Nachrichten

Carl Sandburg

Carl Sandburg

Carl Sandburg war ein amerikanischer Schriftsteller des 20. Abraham Lincoln.AnfängeCarl August Sandburg wurde am 6. Januar 1878 in Galesburg, Illinois, geboren. Er war der Sohn von armen schwedischen Einwanderern August Sandburg, einem Gehilfen eines Eisenbahnschmieds, und Clara Mathilda Anderson. Seine hart arbeitenden Eltern haben ihm und seinen sechs Geschwistern die Notwendigkeit von harter Arbeit und Bildung sowie die Ehrfurcht vor dem amerikanischen Traum beigebracht. Als Carl in die erste Klasse kam, amerikanisierte er seinen schwedischen Vornamen und unterschrieb danach seine Schulpapiere und seinen frühe Schriften wie Charles A. Carl putzte Schuhe, lieferte Milch und Zeitungen und verrichtete andere Gelegenheitsjobs.Horizonte erweitern1896 unternahm Sandburg seine erste bedeutende Reise, eine Reise nach Chicago mit einem Eisenbahnpass, den er sich von seinem Vater geliehen hatte. Im folgenden Jahr beschloss Sandburg, das Land zu sehen und arbeitete sich als Landstreicher nach Westen, verstaute oben und in Eisenbahnwaggons, reiste durch Iowa, Missouri, Kansas, Nebraska und Colorado auf der Suche nach Gelegenheitsjobs. Nach ein paar Monaten , Sandburg kehrte nach Galesburg zurück. Während einer kurzen Zeit als Anstreicher wurde er unruhig und meldete sich für den Spanisch-Amerikanischen Krieg in Kompanie C, 6. Infanterie-Regiment der Illinois Volunteers. Er wurde von Juli bis August 1898 in Puerto Rico eingesetzt. Obwohl er kein High-School-Diplom hatte, qualifizierte Sandburgs Status als Kriegsveteran ihn im Oktober 1898 für die gebührenfreie Zulassung zum Lombard College in seiner Heimatstadt. Er kehrte nach Galesburg zurück, um bis Mai 1902 in Lombard zu studieren. Sandburg arbeitete sich durch das College und schaffte es, die Aufmerksamkeit von Professor Philip Green Wright auf sich zu ziehen, der nicht nur Sandburgs Schreiben förderte, sondern auch für die Veröffentlichung seines ersten Gedichtbandes bezahlte Broschüre mit dem Titel Rücksichtslose Ekstase, veröffentlicht im Jahr 1904. Sandburg besuchte Lombard für vier Jahre, erhielt aber kein Diplom.Anfänge: Ehe und KarriereNach dem College zog Sandburg nach Milwaukee, Wisconsin, wo er als Werbeschriftsteller und Zeitungsreporter arbeitete. 1908 lernte er Lillian Steichen, die Schwester des Fotografen Edward Steichen, kennen. Charles und Lillian verliebten sich ineinander und heirateten im selben Jahr in Milwaukee. Das Paar hatte drei Kinder. Später war er von 1910 bis 1912 Sekretär des ersten sozialistischen Bürgermeisters von Milwaukee. Während des Ersten Weltkriegs arbeitete Sandburg als Reporter für die Zeitung Enterprise Associates in Stockholm , wurde er Leitartikelautor für die Chicago Nachrichten. Seine Gedichte erregten erstmals Aufmerksamkeit, als er in der Zeitschrift veröffentlicht wurde. Poesie. Mit dem Druck seiner Chicago Gedichte (1916), Cornhuskers (1918), Rauch und Stahl (1920), und Platten des sonnenverbrannten Westens (1922) war sein Ruf als Dichter fest etabliert. Sandburg war ein hingebungsvoller und gutherziger Familienvater. Zwei Ereignisse ermutigten ihn, diese Geschichten zu einem Buch weiterzuentwickeln: die Trauer und der Streit, die er während des Ersten Weltkriegs miterlebte, und die Epilepsie seiner ältesten Tochter, für die es noch keine anfallsstillenden Medikamente gab eine wunderbare reihe von bilderbüchern für junge menschen, die Rootabaga-Geschichten veröffentlicht 1922, Rootabaga-Tauben (1923), Rootabaga-Land (1929), und Kartoffelgesicht (1930). Sandburg schrieb auch zwei Gedichtbände für Kinder: Früher Mond und Bläserlied.Das Lincoln-ProjektIn den 1920er Jahren begann Sandburg einige seiner ehrgeizigsten Projekte, darunter seine Studie über Abraham Lincoln. 30 Jahre lang suchte und sammelte er Material und begann nach und nach die sechsbändige Biographie des gefallenen Präsidenten zu schreiben. In den 1930er Jahren schrieb Sandburg weiterhin über das Leben in Amerika mit Mary Lincoln, Ehefrau und Witwe veröffentlicht 1932, Das Volk, ja 1936 und der zweite Teil seiner Lincoln-Biographie, Abraham Lincoln: Die Kriegsjahre, erschienen 1939, wofür er mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Sandburg erhielt 1950 einen zweiten Pulitzer-Preis für seine Komplette Gedichte.

1952 erhielt Sandburg die Goldmedaille der American Academy of Arts and Letters in Biographie und Geschichte, eine von mehreren Ehrungen und Auszeichnungen. Er ließ sich nieder, um seine Memoiren auf seiner 245 Hektar großen Farm in Flat Rock, North Carolina, zu Ende zu schreiben, die er 1945 gekauft hatte. 1953 veröffentlichte Sandburg Immer die jungen Fremden, der autobiografische Bericht über die ersten 20 Jahre seines Lebens. Sandburg legte die Arbeit am zweiten Band seiner Autobiografie beiseite, Immer der Wind des Zufalls, mit seinem Schwager Edward Steichen an einer beispiellosen Fotoausstellung zusammenzuarbeiten, Die Familie des Menschen, das 1955 debütierte. Das Werk umfasste 503 Bilder, die Steichen aus mehreren Ländern zusammengetragen hatte, um als "Spiegel der wesentlichen Einheit der Menschheit in der ganzen Welt" zu dienen. Es war eine mutige Bestätigung des Ideals der globalen Gemeinschaft und für Sandburg und Steichen ein Höhepunkt ihrer Lebensarbeit. 1959 hielt Sandburg vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses eine Rede zum Lincoln Day. Später im Jahr reiste er mit Steichen auf eine Tour des Außenministeriums, um zu eröffnen Die Familie des Menschen Ausstellung in der Sowjetunion. Sandburg lebte während eines Großteils des Jahres 1960 in Hollywood, Kalifornien, und arbeitete als kreativer Berater für den Film von George Stevens Die größte Geschichte aller Zeiten. Sein letzter Gedichtband mit dem Titel Honig und Salz, wurde 1963 veröffentlicht. Im folgenden Jahr erhielt er die Presidential Medal of Freedom.Eine nationale ErinnerungSehr zu Sandburgs Freude wurden ihm zu Ehren mehr als ein halbes Dutzend öffentliche Schulen benannt. Nach seinem Tod im Jahr 1967 wurde Sandburgs 22 Jahre altes Haus in Flat Rock vom National Park Service als Carl Sandburg Home National Historic Site bewahrt. Das Carl Sandburg College befindet sich in Sandburgs Geburtsort Galesburg.


Siehe auch Wallace Stevens.


Schau das Video: Poet Carl Sandburg interview 1956 (November 2021).