Nachrichten

Was passiert in Area 51?

Was passiert in Area 51?

Obwohl Sie die Gebäude des Area 51-Komplexes auf Satellitenbildern sehen können, erscheinen sie auf keinen öffentlichen Karten der US-Regierung. Seit Jahrzehnten spekulieren Verschwörungstheoretiker und UFOlogen, dass die Regierung den geheimen Standort in Nevada nutzt, um mit Außerirdischen und ihren Raumschiffen zu experimentieren.

Einige haben den Ort mit der angeblichen Vertuschung eines Vorfalls durch die Regierung von 1947 in Verbindung gebracht, bei dem ein außerirdisches Raumschiff angeblich in der Nähe von Roswell, New Mexico, abgestürzt ist. Andere haben sogar behauptet, dass die Mondlandung genau dort in der Wüste von Nevada stattfand. Skeptiker mögen das alles kaum glauben – aber wenn es nicht wahr ist, was passiert dann wirklich in Area 51?

LESEN SIE MEHR: Inside Area 51: Testen Sie Ihr Wissen über die wahre Geschichte

Im Laufe der Jahre haben die CIA, die US-Luftwaffe und das Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin Area 51 als Ausgangspunkt für Testflüge von Experimentalflugzeugen (auch bekannt als „schwarze Flugzeuge“) genutzt. Laut 2007 freigegebenen Dokumenten war Area 51 in den 1950er und 1960er Jahren die Heimat eines streng geheimen Programms aus der Zeit des Kalten Krieges, bekannt als Oxcart, das darauf abzielte, ein Spionageflugzeug zu entwickeln, das in der Luft nicht nachweisbar war und für Informationen verwendet werden konnte Sammeln von Missionen hinter dem Eisernen Vorhang.

Die Archangel-12 wurde schließlich in Area 51 entwickelt. Die A-12 konnte mit Geschwindigkeiten von mehr als 2.000 Meilen pro Stunde reisen und klare Bilder von Objekten auf dem Boden aus einer Höhe von 90.000 Fuß machen. Andere bekannte Flugzeuge, die dort getestet wurden, sind der Nachfolger der A-12, die SR-71 Blackbird, sowie der Tarnkappenjäger F-117 Nighthawk.

In den späten 1960er Jahren, auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges, begann das Personal in der Area 51, verdeckt erworbene ausländische Flugzeuge zu bewerten. Testpiloten flogen diese „gefundenen“ Flugzeuge – oder ihre nachgebauten Nachbauten – in Scheineinsätzen im und um den Luftraum des Standorts Nevada.

LESEN SIE MEHR: 6 streng geheime Spionageflugzeuge, die in Area 51 . entwickelt wurden

Vom Boden aus ähnelten experimentelle Flugzeuge, die mit Mach-3-Geschwindigkeiten flogen, zweifellos der Vorstellung einiger Leute, wie außerirdische Raumschiffe aussehen würden, und trug dazu bei, zu erklären, warum so viele Menschen im Laufe der Jahre UFO-Sichtungen am Himmel über Nevada berichteten. Solche Sichtungen – zusammen mit der Geheimhaltung des Groom Lake-Geländes – befeuerten die Gerüchte, die um Area 51 kursierten, und trugen dazu bei, die mysteriöse Atmosphäre zu schaffen, die sie bis heute bewahrt.

Die zweite Staffel von Project Blue Book wird dienstags um 10/9c auf HISTORY ausgestrahlt


Area 51-Fotos des Piloten zeigen eine neue Ansicht der mysteriösen Basis in Nevada

Die streng geheime Militärbasis Area 51 ist seit langem ein Diskussionspunkt für Verschwörungstheoretiker, die glauben, dass die Einrichtung Regierungsgeheimnisse über Außerirdische und UFOs birgt.

Eine Nahaufnahme von Start- und Landebahnen und Gebäuden der streng geheimen Militärbasis, bekannt als Area 51, ist auf neuen Bildern eines Privatpiloten zu sehen, der Anfang dieses Jahres in der Nähe des mysteriösen Gebiets in der Wüste von Nevada gereist ist.

Area 51 testete Flugzeuge von der U-2 in den 1950er Jahren bis zum B-2 Tarnkappenbomber in den 1980er Jahren.

Die Regierung weigerte sich jahrzehntelang, die Existenz der Site anzuerkennen, bevor sie 2013 Dokumente veröffentlichte, die dies bestätigten. Die anhaltende Geheimhaltung der Site hat Gerüchte über Regierungsstudien über Außerirdische und abgestürzte UFOs geschürt.

In diesem Sinne und mit fester Zunge wurde das Facebook-Event "Storm Area 51" im vergangenen Juli viral, als die Leute versprachen, die Basis zu überrennen, um "die Außerirdischen zu sehen".

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Gabriel Zeifman, Fluglotse und Privatpilot, sagte gegenüber Mystery Wire, er habe seit November drei Flüge in die Nähe der einst geheimen Basis unternommen.

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Zeifman sagte, er sei im November 2019 in Rachel, Nevada, entlang des Extraterrestrial Highway gelandet und habe über Funk die Nellis Air Force Base um Erlaubnis gebeten, über den Testbereich im eingeschränkten Luftraum zu fliegen, um seinen Flug zum Henderson Executive Airport fortzusetzen. Nachdem er die Erlaubnis erhalten hatte, flog er entlang der Grenze, die er als "ziemlich großartig" bezeichnete.

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

„Als ich es das erste Mal sah, war ich irgendwie überrascht, weil ich wahrscheinlich immer noch 30, 40 Meilen entfernt war und genau wie wow, okay, das war's.“, sagte er Mystery Wire. „Ich sehe keine wirklichen Aktivitäten Es sind nur die Start- und Landebahnen und so, und ich finde es sowieso ziemlich cool, nur den Ort zu sehen, über den jeder Bescheid weiß, über den man redet, aber man kann ihn nicht wirklich sehen.“

Während seiner Flüge hat Zeifman seine Reise mit einer GoPro-Kamera aufgezeichnet und eine weitere Kamera mitgebracht, um Fotos von der Basis zu machen.

Seine Fotografien zeigen neue Blickwinkel der mysteriösen Basis, aufgenommen aus dem Nordwesten der Anlage, mit Blick nach Südosten und Nahaufnahmen der Gebäude.

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Auf seinen drei Flügen, die er seit November durch die Gegend macht, fordert und erhält Zeifman die Erlaubnis, den eingeschränkten Luftraum zu durchqueren. Dann fliegt er entlang der sogenannten "wirklich eingeschränkten Grenze", die noch etwa 30 bis 40 Meilen von der Basis entfernt ist.

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Zeifman sagte Mystery Wire bei jeder seiner Reisen, dass er darauf achtet, die Grenze nicht zu überschreiten, um eine Eskalation zu vermeiden.

Ein Foto von Gabriel Zeifman zeigt einen neuen Blickwinkel der mysteriösen Basis in der Wüste von Nevada, bekannt als Area 51. (Gabriel Zeifman)

Er glaubt, dass, wenn jemand anderes einen ähnlichen Stunt versucht und versucht, die Grenzen noch mehr zu überschreiten, er eine Reihe von Strafen erwarten könnte, anstatt Begegnungen mit einer Untertasse oder einem Kampfjet.

„Also würde ich nichts Dramatisches erwarten, als würden sie dich niederschießen“, sagte er Mystery Wire.


Was ist die Geschichte von Area 51?

Seit Jahrzehnten ist Area 51, der mysteriöse Militärstützpunkt am Rande des Atomtestgeländes von Nevada, Quelle unzähliger Verschwörungen. Während die Basis zu einem Synonym für Außerirdische und nicht identifizierte Flugobjekte geworden ist, sagen Experten, dass der Zweck der Basis viel banaler ist. Paul Boger von KUNR sprach mit Peter Merlin, einem Luftfahrthistoriker und Autor eines Buches mit dem Titel Bereich 51: Bilder der Luftfahrt.

Erstens, was ist Area 51?

Area 51 ist eine geheime Militäranlage am Groom Dry Lake, etwa 84 Meilen nordwestlich von Las Vegas. Es war im Laufe der Jahre unter vielen Namen bekannt – Paradise Ranch, Watertown Airstrip, Dreamland – aber der ursprüngliche Groom Lake wurde 1955 gebaut, um das U-2-Spionageflugzeug für die CIA zu testen.

Im Sommer 1957, als die U-2 von der CIA stationiert wurde und die Testoperationen auf die Edwards Air Force Base verlegt wurden, wurde die Basis praktisch eingemottet. Eine interessante Tatsache: Die Leute denken, dass Groom Lake bis vor kurzem diese absolut streng geheime, nicht anerkannte Basis war. Ich meine, die Regierung hat ihre Existenz 1955, als sie gebaut wurde, zugegeben.

Die CIA benutzte die Atomic Energy Commission im Grunde als Vorwand, um die Tarnung aufzudecken, dass sie eine kleine Unterstützungseinrichtung für das Nevada-Testgelände errichteten, wo die Atomwaffen getestet wurden. Schließlich erkannten sie, dass die Leute diese Flugzeuge herumfliegen sehen würden, also entwickelten sie eine Geschichte, dass die U-2 ein Wetterforschungsflugzeug war, das angeblich vom National Advisory Committee for Aeronautics, dem Vorgänger der NASA, eingesetzt wurde. All das war eine ziemlich dünne Hülle. Sie haben es geschafft, es ein wenig aufrechtzuerhalten, indem sie während der Trainingsflüge Wetterforschung betrieben, aber es war wirklich ein Spionageflugzeug.

Also, wann hat sich Area 51 im Wesentlichen nur als Basis zu diesem Fokus auf all diese Verschwörungstheorien mit Außerirdischen und UFOs entwickelt? Wann hat es sich in diesen Bereich der Popkultur bewegt?

Was die UFOs angeht, so kam diese Art etwas später, aber es war immer ein mysteriöser Ort. Als sie mit der ursprünglichen Titelgeschichte anfingen, dass es für die Wetterforschung verwendet wurde und nur ankündigte, dass dieser Flugplatz mit ein paar Hangars und einer Start- und Landebahn gebaut wird, wurde dies an die Nachrichtenmedien weitergegeben.

Obwohl es wie etwas Harmloses wirkte, kam irgendwie die Tatsache heraus, dass es ein bisschen geheimnisvoller war als alles andere. Schon im November 1955 nannten es Zeitungsreporter in Las Vegas das „geheime Testgelände innerhalb des Testgeländes“. Wenn die Leute über diesen Ort genauso denken würden, wie sie über die Nellis Air Force Base oder eines dieser anderen großen militärischen Test- und Trainingsgebiete denken, würden sie wahrscheinlich nicht das gleiche Interesse daran haben.

Die UFO-Geschichte kam Anfang der 1980er Jahre heraus. Es hat sich nicht wirklich durchgesetzt, weil es zu dieser Zeit noch kein Internet gab, aber als wir das Internetzeitalter erreichten, wurde es plötzlich zu einem riesigen, memeartigen Ding.

Es ist die Geheimhaltung der Area 51, die sie für die Öffentlichkeit so faszinierend und spannend macht. Wissen Sie, allein die Tatsache, dass es eine geheime Basis mitten in der Wüste gibt, führt zu Spekulationen. Es ist eine leere Tafel für jede Art von Verschwörungstheorie, und die Air Force hat sich nicht geholfen, weil sie sich geweigert hat, darüber zu sprechen.

Je mehr die Basis versucht, es zur Geheimhaltung zu machen, desto mehr interessierte Leute sind von außen. Es liegt in der Natur des Menschen, das Verbotene sehen zu wollen.


Area 51 & Area 52: Geheime unterirdische Ebenen?

Eines der faszinierenderen Gerüchte um Area 51 besagt, dass die überwiegende Mehrheit der dort durchgeführten streng geheimen Arbeiten nicht an der Oberfläche, sondern tief darunter abgewickelt wird – in ausgehöhlten Kammern, Tunneln und riesigen unterirdischen Installationen. Sicherlich mangelt es nicht an Geschichten, die darauf hindeuten. Die wenigen, öffentlich zugänglichen Satellitenfotos von Area 51 zeigen kaum Anzeichen für massive Einrichtungen: nur ausgedehnte Start- und Landebahnen, Hangars und ein paar andere Gebäude, und das war es auch schon. Die unbestreitbar spärlichen Bilder haben zu dem Verdacht geführt, dass sich der Großteil der Area 51 weit unter der Oberfläche der Wüste Nevadas befindet. Das ist mit ziemlicher Sicherheit der Fall.

In einem Artikel mit dem Titel „How Area 51 Works“ sagen Jonathan Strickland und Patrick J. Kiger: „Einige behaupten, dass das, was man an der Oberfläche sieht, nur ein winziger Teil der eigentlichen Anlage ist. Sie glauben, dass die Oberflächengebäude auf einem labyrinthischen unterirdischen Sockel ruhen. Andere behaupten, die unterirdische Anlage habe bis zu 40 Ebenen und sei über U-Bahnen mit anderen Standorten in Los Alamos, White Sands und Los Angeles verbunden.“

Im Januar 2017 hat das Vereinigte Königreich Täglicher Express Zeitung sagte folgendes von Jan Harzan, dem Geschäftsführer des Mutual UFO Network (MUFON): „Mr. Harzan behauptet, dass es eine geheime unterirdische Einrichtung am Fuße der Papoose Mountains in Lincoln County, Nevada, gibt, in der geborgene außerirdische Raumschiffe und außerirdische Wesen versteckt gehalten werden.“

Atlas Obscura sagt: „Während Verschwörungstheoretiker sagen, dass die Basis der Standort von allem ist, von der Zeitreiseforschung, einer unterirdischen transkontinentalen Eisenbahn und natürlich einem geheimen Labor, in dem Außerirdische mit der Regierung zusammenarbeiten, um außerirdische Technologie zurückzuentwickeln, gibt es nur wenige Beweise.“ für irgendwelche der phantasievollen Behauptungen, die Leute gemacht haben. Es ist mit ziemlicher Sicherheit wahr, dass ein Großteil der Basis unter der Erde liegt, aber ihre Nutzung ist wahrscheinlich genauso aufregend – ein geheimer experimenteller Flugzeugtestraum terrestrischer Natur, von dem viele leicht als nicht identifizierte Flugobjekte angesehen werden könnten.“

Und dann gibt es da noch die Sache mit einer bestimmten geheimen Basis in Utah. Der Name dieses Rivalen von Area 51 in Sachen Geheimhaltung und Verschwörung ist Dugway Proving Ground. Es wird jedoch als Area 52 bezeichnet. Die DPG liegt weniger als 90 Meilen von Salt Lake City entfernt und deckt einen großen Teil der Great Salt Lake Desert in Utah ab. Die Ursprünge der Anlage reichen bis in die 1940er Jahre zurück. Es war Anfang Februar 1942 – und nach den Ereignissen in Pearl Harbor, Hawaii –, als der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt einen Abschluss machte, der dem Kriegsministerium effektiv mehr als 100.000 Hektar Land in Utah übergab – auf das, was jetzt das Dugway Proving Ground ist, gebaut werden würde. Und das Kriegsministerium machte sich nicht nur daran, die Basis selbst zu bauen, sondern auch unterirdische Bunker und Einrichtungen von beträchtlicher Größe.

Ziel war es, für die Regierung der Vereinigten Staaten die ultimative Basis für die Erforschung und Entwicklung chemischer Kampfstoffe zu schaffen. Im Laufe der Jahre nahm auch die Größe des Dugway Proving Ground zu. Dreizehn Jahre nachdem Präsident Roosevelt grünes Licht gegeben hatte, wurden fast 300.000 Hektar Land in Utah dem Militär übergeben. Heute liegt die Zahl bei über 800.000 Acres. Und auch die Arbeit der DPG hat sich ausgeweitet – ja, die chemische Kriegsführung ist immer noch ein großer Teil des Mandats der Basis. Genauso wie jetzt die Erforschung der biologischen Kriegsführung und tödlicher Viren.

In einem Thread bei der Oben streng geheim Website sagte ein Kommentator, er habe „… Geschichten über Installationen gehört, die südlich von Wendover, Nevada, westlich von Dugway und auch sehr, sehr abgelegen, gebaut werden. Da draußen gibt es Geschichten über ein 17-stöckiges Gebäude unter der Erde.“ Andere sprechen von tiefen und massiven Tunneln, die den Dugway Proving Ground mit einer Vielzahl von Militäreinrichtungen in Utah verbinden. Ehemalige Mitarbeiter sprechen von riesigen Aufzügen, die Menschen in tiefere Ebenen der Basis befördern, es gibt Gerüchte, dass es nicht weniger als acht Ebenen unter der Oberfläche gibt – alle verrichten streng geheime Arbeiten und alle können sogar einem Atomschlag standhalten eine direkte.


Aliens and Area 51 :: Wahre Geschichte und tatsächliche Beweise über Aliens und Area 51

Bereich 51 ist der Codename einer geheimen Militärluftwaffenbasis. Bereich 51 ist eine geheime militärische Luftwaffenbasis der United State Air Force (USAF), die sich etwa 90 Meilen von Las Vegas, Nevada entfernt befindet. Laut CIA lautet der korrekte Name von Area 51 Homey Airport. Es ist auch als Groom Lake bekannt. Die Größe der Basis ist sechs Meilen breit und zehn Meilen lang. Kürzlich hat die Bundesregierung weitere 85.000 Acres rund um die Basis beschlagnahmt, um Beobachter auf Distanz zu halten.

Irgendwo auf dem Gelände befindet sich ein großer Luftwaffenstützpunkt, über den die US-Regierung nicht diskutieren wird. Es gilt als so sensibel, dass nur diejenigen eingelassen werden, die einen lebenslangen Geheimhaltungseid leisten. Zivile Auftragnehmer und andere, die auf der Basis arbeiten, werden jeden Morgen in unmarkierte Flugzeuge mit verdunkelten Fenstern eingeflogen. Es wird gesagt, dass Strukturen tief in den Wüstenboden gebaut sind, wobei Gebäude dreißig bis vierzig Stockwerke unter die Oberfläche reichen.

Einsatz tödlicher Gewalt für das Area 51-Projekt:

Der Umfang der Basis ist mit Bodensensoren und Abhörgeräten bedeckt, um selbst kleinste Einbrüche zu erkennen. Es wird auch stark von bewaffneten Wachen der Wackenhut Corporation, einer sehr seriösen privaten Sicherheitsfirma, patrouilliert. Diese Jungs sind keine normalen Miet-A-Cops, die lokale Konzertveranstalter benutzen. Kurz gesagt, sie werden dich töten. Ende der Geschichte.

Der Vorstand der Wackenhut Corporation liest sich wie das Who is Who der Geheimdienste. Hier sind einige der Jungs, die im Vorstand sein sollen oder waren:

Also, was ist die große Sache?

S-4 (Landteil von Area 51)

Geheimnis

Geheimnis? Kaum. Diese Militärbasis ist so bekannt, dass jedes Schulkind in Amerika ihren Namen kennt. Es ist seit Jahrzehnten ein Teil des Vokabulars der meisten UFO-Forscher. Jede Militärmacht der Welt kennt Area 51. Als Teil eines internationalen Vertrags namens "Open Skies Treaty" ist die Regierung der Vereinigten Staaten verpflichtet, auf Anfrage andere Länder über die Basis zu fliegen. Die US-Regierung hat gegenseitige Privilegien für ihre Stützpunkte. Darüber hinaus ist Area 51 nicht nur ein US-Stützpunkt, sondern ein internationaler Stützpunkt, der von einem Konsortium vieler Länder betrieben wird.

Luftüberwachungsfoto von Area 51

Die Mainstream-Medien holen auf

Aurora Superplane über dem Groom Lake (Area 51)

Wenn ich Aurora sage, meine ich nicht das Oldsmobile Ihres Vaters. Die Aurora ist ein neuartiges Überschallflugzeug, das angeblich aus Area 51 herausfliegt. Die geschätzten Kosten: 15 Milliarden Dollar! Es läuft mit kontrollierten Explosionen von kryogenem (echt kaltem) Methan oder Ammoniak. Geschätzte Geschwindigkeit: Achtfache Schallgeschwindigkeit oder etwa 6.000 Meilen pro Stunde. Es hinterlässt eine Kondensspur von den Explosionen des Motors, die an an einem Seil aufgereihten Donuts ähneln.

Die Aerodynamik der Aurora soll sich stark von der konventioneller Flugzeuge unterscheiden. Daher ist die Aurora ein sehr gefährliches Fluggerät und hatte eine überaus hohe Unfallrate.

Klage kann den Schleier der Geheimhaltung lüften

Wie im Wall Street Journal, der New York Times und in CBS's "60 Minutes" berichtet, wird Area 51 verklagt. Eine Reihe von Arbeitern der Basis zeigten seltsame Symptome, wie zum Beispiel, dass ihre Haut flammend rot wurde und dann abfiel. Mehrere sind kürzlich gestorben und ihre Verwandten verklagen die US-Regierung. Andere Mitarbeiter haben sich gemeldet und erklärt, dass die Basis stark an der illegalen Entsorgung und Verbrennung von Giftmüll beteiligt war, was zum Tod der Mitarbeiter führte.
Die Klage und die Vorwürfe sind schwerwiegend. Die Regierung befürchtet, dass der Schleier der Geheimhaltung über die Existenz dieser Basis gelüftet werden könnte und argumentiert, dass jede Offenlegung über Area 51 ein "ernsthaftes Risiko" für die nationale Sicherheit darstellen könnte.

Antwort von Präsident Clinton zur Area 51

Bill Clinton hat eine Exekutivverordnung unterzeichnet, die Area 51 (Groom Lake) von der Veröffentlichung seiner Umweltberichte freistellt. Den vollständigen Text von Clintons Executive Order finden Sie im Abschnitt „Dokumente“.

Der Physiker Bob Lazar hat behauptet, er habe an außerirdischen Raumfahrzeugen in Area 51 . gearbeitet

Bob Lazar sagt, dass dort neun außerirdische Untertassen untergebracht sind, um zu lernen, wie sie funktionieren. (Das ist Reverse-Engineering, für alle Techno-Geeks.) Lazars Saga ist lang und umstritten. Nachdem er sich gemeldet und seine Aussagen gemacht hatte, verschwanden Lazars Beschäftigungsunterlagen und Beweise für seinen Schulbesuch. Später wurde er angeklagt und wegen Anstiftung und Aufforderung angeklagt.

Allerdings arbeitete Lazar zu dieser Zeit als Buchhalter. Einer seiner Kunden betrieb nebenbei einen Prostitutionsring. Es war allgemein bekannt, dass Lazar nur für die legitimen Geschäfte des Kunden Buchhaltung führte und nicht in die zwielichtigen Nebengeschäfte seines Kunden involviert war. Es war von Anfang an klar, dass das wahre Ziel Lazar war.

Viele der Dinge, die Lazar anfangs sagte, klangen seltsam, wurden aber seitdem von anderen bestätigt

Jarod 2 Bereich 51 Arbeiter

Jarod 2 ist ein siebzigjähriger pensionierter Ingenieur. Er sagt, er habe dreißig Jahre lang daran gearbeitet, Reproduktionen von außerirdischen fliegenden Untertassen zu entwerfen. Er sagt auch, dass er während seiner Arbeit an dem Projekt graue außerirdische Wesen gesehen hat. Jarod 2 sagt, seine ehemaligen Arbeitgeber hätten ihm die Erlaubnis erteilt, halböffentlich über seine Erfahrungen zu sprechen, um die amerikanische Öffentlichkeit auf die Wahrheit der außerirdischen Existenz vorzubereiten. Jarod 2 stellt fest, dass das Projekt noch weiter fortgeschritten ist, als Lazar bewusst war.


OK, aber im Ernst, was passiert wirklich in Area 51?

An diesem Wochenende tauchten ein paar Leute in der Wüste auf, um ihrem Facebook-Versprechen nachzukommen, Area 51 zu stürmen und "sie Aliens zu sehen".

(CNN) – Anscheinend tauchten an diesem Wochenende ein paar Leute in der Wüste von Nevada auf, um ihrem Facebook-Versprechen nachzukommen, Area 51 zu stürmen und „sie als Außerirdische zu sehen“. Und es war bei weitem nicht so aufregend, wie manche gehofft hatten.

Okay, aber wirklich. Was passiert in Area 51? Wenn die Leute tatsächlich hineingekommen wären – was, um das klarzustellen, schlecht beraten war – was hätten sie gefunden?

Es gibt vieles, was wir über die Area 51 nicht wissen (also die Verschwörungstheorien). Aber hier ist, was wir wissen.

Es ist eine Testanlage für die US Air Force. offiziell

Area 51 ist eine klassifizierte Einrichtung der US Air Force im Nevada Test and Training Range, einer riesigen Regierungseinrichtung außerhalb von Las Vegas.

Es wurde ursprünglich von der CIA als Standort verwendet, um das U-2-Aufklärungsflugzeug zu entwickeln und zu testen, das die Sowjetunion ausspionieren sollte, sagte Annie Jacobsen, Journalistin und Autorin des Buches "Area 51: An Uncensored History". von Amerikas streng geheimer Militärbasis."

Mit der Fähigkeit, in einer Höhe von 70.000 Fuß zu fliegen, wurde die U-2 "von Zivilisten am Boden, die sich nicht vorstellen konnten, wie etwas so hoch fliegen konnte, häufig mit einem UFO verwechselt", sagte Jacobsen.

Ende der 1970er Jahre wurde die Verwaltung der Einrichtung an die US Air Force übergeben. Aber die Regierung hat ihre Existenz erst 2013 öffentlich anerkannt, als die CIA freigegebene Dokumente veröffentlichte, die bestätigten, dass sie als Testeinrichtung für die Luftüberwachungsprogramme U-2 und A-12 OXCART verwendet wurde.

Diesen Dokumenten zufolge diente die Geheimhaltung der Area 51 dazu, Informationen von der Sowjetunion fernzuhalten – nicht, um Beweise für außerirdisches Leben zu vertuschen.

Präsident Barack Obama war der erste US-Präsident, der die Area 51 bei den jährlichen Kennedy Center Honours später in diesem Jahr erwähnte.

"Bis dahin", sagte Jacobsen, "war es offiziell ein Staatsgeheimnis."

Es ist reif für Verschwörungstheorien

Als die US-Regierung die Area 51 endlich anerkannte, wurde sie jahrzehntelang als Futter für Verschwörungstheoretiker verwendet.

"Area 51 gehört zu den mysteriösesten und geheimsten Stützpunkten", sagte Jacobsen gegenüber CNN, "was die öffentliche Faszination und Überlieferung nur noch verstärkt."

Die vielleicht bekannteste Verschwörungstheorie war, dass Area 51 ein außerirdisches Raumschiff beherbergte, das angeblich 1947 in Roswell, New Mexico, zusammen mit den Leichen der Piloten abgestürzt war.

Das angebliche UFO war tatsächlich zertrümmerte Teile von Ballons, Sensoren und Radarreflektoren aus den Trümmern eines geheimen Regierungsprojekts, das laut einem Bericht der Luftwaffe von 1994 "den Stand der sowjetischen Atomwaffenforschung bestimmen" sollte.

Aber Area 51 trat erst 1989 in das öffentliche Bewusstsein ein. Zu diesem Zeitpunkt behauptete ein Mann namens Bob Lazar in einem Interview mit einem lokalen Nachrichtensender, dass er in Area 51 gearbeitet habe, um ein, wie er sagte, abgestürztes außerirdisches Raumschiff zurückzuentwickeln.

Lazars Interview und die Behauptungen, die er machte, "enthüllten diese geheime Basis mit großem Aufruhr", sagte Jacobsen. "Und seitdem sind die Überlieferungen und Mythen und Mythen nur um Area 51 herum gewachsen."

Was würden wir also dort finden?

Laut Jacobsen arbeiten die USA daran, Technologie in Area 51 zurückzuentwickeln.

Heute, sagte sie, wird ausländische Technologie, die auf Schlachtfeldern in Übersee erbeutet wurde, in die Area 51 gebracht, um nachgebaut und getestet zu werden.

"Wenn wir also zum Beispiel etwas über ein Radarsystem erfahren wollen, geht das in die Area 51 und wir fliegen mit unseren eigenen Flugzeugen dagegen", sagte sie, "um zu versuchen, die Geheimnisse unserer Feinde herauszufinden."

Auf diese Behauptung angesprochen, sagte die US-Luftwaffe gegenüber CNN teilweise: „Aus Gründen der Betriebssicherheit geben wir keine detaillierten Informationen darüber, welche Art von Operationen in bestimmten Bereichen des (Nevada-Test- und Trainingsgeländes) stattfinden.“

Über das, was die Leute finden könnten, wenn sie Area 51 tatsächlich stürmten, würde Jacobsen nicht spekulieren und sagen, dass "das Verschwörungsdenken antreibt".

Aber die Einrichtung ist "der Geburtsort dessen, was man ISR nennt - Geheimdienst, Überwachung und Aufklärung", sagte sie.

"Zu denken, dass die Bundesregierung keine klare Vorstellung davon hat, wer dort ist, wann sie dort ankommt und wo sie sich gerade befinden, ist extrem naiv", sagte sie. "Es gibt keine Möglichkeit, dass jemand in die Nähe der klassifizierten Einrichtung kommt."

Letztendlich ist es fast unmöglich, sich vorzustellen, woran die Regierung hinter den Mauern von Area 51 arbeiten könnte, sagte sie.

"Die Aufgabe des militärischen Geheimdienstes besteht darin, Waffensysteme und Überwachungsplattformen zu schaffen, an die niemand denken kann", sagte sie. "Sie würden ihren Job nicht machen, wenn wir uns richtig vorstellen könnten, was sie tun."

Aber was ist mit den Außerirdischen?

Verschwörungstheorien und Desinformation, sagte Jacobsen, dienen nur dazu, den wahren Zweck der Einrichtung zu verschleiern.

„Die Vorstellung, dass die Öffentlichkeit glaubt, dass nicht identifizierte fliegende Flugzeuge – oder wie die Navy kürzlich sagte, nicht identifizierte Luftphänomene – aus dem Weltraum stammen, hilft, die wahren Fakten ihrer geheimen Programme zu verbergen“, sagte sie.

"Was diese wahren Tatsachen sind, muss noch bekannt sein."

The-CNN-Wire™ & © 2018 Cable News Network, Inc., ein Unternehmen von Time Warner. Alle Rechte vorbehalten.


Bob Lazar-Update 2019

Ich habe den obigen Artikel vor einigen Jahren geschrieben, als Bob Lazar so gut wie aus der Öffentlichkeit verschwunden war. Ich hatte sein Interview von 1989 immer faszinierend gefunden, aber weil so viel Zeit vergangen war und sich sonst niemand gemeldet hatte, hatte ich Mühe, seine Behauptungen vollständig zu akzeptieren. Wie ich hoffe, durch diesen Artikel vermittelt zu haben, empfand ich die Geschichte von Bob Lazar als interessant, aber fehlerhaft.

Dann, am 20. Juni 2019, erschien Lazar zusammen mit dem Filmemacher Jeremy Corbell im Podcast von Joe Rogan. Lazar ist das Thema von Corbells Dokumentarfilm 2018 Bob Lazar: Area 51 & Fliegende Untertassen. Als er auf Rogan erschien, hatte ich den Film bereits gesehen und ich kann nur empfehlen, ihn sich anzusehen.

Ich fand Lazars Interview mit Rogan äußerst überzeugend, und es hat mich wirklich umgehauen, was Lazars Glaubwürdigkeit angeht. Ich wähle bei diesen Dingen nicht oft eine Seite, aber wenn ich wetten müsste, nachdem ich die Dokumentation und den Rogan-Podcast gesehen habe, würde ich meine Chips darauf setzen, dass Bob Lazar die Wahrheit sagt.

Die Implikationen davon sind natürlich überwältigend.

Schauen Sie sich also die Dokumentation und den Joe Rogan-Podcast an (Sie finden ihn zum Zeitpunkt des Schreibens auf YouTube) und sehen Sie, was Sie denken. Obwohl es immer noch möglich ist, dass Lazar uns alle mit einer ausgeklügelten und sinnlosen Lüge täuschen könnte, kommt er meiner Meinung nach sicher als ein Typ rüber, der die Wahrheit sagt.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen und Gewissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.


Amerikas Buch der Geheimnisse: Inside Area 51 (S4EP6 History Di, 22. Juni 2021)

Inside Area 51: Während 2013 bestimmte CIA-Dokumente über die bestätigte Existenz von Area 51 freigegeben wurden, erregt das Mysterium, das die berühmte militärische Forschungseinrichtung umgibt, weiterhin die Aufmerksamkeit von Menschen aus der ganzen Welt.

Luftdatum: Di, 22. Juni 2021 um 22:00 Uhr auf Geschichte

Amerikas Buch der Geheimnisse on geht tiefer, weiter und weiter denn je in seinem unaufhörlichen Bemühen, den Zuschauern die Wahrheit hinter den schockierendsten Schlagzeilen von heute zu vermitteln. Von den Fakten hinter den NSA-Spionageskandalen ("Big Brother") und den Bombenanschlägen von Boston ("American Terrorists") bis hin zu Amerikas Geheimgefängnissen, Scientology, der Gold-Verschwörung und Amerikas Weltuntergangsplänen bietet diese zum Nachdenken anregende Informationsserie ausführliche Interviews mit Top-Journalisten, Strafverfolgungsbeamten und sogar Whistleblowern. Es geht über den Spin hinaus und direkt zum Kern dessen, was jeder wissen muss, ob die Regierung es will oder nicht.


Die verrückte wahre Herkunftsgeschichte von Area 51 (und warum die Leute denken, dass UFOs dort sind)

Area 51, die streng geheime Testeinrichtung der US Air Force in der Wüste Süd-Nevada, erfreut sich dank eines Internet-Mems einer Wiederbelebung des öffentlichen Interesses – als wäre sie in Akte-X-Episoden, Arcade-Shoot'em-up-Spielen und Filmen zu sehen nicht genug.

Trotz der unzähligen zweifelhaften Verschwörungstheorien, die dem Ort zugeschrieben werden, der auch als "Dreamland" oder "Groom Lake" bekannt ist, besteht kein Zweifel, dass die Basis über sechs Jahrzehnte lang alle Arten von "Black Project"-Flugzeugen beherbergte, deren Existenz vom Pentagon nicht offiziell bekannt gegeben wurde .

Obwohl die CIA die Existenz der Site 2013 nur schräg zugab, wissen wir tatsächlich einiges darüber, wie Area 51 entstand – und sogar, wie sie zum ersten Mal Gegenstand saftiger UFO-Geschichten wurde.

Ein privates Testgelände für Eisenhowers streng geheimes Spionageflugzeug

In den frühen 1950er Jahren waren die Vereinigten Staaten sehr daran interessiert, das sich schnell entwickelnde Programm der Sowjetunion für nukleare ballistische Raketen zu überwachen. Da die ersten Spionagesatelliten noch einige Jahre vom Start entfernt waren, bestand die einzige Möglichkeit, diese Sehenswürdigkeiten zuverlässig auszuspionieren, darin, über ihnen zu fliegen und mit riesigen Kameras Bilder zu machen. Aber in den frühen 1950er Jahren machten das neue Luftverteidigungssystem der Sowjetunion und hochfliegende Jet-Abfangjäger Spionageflüge zu riskant.

Um diese Abwehrmechanismen zu überwinden, schlug die Lockheed-Ingenieurin Kelly Johnson ein gleitähnliches Spionageflugzeug vor, das einfach zu hoch fliegen würde, um in über 70.000 Fuß abgefangen zu werden. Dies beinhaltete immer noch die illegale Verletzung des sowjetischen Luftraums – aber solange die Spionageflugzeuge nicht abgeschossen werden konnten, konnte Moskau nicht beweisen, dass die Spionageflüge überhaupt stattfanden.

Im November 1954 genehmigte Eisenhower die Entwicklung dieses U-2-Spionageflugzeugs in einem Programm namens "Project Aquatone", das von der CIA betrieben werden soll. Während das Flugzeug in Lockheeds berühmter Skunkworks-Anlage gebaut werden sollte, musste ein Flugzeug, das für illegale Spionageüberflüge entwickelt wurde, an einem diskreteren Ort getestet werden.

Johnson bat den Lockheed-Testpiloten Tony LeVier, einen entsprechend geheimen Flugplatz zu finden. Wie im Buch beschrieben Dunkle Adler von Curtis Peebles flog Testpilot Tony LeVier von der Skunkworks-Anlage in Palmdale, Kalifornien, mit einem Beechcraft Bonanza-Leichtflugzeug, angeblich auf einer „Jagdreise“. In Wirklichkeit untersuchten sie zwei Wochen lang 50 dezertifizierte Stätten in Arizona, Kalifornien und Nevada – aber keine schien weit genug entfernt zu sein.

Der Verbindungsmann der Air Force, Oberst Osmond Ritland, erinnerte sich jedoch an eine verlassene X-förmige Landebahn, die während des Zweiten Weltkriegs als Geschützfeld gedient hatte.

CIA-Offizier Richard Bissell, LeVier und Johnson flogen hinunter, um den Streifen zu inspizieren, der neben einem trockenen Salzsee in Nevada namens Groom Lake lag. Bissell beschrieb den Standort als „…einen perfekten natürlichen Landeplatz… so glatt wie ein Billardtisch, ohne dass daran etwas getan wird.“

Johnson sagte: „Wir werden es genau dort platzieren. Das ist der Hangar.“

Eine gefälschte Firma namens CLJ, die gegründet wurde, um Lockheeds Beteiligung zu verschleiern, rekrutierte im schwülen Sommer 1955 Auftragnehmer für den Bau der Einrichtungen für 800.000 US-Dollar.

Das trostlose Gelände mit dem täuschenden Spitznamen „Paradise Ranch“ begann mit einer fast kilometerlangen Start- und Landebahn, zwei Hangars, einem Kontrollturm, Treibstoff- und Wassertanks, einer Zufahrtsstraße und Anhängern für das Personal vor Ort. LeVier fährt persönlich über den Seegrund, um ihn von Schutt und verbrauchten Patronenhülsen zu befreien, um ihn für die Landung sicher zu machen.

Schließlich, am 24. Juli 1955, wurde der Prototyp U-2, genannt Artikel 341, zerlegt und in ein riesiges C-124 Globemaster-Transportflugzeug verstaut, das es zur „Ranch“ transportierte – Landung mit entleerten Reifen, um nicht zu brechen durch die dünne Landebahn.

LeVier führte das schlaksige Flugzeug bei Taxitests herum und erreichte auf der Landebahn eine Geschwindigkeit von 80 Meilen pro Stunde - nur damit die langen Flügel des Flugzeugs sein Flugzeug während seines zweiten Laufs sechs Meter in die Luft heben konnten. The U-2 flew over a quarter-mile, before LeVier was able to get the lift-prone aircraft back down on the lakebed on his second attempt—though the hard landing caused one of the jet’s tires to burst and catch fire.

The U-2 went on to see several successful flight tests and in a matter of months was deployed on spy flights over the Soviet Union with CIA pilots.

Civilian airline pilots and air traffic controllers began spotting the silvery U-2s flying at supposedly impossible heights. Given that the Air Force couldn’t explain the sightings by telling the truth, it devised weather-related incidents to explain them away. These often unconvincing explanations only fed the fervor of conspiracy theorists.

The Blackbirds: A-12, D-21 and SR-71

When a Soviet S-75 surface-to-air missile blasted Gary Powers’s U-2 in 1960, and he subsequently confessed to performing espionage flights) it became clear that altitude alone would not provide an adequate defense. Kelly Johnson had already anticipated this vulnerability in 1958, when he began exploring a new spy plane concept: combining high altitude with sustained speeds exceeding three times the speed of sound, and radar-stealth—hopefully making the jet too high and fast to ever intercept.

This CIA-Lockheed “black project”—codenamed “Project Oxcart”—spawned the futuristic-looking A-12 single-seat spy plane, the progenitor of the famous (and unclassified) two-seat SR-71 Blackbird flown by the U.S. Air Force.

The Groom Lake facility at this time acquired the designation “Area 51” as it expanded and developed specialized facilities for the striking supersonic jets: larger additional hangars, a longer 10,000 foot runway, safer backup landing areas, over 130 housing units for personnel, and enlarged fuel stores for the exotic high-temperature JP-7 fuel used in the A-12.

The first A-12s arrived in 1962 along with elite military pilots temporarily discharged and placed in the employ of the CIA, a protocol known as “sheep-dipping.” Though the White House never dispatched A-12s on overflights of the Soviet Union, they did fly thirty-two missions over Vietnam and North Korea in Project Blackshield before being retired in favor of the Air Force’s SR-71s, which had side-looking cameras that didn’t require overflight of hostile airspace.

Lockheed also devised a D-21 spy drone that resembled a miniature, single-engined Blackbird, carried oben drauf of a Blackbird-derived carrier aircraft called the M-21.

Tragically, one of the piggybacked D-21 drones collided with its M-21 carrier during a test launch. Though both of the M-21’s crew ejected, one drowned before he could be rescued, and Johnson canceled M-21 program.

However, the CIA did later try to make use of the D-21s by launching them from B-52 bombers to snap footage of Chinese nuclear test sites. However, a series of mishaps meant the Air Force was unable to recover footage from any of the five drone missions it dispatched.

Birthplace of the Stealth Jet

While the A-12 and Blackbird had limited stealth characteristics, by the 1970s, the Air Force was interested in taking another crack at a low-radar-observable jet, this time with combat application.

In 1977, the Skunk Works used new computer modeling technology to design and build two pale aircraft with diamond-like faceted surfaces coated with radar-absorbent iron ball paint. These “Have Blue” aircraft were disassembled and flown to Area 51 in a giant C-5 cargo jet November 16, then rebuilt and test flown.

Lo and behold, the Have Blues Tat exhibit drastically reduced radar cross-sections—but they were also highly aerodynamically unstable, and both crashed in 1979.

Lockheed evolved Have Blue into the F-117 Nighthawk attack jet, which used computer fly-by-wire systems to correct the aircraft’s inherent instability. A YF-117 prototype too made its first flight at Groom Lake on June 17, 1981. Production F-117s were then stationed at Area 51 before being redeployed to the nearby Tonopah Test Range.

Though the Pentagon admitted to the existence of ein stealth jet in 1983, the secrecy surrounding the F-117 was so effective that the public never had any inkling of the Nighthawk’s true appearance, nor even its designation (widely believed to be the “F-19”) until was finally unveiled in 1988.

Meanwhile, Northrop, too, began refining its stealth technology with the Tacit Blue demonstrator, dubbed the “whale” or “alien school bus” for its decidedly unglamorous appearance. This made its first flight at Groom Lake in February 1982—the first of 135 in all before the demonstrator was retired in 1985.

Conceived as stealthy surveillance plane with a discrete Low Probability of Intercept Radar, Tacit Blue instead pioneered the use of computer-engineered curved-surfaces in stealth aircraft which heavily informed Northrop’s forthcoming B-2 stealth bomber.

Sébastien Roblin holds a master’s degree in conflict resolution from Georgetown University and served as a university instructor for the Peace Corps in China. He has also worked in education, editing, and refugee resettlement in France and the United States. He currently writes on security and military history for War Is Boring.


What to Do and See at Area 51

At Nevada's mysterious Area 51, it's what you don't see that's of interest.

Related To:

The Tourist Attraction That's Not a Tourist Attraction

Area 51 designates a portion of the Nellis Air Force Base in Nevada. Its existence was not confirmed by the U.S. Government until 2013, but it entered the public's imagination in May 1989, when businessman Bob Lazar began conducting interviews stating that he had worked on reverse engineering alien spacecraft here. The idea of crafts from other worlds&ndashand their occupants&ndashbeing studied at a secret base in the remote desert stirred the public's fascination. Area 51 quickly entered the pop culture consciousness and has become synonymous with extraterrestrial beings and government cover-ups. Annie Jacobsen's 2011 book, Area 51: An Uncensored History of America's Top Secret Military Base details the testing of captured Soviet military aircraft at Area 51, as well as the development of classified U.S. military aircraft such as the U-2 and SR-71. Whatever is happening at Area 51, it's done so under heavy security. Nevada Tourism has dedicated a complete section on Area 51 that warns, "Area 51 does indeed exist (officially now). It&rsquos also part of an active military base, patrolled and guarded by some of the heaviest security on Earth or anywhere else. That means what it&rsquos nicht is a tourist attraction. If you find yourself close by, obey all posted signs and don&rsquot even think about trespassing. You will be caught and you will be prosecuted (at the very least). Even worse, you might even end up being meme-ified for all eternity. And let&rsquos be real, no selfie or amount of likes are worth that kind of headache."

The Travel Channel has driven as far as legally possible to Area 51 and shares these photos and observations with you. It's desolate country, but it's what you can't see that sparks the planet's imagination here. (This image was taken at the International UFO Museum and Research Center in Roswell, New Mexico.)

What Happens in Vegas.

Area 51 is located about 2.5 hours north of the Las Vegas Strip. Take I-93 north to Crystal Springs, then head west on Nevada State Road 375, a.k.a. the Extraterrestrial Highway. Subtle. Las Vegas Adventure Tours has Area 51 tours from Las Vegas to the edge of Area 51, and includes seeing Janet Airlines planes believed to ferry Area 51 employees between Las Vegas and work daily, "alien" petroglyphs in the desert, and even Area 51 guards patrolling the secret base.

A Route So Secret They Put a Sign Up.

Nevada State Road 375 was officially designated as the Extraterrestrial Highway in 1996, years before the U.S. Government acknowledged Area 51's existence in 2013. Area 51 featured heavily in the 1996 film Tag der Unabhängigkeit, and Nevada tourism wanted to cash in on this not-so-secret top-secret secret. This area lies within Lincoln County, which has embraced its UFO connection. Ancient petroglyphs left by Native Americans in the area are said to have an otherworldly appearance. Beyond UFO lore, Lincoln County has several state parks popular for wildlife viewing, rock climbing, hiking, off-roading and&ndashof course&ndashstar gazing.

Take Me To Your Souvenirs

There's not much in the way of roadside attractions along the Extraterrestrial Highway, but the Alien Research Center Gift Shop sells, wait for it: alien-themed souvenirs and t-shirts. Hours seem to be inconsistent, but it's always worth a stop for the photo-op with its towering alien against the stark Nevada desert.

After the Gold Rush

Closed alien-themed businesses dot the area like old mining ruins. Alien Fresh Jerky moved from their Extraterrestrial Highway location in 2002 and relocated to Baker, California, where they still sell jerky, nuts and honey. ET Fresh Jerky has opened near Crystal Springs at the intersection of SR 318 and SR 93, and its alien-themed shop is a popular stop before heading west on the Extraterrestrial Highway.

E. T. Write Home

The famous Black Mailbox, now painted white, marks the turn off to Area 51 and has become a focal point for UFO searchers, largely because there's nothing else out here. The mailbox belongs to a rancher, who added the smaller mailbox addressed to "Alien" for all of the mail he receives simply addressed to "alien." The original black mailbox was vandalized so much that he replaced it with a thick metal, padlocked box that itself was stolen in 2015 before being replaced. It has become customary to insert a dollar into the Alien box, which hopefully compensates the rancher for any inconvenience he has good-naturedly put up with.

What a Long, Strange Trip It's Been

From the Black Mailbox it's 12 miles of driving on a graded, gravel county road with nothing but Joshua tree-studded desert and mountains in the distance. There are no structures or gas stations, and any needed roadside assistance would take awhile to arrive. Anyone driving in the desert should have plenty of gas and drinking water on hand.

Close Encounter of the Law Enforcement Kind

The public county road dead-ends at a paved road on federal property that presumably leads to Area 51. There are simple signs that warn against entering this U.S. Air Force property, but otherwise no structures. Despite the apparent lack of infrastructure, it is believed that sensors recording sound and other disturbances punctuate the desert here. A single pick-up truck is always stationed above the road on an overlook. If a non-authorized person drives or steps foot onto the paved road past the signs, the truck swoops down and the trespassers are detained by heavily armed guards, sometimes called "Camo Dudes." Those who have done so say they were detained by the guards until Lincoln County Sheriff deputies arrived to cite and/or arrest them. It should be stressed that trespassing onto any federal installation is a crime with ramifications, and never viewed as a joke, especially at Area 51.

They're Watching You

This detail photo shows security personnel watching those who venture near the Area 51 boundary. Figures seen in the vehicles are unresponsive to waves, but very responsive to trespassing. That said, there are anecdotal stories of visitors below quietly asking the guards in the truck to wave and they do so, suggesting there are sensitive listening devices in place. The signs warn of a $1,000 fine and up to six month in jail for trespassing.

Try the Backdoor

There's another entrance to Area 51 that is also reached via county roads. There is more infrastructure here, but eerily no people can be seen. Note the broken vehicle glass in the bottom right of this photo.

Truth in Advertising?

The sign for Rachel, Nevada, boasts an unknown number of aliens. Rachel is the closest community to Area 51, and its 50 or so inhabitants are mostly ranching families. There are few facilities here and the nearest gas stations are 50 miles to the south in Ash Springs and 110 miles north in Tonopah.

Little A'Le'Inn

The Little A'Le'Inn in Rachel has been open since 1990 and welcomes beings of all shapes and sizes. This restaurant, bar, souvenir shop and motel has 14 rooms with shared bathrooms, plus a cabin that can accomodate 5 people. Its address is 9631 Old Mill St., Rachel, NV 89001, and is a great place to grab a burger and beer (the "ale" in A'Le'Inn) while watching the skies until closing at 10 p.m. Täglich.

No Parking Anytime

Probably the most-photographed roadside attraction along the Extraterrestrial Highway is the Little Al'E'Inn's UFO being towed away&ndashor recovered. There's little to see in the area except expanses of desert, but the adventure of a desert road trip and the hopes of seeing something strange in the sky keeps visitation steady to Rachel.

A Patchwork Interior

The Little Al'E'Inn's interior is decorated with currency from around the world that customers have left, and military and law enforcement patches from a variety of units and departments that personnel have donated to the decor. It can be assumed some were left by military personnel working at Nellis Air Force Base, and possibly Area 51 itself. One of the patches is from the 509th Operations Group. It has the words "Classified Flight Test" and features an alien eating a B-2 bomber under the latin "Gustatus Similis Pullus" that translates to "Tastes Like Chicken." The 509th was the first atomic bomber wing and was originally based in Roswell, New Mexico, famous for its famous alleged UFO crash.