Nachrichten

Aichi Navy Typ 2 Einsitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug (HD-26)

Aichi Navy Typ 2 Einsitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug (HD-26)

Aichi Navy Typ 2 Einsitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug (HD-26)

Das Aichi Navy Type 2 Single Seat Reconnaissance Seaplane (HD-26) war ein von Aichi nach Japan importiertes Heinkel-Design für den Einsatz als schiffsgestütztes Aufklärungsflugzeug, das jedoch nicht in Dienst gestellt wurde.

Mitte der 1920er Jahre knüpfte Aichi eine starke Bindung zu Heinkel und importierte eine Reihe ihrer Flugzeuge. Im Jahr 1926 importierten sie Beispiele des HD-25 (der als zweisitziges Aufklärungswasserflugzeug vom Typ 2 der Marine in begrenztem Dienst eingesetzt wurde) und des kleineren HD-26. Die beiden Konstruktionen waren sehr ähnlich, mit einer Holzstruktur, einer Lagenverkleidung am Rumpf und dicken halb auskragenden Flügeln. Die HD-26 war eine verkleinerte Version der HD-25, die von Rampen auf Geschütztürmen gestartet werden sollte. Aichi importierte auch die HD-28, ein dreisitziges Aufklärungsflugzeug.

Eine einzelne HD-26 wurde in Deutschland gebaut und 1926 nach Japan importiert. Dieses Flugzeug wurde für Tests von einer Rampe auf dem Schlachtschiff verwendet Nagato. Es folgte ein einziges einsitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug vom Typ 2, das von Aichi auf Japanisch gebaut wurde. Dieses Flugzeug wurde für Tests von der Nagato und der Kreuzer Furutaka, aber die japanische Marine beschloss dann, Katapulte auf ihren Schiffen zu installieren, wodurch die von der Rampe gestartete HD-26 obsolet wurde. Das Heinkel-Flugzeug verwendete einen 300 PS starken Hispano-Suiza-Motor, während der von Aichi gebaute einen 420 Bristol Jupiter-Motor verwendete, der seine Höchstgeschwindigkeit und seine Steigrate erheblich verbesserte.

Statistiken (Aichi-Flugzeuge)
Motor: Bristol Jupiter VI luftgekühlter Neunzylinder-Sternmotor
Leistung: 420 PS
Besatzung: 1
Spannweite: 38 Fuß 8,5 Zoll
Länge: 27 Fuß 8,25 Zoll
Höhe: 11 Fuß 9,5 Zoll
Leergewicht: 2.535lb
Geladenes Gewicht: 3.306.9lb
Höchstgeschwindigkeit: 132 Meilen pro Stunde
Steigrate: 7 Min. 30 Sek. bis 9.843 Fuß
Bewaffnung: Ein festes 7,7-mm-Maschinengewehr, das nach vorne feuert


Heinkel HD 25

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

HD 25
Heinkel HD 25 der Kaiserlich Japanischen Marine
Rolle Aufklärungs-Wasserflugzeug
nationale Herkunft Deutschland
Hersteller Heinkel, Aichi
Erster Flug 1926
Einführung 1928
Primärer user Kaiserlich Japanische Marine
Anzahl gebaut ca. 18

Die Heinkel HD 25 war ein zweisitziges Doppeldecker-Aufklärungswasserflugzeug an Bord, das in den 1920er Jahren in Deutschland für die Produktion in Japan entwickelt wurde.


Aichi E3A Flugzeuginformationen


Die Heinkel HD 56 war ein Aufklärungswasserflugzeug, das 1929 in Deutschland entwickelt wurde, um von Kriegsschiffen der Kaiserlich Japanischen Marine aus zu operieren, die es als Aufklärungswasserflugzeug vom Typ 90-1 oder E3A bezeichnete. Es war ein konventioneller Doppeldecker mit einer Bucht und gestaffelten Flügeln, die von Zwischendeckerstreben vom Typ N abgestützt waren. Pilot und Schütze saßen im Tandem in offenen Cockpits. Heinkel entwarf das Flugzeug auf Wunsch von Aichi, um es als Teilnahme an einem IJN-Wettbewerb zur Auswahl eines solchen Flugzeugs einzureichen. Heinkel baute einen einzelnen HD 56-Prototyp, der gegen das Aufklärungswasserflugzeug Nakajima Typ 90-2 und das Aufklärungswasserflugzeug Kawanishi Typ 90-3 evaluiert wurde. Das Heinkel-Design gab 1931 den Gewinner bekannt, unter der Bedingung, dass Aichi einige Mängel, insbesondere mangelnde Reichweite, beheben würde. Verfeinerte Versionen der "verlorenen" Nakajima- und Kawanishi-Designs würden schließlich produziert und - im Fall des Nakajima-Designs - in weitaus größeren Stückzahlen.

Zu den Modifikationen des HD 56 von Aichi gehörten Gesamtverkürzungen in Länge und Spannweite, der Ersatz des Wright Whirlwind des Prototyps durch einen lokal gebauten Hitachi Tempu und zahlreiche Detailänderungen. Im August 1931 wurden in Nagoya Flugerprobungen durchgeführt, und das Muster wurde im folgenden Jahr in Dienst gestellt. E3As waren bei Ausbruch des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges noch an Bord von Kreuzern der Sendai-Klasse im Einsatz.

Daten von japanischen Flugzeugen 1910-1941

Besatzung: Zwei, Pilot und Richtschütze
Länge: 8,45 m (27 Fuß 8 Zoll)
Spannweite: 11,10 m (36 Fuß 5 Zoll)
Höhe: 3,67 m (12 Fuß 0 Zoll)
Flügelfläche: 34,5 m (371 ft )
Leergewicht: 1.118 kg (2.464 lb)
Bruttogewicht: 1.600 kg (3.527 lb)
Antrieb: 1 x Hitachi Tempu Typ 90, 224 kW (300 PS)

Höchstgeschwindigkeit: 197 km/h (123 mph)
Reisegeschwindigkeit: 125 km/h (77,6 mph)
Reichweite: 753 km (468 Meilen)
Ausdauer: 6 Stunden
Service-Decke: 4.710 m (15.450 ft)
Steiggeschwindigkeit: 2,7 m/s (540 ft/min)

1 x festes, nach vorne feuerndes 7,7 mm (.303 in) Maschinengewehr im vorderen Rumpf
1 x trainierbares, nach hinten feuerndes 7,7 mm (.303 in) Maschinengewehr für Richtschützen
2 x 30 kg (66 lb) Bomben

Mikesh, Robert C. Abe, Shorzoe (1990). Japanische Flugzeuge 1910-1941. London: Putnam Luftfahrtbücher. ISBN 0 85177 840 2.
Taylor, Michael J. H. (1989). Janes Enzyklopädie der Luftfahrt. London: Studio-Editionen. S. 501.

Aichi E3A Bilder und Aichi E3A zu verkaufen.

Diese Seite ist die beste für: alles über Flugzeuge, Warbirds, Warbird, Flugzeugfilm, Flugzeugfilm, Warbirds, Flugzeugvideos, Flugzeugvideos und Luftfahrtgeschichte. Eine Liste aller Flugzeugvideos.

Copyright A Wrench in the Works Entertainment Inc.. Alle Rechte vorbehalten.


Die MS wurde in Produktion bestellt, bezeichnet Marine Typ 95 Aufklärungs-Wasserflugzeug Modell 1 im Oktober 1935. ΐ] Insgesamt wurden 755 E8N von Nakajima und Kawanishi gebaut, die Produktion wurde bis 1940 fortgesetzt .

Es wurde im Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieg nicht nur zur Aufklärung, sondern auch für Sturzbomben und Artillerieaufklärung erfolgreich eingesetzt. Α]

Eine E8N wurde Anfang 1941 vom deutschen Marineattache in Japan, Vizeadmiral Paul Wenneker, gekauft und an Bord der KM Münsterland zum Rendezvous mit dem deutschen Hilfskreuzer Orion auf der Insel Maug in den Marianen. Das Treffen fand am 1. Februar 1941 statt, und Orion wurde damit das einzige deutsche Marineschiff des Zweiten Weltkriegs, das ein japanisches Wasserflugzeug einsetzte.

Einige Flugzeuge blieben bei Ausbruch des Pazifikkrieges im Dienst der Flotte, und eines flog während der Schlacht um Midway Aufklärung vom Schlachtschiff Haruna aus, aber sie wurden bald durch modernere Flugzeuge wie die Aichi E13A und die Mitsubishi F1M ersetzt in zweitrangige Aufgaben umverteilt. Α]


Flugzeuge ähnlich oder ähnlich Yokosuka E14Y

Japanisches U-Boot-Aufklärungs-Wasserflugzeug, das erste von Watanabe Ironworks entworfene Flugzeug. Auftrag bei Watanabe für Design und Entwicklung eines Flugzeugs, das diese Anforderung erfüllt, der erste von drei Prototypen, der im Februar 1935 flog. Wikipedia

Zweisitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug der Kaiserlich Japanischen Marine im Zweiten Weltkrieg. Die Aichi E16A entstand aus einer 1939er Spezifikation für einen Ersatz für die Aichi E13A, die zu diesem Zeitpunkt noch vom Imperial Japanese Navy Air Service (IJNAS) akzeptiert werden musste. Wikipedia

Japanisches schiffsgestütztes, katapultgestütztes Aufklärungswasserflugzeug des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges. Einmotoriger, zweisitziger Doppeldecker mit zentralem Hauptschwimmer und Unterflügelauslegern. Wikipedia

U-Boot-gestartetes Angriffs-Wasserflugzeug für die Kaiserlich Japanische Marine während des Zweiten Weltkriegs. Beabsichtigt, von U-Booten der Klasse I-400 aus zu operieren, deren ursprüngliche Aufgabe darin bestand, Luftangriffe gegen die Vereinigten Staaten durchzuführen. Wikipedia

Japanisches U-Boot-basiertes Aufklärungs-Wasserflugzeug, das in den 1920er Jahren im Yokosuka Naval Air Technical Arsenal für die kaiserliche japanische Marine entwickelt wurde. Der Prototyp flog erstmals 1929 als Yokosho 2-Go (lange Bezeichnung: Yokosuka Arsenal No. 2 Reconnaissance Seaplane (横廠式二号水上偵察機)). Wikipedia

Zweimotoriges Aufklärungsflugzeug der kaiserlichen japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg. Typ 100 Command Reconnaissance Aircraft, der kurzgefasste Codename der Alliierten lautete "Dinah". Wikipedia

Wasserflugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine während des Zweiten Weltkriegs. Gebaut bei Kawasaki Shipbuilding in Kobe, Japan, und wurde im Februar 1939 fertiggestellt. Wikipedia

Zweimotoriges Flugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs von der japanischen Kaiserlichen Marine eingesetzt wurde und für Aufklärungs-, Nachtjäger- und Kamikaze-Missionen eingesetzt wurde. Der Erstflug fand im Mai 1941 statt. Wikipedia

Trägergestütztes Aufklärungsflugzeug des kaiserlichen japanischen Marineflugdienstes im Zweiten Weltkrieg. Das schnellste trägergestützte Flugzeug, das während des Krieges von Japan in Dienst gestellt wurde. Wikipedia

U-Boot-Flugzeugträger wurden vor und während des Zweiten Weltkriegs von der Kaiserlich Japanischen Marine in größerem Umfang als jede andere Marine entwickelt. Insgesamt wurden 42 gebaut, wie unten aufgeführt (andere Quellen sagen 47). Wikipedia

Langstrecken-Aufklärungs-Wasserflugzeug, das von 1941 bis 1945 von der Kaiserlich Japanischen Marine (IJN) eingesetzt wurde. Das numerisch wichtigste Wasserflugzeug des IJN konnte eine dreiköpfige Besatzung und eine Bombenlast von 250 kg (550 lb) tragen. Wikipedia

Von der kaiserlichen japanischen Marine, die während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges und des Zweiten Weltkriegs diente. Während des letztgenannten Konflikts führte sie Operationen zur Unterstützung der japanischen Invasion in Malaya, der japanischen Invasion der Philippinen, der Bombardierung von Darwin, der Schlacht von Midway, der Guadalcanal-Kampagne, der Schlacht bei den Ostsalomonen und der Neuguinea-Kampagne durch . Wikipedia

Zweisitziger trägergestützter Sturzbomber, der vom Yokosuka Naval Air Technical Arsenal entwickelt und von 1942 bis 1945 während des Zweiten Weltkriegs von der Kaiserlich Japanischen Marine eingesetzt wurde. Die Entwicklung des Flugzeugs begann 1938. Wikipedia

Japanisches Aufklärungs-Wasserflugzeug des Zweiten Weltkriegs. Der letzte Doppeldeckertyp der Kaiserlich Japanischen Marine, mit 944 gebaut zwischen 1936 und 1944. Wikipedia

Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine (IJN) während des Zweiten Weltkriegs, der größte bis dahin gebaute Flugzeugträger. Nach dem katastrophalen Verlust von vier seiner ursprünglich sechs Flottenträger in der Schlacht um Midway Mitte 1942 musste Japan in einen Flugzeugträger umgewandelt werden. Wikipedia

Aufklärungs-Wasserflugzeug in Deutschland als Heinkel HD 56 entwickelt, um von Kriegsschiffen der Kaiserlich Japanischen Marine aus zu operieren, die es als Aufklärungs-Wasserflugzeug Typ 90-1 bezeichnete. Konventioneller einschiffiger Doppeldecker mit gestaffelten Flügeln, die durch N-Typ-Interplane-Streben abgestützt sind. Wikipedia

Zweisitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug, das kurz vor dem Zweiten Weltkrieg für die sowjetische Marine gebaut wurde. Entwickelt, um die veralteten Heinkel He 55-Flugzeuge der Marine zu ersetzen, die von Kriegsschiffen und Küstenstützpunkten aus operieren. Wikipedia

Japanisches Aufklärungsflugzeug der Zwischenkriegszeit. Einmotoriges, zweisitziges Sesquiplane-Wasserflugzeug mit zwei Hauptschwimmern. Wikipedia

Japanisches Militärsegelflugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs für die kaiserliche japanische Marine hergestellt wurde. Der Gleiter bestand aus stoffumwickeltem Sperrholz, das einen Stahlrohrrahmen bedeckte. Wikipedia

Japanische Bomber- und Transportflugzeuge, die während des Zweiten Weltkriegs vom Imperial Japanese Navy Air Service (IJNAS) eingesetzt wurden. Die G3M hat ihren Ursprung in einer Spezifikation, die der Firma Mitsubishi von der Kaiserlich Japanischen Marine vorgelegt wurde und ein Bomberflugzeug mit einer zu dieser Zeit beispiellosen Reichweite forderte. Wikipedia

Dreisitziges japanisches Aufklärungs-Wasserflugzeug aus den 1930er Jahren. Zuweisung des Berichtsnamens Alf von den Alliierten des Zweiten Weltkriegs. Wikipedia

Zweimotoriger, landgestützter Bomber, der im Zweiten Weltkrieg für die japanische Kaiserliche Marine entwickelt wurde. Der Nachfolger des Mitsubishi G4M und erhielt den alliierten Berichtsnamen "Frances". Wikipedia

Leichter Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine während des Zweiten Weltkriegs. Das Schiff wurde erstmals 1934 als Wasserflugzeug-Tender in der Werft Kure Navy aufgelegt und beförderte ursprünglich Kawanishi E7K Type 94 "Alf" und Nakajima E8N Type 95 "Dave" Wikipedia

Der britische Flugzeugträger wurde für die Royal Navy gebaut und war das weltweit erste Schiff, das als Flugzeugträger konzipiert wurde, obwohl die kaiserlich-japanische Marine als erstes vom Stapel gelassen und in Dienst gestellt wurde. Flach gelegt. Wikipedia

Leichter Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine während des Zweiten Weltkriegs. Ursprünglich als zweites Schiff der Wasserflugzeug-Tender im Jahr 1934 gebaut, operierte sie während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges und der frühen Phasen des Pazifikkrieges in dieser Funktion bis zu ihrer Umwandlung in einen leichten Flugzeugträger nach der Schlacht von Midway. Wikipedia

U-Boot vom Typ J3, gebaut von Kawasaki, Kobe, für die Kaiserlich Japanische Marine in den 1930er Jahren. Großes Kreuzer-U-Boot, das 1935 in Dienst gestellt wurde und im Zweiten Weltkrieg diente. Wikipedia

Das erste Flugzeug tragende U-Boot der Kaiserlich Japanischen Marine, das während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde. Das einzige Mitglied der Junsen 1 Mod. Wikipedia


Organisation

Flottillen für Trägerflugzeuge

Die Elite der Piloten waren die trägergestützten Luftgruppen (Kōkūtai, später genannt Koku Sentai), deren Größe (von einer Handvoll bis zu 80 oder 90 Flugzeugen) sowohl von der Mission als auch vom Typ des Flugzeugträgers abhing, auf dem sie sich befanden. Flottenträger hatten drei Arten von Flugzeugen: Jäger, Level-/Torpedoflugzeuge und Sturzkampfbomber. Kleinere Träger hatten in der Regel nur zwei Typen, Jäger und Sturzkampfbomber. Das trägerbasierte Kōkūtai zählte zu Beginn des Pazifikkrieges über 1.500 Piloten und ebenso viele Flugzeuge.

Elfte Luftflotte und landgestützte Luftflotten

Das IJN unterhielt auch ein landgestütztes System von Marineluftflotten namens Koku Kantai und Gebietsluftflotten genannt homen kantai mit meist zweimotorigen Bombern und Wasserflugzeugen. Das Oberkommando war die Elfte Marineflotte unter dem Kommando von Vizeadmiral Nishizō Tsukahara. Landgestützte Flugzeuge stellten bis zum Vorabend des Zweiten Weltkriegs den Großteil der japanischen Marinefliegerei. [12]

Stärke

Jede Marinefliegerflotte enthielt eine oder mehrere Marinefliegerflottillen (kommandiert von Konteradmiralen) mit jeweils zwei oder mehr Marinefliegergruppen. Jede Marinefliegergruppe bestand aus einer Basiseinheit und 12 bis 36 Flugzeugen sowie vier bis 12 Flugzeugen in Reserve. Jede Marinefliegergruppe bestand aus mehreren hikotai (Geschwader/s) von neun, 12 oder 16 Flugzeugen war dies die Hauptkampfeinheit des IJN Air Service und entsprach a chutai im kaiserlich-japanischen Heeresflugdienst. Jeder hikotai wurde von einem Lieutenant (j.g.), Warrant Officer oder erfahrenen Chief Petty Officer kommandiert, während die meisten Piloten Unteroffiziere waren. Es gab normalerweise vier Abschnitte in jedem hikotai, und jeder Abschnitt (Shotai) mit drei oder vier Flugzeugen bis Mitte 1944 war es üblich, dass a Shotai vier Flugzeuge haben. Zu Beginn des Pazifikkrieges gab es über 90 Marinefliegergruppen, denen jeweils entweder ein Name oder eine Nummer zugewiesen wurde. Die genannten Marinefliegergruppen waren normalerweise mit einem bestimmten Marineluftkommando oder einem Marinestützpunkt verbunden. Sie wurden normalerweise nummeriert, wenn sie Japan verließen.

Identifikation der Naval Air Group

Und vor dem 31. Oktober 1942

  • Ortsname Stehende Luftgruppe (常設航空隊, Jōsetsu-Kōkūtai).
  • Nummerierter Name Sondereinstellung Luftgruppe (特設航空隊, Tokusetsu-Kōkūtai).

Und nach dem 1. November 1942

  • Nummerierter Name Luftgruppe der Kategorie 'A' (甲航空隊, Kō Kōkūtai) als Kampfeinheit.
    • Beispiel
      • 12. Kōkūtai ist die Trainingsgruppe (Bomber).
      • 121. Kōkūtai ist Aufklärungsflugzeuggruppe.
      • 762. Kōkūtai ist eine landgestützte Torpedobombergruppe.
      • 1081. Kōkūtai ist eine militärische Luftbrücke.
      • Ortsname Kategorie 'A' Luftgruppe als Trainingseinheit, Auswerteeinheit.
        • Beispiel
          • Atsugi Kōkūtai
          • Kasumigaura Kōkūtai
          • Takuma Kōkūtai
          • Yokosuka Kōkutai
          • Beispiel
            • Kantō Kōkutai
            • Mariana Kōkutai
            • Hitō Kōkutai

            Geschwaderidentifikation

            Und nach dem 1. März 1944


            Inhalt

            Das Unternehmen wurde 1898 in Nagoya as . gegründet Aichi Tokei Denki Seizo Kabushiki Kaisha (Aichi Watch and Electric Manufacturing Co., Ltd.). Die Flugzeugproduktion begann 1920, Ώ] und das Unternehmen verließ sich zunächst auf die technische Unterstützung von Heinkel, Ώ] , die einige ihrer Designs beeinflusste. Später, auf Anregung und Unterstützung der Kaiserlich Japanischen Marine, begann das Unternehmen mit der Herstellung von Wasserflugzeugen unter Verwendung von Technologie, die von Short Brothers in Großbritannien importiert wurde. ΐ]

            In der Zwischenkriegszeit war Aichi der Nutznießer der Technologie, die von den deutschen Heinkel Flugzeugwerken übertragen wurde. Damals besuchte ein Team des Völkerbundes gelegentlich deutsche Flugzeughersteller, um das Verbot der Forschung und Produktion von Militärflugzeugen zu überwachen. Ein japanischer Militärattache, der Mitglied des Überwachungsteams war, informierte Heinkel vertraulich und vorab über die geplanten Besuche. So gelang es Heinkel, sein Design an dem von Aichi Aircraft bestellten Flugzeug unbemerkt fortzusetzen. Α]

            1943 wurde die Flugzeugsparte als Aichi Kokuki Kabushiki Kaisha (Aichi Aircraft Co., Ltd.). Β]

            Flugzeug [Bearbeiten]

            Firmenbezeichnungen [Bearbeiten]

              - 1929 viersitziges Doppeldecker-/Wasserflugzeug-Verkehrsflugzeug - 1930 Aufklärungs-Wasserflugzeug-Prototyp - 1932 trägergestütztes Aufklärungs-Wasserflugzeug auf Basis der AB-2 - 1932 Nachtaufklärer-Flugboot - In Japan gebaute Version der Heinkel He 62 - 1933 Aufklärungs-Wasserflugzeug-Prototyp, verloren zum Kawanishi E7K - Firmenbezeichnung für die E8A - Trägerbasierter Angriffsbomber-Prototyp - Firmenbezeichnung für die D1A - Version der D1A mit Einziehfahrwerk, nicht gebaut - Firmenbezeichnung für die E10A - Firmenbezeichnung für die F1A - Firmenbezeichnung für die E11A
              - geplante Eindeckerversion der E8A - geplante Eindeckerversion der F1A - leichtes Sportflugzeug (nur Projekt) - geplantes Nachtaufklärungs-Flugbootdesign ähnelte der Grumman G-21 - Firmenbezeichnung für die D3A - Firmenbezeichnung für die E12A - Firmenbezeichnung für die E13A - Firmenbezeichnung für die C4A - Firmenbezeichnung für die H9A - Firmenbezeichnung für die E16A - Firmenbezeichnung für die B7A - Firmenbezeichnung für die M6A - Firmenbezeichnung für die S1A - Firmenbezeichnung für die B8A

            Kämpfer [Bearbeiten]

            Torpedobomber [Bearbeiten]

              流星 Ryūsei (Shooting Star) - 'Grace' 1941 Torpedo-/Sturzbomber Mokusei (Wooden Star) - Torpedobomber (nur Projekt)

            Sturzbomber [Bearbeiten]

            Aufklärungsflugzeug [Bearbeiten]

              - 1928 modifiziertes Aufklärungs-Wasserflugzeug Heinkel HD 25 - 1928 Aufklärungs-Wasserflugzeug in Japan gebaute Heinkel HD 26 - trägergestütztes Hochgeschwindigkeits-Aufklärungsflugzeug (nur Projekt) - 1929 Aufklärungs-Wasserflugzeug, verbessertes Heinkel HD 56 - 1933 Aufklärungs-Wasserflugzeug-Prototyp, verloren an die Nakajima E8N - 'Hank' 1936 Aufklärungs-Doppeldecker-Flugboot - 'Laura' 1937 Seepatrouillen-Doppeldecker-Flugboot - 1937 Aufklärungs-Wasserflugzeug-Prototyp - 'Jake' 1941 Aufklärungs-Wasserflugzeug 瑞雲 Zuiun (Auspicious Cloud) - 'Paul' 1942 Aufklärungs-Wasserflugzeug - 1940 Aufklärungs-Wasserflugzeug Prototyp, verloren an die Mitsubishi F1M

            Flugboot [Bearbeiten]

            Trainer [Bearbeiten]

              - Wasserflugzeug-Trainerversion von E13A 南山 Nanzan (South Mountain) - 1945 Prototyp-Trainerversion von M6A

            Besonderer Zweck [Bearbeiten]

            Nachtjäger [Bearbeiten]

            Motoren [Bearbeiten]

              - 1929 experimenteller Neunzylinder-Sternmotor (アツタ oder 熱田) - lizenziertes Exemplar des Daimler-Benz DB 601A invertierter V12 - zwei miteinander gekoppelte Atsuta-Motoren

            Aichi Navy Typ 2 Einsitziges Aufklärungs-Wasserflugzeug (HD-26) - Geschichte

            . • • DAVE • • IJNAS • E9W • Watanabe • Watanabe Marine Typ 96 Klein Aufklärung Wasserflugzeug • 9-shi Seeaufklärung • • SLIM • Einzeln.

            . • Kyūshū K11W Shiragiku • Watanabe Q1W Tokai • Watanabe Marine Typ 96 Aufklärung Wasserflugzeug • Watanabe Navy Typ 2 Primärtrainer • Watanabe Navy .

            . 1945 • • Flugzeuge von Watanabe und Kyushu • • Watanabe Eisenhütte • • E9W • K6W • Siam Navy Aufklärung Wasserflugzeug • E8W • • Kyushu Aircraft Company • • K9W • K10W .

            . Der Aichi Experimental AB - 3 Einzel - Sitz Aufklärung Wasserflugzeug ), 是 日 本 愛 知 時 計 電 機 .

            . )• 67 Lenkflugkörperschiffe ( AVM )• 68 Klein Wasserflugzeug Ausschreibungen ( AVP )• 69 Aviation Stores geben Schiffe aus ( .

            . ) • USS Norton Sound ( AVM - 1 ) Klein Wasserflugzeug Ausschreibungen (AVP) • USS Kiebitz (AVP-1.

            . : Eine Geschichte der U . S . Marine ' s Wasserflugzeug Auffallende Kraft. Annapolis, MD: Naval Institute Press.

            . • 1942 • 327 • Marine-Jäger Typ 2 WasserflugzeugWatanabe E9W • • Schlank • 1938 • 35 • Marine Typ .

            . Fotoalbum Bd. 2 , Flugzeugträger und Wasserflugzeug Träger. Kur 2005. • Watanabe Yoshiyuki: Die Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine.

            . wurde als " Tatara " in den IJN-Dienst gepresst. • Wasserflugzeug Angebote • Name • Ort • Datum • • Gannet • • .

            . 9 月14 修 復 ( Hackett , IJN Wasserflugzeug Tender CHITOSE : Tabellarische Aufzeichnung der Bewegung , Kaiserliches Japanisch .

            .拉 治 • LHD • PALH • Lake Hood Wasserflugzeug Basis • 安 克 拉 治 • MRT • PAMR .

            .拉 斯 加 中 央 快 運 • Alaska Wasserflugzeug Service • Allegiant Air • 阿 羅 哈 航 空 .

            .米 比 亞 • MPB • Miami Public Wasserflugzeug Basis • 邁 阿 密 • 美 國 • MPL .

            .水 上 飛 機 ( 英 文: Wasserflugzeug ) 泛 指 利 用 水 面 , 包 括 .

            .备 - 水 轰5 轰 炸 机 • Die Wasserflugzeug Pilotenvereinigung • PBY - 5A SUPER CATALINA • Die .

            . ]. •^ Strauss, Neil. . Und zwei wenn von Wasserflugzeug . Die New York Times . Die New York Times .

            .的 水 上 飛 機 實 驗 站 ( Wasserflugzeug Experimentierstation ) 的Sdn . Cmr. John Porte .

            .格 陵 蘭 • AGN • PAGN • Angoon Wasserflugzeug Basis • Angoon • 美 國 • AGO • KAGO .

            .大 港 • 埃 及 • ALZ • • Alitak Wasserflugzeug Basis • Lazy Bay • 美 國 •- AM - • .

            .馬 來 西 亞 • AOS • • Amook Bay Wasserflugzeug Basis • Amook Bay • 美 國 • AOT • .


            Schau das Video: Seaplane Performs Spin Upon Water Landing (Dezember 2021).