Nachrichten

HMS Glasgow

HMS Glasgow

HMS Glasgow


Royal Navy HMS GLASGOW Blöcke kommen zum ersten Mal zusammen

Der Achterblock der HMS GLASGOW, der ersten Fregatte des Typs 26 der City Class, die für die Royal Navy gebaut wird, wurde aus der Bauhalle gerollt, um sich dem vorderen Block unserer BAE Systems-Werft am River Clyde anzuschließen. Der Achterblock enthält die vielseitige Missionsbucht und den Hangar, die Hubschrauber, Boote, Missionsladungen und Lager für Katastrophenhilfe aufnehmen können, während das Flugdeck einen Chinook-Hubschrauber für den Transport von eingeschifften Truppen landen kann.

In einer arbeitsreichen Zeit für die HMS GLASGOW bereiteten die Teams der Govan-Werft eine Reihe komplexer Manöver vor und führten sie durch, um den Achterblock aus dem Schiffsblock und der Ausrüstungshalle in Position zu bringen, um den vorderen Block zu treffen. Dieser bedeutende Moment bringt die beiden Blöcke zusammen, und zum ersten Mal sind die volle Größe, der Maßstab und die elegante Linienführung der HMS GLASGOW offen. HMS GLASGOW wurde in ihrer gleichnamigen Stadt entworfen und gebaut.

Dieser bedeutende Moment bringt die beiden Blöcke zusammen, und zum ersten Mal sind die volle Größe, der Maßstab und die elegante Linienführung der HMS GLASGOW offen.
Der Achterblock enthält die vielseitige Missionsbucht und den Hangar, die mehrere Hubschrauber, Boote, Missionsladungen und Lager für Katastrophenhilfe aufnehmen können, während das Flugdeck einen Chinook-Hubschrauber für den Transport von eingeschifften Truppen landen kann.

HMS GLASGOW ist die erste einer neuen Generation hochmoderner Fregatten vom Typ 26, die in ihrer gleichnamigen Stadt entworfen und gebaut wurde. Der Typ 26 ist die ursprüngliche Variante des Global Combat Ship von BAE Systems, das sowohl Australien als auch Kanada als Referenzdesign für ihre Anti-U-Boot-Fregattenprogramme ausgewählt haben, um bessere operative, Ausbildungs- und Geheimdienstverbindungen zwischen den drei Nationen zu unterstützen. Das Programm Typ 26 unterstützt mehr als 4.000 Arbeitsplätze in ganz Großbritannien und leistet einen erheblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung des Landes, indem es die dringend benötigten Fähigkeiten und Fertigkeiten erhält. Royal Navy HMS GLASGOW Blöcke verbinden sich (Copyright © 2021 BAE Systems. Alle Rechte vorbehalten)


Bug zur neuen Typ 26 Fregatte HMS Glasgow hinzugefügt

Den Bogen auf #HMSGLASGOW ausbrechen.
Jeder Aspekt unseres Global Combat Ship vom Typ 26 ist digital entworfen, von der kleinsten Pfeife bis zu ihrem imposanten Bug. #HMSGLASGOW – nimmt wirklich Gestalt an. #26on26. pic.twitter.com/XbeaulLK0W

&ndash BAE Systems Maritime (@BAES_Maritime) 26. Januar 2021

Acht dieser Schiffe werden die acht speziellen U-Boot-Fregatten vom Typ 23 ersetzen, die Mitte der 2030er Jahre das Ende ihres aktiven Lebens erreichen werden.

Zusätzlich zu dem von Clyde gebauten Typ 26 sollen fünf von Rosyth gebaute Allzweckfregatten des Typs 31 die Allzweckfregatten des Typs 23 ersetzen, die derzeit im Einsatz sind und sich ebenfalls dem Ende ihrer langen Karriere nähern.

Laut der Royal Navy:

“Etwas mehr als die Hälfte der HMS Glasgow ist jetzt fertiggestellt oder im Bau, von acht geplanten Schiffen der Klasse (alle sind benannt, drei wurden bestellt, zwei sind in Govan im Bau – HMS Cardiff ist die Nummer 2).

Nach Fertigstellung der Bug- und Heckpartien werden diese auf der Feste vor der Blockhalle zusammengefügt, bevor die Brücke/der Hauptmast eingekrant wird. Das fertige Schiff wird dann „gestartet“, indem es über einen Lastkahn in den Clyde abgesenkt und dann flussabwärts zur BAE-Werft in Scotstoun geschleppt wird, um die Ausrüstung abzuschließen.

Die 26 ersetzen die „aufgeputschten“ U-Boot-Abwehrboote vom Typ 23, die nach mehr als 30 Jahren auf Patrouille im Laufe dieses Jahrzehnts aus dem Dienst gehen werden, während noch fünf allgemeine Fregatten des Typs 31 kommen, die noch benannt werden müssen und werden ersetzen ihre fünf Gegenstücke vom Typ 26 durch Gleiches.”

Es sei darauf hingewiesen, dass das obige Zitat der Royal Navy falsch ist, die fünf noch zu benennenden Typ 31-Fregatten werden tatsächlich ihre fünf Allzweck-Fregatten vom Typ 23 ersetzen.


Schiffsblöcke der HMS Glasgow treffen sich zum ersten Mal auf dem River Clyde

Der Achterblock der HMS Glasgow wurde aus der Bauhalle gerollt, um sich seiner anderen Hälfte auf dem River Clyde anzuschließen.

Die beiden Hälften der HMS Glasgow wurden erstmals auf den River Clyde verlegt.

Der Achterblock der ersten Fregatte der City-Klasse vom Typ 26 wurde aus der Bauhalle gerollt, um sich dem Vorderblock der BAE Systems-Werft am River Clyde anzuschließen.

Wir berichteten, wie das erste Ende des Schiffes vor 14 Tagen ausgerollt wurde, und veröffentlichten ein Video von den riesigen technischen Manövern, die das Schiff erforderte.

Die Teams der Govan-Werft bereiteten eine Reihe komplexer Manöver vor und führten sie durch, um den hinteren Block aus dem Schiffsblock und der Ausrüstungshalle herauszubringen und in Position zu bringen, um den vorderen Block zu treffen.

Anmelden für Glasgow Live-Newsletter für mehr Schlagzeilen direkt in deinen Posteingang


Zwei schöne Clydebuilt-Schiffe

Der Schlachtkreuzer rechts ist HMS Hood. Sie wurde von John Brown's Yard in Clydebank gebaut.

Du hast Recht. Das rechte Schiff ist in der Tat der Schlachtkreuzer HMS Hood, der 1919 auf der Werft von John Brown fertiggestellt und 1920 in die Royal Navy in Dienst gestellt wurde. Sie war das größte Großkampfschiff der Flotte und wurde zum Stolz der Royal Navy. Irgendwelche Ideen bezüglich des Schiffes, von dem das Foto gemacht wurde?

Könnte HMS Renown aus Fairfield’s oder HMS Repulse aus John Brown’s sein.

Du hast absolut recht. Es ist die HMS Repulse, der Schlachtkreuzer der Renown-Klasse, der 1916 auf der Werft von John Brown fertiggestellt wurde. Das Foto wurde 1924 aufgenommen, als sie in Begleitung von HMS Hood und fünf Kreuzern, den HM-Schiffen Danae, Dauntless, Delhi, Dragon und Dunedin, auf See war. die das Special Services Squadron umfasste. Sie segelten um die Welt, verließen Devonport im November 1923 und kehrten im September 1924 zurück. HMAS Adelaide trat der Staffel in Sydney bei und HMS Dunedin wurde in Wellington zur Royal New Zealand Navy versetzt.

Hier ein Foto von HMS Hood (links) und HMS Repulse (rechts), als die Staffel Victoria, British Columbia, einen Besuch abstattete. Zwei schöne Clydebuilt-Schiffe.


HMS Glasgow - Geschichte

Wird hauptsächlich vom Combined Operations Command für amphibisches Training in Landing Craft und Commando Operations verwendet.

Im Zweiten Weltkrieg gab es Dutzende von Ausbildungseinrichtungen für kombinierte Operationen, um die alliierten Streitkräfte auf amphibische Invasionen in Nordafrika und auf dem europäischen Festland direkt an nicht verbesserten Landungsstränden gegen die feindliche Küstenverteidigung vorzubereiten.

Es wurden viele Arten von Landungsbooten mit flachem Boden gebaut, bei denen die Besatzungen der Royal Navy und der Royal Marine (dem Combined Operations Command unterstellt) die grundlegende Seemannschaft und die Schiffssteuerung erlernen mussten und dann mit ihren menschlichen Truppenladungen und ihren Transportmitteln und Ausrüstungen beim Ein- und Aussteigen an Übungslandungsstränden gemeinsam trainieren, wobei die RAF in den letzten Trainingsphasen unterstützt wird, um einen Hauch von Realismus zu vermitteln, indem Nebelwände aufgestellt und die Landestrände beschossen werden.

Die Besatzungen der Landungsboote, die von ihnen getragenen Soldaten und die unterstützende RAF mussten alle einzeln ausgebildet werden, um grundlegende Fähigkeiten zu erwerben und gemeinsam als kompetente Einheitsstreitmacht zu operieren. Es war ein enormes Unterfangen, an dem Hunderttausende von Servicepersonal über die besten 4 Jahre beteiligt waren.

Die Ausbildungsstätten befanden sich hauptsächlich im Westen Schottlands und im Süden Englands, erstere wegen ihrer Abgelegenheit und letztere wegen ihrer günstigen Lage für Angriffe und Landungen gegen den Feind.

Wenn Sie Informationen zu den unten aufgeführten Combined Operations Training Establishments oder Neuzugängen haben, egal wie klein sie sind, kontaktieren Sie uns bitte. Änderungen der Namen, Standorte und Nutzungen der Ausbildungsstätten im Laufe der Kriegsjahre sorgen für Verwirrung.

Funktion Commando-Grundausbildung und -Assessment.

Adresse und Einrichtung Achnacarry, Inverness-Shire, Schottland. Das Hotel liegt etwa 14 Meilen von Fort William entfernt in einer abgelegenen Hochlandschlucht. Im Februar 1942 wählte Charles Haydon das Achnacarry House als Basis für das Commando-Training aus.

Andere Informationen - Achnacarry war die Hochlandburg, die Heimat des Häuptlings des Clans Cameron. Es wurde zunächst als Kommandodepot bezeichnet, später jedoch als Commando Basic Training Center umbenannt. In Bezug auf die Rechenschaftspflicht wurde das Zentrum von der Commando Group kontrolliert, aber ihr Commanding Officer berichtete auch an das Combined Operations HQ in London.

Es war die Haupt-Kommando-Ausbildungsstätte und seine abgelegene Lage, das raue Gelände, die Berge und das unberechenbare Wetter boten eine ausgezeichnete Umgebung für das geheime Kommando-Training. Achnacarry hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck bei denen, die durch seine Türen gingen. Col Charles E. Vaughan, der Kommandant, wurde wegen seiner strengen Disziplin und seines rigorosen Trainingsregimes von einigen Auszubildenden als „Rommel des Nordens“ bezeichnet. Allerdings stellten nur wenige den Wert des Trainings in Frage, als sie sich im Kampf gegen den Feind befanden.

In der Anfangszeit wurden Freiwillige "für gefährliche Aufgaben" zu Kommandoeinheiten rekrutiert, durchliefen den Ausbildungskurs und kehrten zu Einheiten (RTU'd) zurück, wenn sie die erforderlichen Standards nicht erfüllten. Diese Praxis wurde 1942 geändert, als Freiwillige zu Kommandoeinheiten entsandt wurden nach den Lehrgang erfolgreich abschließen.

[Foto des Commando Memorials an der Spean Bridge mit freundlicher Genehmigung von Stephen Eblet.]

An der Spean Bridge, nur wenige Meilen von Achnacarry entfernt, gibt es ein Denkmal für die Commandos und im National Memorial Arboretum in Staffordshire ein Denkmal für das Combined Operations Command, in dem die Commandos dienten.

Das Training war mühsam und gefährlich, wie Untersuchungen von JM Briscoe über den Tod von Militärangehörigen in der Gegend zeigen. Der Tod derer, die in Achnacarry gedient haben, kann größtenteils auf das gefährliche, realistische Training der Commandos zurückgeführt werden. Hier klicken für Details. An sie und unzählige andere, die während des Trainings starben, wird auf der Gedenktafel des Combined Operations Command ausdrücklich gedacht.

Vor Achnacarry wurde das Commando-Training im Clyde-Gebiet an zwei Hauptstandorten durchgeführt, der erste auf dem Gelände des Kellburn Estate südlich von Largs und der zweite in der Gegend um Inveraray am Loch Fyne, der Heimat des Duke of Argyll. Der erste Commando-Angriffskurs wurde auf dem Gelände des Kellburn Estate gebaut, und bis heute (2/05) wird eine modifizierte Version immer noch regelmäßig von der örtlichen Abteilung des Royal Marine Reserve in Greenock verwendet. Die erste „Geschwindigkeitsmarsch“-Route des Commando, geplant von Nr 30 Grenze. (Absatz beigetragen von Ian Wilkins.)

Weitere Informationen zu Achnacarry. Burgkommando von Donald Gilchrist. Erhältlich im West Highland Museum, Cameron Square, Fort William, PH33 6AJ. 01397 702169.

Funktion Schule für Bootsoffiziere.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Inverailort Castle in der Nähe von Fort William, Schottland. Am 24.08.42 in Betrieb genommen und am 31.01.45 ausgezahlt.

Andere Informationen - Zu Beginn des Krieges wurde Christine Cameron vom Lochailort House darauf hingewiesen, dass das Haus wahrscheinlich beschlagnahmt werden würde, wenn es nicht bereits als Krankenhaus oder Schule genutzt würde. Sie folgte diesem Rat nicht, und als sie einige Zeit später in London war, erhielt sie ein Telegramm, in dem sie darüber informiert wurde, dass Haus und Anwesen für militärische Zwecke beschlagnahmt wurden. Sie kehrte so schnell wie möglich zurück, aber alle Möbel waren auf Lastwagen verladen und zur Lagerung nach Fort William gebracht worden. Es wurde keine Bestandsaufnahme gemacht. Es gab Stürme, die einige Brücken wegspülten, also luden drei der Lastwagen die antiken Möbel ab und benutzten sie, um einen der Flüsse zu überbrücken. Als sie davon erfuhr, erlitt sie einen Herzinfarkt und ging zu einem Verwandten. Sie starb einige Zeit später. Die meisten Glasnegative von ihren Fotografien wurden gerade eingelegt Kisten auf dem Dachboden. Viele waren kaputt. Wie in anderen Gütern waren viele der Möbel bei der Rückgabe mit Holzwürmern behaftet. (Martin Briscoe, Fort William.)

[Diese Karten zeigen die Westseite (oben) und die Ostseite (unten) der HMS Lochailort, die auf einer modernen Karte überlagert sind, um bestimmte, seit langem abgerissene Stützpunkte zu lokalisieren. Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Clyne. Vielen Dank an die Mitarbeiter von The Highland Historic Record für ihre Unterstützung.]

Vor 1942 war Lochailort eine Infanterie-Ausbildungsschule unter dem Kommando von Col McMaster. Die Royal Navy übernahm das Gelände 1942 und benannte es um HMS Lochailort. Ungefähr zu dieser Zeit deckten die üblichen Rekrutierungs- und Ausbildungsmethoden den Bedarf an jungen Offizieren nicht. Sie wurden in großer Zahl benötigt, um die kleinen Landungsboote zu bemannen, die für die Invasion des europäischen Festlandes erforderlich waren. Ursprünglich kamen Offiziersanwärter aus HMS König Alfred in Hove, einer Offiziersausbildungsstätte für Ratings mit Potenzial. Als diese am 7.1.43 geschlossen wurde, kam der Nachschub an Offizieren für die Ausbildung aus Lochailort selbst.

Viel von HMS Lochailort steht immer noch (2004) auf dem Gelände, das jetzt von einer Fischzucht genutzt wird. Das damalige Gutshaus wurde als HQ-Gebäude genutzt, wie die Namen der Kriegsoffiziere an den Türen innerhalb des Gebäudes bis heute bezeugen. Das Haus wurde auch von der Special Operations Executive (SOE) genutzt, um Männer für die Arbeit hinter den feindlichen Linien im Nahkampf, Sabotage, Verwendung von Sprengstoff, Überleben usw. auszubilden. Für persönliche Erinnerungen an seine Zeit in Lochailort lesen Sie die Memoirs of Ernest Dale 1939 -1945 und für eine kurze Zusammenfassung der Militäroperationen in Inverailort 1940 lesen Sie einen Vortrag von Major Hall.

3. HMS Dorlin (Kombiniertes Ausbildungszentrum Nr. 3)

Funktion Training für RN Beach Signals und Royal Signals Abschnitte. Kampftraining.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Dorlin House, Acharacle, Argyll, Schottland, war auch als kombiniertes Ausbildungszentrum Nr. 3 bekannt. Wurde bereits 1940 von der Marine eingesetzt, wurde aber als HMS Dorlin am 23.03.42. Als sich der D-Day näherte, folgte eine Zeit der Pflege und Wartung vom 04.06.44 bis zum 28.11.44, danach wurde es geschlossen. Es wurde nach dem 2. Weltkrieg oder 1963, abhängig von lokalen Berichten, abgerissen (gesprengt?).

Andere Informationen - Im Folgenden wurden 6 sehr harte Angriffskurse aufgelistet, die sich auf den Umgang mit natürlichen und künstlichen Abwehrhindernissen konzentrierten. Die für die Übungsübungen zur Verfügung stehende Ausrüstung umfasste 12 mechanisierte Landungsboote (LCPMs), 5 Kutter, 3 kleine Drifter mit einer Kapazität von ca. 60 Mann und HMS Quentin Roosevelt, Das war ein ehemaliges französisches Fischereischutzschiff mit Unterkünften für ungefähr 2 Kompanien.

[Foto Dolrin House im Jahr 1935. Vergleichen Sie diese Ansicht mit einer neueren des Standorts - erstes Foto rechts. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Phil Jones von oben nach unten HMS Dorlin x 2, Glencripesdale x 2 und Glenborrodale x 2.]

In den Lagern Glencripesdale, Glenborrodale und Roshven wurden die Geschäfte von Booten aus in einiger Entfernung zu den Lagern von Menschenhand gehandhabt und das Training war nicht einfach entweder. Der gesamte Trainingsbereich war groß und abgelegen. Dies bot Gelegenheiten für Trainingsübungen in unbekanntem Terrain und für die Entwicklung von Eigenständigkeit in allen Aspekten der Überleben. An Stränden, die von den Royal Engineers abgebaut wurden, wurden 'Gegnerische' Landungsübungen mit eintreffenden 3'' Mörsergranaten und scharfer Munition durchgeführt! Die Absicht war, die Bedingungen, denen sich die Männer an den Landungsstränden stellen würden. Außerdem wurden nächtliche Trainingsübungen mit Hilfe von Leuchtraketen und Leuchtspurgeschossen durchgeführt.

1) Dorlin CTC-Mitarbeiter plus 4 Offiziere und 80 gewöhnliche Dienstgrade (ORs),
2) Schildbrücke 3 Meilen von Dorlin entfernt. 7 Offiziere und 25 ORs,
3) Verkauf
12 km von Dorlin entfernt. Kombinierte Training Center Administration plus 7 Offiziere und 130 ORs,
4) Glencripesdale
7,5 Meilen auf der Straße + 0,5 Stunden mit dem Boot. 7 Offiziere und 130 ORs,
5) Glenborrodale 16 Meilen auf der Straße. 7 Offiziere und 130 ORs,
6) Roshven
27 km auf dem Landweg oder 1,5 Stunden auf dem Seeweg. 7 Offiziere und 130 ORs. Von den Kriegsgebäuden ist nur noch wenig übrig, aber Fundamente und untere Mauern sind noch zu sehen.

4. HMS Quebec (Kombiniertes Ausbildungszentrum Nr. 1)

Funktion Ein großes Ausbildungszentrum, das sich auf die Ausbildung von Marine- und Armeepersonal in "kleinen" Landungsbooten spezialisiert hat. Zu diesem Zweck war eine Ausbildungsflottille in der Gegend stationiert. Quebec war die Marinekomponente des kombinierten Ausbildungszentrums Nr. 1 .

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Inveraray, Argyllshire, Schottland. Der Name wurde am 09.01.40 genehmigt und die Basis am 15.10.40 in Betrieb genommen. Es wurde am 07.01.46 ausgezahlt.

[Foto Der Transporter brachte das Landungsboot vom Wasser zum Strand der HMS Quebec, Inveraray. IWM (A 29900).]

Andere Informationen Die Bootsausbildung für kombinierte Operationen wurde im Januar 1943 nach Dartmouth verlegt. Besuchen Sie HMS Quebec für weitere Informationen über das Nr. 1 Combined Training Center, von dem HMS Quebec war die Marinekomponente.

Funktion Kombinierte Einsatzzentrale. hauptsächlich administrativ.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie - Hollywood-Hotel, Largs, Ayrshire, Schottland. Es wurde am 10.11.41 bis 31.3.43 (44?) in Betrieb genommen. Es war früher das Hauptquartier des Konteradmirals, der die Nordpatrouille kommandiert, und ein Marinekrankenhaus. Es wurde HQ of Joint Air Ministry and Naval Staff und Flag of the Commandant, Combined Training Centre, Inveraray (HMS Quebec). Umbenannt HMS Quebec II am 03.10.42 als Vizeadmiral Combined Training.

Funktion Eine Landungsboot-Signalschule, die Ausbildung für kleinere Landungsboot-Signalwärter bietet.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Glenbranter Camp, Glenbranter, Strachur, Schottland. Der Stützpunkt wurde am 14.12.42 in Betrieb genommen und bis Oktober 1945 denkmalgeschützt. In einer früheren Existenz war er ein Kriegsgefangenenlager.

Andere Informationen Foto mit freundlicher Genehmigung von Alan Brooke.

Funktion Bildung und Ausbildung von RN Beach Commandos.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Glenfinnart, Schottland. Dies war ein Lager des Kriegsministeriums, das am 10.12.42 in den RN-Gebrauch überführt wurde. Es wurde am 25.11.42 in Betrieb genommen, am 30.09.45 abbezahlt und am 11.12.45 geschlossen. Ab dem 17.07.45 kam es unter die Kontrolle von HMS Dundonald.

Andere Informationen Siehe unten HMS Dundonald Ich, wo die Ausbildung von RN Beach Commandos mit ihren jeweiligen Strandgruppen durchgeführt wurde. Siehe RN Beach Commandos für Informationen darüber, wie das Training gegen den Feind in die Praxis umgesetzt wurde.

Diese drei Fotos wurden von Lt Milne, RCNVR, aufgenommen. Sie zeigen das Training des Canadian Navy Commando "W" bei der HMS Armadillo im Jahr 1943, und in dem, das Bajonettübungen auf dem Sprung zeigt, ist das Commando oben rechts Bill Newell aus Kanada, der die Fotos einschickte. Beachten Sie die Hinweise auf nahegelegene Explosionen, die ein charakteristisches Merkmal waren der realistischen Bedingungen, unter denen die Ausbildung durchgeführt wurde. Bill erinnert sich: „Als die Fotos aufgenommen wurden, wurde mir auffallend viele Trainingsopfer bewusst. Der führende Sprengstofflehrer auf dem Angriffskurs war einer und ich fast ein anderer. Während ich auf dem Trainingsplatz unter Stacheldraht kroch, durchschlug eine Kugel das kleine Rudel auf meinem Rücken. Die Ausbilder sagten: "Wenn Sie dumm genug sind, um ein Opfer zu werden, ist es besser, hier zu sein, als später im Kampf gegen den Feind, wenn andere auf Sie angewiesen sind." Ein harter, aber fairer Kommentar."

Führender Seemann Harry Dusty Millar, war Schießausbilder bei HMS Gürteltier zwischen 1943 und 1945. Bevor er zu Combined Operations kam, diente er als Geschützschicht auf dem Kreuzer, HMS Penelope (Pepperpot) von 1941 bis 1942. Während seiner Zeit in Ardentinny freundete er sich mit zwei anderen Ausbildern an, Stanley Horsefield (Horsey) und Lofty Lloyd. Bis zu ihrem Tod tauschten sie jedes Jahr Weihnachtskarten aus.

[Foto links von Harry, aufgenommen vor dem Haus seiner Eltern in Bannockburn um 1943. Fotos rechts mit freundlicher Genehmigung von Tony Rodaway ein kleiner Gedenksteinhaufen in der Nähe des Geländes der HMS Armadillo am Ufer des Loch Long, in Erinnerung an die RN Beach Commandos.]

Harry Millar lernte seine Frau (Heather de Burgh) 1944 in Ardentinny kennen, wo sie als WRNS-Köchin in der Offiziersmesse diente. Sie erinnert sich an WRNS Steward, Lilly Brennan, die Dusty Millar versehentlich ins Bein geschossen hat, als sie (ich vermute illegales) Schusswaffentraining absolvierte!

Harrys Sohn Robert sagte: Ich lebe seit 33 Jahren in Australien und hoffe, dass sich jemand von damals an sie erinnert. Leider starb mein Vater im Dezember 1988 und sprach selten über den Krieg.

Funktion Naval Beach Training Einrichtung, die in Praxis und Theorie der Navigationsausbildung für Offiziere kleiner Landungsbootflottillen ausbildet.

[Fotos Vera Curtis sitzt links und unten, die volle Besetzung von WRENS.]

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Glen Caladh , Nr Tighnabruaich, Schottland. Die Basis wurde am 11.11.42 in Betrieb genommen und am 30.09.45 abbezahlt. Der Name wurde ursprünglich fälschlicherweise als . angekündigt HMS James Cooke.

Andere Informationen Vera Curtis hatte ihren Sitz in HMS James Cook von November 1942 bis August 1945 zusammen mit etwa 50 anderen Wrens und 8 Wren Officers. Sie war gerade 17, als sie ankam HMS James Cook. Neben einer Vielzahl von Aufgaben kümmerte sie sich um die häuslichen Bedürfnisse von Marineoffizieren, die sich in der Navigation und anderen Ausbildung auf Landungsbooten befanden.

Ihr Tag begann um 06:00 Uhr und endete, als der letzte Offizier beschloss, in den Ruhestand zu gehen, oft gegen 23:30 Uhr. Zu ihren Hausaufgaben gehörten Bettenmachen, Schuhputzen, das Bett umdrehen und abends Pyjamas auslegen. Die Offiziere genossen den Komfort des nahegelegenen Schlosses, während die Zaunkönige in 4 Nissan-Hütten auf dem Schlossgelände wohnten. Jede Hütte beherbergte etwa 20 Zaunkönige mit einem einzigen gusseisernen Ofen zum Heizen. Wenn er nicht im Dienst war, wurde Tighnabruaich, oder "Tonne Ziegelsteine", wie die Zaunkönige es nannten, mit dem Dienstboot oder dem Pony der Gefangenen besucht. In ähnlicher Weise konnte Rothesey erreicht werden, indem man einen Aufzug auf einem Fischerboot oder einem Fahrzeug des Royal Army Service Corps wagte.

Zu Veras glücklichen Erinnerungen gehören unkonventionelle Arbeitsmethoden wie: den Esszimmerboden mit an den Füßen gebundenen Staubtüchern reinigen, den Esstisch mit einer Mischung aus Politur und Essig polieren, indem sie ihre Hinterteile über die Tischoberfläche gleiten lassen und Essensreste der Offiziere servieren mit einer großzügigen Portion Soße an einen mürrischen Pfarrer, der, wenn er von den Offizieren zum Essen eingeladen wurde, ausnahmslos zu spät erschien!

[Foto linkes Landungsboot (Navigation) bei HMS JAMES COOK. IWM (A 29903).]

Schlechte Erinnerungen erinnern an den kommandierenden Offizier. Obwohl er erst etwa 50 Jahre alt war, war sein Gesundheitszustand aufgrund eines Unfalls oder einer Verwundung im Ersten Weltkrieg schlecht. Er übergab oft das Kommando an seine Nr. 1, wenn er nicht in der Lage war, damit fertig zu werden.

Eine andere Geschichte betraf einen 19-jährigen Matrosen, der starb, als er bei einer Übungsübung über Bord fiel und seine nicht vorschriftsmäßigen Gummistiefel ihn unter sich zerrten, bevor die Besatzung ihn retten konnte.

Die Zaunkönige waren nicht immun, denn schlechte Nachrichten über Freunde, Ehemänner oder Väter waren für niemanden weit weg. (Derrick Curtis (Sohn).)

8. HMS Brontosaurus (Nr. 2 Kombiniertes Schulungszentrum)

Funktion Erstausbildung der Royal Navy für die Offiziere und Besatzungen großer Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Castle Toward, Dunoon, Argyll war das Nr. 2 Combined Training Center. Es war informell als Castle Toward bekannt (ausgesprochen wie in Feigling) und befand sich in Toward Point, 6 ml südlich von Dunoon auf dem Clyde. Es wurde am 08.07.42 in Betrieb genommen und am 07.10.46 ausgezahlt.

[Foto Das Kino (links) und die Kantine der HMS BRONTOSAURUS. IWM (A 29911).]

Andere Informationen Im November 1942 wurde die Bodentruppe bei HMS Dundonald wurde nach Castle Toward und zum No 1 Combined Training Center in Inveraray verlegt, als die Commandos und Infantry Battalions in amphibischen Operationen ausgebildet wurden. Besuchen Sie Castle Toward für weitere Informationen über das Nr. 2 Combined Training Center.

Funktion Als amphibisches Ausbildungszentrum an die US-Kontrolle übergeben. Es wurde während der Vorbereitungen für die Landung in Vichy Französisch-Nordafrika im November 1942 eingesetzt. 1943 kehrte Roseneath nach dem Erfolg der Landungen in Nordafrika wieder unter britische Kontrolle zurück HMS Roseneath. Teile der Basis wurden jedoch von der US Navy für eine 'Seabee'-Wartungstruppe und Anlege-/Versorgungseinrichtungen für das Depotschiff USS Beaver und Boote der US Navy Submarine Squadron 50 behalten.

Adresse und Inbetriebnahme h Geschichte Roseneath, Dumbartonshire, Schottland. Ursprünglich am 15.04.42 als Combined Operations Base 'Louisburg' in Dienst gestellt, wurde es am 03.08.42 abbezahlt und in Roseneath umbenannt. Es wurde am 08.03.42 von der RN in Betrieb genommen und am 10.03.42 ausgezahlt. Es wurde dann vom 29.09.42 bis zum 01.12.43 an die US Navy ausgeliehen (US-Stützpunkt zwei). Am 01.12.43 wurde es wieder in Betrieb genommen und wieder abbezahlt, diesmal am 19.08.43. Es wurde dann vom 20.08.43 bis zum 13.06.45 an die US Navy zurückgegeben. Die endgültige Wiederinbetriebnahme erfolgte am 13.06.45 und blieb bis Juli 1948 in Kraft.

Andere Informationen Der folgende Bericht von Dennis Royal wird hier mit freundlicher Genehmigung von Douglas Press wiedergegeben. Es enthält Details zu einem Buch über die Amerikaner in Roseneath. Der Name erscheint als Rosneath in einigen Publikationen von 1945/46.

Dennis Royal hat einen reichen, wenn auch überraschend vernachlässigten Teil der Geschichte des Zweiten Weltkriegs erschlossen, indem er über die amerikanische Präsenz auf der Roseneath-Halbinsel in den Jahren 1941-45 geschrieben hat.

Während es allgemein bekannt ist, dass es ab 1942 ein starkes US-Militärengagement in Großbritannien gab, ist über die Rolle der US-Marine in Roseneath ab Sommer 1941 sehr wenig geschrieben worden, obwohl zu ihrer Spitze über 6.000 Soldaten stationiert waren dort. Gemäß den Bedingungen der „Lend-Lease“-Gesetzgebung von Präsident Roosevelt war vereinbart worden, dass in Großbritannien „vorab“-US-Stützpunkte gebaut werden würden – Marinestützpunkte in Londonderry, Nordirland und Roseneath mit Marinefliegerstaffeln in Loch Ryan im Südwesten Schottlands und Lough Erne in Nordirland.

Die ersten Amerikaner kamen im Juli 1941 auf der Halbinsel an und fanden die Royal Engineers der 996 Dock Operating Co. bereits bei der Arbeit vor. Obwohl die zivilen Auftragnehmer von Offizieren der US-Marine in Zivil angeführt wurden, konnten sie nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor auf Dee 8 offen in Marineuniform auftreten, da die USA neutral waren.

Im Frühjahr 1942 stand die neue Basis kurz vor der Fertigstellung und rund 749 Quonset-Unterkunftshütten (die amerikanische Version der Nissan-Hütten) waren zusammen mit einem ausgedehnten Kaisystem, vielen großen Lagerschuppen, einem Magazinbereich und einem Krankenhauskomplex errichtet worden Portkill.

Der Autor schreibt in einem sehr klaren und einnehmenden Stil und hat seine Materialien meisterhaft geordnet und gedruckt. Er ist zu wortgewandt und zu versiert, um Klischees zu bedienen, aber es ist interessant, seine Geschichte im Hinblick auf die bekannten Zeilen "overpaid overfed, oversexed and over here" zu betrachten.

In Bezug auf die ersten beiden Punkte ist der relative Wohlstand und die Großzügigkeit der Amerikaner legendär. Benzin (Benzin) war zum Beispiel reichlich vorhanden eine Anfrage nach einem Gin Tonic im Offiziersclub brachte eine ganze Flasche Gin auf den Tisch lokale Kinder waren mit "Schokoriegeln" gut versorgt, während der Basiskommandant ihre Catering-Firma als "die meisten" bezeichnete wichtig von allen".

In Bezug auf den Begriff "oversexed" wurde in einem Bericht von "zu wenig Tänzen und zu wenig weiblichen Begleitern" gesprochen. Wenn lokale Tänze abgehalten wurden, waren diese jedoch von einheimischen Mädchen gut besucht und bei vielen Gelegenheiten wurden Studentinnen der Universität Glasgow mit einem speziellen Transportmittel zum Abholen eingeladen und die Mädchen an die Universität zurückbringen.

[Foto Südansicht der Werft in Rosneath, mit festgemachten Landungsbooten. IWM (A 29915).]

US-Personal reiste auch nach Glasgow, und einige haben angenehme Erinnerungen an Besuche im Locarno Ballroom, der immer ein beliebter Treffpunkt von: Soldaten in Glasgow ist. Viele der Kriegsbesucher heirateten schottische Mädchen und man erinnert sich an "ein paar wirklich nette Freundinnen".

Die Amerikaner machten sich durchaus bemerkbar und begannen 1942 mit dem Bau eines neuen Tiefwasserstegs bei Finnart und der Verlegung einer Ölpipeline nach Bowling mit einer Stichleitung nach Rosneath. Die Einheimischen waren erstaunt über die Zielstrebigkeit und die Geschwindigkeit, mit der die Amerikaner an die Aufgabe herangingen.

Weitere hervorzuhebende Aspekte des Buches sind die umfangreiche Recherche in Aufzeichnungen und Archiven und die ausgiebige Verwendung von Anekdoten und Erinnerungen aus den Erinnerungen der Einheimischen aus erster Hand, die sich an die amerikanische Präsenz während des Krieges erinnern. Erwähnenswert ist auch der feine Humor, der sich durch das Buch zieht. Zum Beispiel beschreibt ein Einwohner von South Dakota, der seinen Empfang in Rosneath lobt, seine Heimattafel als den Ort, an dem "Männer hart wie Nägel sind und die Frauen sie nach Hause treiben".

Bemerkenswert ist auch die umfangreiche Verwendung von Fotografien, von denen viele aus historischen Archiven der US-Marine stammen und die noch nie vor Ort aufgetaucht sind. Das Buch bietet einen faszinierenden Bericht über das Auf und Ab der militärischen Strategie und ihre Auswirkungen auf die Operation am Stützpunkt Rosneath.

Im August 1943, als umfangreiche Vorbereitungen für die Invasion Frankreichs begannen, fiel Rosneath erneut unter amerikanische Kontrolle als Hauptempfangsstation für USN-Aktivitäten in Europa und als Ausbildungs-, Versorgungs- und Wartungsbasis. Nach den erfolgreichen Landungen in der Normandie im Sommer 1944 und dem Vormarsch der Alliierten zum Sieg von 1945 in Europa wurde die Rosneath-Basis nach und nach heruntergefahren und im Juni von der USN stillgelegt. Die Basis wurde erneut zur HMS Rosneath, aber 1948 wurde sie endgültig geschlossen und demontiert.

Buchdetails. ' United States Navy Base Two - Amerikaner bei Rosneath 1941-45' von Dennis Royal. Herausgegeben von Douglas Press, I Duiletter, Glendaruel, Argyll, PA22 3AE, Juni 2000. UK 6.99 ISBN 1902831802

Funktion Wartungsbasis für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie

Andere Informationen [Fotos Wartungsbasis für Landungsboote in Port Glasgow vom Ostende aus gesehen. IWM (A 29943) & IWM (A 29942).]

Funktion Bei Largs, HMS Monck war das HQ für die kombinierte Ausbildung und umfasste den Flag Officer. In Port Glasgow war es mit der Ausbildung von Flugzeugträgern beschäftigt und diente gleichzeitig als Kaserne der Royal Navy und als Landungsbasis. In Roseneath war es um 44 eine ICE (?) Schule.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie HMS Monck hat eine ziemlich verwirrende Geschichte aufgrund von Veränderungen in seinem Standort und seiner Funktion. Es befand sich an verschiedenen Orten in Largs, Port Glasgow und Roseneath. alles im Bereich des River Clyde. In Dienst gestellt vom 04.04.42 bis zum 30.09.46.

[Farbfoto Gesamtansicht der HMS MONCK mit Hangars und Schiffen. IWM (A 29940).]

Andere Informationen HMS Monck (Hafen Glasgow). Diese Anlage befand sich am Hafen im Zentrum von Port Glasgow. Es wurde für den Bau, die Montage und die Reparatur von Truppenlandungsbooten verwendet. Die Uferquartiere für die Basis befanden sich südöstlich der Stadt auf einer Anhöhe, die lokal als High Carnegie bekannt ist. In den frühen 50er Jahren wurde der Rest der Gebäude auf der Anhöhe (seit langem saniert) als das Gebiet der Heiligen Familie bekannt. Als Kind in den frühen 50er Jahren erinnere ich mich, dass etwa 30 gebrauchte Truppenlandungsboote an der Kaiseite des Hafens in Port Glasgow angeliefert wurden. Sie waren in einer langen Reihe in der Mitte des Kais doppelt gestapelt. Ich denke, sie müssen irgendwann Ende des Krieges zur Reparatur zurückgebracht worden sein und sind für ein paar Jahre oder so auf dem Transport verloren gegangen! [Para beigesteuert von Ian Wilkins.]

Funktion - Flag-Offizier des Greenock-Hauptquartiers.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Greenock. In Betrieb genommen vom 01.01.44 bis zum 10.01.44

12. HMS Warren (Nr. 4 Kombiniertes Trainingszentrum)

Funktion Ausbildungszentrum für leitende Offiziere für kombinierte Operationen, das den Ausbildungsbedarf aller 3 Dienste abdeckte.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Largs, Ayrshire. Das Zentrum wurde auch als Kombiniertes Ausbildungszentrum Nr. 4 oder CTC Largs bezeichnet. Es wurde am 10.12.42 in Betrieb genommen und am 31.12.46 abbezahlt.

Andere Informationen Die RAF-Basis innerhalb des CTC Largs hieß RAF Vanduara, die 1943 unter Wing Commander Carroll stand. Das Ausbildungszentrum war auch das Hauptquartier der Combined Operations Base (WA) des Konteradmirals und der Flaggoffizier, der die Angriffstruppen in Übersee befehligte. HMS Warren schloss das Hollywood-Hotel in Largs ein.

Vanduara, der Name der Basis, wie ich ihn kenne, stammt vom Vanduara Hotel in Largs, dem zweistöckigen Gebäude am nördlichen Ende der grasbewachsenen Strandpromenade gegenüber dem Barrfields-Gebiet. Heute ist das Gebäude ein Wohnblock. Während der ersten Hälfte des 2. Weltkrieges war das Hotel das ursprüngliche Basis des neu gebildeten Combined Operations HQ unter dem Kommando von Adm. Keyes, dem an derselben Stelle Mountbatten folgte. Mein verstorbener Onkel Robert Lovelock hatte als sehr junger Klempnerlehrling Gelegenheit, im Hotel zu sein, um die Zentralheizung zu reparieren. Er und sein Geselle gingen gerade einen Korridor entlang, als sich ein Marineoffizier näherte. Als er an ihnen vorbeiging, fragte der Marineoffizier: "Wie geht's, Jungs?", worauf sie antworteten: "Guter Herr, wie geht's?" und gingen weiter. Sekunden später betraten der Klempner und sein junger Kumpel ein Zimmer. Über dem Kamin des Marineoffiziers, mit dem sie gerade so beiläufig gesprochen hatten, hing ein großes Gemälde. Mountbatten !! [Para beigesteuert von Ian Wilkins.]

Informationen zur Personalausstattung zu einem Zeitpunkt während der Beauftragung werden im Folgenden zugunsten von Personen mit besonderem Interesse wiedergegeben.

CTC Larges-Hauptquartier Mitarbeiter -Major Mallock (RA), S/L, Savory (RAF), Kapitän Brown (RCS), Kapitän Douglas (RUR), Major Vaughan Thomas (RCS), Major Sellon (KOSB), Major Wood ( RA), Oberst Hon. John Kemp (RA), Konteradmiral Horan (RN), Generalmajor Sir James Drew (Kameras), Kommandant Aubrey St. Clair Ford (RN), Wing Commander W. Tailyour (RAF).

Leitende Mitarbeiter von CTC Largs - S/L Savory, Maj Mallock, Capt Brown, Capt Douglas, Maj Vaughan Thomas, Maj Wood, Comdr St Claire Ford, F/O Peggy Herbert, (WAAF), Col. Hon John Kemp, W/C Tailyour, Maj. Verkaufen auf.

RAF-Personal Largs - F/Lt Cox AFC, S/L Bohnenkraut.

Funktion Halte- und Trainingsbasis für RN Beach Commandos und Haltebasis für das Personal der kombinierten Operationen. RN Beach Commandos trainierten mit ihren jeweiligen Strandgruppen. Marine-Erstausbildung für Offiziere und Besatzungen großer Landungsboote. Siehe auch HMS-Gürteltier.

Adresse und Inbetriebnahme HMS Dundonald I, Gailes Camp, Auchengate, Troon, Ayrshire, Schottland. Am 1.4.42 in Betrieb genommen und im September 1946 ausgezahlt.

[Foto Gesamtansicht des Strandes der HMS DUNDONALD, Troon, wo viele Tanklandungsboottests durchgeführt wurden. Im Vordergrund arbeiten deutsche Häftlinge. IWM (A 29875).]

Andere Informationen Das Personal des Combined Training Center (Naher Osten) übernachtete im März '45 im Gailes Camp, als sie von ihrem Dienst zurückkehrten. Sie wurden absorbiert in Gürteltier im Juli '45.

Funktion Combined Signals School (CSS) für die RN, RAF und Army auch Ausbildung von RN Beach Signals Sections.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie H.M.S. Dundonald 2, Auchingate, Troon, Ayrshire, Schottland. In Betrieb genommen am 04.04.42 und geschlossen am 06.06.46.

Andere Informationen - Das CSS wurde am 1. November 1941 in Inveraray, Argyll, als Teil des Kombinierten Ausbildungszentrums Nr. I gegründet. HMS Quebec. Es war eine Idee von Mountbatten und wie alle anderen Trainingsprogramme auf einen spezifischen Bedarf ausgerichtet. Die CSS war ein frühes Beispiel für eine kombinierte Berufsschule. Der erste Direktor war Commander LC Skinner, R.N. Anfänglich wurde die gemeinsame Kontrolle einem Oberstleutnant der Royal Signals, einem RAF Wing Commander und einem Major Royal Marines mit einer einheitlichen Kommandostruktur übertragen.

[Foto Signale Klasse bei der Arbeit bei HMS DUNDONALD, Troon. IWM (A 29876).]

Signalverfahren wurden entwickelt, gelehrt und in Kommunikationsübungen zu und von Landungsbooten in die Praxis umgesetzt. Die Schule war auch für das Experimentieren und Trainieren in frühen Formen von Navigationshilfen mit Funk und anderen Geräten verantwortlich. Diese wurden entwickelt, um kleinen Landungsbooten dabei zu helfen, ihren Weg zu ausgewiesenen Landeplätzen an feindlichen Stränden zu finden. 1942 zog die Schule nach Troon (HMS Dundonald 2) und dem dortigen Ausbildungszentrum wurde der ungewöhnliche Anblick von Männern aus allen Diensten geboten, die zusammen paradieren und einem Signaldienstoffizier Bericht erstatten, der von jedem der drei sein könnte!

Funktion Heimatstation der RAF 516 Squadron, die dem Combined Operations beigefügt war. Sein Hauptzweck war es, realistische Luftangriffe und Nebelwandeingaben für das amphibische Landungstraining bereitzustellen. Auch bei der Kalibrierung des Radars auf den 3 speziell in Auftrag gegebenen Schiffen namens Fighter Direction Tenders - FDT 13, FDT 216 und FDT 217 - unterstützt.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Angrenzend an das Dorf Dundonald in Ayrshire.

Andere Informationen Auch bekannt als Bogside. Weitere Informationen zur Dundonald Air Station finden Sie unter 516 Squadron. Quellen RAF Dundonald Betriebsbücher und öffentliche Archive.

Funktion HQ für die Ausbildung von Panzerlandungsbooten. Ausbildungsstätte für große Landungsbootsoffiziere und große Landungsbootschützenschule.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Troon, Ayrshire. Base wurde vom 1.4.42 bis Mai 1946 in Betrieb genommen.

Funktion Große Aufarbeitungs- und Reparaturbasis für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Irvine, Ayrshire. Basis wurde vom 11.01.43 bis 31.12.44 in Betrieb genommen. Anschließend in Fullerton umbenannt.

16. HMS Stopford

Funktion Großer Stützpunkt für Landungsboote für die "Aufarbeitung" von Fahrzeugen vor dem Betrieb. Passive Verteidigungsschule und Ballonschule (?)

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Bo'ness, West Lothian. Base wurde am 18.04.42 in Betrieb genommen und am 15.09.45 abbezahlt.

Andere Informationen Benutzte die Docks von London and North East (LNER) in Bo'ness als Basis für Landungsboote und Bo'ness Strumpfwaren-Gebäude für Rating-Billets.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Boston, Lincolnshire. Base wurde am 21.01.43 in Betrieb genommen und am 08.09.45 abbezahlt.

Funktion Reparatur und Wartung von Schiffsmotoren von Landungsbooten, ggf. Ausbildung von Heizern (Marine Engineering Mechanics).

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Lowestoft. Name bekannt gegeben im November 1942, in Dienst gestellt am 19.01.43 und geschlossen am 28.06.46.

Andere Informationen Die Zeugenaussage eines Veteranen, der auf der Werft von Mylodon Brooks diente, war gerade flussaufwärts von der HMS Mylodon in Lowestoft. Sie stellten hochseetaugliche Minensuchboote her, obwohl sie komplett aus Holz bestanden. Einige Listen beziehen sich anscheinend fälschlicherweise auf Great Yarmouth.

Funktion Basis und Ausbildungsstätte für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Ipswich. Die Basis wurde am 01.01.43 in Betrieb genommen, Pflege und Wartung am 07.09.43, wieder in Betrieb genommen am 15.10.43 und am 20.02.46 abbezahlt.

Andere Informationen War St. Felix School in Southwold, Ipswich. Auch HQ für FORCE L FOLLOW-UP für die Landung in der Normandie. Ursprünglich eine "Suspense Station", die Unterkunft in der Woolverstone Hall bot.

Funktion Marineausbildung zu Wasser und an Land für Offiziere und Besatzungen kleiner Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Brightlingsmeer. Base wurde am 04.05.42 in Betrieb genommen und am 30.09.44 abbezahlt. Später, als RN Camp St. Osyth, wurde es als Unterkunft für Marineüberfalltrupps genutzt.

Andere Informationen Bis zu 1/7/43 Offiziere für Seelandungsboote wurden von der Ausbildungsstätte gestellt HMS König Alfred in Howe, wo sie als Beamte eintraten und nach ihrer Ausbildung als Offiziere abschlossen. Als dieser Vorrat nach der Schließung von versiegte König Alfred, Offiziere wurden rekrutiert aus HMS Lockailort. Sie wurden dann im Landungsbootbetrieb bei . ausgebildet HMS Helder und HMS Effingham in Dartmouth.

Nach dem 1.4.43 änderte sich die Rekrutierungspolitik zugunsten der Royal Marines und stellte Offiziere und Besatzungen für die kleineren Landungsboote. Im Rahmen dieser Vereinbarungen absolvierten Marineoffiziere einen 9-wöchigen Vorkurs 6 at HMS Eastney und 3 Wochen im Handwerk bei HMS Northney. Von dort wurden sie ernannt zu HMS Helder oder HMS Effingham für 6-wöchige Trainingskurse mit ihren Crews. Die ersten 4 Wochen beschäftigten sich im Wesentlichen mit Marineaspekten und die restlichen 2 Wochen mit der Arbeit mit dem Militär. In dieser Phase wurden Flottillen kleiner Landungsboote gebildet und den kombinierten Operationsbasen zugeteilt, wo die weitere Ausbildung der gebildeten Flottillen durchgeführt wurde. Bis zur Zuweisung an Force Commander könnten gebildete Flottillen für die Arbeit mit dem Militär an kombinierte Ausbildungszentren angegliedert werden.

Funktion Hier wurde eine Weiterbildung von Formflottilles durchgeführt, auch bei HMS-Foliot I, II und III (Plymouth), HMS Eidechse (Shoreham) und HMS Seeschlange (Burnham).

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Südende. Basis wurde am 17.11.42 in Betrieb genommen, am 21.01.46 abbezahlt und am 03.06.46 geschlossen.

Funktion Combined Operations Holding Base für das Personal von RM Landungsbooten.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie

Funktion Landebootbasis und Haltebasis für das Personal der kombinierten Operationen.

Adresse und Inbetriebnahme Burnham und Crouch. Basis wurde von 7/43 bis 10/46 in Betrieb genommen.

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie In Betrieb genommen am 12.07.42 und ausgezahlt am 06.06.45.

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Klarheit. Die Basis wurde am 12.07.42 in Betrieb genommen.

Funktion H utted Unterkunft Lager. Eine Haltebasis für RM-Landungsbootpersonal (Geschützbesatzungen) und eine kleinere Landungsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Kitchener (?) Lager, Richborough, Kent. Base wurde am 23.06.43 in Betrieb genommen und am 31.08.46 abbezahlt.

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Folkestone. Base wurde am 14.03.43 in Betrieb genommen und am 04.10.45 abbezahlt. Einige Aufzeichnungen zeigen, dass die Basis bereits am 12.01.42 existierte.

Andere Informationen Möglicherweise Bluebird III vor 12/42 genannt. Wenn ja, zurück zu Bluebird III 11/45.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Roggen. Base wurde am 20.08.43 in Betrieb genommen und am 15.09.43 abbezahlt. Wieder in Betrieb genommen am 02.02.44 und ausgezahlt am 01.10.45.

Funktion Basis für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Neuer Hafen. Base wurde am 15.10.42 in Betrieb genommen und am 22.06.45 abbezahlt. Im März 1945 wurde es als Landungsbasis nicht mehr benötigt und wurde zur Unterkunft für 'Eclipse' (?)-Partys.

Funktion Landungsbasis für kombinierte Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Shoreham. Basis wurde am 10.07.42 in Betrieb genommen, am 31.10.45 in Pflege und Wartung gestellt und am 31.12.45 geschlossen.

Andere Informationen - aus dem Forschungsarchiv der Royal Navy.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Die Basis befand sich in zwei Bereichen. Bracklesham Bay und Birdham in der Nähe von Chichester. Es wurde am 20.10.42 in Betrieb genommen und am 30.06.45 abbezahlt, so dass Birdham als Tender für Victory III übrig blieb. Birdham wurde am 30.11.45 ausgezahlt.

Andere Informationen Combined Ops 'Suspense Base' vor der Inbetriebnahme. Ich habe das Sussex Ideal Holiday Camp und das Gibson's Camp in Bracklesham Bay, das Brackleshan Bay Hotel und verschiedene Unterkünfte in Birdham genutzt.

29. HMS Northney, I, II, III und IV

Funktion Ausbildungsstätte für Landungsboote und Combined Ops Camp.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hayling-Insel. Die Basis wurde am 15.6.40 (ohne Namensnennung) unter Victory III in Betrieb genommen. Es war bekannt als HMS Northney vom 26.01.41, wurde am 02.03.41 in Betrieb genommen und im Januar '46 abbezahlt.

Funktion Basis für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hayling-Insel. In Dienst gestellt am 10.01.42 und im Januar 1946 ausgezahlt.

Funktion Montagestützpunkt für den auswärtigen Dienst für Landungsboote 'mobile Einheiten', auch eine Ausbildungsstätte für Maschinenraumbewertungen mit einem 7-wöchigen Theorie- und Praxiskurs.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hayling-Insel. Die Basis wurde vom 10.01.42 bis zum 31.12.45 in Betrieb genommen.

Funktion Landungsbasis und ab August 1945 Lager für das Personal der Kombinierten Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hayling-Insel. Die Basis wurde vom 10.01.42 bis zum 18.12.45 in Betrieb genommen.

Funktion Landungsbasis und ab August 1945 Lager für das Personal der Kombinierten Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hayling Island, Sonnenscheincamp. Basis wurde vom 25.11.42 bis 10.12.45 in Betrieb genommen.

Funktion Reparaturbasis COPP Depot. (Combined Operations Lotsenparteien) (?)

Adresse und Inbetriebnahmehistorie

Funktion Kleine Landungsbasis einschließlich Wartung, auch eine operative Trainingsbasis für Fahrzeuge der Force J Flottille im August 1941.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hamble, Southampton, befindet sich im Household Brigade Yacht Club. Es wurde vom 12.08.40 bis 31.03.46 in Betrieb genommen.

Funktion Trainingslager.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Cowes, Isle of Wight vom 04.05. bis 06.08.42. Verschmelzt mit HMS Osborne Formen HMS Vectis, Seaview, Isle of Wight, die am 06.08.42 in Betrieb genommen und am 20.05.45 ausgezahlt wurde.

Andere Informationen Sehen HMS Vectis Nr. 36 unten.

Funktion Reparaturbasis für Panzerlandungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Southampton. Die Basis wurde am 09.01.42 in Betrieb genommen, ab dem 01.12.46 auf Pflege und Wartung gestellt und am 01.02.46 abbezahlt. Sie wurde am 06.11.42 auf der Werft Harland and Wolff gegründet. Später Elmsfield Court, Oakville Mansions, Devonshire Buildings und Southern Railway Depot genutzt für HMS Tintenfisch.

Funktion Personal der Landungsbootstaffel.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Westcliff Hall Hotel, Hythe. Squid II wurde am 26.02.44 in Dienst gestellt und ab dem 19.04.45 gepflegt und gewartet.

Funktion Geschütz-, Navigations-, Signal-, Flugzeugerkennungs-, Schulungs- und Disziplinarkurs für Unteroffiziere.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie

Andere Informationen Später übertragen nach HMS St. Barbara, Bognar, die am 9.1.43 in Dienst gestellt wurde.

Funktion Kombinierte Operationsbasis für Landungsboote ab Januar 1943, die administrative Unterstützung und Erleichterung des Servicebedarfs bietet. Auch Ersatzmannschaften und Ersatz-Royal Marines für Flak- und Kanonenboote untergebracht.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Exbury-Haus, Southampton. Der Stützpunkt wurde am 05.06.42 in Betrieb genommen, ab dem 04.45 auf Pflege und Wartung gestellt und am 07.06.45 geschlossen.

Andere Informationen Hier ist ein Bericht des Kanadiers Bill Newell (Foto), der sich an seine Zeit bei . erinnert HMS Mastodon sehr gut.

Die fünf Lastwagen mit den Männern des Royal Canadian Navy Beach Commando (RCNBC) "W" vom Eisenbahndepot in Southampton, an der Südküste Englands, bogen in das Eingangstor ein HMS Mastodon bei Exbury. Es war ein schöner Tag gegen Ende Februar 1944, und ich konnte ein großes palastartiges Herrenhaus mit weitläufigen und wunderschön angelegten Gärten sehen. Das als Exbury Estate bekannte Anwesen am östlichen Rand des New Forest gehörte der berühmten Bankiersfamilie Rothschild.

Wir wurden in unsere drei kombinierten 28-Mann-Kommando-Untereinheiten W-1, W-2 und W-3 ​​zusammengestellt, wobei jede Untereinheit einer von mehreren Nissan-Unterkunftshütten im ganzen Wald zugeteilt wurde. Sie waren mit Einzelbetten ausgestattet und waren trocken und sauber. Dies war unser erster Beitrag nach unserer Grundausbildung in der Royal Navy Commando Base HMS Gürteltier , in den Hügeln Schottlands bei Ardentinny am Loch Long. HMS Mastodon Weiterbildung auf verschiedenen Landungsbooten auf dem nahegelegenen Beaulieu River.

Es war ein hübsch angelegtes Anwesen mit Bäumen, Büschen und blühenden Pflanzen aus fernen Ländern, die meisten mit Identifikationsplaketten, die den Mitgliedern der britischen Königsfamilie gewidmet waren. Es war von der Royal Navy Combined Operations Branch requiriert worden, um die "Operation Neptun" zu planen, die, wie wir später erfuhren, die amphibische Phase der "Operation Overlord" war - der Invasion der Normandie. Uns wurde gesagt, dass der Feind über die Basis und ihren Zweck Bescheid wusste und dass wir dort waren, um Sicherheit zu gewährleisten und verschiedene Aspekte unserer Ausbildung fortzusetzen.

In Bezug auf unser persönliches Wohlbefinden war dieser neue Standort eine Verbesserung gegenüber Schottland. Die Winter dort waren lang und hart, das Training hart, aber trotz dieser Strapazen gewannen die Absolventen der Ausbildung ein Gefühl der individuellen Selbständigkeit sowie der Teamarbeit. Bei einigen Personen kultivierte sie eine rebellische Natur, was zu Zwischenfällen der Gehorsamsverweigerung führte, insbesondere zwischen Mitgliedern unserer Einheit und den britischen Unteroffizieren und Offizieren.

Unsere Ausrüstung bestand zu gleichen Teilen aus Lee-Enfield-Gewehren und Reising 9-mm-Maschinenpistolen, die buchstäblich Sten-Gewehre mit Holzschäften waren. Jede der drei Einheiten hatte auch ein Lewis .303 Maschinengewehr. Dies war ein älterer Typ eines luftgekühlten Maschinengewehrs, das aus einer '47-runden' Rundpfanne mit der gefährlichen Angewohnheit, sich bei jeder 17. Runde zu verklemmen, gespeist wurde. Ein Assistenzschütze wurde beauftragt, die Munition zu handhaben und eine Reihe von Pfannen geladen und bereit zu halten. Die normale Abschussreihenfolge der Runden war 123 (ein Leuchtmarker, ein Kugelschreiber und ein Panzerungspiercing).

Wir waren immer noch mit Kampfuniformen der britischen Armee ausgestattet und erhielten die bequemeren Uniformen der kanadischen Armee erst, als wir mit einem kanadischen Panzerregiment in Aldershot, weiter östlich in Südengland, auf einem Panzereinsatzkurs waren. Von HMS Mastodon Wir wurden auf verschiedene Basen zur Spezialausbildung in Kampfausrüstungen zugeteilt, und zwischen diesen Einsätzen übernahmen wir Sicherheitsaufgaben auf der Basis. Wir bemerkten das Kommen und Gehen von eher hochrangigem Servicepersonal, konnten aber deren Zweck nur erahnen.

Das örtliche Dorf Exbury war malerisch, mit einer Post, die auch als unsere Sparkasse diente, und einem Pub, der für unsere Freizeitbedürfnisse wichtig war. Die Dorfbewohner waren angenehm und sympathisch, und obwohl wir keine militärischen Angelegenheiten besprechen konnten, genoss ich in der Vorkriegszeit viele Gespräche über das Anwesen von Exbury.

Gelegentlich nahmen wir an Suchtrupps vor der Morgendämmerung nach feindlichen Agenten teil, die vielleicht nachts mit dem Fallschirm in die Gegend geflogen waren, aber immer ohne Erfolg. Nach Tagesanbruch trafen wir oft Mitglieder der Frauenlandarmee, die auf den Feldern arbeiteten. Wir würden uns mit ihnen unterhalten, um Informationen über verdächtige Personen oder Ereignisse zu sammeln. Die meisten Bauern, die die WLA-Mädchen beschäftigten, gehörten der Heimwehr an und waren alarmiert worden, nach Fremden Ausschau zu halten. Natürlich beschränkten sich unsere Gespräche mit den Mädchen nicht immer nur auf Dienstangelegenheiten, sondern darauf, sich mit ihnen in der Freizeit zu verabreden.

Wir sahen Beweise für militärische Täuschung, als wir über ruhige Landstraßen gingen. Einmal sahen wir über den Hecken die Mündungen mehrerer Flugabwehrgeschütze himmelwärts gerichtet, aber seltsamerweise ohne die üblichen Geräusche, die mit dieser Art von Installation verbunden sind. Bei näherer Betrachtung entpuppten sie sich als gefälschte Geschützstellungen mit Tarnnetzen.

Obwohl die meisten unserer freiwilligen Mitglieder etwas weniger unterwürfig erschienen als ihre britischen Kollegen, waren sie unserem König und unserem Land nicht weniger treu. Wir waren britische Untertanen und stolz darauf, und ich wurde empört und sogar feindselig bei jeder Andeutung, dass diese Überzeugungen unaufrichtig waren.

Im Juni 2006 besuchte ich das Anwesen von Exbury erneut, um an den Jubiläumszeremonien der Landung in der Normandie durch die Exbury Veterans' Association teilzunehmen. Meine Tochter Kari Lou und ich hatten das Vergnügen, von Edmund Rothschild eingeladen worden zu sein, einen Tag als Gäste von ihm und seiner Frau Anne auf dem Anwesen zu verbringen.

Während meiner Gespräche mit Edmund erinnerte ich mich an einen Vorfall, als eine 30 Fuß lange Blaufichte auf dem Anwesen vor dem Herrenhaus in der Nacht mit einer Axt gefällt worden war. Der mutwillige Schaden war an sich schon schlimm genug, wurde aber noch schlimmer durch die Tatsache, dass der Baum von einem Mitglied der königlichen Familie geweiht worden war. Trotz fehlender Beweise oder Geständnisse wurde unsere Kommandoeinheit dafür verantwortlich gemacht. Edmund war sehr erfreut, nach so vielen Jahren die Möglichkeit zu haben, die Sache in Ordnung zu bringen. Er war nach Kriegsende auf das Gut zurückgekehrt, nachdem er seine Aufgaben als Kommandant zweier britischer Artillerieregimenter in Italien und Europa erfüllt hatte. Als er von dem Baumvorfall von 1944 erfuhr, bat er die Militärpolizei um Ermittlungen. Sie stellten fest, dass zwei Irländer verantwortlich waren, die auf dem nahegelegenen Fluss an Landungsbooten arbeiteten. Es war ein Ausdruck ihrer antibritischen Gefühle gewesen, die nach einem langen Abend im Pub zum Vorschein kamen.

Edmund war der festen Überzeugung, dass eine formelle Entschuldigung bei der kanadischen Marine erforderlich war, aber zu diesem Zeitpunkt war es viel zu spät, um in Ordnung zu sein. Er sagte zu mir: "Bitte nehmen Sie meine Entschuldigung im Namen des Basiskommandanten und der Royal Navy an." Ich antwortete: "Im Namen der Royal Canadian Navy wird die Entschuldigung angenommen."

Ehre war nach 62 Jahren gedient!

Funktion Landungsbasis und Fleet Air Arm Camp.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Puckpool, Ryde, Isle of Wight. Die Basis wurde am 15.11.39 in Betrieb genommen und am 31.07.42 abbezahlt.

Andere Informationen Untergebrachter Überlauf von nahegelegenen Flotten-Luftwaffen-Depots.

Funktion Kleine Landungsbasis und HQ von SO Force J. Siehe Nr. 31 HMS Peiniger.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Meerblick, Insel Wight. Die Basis entstand aus dem Zusammenschluss von HMS Peiniger und HMS Osbourne. HMS Vectis wurde am 06.08.42 in Betrieb genommen und am 20.05.45 ausgezahlt.

Funktion Landebootbasis für B argepersonal. Ausbildung von Offizieren und Dienstgraden.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Yarmouth, Isle of Wight, Norton und Savoy Camps. Die Basis wurde am 15.11.42 in Betrieb genommen und im September 1944 abbezahlt.

Andere Informationen Thames Bargees und ihre Barkassen wurden für Overlord requiriert.

Funktion Ausbildungsstätte für kombinierte Einsatzkräfte. Schule für Sturmgeschütze.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Poole, Dorset. Die Basis wurde am 10.07.42 in Betrieb genommen und am 03.01.46 abbezahlt.

Andere Informationen Shaftesbury Homes in Poole, Lake Camp in oder in der Nähe von Hamworthy und Round Island.

Funktion Combined Operations Boat Training an Land und zu Wasser für Offiziere und Besatzungen, die kleinere Landungsboote betreiben. 6 Wochen Kurs. Wurde im Januar 1943 vom Nr. 1 Combined Training Centre, Inverarary am Loch Fyne nach Dartmouth verlegt, als das College in Dartford nach Eaton Hall verlegt wurde.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Dartmouth, Devon, England.In Dienst gestellt am 23.12.42 (1.2.43?) und am 19.07.43 in HMS Effingham umbenannt.

Andere Informationen Übernahm das Gelände des ehemaligen Dartford College, das im Januar 43 in die Eaton Hall umzog. Siehe HMS Helder.

Funktion Schiffspersonal - Ausbildung der Besatzungen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Ursprünglich im Salcombe Hotel in Salcombe untergebracht, aber später in das Imperial Hotel in Exmouth verlegt. Am 17.07.43 in Betrieb genommen und am 01.01.44 ausgezahlt.

41. HMS Foliot I und III

Funktion Abrechnungsbasis für Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Plymouth. 1944 bis 31.3.46.

Andere Informationen Am 05.06.44 wurde die Buchhaltung und Wartung der Landungsboote von Albatross übernommen.

Funktion Haltebasis für das Personal der Combined Ops.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Bickleigh, Plymouth. Basis wurde von 7/43 bis 10/46 in Betrieb genommen.

Funktion Kombinierte Operationsbasis und Ausbildungsstätte, einschließlich HQ der Landing Craft Obstruction Clearance Unit (LCOCU), zu der die Kampfflugzeuge der Marine gehörten.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Fremingham-Lager, Appledore. Die Basis wurde am 08.01.42 in Betrieb genommen und am 23.04.48 abbezahlt.

Andere Informationen [ Foto Froschmänner der LCOCU verlassen das Wasser, nachdem sie ihre Aufgabe erledigt haben. IWM (A 28998).]

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Ilfracombe. Die Basis wurde am 17.09.43 in Betrieb genommen und am 30.11.46 abbezahlt.

Andere Informationen Am 17.09.43, Appledore II übernahm das zuvor von bewohnte Gelände/Gebäude Ausgezeichnet II, das im Oktober 43 in das Collingwood Hotel Ilfracombe überführt und umbenannt wurde Odyssee am 11.04.43.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie

Funktion Amersham war der Stützpunkt der 30 Assault Unit, der kombinierten RN/RM-Einheit, die eingesetzt wurde, um Geheimnisse und Waffen der Achsenmächte zu beschlagnahmen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Die Idee von Lord Louis Mountbatten und Cdr Ian Fleming wurde im Herbst 1942 als Field Intelligence Unit gegründet. Die Basis befand sich auf der Cold Morham Farm, die an der alten A413 nördlich der heutigen Altstadt liegt.

Andere Informationen Die ursprüngliche Einheit wurde aus 34 (Armee) Truppen und 33 (RM) Truppen SS-Brigade gebildet. Die Geschichte der Einheit wird von Sqn/Ldr David Nutting (und Lt/Cdr Jim Glanville) in dem Buch 'Attain by Surprise' ISBN 0 9526257 1 7 bereitgestellt, das 1997 von David Colver, 12 March Square, Chichester PO19 4AN veröffentlicht wurde. (Informationen mit freundlicher Genehmigung) von Jerry Maycock.)

Funktion Hauptquartier des Kombinierten Operationskommandos.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Admiralty House in London von Mitte Juni bis Ende August 1940, als es nach 1a Richmond Terrace, London umzog.

Andere Informationen Das Hauptquartier für kombinierte Operationen war seit der Ernennung von Generalleutnant Alan Bourne am 14. Juni 1940 zum "Kommandanten von Angriffen auf feindliche Küsten und Berater des Stabschefs für kombinierte Operationen" in der Admiralität untergebracht. Die Aktivitäten der noch jungen Organisation fiel unter den „Schutzflügel“ des höheren Dienstes und damit der Stabschefs. Dies mag General Bourne gepasst haben, aber mit Churchills persönlicher Ernennung von Sir Roger Keyes (einem langjährigen engen persönlichen Freund) zum Direktor der kombinierten Operationen im Juli sollte sich die gemütliche Vereinbarung ändern. Keyes machte sich schnell daran, in separate Räumlichkeiten umzuziehen, und wie Moses führte er seine Mitarbeiter Ende August 1940 aus dem Admiralty House in die 1a Richmond Terrace, London.

NICHT IN DER KARTE ENTHALTENE BETRIEBE (spätere Ergänzungen)

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Fortrose, in der Nähe von Inverness, Schottland.

Andere Informationen In Dienst gestellt 15.11.43. Pensioniert am 15.08.44.

Funktion Naval Officer in Charge (NOIC) und Coastal Forces (CF) Base inklusive Unterkunft. Später eine kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Yarmouth, Isle of Wight und Poole, England. 8/42 bis 10/12/42. Basis von Combined Operations (?) 3/43 erworben und Manatee neu zugewiesen (siehe 37 oben). In Dienst gestellt am 07.07. in Lymington als Basis für kombinierte Operationen und am 04.07. in den Ruhestand versetzt. Nicht mehr benötigt 20.8.44, Aufgelegt 9/44 und entsorgt 10/44.

Funktion HQ der Spezialbooteinheit.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Coldhayes, Liss, Hampshire, England. Inbetriebnahme 30.10.43. Am 17.02.44 ausbezahlt.

Andere Informationen HQ für Royal Navy Boom Commando, Combined Operations Pilotage Parties (COPPs), Royal Marine Boom Patrol Detachments (RMBPDs) und Special Boat Sections.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Bognor Regis, West Sussex, England. In Auftrag gegeben 09.10.43. Am 14.06.45 pensioniert.

Andere Informationen Angehängt an HMS Dinosaurier 23.01.45 (?)

Funktion Kombinierte Operationsbasis für große Landungsboote.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Kohlenhaus Fort, Tilbury, Essex, England. In Auftrag gegeben am 09.07.43, geschlossen am 20.01.46 und ausgezahlt am 02.02.46.

Andere Informationen Auch als Entmagnetisierungsstation aufgeführt (Entmagnetisierung von Schiffen, um sie vor magnetischen Minen zu schützen, obwohl einige Berichte angeben, dass hier nur Tests durchgeführt wurden). Buchstabierte St Clements in einigen Listen. Auch St. Clements I, Perrys, Tilbury St. Clements II, St. Johns, Tilbury und St. Clements III, 16.05.44 bis 20.01.46, Stützpunkt-/Durchgangslager für Transfers von und nach Deutschland.

Funktion Trainingsbasis für kombinierte Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Burnham auf Crouch, Essex, England. Am 11.08.43 in Betrieb genommen und am 10.03.45 ausgezahlt und am 12.07.45 geschlossen.

Andere Informationen Zunächst unter Harwich. Später konzentrierte man sich auf die Ausbildung von Offizieren mit auf Helder übertragenen Dienstgraden.

Funktion Unterkunftsschiff und Abrechnungsbasis für kombinierte Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Devenport, Plymouth, England. In Dienst gestellt 06.02.43 und von Combined Operations bis 10.44 (mindestens) verwendet. Aufgebrochen 8/46.

Funktion Kombinierte Operationen "Suspense" Basis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie South Hayling Island, Hampshire, England. In Betrieb genommen 06.07.43 und am 15.01.46 ausgezahlt.

Andere Informationen Später wurde eine Landing Barge Base und eine Mobile Landing Craft Advanced Base (MOLCAB) Sammelplatz. MOLCAB-Einrichtungen wurden je nach Bedarf schnell an geeigneten Standorten errichtet. Sie stellten Unterkunft für das Personal und die Wartung und Erste-Hilfe-Reparaturen von Rümpfen, Maschinen und Bewaffnung von Landungsbooten zur Verfügung. Die Gesamtstärke eines typischen MOLCAB betrug 36 Offiziere und 374 andere Dienstgrade, von denen der größte Teil Royal Marines waren, unter einem Royal Marine Commanding Officer.

Funktion Ursprüngliches Hauptquartier der kombinierten Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Hamble, Southampton, England. In Dienst gestellt am 20.10.39 und verkauft am 09.06.45.

Andere Informationen Diese Einrichtung scheint ein Depotschiff (Yacht) gewesen zu sein.

Funktion Holdingbasis für das Personal der kombinierten Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Tullichewan Castle Camp, Balloch, Loch Lomond, Schottland. Beauftragt am 03.10.45 und ausgezahlt am 06.10.46.

Andere Informationen Von 1942 bis 1944 war eine Trainingsbasis für WRNS unter dem Namen Spartiate II.

Funktion Hauptquartier für kombinierte Operationen.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Portsmouth, England. In Dienst gestellt am 30.06.44.

Funktion Landungsboot und Minesweeper-Basis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Port Edgar am Fluss Forth, etwas westlich von South Queensferry, Schottland. Am 25.10.43 in Betrieb genommen und am 28.02.46 ausgezahlt.

Andere Informationen Auch der Standort einer Basis namens Lochinver.

Funktion Kombinierte Operationsbasis und Hard Party School. (Ein 'hart' war ein harter Landeplatz an einem Strand).

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Stokes Bay, Alverstoke, Hampshire, England. Am 29.01.44 in Betrieb genommen, am 29.04.44 geschlossen und am 30.04.46 ausgezahlt.

Andere Informationen Bestehend aus 'Hards' in Stokes Bay und Fort Gilkicker. Ladepunkt war der South Parade Pier.

Funktion Kombinierte Operationsbasis.

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Stokes Bay, Alverstoke, Hampshire, England. Am 43. März in Betrieb genommen und am 30.04.46 nur mit Pflege und Wartung abbezahlt.

Andere Informationen Wird bei Kriegsende zur Lagerung kleiner Landungsboote an Land verwendet.

Funktion Combined Operations Boat Training (Landing Craft?).

Adresse und Inbetriebnahmehistorie Zuvor HMS Dartmouth III (siehe oben) und am 19.07.43 in HMS Effingham umbenannt. Am 31.12.43 wurde die Ausbildung auf HMS Westcliff III und HMS St Matthew übertragen, als das RN College am 01.01.44 auf USN übertragen wurde.

1 HMS Saunders Kombiniertes Schulungszentrum Mittlerer Osten

2 Assegai, in der Nähe von Durban, Südafrika.

3 Braganza II, Bombay, Indien.

4 Dilwarra, Manora, Bombay, Indien (Royal Indian Navy).

5 E L Hind (1938) Bombay, Indien, (Royal Indian Navy).

6 Ellissa Medina, Basis für kombinierte Operationen.

7 Hamiccar Djedjelli, Algerien Messina, Kombinierte Operationsbasis.

Es gibt etwa 300 Bücher auf unserer Seite 'Combined Operations Books' aufgeführt. Sie oder alle anderen Bücher, die Sie kennen, können online bei der Advanced Book Exchange (ABE) erworben werden. Ihr Suchbanner-Link auf unserer 'Bücher'-Seite durchsucht die Regale von Tausenden von Buchhandlungen weltweit. Geben Sie einfach den gewünschten Titel ein oder kopieren Sie ihn und fügen Sie ihn ein oder verwenden Sie das Feld "Stichwort" für Buchvorschläge. Es gibt keine Kaufzwang, keine Registrierung und keine Passwörter.

Wenn Sie noch so kleine Informationen über Ausbildungseinrichtungen für kombinierte Operationen haben, kontaktieren Sie uns bitte. Änderungen der Namen, Standorte und Nutzungen der Ausbildungsstätten im Laufe der Kriegsjahre sorgen für Verwirrung.

Das Buch 'Küsteneinrichtungen der Royal Navy' von Lt Cdr B Warlow, RN, the Bulldozer Zeitschrift des Verbandes Kombinierter Betrieb, Öffentliches Archiv einschließlich der Kursnotizen der Stabsoffiziere vom 30.07.43 und 18.03.44 und gegebenenfalls Informationen von Personen, deren individuelle Beiträge gewürdigt werden.

Über uns

Hintergrund zur Website und zum Gedenkprojekt und ein Blick in die Zukunft sowie andere Kleingedrucktes und Website-Accounts etc. Klicken Sie hier für Informationen.

Empfohlene Links „Crowd Funding“ Aufruf zur Denkmalpflege Combined Ops Heritage 40 D Day Stories. Der Appell richtet sich an die „dauerhafte“ Erhaltung des Gedenkstättenfußabdrucks und seiner unmittelbaren Umgebung durch eine Vereinbarung zwischen dem National Memorial Arboretum und dem Combined Operations Memorial Fund.

Erinnere dich an einen Veteranen

Erweisen Sie Veteranen, die im Zweiten Weltkrieg im oder an der Seite des Combined Operations Command gedient haben, eine persönliche Ehrerbietung, indem Sie ihre Angaben und ein optionales Foto zu unserer Ehrenliste und den Seiten, die sie auch dienten, auf dieser Website hinzufügen. Lesen Sie das Gebet für kombinierte Operationen.

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite über das Combined Operations Command in Anerkennung unserer Veteranen des 2. Weltkriegs. Sie können gerne Informationen, Fotos und Kommentare hinzufügen oder auf Nachrichten anderer antworten.

Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten

Ö Veranstalter: Erreichen Sie die Leute, die an Ihren kombinierten Operationen oder kriegsbezogenen Ereignissen interessiert sind, indem Sie sie kostenlos zu unserer Webseite hinzufügen. Alle anderen: Besuchen Sie unsere Webseite für Informationen zu Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie eine Veranstaltung oder Sehenswürdigkeit kennen, die nicht aufgeführt ist, teilen Sie uns dies bitte mit. Um eine Veranstaltung oder einen interessanten Ort zu melden, klicken Sie hier . Um die Webseite zu besuchen, klicken Sie hier.

Finden Sie interessante Bücher

Suchen Sie direkt auf unserer Bücherseite nach Büchern. Sie haben den Namen eines Buches nicht im Kopf? Geben Sie einfach ein Stichwort ein, um eine Liste mit Möglichkeiten zu erhalten. und wenn Sie kaufen möchten, können Sie dies online über die Advanced Book Exchange (ABE) tun.

Kombinierte Operationen Handbuch (Fernost)

Das Handbuch wurde für den kombinierten Betrieb in Fernost erstellt. Es veranschaulicht die Tiefe und Komplexität des Planungsprozesses, der erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die 3 Dienste als einheitliche Kraft zusammenarbeiten.

Neu bei Combined Ops?

Besuchen Sie Combined Operations Explained für eine einfache Einführung in dieses komplexe Thema.


Bau der HMS Glasgow – die erste Typ 26 Fregatte

Es sind die Anfänge des Baus der ersten Fregatte vom Typ 26 der ‘City-Klasse’, HMS Glasgow. Hier geben wir einen Überblick über ihre Herstellung und die Clyde-Werften, auf denen sie gebaut wird.

Mit den Arbeiten an den Flugzeugträgern in der Endphase wird Type 26 für mindestens die nächsten 18 Jahre das Kernschiffbauprogramm Großbritanniens werden und 3.400 Arbeitsplätze in Werften und Lieferketten unterstützen. Ein gemeinsames Projektteam von MoD und BAE Systems Maritime (Marine Ships) wurde 2010 gegründet, um ein komplexes und sehr langfristiges Unterfangen zu leisten. Das letzte RN-Schiff der Klasse, die HMS London, könnte in den 2060er Jahren noch im Einsatz sein. Obwohl sie aufgrund ihrer primären U-Boot-Abwehrfunktion immer noch Fregatten genannt werden, entspricht die Verdrängung dieser großen Schiffe von 6.900 Tonnen eher den leichten Kreuzern der Vergangenheit.

Die Bestellung für die ersten drei Schiffe im Wert von 3,7 Mrd. In diesem Jahr hatte der Verteidigungsminister viel Spaß bei Veranstaltungen in verschiedenen Städten im ganzen Land, bei denen die Namen dieser Schiffe bekannt gegeben wurden. Die für alle acht Schiffe ausgewählten Namen sind jetzt öffentlich HMS Glasgow, HMS Cardiff, HMS Belfast, HMS Birmingham, HMS Sheffield, HMS Newcastle, HMS Edinburgh und HMS London. Es ist ganz normal, Kriegsschiffe in Stapeln zu bestellen, aber ungewöhnlich, Namen bekannt zu geben, bevor die Verträge überhaupt unterzeichnet wurden.

Der erste Block der HMS Glasgow, der in der Ship Build Outfit Hall (SBOH) errichtet wurde, wird von einer Delegation aus Australien vor ihrer Entscheidung, das Design des Typs 26 zu kaufen, im April 2018 inspiziert.

Der erste Stahl für die HMS Glasgow wurde am 20. Juli 2017 geschnitten und bis Oktober 2018 befanden sich 14 Einheiten in verschiedenen Fertigungsstadien, wobei 3 der unteren Rumpfblöcke im SBOH in Govan errichtet wurden. BAES rechnet damit, bis Ende 2018 insgesamt 21 Einheiten in Produktion zu haben. Die Rumpfblöcke werden zu einem vorderen und hinteren Abschnitt zusammengefügt und dann die beiden Teile auf dem harten Stand zusammengefügt, um den Rumpf strukturell zu vervollständigen bis Ende 2020. Brücke, Mast und Schornsteine ​​werden auf den Rumpf gehoben, bevor sie auf die Barge gerollt werden, die das Schiff ins Wasser absenkt. Der Float-Out-Termin steht noch nicht fest, wird aber voraussichtlich im letzten Quartal 2021 sein. Anschließend wird das Schiff zur Ausrüstung den Clyde hinunter zur Scotstoun-Werft geschleppt.

Der dem Parlament Anfang dieses Jahres angekündigte Zeitplan sieht vor, dass die HMS Glasgow im Sommer 2025 von der Royal Navy akzeptiert wird, dann 18 Monate lang getestet und aufgearbeitet wird, bevor sie bis 2027 vollständig einsatzbereit ist und die erste Testphase auf See wird mehr als 4 Jahre dauern. Die HMS Daring, das führende Schiff der letzten für die RN gebauten Oberflächenkämpferklasse, dauerte vom Start bis zur Indienststellung nur zweieinhalb Jahre.

1. Die vordere Rumpfhälfte wird auf den Festständer ausgerollt, während der Heckteil im SBOH fertiggestellt wird. 2. Das Heckteil wird dann ausgerollt und mit dem vorderen Teil zu einem kompletten Rumpf verbunden. Die Brücke und der Mastblock werden in Position gekrant. 3. Irgendwann im Jahr 2021 wird das strukturell fertige Schiff auf die Barge gerollt, die das Schiff dann ins Wasser senkt, bevor es zur Ausrüstung flussabwärts geschleppt wird. Beachten Sie den sehr begrenzten verfügbaren Platz, die Slipanlage, die zum Starten der Zerstörer des Typs 45 (Vordergrund) verwendet wurde, wird nicht verwendet.

Investition auf dem Clyde

BAES investiert rund 100 Millionen Pfund in Anlagen in Govan und Scotstoun, um die Herstellung des Typs 26 zu unterstützen. Im Jahr 2014 wurde eine der Optionen in Betracht gezogen, eine große Ausrüstungshalle und eine Lackierzelle in Govan zu bauen, aber es wurde beschlossen, dass die Geld würde besser in die Verbesserung des Entwurfs-, Bau-, Test- und Inbetriebnahmeprozesses unter Verwendung vorhandener Einrichtungen investiert werden. Es werden laufend neue Investitionen in den Konstruktionsprozess, die Beschaffung, neue Werkzeuge und Ausrüstungen getätigt. Weitere Mittel wurden in die Schulung des Personals sowie in die Modernisierung und Umnutzung einiger der bestehenden Gebäude an beiden Standorten investiert. Es wird keine größeren Neubauten geben und die letzten zwei Drittel der Bauzeit der Fregatte müssen im Freien erfolgen.

Ein Modell der geplanten 200 Millionen Pfund teuren "Fregattenfabrik" in Scotstoun " ein Plan, der starb, als die Bestellung des Typs 26 von 13 auf 8 Schiffe im Jahr 2015 reduziert wurde.

Paul Sweeney, Abgeordneter von Glasgow Labour und ehemaliger Werftangestellter, hat immer noch schwache Hoffnungen, dass die Regierung bereit sein könnte, die Clyde Shipbuilding-Anlagen (sehr) langfristig zu betrachten. Wenn garantiert würde, dass der Nachfolger des Typ 45 auf dem Clyde gebaut wird und möglicherweise den gleichen Rumpf wie der Typ 26 verwendet, dann könnte BAES die größere Investition in die 2014 vorgeschlagene schottische Fregattenfabrik tätigen - Die gebaute Anlage in Scotstoun hätte eine 330 m lange überdachte Dockhalle, Stahlbau-Vorbereitungs- und -Fertigungseinrichtungen und eine Lackierzelle umfasst. Brandneue Büros, Erholungsbereiche und eine Kantine würden die Bedingungen für die Belegschaft weiter verbessern. Die Werft Govan wäre geschlossen worden und alle Arbeiten hätten sich auf derselben Baustelle angesiedelt. Die Effizienz des einzelnen Standorts hatte das Potenzial, die Bauzeit um bis zu 30 % zu verkürzen und die Kosten durch die Überwindung der Platzbeschränkungen bei Govan zu senken.

Herr Sweeney ist wahrscheinlich der am besten informierte Befürworter des Schiffbaus im Parlament, obwohl er an der Entwicklung der Fregattenfabrik mitgearbeitet hat, hat er das Unternehmen verlassen, bevor die Entscheidung getroffen wurde, die bestehenden Einrichtungen zu nutzen. Wenn die Regierung die wirkliche Dringlichkeit neuer Kriegsschiffe für die RN erkennen und BAES bitten sollte, die Lieferungen zu beschleunigen, könnte die Fregattenfabrik benötigt werden. Dies ist eine verlorene Hoffnung. Bei Govan wurde bereits mit erheblichen Investitionen begonnen, und es besteht kaum eine Chance, dass das Verteidigungsministerium große geplante Ausgaben vornimmt, wenn der finanzielle Druck normalerweise das genaue Gegenteil bewirkt.

BAES wird sich verständlicherweise nicht zu Sweeneys Vorschlägen äußern, die Gewährleistung einer Werftarbeit bis in die Zukunft scheint eine ferne Möglichkeit zu sein und steht auch im Widerspruch zur Nationalen Schiffbaustrategie (NSbS).Es gibt eine inhärente Spannung in der NSbS zwischen der Förderung eines größeren Wettbewerbs und der Vielfalt unter den Kriegsschiffbauern und der anerkannten Effizienz der Konzentration von Fähigkeiten und Einrichtungen auf einem einzigen ‘Super-Standort’. Es ist eine festgeschriebene Beschwerde der schottischen Nationalisten, dass die Reduzierung der Fregattenordnung und die Aufgabe des Plans für die Fregattenfabrik ein „großer Verrat an den Versprechen von Westminster vor dem Referendum“ war. Darin liegt ein Stück Wahrheit, aber es sollte daran erinnert werden, dass die Clyde immer noch den reichsten Auftrag zum Bau von Oberflächenkriegsschiffen in Europa hat und ihre Zukunft für die nächsten zwei Jahrzehnte gesichert ist, etwas, mit dem sich nur wenige Industrien in England rühmen können.

Fregatten unter freiem Himmel in verschiedenen Ausbaustufen in Scotstoun. Waffen, Sensoren und Außenausstattung werden hinzugefügt und ein Großteil der komplexen Innenausstattung und Systemintegration wird hier erledigt. Die Schiffe werden auch trocken angedockt, wo sie ihr am Bug montiertes Sonar erhalten. Wie wird sich die Welt in 8 Jahren verändert haben? So könnte die HMS Glasgow aussehen, wenn sie 2027 endlich einsatzbereit ist. Dieses Design bietet die Flexibilität und den Raum, um sich mit dem schnellen Fortschritt der Technologie der Seekriegsführung zu entwickeln.


HMS Glasgow - Geschichte

Russischer Konvoi-Club
von Neuseeland

Veteranen der Arktischen Konvois 1941 - 1945

Mitgliederschiffe : Royal Navy : G bis L


Auf dieser Seite aufgeführte Schiffe:
HMS Glasgow HMS Goodall HMS Howe HMS Implacable HMS Jamaica HMS Javelin HMS Kent HMS Kenia HMS Keppel HMS King George V HMS Loch Insh HMS Loch Killin HMS London HMS Lookout

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Ken Newton (verstorben), Wanganui

Die HMS Glasgow (21) wurde auf der Clyde gebaut und war ein leichter Kreuzer der Southampton-Klasse, eine Unterklasse der Town-Klasse, der im September 1937 in Dienst gestellt wurde. Sie verdrängte 11.930 Tonnen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 32 Knoten. Sie war Teil der Home Fleet und begleitete den König und die Königin 1939 nach Kanada. Es wird angenommen, dass sie auch eine große Menge Gold als Notreserve nach Fort Knox brachte. Am 14. April 1940, während des Feldzugs der Alliierten in Norwegen im Zweiten Weltkrieg, landete Glasgow zusammen mit der HMS Sheffield und zehn Zerstörern eine Vorhut der Royal Marines in Namsos, um die Kais und Zugänge zur Stadt als Vorbereitung der Landung zu besetzen und zu sichern einer größeren alliierten Streitmacht.

Später im Feldzug transferierte sie König Haakon und Kronprinz Olav von Norwegen sowie norwegische Goldreserven, als sie von Molde nach Tromsø flohen, um den vorrückenden deutschen Truppen in ihrem Land zu entkommen. Glasgow wurde dann als Konvoi-Eskorte im Mittelmeer eingesetzt und nahm an dem Flottenangriff auf die Luftwaffe teil, der die italienische Flotte in Taranto lahmlegte. Im Dezember 1940 wurde sie durch Torpedos beschädigt, die zwei ihrer vier Schäfte außer Gefecht setzten. Dies schränkte ihre Einsatzfähigkeit ein, und erst 1942 wurde sie ordnungsgemäß repariert. Während der Operation Stonewall Ende Dezember 1943 lieferten sich Glasgow und der Kreuzer Enterprise eine dreistündige Schlacht mit elf feindlichen Zerstörern, von denen drei versenkt und vier durch Schüsse beschädigt wurden.

Am D-Day führte Glasgow eine US-Streitkräfte zu den Stränden und unterstützte die Landungstrupps mit Marinegeschützfeuer. Nach dem Ende des Krieges übernahm sie die Flaggschiff-Aufgaben des Oberbefehlshabers der Flotte Ostindien, 1948 das Flaggschiff der amerikanischen und Westindischen Station und 1951 wurde sie das Flaggschiff des Oberbefehlshabers Mittelmeer, Admiral the Earl Mountbatten of Burma . 1958 wurde sie aufgelöst.

HMS Glasgow fuhr in Konvois: JW52 + RA52 + RA53. Motto: "Memor es Tuorum" "Gedenke deiner Vorfahren". Abzeichendatum: 1935

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Henry P. Carter, Christchurch (verstorben)

HMS Goodall war eine Fregatte der Captain (Evarts)-Klasse der Royal Navy, die in den Vereinigten Staaten gebaut und nach den Bestimmungen von Lend-Lease an das Vereinigte Königreich geliefert wurde. Fregatten der Kapitänsklasse dienten im Zweiten Weltkrieg als Konvoi-Eskorte, U-Boot-Abwehrschiffe und Küstentruppen zur Kontrolle von Fregatten. Sie wurden aus zwei Klassen von Zerstörereskorten gezogen, 32 aus der Evarts-Klasse und 46 aus der Buckley-Klasse. Nach dem Krieg wurden fast alle überlebenden Captain-Klassen so schnell wie möglich an die US Navy zurückgegeben, um die gemäß den Bestimmungen des Lend-Lease-Abkommens zu zahlenden Beträge zu reduzieren.

HMS Goodall (K479) wurde als Zerstörereskorte USS Reybold (DE 275) der Evarts-Klasse für die US Navy auf Kiel gelegt, fertiggestellt im Oktober 1943. Am 29. April 1945 um 21.00 Uhr feuerte U-968 (Westphalen) Gnats auf die Begleitschiffe des Konvois RA66 im Netz AC8856 und meldeten zwei versenkte Zerstörer. Die Detonationen wurden jedoch von HMS Alnwick Castle (K405) (A/Lt Cdr H. A. Stonehouse, DSC, RNR) beobachtet und eine Mücke verfehlte HMS Goodall (K479). Gegen 22.00 Uhr desselben Tages traf U-286 mit einer Mücke die HMS Goodall (K479) (Lt Cdr James Vandalle Fulton, RNVR) am Eingang zum Kola Inlet, 11 km von Murmansk entfernt. Das Magazin explodierte, blies den vorderen Teil des Schiffes weg und tötete den Kommandanten (112 Tote und 44 Überlebende).

Das verlassene Schiff musste am nächsten Tag von der HMS Anguilla (K500) (T/A/Lt Cdr C. Morrison-Payne, RNVR) versenkt werden. In der folgenden Nacht wurde das U-Boot von anderen Schiffen der 19. Begleitgruppe versenkt. Dies war der letzte bestätigte U-Boot-Erfolg im Northern Theatre.

Das Abzeichen (von einer alternativen Quelle zu den anderen auf dieser Seite geliefert) wurde von A. Cochrane, dem offiziellen Herold des Endes des Zweiten Weltkriegs, entworfen. Es ist in einem der Fenster in der St. George's Chapel gleich hinter dem Old Pembroke Main Gate zu sehen. Neben anderen Designs, von denen einige offiziell sind, gibt es auch ein Abzeichen für Mastadon. Goodalls Abzeichen wurde nicht offiziell gemacht, sie wurde gegen Ende des Krieges versenkt, zu dieser Zeit war die Fenstergestaltung wahrscheinlich in vollem Gange. Ebenso hatte Mastadon zu diesem Zeitpunkt geschlossen.

HMS Goodall fuhr in Konvois: JW66 + RA66

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
GC "Mac" McKinley (verstorben)

Die HMS Howe war ein Schlachtschiff der King George V-Klasse der Royal Navy, benannt nach Admiral Richard Howe. Auf der Werft Fairfield Shipbuilding & Engineering Co. Ltd. in Govan gebaut und 1940 vom Stapel gelaufen, sollte das Schiff ursprünglich Beatty nach dem Kommandanten der britischen Schlachtkreuzer in Jütland heißen, wurde aber im Februar 1940 in Howe umbenannt. Howe war Teil der Heimatflotte 1942 und Anfang 1943, schloss sich dann der Force H im Mittelmeer an. Sie wurde zwischen Oktober 1943 und Juni 1944 umgerüstet und trat dann der britischen Pazifikflotte bei.

Nach dem Krieg wurde sie als Schulschiff eingesetzt. Howe wurde zusammen mit den anderen drei Schiffen ihrer Klasse, die 1957 den Zweiten Weltkrieg überlebten, zerlegt.

HMS Howe fuhr in Konvois: JW53 + RA51 + RA53. Motto: "Utcunque Placuerit Deo" "Gottes Wille geschehe". Abzeichendatum: 1940

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Bruce Veale (verstorben)

HMS Implacable (R86) war ein Flugzeugträger der Implacable-Klasse der Royal Navy. Sie wurde drei Monate nach ihrem Schwesterschiff Indefatigable auf der Fairfields Shipyard auf Clydeside auf Kiel gelegt und war eindeutig für die britische Pazifikflotte bestimmt, sobald sie aufgearbeitet war. Ihr erster kommandierender Offizier war Kapitän Lachlan Mackintosh von Mackintosh, der jedoch nach seiner Beförderung durch Kapitän Charles Hughes-Hallett ersetzt wurde, bevor er in den Fernen Osten segelte. Nach mehreren Angriffen auf das deutsche Schlachtschiff Tirpitz Anfang 1944 bereitete sich das Schiff auf die Hauptaufgabe vor.

Am 27. November 1944 bombardierten Fairey Barracuda-Flugzeuge des Trägers zwei norwegische Schiffe mit alliierten Kriegsgefangenen und töteten 2.571 an Bord der Rigel, eine der größten Seekatastrophen aller Zeiten. Die Schiffe wurden offenbar für deutsche Truppentransporter gehalten. Implacable traf am 8. Mai 1945 (V-E Day) in Sydney ein. Sie trat dem Trägergeschwader als Ersatz für Illustrious bei, das für eine umfassende Überholung nach Großbritannien zurückkehren sollte.

Implacable betrieb unter anderem die Fairey Firefly, die Supermarine Seafire und die Grumman Avenger. Ihre erste Operation als Teil der BPF war gegen japanische Flugplätze bei Truk auf den Karolinen. Das Schiff blieb nach dem Ende des Konflikts in pazifischen Gewässern und wurde zum Flaggschiff von Sir Philip Vian, als er für eine Zeitlang Vizeadmiral BPF übernahm. Rechtzeitig zur Siegesparade kehrte sie nach Großbritannien zurück.

Motto: "Saeva Parens Saeviorum" "Wichtige Eltern eines wilderen Nachwuchses". Abzeichendatum: 1941

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff diente:
Wilf Goodier, Napier (verstorben)

Die HMS Jamaica (C44), ein Kreuzer der Crown Colony-Klasse der Royal Navy, wurde nach der Insel Jamaika benannt, die bei ihrem Bau in Barrow-in-Furness, Cumbria, England, britischer Besitz war. Sie diente im Zweiten Weltkrieg und nahm während dieses Krieges an einer Reihe von Operationen teil, insbesondere an der Schlacht an der Barentssee und der Schlacht am Nordkap am 26. Dezember 1943, bei der der deutsche Schlachtkreuzer Scharnhorst versenkt wurde.

Im April 1944 war die HMS Jamaica eine der Eskorten der Trägerstreitkräfte für die Operation Tungsten, einen Angriff der Fleet Air Arm auf das deutsche Schlachtschiff Tirpitz. Im Koreakrieg war Jamaika als "Der galoppierende Geist der koreanischen Küste" bekannt, da die Nordkoreaner behaupteten, sie sei dreimal versenkt worden. 1960 wurde sie verschrottet.

HMS Jamaica fuhr in Konvois: PQ18 + QP14 + JW51a + JW51b + JW54a + JW55a + JW55b + JW57 + JW59 + RA51 + RA54a + RA54b + RA55a + RA59a. Motto: "Non sibi sed patriae" "Nicht für sich selbst, sondern für sein Land". Abzeichendatum: 1938

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff diente:
Stan Douglas, Napier (verstorben) Ron Hancock, Foxton (verstorben)

HMS Javelin (F61) war ein Zerstörer der J-Klasse der Royal Navy, der am 11. Oktober 1937 von John Brown and Company, Limited in Clydebank in Schottland aufgelegt, am 21. Dezember 1938 vom Stapel gelassen und am 10. Juni 1939 in Dienst gestellt wurde November 1941 operierte die 5. Zerstörerflottille bestehend aus HMS Jupiter, Javelin, Jackal, Jersey und Kashmir unter Kapitän Lord Louis Mountbatten von Plymouth aus.

Die Flottille engagierte die deutschen Zerstörer Hans Lody, Richard Beitzen und Karl Gaster. Die Javelin wurde durch Torpedo- und Artillerietreffer der deutschen Zerstörer schwer beschädigt und verlor sowohl ihren Bug als auch ihr Heck. Nur 155 Fuß der ursprünglichen 353 Fuß Länge der Javelin blieben über Wasser und sie wurde zurück zum Hafen geschleppt. Javelin war fast ein Jahr außer Gefecht.

HMS Javelin nahm im Mai 1942 an der Operation Ironclad Angriff auf Madagaskar teil. Sie nahm im Juni 1942 an der gescheiterten Operation Vigorous teil, einen Versorgungskonvoi nach Malta zu liefern. HMS Javelin wurde am 11. Juni 1949 als Schrott verkauft und in Troon in . zerschlagen Schottland.

(Anmerkung: Javelin wurde als Kaschmir am 4. April 1938, abgeschlossen am 10. Juni 1939, abgelegt. Kaschmir wurde als Javelin am 4. April 1939, abgeschlossen am 26. Oktober 1939, abgelegt.)

HMS Javelin fuhr im Konvoi: PQ12. Motto: "Vi et armis" "Mit Waffengewalt". Abzeichendatum: 1937

RCCNZ-Mitglieder, die auf diesem Schiff dienten:
Bill Chipp, Lower Hutt (verstorben) und William Abbey (verstorben)

HMS Kent (54) war ein Kreuzer der Kent-Klasse der Royal Navy. Sie wurde von Chatham Dockyard (Chatham, Großbritannien) gebaut und am 15. November 1924 auf Kiel gelegt. Sie wurde am 16. März 1926 vom Stapel gelassen und am 25. Juni 1928 in Dienst gestellt. 1928 wurde sie als Flaggschiff des 5. Kreuzergeschwaders auf der China Station in Dienst gestellt . 1937 kehrte sie nach Chatham zurück und unterzog sich einer umfassenden Überholung, bei der auch ihre Rüstung erhöht wurde.

Nach der Überholung kehrte sie 1938 in den Fernen Osten zurück. Im Dezember 1939 wurde sie in das 4. Kreuzergeschwader versetzt, um Anti-Raider-Patrouillen in Ostindien durchzuführen und dann Anfang 1940 als Truppenkonvoi-Eskorte im Indischen Ozean eingesetzt.

Nach der Kriegserklärung Italiens wurde sie der Mittelmeerflotte zugeteilt und erreichte Alexandria im August 1940 mit dem 3. Kreuzergeschwader. Am 17. August 1940 bombardierten Kent und zwölf Zerstörer italienische Stellungen rund um die Festung Bardia. Am 15. September 1940 verließen Kent, Valiant, der Flugzeugträger Illustrious und sieben Zerstörer Alexandria. Am nächsten Tag schlossen sich ihnen südlich von Kreta die Flugabwehrkreuzer Kalkutta und Coventry an. Die Kraft segelte dann in Richtung Bengasi.

In der Nacht vom 16. September auf den 17. September 1940 verminten Flugzeuge der Illustrious den Hafen von Bengasi. Sie griffen auch die Schifffahrt im Hafen mit Torpedos an. Die Italiener verloren zwei Zerstörer und zwei Handelsschiffe.

Während sie von diesem Angriff zur Basis zurückkehrten, wurden Kent und zwei Zerstörer abgesetzt, um Bardia zu bombardieren. In der Nacht vom 17. auf den 18. September 1940 wurde Kent im Heck von einem Torpedo italienischer Torpedobomber unter Führung von Carlo Emanuele Buscaglia getroffen. Sie wurde von den Zerstörern mit großen Schwierigkeiten zurück zum Stützpunkt geschleppt. Am 19. September wurde sie in Alexandria vorübergehend repariert, damit sie in das Vereinigte Königreich zurückkehren konnte. Es folgten umfangreiche Reparaturen in der Devonport Dockyard. Diese wurden durch eine Bombe verschlimmert, die sie im Dock traf. Die Reparaturen wurden rechtzeitig abgeschlossen, damit sie im September 1941 wieder in Dienst gestellt werden konnte, als sie sich der 1st Cruiser Squadron anschloss, die Teil der Home Fleet war, um Konvois nach Nordrussland zu eskortieren.

Am 12. November 1944 überfielen die Zerstörer HMS Myngs, Zambesi, Verulam und HMCS Algonquin als Flaggschiff von Konteradmiral Rhoderick McGrigor mit dem leichten Kreuzer Bellona die Schifffahrt südöstlich von Egersund, Norwegen. Auf Position 58,20° N 6,00° E fing die Truppe einen deutschen Konvoi ab, vier Frachter eskortiert von M.416, M.427, Uj.1221, Uj.1223, Uj.1713 und einen weiteren, nicht identifizierten, Uj. Um 23:00 Uhr eröffneten die Kreuzer und Zerstörer das Feuer und versenkten zwei der Frachter und alle darüber liegenden Begleitpersonen mit Ausnahme des Unbekannten. Ende 1944 kollidierte Kent mit einem Tanker. Nach Reparaturen auf Clydeside wurde sie in Gareloch als Flaggschiff der Reserveflotte behalten. Im Oktober 1946 wurde sie nach Chatham verlegt, um dort als Flaggschiff der Reserveflotte zu fungieren. Im Sommer 1947 wurde ihre Bewaffnung entfernt und sie wurde für Zielversuche eingesetzt. Schließlich wurde sie am 22. Januar 1948 BISCO zugeteilt und kam am 31. Januar in Troon an, um von West of Scotland Shipbreakers zerlegt zu werden.

HMS Kent fuhr in Konvois: PQ13 + PQ14 + PQ16 + QP9 + QP10 + QP12 + JW52 + JW54a + JW54b + JW56a. Motto: "Invicta" "Unbesiegt". Abzeichendatum: 1924

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
George Purdon, Tairua (verstorben)

HMS Kenya (14) war ein leichter Kreuzer der "Fiji"-Klasse, gebaut von A. Stephens and Sons Ltd (Glasgow). Aufgelegt am 28.6.1938, vom Stapel gelaufen am 18.8.1939 und in Dienst gestellt am 27.9.1940. Im Mai 1941 war er Teil des 2. Kreuzergeschwaders, Heimatflotte. Teilnahme an Operationen vor der norwegischen Polarküste gegen die deutsche Handelsschifffahrt und am Beschuss von Vardo. Im Dezember 1941 war sie Teil der "Operation Anklet", dem britischen Überfall auf die Lofoten, bei dem sie mehrere Treffer von den Ragsunday-Küstenbatterien erhielt.

Von März bis Mai war er auf arktischen Konvois im Einsatz. Sie blieb 1943 bei der Home Fleet und wurde dann zum 4. Kreuzergeschwader der britischen Ostflotte verlegt. Nachdem sie in verschiedenen Teilen der Welt gedient hatte, kehrte sie im September 1958 nach Portsmouth zurück, wo sie einige Jahre in Reserve war, bevor sie am 29. Oktober 1962 zur Verschrottung verkauft und auf den Faslane-Werften von Shipbreak Industries abgewrackt wurde.

Die HMS Kenia fuhr in Konvois: PQ3 + PQ12 + PQ15 + QP3 + QP11. Motto: "Consilio fide vigilantia" "Weisheit, Glaube und Wachsamkeit". Abzeichendatum: 1939

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
William Chapman, Tauranga

Die zweite HMS King George V war das führende Schiff der King George V-Klasse von Schlachtschiffen von 1939. In Anlehnung an die Tradition, das erste unter der Herrschaft eines neuen Monarchen gebaute Schlachtschiff nach dem aktuellen Monarchen zu benennen, sollte es ursprünglich King George heißen VI (nach George VI). Der König wies die Admiralität jedoch an, das Schiff zu Ehren seines Vaters George V. zu benennen. und in Dienst gestellt am 11. Dezember 1940.

Sie war das Flaggschiff der Home Fleet unter dem Kommando von Admiral Sir John Tovey und war an der Jagd nach dem deutschen Schlachtschiff Bismarck beteiligt. Am 27. Mai 1941 feuerten sie und Rodney eine große Anzahl von Granaten in den Rumpf des unglückseligen Schiffes. Während des Eskortierens des Konvois PQ-15 nach Murmansk am 1. Mai 1942 kollidierte König George V mit dem Zerstörer HMS Punjabi, wobei letzteres Schiff mit 49 Besatzungsmitgliedern versenkt und das Schlachtschiff beschädigt wurde.

Im Mittelmeer berichtete König George V. über die Landung der Operation Husky auf Sizilien und transportierte den Premierminister Winston Churchill von der Teheraner Konferenz zurück nach Großbritannien. Von 1944 bis zur Kapitulation Japans diente König George V in der britischen Pazifikflotte und war bei der offiziellen Kapitulationszeremonie vor Japan anwesend. Sie wurde 1946 als Flaggschiff der Home Fleet wieder in Dienst gestellt. Nur drei Jahre später wurde King George V in die Reserve Fleet außer Dienst gestellt und 1957 in Dalmuir verschrottet.

HMS King George V fuhr in Konvois: PQ12 + PQ13 + PQ14 + PQ15 + QP9 + QP10 + QP11 + JW51a + JW53 + RA51 + RA53. Abzeichendatum: 1940

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff diente:
G B W Johnson, Christchurch (verstorben)

Ein Flottillenführer der "Shakespeare"-Klasse, der im April 1918 bei John I. Thornycroft bestellt wurde. Der Stapellauf verzögerte sich bis zum 23. April 1920, als der Rumpf zur Fertigstellung zur HM Dockyard, Portsmouth, geschleppt wurde. Im Februar 1923 wurde sie zur HM Dockyard in Pembroke, Wales, gebracht. Die Arbeiten wurden am 15. April 1925 abgeschlossen. Der erste Einsatz war im Mittelmeer, danach wurde sie im September 1926 zur China-Station verlegt. 1931 kehrte sie nach Großbritannien zurück und wurde für den weiteren Dienst im Fernen Osten umgerüstet.

Übertragen auf Mittelmeer und dann Home Waters. 1937 in die Reserve ausgezahlt und 1939 vorgezogen. Bis Juni 1945 im Dienst, dann auf die Verkaufsliste gesetzt und am 25. Juli 1945 zur Auflösung an Bisco verkauft. 94 Konvois im Atlantik, Mittelmeer, Südatlantik und der Arktis.

HMS Keppel fuhr in Konvois: PQ17 + PQ18 + QP14 + JW57 + JW58 + JW59 + JW60 + JW62 + JW63 + RA57 Motto: "Ne cede malis" "Gebe nicht dem Bösen nach". Abzeichendatum: 1919

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Fred Williams (verstorben)

HMS Loch Insh (K433) war eine Fregatte der Loch-Klasse der Royal Navy. Sie wurde von Henry Robb of Leith gebaut und am 10. Mai 1943 vom Stapel gelassen. Sie wurde nach Loch Insh in Schottland benannt. Sie diente im Zweiten Weltkrieg. Am 29. April 1945 unterstützte sie in der Barentssee Anguilla und Cotton dabei, das deutsche U-Boot U-286 mit Wasserbomben zu versenken. Am selben Tag versenkte sie U-307. Am 2. Oktober 1964 wurde sie der Royal Malaysian Navy übergeben und in KD Hang Tuah umbenannt. 1977 wurde sie verschrottet.

HMS Loch Insh fuhr in Konvois: JW66 + RA66. Abzeichendatum: 1953

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Alfred Hargreaves, Tauranga

HMS Loch Killin war eine Fregatte der Loch-Klasse der Royal Navy und ist nach Loch Killin in Schottland benannt. Sie wurde bei Burntisland Shipbuilding Co. Ltd. auf Kiel gelegt und am 29. November 1943 vom Stapel gelassen. Insbesondere war sie mit einem brandneuen Squid-U-Boot-Wasserbombenmörser bewaffnet. Sie wurde am 24. August 1960 verschrottet. Sie wurde während des Krieges von Lieutenant-Commander S. Darling, DSC and Bar, RANVR kommandiert. Am 31. Juli 1944 versenkte sie zusammen mit der HMS Starling (U66) das deutsche U-Boot U-333 im Nordatlantik westlich der Scilly-Inseln in Position 49°39′N, 7°28′W, mit dem Wasserbombensystem Squid.

Dies war der erste erfolgreiche Einsatz des Squid-Systems. Am 6. August 1944 versenkte das deutsche U-Boot U-736 im Golf von Biskaya westlich von St. Nazaire in Position 47°19′N, 4°16′W mit Wasserbomben.Am 15. April 1945 versenkte sie das deutsche U-Boot U-1063 im Ärmelkanal westlich von Land's End in Position 50°8′54″N, 3°53′24″W mit Wasserbomben. Die HMS Loch Killin wurde am 24. August 1960 in Cashmore, Newport, verschrottet.

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
Bob Powell, Christchurch (verstorben) und Alfred Scaddan (verstorben)

Die HMS London (C-69) war ein schwerer Kreuzer der County-Klasse der Royal Navy. London wurde am 23. Februar 1926 von HM Dockyard in Portsmouth auf Kiel gelegt, am 14. September 1927 vom Stapel gelassen und am 31. Januar 1929 fertiggestellt. London diente bis März 1939 bei der 1st Cruiser Squadron und war während seiner Zeit das Flaggschiff von Admiral Max Horton der 1. Kreuzer. Die HMS London und ihr Schwesterschiff HMS Shropshire erleichterten während des Spanischen Bürgerkriegs die Evakuierung Tausender Zivilisten aus Barcelona. London war im Mai 1941 an der Verfolgung des feindlichen deutschen Schlachtschiffs Bismarck beteiligt, diente bis November 1942 als Geleitschutz für russische Konvois und nach dem Krieg bei der Ostflotte.

Im Juni 1949 war sie in den Amethyst-Vorfall verwickelt, bei dem sie bei den erfolglosen Rettungsbemühungen bei Duellen mit chinesischen Küstenbatterien 15 Mann ums Leben brachte. Die HMS London wurde im River Fal aufgelegt, am 3. Januar 1950 an die British Iron and Steel Corporation übergeben und kam am 25. Januar 1950 in Barrow-in-Furness an, wo sie von Thomas W. Ward aufgelöst wurde.

HMS London fuhr in Konvois: PQ15 + PQ16 + PQ17 + PQ18 + QP1 + QP12 + QP14 + QP15. Motto: "Dirige nos" "Direkt uns". Abzeichendatum: 1926

RCCNZ-Mitglied, das auf diesem Schiff gedient hat:
David Collingwood (verstorben)

Gebaut von Scotts in Greenock. Gestartet am 4. November 1940 und abgeschlossen am 30. Januar 1942. Gefechtsehren: Diego Suarez 1942 Malta-Konvois 1942 Arktis 1942 Nordafrika 1942 und 1943 Sizilien 1943 Salerno 1943 Südfrankreich 1944 Mittelmeer 1943-45 John Cashmore, Newport, Monmouthshire, 29. Februar 1948.

HMS Lookout fuhr in Konvois: PQ12. Abzeichendatum: 1938

Links zu den Schiffen anderer Mitglieder:

Diese Website ist Eigentum des Russian Convoy Club of New Zealand © 2004 - 2020
Diese Seite wurde im Februar 2020 aktualisiert

Diese Seite verwendet Bilder im SVG-Dateiformat.
Um optimale Anzeigeergebnisse zu erzielen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die neueste Version Ihres Webbrowsers verwenden.


HMS Glasgow - Geschichte

Logbücher der Royal Navy aus der Zeit des 1. Weltkriegs

HMS GLASGOW &ndash März 1914 bis Dezember 1916, Januar bis Februar 1918, Südamerika, Schlacht von Coronel, Schlacht um die Falklandinseln, Südamerika Fortsetzung

Herausgegeben von Rosemary, Old Weather Transcriber, Renfrewshire

HMS Glasgow (Fotoschiffe, zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

2. Klasse/Leichter Kreuzer, Bristol-Klasse

Gestartet am 30.9.09 Fairfield. 4.800 Tonnen, 453(oa), 430(pp)x47x15ft. Turbine 22000 PS, 25 kt. Bewaffnung: 2-6 Zoll, 10-4 Zoll, 1-3 Zoll AA, 2-18 Zoll TT. Rüstung: 2-Zoll-Deck. Ergänzung: 380. Südamerika 1914-18, Mittelmeer 1918. Schlachtehre (und Link zu Sendungen, Verluste, Auszeichnungen) Falklandinseln 8. Dezember 1914. Verkauft 29.4.27 Ward, Morecambe. (Britische Kriegsschiffe 1914-1919)

Gebaut Fairfield, gelegt 25.03.09, Stapellauf 30.09.09, fertiggestellt 09.10, verkauft für BU 4/27, wurde an 2nd BS, Home Fleet 1910-11 angehängt, dann nach Südamerika 1911 geschickt (dort wieder in Dienst gestellt) im September 1912). Westatlantik wurde 1913 im August 1914 nach Südamerika geschickt, wo sie am 16. August die deutsche SS Catherina eroberte. Mit AMC entging Otranto der Zerstörung in der Schlacht von Coronel am 1. November 1914 und ging nach Port Stanley. Nahm am 8. Dezember an der Schlacht auf den Falklandinseln teil und half mit Cornwall, Leipzig zu versenken. Dresden auf der Insel Juan Fernandez erwischt und am 14. März 1915 versenkt. Ins Mittelmeer verlegt (mit Protokollen zu überprüfen) nahm im Februar und September 1916 mit der 8. LCS in der Adria 1917-18 an der Jagd auf Raider Moewe teil. Juni 1919 in Gibraltar und kehrte später in diesem Jahr nach Großbritannien zurück. Zur Entsorgung abbezahlt Mai 1920. Als Heizer TS in Portsmouth 1921-26 (entwaffnet) Januar 1925 verwendet) auf die Entsorgungsliste März 1926 gesetzt und 1927 verkauft. (Conways Alle Kampfschiffe der Welt 1906-21)

Basen auf den britischen Inseln - Ausgewählte Karten

Britische Marinestützpunkte weltweit - Ausgewählte Karten

1. Breitengrad/Längengrad, auch für Tage im Hafen, zeigen repräsentative Dezimalstellen für jeden Tag, wie sie vom Analyseprogramm des Old Weather-Projekts berechnet wurden. Als solche weichen sie unterschiedlich stark von den meist mittags auf den Logseiten erfassten Positionen ab. Darüber hinaus wurden einige Breiten-/Längengrade in bearbeiteten Protokollen aufgrund von Fehlern in den Protokollen, aufgrund von Fehlern bei der Identifizierung von Standorten durch das Analyseprogramm oder einfach aus Gründen der Genauigkeit geändert. In allen Fällen beziehen Sie sich auf die Scans der Log-Seite für die Positionen, wie sie ursprünglich aufgezeichnet wurden. Nicht alle Logseiten enthalten diese Informationen und die Schiffspositionen wurden daher oft geschätzt.

2. Vollständiges Konto eines beliebigen Tages ist verfügbar, indem Sie auf den Link oben an diesem Tag klicken. Linkgruppen verweisen auf Logbuch-Umschläge und einführende Informationen, einige können leer sein.

DIE REISE DER HMS GLASGOW 1914-1918
(Detailliertere Plots folgen im Text)

(Karten erstellt mit Journey Plotter, entwickelt von Maikel. Die Plots können nur ungefähr sein. Sie werden durch Zusammenfügen von Positionen an aufeinanderfolgenden Tagen erstellt, und manchmal werden Positionen nicht angegeben. Es kann daher vorkommen, dass das Schiff über Land gereist ist )

LOGBÜCHER &ndash 8. MAI 1914 BIS 13. APRIL 1915

[Details des Schiffes unterschrieben von Commander John Luce, RN, ihrem Kapitän]

Logbuch: Sonntag, 8. Mai 1914 bis Dienstag, 13. April 1915

Hergestellt von Fairfield Engineering & Shipbuilding Co

Parson Marine-Turbine

Hergestellt von Fairfield Engineering & Shipbuilding Co

Beschreibung: Schafgarbe kleines Röhrchen

[Anleitung zum Ausfüllen des Logs.]

Gründung der Schiffsgesellschaft

Maschinenraumeinrichtung &ndash 167

Andere nicht geschäftsführende Ratings &ndash 40

Barometer &ndash Mercurial, Adic 502,12 Fuß über dem Meer

Lufttemperatur &ndash Bruch des Vorschiffs im Bildschirm

Meerestemperatur &ndash N&Z A9351

Kompass &ndash Forecastle Upper Bridge

Quarter Deck &ndash 1 6&rdquo Mk XI PV

Steuerbordbatterie &ndash 5 4&rdquo BL VII PIV

Port Batterie &ndash 5 4&rdquo BL VII PIV

Torpedos &ndash 2 18&rdquo Breitseite, Tauchrohre

Sonstige Informationen

Wasserzug, Bunker voll & komplett mit Proviant, Speicher & Wasser &ndash Vorne 17&rsquo 2½&rdquo, Achtern 18&rsquo 5½&rdquo

Anzahl Tonnen zur Erhöhung des Tiefgangs 1&rdquo &ndash 34,8

Anzahl Tonnen Kohle mit vollen Bunkern - 1346

DIE REISE DER HMS GLASGOW 1914

9.30 Uhr: Divisionen, Gottesdienst

[Lebendige Insel liegt in der Nähe von East Falkland bei Lat -52.03, Long -58.5]

Lebhafte Insel nach Port Edgar

Taucher reinigen Kondensatoreinlässe

17.16 Uhr: Angehalten und verankert. Klangrundes Schiff

9.00 Uhr: Schützenmannschaften beim Zielen von Gewehrübungen

Marines bei Infanterieübungen

Schulungskurse im Unterricht

[Port Edgar ist eine Bucht auf East Falkland bei Lat -52.01, Long -60.27]

9.00 Uhr: Geübtes Kehren & Kriechen

Port Edgar nach Sandy Point

10.05 Uhr: Wiegen & Weiterfahren

13:00 Uhr: Beobachten Sie den Umbau der Bekohlungsausrüstung und bei Bedarf

Sandpunkt [Punta Arenas]

02.23 Uhr: Sichtbares Cape of Virgins Light S81W

9.09 Uhr: Dungeness Licht querab, 2.7&rsquo

10.43 Uhr: Anker in Sandy Point

11.00 Uhr: Der Konsul Seiner Britannic Majestät stattete einen offiziellen Besuch ab. Beim Verlassen mit 7 Pistolen gegrüßt

Schiffe im Hafen: &ldquoPresidente Sarmiento&rdquo (Argentinien), 2 chilenische Kanonenboote

[Cabo Virgenes Leuchtturm befindet sich in Argentinien bei Lat -52,33, Long -68,35. Ferdinand Magellan betrat die Meerenge, die seinen Namen trägt, am 21. Oktober 1520, dem Fest der hl. Ursula und der elftausend Jungfrauen. Er benannte das Kap nach dem Festtag.

Punta Dungeness Leuchtturm ist in Chile bei Lat -52.63, Long -68.43

Punta Arenas (Sandy Point) bei Lat -53,17, Long -70,93 ist ein Hafen in Chile von großer Bedeutung für den Zugang zur Antarktischen Halbinsel.

ARA Presidente Sarmiento, 2750 Tonnen Segelschulschiff, wurde 1897 von Laird Bros, Birkenhead, vom Stapel gelassen. Sie liegt jetzt als Museumsschiff in Buenos Aires vor Anker.]

13.00 Uhr: Kommodore des Hafens besuchte das Schiff. Beim Verlassen mit 11 Pistolen gegrüßt

16.30 Uhr: Gouverneur besucht Schiff. Beim Verlassen mit 15 Pistolen gegrüßt

9.10 Uhr: Divisionen. Hände bereiten sich auf das Bekohlen vor

Entlassen 1 Heizer und Herrn Jackson, Assistant Engineer, an PSNC Oronsa zur Überführung nach England

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie die Garantie Nr. 38

[SS Oronsa, Passagierdampfer von 8075 Tonnen, wurde 1906 von Harland & Wolff, Belfast, für die Pacific Steam Navigation Company of Liverpool gebaut. Sie wurde im April 1918 vor der Insel Bardsey torpediert.]

5.40 Uhr: Wiegen und weiterfahren neben dem Kohlen-Hulk

17.20 Uhr: Bekohlung beendet, 615 Tonnen erhalten

17.45 Uhr: Vom Hulk ausgerutscht und zum Ankerplatz gegangen

Sandpunkt [Punta Arenas]

9.00 Uhr: Hände malen die Schiffsseite

10.00 Uhr: Angekommene SMS &ldquoStraßburg&rdquo

13:00 Uhr: Unterleutnant Alison schloss sich dem Schiff von PSN Co.&rdquo Orduna&rdquo an

16.35 Uhr: Angekommene SMS &ldquoKaiser&rdquo & &ldquoKönig Albert&rdquo. Gegrüßter deutscher Admiral, 13 Kanonen

[SMS Straßburg, 4570-Tonnen-Kreuzer, wurde 1912 bei der Kaiserlichen Werft, Wilhelmshaven, in Dienst gestellt. Sie wurde 1920 an Italien abgetreten und in &ldquoTaranto&rdquo umbenannt. Sie wurde 1946 verschrottet, nachdem sie 1944 bei einem Luftangriff versenkt worden war.

SS Orduna, 15.500-Tonnen-Liner, wurde 1913 von Harland & Wolff, Belfast für die Pacific Steam Navigation Company vom Stapel gelassen. Sie wurde im 1. und 2. Weltkrieg requiriert und 1951 verschrottet.

SMS Kaiser, 24.724 Tonnen schweres Schlachtschiff, wurde 1911 auf der Kieler Inperial Werft vom Stapel gelassen. Sie überlebte den Krieg und wurde in Scapa Flow interniert, wo sie 1919 versenkt wurde. 1930 wurde sie nach dem Aufheben des Wracks zerlegt.

SMS König Albert, 24.724 Tonnen schweres Schlachtschiff, wurde 1912 bei den Schichau-Werken, Danzig, vom Stapel gelassen. Sie überlebte den Krieg und wurde in Scapa Flow interniert, wo sie 1919 versenkt wurde. 1936 wurde sie nach dem Aufheben des Wracks zerschlagen.]

Sandy Point nach Pecket Harbor

14:25 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

[Die Hafen von Pecket gilt als sehr kleiner Hafen in der Nähe von Punta Arenas. Es liegt bei Lat -52,95, Long -71,2]

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

8.00 Uhr: Hände umrüsten Boote&rsquo Stürze, Geschütze&rsquo Besatzungen am Lader, Trainingskurse am Unterricht

Hafen von Pecket nach Commodoro Rivadavia

Hafen von Pecket nach Comodoro Rivadavia

6.45 Uhr: Vorbei an chilenischen Zerstörern &ldquoAdmiral Lynch&rdquo & &ldquoCondell&rdquo

Schulungskurse im Unterricht

[Almirante Lynch &Ampere Almirante Condell waren Schwesterschiffe. Beide waren 1453-Tonnen-Zerstörer, die 1912 auf der Werft von J Samuel White in Großbritannien vom Stapel gelassen wurden. Die Schiffe dienten bis 1945, als sie verschrottet wurden.]

Comodoro Rivadavia nach San Blas

8.20 Uhr: Wiegen, verschobener Knüppel

21.00 Uhr: Versehen über Bord verloren: 1 Senkkörper, 24 lb 1 Messingrohr 1 Glied 1 Schnur 90 Faden Draht

[Comodoro Rivadavia ist ein Hafen in Argentinien bei Lat -45,87, Long -67,5. Es wurde erst 1901 gegründet und wäre zu diesem Zeitpunkt also relativ unentwickelt gewesen.]

Comodoro Rivadavia nach San Blas

3.10 Uhr: Landen Sie direkt vor Ihnen, &lsquohard-a-port&rsquo

8.30 Uhr: Barranca Light: N73W

11.18 Uhr: Fahren Sie nach Bedarf in den Hafen von San Blas

Puerto San Blas ist in Argentinien bei Lat -40,67, Long -62,2. Es ist ein natürlicher Hafen in einem flachen Kanal und Lotsenpflicht ist obligatorisch.]

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

[Die Crew hat die Zeit damit verbracht, ohne lokale Urlaub zu streichen und zu reinigen.]

Hände nach Bedarf, Kanoniere am Zielgewehr

San Blas nach Ingeniero White

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Ausgeübte &lsquoGeneral Quarters&rsquo

13:00 Uhr: Hände bereiten sich auf das Meer vor. Geprüfte Rettungsringe

San Blas nach Ingeniero White

4.10 Uhr: Sichtbares Recalada-Licht

5.00 Uhr: Sichtbares Bahia Blanca Light Vessel direkt vor Ihnen

6.05 Uhr: Sichtbare Bahia Blanca querab

8.20 Uhr: Stopp vor Puerto Militar. Gegrüßtes Land, 21 Kanonen, von Fort . zurückgegeben

8.30 Uhr: Fortfahren wie erforderlich zu Ingeniero White

9.45 Uhr: Angehalten. Gesichert neben Steg

[Puerto Ingeniero Weiß Lat -38,78, Long -62,27 ist einer von einer Reihe von Häfen, zu denen der Marinestützpunkt Puerto Belgrano gehört, entlang der Küste von Bahia Blanca, Argentinien. Trotz seines Namens ist Bahia Blanca die Mündung des Napota Streams.

Recalada-Licht ist in Argentinien bei Lat -38,99, Long -61,26. Er ist der höchste Leuchtturm der südlichen Hemisphäre und wurde von derselben Firma gebaut, die auch den Eiffelturm gebaut hat

Bahia Blanca Feuergefäßist aufgeführt als Ponton de Recalada Leicht und wird bei Lat -35.17, Long -56.27 . gefunden

Puerto Militarist jetzt bekannt als Puerto Belgrano. Es ist der Hauptstützpunkt der argentinischen Marine und liegt bei Lat -38,9, Long -62.1]

9.30 Uhr: Landeskirchenfeste

9.00 Uhr: Hände malen Wohnungen. Schulungskurse im Unterricht

Den ganzen Tag: Hände malen Wohnungen

Schulungsklasse zum Demontieren von 6-Zoll-Geschützen.

Guns&rsquo Crews beim Ablenkungslehrer

Den ganzen Tag: Hände malen Wohnungen

Schulungsklasse zum Demontieren von 6-Zoll-Geschützen.

Guns&rsquo Crews beim Ablenkungslehrer

15.00 Uhr: Lieutenant ART Williams verlässt das Schiff

9.00 Uhr: Hände reinigen das Schiff und bemalen die Wohnungen

14.00 Uhr: Hände nähen & flicken Kleidung

9.00 Uhr: Landeskirchenfeste

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

[Das Protokoll stellt fest, dass der 10. April Karfreitag war.]

Ingeniero White nach Montevideo

5.30 Uhr: Hände beim Einschiffen von Mehl

8.30 Uhr: Hände reinigen das Schiff und bereiten sich auf das Meer vor. Geprüfte Rettungsringe

14.34 Uhr: Gewogener Steuerbord-Anker & verfahren wie erforderlich

15.55 Uhr: Salutierter argentinischer Commodore, 11 Kanonen

Gruß erwidert von "Garibaldi"

23.05 Uhr: Geübte Seeboot-Crew & Handrad-Party.

[&ldquoGaribaldi&rdquo, 6882 Tonnen argentinischer Kreuzer, wurde 1895 von Gio Asaldo & Co, Genua vom Stapel gelassen. Sie wurde 1936 verkauft.]

Ingeniero White nach Montevideo

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

12.50 Uhr: Überholter argentinischer Kreuzer, der NNW steuert, 18 Knoten

13.08 Uhr: Mogotes Light House querab, 11 Meilen

[Punta Mogotes Light House befindet sich in Argentinien bei Lat -38.1, Long -57.55]

4.50 Uhr: Sichtung von El Cerro N5W

6.00 Uhr: Hände bereiten sich auf die Einfahrt in den Hafen vor

8.00 Uhr: Gegrüßtes Land mit 21 von Fort . zurückgegebenen Waffen

8.30 Uhr: Kam mit Steuerbord-Anker und gesichertem Heck an der Wand Muelle B . an

[Montevideo ist die Hauptstadt von Uruguay und ist die größte Stadt und Hafen des Landes

Dies El Cerro ist indiziert als Cerro de Montevideo und ist ein Hügel mit Blick auf Montevideo bei Lat -34.89, Long -56.26]

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Physikalische Übung

Hände beim Reinigen von Frischwassertanks & bei Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

9.00 Uhr: Hände reinigen Frischwassertanks & bei Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

14.00 Uhr: Heck mit 5½" Draht gesichert

9.00 Uhr: Schiff verschleppt. Lass Hafenanker gehen

Hände pflegen Heckdrähte & Ampere je nach Bedarf

16.30 Uhr: Beide Anker gewogen und wieder gesichert, Heck an Wand mit Unterstützung des Schleppers &ldquoPowerful&rdquo

9.00 Uhr: Hände bereiten sich auf das Meer vor

10.15 Uhr: Entzündete Feuer im Dampfschneider

11.00 Uhr: Fortfahren nach Bedarf aus dem Hafen

13:00 Uhr: Gegebenenfalls geänderter Kurs, um sich der SS Highland Piper an Land auf English Bank zu nähern

14:00 Uhr: Angehalten. Abgesenktes Seeboot. Kam mit Steuerbord-Anker in 5 Faden

Cutter geschickt an &ldquoHighland Piper&rdquo

17.50 Uhr: Gewogen. Hoisted Cutter & verankert im selben Knüppel

22.40 Uhr: Entlassung von 1 Sergeant RMLI zum RMSP Araguaya zur Überführung in das Haslar-Krankenhaus.

[SS Highland Piper, 7490 Tonnen, wurde 1911 für die Nelson Line vom Stapel gelassen, die sie 1929 verkaufte

RMSP Araguaya, 11.537 Tonnen, wurde 1906 gebaut, diente 1917-20 als Lazarettschiff und wurde 1930 verkauft und umbenannt.

Königliches Krankenhaus Haslar wurde 1746 gegründet und 1753 als Marinekrankenhaus eröffnet und diente den Einrichtungen in Portsmouth. Nach mehreren Aufgabenwechseln wurde es 2009 geschlossen.]

Seeboot an &ldquoHighland Piper&rdquo . geschickt

10.00 Uhr: Wiegen & fortfahren

12.25 Uhr: Angehalten. Eingeschiffter Pilot

12.47 Uhr: Ankern. Heck an Wand auf Muelle B gesichert.

4 Bewertungen schlossen sich dem Schiff von RMSP Andes an

[HMSP Andes, 15.620 Tonnen, wurde 1913 gebaut und wurde 1915-1919 zu einem bewaffneten Handelskreuzer. Sie wurde 1929 in &ldquoAtlantis&rdquo umbenannt, diente im 2. Weltkrieg als Lazarettschiff und wurde 1952 verschrottet. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

10.30 Uhr: Landeskirchenfeste

bin: Hände räumen & reinigen hält

1 Assistenzingenieur ins Krankenhaus entlassen

bin: Hände versorgen Schiff

pm: Hände räumen Leergut & nach Bedarf

bin: Hände, die Decks heiligmachen

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie den Haftbefehl Nr. 39

5.20 Uhr: Kohleanzünder daneben

10.28 Uhr: Bekohlung abgeschlossen, 950 Tonnen erhalten

19.00 Uhr: Seine Exzellenz, der Gouverneur der Falklandinseln, besucht das Schiff

9.30 Uhr: Divisionen. Landed Church Partys

17:00 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für das Meer

Waffenschichten & Visiersetzer bei dotter

[Die dotter war ein Trainingsgerät für Schützenschützen, das keine Munition benötigte.]

5.00 Uhr: Hände reinigen das Schiff und bereiten sich auf das Meer vor

09.35 Uhr: Wiegen und verlassen den Hafen

12.15 Uhr: Wiegen & Weiterfahren

14.00 Uhr: Geschützmannschaften beim Zielen von Gewehrübungen

16:30 Uhr: Party an Land beim Starten und Anlegen des Ziels

Gunlayer und Visierer bei dotter

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Physische Übung

Gunlayers-Trainer und Visierer beim Dotter- und Ablenkungslehrer. Waffenbesatzungen am Lader

Waffenbesatzungen beim Zielen des Gewehrs

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Physikalische Übung

Geschützmannschaften am Lader & 1&rdquo Zielgewehr

Hände schrubben kleine Ausrüstung

12.30 Uhr: Bezahltes monatliches Geld

Geschützmannschaften am Lader & 1&rdquo Zielgewehr

6.00 Uhr: Hände reinigen Schiff

8.00 Uhr: Ausgelüftete Nachtkleidung

Waffenbesatzungen beim Lader- und Zielgewehrtraining

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

7.00 Uhr: Schlepper kam nebenher. Gesendete Ziele und Zielpartei an Bord des Schleppers

8.25 Uhr: Wiegen und Weiterfahren als Voraussetzung für die Durchführung des Kanonenlegertests

16:00 Uhr: Schießen eingestellt. Nahm Zielsegel & Party vom Schlepper

19.00 Uhr: Sichtbares englisches Bankfeuerschiff querab, 1,4'

22.00 Uhr: Geübte Seeschiffe und Handradparty

23.24 Uhr: Lobos Licht querab, 7'

[Englische Bank befindet sich in der Mündung des River Plate bei Lat -35.2, Long -55.92

12.25 Uhr: Sichtung von San Jose Ignacio Light N4E

2.00 Uhr: gesichtete Santa Maria N15E

11.13 Uhr: Sichtung von Juan-Maria Light N21½W

Ich konnte einen Leuchtturm namens &lsquoJuan-Maria&rsquo nicht aufspüren, obwohl mindestens 3 Schiffe ihn in ihren Logs erwähnen. Ein anderer Redakteur schlägt vor, dass es sich um einen Leuchtturm an der Küste von &lsquo . handeln könnteAlbardon de Juan-Maria&rsquo & schlägt &lsquo . vorSarita Leuchtturm&rsquo kann diejenige sein, auf die im Protokoll verwiesen wird. Es liegt bei Lat -32,63, Long -52,43.]

7.31 Uhr: Sichtbarer Leuchtturm der Insel Lobos N51W

9.53 Uhr: Angehalten. Als Voraussetzung für das Laufen von Torpedos

14.54 Uhr: Flores Island Lighthouse querab 2.5&rsquo

15.00 Uhr: Hände bereiten sich auf die Einfahrt in den Hafen vor

15.50 Uhr: Als Voraussetzung für den Eintritt in Montevideo

16.25 Uhr: Angehalten. Verankert. Gesichertes Heck zu Muelle B

[Insel Flores Leuchtturm befindet sich in Uruguay bei Lat -34.95, Long -55.93.]

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Kriegsgerichtserklärungen lesen

Ausgeübte Kleinwaffenfirmen

bin: Hände schrubben Leinenausrüstung und bei Bedarf

9.30 Uhr: Divisionen. 2 Bewertungen ins Krankenhaus entlassen

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Schiff zum Handeln freigegeben

Ausgeübte allgemeine Viertel

bin: Gunlayers & Trainers bei Deflection Teacher

Uhr: Hände bei allgemeinen Schiffsarbeiten

bin: Hände, die Munition einsteigen.

bin: Hände schrubben kleine Ausrüstung & bei Bedarf

16:00 Uhr: Beobachten Sie beim Einschiffen von Geschäften

Uhr: Hände reinigen Schiff und Boote

16:00 Uhr: Beobachten Sie beim Einschiffen von Geschäften

8.00 Uhr: 4 Ratings an RMSP Orissa für die Überfahrt nach England entlassen.

9.20 Uhr: Divisionen. Landed Church Partys

12.30 Uhr: Einschiffung von 6 Kisten von Geschäften

18.00 Uhr: Gesicherte Boote fürs Meer

[RMSP Orissa, 5317 Tonnen, wurde 1895 von Harland & Wolff, Belfast für die Pacific Steam Navigation Co. gebaut. Sie wurde 1918 torpediert und versenkt, wobei 6 Menschen ums Leben kamen.]

8.00 Uhr: Gekleidetes Schiff mit Toppflaggen

09.04 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

11.00 Uhr: Einfahrt in den Baggerkanal beim 3. Bojenpaar. Kurs als Voraussetzung

Hände, die Drähte aufwickeln und je nach Bedarf

12.52 Uhr: Indio-Lichtschiff abeam

13.25 Uhr: Intermedio Light Vessel querab, 3 Kabel

14.16 Uhr: Chico Bank LightVessel querab, 4 Kabel

15.50 Uhr: Kurs als Voraussetzung Martin Garcia Wohnungen

16.00 Uhr: Abendquartier. Ausgeübte Kollisionsstationen

18.05 Uhr: Eintritt in den Nuevo-Kanal

18.45 Uhr: Einfahrt in den Canal del Este

Canal Martin Garcia ist einer der Abschnitte des Flusses Uruguay bei Lat -34.1, Long -58.3

I.14 Uhr: Angekommen mit Backbordanker. Grande Island querab, 2 Kabel

6.25 Uhr: Wiegen und flussaufwärts ging es nach Bedarf weiter

Ausgeübte allgemeine Viertel

Marines bei Infanterieübungen

Hände bereiten sich darauf vor, nebenher zu gehen

13.50 Uhr: Angekommen mit Steuerbord-Anker. Gesicherte Backbordseite zum Kai in Rosario

[Ich denke, die Isla Grande Bezug genommen wird auf Lat -32.17, Long -58.15

Dies San Pedro ist in Argentinien bei Lat -33.67, Long &ndash 59.68

Ramallo ist in Argentinien bei Lat -33.28, Long -60.02

6.00 Uhr: Ferngesteuerte Portkabel für die Vermessung

9.00 Uhr: Hände spreizen Markisen und bei Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

[Rosario ist ein Hafen in Uruguay am River Plate]

9.10 Uhr: Hände reinigen Trichter und bei Bedarf

18.00 Uhr: Oberdeck heruntergespült

Uhr: Hände malen Schiff und schlagen Hafenkabel nieder

10.00 Uhr: Landeskirchenfeste.

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Ausgeübte Kleinwaffenfirmen

Aufgerüstete Beleuchtungskreise

Uhr: Gelandetes Bataillon Feldgeschütz & Marines

. 1 Bewertung ins Krankenhaus entlassen

[25. Mai markiert den Jahrestag der Unabhängigkeit Argentiniens, Boliviens, Paraguays und Uruguays von Spanien.]

9.00 Uhr: Hände malen Schiff & Amp nach Bedarf

bin: Hände beim Einsteigen in Mehl & Maltrichter

Trainer, Visierer & Schütze beim Ablenkungslehrer

Eine Bewertung ins Krankenhaus entlassen

am: Hände nach Bedarf, Schulungen bei Instruktion

Gunlayer und Hintermänner beim Ablenkungslehrer

1 Bewertung hat sich dem Schiff aus dem Krankenhaus wieder angeschlossen

8.35 Uhr: Ablegen vom Steg, wie erforderlich vorgehen

10.40 Uhr: Villa Constitucion

Schulungskurse im Unterricht

Hände, die sich auf die Einfahrt in den Hafen vorbereiten

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie die Optionsscheine Nr. 40 und 41

San Nicolas ist wahrscheinlich San Nicolas de los Arroyos bei Lat -33,33, Long -60,23

[Der Hafen von San Pedro, etwa 150 km von Buenos Aires und Rosario entfernt, liegt bei Lat -33,7, Long -59,65. Noch heute gibt es Berichte über Schiffe, die ihre Ladung erleichtern müssen, bevor sie den Hafen entlang des San Pedro Kanals erreichen]

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

San Pedro nach Nueva Palmira

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Physikalische Übung

Schulungskurse im Unterricht

11.40 Uhr: Einfahrt in Parana Brava

Rio-Sauce ist ein Fluss in Argentinien bei Lat -33.93, Long -58.43

Nueva Palmira ist in Uruguay am Uruguay River bei Lat -33.88, Long -58.42]

Nueva Palmira nach Fray Bentos

8.00 Uhr: Km 22, Canal de Marquez.

Uhr: Handvermessungskabel, Schulungskurse bei Instruktion

21.00 Uhr: Durchgebrannte Suchscheinwerfer.

[Ein Führer zum Hafen von Fray Bentos bietet folgendes &lsquoAb Kilometer 0 des Uruguay-Flusses gibt es 4 Pässe Paso Marquez, Punta Caballo, Punta Amarilla, Paso Barrizal mit einer Tiefe von ca. 19 Fuß.]

9.10 Uhr: Abgefeuerte Salutschüsse mit 21 Geschützen.

Hände nach Bedarf, Geschützmannschaften beim Ablenkungslehrer

[Fray Bentos in Uruguay ist ein Hafen am Ufer des Uruguay-Flusses. Es war international bekannt für seine verarbeiteten Fleischprodukte.]

Ausbildungskurse bei der Einweisung, 4&rdquo-Geschützmannschaften beim Ablenkungslehrer, Hände nach Bedarf

Von Fray Bentos bis Nuevo Berlin

13:00 Uhr: Hände schrubben kleine Ausrüstung und bei Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

8.00 Uhr: Ausgelüftete Nachtkleidung

[Nuevo Berlin ist eine Stadt am Ostufer des Uruguay-Flusses. Es wurde im 19 . gegründet Jahrhundert von deutschen Einwanderern und ist hochgeplant.]

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

Ausgeübte Laubenanker und Boote beim Segeln und Ziehen

Uhr: Hände säubern Boote & nach Bedarf

am: Ausbildungskurse unter Anleitung.

Gunlayers & breech worker beim Ablenkungslehrer

Uhr: Ausbildungskurse am Unterricht

09.10 Uhr: Schulungen im Unterricht

9.10 Uhr: Vierteljährliche Marineinspektion

Waffenbesatzungen beim Ablenkungslehrer

9.10 Uhr: Hände schrubben kleine Ausrüstung und bei Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

Uhr: Hände, die sich auf Meer vorbereiten & als Voraussetzung

9.50 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

11.45 Uhr: Punta Caballos Pass

Die anderen sind alle Namen für schiffbare Abschnitte des Uruguay-Flusses.]

9.30 Uhr: Hände von Ledger gemustert.

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Ausgeübte General Quarters & 1&rdquo Zielgewehrübungen

Schulungskurse im Unterricht

Uhr: Hände reinigen Schiff & nach Bedarf

Schulungskurse im Unterricht

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Lesen Sie Artikel über den Krieg und die Rückkehr zum Kriegsgericht.

Uhr: Hände nähen & flicken Kleidung

7.23 Uhr: Wiegen und wie erforderlich fortfahren

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Hände als Voraussetzung

Schulungskurse im Unterricht

9.21 Uhr: Martin Garcia Wohnungen

10.50 Uhr: Sichtbares Chico-Lichtschiff

11.30 Uhr: Chico Light Vessel N11W, 7 Kabel

12.22 Uhr: Intermedio Light Vessel querab, 3 Kabel

13.12 Uhr: Ausgebaggerter Kanal betreten

15.24 Uhr: Linker ausgebaggerter Kanal

17:00 Uhr: Verankertes, gesichertes Heck an der Muelle B

[Farallon-Pass ist indiziert als Barra del Farallon und ist ein Kanal des Uruguay River bei Lat -33.55, Long -57.93

Die Martin Garcia Wohnungen bezeichnet um 9.21 Uhr kann sich beziehen auf Insel Martin Garcia Lat -34,2, Lang -58,25. Es ist jetzt ein Naturschutzgebiet, das von Argentinien kontrolliert wird, aber in uruguayischen Gewässern liegt.]

9.10 Uhr: Divisionen. Vorbereitet zum Bekohlen

Hands Holystoneing Decks & als Voraussetzung

6.00 Uhr: Kohleanzünder nebenan gesichert

11.00 Uhr: Bekohlung abgeschlossen, 980 Tonnen erhalten

18.00 Uhr: 9 Bewertungen von PSNC Oriana beigetreten

[PSNC Oriana, 8086 Tonnen, wurde 1906 für die Pacific Steam Navigation Co gebaut. Sie wurde 1927 verschrottet.]

9.00 Uhr: Hände reinigen Schiff

1 Marineinfanterie ins Krankenhaus entlassen

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

6.00 Uhr: Zielpartei gelandet

Schulungskurse im Unterricht

11.17 Uhr: Flores Leuchtturm querab, 2'

13.27 Uhr: Leuchtturm von Punta Negra querab, 3.8&rsquo

15:30 Uhr: Geschützmannschaften bei 1 & Zielgewehrübungen

16.00 Uhr: Seine britische Majestät Konsul besuchte das Schiff

Schulungskurse im Unterricht

13:00 Uhr: Hände bereiten sich auf das Meer vor

14.54 Uhr: Gewogen & verlegte den Liegeplatz

21:00 Uhr: Geübte Suchscheinwerfersteuerung

10.00 Uhr: Angehaltenes & verworfenes Ziel

10.30 Uhr: Fortfahren als Voraussetzung für die Durchführung von Schießübungen für Unterkaliber- und Zielgewehre

13.15 Uhr: Angehalten und Ziel abgeholt

13.48 Uhr: Weiterfahrt in den Hafen

Vorbereitet für die Nachtverteidigung

17.30 Uhr: Angehalten. Abgeworfenes Ziel

18.40 Uhr: Fortfahren wie für die Durchführung des Nachtfeuers erforderlich

9.47 Uhr: Ausgeübte Generalquartiere. 1" & Unterkaliberfeuer durchgeführt

10.37 Uhr: Aufgenommenes Ziel gestoppt

20.00 Uhr: Geübte Suchscheinwerfersteuerung

9.00 Uhr: Ausgelüftete Nachtkleidung

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

9.05 Uhr: Divisionen. Gebete. Schiff zum Handeln freigegeben

09.31 Uhr: Wiegen und wie erforderlich fortfahren

9.37 Uhr: Geübte Aktion. Schiffsübungen mit allen Geschützen durchgeführt

13.27 Uhr: Wiegen & Weiterfahrt in den Hafen

Hände schwammen Waffen & Amp nach Bedarf aus

5.18 Uhr: Vollgas (320 Umdrehungen)

6.00 Uhr: Bei Bedarf rund um die Insel Lobos auf der Suche nach Wracks

8.12 Uhr: Angehalten. Verankert in der Nähe von Wrack in 10 Faden

8.52 Uhr: Wiegen & weiter in & verankert so nah wie möglich an SS Mera

5½&rdquo Draht an sie geschickt und versucht, sie abzuschleppen

11.10 Uhr: Geteilter Schlepper, ohne Wrack zu bewegen

11.30 Uhr: Wiegen und weiterfahren und weiter in Luv verankert, um einen weiteren Versuch zu unternehmen

14.00 Uhr: Gesicherte 5½-Leitung in SS Mera.

14.30 Uhr: Versuch, die SS Mera mit Hilfe von 4 Schleppern abzuschleppen

16.30 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in den Hafen

[SS Mera, 4797 Tonnen, hatte eine bewegte Karriere. Sie wurde 1901 für die Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft Kosmos von Charles Connel & Co Ltd, Glasgow gebaut. 1914 wurde sie in Montevideo interniert, von Uruguay beschlagnahmt und in &ldquoRio Negro&rdquo umbenannt. Nach dem Krieg wurde sie dem Shipping Controller London zugeteilt. Sie wurde 1928 verkauft und erneut umbenannt, bevor sie 1933 entlassen wurde. Offensichtlich haben sie es schließlich geschafft, sie zurückzuholen.]

5.30 Uhr: Schlepper &ldquoSampson&rdquo angekommen

9.18 Uhr: Wiegen & fortfahren als Voraussetzung für Torpedo-Langstrecken-Übungen.

10.05 Uhr: Angehalten. Aufgenommene Torpedos

10.45 Uhr: Weiterfahrt zum Ankerplatz

11.26 Uhr: Angehalten und im üblichen Quartier verankert

14.40 Uhr: Gewogen. Schiff zur Aktion freigegeben und wie erforderlich fortgefahren. Offizier der Viertelfeuerung durchgeführt

15.45 Uhr: Einstellung des Schießens, Vorbereitung für die Nachtverteidigung

16.08 Uhr: Angehalten. Zum vorderen Brückenrad verschoben

17.00 Uhr: Als Voraussetzung für die Nachtaktionspraxis

19.10 Uhr: Weiterfahrt in den Hafen

20.07 Uhr: Angehalten. Verankert im üblichen Billet

09.01 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

10.00 Uhr: Punta Negra querab, 3'

12.25 Uhr: Drehzahlen als Voraussetzung und Anhalten als Voraussetzung für vorbeifahrende Schiffe. Dichter Nebel

14.01 Uhr: Angehalten. Pilot abgeholt

14.10 Uhr: Nach Bedarf in Montevideo fortfahren

14.42 Uhr: Ankern. Gesichertes Heck zu Muelle B

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Zielpartei gelandet

Hände schrubben kleine Ausrüstung und reinigen Boote

8.00 Uhr: Hände reinigen Schiff

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

Den ganzen Tag: Hände malen Schiff

Den ganzen Tag: Hände malen Schiff

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie den Haftbefehl Nr. 42

Den ganzen Tag: Hände malen Schiff

Uhr: Marines beim Bootziehen.

1 Marine kehrte aus dem Krankenhaus zurück

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie die Optionsscheine Nr. 43, 44

bin: Hände schrubben Leinenausrüstung und bei Bedarf

Montevideo nach Rio de Janeiro

8.30 Uhr: Hände bereiten sich auf das Meer vor

11.30 Uhr: Wiegen und aus dem Hafen gelaufen

Uhr: Hände säubern Schiff & Kabel abbiegen

19.10 Uhr: Nebel hat sich gelichtet. Sichtbares Lobos-Licht

Montevideo nach Rio de Janeiro

1.35 Uhr: Kap Polonio querab, 14'

Montevideo nach Rio de Janeiro

8.20 Uhr: Sonnendurchgang durch Kompass N57½E, Abweichung null

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Ausgeübte allgemeine Viertel

16.00 Uhr: Abendquartier. Übungsfeuerwehren

20.30 Uhr: Jupiterbohrung durch Kompass S69¾E, Abweichung null

Montevideo nach Rio de Janeiro

10.01 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in den Hafen

10.20 Uhr: Angehalten und verankert. Gegrüßtes Land mit 21 Kanonen & ein brasilianischer Admiral mit 13 Kanonen

Mittag: Gekleidetes Schiff mit Toppflaggen

Uhr: Hände beim Einschiffen von Geschäften & bei Bedarf

[ich denke, dass Tijuca bezieht sich auf das Gebiet, das heute als . bekannt ist Barra de Tijuca an der Küste südlich von Rio de Janeiro bei Lat -23.01, Long -43.32.]

bin: Hände reinigen Trichter & Amp nach Bedarf

Uhr: Hände reinigen & Ausleger wieder verstauen & bei Bedarf

Brasilianischer Konteradmiral besuchte Schiff. Beim Verlassen von 13 Waffen gegrüßt

bin: Hände säubern Trichter und Masten

bin: Hände malen Gehäuse und schrubben kleine Ausrüstung

HM Charge d'Affaires besuchte Schiff

Mittag: Brasilianischer Konteradmiral besucht Schiff. Beim Verlassen gegrüßt, 13 Pistolen

Gegrüßt HM Charge d'Affaires,13 Kanonen

Seine britische Majestät Generalkonsul besuchte das Schiff. Beim Verlassen gegrüßt, 11 Pistolen

bin: Divisionen. Gelüftete Nachtkleidung

9.20 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

6.00 Uhr: Hände reinigen Schiff

bin: Hände beschäftigt Reinigungsgriffe

Uhr: Beobachten Sie das Ausräumen von Griffen und bei Bedarf

Den ganzen Tag: Hände versorgen das Schiff

18.00 Uhr: Beobachten, wie man Proviant niederschlägt

Hände malen Schiff & als Voraussetzung

9.15 Uhr: Divisionen. Gebete. Kriegsgerichtserklärungen lesen

Ausgeübte allgemeine Viertel

Hände schrubben kleine Ausrüstung

[Im Moment scheinen sie vom Wäschewaschen besessen zu sein.]

9.30 Uhr: Divisionen. Göttlicher Service

bin: Hafenanker loslassen & von Hand gewogen

1 Bewertung ins Krankenhaus entlassen

11.04 Uhr: Fertige Bekohlung erhielt 835 Tonnen

7.00 Uhr: 2 Bewertungen an RMSP Avon für die Überfahrt nach Hause entlassen

Uhr: Hände beim Einschiffen von Öl, Mehl und Reinigungsschiff

[Royal Mail Steam-Paket Avon, 11.073 Tonnen, wurde 1907 gebaut. 1914 wurde sie ein Truppentransporter und wurde 1915 in HMS Avoca umbenannt, als sie ein bewaffneter Handelskreuzer wurde. Sie wurde 1919 in den Zivildienst zurückgeführt und 1930 verschrottet. Als HMS Avoca ist sie Teil von die OW fliehenT.]

bin: Hände als Requisite & Ausräumen & Lackieren 2. Cutter

bin: Hände malen Boote und schrubben Leinwandausrüstung

1 Bewertung trat Schiff aus Krankenhaus bei

4.00 Uhr: Ausgeübte Nachtverteidigungsstationen

8.00 Uhr: Ausgelüftete Nachtkleidung

Hände, die Schiffe reinigen und Boote lackieren

16.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie den Haftbefehl Nr. 45

4.40 Uhr: Hände begannen, sich auf den Krieg vorzubereiten

Bekohlungsschiff der Steuerborduhr, erhielt 77 Tonnen

8.00 Uhr: Hände bekohlen Schiff und bereiten sich auf den Krieg vor

1 RNR Leutnant schloss sich dem Schiff an (Herr Winter)

Uhr: 2 RNR-Seeleute schlossen sich dem Schiff an

21:00 Uhr: Herr Hercules, Warrant Engineer RNR und Herr Faraghar Midshipman RNR traten dem Schiff bei

2 RNR Seeleute und 2 RNR Heizer schlossen sich dem Schiff an

bin: Hände bereiten sich auf den Krieg vor

4.00 Uhr: Schiff reinigen & Kohle niederschlagen

8.00 Uhr: Vorbereitung zum Bekohlen

Uhr: Bekohlungsschiff beobachten, 53 Tonnen erhalten

20.50 Uhr: Wiegen und verlassen den Hafen. Wachen Sie auf Nachtverteidigungsstationen auf

21.50 Uhr: Angehalten. Schlepper kam neben Telegramm

&bdquo21:00: Großbritannien hat Deutschland den Krieg erklärt.&rdquo

23.30 Uhr: Mit Kompass verankert

01.40 Uhr: Fortfahren wie erforderlich bei der Verfolgung des Schiffes

2.10 Uhr: Angehalten. Signalaustausch mit SS Demerara (British)

2.57 Uhr: Weiterfahrt mit der Verfolgung des Schiffes

3.27 Uhr: Abbruch des Signalaustauschs mit SS Plata (Französisch)

4.17 Uhr: Als Voraussetzung für die Schiffsverfolgung. (SS Ceara (Brasilien))

5.45 Uhr: Sichtbares Schiff & verfahren wie für die Verfolgung erforderlich

6.36 Uhr: Angehalten und an Bord der SS Wayfarer (Briten)

bin: Hände, die sich auf den Krieg vorbereiten

13:00 Uhr: Weiterfahrt mit der Verfolgung des Schiffes

14.05 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Irish Monarch (britisch)

15.04 Uhr: Als Voraussetzung für die Verfolgung des Schiffes

15.14 Uhr: Stoppt an Bord der SS Salvatore

17.30 Uhr: Verdunkeltes Schiff, Nachtverteidigungen beobachten

[SS Demerara, 11.484 Tonnen Passagierdampfer, wurde 1912 von Harland & Wolff, Belfast gebaut. Betrieben von der Royal Mail Steam Packet Co, wurde sie im Juli 1917 mit 1 Verletzten torpediert. Sie wurde gestrandet und anschließend wieder flott gemacht.

SS Plata, 5577 Tonnen, wurde 1907 für die Societe Generale de Transport Maritime gebaut und 1931 verschrottet.

SS Ceara, 3324 Tonnen, wurde 1907 für Brazil Lloyd gebaut. Sie wurde 1927 umbenannt und 1962 verschrottet.

SS-Wanderer, 9599 Tonnen, wurde 1903 von Workman, Clark & Co, Belfast für T & J Harrison, Liverpool gebaut. Sie wurde 1923 verkauft und umbenannt und 1932 endgültig verschrottet.

SS Irish Monarch, 4296 Tonnen, wurde 1906 für die Monarch Steamship Co. vom Stapel gelassen. Sie wurde 1925 verkauft und umbenannt.

SS Salvatore, 2870 Tonnen, wurde vermutlich 1889 als SS Rauenthaler von der Sunderland Shipbuilding Co. gebaut. Nach mehreren Besitzer- und Namenswechseln wurde sie 1913 SS Salvatore.]

5.45 Uhr: Gesichert vor Nachtverteidigungen

7.35 Uhr: Fortfahren wie erforderlich bei der Verfolgung der Barke

8.27 Uhr: Angehalten. Französische Speichenbark Marechal Turenne

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Geübte Hände an Aktionsstationen

17.20 Uhr: Wache bei Nachtverteidigungen. Verdunkeltes Schiff

21.14 Uhr: Angehalten. Spoke SS amerikanisch (US)

[&ldquoMarechal Turenne&rdquo, 2304 Tonnen, wurde 1899 in Nantes gebaut. Sie wurde 1927 verschrottet.

SS-Amerikaner könnte das 897 Tonnen schwere Frachtschiff sein, das 1890 gebaut wurde und von der United Fruit Co. betrieben wurde. Sie wurde 1934 verschrottet]

3.18 Uhr: Langsam. Sichtbares Santa Barbara Light N28E

5.12 Uhr: Ankern. Santa Barbara Leuchtturm N77E, 5&rsquo

6.20 Uhr: Wiegen und Weiterfahren nach Bedarf neben SS Wayfarer

8.00 Uhr: Vorbereitung zum Bekohlen

8.30 Uhr: Gesichert neben SS Wayfarer

Santa Barbara Leuchtturm S62E, 2¼&rsquo

14.30 Uhr: Bekohlung beendet, 200 Tonnen erhalten

15.00 Uhr: Ablegen vom Collier

17.44 Uhr: Beobachtete Lichter des Schiffes S50E

17.50 Uhr: Vorbereitet für Nachtverteidigung, abgedunkeltes Schiff

19.27 Uhr: Als Voraussetzung für die Schiffsverfolgung

Über Bord verloren & im Collier zurückgelassen: 20 Säcke geteert, 2cwt 14 Schaufeln

[Santa Barbara Licht ist als Archipel Abrolhos oder Ilha de Santa Barbara indiziert und befindet sich in Brasilien bei Lat -17.97, Long -38.6.]

3.10 Uhr: Angehalten und Signale mit SS Hyades (British) ausgetauscht

5.08 Uhr: Sichtbares Schiff Richtung Osten

6.10 Uhr: Stopped sprach mit SS Monsaldale (British)

bin: Hände säubern Schiff, Übermalen von Brightwork, Reinigen von Pistolen & bei Bedarf

pm: Hände zünden die Schale und machen Kotflügel

15.05 Uhr: Beobachtetes Schiff S24W, geänderter Kurs als Voraussetzung für die Verfolgung

15.47 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Sweethorpe (British)

16.30 Uhr: Sichtbares Schiff & verfahren als Voraussetzung für die Verfolgung

19.24 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Reynolds (Briten)

20.00 Uhr: Das gesichtete Schiff N54W & ging wie für die Verfolgungsjagd weiter

21.12 Uhr: Stopped & Signalaustausch mit SS Bowes Castle (British)

[SS-Hyaden, 3352 Tonnen Frachtschiff, wurde 1899 von John Blumer & Co, Sunderland für die Houston Line Ltd. gebaut. Sie wurde am 15. August 1914 von SMS Dresden versenkt.

SS Monsaldale, 2805 Tonnen, wurde 1905 von Richardson, Duck & Co, Stockton-on-Tees für Lucas & Co. gebaut. Sie sank nach einer Kollision im Jahr 1917.

SS Reynolds, 3264 Tonnen, wurde 1898 von Thomson Joseph L & Sons für Watts, Watts & Co Ltd gebaut. Sie wurde 1916 in &ldquoChertsey&rdquo umbenannt und 1917 torpediert und versenkt.

SS Bowes Castle, 4650 Tonnen, wurde 1913 von Laing James & Sons Ltd für die Liverpool Shipping Co. gebaut. Am 18. August 1914 wurde sie von der SMS Karlsruhe vor der Küste Chiles gefangen und versenkt.]

1.25 Uhr: Sichtung der SS Lingfield, N84W. Bei der Verfolgung wie erforderlich fortfahren

2.08 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Lingfield und Empfang von Proviant und E-Mails

Staff Surgeon Wyzard trat Schiff & 1 RNR Seemann bei

4.27 Uhr: Das gesichtete Schiff und die Verfolgung wurden wie erforderlich fortgesetzt

7.45 Uhr: sprach mit SS Beddington Court (Briten)

8.10 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Haileybury (Briten)

9.26 Uhr: Die Verfolgung des Schiffes wird fortgesetzt

13.50 Uhr: Signalaustausch mit SS Geddington Court

14.46 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Geddington Court

17.00 Uhr: Sichtbares Schiff mit S70W, geänderter Kurs als Voraussetzung für die Verfolgung

17.18 Uhr: Nachtverteidigungsstationen. Verdunkeltes Schiff

17.27 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Ikala (Briten)

20.00 Uhr: Sichtbares Schiff mit S63E, Verfolgungsjagd

21.15 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Voltaire

[SS Lingfield, 4065 Tonnen Frachtschiff, wurde 1910 von Irvine Shipbuilding & Drydock Co Ltd, West Hartlepool für die Tower Line gebaut. Sie wurde nach 1939 mehrmals verkauft und umbenannt und schließlich 1939 zerstört.

SS Beddington Court kann sein SS Barrington Court, 4367 Tonnen, gebaut 1906 für die Court Line. Sie wurde 1916 verkauft und 1917 torpediert.

SS Haileybury, 2888 Tonnen, wurde 1902 von William Pickersgill & Co Ltd, London für Galbraith, Pembroke & Co Ltd, London gebaut. Sie wurde 1918 torpediert

SS Geddington Court, 3989 Tonnen, gebaut 1912 für die Court Line. Sie wurde 1927 verkauft und umbenannt und nach einem weiteren Verkauf 1942 torpediert.

SS Ikala, 4239 Tonnen, wurde 1901 als &ldquoPlanet Neptune&rdquo von Dunsmuir & Jackson, Glasgow, für die Leyland Shipping Co, Liverpool gebaut. Sie wurde 1909 verkauft und umbenannt, 1929 erneut umbenannt und 1933 verschrottet.

SS Voltaire, 8618 Tonnen schweres Frachtschiff, wurde 1907 von D & W Henderson & Co für Lamport & Holt Ltd. vom Stapel gelassen. Sie wurde im Dezember 1916 von SMS Moewe gefangen genommen und versenkt.]

3.35 Uhr: Geänderter Kurs bei der Verfolgung des Schiffes

3.40 Uhr: Bestandene SS Bluejacket (Briten)

5.17 Uhr: Sichtbares Schiff bei der Verfolgung

6.30 Uhr: sprach SS Ladas von Bergen

10:00 Uhr: Hands to Action Stations

14.30 Uhr: Geänderter Kurs bei der Verfolgung des Schiffes

14.50 Uhr: Angehalten. Signalaustausch mit SS Natalia

18.30 Uhr: gesichtete RMSP Amazone, ging wie erforderlich vor, um sie zu treffen

19.07 Uhr: Angehalten. Mit &ldquoAmazon&rdquo per Boot kommuniziert

[SS Blaujacke könnte gewesen sein SS Blaue Jacke, 3515 Tonnen, der 1904 von JL Thompson & Sons, Sunderland für George Hallet, Cardiff gebaut wurde. Sie wurde 1915 nach einer Reise aus Südamerika von einem U-Boot angegriffen.

SS-Ladas könnte gewesen sein SS Kastalia. Dieses Schiff, umbenannt in &ldquoYonne&rdquo im Jahr 1916 wurde im selben Jahr versenkt.

RMSP Amazon, 10.037 Tonnen, wurde 1906 von Harland & Wolff, Belfast für die Royal Mail Steam Packet Co. gebaut. Sie wurde im März 1918 torpediert, aber alle wurden gerettet und das verantwortliche U-Boot von einem britischen Zerstörer versenkt.]

2.07 Uhr: 2 Schiffe N36W gesichtet

3.28 Uhr: Suchscheinwerfer auf SS Itapacy (Brasilien) gedreht

10.30 Uhr: Sichtbares Santa Barbara Light N48½E

11.30 Uhr: Angehalten. Weiter neben Collier. Verankert

22.00 Uhr: Fertige Bekohlung, erhalten 430 Tonnen

22.25 Uhr: Wiegen & Ablegen vom Collier

23.30 Uhr: Verdunkeltes Schiff. Nachtverteidigungsstationen

[SS Itapacy, 914 Tonnen, wurde als gebaut SS Guanabara 1891 von Scotts, Greenock. Sie wurde 1895 umbenannt und 1945 massiv gebaut.]

2.37 Uhr: Kurs SW geändert, um Dampfer zu vermeiden

19.40 Uhr: Sichtbares Schiff N28E

20.20 Uhr: Bestanden &ldquoStar of Ireland&rdquo (Briten)

23.12 Uhr: Lichter des gesichteten Schiffes N30W

[SS-Stern von Irland, 4331 Tonnen, wurde 1903 für die Corry Line gebaut. Sie wurde 1915 verkauft und 1916 umbenannt.]

12.10 Uhr: Untersuchte SS Frixos (griechisch) mit Suchscheinwerfer

1.20 Uhr: Untersuchte SS Oceanos (Griechisch)

2.35 Uhr: Untersuchte SS Carol (Französisch)

3.30 Uhr: Untersuchte SS Mucury (Brasilien)

6.35 Uhr: Sichtbarer Leuchtturm von Santa Barbara N40E

10.00 Uhr: Gesichert neben Collier

13.25 Uhr: Bekohlung beendet, 196 Tonnen erhalten

16:00 Uhr: Sichtbares Schiff voraus und die Verfolgungsjagd nach Bedarf fortgesetzt

17.45 Uhr: Spoke SS Mt Cenis (Französisch)

23.00 Uhr: Untersucht durch Scheinwerfer &ldquoAtlantic City&rdquo (British)

Vermerk im Logbuch: Beim Bekohlen versehentlich über Bord verloren: 13 Säcke geteert, 2 cwts.

[SS Frixos, 3531 Tonnen, wurde 1907 von W Gray & Co Ltd, West Hartlepool für die National Steamship Navigation Co Ltd gebaut. Sie wurde 1917 vermisst und als verschollen geglaubt.

SS Oceanos, 4790 Tonnen, wurde 1913 von William Gray & Co Ltd, West Hartlepool für AA Embirocos, Andros, gebaut. Sie wurde 1915 verkauft und umbenannt und traf später in diesem Jahr eine Mine.

SS Carol war wahrscheinlich SS Carol 1er, 3393 Tonnen, gebaut 1903 von Sir Raylton Dixon & Co, Middlesborough für Louis Dreyfus et Cie, Dunkerque. Sie wurde 1923 zum ersten Mal verkauft und umbenannt und 1956 endgültig verschrottet. Fotos werden auf einer französischen Seite gezeigt.

SS Mucury, 2217 Tonnen, wurde 1888 von Short Brothers, Sunderland as . gebaut SS britischer Prinz. 1910 oder 1911 wurde sie verkauft und umbenannt und schließlich 1934 verschrottet.

SS Mont Cenis, 4617 Tonnen, wurde 1911 für die Societe Generale de Transport Maritimes gebaut. Sie wurde 1934 verschrottet.

SS Atlantic City, 4707 Tonnen, wurde 1912 von Ropner & Sons Ltd, Stockton-on-Tees für James Bell & Co. gebaut. Sie wurde mehrmals verkauft und umbenannt, bevor sie schließlich auf Grund lief und 1950 zum Wrack wurde]

01.05 Uhr: Sichtbares Schiff, bei der Verfolgung wie erforderlich vorgegangen

2.00 Uhr: Spoke SS Gelria (Niederländisch) & verfolgte das Schiff nach Süden

4.00 Uhr: Ein Boot geschickt, um SS Regent (Briten) zu untersuchen

12.05 Uhr: Sichtbares Schiff, geänderter Kurs bei Verfolgungsjagd

12.31 Uhr: Gefeuerte Leerladung und Stopp der SS Santa Catharina (Deutsch)

12.48 Uhr: Angehalten. Entered & nahm Besitz von SS Santa Catharina und verschiffte ihre Offiziere und Crew an Bord von Glasgow

15.40 Uhr: Weiterfahrt mit der Verfolgung des Schiffes

16:08 Uhr: Angehalten & Mails des Preises an die SS San Andres zur Beförderung nach Rio de Janeiro gesendet

17.08 Uhr: Fahren Sie mit der Verfolgung des Schiffes fort. Spoke SS Petritzis (griechisch)

19.05 Uhr: Bei der Verfolgung des Schiffes wie erforderlich fortfahren

19.30 Uhr: Geprüfter SS Tuddal (Norweger) & zurück zum Preis

[SS Gelria, 14.053 Tonnen Passagierschiff, wurde 1913 von Alexander Stephen & Sons, Glasgow für Koninklijke Hollandsche Lloyd, Amsterdam gebaut. Sie wurde 1935 verkauft und umbenannt und schließlich 1949 verschrottet.

SS Regent, 3281 Tonnen, wurde 1903 für James Westoll Ltd. gebaut. Sie wurde 1928 an eine lettische Firma verkauft und 1942 torpediert, wobei 11 Menschen ums Leben kamen.

SS Santa Catharina, 4247 Tonnen, wurde 1907 für Hamburg Südamerikanische Dampschiffer gebaut. Brasilianische Taucher fanden ein Wrack, von dem sie glauben, dass es sich um Santa Catharina im Jahr 2007 bei Lat -18.03, Long -38.72 handelt, und sie behaupten, es sei am 16. August 1914 von &ldquoGlasgow&rdquo versenkt worden, obwohl &ldquoMazedonien&rdquo mit ihr im September in Abrolhos interagierte.

SS San Andrés könnte das 1656 Tonnen schwere Frachtschiff gewesen sein, das von Wood, Skinner & Co Ltd, Newcastle, gebaut wurde. Sie wurde 1918 von einem U-Boot versenkt.

SS Petritzis, 3692 Tonnen, wurde 1905 von Joseph L Thompson & Sons Ltd, Sunderland als SS Abbotsford für Charlton & Thompson, Sunderland gebaut. Sie wurde 1912 verkauft und umbenannt und 1917 torpediert.

SS Tuddal, 3510 Tonnen, wurde 1895 als SS Dunotar gebaut. Sie wurde 1909 von der Wilhelmsen-Linie gekauft und umbenannt. Drei der OW-Flotte trafen sie, bevor sie 1917 torpediert wurde.]

9.20 Uhr: Das gesichtete Schiff und die Verfolgungsjagd

10.00 Uhr: Angehalten. Überstellte Häftlinge nach SS Newquay (Briten)

[SS Newquay, 4191 Tonnen, wurde 1914 von John Readhead & Sons, Ltd, South Shields für die Newcastle Steamship Co Ltd gebaut. Sie wurde nach dem Krieg mehrmals verkauft und umbenannt, bevor sie 1943 bei einem Luftangriff versenkt wurde.]

Mitternacht: Bei Aktionswahrscheinlichkeit über Bord geworfen: 2 Zylinder mit wasserfreiem Ammoniak

4.15 Uhr: Sichtbare Lichter des Schiffes

4.55 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Desna RMSP

1 Lieutenant RNR, Mr. Knowles und 12 Bewertungen haben sich dem Schiff angeschlossen

16.53 Uhr: Sichtbarer Kriegsmann nach Süden

Austausch von Signalen mit brasilianischem Kampfhubschrauber &ldquoTiradentes&rdquo

Vorbereitet für Nachtverteidigung, verdunkeltes Schiff

[Royal Mail Steam-Paket Desna, 11.483 Tonnen, wurde 1912 gebaut und 1933 verschrottet

&bdquoTiradentes&rdquo war ein Torpedokanonenboot, das 1892 von Armstrong, Mitchell & Co Ltd, Elswick gebaut wurde. Sie wurde 1925 verschrottet.]

1.28 Uhr: Beobachtetes Schiff N58E & setzten die Verfolgung fort

2.36 Uhr: Das gesichtete Schiff S60W & fuhr fort, sie zu treffen

3.00 Uhr: An Bord des RMSP Araguaya

7.07 Uhr: Als Voraussetzung für die Begleitung von Collier

7.37 Uhr: Ankern, gesichert neben SS Lingfield

Mittag: Fertige Bekohlung, erhalten 260 Tonnen

12.15 Uhr: Wiegen & Ablegen vom Collier

15.24 Uhr: Das gesichtete Schiff und die Verfolgungsjagd wurden wie erforderlich fortgesetzt

17.30 Uhr: Gerüste Nachtverteidigungsausrüstung, verdunkeltes Schiff

21.30 Uhr: Sichtbares Schiff S70W & Kursänderung je nach Verfolgungspflicht

22.05 Uhr: Beobachtetes Schiff mit Suchscheinwerfer

Alle Hände zu Nachtverteidigungsstationen, gingen auf Verfolgungsjagd

22.50 Uhr: Beobachtetes Schiff N39E

Notiz im Log: Beim Bekohlen über Bord gegangen: 10 Säcke, 2 cwt 3 Schaufeln, Navigator

[Royal Mail Steam-Paket Araguaya, 11.537 Tonnen, wurde 1906 gebaut. Sie wurde 1917-20 ein Lazarettschiff, bevor sie 1930 verkauft wurde.]

9.55 Uhr: Angehalten. Abgeworfenes Ziel

10.00 Uhr: Als Voraussetzung für das Schießen

Ausgeführt mit allen Waffen

10.45 Uhr: Angehalten, Ziel abgeholt

17:00 Uhr: Gerüste Nachtverteidigungen, verdunkeltes Schiff

6.21 Uhr: Das gesichtete Schiff N12E & verhielt sich wie bei der Verfolgungsjagd

7.03 Uhr: Kommunikation mit SS Parana (Französisch)

20.15 Uhr: Sichtbare Lichter von Schiff & verliefen wie erforderlich bei der Verfolgungsjagd

21.20 Uhr: Verfolgung eines anderen Schiffes.

Beide Schiffe Lloyd Brasilianer [Eine Reederei]

[SS Parana, 6248 Tonnen, wurde 1908 von Forges & Chantier de la Mediterranee für die Societe Generale de Transports Maritime gebaut. Sie wurde 1917 mit 7 Verletzten torpediert.]

3.00 Uhr: Sichtbares Santa Barbara Light N44E

16:45 Uhr: Das gesichtete Schiff und die Verfolgungsjagd verliefen wie erforderlich

17.35 Uhr: Langsam. Spoke SS Cuthbert (britisch)

17.50 Uhr: Weiterfahrt zur Schiffsverfolgung

19.17 Uhr: Gejagt und von Suchscheinwerfer SS Brookfield inspiziert

19.40 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Tizian (britisch)

[SS Cuthbert, 3563 Tonnen, wurde 1903 für die Booth Line gebaut. Sie wurde 1931 verschrottet.

Der einzige britische &ldquoBrookfield&rdquo, wie ich feststellen konnte, wurde 1912 zerstört.

SS Tizian, 4170 Tonnen, wurde 1902 von Workman, Clark & Co Ltd für die Brazil & River Plate Steam Navigation Co Ltd gebaut. Sie wurde 1917 ohne Verluste torpediert.]

8.00 Uhr: Angehalten. Verankert und gesichert neben SS Lingfield

13.10 Uhr: Fertige Bekohlung, erhalten 260 Tonnen

13.16 Uhr: Besetzung von &ldquoLingfield&rdquo & gewogen

9.49 Uhr: Sichtbarer Rauch am Backbordbug. (HMS Monmouth)

10.41 Uhr: Angehalten. Kapitän von &ldquoMonmouth&rdquo besuchtes Schiff

16.30 Uhr: Kurs nach Bedarf, Durchführung von Ranging-Übungen mit &ldquoMonmouth&rdquo

21.30 Uhr: Bestandene SS Silksworth

[HMS Monmouth, ein 9950-Tonnen-Kreuzer, wurde 1901 von der London & Glasgow Shipbuilding Co. vom Stapel gelassen. Sie wurde in der Schlacht von Coronel im November 1914 versenkt. Es gab keine Überlebenden.

SS Silksworth könnte gewesen sein SS Silksworth Hall, 4777 Tonnen, gebaut 1907 von W Doxford & Sons Ltd, Sunderland für die Cardiff Hall Line. Sie wurde 1916 mit dem Verlust von 3 Mann torpediert.]

2.33 Uhr: Sichtbares Santa Barbara Light N54W

02.23 Uhr: Abrolhos Light N65E

7.00 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo angekommen, befohlen, Station zu nehmen

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Hände zu Aktionsstationen

9.17 Uhr: Geänderter Kurs als Voraussetzung für die Schiffsverfolgung

10.00 Uhr: Angehalten. Schiff nach SS Benito (britisch) geschickt

12.15 Uhr: Bei Bedarf mit der Verfolgung des Schiffes fortfahren

17.20 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Darwin

18.16 Uhr: Angehalten. Kommunikation mit SS Hortensius

21.42 Uhr: gesichtetes Schiff auf Backbordbug, als Voraussetzung für die Verfolgungsjagd

22.29 Uhr: Angehalten. Sprach mit SS Repton

[&ldquoBenito&rdquo, 4.712 BRT, defensiv bewaffnet, 26. Dezember 1917, 9 Meilen südlich von Dodman Point, ohne Vorwarnung torpediert und von U-Boot versenkt

SS Darwin, 2767 Tonnen, wurde 1901 von John Blumer & Co, Sunderland für die Darwin Steam Shipping Co. gebaut. Nach mehreren Besitzer- und Namensänderungen wurde sie 1942 von einer Mine mit dem Verlust von 10 Mann versenkt.

SS Hortensius, 3472 Tonnen, wurde 1899 von A McMillan & Son, Dumbarton für die British & South American Steam Navigation Co. gebaut. Sie wurde 1926 verschrottet.

SS-Repton, 2881 Tonnen, wurde 1894 von Swan & Hunter, Newcastle-on-Tyne, für Galbraith, Pembroke & Co Ltd, London gebaut. Sie wurde 1917 torpediert, wobei 3 Menschen ums Leben kamen.]

3.50 Uhr: Bestanden an SS Devon (Briten)

6.05 Uhr: Als Voraussetzung für die Verfolgung des Schiffes

6.27 Uhr: Passiert SS Hurstdale (Briten)

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Waffenbesatzungen am Lader

[SS Devon, 1369 Tonnen, wurde 1914 für die Royal Mail Line gebaut. Sie wurde 1959 verschrottet.

SS Hurstdale, 2752 Tonnen, wurde 1902 von John Blumer & Co, Sunderland für Lambert Bros Ltd. gebaut. Sie wurde im Oktober 1914 von SMS Karlsruhe gefangen genommen und versenkt.]

5.35 Uhr: Geänderter Kurs bei der Verfolgung des Schiffes

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Geschütze & rsquo Besatzungen zum Lader

[SS Zeta, 2269 Tonnen, wurde 1888 von Joseph L. Thompson & Sons, Sunderland für Turner, Brightman & Co, London gebaut. Sie schlug 1917 eine Mine.]

12.35 Uhr: Sichtbares Ohos D&rsquoAgua Light S81W

22.35 Uhr: Sichtbares Schiff auf Steuerbord

22.50 Uhr: Untersuchte SS Zeta (British) mit Suchscheinwerfer

[Ich denke, der erwähnte Leuchtturm könnte Macapa sein Torre de Agua (Wasserturm), aber ich kann keinen Ort finden.]

9.25 Uhr: HMS Otranto tritt dem Unternehmen bei.

Geschwader in Fahrt, &ldquoOtranto&rdquo auf Backbord-Balken, &ldquoMonmouth&rdquo auf Steuerbord-Balken

12.30 Uhr: Geschwader fährt fort, &ldquoMonmouth&rdquo stationiert auf Steuerbord, 30&rsquo, &ldquoOtranto&rdquo auf Backbord, 30&rsquo

[HMS Otranto war ursprünglich SS Otranto, 12.124 Tonnen Passagierschiff, gebaut von Workman, Clark & Co, Belfast und im Jahr 1909 vom Stapel gelassen. Sie wurde 1914 requiriert und sank im Oktober 1918 nach einer Kollision mit der HMS Kashmir mit dem Verlust von 431 Menschenleben. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

1.00 Uhr: Sichtbares Schiff &rsquos Lichter S15E, geänderter Kurs bei Verfolgungsjagd

1.30 Uhr: Untersuchung durch Suchscheinwerfer SS King Idyall (Briten)

5.05 Uhr: Sichtung der PSNC Oriana, an Bord der &ldquoOriana&rdquo

21.08 Uhr: gesichtetes Schiff ohne Licht, bei der Verfolgung wie erforderlich vorgegangen.

Geprüfter SS-Österreichischer Prinz (britisch)

[SS-König Idylle war vielleicht das &ldquoKönig Idwall&rdquo, 3613 Tonnen, gebaut 1906 von John Readhead & Sons, South Shields für die King Line. Sie wurde 1917 von einer Mine mit einem Verletzten versenkt.

SS österreichischer Prinz, 4831 Tonnen, wurde 1901 von JL Thompson & Sons als SS Monomoy für die Menantic Steam Ship Co, New York gebaut. Sie wurde 1912 von der Prince Line gekauft und umbenannt. 1914 wurde sie in Servian Prince umbenannt und 1926 aufgelöst.]

10.40 Uhr: Sichtbares Schiff, geänderter Kurs

11.12 Uhr: Passiert SS Cavour (Italienisch)

17.12 Uhr: Sichtbares Schiff, geänderter Kurs bei Verfolgungsjagd

17.45 Uhr: Angehalten. Spoke SS Neilrose (britisch)

20.33 Uhr: Sichtbares Schiff, geänderter Kurs bei Verfolgungsjagd

20.57 Uhr: Untersuchte SS-Königin Louise (britisch)

[SS Cavour, 1983 Tonnen, wurde 1891 von Edwards & Co Ltd, Howdon-on-Tyne für Dell&rsquoOrso & Co, La Spezia gebaut. Sie wurde 1917 torpediert, aber es gab keine Verletzten.

SS Neilrose, 3542 Tonnen, wurde 1906 als SS Garscube von A McMillan & Son, Dumbarton, gebaut. Bei ihrem dritten Besitzerpaar wurde sie von 1913 bis 1908 &ldquoNeilrose&rdquo und nach weiteren Besitzerwechseln 1932 als &ldquoCookham&rdquo verschrottet.

SS-Königin Louise, 4879 Tonnen, wurde 1912 von Northumberland Shipbuilding Co Ltd für Dunlop & Sons, Glasgow, gebaut. Sie wurde 1924 verschrottet.]

7.30 Uhr: Sichtbare HMS Otranto

17.30 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo bis 6 Meilen geschlossen

22.38 Uhr: Als Voraussetzung für die Verfolgung des Schiffes. Speiche SS Kelvindale

[SS Kelvindale, 3220 Tonnen, wurde 1898 von Short Bros, Sunderland für die Glasgow Steam Shipping Co. gebaut. Sie sank 1917 nach einer Kollision im Crosby Channel.]

LOGS FÜR SEPTEMBER 1914

4.00 Uhr: Abrolhos Light House N64E, 5&rsquo. Verankert

5.40 Uhr: Wiegen und weiterfahren neben &ldquoLingfield&rdquo

7.40 Uhr: Weiter ging es neben &ldquoLingfield&rdquo

8.04 Uhr: Leinen los, weiter entlang der SS Brierton. Gesichert neben

[SS Brierton, 3255 Tonnen, wurde 1911 von Irvine&rsquos Shipbuilding & Drydock Co Ltd für Sydney Hogg & Co. gebaut. Sie wurde 1916 torpediert.]

Mitternacht: Versehen über Bord verloren: 1 LKW &ndash Kohle

11.00 Uhr: Fertiges Bekohlungsschiff, erhalten 962 Tonnen

11.27 Uhr: Ablegen vom Collier

15.30 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo wog & fuhr fort, Station 30&rsquo auf Backbordbalken einzunehmen

12.05 Uhr: Geänderter Kurs zur Untersuchung des Schiffes

10.54 Uhr: Lenkgetriebe angepasst

12.40 Uhr: Bezahltes monatliches Geld

9.10 Uhr: Divisionen.Gebete. Gelüftete Nachtkleidung

9.08 Uhr: Das gesichtete Schiff und die Verfolgungsjagd gingen weiter

9.41 Uhr: Angehalten. Spoke SS Welbeck Hall

[SS Welbeck Halle könnte das Frachtschiff gewesen sein, 5643 Tonnen, gebaut 1914 von W Doxford & Sons, Sunderland für die Hansen Line, London. Sie wurde 1918 torpediert, wobei 4 Menschen ums Leben kamen.]

14.05 Uhr: Sichtbarer Lobos-Leuchtturm N65W

15.57 Uhr: Lobos Licht querab, 7'

20.35 Uhr: 1. Cutter mit Assistant Paymaster Hirst . nach ahsore geschickt

6.00 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Flawyel

6.30 Uhr: Weiterfahrt in den Hafen

7.15 Uhr: Nach Bedarf. Pilot Teniente Taylor kam an Bord

Kohleanzünder kamen nebenher

8.25 Uhr: "Monmouth" liegt außerhalb der 5'-Grenze vor Anker

14.30 Uhr: Bekohlung beendet, 583 Tonnen erhalten

17:00 Uhr: 1 RNR-Rating ist dem Schiff beigetreten

Einschiffungsbestimmungen ansehen

21:00 Uhr: 4 RNR-Stokerbewertungen haben sich dem Schiff angeschlossen

[Das Schiff könnte gewesen sein SS Flawyl, 3592 Tonnen, die 1906 von der Sunderland Shipbuilding Co Ltd für W Tulley & Co, Kingston-on-Hull gebaut wurde. Sie wurde 1918 mit 1 Verletzten torpediert.]

10.11 Uhr: Wiegen und verfahren wie erforderlich

10.40 Uhr: Angehalten. Kommunikation mit PSNC Orduna

12.45 Uhr: Ankern. 1 Midshipman RNR & 8 RNR Ratings schlossen sich dem Schiff von PSNC Orduna . an

14.00 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

23.45 Uhr: Sichtbares Lobos-Licht N8E

3.34 Uhr: Lobos Licht querab 11,5&rsquo

5.45 Uhr: Als Voraussetzung für die Verfolgung des Schiffes

6.19 Uhr: Geänderter Kurs als Voraussetzung für die Prüfung des Segelschiffs &ldquoGaspare S&rdquo (Italienische Bark)

9.00 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo hat sich getrennt

9.45 Uhr: Angehalten. Abgeworfenes Ziel

10.10 Uhr: Als Voraussetzung für das Schießen. Schiffsübung für alle Waffen durchgeführt

10.55 Uhr: Angehalten. Aufgenommenes Ziel

13.40 Uhr: Als Voraussetzung zum Abfangen des Schiffes

14.13 Uhr: Spoke SS Highland Scot

16.35 Uhr: Als Voraussetzung zum Abfangen des Schiffes

16.55 Uhr: Spoke SS Hesione (britisch)

18.28 Uhr: Je nach Bedarf bei der Verfolgung des Segelschiffs. Geprüfte Bark &ldquoHerat&rdquo (Italienisch)

19.00 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo ist dem Unternehmen beigetreten &

[SV Gaspare S, 1494 Tonnen, wurde 1877 von Thomas Royden, Liverpool, als &ldquoKnight of the Garter&rdquo gebaut. Nach mehreren Besitzer- und Namenswechseln wurde sie 1907 zu &ldquoGaspares S&rdquo. Sie wurde 1917 mit einer Dampfmaschine ausgestattet und 1923 verschrottet.

SS Highland Scot, 7343 Tonnen, wurde 1910 von Russell & Co, Greenock für die Nelson Line gebaut. Sie lief im Mai 1918 auf der Insel Maricas in Brasilien auf Grund und wurde zerstört.

SS Hesione, 3363 Tonnen, wurde 1889 als SS Mamari von W Doxford & Sons, Sunderland für Shaw, Savill & Albion Ltd. gebaut. Sie wurde an die Houston Line verkauft und 1903 in eine Trojanische Prinzessin umbenannt. 1915 wurde sie von einem U . gefangen genommen -Boot und versenkt durch Schüsse ohne Verluste.

SV Herat, 1400 Tonnen, wurde 1877 in Southampton gebaut.]

8.00 Uhr: Angehalten. Kommunikation mit &ldquoOtranto&rdquo

11.55 Uhr: Spoke italienisches Schiff &ldquoPo&rdquo von Genua

17.15 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie den Haftbefehl Nr. 46

[&ldquoPo&rdquo war das 2152 Tonnen schwere Schiff, das 1880 als SS Titania gebaut wurde. Sie wurde 1890 zerstört, dann geborgen, repariert und in &ldquoPo&rdquo umbenannt.]

3.45 Uhr: Sichtbares Kap Polonio N25W

16.10 Uhr: Als Anforderung zum Abfangen des Schiffes. Spoke SS Estrella (Norwegisch)

20.50 Uhr: N5W und S5E bewachen den Eingang zu Santa Catharina südlich der Insel Arvoredo.

[Santa Catharinaist sowohl eine Insel als auch eine Meerenge vor der Küste Brasiliens. Sowohl Santa Catharina als auch Arvoredo gehören zu einem Archipel von über 30 Inseln.

Ilha do Avoredo Leuchtturm befindet sich in Brasilien bei Lat -27.3, Long -48.35

SS Estrella, 1740 Tonnen, wurde 1912 als SS Sanwarine von der Clyde Shipbuilding & Engineering Co Ltd für RA Sanderson, Manchester gebaut. Sie wurde 1914 verkauft und umbenannt und 1918 von einer Mine versenkt, wobei 20 Menschen ums Leben kamen.]

Mitternacht: Als erforderliches N5W & S5E bewachen Santa Catharina

6.00 Uhr: Fortfahren wie erforderlich, um den Ankerplatz von St. Catharina zu untersuchen

6.30 Uhr: Angehalten, um mit dem Fischerboot zu kommunizieren

7.40 Uhr: &ldquoMonmouh&rdquo nahm Station 1' auf Steuerbord

8.40 Uhr: Sichtbares Schiff N35W. Verfahren wie erforderlich, um sie abzufangen (Dampftrawler)

10.20 Uhr: Sichtung der HMS Good Hope. Hände zu &lsquoAction Stations&rsquo

10.50 Uhr: Nach Bedarf schließen &ldquoGood Hope&rdquo

11.00 Uhr: Angehalten. Kapitän besuchte Konteradmiral [Sir Christopher Craddock]

12.55 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo 5&rsquo auf Steuerbord.

&ldquoGood Hope&rdquo weiter nach Santa Catharina

16:15 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo tritt dem Unternehmen bei

16.30 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo 5&rsquo auf Backbordbalken

[HMS Gute Hoffnung, 14.100-Tonnen-Kreuzer, wurde 1901 auf der Fairfield-Werft in Govan vom Stapel gelassen. Sie wurde in der Schlacht von Coronel im November 1914 mit 900 Mann versenkt.]

13.15 Uhr: Spoke SS Eastwood (Briten)

[SS Eastwood, 3582 Tonnen, wurde 1904 von William Gray & Co, West Hartlepool für die Horsley Line Ltd gebaut. Sie wurde nach 1915 mehrmals verkauft, bevor sie 1950 aufgelöst wurde.]

7.30 Uhr: Starker Sturm aus SW

19.04 Uhr: Sichtbares Lobos-Licht N10W

23.30 Uhr: Sehendes Flores Light querab, 4'

8.30 Uhr: Entlassung von 3 Invaliden zur Überfahrt nach England

12.46 Uhr: Wiegen & weiter wie erforderlich

13:00 Uhr: Schiff nach &ldquoGood Hope&rdquo . geschickt

15.07 Uhr: Angehalten. Schiff nach "Monmouth" . geschickt

16.00 Uhr: Als Voraussetzung zum Abfangen von "Alcantara"

16.17 Uhr: Angehalten. An Bord von &ldquoAlcantara&rdquo für die Post

17.30 Uhr: Angehalten. E-Mail an &ldquoMonmouth&rdquo . gesendet

[Englisches Verbotk ist ein Gebiet mit relativ flachem Wasser vor der Küste von Uruguay zwischen Montevideo und Maldonado bei Lat -35.2, Long 55.92

SS Alcantara, 15.620 Tonnen, wurde 1913 von Harland & Wolff, Belfast für die Royal Mail gebaut. 1915 wurde sie zum bewaffneten Handelskreuzer HMS Alcantara, bis sie von der SMS Greif in einer einzigen Schiffsaktion mit 72 Todesopfern versenkt wurde. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

10.36 Uhr: Wiegen & Weiter ging es nach Bedarf nach Osten

17.00 Uhr: Vorbereitet zum Bekohlen

7.30 Uhr: Collier Flawyl kam nebenher

Uhr: Hände Kohlenschiff. Erhebliche Schwierigkeiten beim ständigen Trennen der Trosse

Mitternacht: Hände bekohlen Schiff

1.55 Uhr: Collier wird wetterbedingt für die Nacht abgelegt

7.05 Uhr: Collier nebenan gesichert

12.40 Uhr: Bekohlung beendet, 880 Tonnen erhalten

13.40 Uhr: Ablegen vom Collier. Hochgezogene Boote

14.00 Uhr: gesichtete HMS Bristol

[HMS Bristol, ein 4880-Tonnen-Kreuzer, wurde 1910 auf der John Brown&rsquos-Werft in Clydebank vom Stapel gelassen. Sie wurde 1921 verkauft und ist Teil der OW-Flotte.]

Englische Bank nach Punta Arenas

Englische Bank nach Punta Arenas

Englische Bank nach Punta Arenas

4.14 Uhr: Sichtbares Schiff dicht am Steuerbord-Bug. Als Voraussetzung für die Jagd

4.40 Uhr: Angehalten. An Bord der PSNC Ortega

10.26 Uhr: Sichtbares Schiff und Verfolgungsjagd

11.35 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Guernsey (Norwegisch)

[PSNC Ortega, 7970 Tonnen, wurde 1906 für die Pacific Steam Navigation Company gebaut. Sie wurde 1927 verschrottet.

HMS Guernsey, 4375 Tonnen, wurde 1898 von W Doxford & Sons, Sunderland, für den Norge-Australia Gulf Linje gebaut. Sie wurde 1922 verkauft und in Walsung umbenannt, dann auf Grund gelaufen und 1925 zerstört.]

Englische Bank nach Punta Arenas

Englische Bank nach Punta Arenas

Englische Bank nach Punta Arenas

1.02 Uhr: Sichtbares Cape of Virgins Light N72W, 24,5'

I.45 Uhr: Gegebenenfalls Einzellinie voraus in offener Reihenfolge gebildet

4.12 Uhr: Je nach Bedarf Annäherung an 1st Narrows

[Cabo Virgenes Leuchtturm ist bei Lat -52,3, Long -68,35. Das Kap wurde am 21. Oktober 1520, dem Fest der hl. Ursula und der elftausend Jungfrauen, von Magellan entdeckt.

Erste Verengungen ist indiziert als Primera Angostura, sie sind in Chile bei Lat -52,5, Long -69,58.]

Punta Arenas nach Orange Bay

1.20 Uhr: Wiegen & bildete eine einzelne Linie voraus in offener Reihenfolge

3.38 Uhr: San Isodro Light gesichtet

5.30 Uhr: Kurs als Voraussetzung für Magdalen Sound & Cockburn Channel

bin: Hände sichern Ausrüstung und Waffen fürs Meer

2. Walfänger zerstört und über Bord geworfen

[Cabo San Isidro Hellist in Chile bei Lat -53,8, Long -71.2. Es ist der südlichste traditionelle Leuchtturm auf dem südamerikanischen Festland.

3.00 Uhr: Als Voraussetzung Stellung zum Angriff auf Orange Bay . beziehen

5.00 Uhr: Weiterfahrt in Richtung Orange Bay. Hände zu Aktionsstationen

5.45 Uhr: Angehalten. Mit Flaggschiff kommuniziert

7.05 Uhr: Weiterfahrt in Begleitung von &ldquoMonmouth&rdquo, Einzellinie voraus

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Physikalische Übung

Hände nach Bedarf. Stationiert &ldquoMonmouth&rdquo 2&rsquo auf Steuerbordbalken

LOGS FÜR OKTOBER 1914

4.30 Uhr: Sichtbares Land direkt vor Ihnen. (Kap Meredith)

8.45 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in Port Edgar.

9.10 Uhr: Ankern neben SS Flawyl

Hände bereiten sich auf das Bekohlen vor

22.15 Uhr: Bekohlung beendet, 675 Tonnen erhalten

[Port Edgar ist eine kleine Siedlung auf East Falkland bei Lat -52,0, Long -60,25

Kap Meredith ist auf den Falklandinseln bei Lat -52.25, Long -60.65.]

Beim Bekohlen aus Versehen verloren: Säcke Kohle 2 cw, Nr. 15

5.10 Uhr: Wiegen. Verlagerter Knüppel. Leinen los von Flawyl

Port Edgar nach Kap der Jungfrauen

10.05 Uhr: Fortfahren wie erforderlich durch Heads

10.25 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo 4 Kabel achteraus

Port Edgar nach Magellanstraße

13.15 Uhr: Geübte Aktion. Alle Waffen weggeräumt

18.57 Uhr: Sichtbares Cape of Virgins Light S79W

Mitternacht: Geänderter Kurs als Voraussetzung für 1st Narrows

3.20 Uhr: Als Voraussetzung für 2nd Narrows und zur Insel Magdalena

5.50 Uhr: Magdalena Leuchtturm querab, 4'

11.00 Uhr: Windwechsel plötzlich auf West, sehr starke Böen

11.45 Uhr: Cape Froward querab

13.15 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo tritt dem Unternehmen bei

14.04 Uhr: Stoppen und Ankern in der Fortescue Bay

20.30 Uhr: Wiegen. Kurs & Geschwindigkeit nach Bedarf

22:10 Uhr: Kurs als erforderlich, um die Gezeiten von Cape Cross und den Crooked Reach zu umrunden

[2 nd Verengt sind indiziert als Segunda Angostura und sind in Chile bei Lat -52.75, Long -70.42

Bahia Fortescue (Fortescue Bay) liegt in Chile bei Lat -53.7, Long -72.0

Fortescue Bay nach Kap Hoorn

2.45 Uhr: Sentinel Light querfeldein

3.30 Uhr: Angehalten. &ldquoMonmouth&rdquo untersuchtes Schiff.

[Wächterinsel ist indiziert als Isla Wache und ist in Chile bei Lat -52,93, Long -73,78]

Versehen über Bord verloren: Schläuche, Leinwand Nr. 3 -5 Zweigrohre, Kupfer (1521) &ndash 3

4.52 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo ist dem Unternehmen beigetreten

9.30 Uhr: &ldquoOtranto&rdquo hat die Ausführung früherer Aufträge fortgesetzt

16.25 Uhr: Sighted Tower Rocks N40W

[Turmfelsen scheinen indiziert zu sein als Isla-Turm in Chile bei Lat -54.575, Long -72.75.]

18.00 Uhr: Abendviertel, lesen Sie den Haftbefehl Nr. 47

8.45 Uhr: Sichtbarer Rauch voraus. Bei der Verfolgung wie erforderlich fortfahren

9.14 Uhr: Angehalten. An Bord von PSNC Oropesa. 3 Bewertungen nach &ldquoOropesa&rdquo für die Überfahrt nach England entlassen

[SS Oropesa, 5303 Tonnen, wurde 1894 von Harland & Wolff, Belfast, für die Pacific Steam Navigation Company gebaut. Sie wurde im November 1914 als HMS Oropesa ein bewaffneter Handelskreuzer. 1917 wurde sie an die französische Marine ausgeliehen und in &ldquoChampagne&rdquo umbenannt. Sie wurde 1917 torpediert, wobei 58 Menschen ums Leben kamen.]

2.30 Uhr: Sichtbares Cape Raper Light N43E

3.43 Uhr: Cape Raper Light querab, 18'

22.15 Uhr: Beobachtetes leichtes, anscheinend kleines Fischereifahrzeug, das über den Südzugang fährt

5.00 Uhr: Collier ging neben "Monmouth" . weiter

13:00 Uhr: Vorbereitet zum Bekohlen

15.00 Uhr: Collier Maston nebenher gesichert

[SS Maston, 3881 Tonnen, wurde 1912 von William Pickersgill & Sons Ltd, Sunderland, für Thomas Appleton, Cardiff, gebaut. Sie wurde 1917 mit 2 Verletzten torpediert.]

Vallenarer Straßen nach Coronel

12.45 Uhr: Bekohlung abgeschlossen, 600 Tonnen erhalten

Beim Bekohlen über Bord gegangen: 10 Säcke, geteert, Kohle, 2 cwt

8.07 Uhr: Nach Bedarf gewogen

8.40 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo in Gesellschaft

18.00 Uhr: Abendquartier. Lesen Sie die Garantie Nr. 48

19.20 Uhr: Sichtbares Wetterpunktlicht

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Bereit zum Handeln. Hände zu Aktionsstationen

22.14 Uhr: Mokkainsel Licht querab, 9&rsquo

[Isla Mokka Leuchtturm befindet sich in Chile bei Lat -38.37, Long -73.92.]

Vallenar Road nach Coronel und Valparaiso

2.30 Uhr: Sichtbares Cape Tucapel Light N82E

3.45 Uhr: Sichtbares Lavapie-Licht

3.55 Uhr: Santa Maria Light gesichtet

9.15 Uhr: Divisionen. Gebete. Physikalische Übung

Seine britische Majestät & rsquos Vizekonsul besuchte das Schiff auch Kapitän von Port

11.50 Uhr: Wiegen und weiterfahren

19.05 Uhr: Sichtbares Cape Carranza Light N61.5E

[Punta Tucapel Leuchtturm befindet sich in Chile bei Lat -37.67, Long -73.67

Punta Lavapie Leuchtturm befindet sich auf einem Kap, das den südlichen Eingang zu markiert Bahia de Lota das ist bei Lat -37,1, Long -73,17

Isla Santa Maria Leuchtturm befindet sich auf einer Insel in der Bahia de Lota bei Lat -37.0, Long -73.53

Mitternacht: Chilenische Kriegsmänner im Hafen von Valparaiso: &ldquoO'Higgins&rdquo (Flagge), &ldquoZenteno&rdquo (Commodore), &ldquoEsmeralda&rdquo, &ldquoEncalada&rdquo & 4 Torpedobootzerstörer

Gegrüßtes Land, 21 Kanonen und Konteradmiral, 13 Kanonen. Von fort . erwiderte Grüße

Seine britische Majestät & rsquos Generalkonsul besuchte das Schiff

Uhr: Hände versorgen Schiff

18.00 Uhr: 1 Chief Yeoman of Signals schloss sich dem Schiff von &ldquoO'Higgins&rdquo an

[Valparaíso ist einer der wichtigsten Häfen Chiles, etwa 70 Meilen nördlich der Hauptstadt Santiago.

&bdquoO&rsquoHiggins&rdquo, 8636 Tonnen schwerer Kreuzer, wurde 1897 von Armstrong, Whitworth of Elswick gebaut. Sie wurde schließlich 1946 verworfen

&bdquoMinistro Zenteno&rdquo, 3437-Tonnen-Kreuzer, wurde von Brasilien bei Armstrong, Mitchell & Co. bestellt, aber während des Baus von Chile gekauft. Sie wurde 1896 vom Stapel gelassen und 1930 außer Dienst gestellt.

&bdquoEsmeralda&rdquo, 7145-Tonnen-Kreuzer, wurde 1895 von Armstrong, Mitchell & Co, Elswick vom Stapel gelassen. 1930 wurde sie verschrottet.

&bdquoBlanco Encalada&rdquo, 4420-Tonnen-Kreuzer, wurde 1893 von Armstrong, Mitchell & Co, Elswick gebaut. Sie wurde 1940 außer Dienst gestellt und 1945 verschrottet.]

Valparaiso nach Port Lagunas

12.20 Uhr: Weiter. &ldquoMonmouth&rdquo in Gesellschaft

8.00 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo nahm Stellung auf Steuerbord, 5'

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Bereit zum Handeln. Geübte &lsquoAction Stations&rsquo

9.47 Uhr: Gegebenenfalls ausgeübte Feuerkontrolle

Valparaiso nach Port Lagunas

Valparaiso nach Port Lagunas

4.10 Uhr: Alarmton. Herausgefordertes Schiff auf Steuerbord-Bug. Antwort richtig (&ldquoMonmouth&rdquo)

16.30 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo nahm Stellung auf Steuerbord, 10&rsquo

18.30 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo ging weiter nach Port Lagunas

Straßen von Valparaiso nach Vallenar

4.00 Uhr: Als Voraussetzung für das Einsteigen in &ldquoOrita&rdquo

4.50 Uhr: Erhalten von &ldquoOrita&rdquo 113 Tüten deutscher Post

[PSNC Orita, 9266 Tonnen, wurde 1903 gebaut und 1927 aufgelegt. Sie wurde 1931 verschrottet.]

2.30 Uhr: gesichtete Insel Socorro

8.00 Uhr: Collier Maston kam nebenher

10.00 Uhr: Hände bekohlen Schiff

19.15 Uhr: Bekohlung beendet, 605 Tonnen erhalten

Collier abgeworfen und verankert.

Beim Bekohlen aus Versehen verloren: Säcke geteert, Kohle 2 cwt &ndash 40

[Insel Socorrooder Insel Guamblin ist indiziert als Teil der Archipel de los Chonos,. Es liegt bei Lat -44,85, Long -75,08, gut getrennt vom Rest der Gruppe.]

10:00 Uhr: Landed Lookout Party auf Anchile Island

Uhr: Taucher untersuchen Unterwasserarmaturen

6.00 Uhr: Hände malen die Schiffsseite

7.00 Uhr: Lent 1 Engine Room Artificer an &ldquoMonmouth&rdquo

bin: Hände malen Schiff, Demontieren von Waffen und Scheinwerfern

Taucher untersuchen Unterwasserarmaturen

Ganztägig Taucher untersuchen Unterwasserarmaturen

18.00 Uhr: Vorbereitet zum Bekohlen

4.45 Uhr: Collier Maston nebenan gesichert

7.27 Uhr: Bekohlung beendet, 170 Tonnen erhalten

11.04 Uhr: Telegramme auf Höchstgeschwindigkeit, um das Schiff abzuschneiden, &ldquoOtranto&rdquo in Gesellschaft

12.40 Uhr: Bereit für Action

7.30 Uhr: Angekommenes Collier &ldquoNorth Wales&rdquo

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Angekommen &ldquoGute Hoffnung&rdquo

[SS Nordwales, 3661 Tonnen, wurde 1905 von J Readhead & Sons Ltd, South Shields für die Northern Shipping Co, Newcastle-on-Tyne, gebaut. Am 16. November 1914 wurde sie von SMS Dresden gefangen genommen (siehe später), ihre Besatzung wurde gerettet und nach Montevideo gebracht, aber sie wurde versenkt.]

Vallenarer Straßen nach Coronel

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Bereit zum Handeln. Hände zu Aktionsstationen

18.15 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für die Nachtaktion. Verdunkeltes Schiff

09.05 Uhr: Sichtbare Mokka-Insel S81E

18.15 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

5.54 Uhr: Segelschiff gesichtet. Verfolgungsjagd

7.55 Uhr: Angehalten. Barkentine Kohela (USA) an Bord

9.45 Uhr: Weiterfahrt mit der Verfolgung des Schiffes

10.15 Uhr: Angehalten. Bordschoner Julia (Chili)

[Kohela könnte der 1864 erwähnte Walfänger gewesen sein.

Ein chilenisches Segelschiff &ldquoJulia&rdquo lag 1849 im Hafen von San Francisco. Es gab auch einen Schoner &ldquoJulia&rdquo auf Grund gelaufen & 1915 zerstört wurde.]

LOGS FÜR NOVEMBER 1914

[Die Schlacht von Coronel]

10.20 Uhr: Wiegen & weiter, 240 Umdrehungen

13:00 Uhr: Sichtbares Geschwader am Steuerbord-Bug.

13.05 Uhr: Als notwendiges Abschluss-Flaggschiff

14:00 Uhr: Angehalten. Sendete Telegramme an &ldquoGood Hope&rdquo, indem er ein Fass vor ihrem Bug schleppte

14.55 Uhr: N17E, 300 Umdrehungen ab Flagge

16.30 Uhr: Sichtbarer Rauch an Steuerbord Bug

16:40 Uhr: Sichtbarer Feind: 2 gepanzerte Kreuzer und 1 leichter Kreuzer

17:00 Uhr: Entzündete Feuer in den Kesseln A3&4 bis B3&4

17.47 Uhr: Einzellinie voraus gebildet, &ldquoOtranto&rdquo steht weg nach Westen

Gehen Sie wie erforderlich in Aktion, schließen Sie den Feind

19.06 Uhr: Eröffnet das Feuer auf das dritte Schiff in der feindlichen Linie

19.40 Uhr: &ldquoGood Hope&rdquo hat sich aus der Linie gerissen

19.50 Uhr: &ldquoGood Hope&rdquo, der stark in Flammen stand, in die Luft gesprengt

20.10 Uhr: Schießen eingestellt. Fahren Sie mit voller Geschwindigkeit außer Gefecht mit &ldquoMonmouth&rdquo nach Westen

20.50 Uhr: &ldquoMonmouth&rdquo nach NE aus den Augen verloren

21.25 Uhr: Beobachteter Feind mit Suchscheinwerfer und Feuerung, vermutlich bei &ldquoMonmouth&rdquo

Schiffsschaden: 4 Schüsse im Rumpf & 1 im Trichtergehäuse. Nachdem der Winkelraum überflutet wurde und 2 Reservebunker

[Die Ruhe nach dem Sturm in der Tat!]

18.10 Uhr: Vorbereitet für die Nachtaktion. Verdunkeltes Schiff

9.10 Uhr: Sichtbarer Evangelista N30E

9.47 Uhr: Als Voraussetzung für die Magellanstraße

11.15 Uhr: Cape Pillar querab S, 2¾&rsquo

14.10 Uhr: Sentinel Island Light querab, 1&rsquo

Schreiner reparieren Schusslöcher

15.17 Uhr: Cape Cooper Key querab, ¾

18.15 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

22.53 Uhr: Kap San Isidro querab, 14 Uhr

[Insel Evangelistas in Chile hat einen Leuchtturm bei Lat -52.49, Long -75.08

Cabo Pilar markiert den Eingang zur Magellanstraße und liegt bei Lat -52,72, Long -74,7

2.55 Uhr: Kurs für Cape St. Vincent

3.48 Uhr: Als Voraussetzung für 2nd Narrows

6.00 Uhr: Als Voraussetzung für 1st Narrows

8.15 Uhr: Als Voraussetzung für die Anpassung des Kompasses südlich von Cape Possession

9.00 Uhr: Als Voraussetzung für Spiteful Anchorage

18.15 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

Boshafter Ankerplatz, liegt laut US South American Pilot östlich von Große Orangenbank. Die Boje, die dieses Ufer markiert, befindet sich bei Lat -52.9, Long -69.15.]

Boshafter Ankerplatz nach Port Stanley

5.00 Uhr: gesichtete HMS Canopus

5.35 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich, um zu schließen

6.15 Uhr: Nahm Station 3 Kabel achtern von &ldquoCanopus&rdquo

17.00 Uhr: &ldquoCanopus&rdquo hat im Hafenviertel Station gemacht

[HMS Canopus, 12.950 Tonnen schweres Schlachtschiff, wurde 1897 in Portsmouth Dockyard vom Stapel gelassen. Sie wurde 1920 verschrottet und ist Teil der OW-Flotte.]

Boshafter Ankerplatz nach Port Stanley

12.55 Uhr: Nahm Bahnhof hinter &ldquoCanopus&rdquo

18.15 Uhr: Abendviertel. Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

2.00 Uhr: Sichtbares Cape Pembroke Light S11W

4.00 Uhr: Als Voraussetzung für Port William und die Einfahrt in Stanley

6.00 Uhr: Freiwillige vom Ufer kamen an Bord, um beim Bekohlen des Schiffes zu helfen

8.00 Uhr: Collier Errington Court kam nebenher

Seine Exzellenz der Gouverneur besuchte das Schiff

Taucher untersuchen Schäden am Winkelraum

17:00 Uhr: Fertige Bekohlung, erhalten 593 Tonnen

19.15 Uhr: Gewogen. Fahren Sie wie erforderlich nach Port William und dem Meer fort

20.00 Uhr: Cape Pembroke Light achteraus, 2,5'

20.55 Uhr: Sichtbarer &ldquoCanopus&rdquo auf Steuerbord-Bug

21.10 Uhr: Sichtbares Collier auf Steuerbord

Port William ist ein Hafen auf East Falkland, eine Meerenge namens &lsquoThe Narrows&rsquo führt nach Port Stanley. Port William liegt bei Lat -51.68, Long -57.8

Port Stanley ist die Hauptstadt der Falklandinseln bei Lat -51,7, Long -57,85

SS Errington Court, 4461 Tonnen, wurde 1909 von der Northumberland Shipbuilding Co Ltd für die Court Line gebaut. Sie wurde 1920 zum ersten Mal verkauft und umbenannt und danach mehrmals, bevor sie 1942 torpediert wurde.]

Port Stanley nach River Plate

18.15 Uhr: Abendquartier. Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

Port Stanley nach River Plate

20.45 Uhr: Schiff hat einen Gegenstand im Wasser getroffen

20.48 Uhr: Langsam. Alle Brunnen geschallt (trocken)

21:00 Uhr: Wiederaufnahme der früheren Geschwindigkeit

23.55 Uhr: Nebelhorn am Backbordbug gehört, reduzierte Geschwindigkeit

Port Stanley nach River Plate

16.00 Uhr: Als Voraussetzung für die Herstellung von English Bank

16:14 Uhr: gesichtete HM-Schiffe Canarvon und Cornwall

18.28 Uhr: Angehalten und verankert in der Nähe von &ldquoDefence&rdquo

Collier Adamton nebenher gesichert

[HMS Carnavon, 10.850-Tonnen-Kreuzer, wurde 1903 im Beardmore Yard auf dem Clyde vom Stapel gelassen. Sie wurde 1921 verkauft und ist Teil der OW-Flotte.

HMS Cornwall, 9.800-Tonnen-Kreuzer, wurde 1904 in Pembroke Dockyard vom Stapel gelassen. Sie wurde 1920 verschrottet und ist Teil der OW-Flotte.

HMS-Verteidigung, 14.800-Tonnen-Kreuzer, wurde 1907 in Pembroke Dockyard vom Stapel gelassen. Sie wurde 1916 in der Schlacht von Jütland ohne Überlebende versenkt. Sie ist Teil der OW-Flotte.

SS Adamton, 2304 Tonnen, wurde 1904 von der Northumberland Shipbuilding Co Ltd, Howdon-on-Tyne für die Seville & United Kingdom Carrying Co, Cardiff gebaut. Sie wurde 1916 von einem U-Boot gefangen und durch Schüsse mit 1 Verletzten versenkt.]

River Plate nach Rio de Janeiro

1.40 Uhr: Fertigkohle erhalten [leere] Tonnen

3.00 Uhr: Wiegen und verfahren wie erforderlich

7.37 Uhr: Sichtbares Lobos-Licht. Haus N53E

Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

23.30 Uhr: Überholtes Schiff mit dampfendem Licht und Buglichtern in der Linie

[SS Mountsby ist wahrscheinlich SS Mountby, 3263 Tonnen, die 1898 von William Gray & Co. Ltd für Sir R. Ropner & Co Ltd, West Hartlepool gebaut wurde. 1918 wurde sie von einem U-Boot ohne Verluste versenkt.]

River Plate nach Rio de Janeiro

I.24 Uhr: Untersucht von Suchscheinwerfer SS. "Amiral Zede (Französisch)

2.40 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes

3.20 Uhr: Untersuchter SS Don Arturo (Briten)

5.00 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes (Dänisch)

18.20 Uhr: Als Voraussetzung zum Abfangen des Schiffes

19.20 Uhr: Spoke SS Hostilius (Briten)

[SS Amiral Zede, 5980 Tonnen, wurde 1912 von Ateliers & Chantiers de St Nazaire für Chargeurs Reunis, Paris, gebaut. Sie wurde 1917 torpediert.

SS Don Arturo, 3680 Tonnen, wurde 1906 von Craig, Taylor & Co Ltd, Stockton-on-Tees für Buenos Aires & Pacific Railway Co Ltd gebaut. Sie wurde 1917 mit dem Verlust der gesamten Besatzung torpediert.

SS Hostilius, 3325 Tonnen, wurde 1900 für die Houston Line gebaut. Sie wurde 1926 verkauft und umbenannt.]

River Plate nach Rio de Janeiro

12.05 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes. Bestanden SS Uranus (Italienisch)

9.15 Uhr: Geänderter Kurs zum Abschneiden des Schiffes

[SS Uranus, 3978 Tonnen, wurde 1900 von N Odero & Co, Genua für die Societa Commerciale Italiana di Navigazione Genua gebaut. Sie wurde 1917 von einem U-Boot versenkt.]

River Plate nach Rio de Janeiro

5.56 Uhr: Sichtung von Tijuca N20E

8.40 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in den Hafen

Gegrüßtes Land mit 21 Geschützen & Konteradmiral mit 13 Geschützen

Grüße von Fort & &ldquoMinas Geraes&rdquo.

17:00 Uhr: Hände versorgen das Schiff

[&ldquoMinas Geraes&rdquo, 19.281 Tonnen, war ein brasilianisches Schlachtschiff und wurde 1908 von Armstrong Whitworth vom Stapel gelassen. Sie wurde 1954 verschrottet.]

4.41 Uhr: Wiegen und weiter zum Schwimmdock

5.55 Uhr: An Boje in der Nähe des Schwimmdocks gesichert

7.35 Uhr: Ausgerutscht und in das Dock eingedrungen &ldquoAffonso Penna&rdquo

Abend: Hände kratzen Schiffsboden.

Mitternacht: Werftarbeiter reparieren Schusslöcher

6.00 Uhr: Hände kratzen Schiffsboden

9.00 Uhr: Hände kratzen und lackieren Schiffsboden

14.00 Uhr: Hände malen Schiffsboden.

Mitternacht: Werftarbeiter reparieren Schusslöcher

bin: Hände malen den Boden von Schiffen und bauen Waffen ab

pm: Hände malen den Boden von Schiffen und bauen Waffen ab

Mitternacht: Werftarbeiter reparieren Schusslöcher

bin: Hände demontieren & Reinigungspistolen, Schaben von Trichtern &

16.00 Uhr: Sonderurlaub zum Anschauen und Teil. Gelandete Patrouille

Mitternacht: Werftarbeiter reparieren Schusslöcher

6.00 Uhr: Hände reinigen Schiff und Lacktrichter

9.00 Uhr: Hände, die Waffen abmontieren und je nach Bedarf

12.50 Uhr: Ausgedockt. Von einem Schlepper zum Ankerplatz in der Nähe des Kohledepots geschleppt

23.40 Uhr: Kohlen abgeschlossen. 1100 Tonnen erhalten

Mitternacht: Vorbereitet für Nachtaktionen. Verdunkeltes Schiff

2.00 Uhr: Wiegen und nach Bedarf aus dem Hafen gefahren

12.17 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes. Spoke SS Itaqui (Brasilien)

16.45 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes.

17.25 Uhr: Angehalten. An Bord der SS Tsiropinas (griechisch)

18.30 Uhr: Vorbereitet für die Nachtaktion. Verdunkeltes Schiff

22.20 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes. Spoke SS Highland Glen

[SS Itaqui, 754 Tonnen, wurde von Scotts, Greenock für Cia Nacional de Nav gebaut. Costeira, Rio de Janeiro.

SS Tsiropinas, 3015 Tonnen, wurde 1905 für R & D Cairns, Leith als SS Cairngorm gebaut. Sie wurde 1911 an CA Tsiropinas & Co, Syra verkauft und umbenannt. Sie wurde 1917 torpediert.

SS Highland Glen, 7343 Tonnen, wurde 1910 für die Nelson Line gebaut. Sie wurde 1929 verkauft und umbenannt.]

13.05 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes

13.50 Uhr: Angehalten, an Bord der SS Salland (Niederländisch)

18.07 Uhr: Verschiedene Kriegsschiffe am Backbordbug gesichtet

19.56 Uhr: Als Voraussetzung für den Ankerplatz

[SS Salland, 3657 Tonnen, wurde 1905 als SS Hillmere von Russell & Co Ltd, Greenock fo Witherington & Everett, Newcastle-on-Tyne gebaut. 1912 wurde sie an Royal Holland Lloyd verkauft und umbenannt. Sie wurde 1917 ohne Verluste torpediert.

HMS Kent, 9800-Tonnen-Kreuzer, wurde 1901 in Portsmouth Dockyard vom Stapel gelassen. Sie wurde 1920 verkauft und ist Teil der OW-Flotte.

HMS Orama, 12.927 Tonnen, wurde 1911 von John Brown & Co Ltd, Clydebank für die Orient Steam Navigation Co Ltd gebaut. Sie wurde als bewaffneter Handelskreuzer requiriert und 1917 beim Eskortieren eines Konvois mit dem Verlust von 5 Menschen torpediert. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

5.45 Uhr: Gewogen. Weiter mit Collier &ldquoPriestfield&rdquo

8.00 Uhr: SS Itaquera (Brasilien) passierte dampfend nach Norden

12.40 Uhr: Bekohlung beendet, 200 Tonnen erhalten. Collier ablegen

18.00 Uhr: Ankunft HMS Bristol

[SS Priesterfeld, 4033 Tonnen, wurde 1901 von Irvine Shipbuilding & Drydock Co Ltd, West Hartlepool gebaut. Sie wurde 1919 zum ersten Mal verkauft und umbenannt und schließlich 1934 verschrottet.

SS Itaquera, 2209 Tonnen, wurde 1913 von Mackie & Thomson, Govan für Cia Nacional de Nav Costeira, Rio de Janeiro gebaut. Sie wurde 1965 verschrottet.]

17.30 Uhr: Hände beim Einschiffen der Munition für "Bristol"

Hände beim Einladen von Munition

[HMS unbesiegbar, 17.530 Tonnen schwerer Schlachtkreuzer, wurde 1907 von Armstrong Whitworth vom Stapel gelassen. Sie wurde in der Schlacht um Jütland am 31. Mai 1916 mit nur 6 Überlebenden versenkt. Sie ist Teil der OW-Flotte.

HMS unflexibel, 17.570 Tonnen schwerer Schlachtkreuzer, wurde 1907 vom Stapel gelassen und 1922 verschrottet. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

8.29 Uhr: Wiegen und Weiterfahren wie erforderlich, um HMS Cornwall zu treffen und verschiedene Schiffe abzufangen

Spoke SS Langoe & SS Industry (British

14.08 Uhr: Gesichert neben SS Langoe

17:00 Uhr: Hände versorgen das Schiff mit der Einschiffung von Munition

23.30 Uhr: Fertige Bekohlung, erhalten 140 Tonnen

[SS Langoe, 3789 Tonnen, wurde 1905 von Richardson, Westgarth & Co, Hartlepool für Bennetts & Co, Grimsby gebaut. Sie wechselte mehrmals den Besitzer, bevor sie 1916 torpediert wurde.

Es gibt viele Schiffe mit dem Namen &ldquoIndustrie&rdquo. Aber ein britisches Schiff SS-Industrie wurde 1888 als SS Indar von Harland & Wolff, Belfast gebaut. Sie wurde 1906 umbenannt und 1916 ohne Verlust torpediert.]

12.40 Uhr: Collier ablegen. Verdunkeltes Schiff

10.00 Uhr: 2. Division gewogen und fortgefahren

10.17 Uhr: Fortfahren nach Bedarf mit 3. Division

4.18 Uhr: Geänderter Kurs zur Wiedererlangung der Tagesstation

4.40 Uhr: gesichtetes Schiff S26E

4.57 Uhr: Geänderter Kurs zum Abfangen des Schiffes

5.16 Uhr: Untersuchtes Schiff durch Suchscheinwerfer (Briten)

10.57 Uhr: Spoke SS Hans B (Norwegisch)

[SS Hans B, 4255 Tonnen, wurde 1911 von William Gray & Co Ltd, West Hartlepool für A/S Bogen, Bergen gebaut. Nach mehreren Besitzer- und Namenswechseln wurde sie 1964 verschrottet.]

04.08 Uhr: Geänderter Kurs zur Aufnahme der Tagesstation

12.20 Uhr: Sichtbares Schiff auf Backbordbug

14.15 Uhr: Spoke SS Clinton (britisch)

15.40 Uhr: Bereit für Action. Hände zu Aktionsstationen

16.00 Uhr: Als Voraussetzung für das Schießen mit allen Geschützen und Schleppziel für &ldquoCornwall&rdquo

16.55 Uhr: Angehalten. Ziel ausgehoben und nach achtern gedreht

17.02 Uhr: Bei Bedarf Schleppziel für &ldquoCornwall&rdquo

18.12 Uhr: Angehalten. Im Ziel gehisst

[SS Clinton, 3381 Tonnen, wurde 1899 von Richardson, Duck & Co, Stockton-on-Tees für Doddington Steamship Co. gebaut. Sie wurde 1916 verkauft und umbenannt, 1917 torpediert und erreichte den Hafen, kollidierte jedoch 1918 mit der SS Serra und sank.]

LOGS FÜR DEZEMBER 1914

bin: Hände Lackabplatzen & ggf

15.40 Uhr: Mazedonien nimmt Station 6' am Backbordbug ein

[HMS Mazedonien, 10.512 Tonnen bewaffneter Handelskreuzer, wurde 1904 für P & O gebaut. Sie wurde nach dem Krieg in den Zivildienst zurückgeführt und 1931 verschrottet. Sie ist Teil der OW-Flotte.]

7.25 Uhr: Geänderter Kurs zum Schließen von Flag

11.00 Uhr: Stopp für Wachboot

11.05 Uhr: Weiterfahrt nach Bedarf in den Hafen von Stanley

14.00 Uhr: Collier Breynton kam nebenher

[SS Breynton, 4024 Tonnen, wurde 1909 von W Gray & Co Ltd, West Hartlepool gebaut. Sie wurde 1917 torpediert und beschädigt.]

DIE REISE DER HMS GLASGOW 1915

[Die Schlacht um die Falklandinseln]

12.12 Uhr: Kohlen abgeschlossen. Collier ablegen

8.15 Uhr: Entzündete Feuer in A 1, 2, 3 und 4 C1, 2, 3 und 4

Deutsche Kriegsmänner vom Sapper Hill gesichtet

8.00 Uhr: &ldquoCanopus&rdquo eröffnete das Feuer

09.30 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

10.15 Uhr: Als Voraussetzung, um mit dem Feind in Kontakt zu bleiben

Geschwader wiegen & Ampere ausgehend von Port William als fertig

Hände einsatzbereit. &lsquoAction-Stationen&rsquo

11.57 Uhr: Nahm Station 2&rsquo auf Backbordbalken von &ldquoInvincible&rdquo . ein

12.57 Uhr: Schlachtkreuzer eröffneten das Feuer

13.20 Uhr: &ldquoScharnhorst&rdquo & &ldquoGneisenau&rdquo eröffnet das Feuer

13.23 Uhr: Abgedreht nach Backbord unter Heck von &ldquoInflexible&rdquo & geschlossen &ldquoLeipzig&rdquo

15.00 Uhr: Eröffnetes Feuer & engagiert &ldquoLeipzig&rdquo mit 6&rdquo Geschützen

16.09 Uhr: Eröffnetes Feuer mit 4&rdquo-Geschützen

16.27 Uhr: 16 Punkte nach Steuerbord gedreht. Feuer eingestellt, gedreht unter &ldquoCornwall&rsquos&rdquo Heck & kam auf Hafenviertel von &ldquoLeipzig&rdquo

17.30 Uhr: Eröffnetes Feuer mit 6 & rdquo Geschützen & Fortsetzung der Aktion mit allen Geschützen

19.45 Uhr: &ldquoLeipzig&rdquo stellt das Schießen ein. Schwer in Flammen

21.00 Uhr: Abgesenkte Boote, um Überlebende aus &ldquoLeipzig&rdquo zu holen

Getötet in Aktion: Edwin Henry Martell, Stoker Petty Officer, ON 310682

Durch Zufall verloren: Guards, Messing &ndash 2 Platinen &ndash 2 Wirbel &ndash 2 Seil, Stahldraht verzinkt [?] - 1, Streulinien - 2

Während der Aktion kaputt: Thermometer, gewöhnlich - 1

[Pionierhügel ist ein Aussichtspunkt in der Nähe von Port Stanley bei Lat -51,7, Long -57,88

SMS Scharnhorst, 12.985 Tonnen, wurde 1906 auf der Blohm & Voss Werft in Hamburg vom Stapel gelassen. Sie hatte 52 Offiziere und 788 Mannschaften.

SMS Gneisenau, 12.985 Tonnen, wurde 1906 von der AG Weser, Bremen, vom Stapel gelassen

SMS Leipzig, 3756 Tonnen, wurde 1905 von der AG Weser, Bremen, vom Stapel gelassen

Unteroffizier Edwin Henry Martell, 26 Jahre alt, kein ON310682 ist auf dem Stanley Cemetery begraben, Grabnummer 1. 783.]

Gebrochen in Aktion: 1 Thermometer gewöhnliches 1-Sichtteleskop

bin: Hände säubern Decks

21.23 Uhr: Geänderter Kurs. Sichtbares Kap Pembroke

[Deutsche wurden nicht erwähnt, es sieht so aus, als hätten die Boote keine Überlebenden gefunden.]

8.00 Uhr: Landed Hospital Party & 4 Verwundete

bin: Hände nach Bedarf, Schaden gut machen und leere Munitionskisten an Deck hochziehen

13.40 Uhr: Landete die Leiche des Stoker Petty Officer Martell, der im Einsatz getötet wurde

9.00 Uhr: Hände, die Waffen abmontieren und je nach Bedarf

13.30 Uhr: Landed Beerdigung Party

17.30 Uhr: Entlassung eines Schiffssteward-Assistenten von &ldquoCanopus&rdquo

5.00 Uhr: Vorbereitung zum Bekohlen

8.20 Uhr: SS Errington Court nebenan gesichert

14.20 Uhr: Collier legt ab. 340 Tonnen erhalten

Abend: Hände reinigen Schiff & Einschiffung von Läden & Munition

6.10 Uhr: SS Impoco nebenher gesichert

Die Aufnahme von Öl erhielt 36 Tonnen

9.48 Uhr: Cape Pembroke Light House S10W

13.45 Uhr: Eddystone Rock South, 5&rsquo

15.30 Uhr: Nahm Station 15' N40W von &ldquoInflexible&rdquo

[Ich konnte keine Spur zurückverfolgen SS Impoco, 1683 Tonnen, segelte 1914, aber es gab ein Schiff, das unter diesem Namen von Greenock & Grangemouth Dockyard, Greenock für Anglo-American Oil, gebaut wurde. Sie verkauften sie 1913 an Standard Transportation Co, die sie in SS Waneta umbenannte. Sie wurde 1918 mit 8 Verletzten torpediert.

Wirbelsteinfelsen liegt vor der Nordküste der Falklandinseln bei Lat -51.2, Long -59.03.]

13:00 Uhr: Leuchtturm am Kap der Jungfrauen S33W

15.43 Uhr: Als Voraussetzung für 1st Narrows

17.20 Uhr: Triton Bank Boje: querab

17.40 Uhr: Geänderter Kurs als Voraussetzung für 2. Narrows

21:35 Uhr: Wiegen und Weiterfahren wie für die Meerenge nach Westen erforderlich

[Triton-Bank ist in Chile bei Lat -52.4, Long -69.14 (Ref 1941 auf dem Link)

&bdquoDresden&rdquo, ein deutscher leichter Kreuzer, entkam nach der Schlacht um die Falklandinseln. &ldquoGlasgow&rdquo & &ldquoBristol&rdquo, ein weiterer leichter Kreuzer, verbrachte die nächsten Monate damit, die Fjorde Patagoniens nach ihr abzusuchen.]

5.10 Uhr: Die HMS Bristol nimmt nach der Untersuchung der Havergal Bay Stellung achteraus

8.53 Uhr: Abgerundete Tamar-Insel, geänderter Kurs als Voraussetzung für den Smyth-Kanal

bin: Hände beim Lackkratzen

9.50 Uhr: Fairway Island querab, ½&rsquo

11.20 Uhr: Rounded Richards Island

15.30 Uhr: Lecky Retreat querabe

19.00 Uhr: Action Stations vorbei an Latitude Cove

20.00 Uhr: Je nach Bedarf Betreten der Wide Bay.

[El Morrion ist eine Insel in der Meerenge bei Lat -53.58, Long -72.45

Smyth-Kanal ist ein Hauptschifffahrtskanal vor der Küste Patagoniens

In dem Südamerikanischer Pilot 1916 &lsquoOccasion Cove an der Ostküste der Insel Piazzi, am Fuße des Alfredo Hill, nördlich von Lecker Rückzug, bietet Ankerplatz in 13 Faden, Stein und Muschel, mit Bamillete Islet mit 90 o .&rsquo Isla Piazzi ist bei Lat -51,75, Long -74,08.

4.15 Uhr: Wiegen und wie erforderlich fortfahren, Inocentes & Concepcion Channels, &ldquoBristol&rdquo in Gesellschaft

7.50 Uhr: Breitkanal eingegeben

9.10 Uhr: Divisionen. Gebete. Hände kratzen Farbe & als Voraussetzung

11.15 Uhr: Port Grappler querab

12.35 Uhr: Guia Island querab, 2 Kabel

13:00 Uhr: Adams Island querab, 2 Kabel

13.10 Uhr: Angehalten. Sprachkanu mit patagonischen Ureinwohnern an Bord

Laut Südamerika-Pilot 1916, &lsquoFührungsmarke. &ndash Eve Point in einer Linie mit dem westlichen Extrem von Adam Island, mit einer Peilung von 315°, führt zwischen Capac Shoal und Pascua Rock.&rsquo Punta Eve ist bei Lat -49,1, Long -74,43. Allerdings kann ich Adam Island nicht in der richtigen Nähe finden.

4.30 Uhr: Als Voraussetzung für die Suche nach San Quentin Sound

8.07 Uhr: Als Voraussetzung für Tarn Bay & Baker Channel

Mittag: &ldquoBristol&rdquo suchte weiter nach Süden

13.25 Uhr: Langsam, 16 Punkte gedreht und auf denselben Kanälen seewärts gefahren

14.19 Uhr: &ldquoBristol&rdquo nimmt Station achteraus

17:00 Uhr: Geänderter Kurs zur Wiedereingliederung &ldquoInflexibel&rdquo

22.00 Uhr: Als Voraussetzung für die Einnahme der Station 10 Meilen Backbord von &ldquoInflexible&rdquo

[San Quentin Sound wird in der Südamerikanischer Pilot 1916, &lsquoA Kenntnis jedoch der Ankerplätze im Trinidad Channel, Port Barbara (für kleine Schiffe). Port Barroso (ehemals Port Otway) und St. Quentin Sound hat die Gefahren des Leeufers sehr stark verringert, und eine Zuflucht in einem von ihnen ist oft vorzuziehen, als bei einem schweren Sturm eine Nacht an der Küste zu verbringen. Ich konnte seine Position nicht ausmachen.

8.15 Uhr: Nach Bedarf schließen &ldquoUnflexibel&rdquo

9.40 Uhr: Angehalten. Boot nach &ldquoInflexible&rdquo mit Mails geschickt

10.00 Uhr: Weiter mit &ldquoBristol&rdquo

17.30 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in die Vallenar Roads

4.00 Uhr: Wiegen. Fortfahren wie erforderlich für Darwin Channel

4.36 Uhr: Eintritt in den Darwin Channel

6.25 Uhr: Machia Laguna Point

19.45 Uhr: Angehalten und verankert im Hafen von San Pedro.

In dem Südamerika-Pilot 1916, &lsquoBarba-Inseln. Diese Gruppe besteht aus vier Hauptinseln - Mitahues, Pescetto, Chierchia, Castillo (Sorra) und anderen, die sich nacheinander von Süden nach Norden von der Mündung des Darwin-Kanals bis nach Port Lagunas erstrecken. Zwischen dieser Gruppe und den großen Inseln Quemada und Victory verläuft ein Kanal, der noch nicht ausreichend erforscht ist, der aber für die Schifffahrt nicht von großem Nutzen zu sein scheint, da er den Fanny Rock, der nordwestlich von Mitahues Island liegt, und andere Felsen in der Nähe der Insel Chierchia.&rsquo Islas Pescetto sind bei Lat -45,37, Long -73,73

Im Südamerika-Piloten 1916: &lsquoBlanco und El Morro Inseln. Von den Inseln, die sich nordwestlich von der Insel Meninea erstrecken, wird die am weitesten entfernte Blanco genannt, mit einem weißen Fleck auf ihrer Nordseite. Etwas östlich der Linie zwischen dieser Insel und El Morro (einer anderen kleinen Insel, die 5 Meilen weiter nördlich liegt), 10 Meilen von der ersteren entfernt, befindet sich ein untergetauchter Felsen, der durch einen Untiefenrücken mit der Insel verbunden ist.&rsquo Insel El Morro ist bei Lat -45,13, ​​Long -73,63

7.15 Uhr: Inspektion der Ankerplätze von Yelcho und Auchemo

11.45 Uhr: Als Voraussetzung für die Eingabe und Suche im Comau Inlet

13.12 Uhr: 16 Punkte gedreht und weiter zum Meer

17.40 Uhr: Angehalten und verankert in Port Montt

Puerto Montt ist in Chile bei Lat -41,47, Long -72,94. Es wurde nach Manuel Montt, Präsident von Chile 1851-61 benannt]

4.06 Uhr: Wiegen und durch den Kanal nach Ancud Gulf

7.52 Uhr: Als Voraussetzung für Chacas Narrows

9.42 Uhr: Ankern in Ancud Bay

18.50 Uhr: Wiegen und Weiterfahrt wie erforderlich seewärts

19.27 Uhr: Huapacho Point S, 1.5&rsquo

20.06 Uhr: Stationiert &ldquoBristol&rdquo 5&rsquo auf Backbordbalken

[Golfo de Ancud ist in Chile bei Lat -42.09, Long -73.02

Huapacho-Punkt ist wahrscheinlich Punta Guapacho bei Lat -41.77, Long -73.90.]

[Aufzeichnung von Beobachtungen für Kompassabweichungen.]

[Dies ist eine leere Tabelle.]

12.30 Uhr: &ldquoBristol&rdquo schließt an 2 Kabel achteraus

15.30 Uhr: Als Voraussetzung für die Einfahrt in die Vallenar Roads

4.25 Uhr: Collier Trevanion nebenan gesichert

17.20 Uhr: Bekohlung beendet, 900 Tonnen erhalten

19.00 Uhr: Hände reinigen Schiff

[SS Trevanion, 4267 Tonnen, wurde 1912 für die Hain Steamship Co von John Readhead & Sons Ltd, South Shields, gebaut. Sie wurde 1929 verkauft und in &ldquoMaroula&rdquo umbenannt. Sie lief auf Grund und wurde 1934 zerstört.]

16.16 Uhr: Wiegen & ggf. aus dem Hafen, &ldquoBristol&rdquo in Begleitung

18.36 Uhr: &ldquoBristol&rdquo nahm Station 1&rsquo auf Steuerbord

23.15 Uhr: Cape Raper Light S23E

6.00 Uhr: Geänderter Kurs als Voraussetzung für Messier Channel

9.00 Uhr: Arthur Island. Halbe Wache steht bei Waffen

13.30 Uhr: Betreten des Grappler Reach

14.10 Uhr: Bold Head, betritt Icy Reach.

14.45 Uhr: Mason Island, Eintritt in den Wide Channel

19.45 Uhr: Als Voraussetzung für Wide Bay

[Kanal Messier ist ein Meereskanal vor der Küste Chiles bei Lat -48.33, Long -74.7

Isla Arturo ist bei Lat -48,42, Long -74,57, aber es gibt mehrere Inseln mit gleichen oder ähnlichen Namen

Es gibt mehrere Kandidaten für Richtung Insel und ohne eine großmaßstäbliche Karte kann ich den genauen Standort nicht identifizieren.

Guia-Punkt ist wahrscheinlich als Islotes Guia in Chile bei Lat -49.17, Long -74.36 . indiziert

In dem Südamerikanischer Pilot 1916 &lsquoLecker Einlass (im Wide Channel) ist durch einen hohen Kegel über dem Squire Point, dem nördlichen Eintrittspunkt der Bucht, gekennzeichnet. Bei Annäherung von Norden erscheint dieser Kegel als langer Hogback. An den Ufern der Bucht wurde kein Ankerplatz gefunden.&rsquo Punta Knappe ist bei Lat -50.1, Long -74.6.]

4.56 Uhr: Gekürzt. &ldquoBristol&rdquo in Gesellschaft

5.40 Uhr: Einfahrt in Guia Narrows

16.40 Uhr: Als Voraussetzung für den Ankerplatz in Port Tamar.

4.36 Uhr: Wiegen und Weiterfahren wie für die Magellanstraße erforderlich

9.25 Uhr: Einfahrt in den Jerome Channel, Kurse als Voraussetzung für das Weiterfahren ins Otway-Wasser

14.24 Uhr: Angehalten. Dampfkutter und Walfänger abgesenkt, um im Fitzroy-Kanal zu landen und Anfragen zu stellen

20.27 Uhr: Nach Bedarf von Toro Point

Im South American Pilot 1916 führt der &lsquoJerome Channel vom nordöstlichen Ende des Crooked Beach, zwischen Jerome und Arauz Points, 10 Meilen nordnordwestwärts, von dort 11 Meilen nordnordostwärts, wo er in mündet Otway-Wasser.&rsquo Punta Arauz ist bei Lat -53,55, Long -72,35

Punta Toroist bei Lat -53.12, Long -72.02.]

5.20 Uhr: Sichtung von "Carnarvon" in Port Pomar

6.10 Uhr: Als Voraussetzung für Jerome Channel

7.40 Uhr: Die Einfahrt in die Mainstraße verlief wie erforderlich nach Osten

11.55 Uhr: Geänderter Kurs als Voraussetzung für Magdalen Sound

13:00 Uhr: Weiter zum Keats Sound

13.40 Uhr: Wurde 16 Punkte und ging weiter nach Sholl Bay

14.30 Uhr: Als Voraussetzung für den Eintritt in die Sholl Bay

Bahia Sholl ist bei Lat -52,73, Long -73,9, aber Bahia Untiefe ist bei Lat -52,92, Long -70,87, was ein wahrscheinlicherer Ort ist.]

7.15 Uhr: Weiterfahrt zum Magdalen Sound

7.30 Uhr: Als Requisite für Cockburn Channel in Begleitung von &ldquoCarnarvon&rdquo

9.25 Uhr: Weiterfahrt zum Mercury Sound

10.40 Uhr: Als Requisite aus Mercury Sound

11.25 Uhr: Weiterfahrt nach Sholl Bay

14.35 Uhr: Stoppen und Ankern in der Sholl Bay

5.04 Uhr: Wiegen & verfahren wie erforderlich aus Sholl Bay

5.13 Uhr: Fahrt den Magdalen Sound nach Norden hinauf, &ldquoBristol&rdquo in Begleitung

7.35 Uhr: San Isidro Light House querab, 1.1'

10.00 Uhr: Vorbei an Punta Arenas

14.25 Uhr: Geänderter Kurs für 1st Narrows

15.15 Uhr: Richtung Hill Beacon querabe

[Punta Mendez ist in Chile bei Lat -52.53, Long -69.58, aber ich kann dort keinen Leuchtturm ausmachen.

Cerro Direktionist bei Lat -52,37, Long -69,5.]

LOGS FÜR JANUAR 1915

17.45 Uhr: Geänderter Kurs den Moat Channel hinauf

[Insel Blanco ist in Chile bei Lat -55.07, Long -66.53 . indiziert

Kanalgraben bildet einen Teil der Grenze zwischen Chile und Argentinien. Es ist unter Argentinien bei Lat -54,98, Long -66,93 . indexiert.]

5.00 Uhr: Wiegen und Weiterfahrt nach Ushuwaia über den Mackinlay Channel. &ldquoBristol&rdquo in Gesellschaft

Schiff im Hafen: Argentine Transport &ldquoVincente Lopez&rdquo

17.15 Uhr: Wiegen &ere wie erforderlich

18.10 Uhr: Abgerundete Eclaireur Island & weiter nach Westen den Beagle-Kanal hinauf.

19.20 Uhr: Abbiegen in Lapataia Bay Kurs & Geschwindigkeit nach Bedarf

[Ushuaia ist in Argentinien bei Lat -54.8, Long -68,3

Der Transport war wohl der &ldquoVicente Fidel Lopez, 1190 Tonnen, gebaut 1905 in Goole. 1956 wurde sie verschrottet.

4.22 Uhr: Beagle-Kanal hochgefahren

4.55 Uhr: Peron Rocks, &ldquoBristol&rdquo in Gesellschaft

7.30 Uhr: Romanche-Bucht. &ldquoBristol&rdquo untersuchte die Bucht von Romanche

9.30 Uhr: Chair Island W, wurde 16 Punkte und kehrte den NW-Arm und den Beagle-Kanal zurück


Schau das Video: Launch of HMS Duncan 11th October 2011. Govan. Glasgow (November 2021).