Nachrichten

Hauptindex: R

Hauptindex: R

R

R2D-1, Douglas
R4D, Douglas (DC-3/C-47)
R4D-8, Douglas (Super-DC-3)
R5D, Douglas (DC-4)
Raab, 14. Juni 1809
Rabaul, Reduzierung der Operation Cartwheel, (30. Juni 1943 - Januar 1944)
Rennen zum Meer von September-Oktober 1914
Rennpferd, HMS (1900)
Waschbär, HMS (1910)
Radcot Bridge, Schlacht von, 19. Dezember 1387
Radetzky von Radetz, Johann Joseph Wenzel Graf (1766-1858)
Radford, USS (DD-120/AG-22)
Rafa, Schlacht am 9. Januar 1917
Rajah, HMS
Rajowka, Schlacht am 10. September 1708
Raleigh, USS (CL-7)
Ram Mk I, Kreuzerpanzer (Kanada)
Ram Mk II, Kreuzerpanzer (Kanada)
Ramcke, Hermann Bernhard, 1889-1968
Ramillies, Schlacht am 23. Mai 1706
Ramleh, Schlacht am 25. November 1177
Ramsay, Sir Bertram Home (1883-1945)
Ramsay, USS (DD-124/ DM-16)
Ramsey, HMS/ USS Meade (DD-274)
Ranee, HMS
Ranger, HMS(1895)
Rangun, kurz
Ranken, Harry Sherwood, VC MB ChB MRCP 1883-1914
Raphia, Schlacht am 22. Juni 217 v. Chr.
Rapid Deployment Force, USA (Längerer Artikel)
Rapido-Fluss, Schlacht von, 20.-22. Januar 1944
Rapp, Jean, Comte de, 1772-1821
Rappahannock Redoubts, Aktion am 7. November 1863
Rastatt, Schlacht am 5. Juli 1796
Rathburne, USS (DD-113/APD-25)
Klapperschlange, HMS (1910)
Raudische Ebene oder Vercellae, Schlacht am 30. Juli 101 v. Chr.
Verwüster, HMS
Rava Ruska, Schlacht von, 3.-11. September 1914 (Polen)
Ravenna, Schlacht, 11. April 1512
Ravi, Schlacht von, 1306
Raymond, Schlacht am 12. Mai 1863
Lektüre, HMS/ USS Bailey (DD-269 )
Echter IRA
Sensenmann, HMS
Rücksichtslos, Operation - Hollandia und Aitape, 22.-27. April 1944
Rekrutieren, HMS (1896)
Rote Brigaden
Reding, Teodoro, gest.1809
Redinha, Kampf vom 12. März 1811
Rotpol, HMS (1910)
Red River-Kampagne
Regen oder Reinhausen, Verlobung vom 17. April 1809
Regensburg oder Regensburg, Schlacht am 23. April 1809
Reggiane Re.2000 Falco (Falke)
Reggiane Re.2001 Falco II
Reggiane Re.2002 Ariete (RAM)
Reggiane Re.2003
Reggiane Re.2005 Schütze (Bogenschütze)
Reichenbach, Kampf vom 22. Mai
Reichenbach, Konvent vom 27. Juni 1813
Reid, USS (DD-21)
Reid, USS (DD-292)
Reille, Honoré Charles M.J., 1775-1860
Religion, Erster Krieg, 1562-3
Religion, Zweiter Krieg, 1567-8
Religion, Dritter Krieg, 1568-70
Religion, Vierter Krieg, 1572-73
Religion, Fünfter Krieg, 1575-76
Religion, Sechster Krieg, Dezember 1576-September 1577
Religion, Siebter Krieg, 1580 ('Krieg der Lieben)
Religion, Achter Krieg, 1585-89 (Krieg der Drei Henrys)
Religion, Neunter Krieg, 1589-98
Renard, HMS (1909)
Renault AMC 34
Renault AMC 35
Renault AMR 33
Renault AMR 35
Renault FT-17 Leichtpanzer (Frankreich)
Renault NC
Renault R35 Leichter Infanteriepanzer/ Char Léger MLE.1935 R
Renault UE Infanteriefahrzeug
Renchen, Kampf vom 26. Juni 1796
Insel Rendova, Invasion, 30. Juni 1943
Rennell Island, Schlacht von, 29.-30. Januar 1943
Reno, USS (CL-96)
Reno, USS (DD-303)
Renshaw, USS (DD-176)
Renty, Schlacht am 13. August 1554
Republik P-43 Lancer
Republik XP-44 Rakete
Republik P-47 Thunderbolt
Republik XP-72
Resaca, Schlacht von, 13.-15. Mai 1864
Retiro, Belagerung von, 13.-14. August 1812
Ruben James, USS (DD-245)
Reval, Aktion aus, 29. Juli 1714
Ehrfürchtig, Paul, 1735-1818
Reims, Schlacht am 13. März 1814
Rhein- und deutsche Fronten, Krieg der Ersten Koalition
Rhodos, Belagerung von 88 v.
Rhyndacis, Schlacht der, 73 v. Chr.
Ripple, HMS (1904)
Rich Mountain, Schlacht am 12. Juli 1861
Richmond, Kentucky, Schlacht am 30. August 1862
Richmond, HMS/ USS Fairfax (DD-93)
Richmond, USS (CL-9)
Riedau, Kampf vom 1. Mai 1809
Rietfontein oder Modderspruit, Schlacht am 24. Oktober 1899
Gewehr, napoleonisch
Schütze, HMS (1910)
Rimini, Schlacht von, 13.-21. September 44
Ringgold, USS (DD-89)/ HMS Newark
Bürgermeister von Rio, Scharmützel vom 19. Januar 1811
Ripley, HMS/ USS Shubrick (DD-268)
Ripon, Blackburn
Ripon, Vertrag vom (26. Oktober 1640)
Zerstörer der Fluss-Klasse / Zerstörer der E-Klasse (1912)
River Plate, Schlacht am 13. Dezember 1939
Riviera, HMS
Rivoli, Schlacht am 14. Januar 1797
Rivoli, Kampf vom 15. September 1799
Rizal, USS (DD-174/ DM-14)
Roanoke Island, Schlacht von, 7.-8. Februar 1862
Braten, Betrieb, 1.-3. April 1945
Robert Smith, USS (DD-324)
Robinson, USS (DD-88)/ HMS Neuer Markt
Roc, Blackburn
Rochester, USS (CA-124)
Rockingham , HMS/ USS Swasey (DD-273)
Rodgers, USS (DD-254 )/ HMS Sherwood
Rogen, USS (DD-24)
Rehbock, HMS (1901)
Roer, Schlacht am 2. Oktober 1794
Roi, Schlacht am 1. Februar 1944
Rokuhara, Schlacht am 20. Juni 1333
Rolica, Schlacht am 17. August 1808
Romagna oder die Flüsse, Schlacht von 22. September-21. Dezember 1944
Romani, Schlacht von, 3.-9. August 1916
Romano-Chiusella, Schlacht am 26. Mai 1800
Romanus IV. Diogenes, byzantinischer Kaiser (1067-1071)
Rom und Antiochus III., Krieg zwischen 192-188 v.
Rom, Plünderung, 390 v.
Rom, Sullas Angriff auf das Esquilin-Forum, 88 v. Chr.
Rom, Belagerung von, 87 v. Chr.
Rommel, Erwin (1891-1944)
Rommels erste Offensive, 24. März, 30. Mai 1941
Rommels Zweite Offensive, 21. Januar - 4. Februar 1942
Roncal, Kampf vom 12.-13. Mai 1813
Roncesvalles, Schlacht von, 25. Juli 1813
Ronin
Ronquillo, Kampf vom 25.-26. März 1810
Rooilaagte, Schlacht von, 25. November 1899
Schwere Kreuzer der Roon-Klasse
Roper, USS (DD-147/APD-20)
Rosas, Belagerung, 6. November - 5. Dezember 1808
Rosen, Kriege der, 1455-1485
Rossbach, Schlacht am 5. November 1757 (Deutschland)
Rossbrunn, Schlacht am 26. Juli 1866
Rota, Avro
Wankelmotor
Rother, HMS (1904)
Rouen, Belagerung von, 29. September-26. Oktober 1562
Rouen, Belagerung von, 11. November 1591 bis April 1592
Rovereto, Schlacht von, 4. September 1796
Eberesche, USS (DD-64)
Rowley Burn, Schlacht von, 633
Rowton Heath, Schlacht von, 24. September 1645
Roxborough, HMS/ USS Fuß (DD-169)
Königliche Flugzeugfabrik
Royal Aircraft Factory B.E.1
Royal Aircraft Factory B.E.2
Royal Aircraft Factory B.E.2a
Royal Aircraft Factory B.E.2b
Royal Aircraft Factory B.E.2c
Royal Aircraft Factory B.E.2d
Royal Aircraft Factory B.E.2e
Royal Aircraft Factory B.E.2f
Royal Aircraft Factory B.E.2g
Royal Aircraft Factory B.E.2/ B.E.12 Geschwader
Royal Aircraft Factory B.E.3
Royal Aircraft Factory B.E.4
Royal Aircraft Factory B.E.5
Royal Aircraft Factory B.E.6
Royal Aircraft Factory B.E.7
Royal Aircraft Factory B.E.8
Royal Aircraft Factory B.E.8a
Royal Aircraft Factory B.E.9
Royal Aircraft Factory B.E.10
Royal Aircraft Factory B.E.12
Royal Aircraft Factory B.E.12a
Royal Aircraft Factory B.E.12b
Royal Aircraft Factory H.R.E.2
Royal Aircraft Factory H.R.E.6
Royal Aircraft Factory R.E.1
Royal Aircraft Factory R.E.3
Royal Aircraft Factory R.E.4
Royal Aircraft Factory R.E.5
Royal Aircraft Factory R.E.7
Royal Aircraft Factory R.E.8
Royal Aircraft Factory R.E.9
Royal Aircraft Factory SE.5a
Royalist HMS
Royal Marine, Operation: Rheinbergbau, Mai 1940
Königseiche, HMS
Rubin, HMS (1910)
Begleitpersonen der Ruler-Klasse (UK)
Herrscher, HMS
Runka
Rupert, Prinz, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (1619-1682)
Rupprecht, Kronprinz von Bayern, 1869-1955
Ruspina, Schlacht von, 46 v. Chr.
Russell, HMS
Russisch, Napoleons Feldzug von 1812
Ruthven, Schlacht am 20. Juni 1306
Rutter, Operation, Der geplante Angriff auf Dieppe, 7. Juli 1942
Ryan O-51 Libelle
Ryuho
Ryujo


R-Tutorial

R ist eine Programmiersprache und Softwareumgebung für statistische Analysen, grafische Darstellungen und Berichte. R wurde von Ross Ihaka und Robert Gentleman an der University of Auckland, Neuseeland, entwickelt und wird derzeit vom R Development Core Team entwickelt. R ist unter der GNU General Public License frei verfügbar, und vorkompilierte Binärversionen werden für verschiedene Betriebssysteme wie Linux, Windows und Mac bereitgestellt. Diese Programmiersprache wurde benannt R, basierend auf dem Anfangsbuchstaben des Vornamens der beiden R-Autoren (Robert Gentleman und Ross Ihaka), und teilweise ein Spiel mit dem Namen der Bell Labs Language S.


PRODUZIEREN FÜR SIEG

Diese Ausstellung wurde vom National Museum of American History, der Smithsonian Institution und dem Smithsonian Institution Travelling Exhibition Service (SITES) organisiert. Es wurde vom Office of Exhibits Central der Smithsonian Institution entworfen, herausgegeben und produziert. Diese Ausstellung ist nicht mehr im National Museum of American History zu sehen. Die Orte und Termine der Wanderausstellung entnehmen Sie bitte dem Tourplan.

Plakate des Zweiten Weltkriegs halfen, eine Nation zu mobilisieren. Das kostengünstige, zugängliche und allgegenwärtige Plakat war ein ideales Mittel, um Kriegsziele zur persönlichen Mission jedes Bürgers zu machen. Regierungsbehörden, Unternehmen und private Organisationen veröffentlichten eine Reihe von Plakatbildern, die die Militärfront mit der Heimatfront verbanden und jeden Amerikaner auffordern, die Produktion am Arbeitsplatz und zu Hause zu steigern.

In Anlehnung an die bildende und kommerzielle Kunst vermittelten Plakate mehr als einfache Slogans. Poster drückten die Bedürfnisse und Ziele der Menschen aus, die sie geschaffen haben.


Wachscamps


In den 1960er und 1970er Jahren stießen Archäologen der Texas Historical Commission, die das zerklüftete Land im Westen von Texas entlang des Rio Grande untersuchten, auf eine faszinierende Kleinindustrie, die sich um eine unscheinbare Wildpflanze namens . drehte Candelilla. Während das Wachstum der stieligen, blattlosen Pflanze weitgehend von den Launen der Natur bestimmt wird, hängt die Ernte und Gewinnung des Produkts „ein hochwertiges Wachs“ allein vom Einfallsreichtum und dem Schweiß mexikanischer Arbeiter ab, die jahrzehntealten Traditionen folgen.

Damals wie heute erscheint die Branche in unserer knackig modernen und mechanisierten Welt fast erschreckend primitiv, insbesondere angesichts des Wertes und der weltweiten Verwendung des Produkts. Wachsmacher (Candelilleros)—Viele von ihnen arbeiten allein in abgelegenen Gebieten—schneiden massive Stapel des Unkrauts von Hand und kochen es dann in Metallbehältern mit Kanistern, um das Wachs zu extrahieren. Nach dem Aushärten wird das Rohwachs in riesige Sackleinen gefüllt und auf dem Rücken kleiner Esel über staubige Pfade geschleppt. Obwohl einige Arbeiter Lastwagen angeschafft haben, um den Prozess zu beschleunigen, ist das Bezahlen für Benzin eine andere Sache, und es gibt keine Lastwagen, die den flinken Burros in Gebieten ohne Straßen gleichkommen.

Aus diesen rohen Ursprüngen wird das Wachs an Käufer geliefert, in Fabriken veredelt und schließlich auf einem internationalen Markt vertrieben, wo es zu einem wichtigen Bestandteil von Bohnerwachs, Kosmetika, Kerzen, Kaugummi und anderen Artikeln wird. Obwohl den meisten von uns unbekannt, hat Candelilla-Wachs unser ganzes Leben durch Produkte wie diese beeinflusst.

Der verstorbene Curtis Tunnell, ehemaliger Staatsarchäologe von Texas und Exekutivdirektor der Texas Historical Commission, war einer der Leiter dieser frühen Erkundungsexpeditionen entlang des Rio Grande. Über ein Jahrzehnt hinweg entwickelte er eine Faszination für die Branche und eine bleibende Bewunderung für die selbstständigen Wachsmacher. Seine Gespräche, Interviews und Recherchen führten zu einer bemerkenswerten Studie, die 1981 von der Kommission veröffentlicht wurde.

In den folgenden Exponaten werfen wir einen Blick auf die Wachsmacher und ihre Lebensweise, wie Tunnell sie vor etwa zwei Jahrzehnten beobachtete und schrieb. Der Text seines Berichts wird durchweg aufmerksam verfolgt. In dem Einführung, erfahren wir, wie ein archäologisches Vermessungsprojekt in eine viel reichere, transkulturelle Erfahrung umgewandelt wurde. Die Geschichte Abschnitt verfolgt die Wachsindustrie bis zur Jahrhundertwende, als geschäftstüchtige Geschäftsleute mit einem Auge für neue Möglichkeiten an die Wüstengrenze zogen. In "From Desert Plants to Dollars" eine vollständig illustrierte Techniken Der Abschnitt führt den Leser Schritt für Schritt durch den Wachsherstellungsprozess, gefolgt von einem Blick auf die einfallsreichen Candelilleros und ihre Lager – faszinierende Konstruktionen aus Wüstenpflanzenmaterialien und geplünderten Metallbehältern.

Die Historikerin und Ethnographin JoAnn Pospisil informiert über die aktueller Stand der Wachsindustrie und neue Perspektiven auf traditionell vertretene Ansichten über die Rollen der Frauen in diesem Prozess. Neue Beschränkungen und Handelsabkommen wie NAFTA sowie Grenzschließungen nach den Ereignissen vom 11. September 2001 haben eine Reihe von Veränderungen in der Arbeitsweise der Arbeiter erforderlich gemacht.

Schließlich blicken wir in Tunnells Reise zurück auf das Leben und die Karriere von Curtis Tunnell durch Erinnerungen und Hommagen einiger seiner Freunde und Kollegen am THC.

Die Exponate werden durch Tunnells außergewöhnliche Schwarz-Weiß-Fotos und die charmanten Zeichnungen von Sharon Roos vom THC illustriert. Neue Fotos von Pospisil, dem Wildtierbiologen von Big Bend, Raymond Skiles, und anderen bringen Farbe und zusätzliche Ansichten der Branche, der Menschen und der zerklüfteten Landschaft Westtexas in die Präsentation.

Die Wax Camps-Ausstellungen auf Texas jenseits der Geschichte wurden durch ein Stipendium der Curtis Tunnell Memorial Award, Freunde der Texas Historical Commission. In diesen Exponaten TBH spiegelt Tunnells Wertschätzung für weniger bekannte, traditionelle Kulturen wider und überschreitet politische und geografische Grenzen, um einen größeren, aussagekräftigeren Kontext für das Verständnis des reichen kulturellen Erbes unseres Staates zu schaffen.

In gewisser Weise hat Candelillawachs unser ganzes Leben beeinflusst, obwohl es den meisten von uns unbekannt ist, durch eine Vielzahl von Produkten.


2 Einfache Manipulationen Zahlen und Vektoren

2.1 Vektoren und Zuordnung

R operiert auf benannten Datenstrukturen. Die einfachste solche Struktur ist die numerische Vektor, die eine einzelne Einheit ist, die aus einer geordneten Sammlung von Zahlen besteht. Um einen Vektor namens x zu erstellen, der beispielsweise aus fünf Zahlen besteht, nämlich 10.4, 5.6, 3.1, 6.4 und 21.7, verwenden Sie den R-Befehl

Das ist ein Abtretung Aussage mit dem Funktion c(), die in diesem Zusammenhang eine beliebige Anzahl von Vektoren annehmen kann Argumente und dessen Wert ein Vektor ist, der durch Verketten seiner Argumente von Ende zu Ende erhalten wird. 7

Eine Zahl, die allein in einem Ausdruck vorkommt, wird als Vektor der Länge eins genommen.

Beachten Sie, dass der Zuweisungsoperator (&lsquo <- &rsquo), der aus den beiden Zeichen &lsquo < &rsquo (&ldquoweniger als&rdquo) und &lsquo - &rsquo (&ldquominus&rdquo) besteht, strikt nebeneinander auftritt und auf das Objekt, das den Wert der Ausdruck. In den meisten Kontexten kann alternativ der Operator &lsquo = &rsquo verwendet werden.

Die Zuweisung kann auch über die Funktion Assign() erfolgen. Eine äquivalente Möglichkeit, die gleiche Zuweisung wie oben vorzunehmen, ist mit:

Der übliche Operator <- kann als syntaktische Abkürzung dafür angesehen werden.

Zuweisungen können auch in die andere Richtung vorgenommen werden, indem die offensichtliche Änderung des Zuweisungsoperators verwendet wird. Die gleiche Zuordnung könnte also mit erfolgen

Wird ein Ausdruck als vollständiger Befehl verwendet, wird der Wert ausgegeben und verloren 8. Also wenn wir jetzt den Befehl verwenden würden

die Kehrwerte der fünf Werte würden am Terminal ausgegeben (und der Wert von x natürlich unverändert).

würde einen Vektor y mit 11 Einträgen erstellen, der aus zwei Kopien von x mit einer Null in der Mitte besteht.

2.2 Vektorarithmetik

Vektoren können in arithmetischen Ausdrücken verwendet werden, wobei die Operationen in diesem Fall Element für Element ausgeführt werden. Vektoren, die im gleichen Ausdruck vorkommen, müssen nicht alle die gleiche Länge haben. Ist dies nicht der Fall, ist der Wert des Ausdrucks ein Vektor mit der gleichen Länge wie der längste im Ausdruck vorkommende Vektor. Kürzere Vektoren im Ausdruck sind recycelt so oft wie nötig (vielleicht gebrochen), bis sie der Länge des längsten Vektors entsprechen. Insbesondere wird eine Konstante einfach wiederholt. Also mit den obigen Zuweisungen der Befehl

erzeugt einen neuen Vektor v der Länge 11, indem er Element für Element addiert, 2*x 2,2-mal wiederholt, y nur einmal wiederholt und 1 11-mal wiederholt wird.

Die elementaren arithmetischen Operatoren sind die üblichen + , - , * , / und ^ zum Potenzieren. Darüber hinaus stehen alle gängigen Rechenfunktionen zur Verfügung. log , exp , sin , cos , tan , sqrt usw. haben alle ihre übliche Bedeutung. max und min wählen jeweils die größten und kleinsten Elemente eines Vektors aus. range ist eine Funktion, deren Wert ein Vektor der Länge zwei ist, nämlich c(min(x), max(x)) . length(x) ist die Anzahl der Elemente in x , sum(x) gibt die Summe der Elemente in x an und prod(x) ihr Produkt.

Zwei statistische Funktionen sind mean(x), die den Stichprobenmittelwert berechnen, der mit sum(x)/length(x) identisch ist, und var(x), der ergibt

oder Stichprobenvarianz. Wenn das Argument für var() ein . ist n-von-P Matrix der Wert ist a P-von-P Kovarianzmatrix der Stichprobe kam damit zurecht, die Zeilen als unabhängig zu betrachten P-variate Beispielvektoren.

sort(x) gibt einen Vektor der gleichen Größe wie x zurück, wobei die Elemente in aufsteigender Reihenfolge angeordnet sind, es stehen jedoch andere flexiblere Sortiermöglichkeiten zur Verfügung (siehe order() oder sort.list(), die eine Permutation erzeugen, um die Sortierung durchzuführen).

Beachten Sie, dass max und min die größten und kleinsten Werte in ihren Argumenten auswählen, auch wenn sie mehrere Vektoren erhalten. Die parallel Maximum- und Minimum-Funktionen pmax und pmin geben einen Vektor (der Länge gleich ihrem längsten Argument) zurück, der in jedem Element das größte (kleinste) Element an dieser Position in einem der Eingabevektoren enthält.

Für die meisten Zwecke macht sich der Benutzer keine Sorgen, wenn die „Zahlen&rdquo in einem numerischen Vektor ganze Zahlen, reelle Zahlen oder sogar komplex sind. Intern werden Berechnungen als reelle Zahlen mit doppelter Genauigkeit oder komplexe Zahlen mit doppelter Genauigkeit durchgeführt, wenn die Eingabedaten komplex sind.

Um mit komplexen Zahlen zu arbeiten, geben Sie einen expliziten komplexen Teil an. Daher

wird NaN und eine Warnung geben, aber

führt die Berechnungen als komplexe Zahlen durch.

2.3 Regelmäßige Folgen erzeugen

R hat eine Reihe von Möglichkeiten, um häufig verwendete Zahlenfolgen zu erzeugen. Zum Beispiel 1:30 ist der Vektor c(1, 2, &hellip, 29, 30) . Der Doppelpunkt-Operator hat innerhalb eines Ausdrucks hohe Priorität, also ist beispielsweise 2*1:15 der Vektor c(2, 4, &hellip, 28, 30) . Setze n <-10 und vergleiche die Folgen 1:n-1 und 1:(n-1) .

Die Konstruktion 30:1 kann verwendet werden, um eine Sequenz rückwärts zu erzeugen.

Die Funktion seq() ist eine allgemeinere Möglichkeit zum Generieren von Sequenzen. Es hat fünf Argumente, von denen nur einige in einem Aufruf angegeben werden können. Die ersten beiden Argumente, falls angegeben, geben den Anfang und das Ende der Sequenz an, und wenn dies die einzigen beiden angegebenen Argumente sind, entspricht das Ergebnis dem Doppelpunktoperator. Das heißt seq(2,10) ist der gleiche Vektor wie 2:10 .

Argumente für seq() und viele andere R-Funktionen können auch in benannter Form angegeben werden, wobei die Reihenfolge ihres Auftretens irrelevant ist. Die ersten beiden Argumente können from= value und to= value heißen, also sind seq(1,30) , seq(from=1, to=30) und seq(to=30, from=1) alle gleich 1: 30. Die nächsten beiden Argumente von seq() können benannt werden by= value und length= value , die eine Schrittweite bzw. eine Länge für die Sequenz angeben. Wenn keines von beiden angegeben ist, wird der Standardwert by=1 angenommen.

erzeugt in s3 den Vektor c(-5.0, -4.8, -4.6, &hellip, 4.6, 4.8, 5.0) . Ähnlich

erzeugt den gleichen Vektor in s4 .

Das fünfte Argument kann entlang= vector benannt werden, das normalerweise als einziges Argument verwendet wird, um die Sequenz 1, 2, &hellip, length( vector ) oder die leere Sequenz zu erstellen, wenn der Vektor leer ist (wie es sein kann).

Eine verwandte Funktion ist rep(), die zum Replizieren eines Objekts auf verschiedene komplizierte Weise verwendet werden kann. Die einfachste Form ist

wodurch fünf Kopien von x Ende-zu-Ende in s5 eingefügt werden. Eine weitere nützliche Version ist

die jedes Element von x fünfmal wiederholt, bevor zum nächsten übergegangen wird.

2.4 Logische Vektoren

Neben numerischen Vektoren ermöglicht R die Manipulation logischer Größen. Die Elemente eines logischen Vektors können die Werte TRUE , FALSE und NA haben (für &ldquonot available&rdquo siehe unten). Die ersten beiden werden oft als T bzw. F abgekürzt. Beachten Sie jedoch, dass T und F nur Variablen sind, die standardmäßig auf TRUE und FALSE gesetzt sind, aber keine reservierten Wörter sind und daher vom Benutzer überschrieben werden können. Daher sollten Sie immer TRUE und FALSE verwenden.

Logische Vektoren werden erzeugt durch Bedingungen. Zum Beispiel

setzt temp als Vektor der gleichen Länge wie x mit Werten FALSE, die Elementen von x entsprechen, bei denen die Bedingung . ist nicht getroffen und WAHR, wo es ist.

Die logischen Operatoren sind < , <= , > , >= , == für exakte Gleichheit und != für Ungleichheit. Wenn c1 und c2 logische Ausdrücke sind, dann ist c1 & c2 ihre Schnittmenge (&ldquound&rdquo), c1 | c2 ist ihre Vereinigung (&ldquoor&rdquo), und !c1 ist die Negation von c1 .

Logische Vektoren können in der gewöhnlichen Arithmetik verwendet werden, in diesem Fall sind sie gezwungen in numerische Vektoren, wobei FALSE zu 0 und TRUE zu 1 wird. Es gibt jedoch Situationen, in denen logische Vektoren und ihre erzwungenen numerischen Gegenstücke nicht äquivalent sind, siehe beispielsweise den nächsten Unterabschnitt.

2.5 Fehlende Werte

In einigen Fällen sind die Komponenten eines Vektors möglicherweise nicht vollständig bekannt. Wenn ein Element oder Wert im statistischen Sinne „nicht verfügbar&rdquo oder ein “fehlender Wert&rdquo ist, kann ein Platz innerhalb eines Vektors dafür reserviert werden, indem ihm der spezielle Wert NA zugewiesen wird. Im Allgemeinen wird jede Operation an einer NA zu einer NA. Die Motivation für diese Regel ist einfach, dass bei unvollständiger Spezifikation einer Operation das Ergebnis nicht bekannt und daher nicht verfügbar ist.

Die Funktion is.na(x) liefert einen logischen Vektor der gleichen Größe wie x mit dem Wert TRUE genau dann, wenn das entsprechende Element in x NA ist.

Beachten Sie, dass sich der logische Ausdruck x == NA stark von is.na(x) unterscheidet, da NA nicht wirklich ein Wert ist, sondern ein Marker für eine nicht verfügbare Menge. Also ist x == NA ein Vektor der gleichen Länge wie x alle deren Werte NA sind, da der logische Ausdruck selbst unvollständig und daher unentscheidbar ist.

Beachten Sie, dass es eine zweite Art von &ldquomissing&rdquo-Werten gibt, die durch numerische Berechnungen erzeugt werden, die sogenannten Keine Zahl, NaN , Werte. Beispiele sind

die beide NaN ergeben, da das Ergebnis nicht sinnvoll definiert werden kann.

Zusammenfassend ist is.na(xx) WAHR beide für NA- und NaN-Werte. Um diese zu unterscheiden, ist is.nan(xx) nur für NaN s WAHR.

Fehlende Werte werden manchmal als <NA> ausgegeben, wenn Zeichenvektoren ohne Anführungszeichen gedruckt werden.

2.6 Zeichenvektoren

Zeichenmengen und Zeichenvektoren werden in R häufig verwendet, beispielsweise als Plotlabels. Bei Bedarf werden sie durch eine Zeichenfolge gekennzeichnet, die durch das doppelte Anführungszeichen begrenzt ist, z. B. "x-Werte", "Neue Iterationsergebnisse".

Zeichenketten werden entweder mit übereinstimmenden doppelten ( " ) oder einfachen ( ' ) Anführungszeichen eingegeben, aber in doppelten Anführungszeichen (oder manchmal ohne Anführungszeichen) gedruckt. Sie verwenden Escape-Sequenzen im C-Stil, wobei als Escape-Zeichen verwendet wird, sodass als eingegeben und ausgegeben wird, und in doppelten Anführungszeichen wird " als " eingegeben. Andere nützliche Escape-Sequenzen sind , newline, , tab und  , backspace&mdashsee ?Anführungszeichen für eine vollständige Liste.

Zeichenvektoren können durch die Funktion c() zu einem Vektor verkettet werden. Beispiele für ihre Verwendung werden häufig auftauchen.

Die Funktion paste() nimmt eine beliebige Anzahl von Argumenten und verkettet sie nacheinander zu Zeichenketten. Alle Zahlen, die zwischen den Argumenten angegeben werden, werden in offensichtlicher Weise in Zeichenketten gezwungen, dh so, wie sie es wären, wenn sie gedruckt würden. Die Argumente werden im Ergebnis standardmäßig durch ein einzelnes Leerzeichen getrennt, dies kann jedoch durch das benannte Argument sep= string geändert werden, das es in string ändert, möglicherweise leer.

macht Labs zum Charaktervektor

Beachten Sie insbesondere, dass auch hier eine Wiederverwendung von Shortlists stattfindet, daher wird c("X" "Y") fünfmal wiederholt, um der Sequenz 1:10 zu entsprechen. 9

2.7 Indexvektoren, die Teilmengen eines Datensatzes auswählen und ändern

Teilmengen der Elemente eines Vektors können durch Anhängen an den Namen des Vektors ausgewählt werden an Indexvektor in eckigen Klammern. Allgemeiner gesagt kann jeder Ausdruck, der zu einem Vektor ausgewertet wird, Teilmengen seiner Elemente haben, die auf ähnliche Weise ausgewählt werden, indem ein Indexvektor in eckigen Klammern unmittelbar nach dem Ausdruck angehängt wird.

Solche Indexvektoren können einer von vier verschiedenen Typen sein.

    Ein logischer Vektor. In diesem Fall wird der Indexvektor auf die gleiche Länge zurückgeführt wie der Vektor, aus dem Elemente ausgewählt werden sollen. Werte, die WAHR im Indexvektor entsprechen, werden ausgewählt und diejenigen, die FALSE entsprechen, werden weggelassen. Zum Beispiel

erstellt (oder erstellt) ein Objekt y, das die nicht fehlenden Werte von x in derselben Reihenfolge enthält. Beachten Sie, dass y kürzer als x ist, wenn x fehlende Werte hat. Ebenfalls

erzeugt ein Objekt z und platziert darin die Werte des Vektors x+1, für die der entsprechende Wert in x sowohl nicht fehlte als auch positiv war.

wählt die ersten 10 Elemente von x aus (vorausgesetzt length(x) ist nicht kleiner als 10). Ebenfalls

(was zugegebenermaßen unwahrscheinlich ist) erzeugt einen Zeichenvektor der Länge 16, bestehend aus "x", "quoty", "quoty", "x", der viermal wiederholt wird.

gibt y alle außer den ersten fünf Elementen von x an.

Der Vorteil ist, dass alphanumerische Namen sind oft leichter zu merken als numerische Indizes. Diese Option ist besonders im Zusammenhang mit Datenrahmen nützlich, wie wir später sehen werden.

Ein indizierter Ausdruck kann auch am empfangenden Ende einer Zuweisung erscheinen, in diesem Fall wird die Zuweisungsoperation ausgeführt nur auf den Elementen des Vektors. Der Ausdruck muss die Form vector[ index_vector ] haben, da es hier nicht viel Sinn macht, einen beliebigen Ausdruck anstelle des Vektornamens zu haben.

ersetzt fehlende Werte in x durch Nullen und

2.8 Andere Arten von Objekten

Vektoren sind der wichtigste Objekttyp in R, aber es gibt noch einige andere, die wir in späteren Abschnitten formaler kennenlernen werden.

  • Matrizen oder allgemeiner Arrays sind mehrdimensionale Verallgemeinerungen von Vektoren. Tatsächlich sind sie sind Vektoren, die durch zwei oder mehr Indizes indiziert werden können und auf besondere Weise gedruckt werden. Siehe Arrays und Matrizen.
  • Faktoren bieten kompakte Möglichkeiten zum Umgang mit kategorialen Daten. Siehe Faktoren.
  • Listen sind eine allgemeine Form von Vektoren, bei denen die verschiedenen Elemente nicht vom gleichen Typ sein müssen, und sind oft selbst Vektoren oder Listen. Listen bieten eine bequeme Möglichkeit, die Ergebnisse einer statistischen Berechnung zurückzugeben. Siehe Listen.
  • Datenrahmen sind matrixartige Strukturen, bei denen die Spalten unterschiedlicher Art sein können. Stellen Sie sich Datenrahmen als &lsquoDatenmatrizen&rsquo mit einer Zeile pro Beobachtungseinheit vor, aber mit (möglicherweise) sowohl numerischen als auch kategorialen Variablen. Viele Experimente lassen sich am besten durch Datenrahmen beschreiben: Die Behandlungen sind kategorisch, aber die Antwort ist numerisch. Siehe Datenrahmen.
  • Funktionen sind selbst Objekte in R, die im Arbeitsbereich des Projekts gespeichert werden können. Dies bietet eine einfache und bequeme Möglichkeit, R zu erweitern. Siehe Eigene Funktionen schreiben.

Lokale historische Gesellschaften

Wenn Sie Pottsville nicht selbst besuchen können, um eingehende Nachforschungen anzustellen, können Sie sich an die Schuylkill County Historical Society wenden. Die Gesellschaft befindet sich in 305 North Center Street, Pottsville, PA 17901, Telefonnummer (570) 622-7540 oder per E-Mail an [email protected] Zu den verschiedenen Materialien der Gesellschaft gehören alte Zeitungen, Kirchen- und Friedhofsaufzeichnungen, Fotografien und andere lokale Ressourcen. Bitte beachten Sie, dass die Gesellschaft für die Erbringung ihrer Dienstleistungen eine Forschungsgebühr erheben muss.

Andere lokale historische Gesellschaften und regionale genealogische Gruppen:

Ashland Area Historic Preservation Society – Berichterstattung umfasst Ashland, Girardville, Gordon und Lavelle. Adresse: 316-318 Center Street, Ashland, PA 17936, Telefon 570-875-2632. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf ihrer Facebook-Seite.

Cressona Historical Society -- Adresse: 76 Pottsville St., Cressona, PA 17929.

Frackville Area Historical Society -- Adresse: 123 N 2nd St, Frackville, PA 17931 Telefon 570-874-1579.

Mahanoy Area Historical Society – diese Gesellschaft deckt das Gebiet des Mahanoy Area School District ab, zu dem Mahanoy City und Mahanoy Township, Gilberton, Maizeville, St. Nicholas, Wiggans, Delano, Barnesville, Park Place und so weiter gehören. Adresse: 1-7 W. Center Street, Mahanoy City, PA 17948, Telefon 570-773-1295. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Minersville Area Historical Society – Berichterstattung umfasst Minersville, Branch Twp, Cass Twp, Foster Twp und Reilly Twp. Adresse: 100-102 S. Third Street, Minersville, PA 17954.

Northern Berks und Southern Schuylkill Historical Society – Port Clinton, PA, Telefon 610-562-3749 oder 610-562-9383.

Orwigsburg Historical Society – Berichterstattung umfasst Orwigsburg, Deer Lake, Pinedale, McKeansburg, New Ringgold und Auburn. Adresse: 109 E. Mifflin Street, Orwigsburg, PA 17961 Telefon 570-617-7809. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf ihrer Facebook-Seite.

Pinegrove Historical Society - Besuchen Sie sie im Hikes Homestead, 205 N. Tulpehocken Street, Pine Grove, PA 17963, Telefon 570-345-0157. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Saint Clair Community and Historical Society – eine ziemlich neue Gruppe, die nach der Feier des 150. Jubiläums des Bezirks im Jahr 2000 organisiert wurde. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Schuylkill Haven Area Historical Society – widmet sich der Bewahrung der Geschichte von Schuylkill Haven und Umgebung. Telefon 570-640-9397. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Schuylkill Historical Fire Society – die Gesellschaft hat ihren Sitz in Shenandoah und bietet kostenlose Führungen durch ihr Museum an. Adresse: 105 South Jardin Street, Shenandoah, PA 17976, Telefon 570-462-4400. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Greater Shenandoah Area Historical Society – Deckt Shenandoah und die umliegenden Gebiete ab, darunter Brownsville, Lost Creek, Lost Creek #2, Raven Run, Shenandoah Heights, Turkey Run und Upper und Lower William Penn. Adresse: 201 South Main Street, Shenandoah, PA 17976. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.

Tamaqua Historical Society -- 118 W. Broad St., Tamaqua, PA 18252 Telefon 610-597-6722. Finden Sie aktuelle Veranstaltungen oder kontaktieren Sie sie auf ihrer Facebook-Seite.


*Bilder jeder Indexseite für jeden Landkreis*

Unten finden Sie Links zu den gescannte Optionsscheinseiten für jeden Landkreis. Diese Warrant Register dienen als Basisindex für die ursprünglichen Land Warrants, Surveys und Patente für etwa 70 % des Landes im Commonwealth of Pennsylvania für die Daten von 1733 bis ca. 1957. (Für den Zeitraum vor 1733 konsultieren Sie die alten Rechteregister und der Eigentumsrechtsindex . Für Haftbefehle und Patente aus dem späten 20. Jahrhundert wenden Sie sich an die Pennsylvania State Archives unter: (717) 783-2669 oder (717) 783-3281.)

Das gescannte Optionsscheinregister für 1733-1957 sind alphabetisch nach dem Nachnamen der Person geordnet, die den Durchsuchungsbefehl erhalten hat (Warrantee). Genauer gesagt werden die Einträge nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens einer Person gruppiert und darunter in grober chronologischer Reihenfolge nach dem Datum des Haftbefehls angeordnet. Obwohl die Optionsregister auch den Namen der Person enthalten, die das Patent (Patentinhaber) erhalten hat, enthalten sie keinen Index mit diesem Namen. Sie müssen die Patentindizes verwenden um Immobilien nach dem Namen des Patentinhabers zu suchen, wenn das alles ist, was Sie wissen.

Das geografische Gebiet, das von einem bestimmten Haftbefehlsregister abgedeckt wird, umfasst die Grenzen des Landkreises wie es zum Zeitpunkt des Haftbefehls bestand. Übergeordnete Landkreise enthalten Einträge für Grundstücke, die schließlich in anderen Landkreisen gelandet sind und sich zu einem späteren Zeitpunkt von den übergeordneten Landkreisen lösen. Zum Beispiel würde ein Haftbefehl von 1765 für Land, der sich jetzt im Libanon County befindet, in das Haftbefehlsregister von Lancaster County eingetragen. Bei der Bildung eines neuen Landkreises wurden die früheren Aufzeichnungen nicht aus dem Mutterkreis übertragen. Beachten Sie daher die Änderungen der Bezirksgrenzen, wenn Sie die Optionsscheinregister konsultieren. Vielleicht möchten Sie auf unsere Liste der Kreisbildungstermine verweisen.

Schritte zur Verwendung der gescannten Optionsscheinregisterseiten:

  1. Zuerst müssen Sie den Namen des Garantienehmers, das ungefähre Datum des Garantiescheins und die ungefähre Lage des Grundstücks aus anderen Quellen ermitteln.
  2. Wählen Sie auf Grundlage dieser Informationen unten den Landkreis aus, in dem sich das Land am wahrscheinlichsten befand
    gelegen.
  3. Click on the county name below and a list of pages in the warrant register for that county
    should appear.
  4. Follow the directions at the top of the county warrant register page.
  5. Please note: The page images are in Adobe pdf format and require the Adobe Acrobat Reader to be viewed and printed. The software is available for download free of charge from Adobe's website.
  6. To order copies of the records, provide the appropriate citations to the Archives at:
    Pennsylvania State Archives, 350 North Street, Harrisburg, PA 17120-0090 (717) 783-2669 or (717) 783-3281
  7. A current land records order form and price list may be accessed on our website
  8. Trouble? Use this email link to contact an archivist.

Other Related Indexes:
In addition to the county warrant registers, several other volumes index warrants and claims for the same time period. When searching for a particular individual or property, consult both the county warrant register and the pertinent index listed below if one covers the area and time period in which you are interested. The series descriptions to which this list is linked will provide more information on each index.

Certified Townships: Luzerne County [Connecticut Settlers], [c.1782-1810]. .
- for Bradford, Lackawanna, Luzerne and Wyoming Counties

Last Purchase Warrant Register, 1785-1821, 1785-1821.
- for Allegheny, Armstrong, Beaver, Bradford, Butler, Cameron, Clarion, Clearfield, Clinton, Crawford, Elk, Erie, Forest, Indiana, Jefferson, Lawrence, Lycoming, McKean, Mercer, Potter, Tioga, Venango and Warren Counties

Depreciation Land Register, [c.1785-1792].
- Allegheny, Armstrong, Beaver, Butler and Lawrence Counties

Donation Land Register, [c.1786-1810].
- Butler, Clarion, Crawford, Erie, Lawrence, Mercer, Venango and Warren Counties

Warrant Register Anomalies:
The county warrant registers have several anomalies with which the researcher should be familiar.

The entries for Allegheny County are divided into two sections: one section for warrants issued north and west of the Ohio River and another section for warrants issued south and east of the Ohio River. The warrants for each area are numbered separately.

The Northumberland Lottery warrant register indexes warrants that were issued for the eastern section of the Last Purchase (1784), primarily the region that is now Tioga County and the surrounding area. Following the Treaty of Fort Stanwix in 1784 by which Pennsylvania acquired the northwestern third of the state, the entire extent of the new acquisition was assigned to Northumberland County until it was later divided into regions covered by Allegheny and Lycoming Counties. The Commonwealth initially attempted to sell land in the 1784 purchase by lottery.

The Baynton and Wharton Warrant Register indexes warrants issued 1762-1767 to John Baynton and Samuel Wharton-who operated a Philadelphia-based mercantile firm-and to others who obtained warrants under their auspices for land primarily in Bedford, Blair, Franklin, Huntingdon and Mifflin Counties. Baynton and Wharton secured these warrants to protect their trade routes with the interior of the Commonwealth.


Drainage and soils

The dense river network that drains the republic includes two large swift rivers, the upper courses of the Syr Darya and the Amu Darya, together with their tributaries, notably the Vakhsh and Kofarnihon. The Amu Darya is formed by the confluence of the Panj and Vakhsh rivers the Panj forms much of the republic’s southern boundary. Most of the rivers flow east to west and eventually drain into the Aral Sea basin. The rivers have two high-water periods each year: in the spring, when rains fall and mountain snows melt, and in the summer, when the glaciers begin to melt. The summer flow is particularly helpful for irrigation purposes.

The few lakes in Tajikistan lie mostly in the Pamir region the largest is Lake Karakul, lying at an elevation of about 13,000 feet. Lake Sarez was formed in 1911 during an earthquake, when a colossal landslide dammed the Murgab River. The Zeravshan Range contains Iskanderkul, which, like most of the country’s lakes, is of glacial origin.

Tajikistan’s soil is poor in humus but rich in mineral nutrients. Sand, shingle, scree, bare rock, and permanent snow and ice cover about two-thirds of the surface.


We support Hyundai Motor Group’s R&D strategy through
technology information research, data analysis and global communication.

Hyundai NGV establishes a technological cooperation network in partnership
with universities and R&D institutions at home and abroad and engages
in industry-academy-research joint research activities, aiming to secure future source
technologies and improve Hyundai Motor Group’s technological competitiveness.

Hyundai NGV operates a contract-based department system
as well as a research scholarship student program designed
to select and foster R&D talents who will shape the future of Hyundai Motor Group.

Based on our knowhow as a training organization specialized
in automotive technologies, Hyundai NGV provides total solutions to nurture
highly qualified talents equipped with the industry’s best capabilities.

With a creative challenge, respect for talent and industry-academy-research cooperation as the important pillars of the company, Hyundai NGV contributes
to the development of talent and next generation technology, creating a better future to secure competitiveness in global technologies and to realize mutual growth in the industry-academy-research network.


Judaism 101

Judaism 101 or "Jew FAQ" is an online encyclopedia of Judaism, covering Jewish beliefs, people, places, things, language, scripture, holidays, practices and customs. My goal is to make freely available a wide variety of basic, general information about Judaism, written from a traditional perspective in plain English.

The information in this site is written predominantly from the Orthodox viewpoint, because I believe that is a good starting point for any inquiry into Judaism. As recently as 300 years ago, this was the only Judaism, and it still is the only Judaism in many parts of the world. Be aware, however, that most Jews do not follow all of the traditions described here, or do not follow them in the precise form described here. The Conservative movement believes that these laws and traditions can change to suit the times, and Reform/Liberal/Progressive movements believe that individuals can make choices about what traditions to follow. However, what I present here is the starting point, the traditions that are being changed or chosen. On some pages, I have identified variations in practice or belief in other movements.