufe der Zeit beeinflussen. Westen identifiziert nachfolgende Forschungsunterstützung für all diese Ideen.

Modernere Iterationen von Freuds klinischem Ansatz haben sich empirisch als wirksam erwiesen (Knekt et al., 2008, Shedler, 2010). Einige gegenwärtige Praktiken in der Psychotherapie beinhalten die Untersuchung unbewusster Aspekte des Selbst und der Beziehungen, oft durch die Beziehung zwischen dem Therapeuten und dem Klienten. Freuds historische Bedeutung und Beiträge zur klinischen Praxis verdienen seine Einbeziehung in eine Diskussion der historischen Bewegungen in der Psychologie.


Geschichte im Glas: Die Geschichte von Pickles

Es wird gemunkelt, dass sie eines von Kleopatras geschätzten Schönheitsgeheimnissen waren. Sie erscheinen in der Bibel und in Shakespeares Schriften. Schwangere Frauen sind dafür bekannt, sie zusammen mit Eiscreme zu verlangen. Gurken gibt es schon seit Tausenden von Jahren und reicht bis ins Jahr 2030 v. Chr. zurück, als Gurken aus ihrer Heimat Indien im Tigris-Tal eingelegt wurden. Das Wort „Gurke“ kommt aus dem Niederländischen pekel oder Norddeutsch pókel, was „Salz“ oder „Sole“ bedeutet, zwei sehr wichtige Komponenten im Beizprozess. Im Laufe der Geschichte war das Beizen eine Notwendigkeit, da es die beste Art war, Lebensmittel über einen langen Zeitraum zu konservieren. Als eines der frühesten mobilen Lebensmittel füllten Gurken die Mägen hungriger Seeleute und Reisender und versorgten Familien in den kalten Wintermonaten mit Nahrung.

Pickles werden hergestellt, indem frisches Obst oder Gemüse in eine saure Flüssigkeit oder Salzwasserlake getaucht wird, bis sie nicht mehr als roh oder verderblich angesehen werden. Wenn wir an Essiggurken denken, denken wir häufig an Gurken. Eingelegte Gurken werden oft in Salzwasserlake lacto-fermentiert. Während dieses Prozesses entwickeln sich Milchsäurebakterien, die den natürlich vorkommenden Zucker von Lebensmitteln in Milchsäure umwandeln. Im Gegenzug wird die Umgebung schnell sauer, sodass sich keine verderblichen Bakterien vermehren können. Gurkengurken können auch mit einer Salz- und Essiglake zubereitet werden, eine beliebte Wahl für Hausköche. Die Sole, bekannt als "Gurkensaft", wird manchmal von Sportlern zur Behandlung von Dehydration verwendet, obwohl sie sich noch als echtes Heilmittel erwiesen hat.

Koschere Dills haben eine einzigartige Geschichte. In Das Buch des jüdischen Essens, erklärt Claudia Roden, dass eingelegtes Gemüse ein Grundnahrungsmittel für Juden in der Ukraine, Polen, Litauen und Russland war. Der scharfe Geschmack von Gurken erwies sich als willkommene Ergänzung der langweiligen Brot-und-Kartoffel-Diät dieser Länder mit kaltem Wetter. Mehrere Generationen lang war es für Aschkenasim ein Herbstbrauch, Fässer mit Gurken, Rüben und Krautraspeln zu füllen. Die Mischung wurde mehrere Wochen an einem warmen Ort fermentiert und dann in kühle, dunkle Keller umgelagert. Die Gurken würden den langen kalten Winter bis zum Frühjahr überstehen, wenn neue Ernten frischer Produkte verfügbar waren.

Als Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts ein starker Zustrom osteuropäischer Juden in New York ankam, brachten Einwanderer koschere Dillgurken nach Amerika. Gurken wurden gewaschen und dann zusammen mit Dill, Knoblauch, Gewürzen, koscherem Salz und sauberem Wasser in große Holzfässer gestapelt. Sie wurden für einige Wochen bis mehrere Monate fermentieren gelassen. Eine kürzere Fermentationszeit ergab hellgrüne "Halbsauer", während eine längere Fermentation "Vollsauer" ergab. Essiggurken wurden auf Handwagen im Wohnviertel der Einwanderer in New York City verkauft. Im Laufe der Zeit tauchten in Scharen jüdische Geschäfte auf, die Gurken direkt aus dem Fass verkauften. Schließlich wurde das Beizen zu einem lukrativen Geschäft innerhalb der jüdischen Gemeinde. Heute wird in den besten jüdischen Delikatessengeschäften normalerweise ein Teller mit Gurken kostenlos zu einer Mahlzeit serviert.

Das Einlegen zu Hause wurde in den 1850er Jahren viel einfacher und hygienischer, als zwei wesentliche Konservenwerkzeuge erfunden wurden. Zuerst stellte ein schottischer Chemiker namens James Young Paraffinwachs her, das half, ein Siegel für in Gläsern konservierte Lebensmittel zu schaffen. Einige Jahre später entwickelte und patentierte John Mason das erste Einmachglas. Die Gläser von Mason wurden aus einem schweren Glas hergestellt, das die hohen Temperaturen beim Einmachen und Verarbeiten von Essiggurken vertragen konnte.

Natürlich sind Gurken nicht auf die Sorte Dill und Gurke beschränkt. Sie können süß, sauer, salzig, scharf oder alle der oben genannten sein. Pickles können mit Blumenkohl, Radieschen, Zwiebeln, grünen Bohnen, Spargel und einer scheinbar endlosen Vielfalt an anderem Gemüse und Obst hergestellt werden. Als die Engländer in der Neuen Welt ankamen, brachten sie ihre Methode zur Herstellung süßer Gurken mit Essig, Zucker und Gewürzsirup mit. Osteuropäer führten verschiedene Formen von lacto-fermentiertem Kohl ein, bekannt als Sauerkraut. Die Franzosen servieren winzige, gewürzte Cornichons mit schweren Pasteten und scharfem Käse. Im Nahen Osten werden Gurken zu jeder Mahlzeit serviert, von Paprika über Oliven bis hin zu Zitronen. Russen legen unter anderem Tomaten ein. Koreaner haben ihr Kimchi, die japanischen Gurkenpflaumen und Daikon, und die Italiener legen Auberginen und Paprika ein. Jedes Gebiet der Welt hat seine eigene beliebte Gurkensorte.


Identität und Namen

Wenn jeder Einzelne in den Vereinigten Staaten zur kollektiven Identität der Nation beiträgt, ist es sinnvoll, einen Kurs zur Erforschung der Geschichte der Vereinigten Staaten zu beginnen, indem man über die Individuen nachdenkt, aus denen die Nation besteht.

Der amerikanische Autor Ralph Ellison sagt: „Durch unseren Namen platzieren wir uns zuerst in der Welt. Unsere Namen, da sie das Geschenk anderer sind, müssen uns zu eigen gemacht werden.“ 1 Wenn wir jemanden kennenlernen, ist unser Name normalerweise die erste Information über uns, die wir teilen. Es ist oft eines der ersten Kennzeichen unserer Identität, das andere lernen. In dieser Lektion verwenden wir Namen, um das Konzept der Identität und die Idee einzuführen, dass jede unserer Identitäten das Produkt der Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft ist.

Die Schüler werden dann ihre Erforschung der Identität erweitern und die anderen Faktoren berücksichtigen, die uns als Individuen beeinflussen. Sie werden die Teile unserer Identität berücksichtigen, die uns gegeben werden, sowie die Teile, die wir auswählen.

Zitate

  • 1 : Ralph Ellison, "Hidden Name and Complex Fate: A Writer's Experience in the United States", in The Collected Essays of Ralph Ellison, hrsg. John F. Callahan (New York: Moderne Bibliothek, 2003), 192.

Materialien

Lehrstrategie

Aktivitäten

Betrachten Sie die Beziehung zwischen Namen und Identität
In dieser kurzen Aktivität lesen die Schüler eine Liste berühmter Personen, die ihren Namen geändert haben. Sie werden sich überlegen, welche Entscheidungen diese Personen bezüglich ihrer Identität getroffen haben, als sie ihren Namen änderten.

  • Teilen Sie die Lesung Namen wählen. Fragen Sie die Schüler, ob sie Namen aus der Liste kennen und ob sie eine Idee haben, warum diese Personen ihren Namen geändert haben könnten.
  • Führen Sie eine Diskussion über die Wahl, einen Namen zu ändern, indem Sie die folgenden Fragen verwenden:
    • Welche Gründe könnten die Leute haben, ihren Namen zu ändern?
    • Überrascht Sie eine dieser Namensänderungen? Wieso den?
    • Die meisten Leute auf dieser Liste sind Prominente. Warum, glauben Sie, haben diese Leute ihre Namen geändert, als sie erkennbarer wurden? Welches Bild könnten sie versucht haben zu vermitteln?
    • Die letzten beiden Namen auf der Liste sind von Menschen, die nach dem Bürgerkrieg von der Sklaverei befreit wurden. Warum haben sie sich vielleicht dafür entschieden, ihren Namen zu ändern?
    • Wie hängen Namen mit unserer persönlichen Geschichte zusammen? Wie könnten sie mit unserer nationalen Geschichte zusammenhängen?
    • Sind die Namen die gleichen wie wir? Wie viel von Ihnen ändert sich, wenn sich Ihr Name ändert?

    Entdecken Sie die breitere Identität, die ein Name repräsentiert
    Die Schüler werden ihre Diskussion über Namen fortsetzen, indem sie darüber nachdenken, wie gut ihr eigener Name ihrer Meinung nach widerspiegelt, wer sie sind. Sie wenden sich dann anderen Facetten der Identität zu und verwenden die Metapher einer Online-Suchergebnisseite, um über die Merkmale nachzudenken, die sie ausmachen.


    Firmen Geschichte

    National Presto Industries, Inc. hat sich bewährt! Das 1905 in Eau Claire, Wisconsin, gegründete Unternehmen ist ein anerkannter und angesehener Marktführer in der Haushaltswaren- und Elektrokleingeräteindustrie.

    Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat National Presto gleichzeitig seine zeitlose Attraktivität genutzt und sich angepasst, um auf dem neuesten Stand zu bleiben, da sich die Verbraucherpräferenzen mit jedem Jahrzehnt verändert haben. Es hat eine lange Tradition in der Entwicklung innovativer Produkte und die erfolgreiche Expansion in neue Bereiche ist das Ergebnis eines langfristigen Planungs- und Entwicklungsprogramms. Es ist das Ziel des Unternehmens, kontinuierlich neue Produkte zu entwickeln, die den Anforderungen des sich ändernden Lebensstils von heute entsprechen, sowie eine große Auswahl an traditionellen Geräten zu liefern, die die Qualität widerspiegeln, die seit langem mit dem Namen Presto® verbunden ist.

    Als das Unternehmen 1905 begann, entwarf und fertigte es Druckdosen (damals bekannt als &ldquoCanner Retorten&rdquo) für kommerzielle Konservenfabriken. Das Unternehmen, das ursprünglich Northwestern Steel and Iron Works hieß, war ein bedeutender Hersteller von Druckdosen mit einer Kapazität von 50 Gallonen. Anschließend begann das Unternehmen auch mit der Produktion von 30-Gallonen-Konservendosen für den Hotelgebrauch und entwickelte bald darauf Zehn-Gallonen-Modelle, die für das Einkochen zu Hause geeignet waren. Das Unternehmen errichtete 1915 eine Aluminiumgießerei, die speziell für die Herstellung von großformatigen Druckdosen für den Heimgebrauch bestimmt war.

    Das Geschäft wuchs schnell, als das US-Landwirtschaftsministerium 1917 feststellte, dass die Druckdosierung die einzige sichere Methode zur Konservierung von säurearmen Lebensmitteln ohne das Risiko einer Lebensmittelvergiftung sei. Bald darauf beschloss das Unternehmen, sich ausschließlich auf die Bedürfnisse des Heimatmarktes und nicht auf das kommerzielle Geschäft zu konzentrieren. Das Unternehmen vermarktete seine Produkte unter dem Markennamen &rdquoNational&rdquo und wurde zu einem der größten Hersteller von Kochgeschirr aus Aluminiumguss weltweit. Um sich noch stärker mit der heute bekannten Marke zu identifizieren, wurde der Firmenname 1929 in National Pressure Cooker Company geändert.

    Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Herstellung von Druckdosen und um den Bedürfnissen der Verbraucher besser gerecht zu werden, entwickelte das Unternehmen 1939 den ersten Schnellkochtopf im Topfstil und gab ihm den Markennamen &ldquoPresto.&rdquo Dieser revolutionäre Schnellkochtopf verzichtete auf umständliche Radmuttern und Klemmen und stattdessen einen drehbaren Deckel mit einem einfachen Dichtungsdesign aufwies, das immer noch in modernen Schnellkochtöpfen verwendet wird.

    Der Schnellkochtopf &ldquoPresto&rdquo wurde auf der New Yorker Weltausstellung 1939 vorgestellt. Es erregte überall die Aufmerksamkeit der Hausfrauen, um Zeit, Vitamine, Aromen und Kraftstoff zu sparen, und die Marke Presto® wurde bald zum Synonym für Schnellkochen.

    Die Verbraucherakzeptanz des Presto®-Schnellkochtopfs war so groß, dass er Ende 1941 zu den größten Herstellern von Haushaltswaren in Dollar in führenden Geschäften im ganzen Land gehörte.

    Der Zweite Weltkrieg brachte die Herstellung von Schnellkochtöpfen und anderen Kochutensilien aus Aluminiumguss vorübergehend zum Erliegen. Schnell mit den Kriegsanstrengungen kooperieren, wandelte das Unternehmen fast alle seine Produktionsstätten in Kriegsarbeit um und fertigte Artilleriezünder, Fliegerbomben und Raketenzünder. Es war das erste Unternehmen, das Raketenzünder in Massenproduktion herstellte, und war auch eines der ersten Unternehmen im Bundesstaat Wisconsin, das den Army-Navy &ldquoE&rdquo-Preis erhielt, der während seines Kriegseinsatzes fünf solcher Auszeichnungen erhielt.

    Während des Zweiten Weltkriegs produzierte das Unternehmen weiterhin Konservendosen für die wichtigen Siegesgarten- und Konservenprogramme. Aufgrund des Mangels an Aluminium wurden die Konservendosen aus Stahl mit Materialien hergestellt, die vom War Production Board bereitgestellt wurden.

    Mit dem Sieg im Jahr 1945 nahm das Unternehmen einen Teil der Produktion von Aluminiumdosen und Schnellkochtöpfen wieder auf. Die Nachfrage war enorm. In einer Branche, die elf weitere Hersteller umfasste, wurden mehr Presto®-Schnellkochtöpfe von Verbrauchern gekauft als alle anderen Marken zusammen.

    Die Einführung des ersten Elektrogeräts des Unternehmens erfolgte 1948 mit dem Presto® Dampfbügeleisen. Es war sofort ein Hit, da es das erste Dampfbügeleisen war, das Leitungswasser anstelle von teurem destilliertem Wasser verwendete. Der Erfolg des Dampfbügeleisens veranlasste das Unternehmen, die Forschungsanstrengungen zu verstärken und mehr Elektrogeräte zu entwickeln.

    Die Presto®-Produktlinie wurde in den 1950er Jahren schnell erweitert, um den wachsenden Bedürfnissen der Hausfrau nach zeitsparenden Geräten gerecht zu werden. Ein neuer 6-Quart-Schnellkochtopf wurde eingeführt und das Sortiment an Schnellkochtöpfen des Unternehmens wurde um leichtere Modelle aus gestanztem Aluminium für die junge, preisbewusste Hausfrau erweitert. Kurze Zeit später führten technologische Fortschritte bei der Herstellung von Edelstahl zur Einführung einer neuen Linie von Edelstahl-Schnellkochtöpfen.

    Aufgrund der Diversifizierung in Kleingeräte wurde der Firmenname am 1. Mai 1953 in National Presto Industries, Inc. geändert.

    1956 führte National Presto ein bahnbrechendes neues Konzept für das elektrische Kochen ein. Dabei handelte es sich um eine komplette Produktlinie vollständig versenkbarer elektrischer Kochgeräte mit abnehmbarem Hitzeregler. Da die einzigartige Hitzeregelung Control Master® ein sicheres und vollständiges Waschen von Geräten unter Wasser ermöglicht, ist sie inzwischen zum Industriestandard für Pfannen, Grillplatten und vergleichbare Produkte geworden.

    National Presto baute 1958 seine Position in der Branche weiter aus, indem es die weltweit erste automatische, versenkbare Kaffeemaschine aus Edelstahl auf den Markt brachte. Dieses Produkt brüht den gleichen aromatischen, vollmundigen Kaffee, der in Herd-Perkolatoren erhältlich ist, und hält ihn auf Serviertemperatur.

    In den 1960er und frühen 70er Jahren führte Presto viele neue Produkte ein, darunter den HotDogger® Hot Dog Kocher, einen elektrischen Mixer, Toaster und Dosenöffner sowie eine komplette Linie von persönlichen Pflegehilfen.

    Am 3. März 1969 wurde National Presto Industries, Inc. an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel NPK notiert. Es war ein prestigeträchtiger Fortschritt in Bezug auf die Anerkennung des Unternehmens und ein Zeichen für die Integrität seiner Produkte und Finanzen.

    National Presto führte 1974 den ursprünglichen PrestoBurger®-Hamburgerkocher ein und nutzte Amerikas Appetit auf sein Lieblingsessen. Dieses Produkt war das erste in einer Reihe von &ldquoMini-Geräten&rdquo, die entwickelt wurden, um kleinere Portionen bequem zuzubereiten, als Reaktion auf die schrumpfende Größe amerikanischer Familien. Der Erfolg des PrestoBurger® brachte dem Unternehmen die Anerkennung mit dem &ldquoAppliance Manufacturers Pioneer Award ein.&rdquo

    1976 folgte das Unternehmen mit der Einführung eines neuen Konzepts für Fritteusen. Die elektrische Fritteuse von FryBaby ® benötigte nur zwei Tassen Öl, um schnell und einfach zwei Portionen Lebensmittel zuzubereiten, und hielt automatisch die ideale Frittiertemperatur aufrecht. Es war sofort ein Hit und führte zur Einführung der größeren Fritteuse FryDaddy ® im Jahr 1977 und der Fritteuse GranPappy ® in Familiengröße im Jahr 1978.

    Eine weitere Produktneuheit machte 1978 für Presto zu einem herausragenden Jahr. Der PopCornNow® Durchlauf-Mais-Popper gehörte zu den ersten Poppern, die Heißluft anstelle von Öl verwendeten, um die Kerne zu zerplatzen.

    Während dieser Jahre des Fortschritts auf dem Gebiet der Elektrokleingeräte verkauften sich die Schnellkochtöpfe von Presto® stetig weiter, was zur Einführung einer komplett neu gestalteten und überarbeiteten Linie von Schnellkochtöpfen und Konservendosen im Jahr 1978 führte. Zu den neuen Funktionen gehörte ein exklusives Verriegelungssystem, das verhinderte der Deckel nicht geöffnet werden kann, während Druck im Gerät anliegt.

    In den 80er Jahren forderten viele Verbraucher weniger Fett und mehr frisches Gemüse und Obst in ihrer Ernährung. National Presto reagierte mit der Einführung des elektrischen Aufschnitt-/Schredders SaladShooter®. Dieses erfinderische Handgerät wurde entwickelt, um Gemüse und Obst sowie Käse, Nüsse und mehr problemlos in Salate, Tacos, Pizzen und Desserts zu schneiden oder zu zerkleinern.

    Der SaladShooter® hatte einen so überwältigenden Erfolg, dass sein Name schnell im ganzen Land ein Begriff wurde und 1990 zur erfolgreichen Einführung eines größeren, leistungsstärkeren Modells führte, dem Professional SaladShooter® Elektro-Schneider/Schredder.

    In 1994 the Presto tradition of innovation continued with the introduction of the PowerPop ® microwave multi-popper. While microwave popcorn poppers had been on the market for years, they had a reputation for leaving unpopped kernels. This changed with the special design of the PowerPop ®. The exclusive combination of a reflector, built into the base, and a special disposable popping cup enabled the PowerPop ® to concentrate microwave energy so effectively that virtually every kernel popped.

    In the summer of 2000, the company unveiled a unique new appliance for cooking one of America&rsquos favorite foods. The Pizzazz® pizza oven cooked fresh or frozen pizza in minutes with no preheating. Employing a rotating nonstick baking pan and adjustable top and bottom heating elements, consumers could cook their favorite pizza to order, with a crispier bottom crust or an extra bubbly top. This open-oven design made it easy to see when the pizza was cooked to perfection.

    The ProFry&trade immersion element deep fryer was introduced for the 2002 holiday season. It was designed as a smaller home version of the immersion element fryers used at fast food restaurants. This addition to the deep fryer line helped sustain National Presto&rsquos reputation as the industry&rsquos foremost deep fryer producer.

    In 2005, National Presto celebrated its 100th anniversary. It takes resilience and the willingness and desire to meet the demands of the consumer to weather more than a century. During its first 100 years, National Presto produced products in many categories&mdasheverything from pressure canners to deep fryers, griddles to food processors, corn poppers to skillets, heaters to humidifiers, steam irons to hair dryers, and even an outdoor grill and golf caddy. This milestone was also a testament to the lasting reputation National Presto held within the industry as a premier producer and marketer of pressure canners and cookers.

    Presto entered the dehydrator market in 2012 with a contemporary line of Dehydro&trade food dehydrators that were unique to the industry. Not only were they beautifully styled, they were also easy to store. The ingenious design allowed the trays to nest inside one another when not in use, enabling them to be stored in a fraction of the space that was required for competitive products.

    In 2014 the single-serve coffee craze was in full swing when Presto unveiled the non-electric MyJo® single serve coffee maker. It offered the convenience of an expensive brewer at a fraction of the price. With access to hot water or a microwave, the compact coffee brewer could go anywhere&mdashhome, work, school, even camping.

    A novel solution to an age-old problem attracted media attention to National Presto in 2017 with the launch of its 6- and 8-quart traveling slow cooker line. Cleverly designed like nothing else on the market, the Nomad&trade Traveling Slow Cooker features a "picnic cooler-style" shape with a swing-up handle that makes it easy to carry. The wide-profile base minimizes the possibility of tip-over, and the locking lid seals tight to ensure spill-proof transportation.

    In another major event in 2017, National Presto Industries, Inc. launched the Rusoh® Eliminator® portable fire extinguisher&mdashthe first major advancement in dry chemical fire extinguisher technology in sixty years. The revolutionary product is self-serviceable and self-reloadable making it more reliable and economical than competitive extinguishers.

    Predicting the needs of consumers and then fulfilling those needs through consistent product innovation and quality manufacturing has been the objective of National Presto Industries for over 100 years, and it will continue to be in the years ahead.


    Did the people in the Bible have last names?

    People in Bible times did not really have last names like we think of last names today. They frequently went by something similar to “Simon, son of Jonah” (Matthew 16:17). The phrase “son of Jonah” identified Simon as a different Simon than all the other Simons by this family connection. This functioned very close to a last name. Today, our last names use the same distinction. John Smith identifies John as a part of the Smith family.

    Sometimes a person was identified by his tribe, such as “Aaron, the Levite” (Exodus 4:14), which differentiated that particular Aaron from the Aarons in other tribes. In the same way, Jesus was called Jesus of Nazareth to indicate His hometown (Matthew 26:71 John 18:5). Others in biblical times used their occupations as a functional last name, such as “Simon the tanner” (Acts 10:6). “Tanner” wasn’t his last name, but a way to distinguish him from other Simons in the area who had a different occupation. Judas Iscariot’s name was given to him to designate his native place, Carioth, or Kerioth, a small town in the tribe of Judah. Matthew, one of the Twelve and author of the gospel bearing his name, refers to himself as “Matthew the tax-collector” (Matthew 10:3), which reveals not only his occupation, but the astounding fact that even someone as lowly and despised as a tax collector could be chosen by Jesus to become His follower.

    We sometimes think the name “Jesus Christ” refers to His first and last names. But it really means “Jesus, who is the Christ / Messiah.” Originally, the title took the form of “Jesus, the Christ,” but it has become common usage to shorten His name to Jesus Christ. This holy name means “Jesus, the Christ who is the Messiah, the anointed one who saves His people from their sins.”


    User Innovation on Twitter

    As Twitter's user base started growing, a funny thing started to happen: Users created new jargon and different ways to use the service. Think of it as innovation borne of necessity.

    Initially, users had no way of replying to one another on Twitter. Some users would include an @ symbol before a username to identify another user within a Tweet. This became such a prevalent way to acknowledge another user that the Twitter team added the functionality natively to the Twitter platform. The same thing happened with hashtags, which are now an integral part of the Twitter ecosystem.

    This user-driven functionality is also the source of retweets. Users wanted a way to re-post a message from a Twitter user while including credit to the user who originally tweeted it. Users started to add RT before sending the message, signaling to their followers that the following tweet was a report. In August 2010, this functionality was officially added to the platform.