Nachrichten

Wiederaufbaugesetz 0f 1867 verabschiedet - Geschichte

Wiederaufbaugesetz 0f 1867 verabschiedet - Geschichte

Das Ende des Bürgerkriegs erforderte eine Entscheidung über die Bedingungen, unter denen der Süden wieder in die Union aufgenommen werden konnte. Sowohl Lincoln als auch Johnson vertraten die Position, dass der Süden die Union nie verlassen habe und daher die Frage der Rückübernahme strittig sei. Der Kongress hatte andere Ideen und verabschiedete eine Reihe von Gesetzen, die die militärische Kontrolle über den Süden auferlegten.

Als sich der Bürgerkrieg dem Ende zuneigte, war der Umgang mit den Staaten, die die Union verlassen hatten, eine große Herausforderung. Präsident Lincoln hatte eine versöhnliche Haltung und glaubte, dass die Staaten die Union nie wirklich verlassen hätten, und glaubte daher, dass alles, was die Staaten tun mussten, war, den 13. Zusatzartikel zum Verbot der Sklaverei zu akzeptieren. Sie mussten dann neue lokale Regierungen wählen und ihre Vertreter nach Washington schicken. Als Lincoln ermordet wurde, übernahm Vizepräsident Johnson. Als einziger Senator aus dem Süden, der während des Bürgerkriegs loyal blieb, wurde er von den Nordmännern nicht vollständig vertraut. Johnson setzte Lincolns Politik gegenüber den Südstaaten fort, aber ohne Lincolns Prestige wurde Johnson von den Republikanern im Kongress abgelehnt. Johnsons Aufgabe wurde durch die Maßnahmen der Südstaaten bei der Verabschiedung von „Black Codes“ – Gesetzen, die den befreiten Sklaven Beschränkungen auferlegten – erschwert.

Die Republikaner im Kongress, die als radikale Republikaner bekannt wurden, akzeptierten nie den Ansatz von Lincoln und glaubten, dass es an der Legislative liege, den Staaten die vollständige Rückkehr in die Union zu ermöglichen. Im Jahr 1867 verabschiedeten sie den Reconstruction Act, der dem Militär die Rolle der Organisation der lokalen Regierung zuwies, um sicherzustellen, dass ehemalige Sklaven das volle Wahlrecht erhielten und den Anhängern der Konföderation das Wahlrecht verweigerten. Der Süden war in fünf Militärbezirke unterteilt und das Ziel des Militärs war es, sicherzustellen, dass Afroamerikaner wählen konnten. Das Militär beaufsichtigte den Wahlprozess und war dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass alle Amtsträger einen Eid auf die Vereinigten Staaten geleistet hatten. Gemäß dem Gesetz zur Wiederaufnahme eines Staates in die Union musste er der 14. Änderung zustimmen, die allen Männern das Wahlrecht garantiert.

Präsident Johnson lehnte das Reconstruction Act ab und legte sein Veto ein. Sein Veto wurde vom Kongress leicht außer Kraft gesetzt und wurde Gesetz. Im Süden wurden neue Regierungen gewählt, darunter viele Afroamerikaner.


Schau das Video: Gänsehaut: Sein letzter Funkspruch wird dich zu Tränen rühren! (Dezember 2021).