Nachrichten

Chinesischer Drachenschwertgriff

Chinesischer Drachenschwertgriff


Chinesischer Drachenschwertgriff - Geschichte

Schwerter der deutschen Kolonial- und Überseestreitkräfte

  • Beritten andere Ränge im Ostasiatischen Expeditionskorps
  • Beritten andere Ränge in der Tsingtao Marine Artillery Battery
  • Jugendunteroffiziere ab Feldwebel in der Polizeitruppe und Landespolizei
  • Bestieg andere Ränge in der chinesischen Polizei von Tsingtao
  • Afrikanische Offiziere (Effendi) in der Ostafrikanischen Schutztruppe
  • Afrikanische Senior NCOs in der ostafrikanischen Wissmanntruppe
  • Afrikanische hochrangige Unteroffiziere in der Togoer Polizeitruppe

Sehr empfehlenswerter externer Link- Der Traditionsverband hat vier hervorragende Artikel von Rolf Selzer über die Schwerter der Schutztruppe. Sie tragen den Titel "Die Offizierseitengewehre in den deutschen Schutzgebieten" in der Rubrik "Magazin". In der gleichen Rubrik finden Sie weitere Artikel zu Polizeitruppe und Landespolizeischwertern.

Bitte respektieren Sie die Großzügigkeit der Besitzer dieser Bajonette, wenn sie ihre urheberrechtlich geschützten Fotos mit uns teilen, indem Sie sie nicht ohne vorherige Genehmigung reproduzieren.

(zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Bitte kontaktieren Sie mich hier, wenn Sie weitere Informationen oder Fotos zu diesem Thema haben.


Mythische Schwerter aus Mythologie und Folklore

Es gab zahlreiche Erwähnungen von einigen überaus mächtigen und göttlichen Schwertern in verschiedenen Mythologien und Folklore aus der ganzen Welt. Sie sind ein großartiger Ort, um nach Ideen zu suchen, wenn es um Schwertnamen geht.

1. Almace (Französische Herkunft). Dieses Schwert gehörte Turpin aus The Song of Rolands, der neben Roland und Gualter de Hum einer der drei Franken war, die in der Schlacht am Roncevaux-Pass starben.

2. Angurvadal (skandinavischer Herkunft), was "Strom der Angst" bedeutet. Ein magisches Wikingerschwert mit eingravierten Runen.

3. Aronabend (englische Herkunft). Dies war der Name von Sir Lancelots Schwert, das in einigen Artusgeschichten vorkam.

4. Balisarda (italienische Herkunft). Rogero aus dem italienischen Epos Orlando Innamorato besaß dieses mächtige, magische Schwert, das die Macht hatte, jedes magische Objekt zu durchschneiden.

5. Caliburn (keltischer Herkunft), auch bekannt als "Sword in The Stone", war das mächtige Schwert von Sir Arthur.

6. Chandrahasa (indische Herkunft). Dieser Name gehört zu dem unzerstörbaren Schwert, das von Lord Shiva Ravana im hinduistischen Epos Ramayana geschenkt wurde.

7. Chyrsaor (griechischer Ursprung) bedeutet "Der, der ein goldenes Schwert hat".

8. Claiomh Solais (keltischer Ursprung) bedeutet "Das Schwert des Lichts".

9. Cura Si Majakini (malaiische Herkunft) bedeutet "Klinge der Mandakini".

10. Dainsleif (nordische Herkunft) bedeutet "Dainn's Vermächtnis". Dieses von Zwergen geschmiedete verfluchte Schwert wurde von König Hogni geführt.

11. Durandal (französischer Ursprung) bedeutet "Starke Sense".

12. Dyrnwyn (Walisischer Ursprung) bedeutet "White Hilt". Dieses legendäre Schwert gehörte Rhydderch Hael, einem der 'Three Generous Men of Britain'.

13. Excalibur (englische Herkunft). Dieses legendäre Zweihandschwert von König Arthur.

14. Fragarach (irische Herkunft) bedeutet "The Answerer" oder "The Retaliator". Dies war das Schwert, das von den Göttern selbst geschmiedet wurde und dem ersten Hochkönig der irischen Mythologie, Nuada, gehört hatte.

15. Gambanteinn (nordischer Ursprung) bedeutet "Zauberstab".

16. Gan Jiang (chinesischer Ursprung) bedeutet "Gan Jiang River in Südostchina". Gan Jiang und Mo Ye waren zwei legendäre chinesische Schwerter, die von einem chinesischen Schwertschmiedepaar hergestellt und nach ihm benannt wurden.

17. Girish (hinduistische Herkunft) bedeutet "Herr des Berges".

18. Gramm (Nordischer Ursprung). Dieses mythische Schwert aus der Volsunga-Saga gilt als das mächtigste Schwert der gesamten nordischen Mythologie.

19. Hauteclere (Französischer Ursprung) bedeutet "High and Orden".

20. Kusanagi-no-Tsurugi (japanischer Ursprung) bedeutet "Grass Cutting Sword".

21. Laevatein (nordischer Ursprung). Es wird angenommen, dass Laevatein ein Ahnenschwert ist, das von Loki selbst geschmiedet wurde.

22. Mech-Kladenets (russische Herkunft). Dieses magische Schwert wurde in verschiedenen russischen Märchen erwähnt.

23. Mistelteinn (nordischer Ursprung) bedeutet "Mistelzweig".

24. Mo Ja (chinesischer Ursprung) bedeutet "Ende eines Jahrzehnts oder einer Ära".

25. Nägling (skandinavischer Ursprung) bedeutet "Nail" oder "Hole Maker".

26. Nandaka (indische Herkunft) bedeutet "Quelle der Freude". Nandaka war das mächtige Schwert von Lord Krishna in der hinduistischen Mythologie.

27. Precieuse (französischer Ursprung) bedeutet "Kostbar".

28. Ratna Maru (Hindu-Ursprung) ist der Name des mächtigen Schwertes, das vom prophezeiten zehnten Avatar von Lord Vishnu geführt wird, dessen Geburt das Ende des Kali Yuga im Hinduismus markieren wird.

29. Shamshir-e-Zomorrodnegar (persischer Ursprung) bedeutet "Das Smaragdbesetzte Schwert".

30. Skofung (dänische Herkunft). Dieses große Schwert gehörte dem legendären dänischen König Hrolf Kraki. Es wurde auch als ⟚s beste aller Schwerter, die in nördlichen Ländern getragen wurden, betitelt.

31.Tyrfing (nordischer Ursprung) war der Name des verfluchten Schwertes, das einem Zwergenkönig, Andvari, gehörte.

32. Zulfikar (arabischer Herkunft) bedeutet "Spalte der Wirbelsäule".


Zehn legendäre Schwerter aus der Antike

Schwerter sind nicht nur Waffen, sondern Symbole großer Macht, die im Laufe der Jahrhunderte als Opfergaben, bei Zeremonien, für Krönungen und als kostbare Gegenstände für den Handel verwendet wurden. Im Laufe der Jahre wurde eine Reihe von Schwertern ausgegraben, die Jahrhunderte von Legenden und unglaublichen Geschichten mit sich brachten und sie mit berühmten Persönlichkeiten und Volkshelden in Verbindung brachten. Hier zeigen wir zehn markante Schwerter aus der Antike.

Das Schwert von Joyeuse, das sich heute im Louvre befindet, ist eines der berühmtesten Schwerter der Geschichte. Historische Aufzeichnungen verbinden das Schwert mit Karl dem Großen, dem König der Franken, der vor etwa 1.200 Jahren regierte. Das Schwert von Joyeuse wurde in unzähligen Krönungszeremonien verwendet und ist mit alten Mythen und Legenden verbunden, die ihm magische Kräfte zuschreiben.

Der Isonokami-Schrein ist ein Shinto-Schrein, der vermutlich im Jahr 4 n. Chr. erbaut wurde. Dieser Schrein liegt in den Ausläufern von Tenri in der Präfektur Nara in Japan und ist kulturell bedeutend, da er mehrere nationale Schätze beherbergt, darunter ein legendäres Schwert, das als Nanatsusaya no Tachi oder "Siebenarmiges Schwert" bekannt ist. Eine Inschrift auf der Klinge zeigt, dass das Siebenarmige Schwert vom König / Kronprinzen von Baekje (einem alten Königreich im südwestlichen Teil der koreanischen Halbinsel) dem König von Wa (Herrscher von Japan) geschenkt wurde. Die zarte Natur der Schwertzweige lässt vermuten, dass sie nie als Waffe gedacht war, sondern eher einer zeremoniellen Funktion diente.

In einem Glaskasten in einer runden Kapelle auf Montesiepi in der Toskana, Italien, befindet sich ein Schwert aus dem 12. Der Legende nach wurde das Schwert dort von San Galgano gelegt, einem wilden Ritter und wohlhabenden Adligen, der nach einer Vision des Erzengels Michael zum Christentum konvertierte. Die Geschichte besagt, dass San Galgano auf Montesiepi spazierte, als er eine weitere Vision eines runden Tempels sah, in dem Jesus und Maria von den Zwölf Aposteln umgeben waren. Eine Stimme sprach zu ihm und befahl ihm, all seinen weltlichen Wünschen zu entsagen. San Galgano antwortete, dies sei so einfach wie das Spalten von Steinen mit einem Schwert, und damit zog er sein Schwert und stieß es in einen Stein. Zum großen Erstaunen des Heiligen ging die Waffe durch den Stein wie ein heißes Messer durch Butter und steckt seitdem im Stein.

Vor 50 Jahren wurde in China ein seltenes und ungewöhnliches Schwert in einem Grab gefunden. Obwohl das Schwert, das als Goujian bekannt ist, weit über 2.000 Jahre alt ist, wies keine einzige Spur von Rost auf. Die Klinge saugte Blut, als ein Archäologe seinen Finger an der Schneide prüfte, scheinbar unberührt von der Zeit. Abgesehen von dieser seltsamen Eigenschaft war die Handwerkskunst für ein vor so langer Zeit hergestelltes Schwert sehr detailliert. Das Schwert, das einst Kaiser Goujian von Yue besaß, gilt in China heute als Staatsschatz und ist für das chinesische Volk ebenso legendär wie das Excalibur von König Artus im Westen.

Muramasa Sengo war ein legendärer Schwertschmied, der während der Muromachi-Zeit in Japan (14.-16. Jahrhundert n. Chr.) lebte und von dem gesagt wurde, dass er völlig verrückt und anfällig für Gewaltanfälle war. Es wurde daher angenommen, dass diese zerstörerischen Eigenschaften vom Schwertschmiedemeister in die von ihm geschmiedeten Klingen weitergegeben wurden. Die Klingen würden dann ihre Träger „besitzen“ und sie in wahnsinnige und tödliche Krieger verwandeln, genau wie Muramasa selbst.

Trotz des schlechten Rufs der von Murasama geschmiedeten Klingen waren sie unbestreitbar von hoher Qualität und in Japan beliebt. Während der Herrschaft von Togugawa Ieyasu, dem ersten Shogun der Edo-Zeit, fielen Muramasas Klingen jedoch in Ungnade. Der Vater und der Großvater des Shoguns wurden beide von ihren Gefolgsleuten ermordet, die Muramasa-Klingen trugen, und so kam es zu der Annahme, dass Muramasa-Klingen wieder Mitglieder der Tokugawa-Familie waren. Folglich verbot der Shogun den Besitz der Muramasa. Heute ist nur noch ein kleiner Teil der seltenen Klingen erhalten.

Im Laufe der Jahre wurden in ganz Europa rund 170 Ulfberht-Schwerter der Wikinger aus der Zeit zwischen 800 und 1000 n. Chr. gefunden. Die Schwerter wurden aus so reinem Metall gefertigt und von so hoher Qualität gefertigt, dass viele sagen, sie seien ihrer Zeit Jahrhunderte voraus. Der Ulfberht wurde aus Tiegelstahl hergestellt, der einen dreimal höheren Kohlenstoffgehalt als andere Metalle dieser Zeit aufweist. Es wurde angenommen, dass die Technologie zur Herstellung dieses Metalls während der industriellen Revolution erst in den nächsten 800 oder mehr Jahren erfunden wurde.

Ursprünglich wurde angenommen, dass die Schwerter aus dem Nahen Osten oder Asien stammen, aber Forschungen ergaben, dass die Materialien aus Mitteleuropa stammen. Es ist jedoch möglich, dass das Material und das Know-how aus dem Nahen Osten stammen. Die Wolga-Handelsroute zwischen den Wikingersiedlungen und dem Nahen Osten wurde gleichzeitig mit dem Erscheinen der ersten Ulfberhts eröffnet und geschlossen, als die letzten Ulfberhts produziert wurden.

1975 stießen Archäologen auf ein mysteriöses mittelalterliches Schwert, das in Deutschland hergestellt, in Schweden geschmückt und in Sibirien gefunden wurde. Die Forscher waren verblüfft, wie am Ufer des Flusses Om in der abgelegenen Region Nowosibirsk in Sibirien ein europäisches Schwert aus dem 12. Jahrhundert gefunden wurde. Detaillierte Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Schwert möglicherweise dem Zaren Iwan dem Schrecklichen gehörte, ihm geschenkt wurde und dann vom legendären Krieger Iwan Koltso im Kampf vor der Eroberung Sibiriens unter der Führung des Kosakenführers Jermak Timofejewitsch verwendet wurde.

Im Juli 2014 wurde am Ufer eines kleinen Baches in Georgia, USA, eine seltsame Entdeckung gemacht – ein exquisites chinesisches Votivschwert aus Eidechsen. Die in das Schwert geschnitzten Symbole, darunter ein Drachenkopf und eine groteske Gesichtsmaske der Taotie, finden sich auf Jadeobjekten aus der Xia (2070-1600 v. Chr.), Shang (1600-1046 v. Chr.) und Zhou-Dynastie (1046-256 v. Chr.) . Das seltene Artefakt verleiht der Theorie, dass die Chinesen nach Nordamerika reisten, noch bevor Christoph Kolumbus seine Küsten erreichte, weiteres Gewicht.

Die meisterhafte Handwerkskunst hinter indischen Schwertern wurde hervorgehoben, als sich Wissenschaftler und Naturschützer aus Italien und Großbritannien zusammenschlossen, um ein gebogenes einschneidiges Schwert namens Shamsheer zu untersuchen. Das Design ist persischen Ursprungs, von wo aus es sich über Asien verbreitete und schließlich zu einer Familie ähnlicher Waffen namens Krummsäbel führte, die in verschiedenen südostasiatischen Ländern geschmiedet wurden. Es wurde festgestellt, dass der verwendete Stahl recht rein ist. Sein hoher Kohlenstoffgehalt von mindestens einem Prozent weist darauf hin, dass er aus Wootz-Stahl besteht. Diese Art von Tiegelstahl wurde historisch in Indien und Zentralasien verwendet, um hochwertige Schwerter und andere Prestigeobjekte herzustellen.

Hoch oben in einem Felsen in Rocamadour, einem Wallfahrtsort etwa 160 km nördlich von Toulouse in Frankreich, liegt ein eisernes Schwert mit sagenumwobenen Ursprüngen. Nach lokalen Berichten war das Schwert, genannt Durandal, Roland, einer prominenten Figur in mittelalterlichen europäischen Erzählungen, geschenkt worden. Roland soll der Neffe des berühmten römisch-deutschen Kaisers Karl des Großen gewesen sein. Er galt auch als der größte der Zwölf Peers, der beste Krieger des kaiserlichen Hofes. Die bekannteste Legende über Roland ist wahrscheinlich die seines letzten Gefechts in der Schlacht von Roncevaux, einer tatsächlichen historischen Schlacht, die später zu einer großen Schlacht zwischen Christen und Muslimen romantisiert wurde.

Das Schwert Durandal soll mit großen Kräften ausgestattet sein, so sehr, dass Roland versuchte, es zu zerstören, um zu verhindern, dass es in die Hände des Feindes fiel. Er soll Durandal in die Luft geschleudert haben, wo es auf magische Weise in den Felsen von Rocamadour eingekeilt landete, wo es bis heute steht.


Fechtschwerter

Das Fechten hat seinen Ursprung in Spanien, wo es im Baskenland eine bedeutende Rolle spielte. Es reiste nach Europa, wo es von Domenico Angelo Aristokraten gelehrt wurde. Obwohl das Fechten darauf abzielte, die wichtigsten Punkte zu treffen, war Domenico der Erste, der die gesundheitlichen Vorteile des Fechtens betonte. Die meisten der heute geltenden Regeln begründete er in seinem Buch ‘The School of Fencing’.

Der Degen ist so lang wie die Folie mit rechteckigem Querschnitt. Es hat eine dreiseitige Klinge und einen Pistolengriff. Es war das am häufigsten verwendete Duellschwert im 19. Jahrhundert und ersetzte das Rapier. Gekämpft wurde bis zum ersten Blut, d.h. ein ausreichender Nick genügte, um das Spiel zu beenden.

Säbel

Säbel haben im Vergleich zum Degen eine verlängerte Klinge, wobei sich der Knauf nach außen erstreckt, um die Hand vor Verletzungen zu schützen. Säbel werden hauptsächlich im Fechtsport verwendet. Diese leichten Klingen erleichtern Stoßangriffe. Ein männlicher Träger wird als Sabreur bezeichnet, während eine Frau als Sabreuse bekannt ist.

Foils haben sich verjüngende Klingen mit einer scharfen Spitze, die sich verbiegt, wenn sie einen Gegner treffen. Die Folie wird als Stoßwaffe für Trainingszwecke verwendet. Es ist hauptsächlich für die Entwicklung des Fechtsports verantwortlich. Es ist vom kleinen Schwert abgestiegen. Die Folie besteht aus 2 Sorten, nämlich elektrisch und nicht elektrisch. Die elektrischen werden verwendet, um die Punkte bei Fechtspielen zu halten.


chinesischer Drache

Im Laufe der chinesischen Geschichte tauchten eine Reihe von Legenden über die Herkunft des Drachen auf, von denen die Totem-Anbetungstheorie populärer ist als die anderen.

Der Gelbe Kaiser (Huangdi, ein legendärer Stammesführer) startete eine Reihe von Kriege gegen neun Stämme auf dem Gelben Flusstal und nahm die Totems der anderen Stämme in sein eigenes Drachentotem auf, nachdem er sie besiegt hatte.

Dies erklärt, warum der Drache Attribute hat, die zu neun anderen Kreaturen gehören: Augen wie a Garnele, Geweihe wie a Hirsch, ein großes Maul wie a Stier, eine nase wie a Hund, Schnurrhaare wie a Wels, ein Löwe's Mähne, ein langer Schweif wie a Schlange, skaliert wie a Fischund Krallen wie a Falke.

Evolution chinesischer Drachen


Chinesische Schwerter

Während die frühesten chinesischen Schwerter tatsächlich aus Stein bestanden, führte die Entwicklung der Bronze während der Shang-Dynastie (1700 v. Chr. - 1027 v. Chr.) zu einer rudimentären Metallschmiedekunst. Die in dieser Zeit entwickelten Waffen waren keineswegs elegant oder schön. Erst während der Zhou-Dynastie (1045 v. Chr. - 256 v. Chr.) wurden kurze, einhändige, zweischneidige Schwerter aus Bronze üblich. Viel später wurden schließlich während der Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.) zweihändige Stahlklingen hergestellt.

Als die Techniken der Schwertherstellung verfeinert wurden, entwickelten sich auch verschiedene Schwertstile, darunter die Schaffung der Liuyedao-, Yanmaodao- und Niuweidao-Schwerter – alles Dao-Schwerter. Stöbern Sie in der Kollektion von Swords of Northshire, um mehr über unsere Auswahl an chinesischen Schwertern zu erfahren.

Chinesische Schwertstile und Auswahl

Es gibt fünf Waffen, die jeder Krieger im alten China gelernt hat, darunter den Speer, die Hellebarde und den Stab. Das Dao (Säbel) und Jian (Schwert) vervollständigen diese Liste, und jedes hat seine eigene einzigartige Form, Geschichte und Verwendung.

Alle Dao-Schwerter haben einschneidige Klingen, die normalerweise gebogen sind. Das Abstumpfen und Verdicken einer Seite der Klinge erhöht ihre Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Die Dao-Schwerter wurden am häufigsten von Kavalleriesoldaten vom Pferderücken aus verwendet. Einige Historiker glauben, dass das Dao japanische Schwertmacher beeinflusst hat, um die Klingen im Katana- und Wakizashi-Stil herzustellen.

Im Gegensatz zur gebogenen einschneidigen Klinge des Dao ist die Jian-Klinge ein gerades, zweischneidiges Schwert. Das erste Jian-Schwert wurde um das 7. Jahrhundert v. Chr. schriftlich erwähnt. Historisch gesehen hat die einhändige Version von Jian-Schwertern Klingen, die zwischen 18 und 31 Zoll mit einem Gewicht von 1 bis 2 Pfund variieren. Es gibt größere, zweihändige Versionen von Jian-Schwertern für den Einsatz in verschiedenen chinesischen Kampfkünsten.

Benutzerdefinierte kampfbereite Schwerter zum Verkauf

Bei Swords of Northshire sind alle unsere Custom-Waffen, die wir zum Verkauf anbieten, vollwertig, funktionsfähig und kampfbereit. Sie können für den Einsatz im Dojo, bei Zeremonien und zur Dekoration nach Ihren Vorgaben geschärft und graviert werden. Jedes Schwert wird von Meisterschwertschmieden auf Bestellung gefertigt, die jahrelang damit verbracht haben, alte chinesische und japanische Schwertherstellungstechniken zu erlernen.

Wählen Sie ein Schwert aus unserer Kollektion, um noch heute eine fachmännisch handgefertigte Klinge zu erhalten.


Zuverlässige Informationen über Hakenschwerter sind schwer zu bekommen. [ Zitat benötigt ] Obwohl sie manchmal als antike Waffe bezeichnet und als aus der Song-Dynastie bis zu den Warring States oder sogar noch früher bezeichnet wird, stammen die meisten antiken Beispiele und künstlerischen Darstellungen aus der späten Qing-Ära oder später, was darauf hindeutet, dass es sich tatsächlich um ein vergleichsweise neues Design handelt. Sie waren auch eine ausschließlich zivile Waffe und tauchten in keiner der offiziellen Listen chinesischer Waffen auf. Überlieferte geschärfte Exemplare weisen auf eine tatsächliche Verwendung als Waffen hin, aber ihre Seltenheit und die für ihre Verwendung erforderliche Ausbildung deuten stark darauf hin, dass sie nur selten als solche verwendet wurden.

Auch bekannt als "Tiger Hook Schwerter" oder qian kun ri yue dao (wörtlich "Himmel und Erde, Sonne und Mondschwert" [1] ), diese Waffen haben eine scharfe Klinge ähnlich dem Jian, wenn auch möglicherweise dicker oder manchmal ungespitzt, mit einem Zinken oder Haken (ähnlich einem Hirtenstab) in der Nähe der Spitze . Die Wachen sind massiv, im Stil von Schmetterlingsschwertern. Die Haken der Waffen werden oft paarweise verwendet und können verwendet werden, um andere Waffen einzufangen oder abzulenken.

Das Hakenschwert besteht aus fünf Komponenten:

  • Der Rücken, der oft als normales Schwert verwendet wird.
  • Der Haken, der verwendet wird, um Feinde zu stolpern, Waffen zu fangen und zum Aufschlitzen.
  • Das Ende des Griffs, der geschärft ist.
  • Der Halbmondschutz, der zum Blockieren, Einklemmen und Aufschlitzen verwendet wird.
  • Der Link, der bei Verwendung eines Paares verwendet wird. Die beiden Haken können sich lose verbinden, und der Träger schwingt ein Hakenschwert so, dass das zweite weiter herausgezogen wird, fast zwei Meter. Während der zweite in der Luft ist, schlitzt der Dolch am Griff das Ziel auf. Auf diese Weise kann der Träger seine Reichweite von einem Meter auf sechs erhöhen.

Routinen für Hakenschwerter werden in nördlichen Schulen wie Northern Shaolin und Seven-Star Mantis und in einigen Schulen der südlichen Künste wie Choy Lay Fut gelehrt. Moderne Routinen für Hakenschwerter sind oft sehr auffällig und können Techniken wie das Verbinden von Waffenpaaren und das Führen als eine einzige lange, flexible Waffe beinhalten. Die meisten Routinen sind Single-Personen. Einige Schulen von Baguazhang lehren auch eine ähnliche Waffe, die oft als "Hirschhornmesser" oder "Mandarinentenmesser" bezeichnet wird. Diese Waffen haben normalerweise einen viel kürzeren oder ganz fehlenden Haupthaken und konzentrieren sich stattdessen auf die verschiedenen Schneid- und Stichklingen, die um die Wache herum angeordnet sind. Aufgrund der verschiedenen Vorsprünge und der hohen Wahrscheinlichkeit eines versehentlichen Einhakens oder Stechens werden sie fast nie im Sparring verwendet und werden bei Zwei-Personen-Routinen sparsam verwendet

Im Film Einarmiger Schwertkämpfer, wird eine modifizierte Version des Hakenschwertes verwendet.

Kabal aus der Videospielserie Mortal Kombat schwingt ein Paar Hakenschwerter. Sie wurden mit Liu Kang, Scorpion, Jade und Shao Kahn 6-Zoll-Figuren als generische Waffen in der Spielzeuglinie von Toy Island verpackt.

In Avatar: Der letzte Luftbändiger, Jet schwingt ein Paar Hakenschwerter.

In Die Legende von Korra: Revierkriege, Der Charakter Tokuga schwingt auch ein Paar Hakenschwerter.

In dem Film "Crouching Tiger, Hidden Dragon" aus dem Jahr 2001 führt Michelle Yeohs Charakter einen Satz Hakenschwerter als eine der Waffen, die sie in ihrem Duell gegen Zi-Yi Zhangs Charakter einsetzt.

Im Videospiel Für Ehre, Nuxia schwingt ein Paar Hakenschwerter.

Im Videospiel Weg des Exils, die Waffe kann vom Spieler geführt werden und existiert unter dem Namen "Tiger Hook".

Der Attentäter The Kiss of Death verwendet ein Paar Hakenschwerter im 2019 Lois Lane Comic-Reihe.

Im Videospiel Dynastiekrieger, verwendet der Charakter Yue Jin ein Paar Hakenschwerter in Dynasty Warriors 8, 8 Xtrem Legends und Empires.

Im Videospiel Piofiore: Schicksalserinnerungen, verwendet der Charakter Yang im Kampf ein Paar Shuang Gou.

In den Schattenkampfspielen kannst du Shuang Gou bekommen. (in sf3 bekommt man es am Anfang von Kapitel 2, in sf2 kommt man bei LVL 11 mit 52 Edelsteinen, in sf1 ist es nicht vorhanden.)

Im Manga Tekken Chinmi, die Figur Siba "The Bounty Hunter" verwendet Doppelschwerthaken.

In Deadliest Warrior benutzt ein Shaolin-Mönch zwei Hakenschwerter, um einen Maori-Krieger zu bekämpfen.


Die Legende des Festivals

Wie bei anderen chinesischen Festivals steckt auch hinter dem Festival eine Legende. Qu Yuan diente während der Zeit der Streitenden Staaten (475 - 221 v. Chr.) am Hof ​​von Kaiser Huai. Er war ein weiser und gebildeter Mann. Seine Fähigkeiten und sein Kampf gegen die Korruption verärgerten andere Gerichtsbeamte. Sie übten ihren bösen Einfluss auf den Kaiser aus, so dass der Kaiser Qu Yuan nach und nach entließ und ihn schließlich ins Exil schickte.

Während seines Exils gab Qu Yuan nicht auf. Er reiste viel, lehrte und schrieb über seine Ideen. Seine Werke, die Klage (Li Sao), die Neun Kapitel (Jiu Zhang) und Wentian sind Meisterwerke und von unschätzbarem Wert für das Studium der alten chinesischen Kultur. Er sah den allmählichen Niedergang seines Mutterlandes, des Bundesstaates Chu. Und als er hörte, dass der Chu-Staat vom starken Qin-Staat besiegt wurde, war er so verzweifelt, dass er sein Leben beendete, indem er sich in den Miluo-Fluss stürzte.

Der Legende nach waren die Leute sehr bestürzt, nachdem sie gehört hatten, dass er ertrunken war. Fischer rasten in ihren Booten zum Ort, um nach seiner Leiche zu suchen. Da die Leute seine Leiche nicht finden konnten, warfen die Leute Zongzi, Eier und anderes Essen in den Fluss, um Fische zu füttern. Seitdem gedachten die Menschen Qu Yuan durch Drachenbootrennen, Zongzi-Essen und andere Aktivitäten an seinem Todestag, dem fünften des fünften Monats.


Danny am 19.08.2020:

Hallo, ich möchte nur Ihre Liste hinzufügen. Ich bin aus Indonesien. Es gibt mehrere berühmte Schwerter wie Empu Gandring Kris (Anmerkung: Empu bedeutet Schwertschmied, Gandring ist ein berühmter javanischer Schwertschmied, der mehr oder weniger eine ähnliche Geschichte wie Muramasa in Japan hat. Die meisten seiner Schwerter (Kris) haben verfluchte Effekte und magische Eigenschaften .

Mondfinsternis am 10. Dezember 2019:

Josh am 02.12.2019:

Das Buster-Schwert wurde von Cloud geerbt, gehörte aber dazu, seinen Mentor zu verzaubern

Maria am 26. Oktober 2019:

Ich habe gerade eine King-Solomon-Schwertreplik für meinen Mann zu Weihnachten gekauft, aber ich sehe, dass sie nicht so berühmt ist, wie ich dachte :)

Cameron am 30. Mai 2019:

Kein Sturmbringer? Das epische seelenstehlende schwarze Schwert von Elric von Melnibone, dem Albino-Imperator, Frauentöter, Sippentöter, Bleichfürst der Ruinen, Weißer Wolf? Scham.

Yong Kuan Leong (Autor) aus Singapur am 01.07.2018:

Hallo Brikkando! Vielen Dank für das Highlight. (Ich habe mir zu viele alte X-Men-Cartoons angeschaut) Habe korrigiert.

Brikkand am 30. Juni 2018:

Einige Einträge enthalten in der Beschreibung "sentinel", aber das Wort sollte "sentient" (d. h. selbstbewusst) sein.

Yong Kuan Leong (Autor) aus Singapur am 10. April 2018:

Es ist interessant, wie Schwerter in den meisten Kulturen immer Gerechtigkeit und Souveränität repräsentiert haben. Ich frage mich, was Anthropologen sagen würden?

Mary Norton aus Ontario, Kanada am 10. April 2018:

Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Arten von Schwertern gibt und es ist interessant, wie Sie sie in diese Kategorien einteilen.


Schau das Video: Chinesischer Stabführer2 (Januar 2022).