Nachrichten

Wie wurden in den 1960/70er Jahren eingewanderte Ärzte und Krankenschwestern gefördert?

Wie wurden in den 1960/70er Jahren eingewanderte Ärzte und Krankenschwestern gefördert?

Ursprünglicher Beitrag

Ich habe gehört, dass Präsident Johnson 1965 den Immigration Act verabschiedet hat. In den 1960er und 1970er Jahren gab es in den Vereinigten Staaten einen Mangel an Ärzten und Krankenschwestern.

Menschen in Ländern wie Indien zwangen ihre Kinder sofort, Medizin zu studieren, damit sie Ärzte werden und in die Vereinigten Staaten auswandern (ich weiß das aus erster Hand).

Aber ich kann keine Informationen darüber finden, wer diese Ärzte aus dem Ausland gesponsert hat. Hat das Krankenhaus, in dem sie ihren ärztlichen Aufenthalt hatten, sie gesponsert? Oder war kein Sponsoring nötig?

Ich versuche, bei Google zu suchen (hec, ich habe sogar in indischen Community-Foren nachgefragt), aber ich kann keine verbindliche Antwort erhalten.

Klärung

Zum Beispiel, wenn der Ehemann eine ausländische Ehefrau unterstützen möchte, reicht er eine eidesstattliche Erklärung für das Unterstützungsformular ein, dann ein weiteres Formular zur Petition, wenn ich das richtig verstanden habe. Da ausländische Ärzte nicht mit einem Ehepartnervisum kamen, wie wurden sie gesponsert. Haben sie ein Flugticket nach USA gekauft und gesagt: "Ich bin hier!"


Laut einem Buchkapitel über Ärztemigration "30 % der Ärzte, die zwischen 1950 und 1976 eine Facharztausbildung [in den Vereinigten Staaten] absolvierten, waren im Ausland geboren und im Ausland ausgebildet, ein Phänomen, das im vorigen Jahrhundert beispiellos war. Der Vergleichswert für Kanada war mit 50 % sogar noch höher." Es gab also offensichtlich keinen Mangel an nordamerikanischen Krankenhäusern, die in diesem Zeitraum Bewohner ausländischer medizinischer Fakultäten sponserten.

EDIT: Speziell in Bezug auf Visa-Sponsoring:

Von 1952 bis 1978, die ECFMG diente zusammen mit rund 225 ausgewählten Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als Visa-Sponsoren für J-1-Austausch-Besucherärzte („Alien-Ärzte“), die in die Vereinigten Staaten kamen. (Quelle)

Danach und bis jetzt ist die ECFMG selbst Hauptsponsor. Wie angehende Medizinstudenten ihre Einrichtungen finden, wurde bereits 1952 das National Resident Matching Program ins Leben gerufen.

Es ist möglich, dass in dieser Zeit auch Inder in den USA Medizin studierten, aber ich finde keine Zahlen dazu. In diesem Fall wären sie wahrscheinlich mit einem von der medizinischen Fakultät gesponserten Studentenvisum gekommen.


Schau das Video: Behandlungsfehlerstatistik: Ärzte machen Fehler - und lernen aus ihnen (Januar 2022).