Nachrichten

Seltenes Titanic-Foto zeigt letzte Tage

Seltenes Titanic-Foto zeigt letzte Tage

Mit einer Breite von 18 Zoll und einer Höhe von 11 Zoll zeigt das Sepia-Bild die RMS Titanic an ihrem speziell gebauten Liegeplatz am Southampton-Dock der White Star Line am 9. April 1912, nur einen Tag bevor sie Southampton auf ihrer unglückseligen Atlantiküberquerung verließ. Kurz vor Mitternacht am 14. April, weniger als eine Woche nach der Aufnahme des Fotos, prallte das „unsinkbare“ Schiff auf einen Eisberg und sank, wobei mehr als 1.500 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben kamen.

Auf dem Foto sehen Sie Besatzungsmitglieder und Arbeiter, die dem Schiff den letzten Schliff geben, bevor es in See sticht, einschließlich Lackierarbeiten am Rumpf und Fensterputzen. Andrew Aldridge von Henry Aldridge and Son, dem britischen Auktionshaus, das den Artikel verkauft, hält es für eines der wichtigsten Fotos der Titanic, die zur Versteigerung kommen. „Die Klarheit und die Details sind erstaunlich“, sagte er gegenüber Fox News und stellte fest, dass es „mit Sicherheit das detaillierteste ist, das ich je gesehen habe“. Das Foto wurde in den 1970er Jahren auf einem Flohmarkt in Paris gekauft und befindet sich bis heute in Privatbesitz.

Das Foto, dessen Vorverkaufsschätzung zwischen 6.100 und 9.900 US-Dollar liegt, ist Teil eines größeren Loses, das am 22. April versteigert werden soll. Unter den Hammer kommt auch eine Goldmedaille, die dem Ersten Offizier Horace J. Dean, a . verliehen wird Besatzungsmitglied der RMS Carpathia, die nach Erhalt des Notsignals zur Rettung der Titanic eilte und während der Katastrophe mehr als 700 Menschen gerettet hat. Es ist eine von 14 „Titanic-Medaillen“, die an die Crew von Carpathia überreicht wurden. Nur eine Handvoll dieser Medaillen wurde jemals verkauft, und Aldridge schätzt, dass sie bis zu 37.000 US-Dollar einbringen könnte.

Diese neueste Titanic-Auktion ist nur eine von mehreren bemerkenswerten Auktionen in den letzten Jahren.

Tickets, Grundrisse, Schwimmwesten und sogar eine Speisekarte mit der letzten Mahlzeit, die auf dem zum Scheitern verurteilten Schiff serviert wird, haben alle Top-Dollar eingefahren. Im Jahr 2016 wurde ein Navigationssextant des Kapitäns der RMS Carpathia für fast 100.000 US-Dollar verkauft. Ein Sammler zahlte mehr als 32.000 Dollar für ein Foto eines Eisbergs, der in dieser schicksalhaften Nacht mit dem Schiff kollidierte – oder auch nicht.

Und im Oktober 2013 wurden rekordverdächtige 1,7 Millionen US-Dollar für die Geige des Bandleaders der Titanic, Wallace Hartley, versteigert. Hartley hatte die Geige von seinem Verlobten geschenkt bekommen. Nachdem er bis zum Ende an Bord des Schiffes gespielt hatte, legte Hartley die Geige in seinen Koffer und schnallte sie sich um seinen Körper. Nachdem seine sterblichen Überreste in den Tagen nach der Tragödie geborgen wurden, wurden die Geige und seine persönlichen Besitztümer an seine Verlobte zurückgegeben, die sie bis zu ihrem Tod behielt. Ihre Schwester spendete sie später der Heilsarmee, und von dort gingen sie durch mehrere Besitzer, bevor sie eindeutig als zu Hartley gehörend identifiziert wurden.


16 wertvolle Fotos, die die allerletzten Momente dieser Prominenten einfangen

Das Leben ist unheimlich. Niemand kann sich dem schicksalhaften Griff des Todes entziehen, nicht einmal diese Sterne. Während wir mit unserem täglichen Leben fortfahren, kann es schwierig sein, zu erkennen, wie zerbrechlich das Leben wirklich ist. Diese Fotos dienen als Erinnerung an unsere eigene Sterblichkeit.

1. Kim Jong II mit seinem Gefolge, zu dem auch sein Sohn und Nachfolger Kim Jong Un gehört.

2. Der Tod von Paul Walker war für seine Fans definitiv herzzerreißend. Er starb bei einem Autounfall, kurz nachdem er eine Wohltätigkeitsveranstaltung verlassen hatte, um Taifunopfern zu helfen.

3. Unsere ewige Liebe, Heath Ledger, lächelt am Set von "The Imaginarium of Doctor Parnassus", bevor sie Schmerzmittel überdosiert.

4. Der Mörder von John Lennon, Mark David Chapman, tauchte auf dem letzten Foto des Musikers auf. Er bat um ein Autogramm.

5. Biggie Smalls wurde kurz vor seinem Tod auf einem Bild mit Sean "P.Diddy" Combs bei den Soul Train Music Awards festgehalten.

6. Jimi Hendrix posiert mit seinem Lieblingsinstrument "Black Betty" am Tag vor seinem Tod.

7. Prinzessin Diana sitzt auf dem Rücksitz und blickt zurück zu den Paparazzi. Der Mercedes stürzte Sekunden nach der Aufnahme dieses Bildes ab.

8. Steve Jobs in seinen letzten Tagen. Er kämpfte mehrere Jahre gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, bevor er ihm schließlich erlag.

9. Michael Jackson probte zwei Tage vor seinem Tod im Los Angeles Staples Center für seine letzte Show "This Is It".

10. Dies ist das letzte Foto, das von allen vier Mitgliedern der Beatles zusammen aufgenommen wurde.

11. Dieses Bild zeigt Robin Williams auf einer Party in der Nacht, bevor er sich leider das Leben nahm.

12. Dieses Bild zeigt Whitney Houston, wie sie in der Nacht, in der sie leider verstorben ist, einen Club verlässt.

13. Martin Luther King Jr. in seinem letzten Interview.

14. Marilyn Monroe besuchte Frank Sinatra und Buddy Greco am Wochenende vor ihrem Tod am 5. August 1962.

15. 1923, das letzte bekannte Foto von Wladimir Lenin. Er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Schläge und war komplett stumm.

16. Das letzte bekannte Foto der Titanic, die Queenstown am 12. April 1912 verließ. Drei Tage später verloren 1.514 Menschen ihr Leben, als die Titanic auf dem Grund des Nordatlantiks versank.


In diesem einzigartigen Fall ist das Foto selbst das Ereignis. Dieser ansonsten unauffällige Blick aus dem Fenster eines burgundischen Anwesens in Frankreich ist in der Tat das älteste erhaltene, dauerhafte Foto, das es gibt.

Dieses Bild wurde 1826 oder 1827 vom französischen Fotografiepionier Joseph Nicéphore Niépce aufgenommen und verwendet ein einzigartiges Verfahren, das als Heliographie bekannt ist. Zunächst stellte Niépce seine Kamera auf eine achtstündige Belichtung über einer mit Asphalt beschichteten Zinnplatte. Dann wischte er die vom Sonnenlicht nicht gehärteten Stellen des Asphalts weg, um ein primitives Foto freizulegen. Joseph Nicéphore Niépce/Wikimedia Commons


RMS TITANIC – Sehen Sie, wie diese letzten Tage wirklich waren!

Fast jeder kennt die tragische Geschichte um den Untergang des größten „unsinkbaren“ Schiffes der Welt.

  • Die Legende der RMS Titanic lebt in Filmen, Büchern, im Fernsehen und natürlich in James Camerons Blockbuster-Film von 1997 weiter.
  • Die Fakten und die Geschichte der Titanic leben auch auf Fotos von Bord des Schiffes weiter.
  • Fotografie war zu dieser Zeit teuer und selten, aber wo könnte man einen Fotografen besser haben als den ersten Luxus-Ozeandampfer der Welt?

Von den erstklassigen Kabinen, die für eine Königin geeignet sind, bis hin zu einem seltenen Blick auf das Leben in den Kesselräumen, sehen Sie sich die tragischen Fotos der Titanic heute an und begeben Sie sich dann in die Vergangenheit, um zu sehen, wie das Leben an Bord der RMS Titanic wirklich war .

Die RMS Titanic, die wir alle kennen

Der Name Titanic stammt aus der griechischen Mythologie und bedeutet wörtlich „riesig“. Dieses Foto macht deutlich, wie groß es war. Die Titanic stach am 10. April 1912 mit mehr als 2000 Menschen an Bord in See.

Der Bau des Schiffes war gut bekannt. Der Preis von 7.500.000 US-Dollar hat auch dazu beigetragen, dass die Leute darüber reden. Die Größe, die technischen Innovationen und die beeindruckenden Funktionen an Bord des Ozeandampfers haben jeden auf der Welt begeistert.

Die RMS Titanic unten

Leider sank die Titanic nach der Kollision mit einem Eisberg nur vier Tage zu ihrer Jungfernfahrt. Erst in den 1980er Jahren konnten die Menschen erfolgreich tauchen und das Wrack erkunden. Diese in den 90er Jahren aufgenommenen Fotos zeigen ein Schiff, das sich langsam verschlechtert. Es diente Regisseur James Cameron als Inspiration, um den Blockbuster-Hit zu produzieren Titanic.

Die Badewanne des Kapitäns ist ein Lieblingsbild unter Titanic-Enthusiasten, und das ist jetzt weg. Das ganze Deckshaus auf dieser Seite bricht zusammen und nimmt die Kabinen mit. Der Bogen ist geisterhaft. Ein Seegrab. Und diese Verschlechterung wird weiter voranschreiten.

An Bord der RMS Titanic zu sein war ein Luxus, wenn man in der ersten Klasse war, aber eine schreckliche Erfahrung für die dritte Klasse. Sehen Sie, wie das Leben der 325 Passagiere der ersten Klasse, 284 der zweiten Klasse und der 709 Passagiere der dritten Klasse war?

  • Die Titanic schickte nicht nur Hunderte ihrer Passagiere auf den Grund des Ozeans – sie nahm auch alle Beweise dafür, wie das Leben der unglückseligen Reisenden an Bord war.
  • Oder zumindest, wenn Pater Francis Browne nicht gewesen wäre.
  • Frank Brownes Mutter starb, als er jung war, und sein Vater als Teenager. Sein Onkel Robert Browne, der römisch-katholischer Bischof von Cloyne war, fungierte als Vormund von Frank und seinen Geschwistern, von denen vier in das Ordensleben eintreten sollten.

Der Reverend Father Frank wurde zum herausragendsten irischen Fotografen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

  • Als Frank seine Sekundarschule abschloss, hatte er sich entschieden, Jesuit zu werden.
  • Unmittelbar vor seinem Eintritt in den Orden schickte Onkel Robert ihn auf eine Grand Tour of Europe und kaufte ihm vor allem eine Kamera, um seine Reise festzuhalten.
  • Dieser visionäre Akt sollte eine natürliche ästhetische Fähigkeit offenbaren und ein Interesse an der Fotografie fördern, das seine Früchte tragen sollte, als Frank zum herausragendsten irischen Fotografen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde.

Bilder erzählen die Geschichte

Eine Sammlung von Pater Browns Fotos zusammen mit Bildern, die vor der Abfahrt des Schiffes aus England aufgenommen wurden.

CW: Raucherzimmer auf dem Promenadendeck Captain Smith Garden Room.


Die letzten drei Stunden der Titanic


23:40 Uhr Am selben Tag prallte das damals größte Schiff der Welt mit einem riesigen Eisberg zusammen. Thomas Andrews, der Schiffsarchitekt, kam direkt, um den Schaden zu begutachten und kam zu dem Schluss, dass das Schiff nach einer Kollision von einer Reifenpanne mit Meerwasser infiltriert wurde. Titanic, das Schiff, von dem einst geglaubt wurde, dass es nicht sinken kann, begann zu sinken. (Grafik: National Geographic)

Foto 3 Die letzten drei Stunden der Titanic
0:30 Am 15. April 1912 befahl Kapitän Edward J. Smith, die Rettungsschiffe zu senken, um Passagiere und Besatzungsmitglieder zu evakuieren. 10 Minuten nach Auftragserteilung wurde das erste Rettungsschiff ins Meer entlassen. Kinder und Frauen werden vorrangig evakuiert. Obwohl die Rettungsboote auf der Titanic bis zu 1.000 Menschen befördern konnten, wurden viele kleine Schiffe ins Meer geworfen, die nur etwa die Hälfte der zugelassenen Personen enthielten. (Grafik: BBC)

Foto 4 Die letzten drei Stunden der Titanic
Um 14:10 Uhr ist der Strom auf der Titanic aus. Zu diesem Zeitpunkt ist der Bug des Schiffes unter die Meeresoberfläche gesunken, während der Heckteil allmählich angestiegen ist. Etwa 18/20 Rettungsschiffe wurden daraufhin ins Meer entlassen. (Grafik: BBC)

Foto 5 Die letzten drei Stunden der Titanic
Nur 7 Minuten später begann das 52.310 Tonnen schwere Schiff in zwei Hälften zu brechen, weil der Rumpf der Spannung in der Mitte des dritten Schornsteins und des vierten Schornsteins nicht standhielt. (Grafik: BBC)

Foto 6 Die letzten drei Stunden der Titanic
2:19 Uhr, nachdem der Bug der Titanic vollständig vom Heck entfernt worden war, begann er zu sinken. Der Heckteil schwimmt noch auf der Wasseroberfläche, beginnt aber auch zu sinken, weil das Wasser in den Motorraum verschüttet ist. (Grafik: BBC)

Foto 7 Die letzten drei Stunden der Titanic
Die Figur simuliert die Zeit, als die Nase und das Heck der Titanic getrennt wurden. (Grafik: National Geographic)

Foto 8 Die letzten drei Stunden der Titanic
Das Heck der Titanic beginnt gegen 2:20 Uhr direkt auf den Meeresboden zu wollen. Inzwischen erreicht die Bugspitze um 2:22 Uhr den Meeresboden, nachdem sie mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 bis 64 km / h abgesunken ist. Der Aufprall war stark auf dem Meeresboden, wodurch sich die Kruste des Bugs der Titanic verformte. (Grafik: BBC)

Foto 9 Die letzten drei Stunden der Titanic
Noch schneller taucht das Heck der Titanic mit einer Geschwindigkeit von etwa 96 km/h in den Meeresboden ein. Es erreichte gegen 2:24 Uhr den Meeresgrund und befand sich etwa 600 m vom Bug entfernt in einer Position. (Grafik: BBC)

Foto 10 Die letzten drei Stunden der Titanic
Das Bild rekonstruiert die Zeit, als die Spitze des Schiffes der Titanic den Meeresboden erreichte. (Grafik: National Geographic)

Foto 11 Die letzten drei Stunden der Titanic
Die Abbildung zeigt den Abschnitt des Titanic-Bugs nach Erreichen des Meeresbodens in einer Tiefe von bis zu 4.000 m. (Grafik: BBC)

Foto 12 Die letzten drei Stunden der Titanic
Die Karte zeigt die schicksalhafte Reise der Titanic seit ihrer Abfahrt von Southampton am 10. April 1912, als sie am 14. April 1912 im pazifischen Nordwesten abstürzte. Die Titanic-Katastrophe tötete 1.514 Menschen. (Grafik: Wikipedia)


Am beliebtesten

Empörend Das lächerlichste Lebensmittel, das die Leute zu einem Potluck-Dinner mitgebracht haben Christina Raines Outrageous 10 Memes, die jeden Server in kochende Wut versetzen Christina Raines

"Titanic"-Regisseur James Cameron unterstützt ein Angebot zum Erwerb von 5.500 Artikeln von dem unglücklichen Ozeandampfer

"Titanic"-Regisseur James Cameron und der Mann, der das Schiffswrack entdeckte, Robert Ballard, unterstützen ein Angebot einer Gruppe britischer Museen, eine Sammlung von 5.500 Artefakten des unglücklichen Ozeandampfers zu erwerben.

Cameron sagte, es gebe ernsthafte Bedenken, dass die Sammlung aufgelöst und privat verkauft werde, da das Unternehmen Insolvenz angemeldet habe.

"Deshalb haben sich Menschen, die eine schützende Rolle fühlen, verstärkt und die Arme verschränkt", sagte Cameron. "Es ist ein unglaubliches Stück Geschichte, ein Lehrstück über menschliche Hybris. Wenn es in private Hände verkauft wird, verschwindet es aus der Öffentlichkeit. Es würde zerbrochen und könnte nie wieder zusammengebaut werden."

Zu den Objekten gehören ein Abschnitt des Schiffsrumpfs und ein bronzener Engelsschmuck der großen Treppe des Schiffes. Sie wurden in sieben Tiefseeexpeditionen zwischen 1987 und 2004 an der Wrackstelle geborgen.

Ballard, der das Wrack 1985 entdeckte, sagte, die Kampagne sei die „einzig gangbare Option, um die Integrität“ der Artefakte zu bewahren. Er sagte, die Sammlung "verdiene es, dorthin zurückgebracht zu werden, wo ihre Reise begann".

Gegenstände, die aus der Titanic geborgen wurden, die am 15. April 1912 sank und mehr als 1.500 Menschen das Leben kostete, sind weiterhin bei Auktionen beliebt.

Im April wurde ein seltenes Foto einer Bestattungszeremonie für ein Opfer der Titanic-Katastrophe versteigert.

Unabhängig davon wurde ein Brief der Passagierin der zweiten Klasse und Überlebenden Kate Buss versteigert, in dem beschrieben wurde, wie das Leben an Bord des Schiffes in den letzten Tagen war.

Außerdem wurde im April eine Kopie eines Mittagsmenüs der ersten Mahlzeit an Bord des Schiffes versteigert.

Die Associated Press hat zu dieser Geschichte beigetragen. Folgen Sie Chris Ciaccia auf Twitter @Chris_Ciaccia


Die letzten Tage der Titanic: Fotos und Erinnerungen an die tragische Jungfernfahrt

Titel: Die letzten Tage der Titanic
Autor: E. E. O’Donnell SJ
Genre: Orbis Pictus-Buch
Thema(e): Titanic, Fotografien
Eröffnungszeile/Satz: Meine Absicht in dieser Einführung ist dreifach.

Kurze Buchzusammenfassung: Dieses Buch ist ein großartiges Buch, das einen Einblick in die letzten Tage der Titanic gibt. Es gibt dem Leser das Gefühl, bei den Passagieren zu sein.

Professionelle Empfehlung/Rezension Nr. 1: Booknews Im selben Jahr (1985), in dem das Wrack der im Nordatlantik gefunden wurde, ein Fotoarchiv, in Titel: Die letzten Tage der Titanic
Autor: E. E. O’Donnell SJ
Genre: Orbis Pictus-Buch
Thema(e): Titanic, Fotografien
Eröffnungszeile/Satz: Meine Absicht in dieser Einführung ist dreifach.

Kurze Buchzusammenfassung: Dieses Buch ist ein großartiges Buch, das einen Einblick in die letzten Tage der Titanic gibt. Es gibt dem Leser das Gefühl, bei den Passagieren zu sein.

Professionelle Empfehlung/Rezension Nr. 1: Booknews Im selben Jahr (1985), in dem das Wrack der im Nordatlantik gefunden wurde, entdeckte der irische Jesuitenarchivar O' Donnell. All das Produkt eines einzigen Fotografen, Francis ("Father") Browne, enthält diese Sammlung die einzige visuelle Chronik der Reise von Southampton nach Irland (wo Browne von Bord ging) und dann zu seinem Untergang auf dem Grund des Atlantiks. Anmerkung c. von Book News, Inc., Portland, Or.

Professionelle Empfehlung/Rezension #2: Amazon.com-Rezension Auf dem Cover von The Last Days of the Titanic blickt Captain Smith mit einem unheilvollen, besorgten Gesichtsausdruck auf ein Rettungsboot weit unten (das Foto ist im Inneren vergrössert). Das Foto, das die Seele des Mannes einfängt, wurde zu Beginn der Titanic-Reise von Francis Browne aufgenommen, einem Priester, der von seinem Onkel ein Ticket für die ersten Reisetage vor der Atlantiküberquerung bekam. Browne war kein dummer Shutterbug, er schlug seinen Klassenkameraden James Joyce bei seinen Ehrenprüfungen (und Joyce setzte ihn in Finnegans Wake als "Mr. Browne, the Jesuit" ein). Browne hat die großen Meister in Florenz studiert und sein geschultes Auge zeigt sich in seinen Kompositionen. Er veröffentlichte Father Brownes Irland und viele andere Bücher, und der Chef von Kodak Great Britain warf einen Blick auf Brownes Werk und schenkte ihm lebenslange Filme. Dieses Buch bietet mehrere Fotos von einzigartigem Interesse, darunter die einzige bekannte klare Aufnahme des heute fast intakten Teils des Schiffes, des Vorschiffs, das zuerst den Boden erreichte. Es hat auch menschliches Interesse: Browne, der 1960 starb, hätte fast die Chance verpasst, das Croix de Guerre für Kriegshelden zu gewinnen, Seelen zu retten und sein ganzes Leben lang Kunst zu machen, wegen der Freundlichkeit eines amerikanischen Millionärspaares, bei dem er sich traf Abendessen auf der Titanic. Sie mochten Browne so sehr, dass sie ihm anboten, seinen Weg nach New York zu bezahlen. Er telegrafierte seinem Jesuiten-Vorgesetzten, der ihm zurückverkabelte: "REG VON DIESEM SCHIFF." Es war, bemerkte Browne, "das einzige Mal, dass heiliger Gehorsam das Leben eines Mannes rettete!" Und seine Bilder vermitteln ein echtes Lebensgefühl an Bord des zum Scheitern verurteilten Bootes. --Tim Appelo

Antwort auf zwei professionelle Rezensionen: Beide Rezensionen loben Browns Bilder, während er an Bord der Titanic war. Beide sind sich einig, dass es Einblick in die letzten Tage der Schiffe gibt. Keine der Rezensionen berührt die Wörter, Buchstaben, Zitate usw., die in dem Buch enthalten sind, die ich selbst für wichtig halte, weil sie dazu beitragen, den Bildern eine Bedeutung zu verleihen.

Bewertung literarischer Elemente: Die Bilder in ihrem Buch erwecken die Titanic zum Leben. Als Leser gibt es durch die Bilder so viel Einblick in die letzten Tage des Schiffes. Die Perspektive dieser Bilder stammt von Francis Browne, der so einzigartige Bilder an Bord des Schiffes einfangen konnte, dass der Leser wirklich das Gefühl hat, an Bord zu sein.

Berücksichtigung der Unterrichtsanwendung: Die Schüler können einen Zeitungsartikel auf der Titelseite über die Titanic erstellen. Es kann vor dem Abheben des Schiffes so tun, als wären sie Passagiere auf dem Schiff, Überlebende des Schiffbruchs oder nach dem Schiffbruch. Der Sinn dieser Lektion besteht darin, sie dazu zu bringen, in Büchern und im Internet über die Titanic zu recherchieren. Sie schreiben einen Zeitungsartikel und präsentieren ihn der Klasse.
. mehr


Robin Williams, 63, 1951-2014

Dieses Foto von Robin Williams mit seinem Affen Crystal wurde an seinem Geburtstag, 20 Tage vor seinem Tod, auf seinem Instagram gepostet. Williams war fälschlicherweise als Parkinson-Krankheit diagnostiziert worden, litt jedoch tatsächlich an einer Form von Demenz, die in den Tagen vor seinem Tod zu schwerer Paranoia führte. Im Alter von 63 Jahren beging er Selbstmord durch Erhängen. (Quelle: Wikipedia.org)

Er hat so vielen Menschen so viel Freude bereitet! Möge er in Frieden ruhen <3


Der lange verlorene Brief des Titanic-Opfers taucht auf und beschreibt Beinahe-Unfall als zum Scheitern verurteiltes Schiff auf seiner Jungfernfahrt

Der lange verschollene Brief eines Titanic-Opfers ist wieder aufgetaucht und beschreibt einen Beinahe-Unfall, als das dem Untergang geweihte Schiff zu seiner Jungfernfahrt aufbrach.

Ein Brief, den einer der Besatzungsmitglieder der Titanic nur wenige Tage vor dem Untergang des zum Scheitern verurteilten Linienschiffs im eisigen Wasser des Nordatlantiks an seine Frau geschrieben hat, wird in Großbritannien versteigert.

Titanic-Steward Richard Geddes schrieb den Brief an seine Frau Sarah (Sal), einen Tag nachdem das berühmte Schiff am 10. April 1912 den Hafen von Southampton, Großbritannien, verlassen hatte. Der Brief beschreibt eine Beinahe-Kollision mit einem anderen Schiff, der SS City of New York. Berichten zufolge kamen sich die beiden Schiffe nur wenige Meter voneinander entfernt, als die Titanic die Docks von Southampton auf ihrer Jungfernfahrt verließ.

"Mein liebster Sal, wir sind gestern nach viel Ärger entkommen", schrieb Geddes. "Als wir an der New York und Oceanic vorbeifuhren, riss die New York ihre Seile und rannte fast in uns, aber wir sind zufällig einer Kollision entgangen."

Der Brief von Geddes an seine Frau. (Henry Aldridge und Sohn)

Der Vorfall wurde laut Encyclopedia Titanica von einigen als schlechtes Omen und als Zeichen für bevorstehende Schwierigkeiten empfunden.

Eine Kollision hätte die Transatlantikreise des unglücklichen Linienschiffs nach New York verhindert. Die Titanic prallte um 23:40 Uhr auf einen Eisberg. Schiffszeit am 14. April 1912 und sank etwas mehr als zwei Stunden später. Geddes kam zusammen mit 1.500 anderen bei der Katastrophe ums Leben.

„Ich hoffe, Sie fühlen sich gut und machen sich keine Sorgen“, fuhr Geddes in dem ergreifenden Brief an seine Frau fort. „Ich fühle mich ziemlich gut. Mit innigsten Lieben und Küssen an meine liebe Frau und Kinder. Dein liebevoller Ehemann Dick xxxxx“

Richard Geddes war 31 Jahre alt, als er bei der Titanic-Katastrophe ums Leben kam. (Henry Aldridge und Sohn)

Der Brief wurde aus Queenstown, Irland, verschickt, als die Titanic am 11. April 1912 dort Passagiere abholte.

Das Artefakt wird mit seinem Originalumschlag, einem offiziellen Dokument, das Geddes ‘vermuteten Tod auf See beschreibt, und Fotos des Seemanns und seiner Frau verkauft.

„Es ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Brief, in erster Linie wurde er an Bord der Titanic geschrieben, er hat seinen Umschlag, das Los enthält auch offizielle Papiere in Bezug auf Herrn Geddes und schließlich ist der Inhalt hervorragend, er beschreibt den Beinahe-Unfall, den die Titanic fast hätte.“ gelitten, was die Geschichte verändert hätte“, sagte Auktionator Andrew Aldridge gegenüber Fox News per E-Mail.

Geddes schrieb den Brief nur wenige Tage vor seinem Tod an seine Frau Sarah. (Henry Aldridge und Sohn)

Das Los, das am 27. April von Henry Aldridge and Son versteigert wird, hat eine Vorverkaufsschätzung von 155.885 bis 233.827 US-Dollar.

Mehr als 100 Jahre nach dem Untergang der Titanic übt die Katastrophe weiterhin eine Faszination aus.

Die Titanic (rechts) und die SS City von New York kollidieren in Southampton "innerhalb eines Asses", als die Titanic am 10. April 1912 zu ihrer unglückseligen Jungfernfahrt aufbrach. (Foto von Daily Mirror/Mirrorpix/Mirrorpix über Getty Bilder)

Ein offizielles Dokument, das Geddes "angeblichen Tod" auf der Titanic beschreibt. (Henry Aldridge und Sohn)

Im Jahr 2017 wurde ein Brief mit Seeflecken, der aus der Leiche eines Titanic-Opfers geborgen wurde, für 166.000 US-Dollar versteigert.

Die Titanic verlässt Southampton am 10. April 1912. (Foto von Universal History Archive/UIG über Getty Images)

Im Jahr 2016 wurde der Sextant des Kapitäns des Rettungsschiffes Carpathia für knapp 97.000 US-Dollar verkauft. Ein Jahr zuvor wurde ein Pokal, den die Titanic-Überlebende Molly Brown dem Kapitän der Carpathia schenkte, für 200.000 US-Dollar verkauft.


Schau das Video: Titanic - Fotos (Dezember 2021).