Nachrichten

Schlacht bei Engebi, 17.-18. Februar 1944

Schlacht bei Engebi, 17.-18. Februar 1944

Schlacht bei Engebi, 17.-18. Februar 1944

Die Schlacht von Engebi (17.-18. Februar 1944) war die erste Etappe der amerikanischen Eroberung des Eniwetok-Atolls auf den Marshallinseln (Operation Catchpole).

Engebi ist eine dreieckige Insel. Die Ostküste verlief ungefähr von Nord nach Süd und die Nordküste verlief leicht nach Süden, beide zum Meer hin ausgerichtet. Die Lagunenküste verlief von Nordwesten nach Südosten. Die begrenzte Anzahl von Gebäuden lag der Lagune gegenüber. Der Flugplatz verlief über den nördlichen Teil der Insel. Ein Palmenhain füllte den östlichen Teil der Insel.

Engebi wurde leicht verteidigt. Nach dem Bau des Flugplatzes traf eine Garnison von rund 60 auf der Insel ein. Sie hatten eine Batterie von zwei 12-cm-Geschützen und zwei 13-mm-Doppelmaschinengewehren. Am 4. Januar 1944 traf die 1. Amphibische Brigade auf dem Eniwetok-Atoll ein. Die Brigade bestand aus 3.940 Mann, von denen 2.586 auf Eniwetok stationiert waren. Die meisten dieser Männer waren auf Parry Island stationiert, dem Standort des Hauptquartiers von General Nishida Yoshimi, dem Kommandeur der Brigade. 692 Mann der Brigade, 54 Marinepersonal der 1. Amphibischen Brigade und 500 Nichtkombattanten standen auf Engebi unter dem Kommando von Col Yano Toshio. Die Garnison verfügte über zwei Flammenwerfer, dreizehn Granatwerfer, zwölf leichte Maschinengewehre, vier schwere Maschinengewehre, zwei 37-mm-Geschütze, elf 81-mm-Mörser, eine 20-mm-Automatikkanone, zwei 20-mm-Kanonen, zwei Gebirgskanonen und drei leichte Panzer sowie die 12cm Küstengeschütze. Die Verteidiger waren auf der Lagunenseite konzentriert, da Colonel Yano erwartete, dass die Amerikaner auf dieser Seite landen würden. Auf halbem Weg entlang des Lagunenufers wurde ein Stützpunkt errichtet und an den drei Ecken der dreieckigen Insel gab es kleinere Stützpunkte.

Am 16. Februar griffen Flugzeuge der TG 58.4 Eniwetok an. Auf Engebi machten sie den Flugplatz vorübergehend außer Betrieb, zerstörten eine von zwei Küstenverteidigungskanonen an der nordöstlichen Ecke der Insel und zerstörten bis zu 14 Flugzeuge.

Die Invasionsflotte traf am frühen 17. Februar vor Eniwetok ein. Es teilt sich dann auf, wobei jeder Teil in seine Angriffsposition geht. Minensucher öffneten die Wide Passage und die Deep Passage, wodurch die Feuerunterstützungsgruppe und die Transportgruppe in die Mitte des Atolls gelangten.

Um 1318 landeten die Amerikaner nach einiger Verwirrung auf den Inseln Canna und Camelia in der Nähe von Engebi. Es wurde kein Widerstand festgestellt, und bald wurde eine Mischung aus 75-mm- und 105-mm-Geschützen gelandet. 1902 begannen belästigende Feuer. Die Unterwasser-Abrissteams machten sich dann an die Arbeit, unterstützt durch schweres Feuer der Schlachtschiffe Colorado und Tennessee und der Zerstörer Heerman und McCord. Weitere kleinere Inseln wurden widerstandslos gesichert und über Nacht eine Blockade auf der Inselkette südlich von Engebi aufgestellt, um die Verteidiger an der Flucht zu hindern.

Die Hauptlandungen sollten von zwei Bataillonen der 22. Marines durchgeführt werden, wobei das 1. Bataillon rechts am White Beach 1 und das 2. Bataillon links am Blue Beach 3 landete. Die W Hour war auf 08:45 Uhr eingestellt. Die Landung sollte von mittleren Panzern und zwei 105-mm-Selbstfahrlafetten unterstützt werden.

Um 06:55 Uhr am 18. Februar Colorado und Louisville begann, die nördlichen und östlichen Teile der Insel zu bombardieren. Die Tennessee und Pennsylvania eröffnete im Morgengrauen das Feuer auf die Strandverteidigung und um 07:20 Uhr der Zerstörer Phelps begann direktes Feuer. Um 08:00 Uhr begann ein Marine-Luftangriff, und um 08:11 Uhr wurde die Marinebombardierung wieder aufgenommen. Die Artillerie von den am 17. Februar eroberten Inseln begann kurz darauf. Der Angriffstruppe gingen LCI-Kanonenboote mit Raketen und 40-mm-Geschützen voraus.

Das erste Fahrzeug, das landete, waren die LVT(A)s, die etwa 100 Meter landeinwärts vorrückten und auf jedes mögliche Ziel feuerten. Ihnen folgten drei Truppenwellen und dann die mittleren Panzer, von denen alle bis auf einen sicher landeten. Am Strand gab es sehr wenig Widerstand, am schlimmsten kam es von der Südspitze der Insel. Dies verlangsamte den Vormarsch auf der rechten Seite, aber das 2. Bataillon auf der linken Seite machte schnelle Fortschritte. Der Flugplatz war schnell eingenommen, und innerhalb einer Stunde hatten die Panzer die nördliche Short erreicht. Das Marinegeschützfeuer musste um 09:25 Uhr abgebrochen werden, da die Marines so weit im Landesinneren waren. Das 3. Bataillon landete um 09:55 Uhr und begann, die wenigen verbliebenen Verteidiger aufzuwischen.

Rechts stieß das 1. Bataillon am Skunk Point, der Südspitze, auf entschlosseneren Widerstand. Diese Truppen wurden langsam nach Norden zurückgedrängt und eliminiert.

Die Insel wurde am 18. Februar um 14:50 Uhr für sicher erklärt, obwohl einige Aufräumarbeiten bis spät am nächsten Tag fortgesetzt wurden. Das 3. Bataillon und die 2. separate Panzerkompanie schifften sich beide am 18. Februar wieder ein, bereit für die Invasionen von Parry und Eniwetok.

Die Marines verloren 85 Tote und Vermisste und 521 Verwundete. Die Japaner verloren 1.276 Tote und 16 Gefangene.

Am 18.-19. Februar wurden die kleineren Inseln im östlichen Zweig des Atolls geräumt. Während dieses Prozesses fanden die Amerikaner Beweise dafür, dass Parry und Eniwetok stärker verteidigt wurden als erwartet, sodass der Plan, beide am selben Tag einzumarschieren, abgesagt wurde. Eniwetok würde zuerst geräumt werden, gefolgt von Parry.


Historische Ereignisse am 17. Februar

    Kaiser Maximilian II. des Heiligen Römischen Reiches erklärt sich bereit, dem Osmanischen Reich Tribut zu zollen

Wahl von Interesse

1621 Myles Standish wird zum ersten Kommandanten der Plymouth Colony gewählt

    Puritanischer Autor William Prynne verklagte Star Chamber wegen Veröffentlichung von "Histrio-masti" und kritisierte das Theater Frankreich und Bayern unterzeichnen Militärhilfevertrag Thomas Neale erteilte englisches Patent für den amerikanischen Postdienst 1. Teilung Polens, unterzeichnet in Wien von Österreich, Preußen und Russland

Historisch Veröffentlichung

1776 1. Band von Edward Gibbons bahnbrechendem Werk "The Decline and Fall of Roman Empire" veröffentlicht

Veranstaltung von Interesse

1791 Charles Messier katalogisiert M83 (Spiralgalaxie in Hydra)

Thomas Jefferson zum US-Präsidenten gewählt

1801 US-Repräsentantenhaus bricht Wahl-College-Krawatte durch Wahl von Thomas Jefferson zum Präsidenten über Aaron Burr

Gesamtzahl der Stimmen des Wahlkollegiums bei den Wahlen von 1800. Kein Kandidat gewann eine Mehrheit, so dass eine Wahl im Repräsentantenhaus stattfand, bei der Jefferson im 36. Wahlgang gewann.

Vertrag von Gent

1815 Vertrag von Gent, ratifiziert vom US-Senat und unterzeichnet von Präsident James Madison, der den Krieg von 1812 beendet, mehr als einen Monat nachdem er in Europa unterzeichnet wurde

Veranstaltung von Interesse

1837 Charles Lyell hält seine Präsidentschaftsrede vor der Geographical Society, London und gibt bekannt, dass Richard Owen aus Darwins Fossilien geschlossen hat, dass ausgestorbene Arten mit aktuellen Arten am selben Ort verwandt sind

Der General, das Schulmädchen und der berühmte Ein-Wort-Despatch

1843 Schlacht von Miani: Bombay-Armee der East India Company unter der Führung von Charles Napier besiegt eine Baluch-Armee der Talpur Emire von Sindh unter der Führung von Mir Nasir Khan Talpur. Dies führte zur Einnahme von Teilen von Sindh, dem ersten Besitz des Unternehmens im heutigen Pakistan.

Musik Premiere

1859 Giuseppe Verdis Oper "Un Ballo in maschera" wird in Neapel uraufgeführt

    Konföderiertes U-Boot HL Hunley versenkt Unionsschiff Housatonic - weltweit erster erfolgreicher U-Boot-Angriff -18] Schlacht von Charleston, South Carolina Columbia, South Carolina, brennt während des amerikanischen Bürgerkriegs nieder Gyula Andressy wird Premierminister von Ungarn Maine 1st Telefonzentrale in San Francisco wird mit 18 Telefonen eröffnet

Ermordung Versuch

1880 Alexander II. von Russland überlebt ein Attentat

    1. Test-Cricket-Match im Sydney Cricket Ground A Ashwell patentiert eine freie/besetzte Toilettenschleuse in London

Veranstaltung von Interesse

1885 Bismarck übergibt Carl Peters' Firmenleitung Ostafrika

    Muzzling Order auf dem London County Council erzwungene National Organization of Mothers, die in Amerika von Alice McLellan Birney und Phoebe Apperson Hearst (Parent Teacher Association) gegründet wurde

Sieg in Schlacht

1897 Emilio Aguinaldo und eine Gruppe von Katipuneros besiegen spanische Truppen unter der Führung von General Camilo de Polavieja in der Schlacht an der Zapote-Brücke in Cavite

    Ein Generalstreik in Barcelona und nahe gelegenen Städten führt zu Repressalien der Regierungstruppen, bei denen 40 Menschen ums Leben kommen

Musik Premiere

1904 Giacomo Puccinis Oper "Madama Butterfly" wird in Mailand uraufgeführt

    Frances Willard wird die erste Frau, die in der National Statuary Hall geehrt wird Erster Wasserflugzeugflug von einem Schiff zum &

Veranstaltung von Interesse

1913 NY Armory Show stellt Picasso, Matisse, Duchamp der US-Öffentlichkeit vor

    Edward Stone, erster US-Kämpfer, der im Ersten Weltkrieg starb, ist tödlich verwundet Sigmund Romberg, James Hanley, Harold R. Atteridge und Edgar Smiths Musical Robinson Crusoe Jr. wird in New York uraufgeführt In Australien übernimmt die Nationalist Party eine Koalitionsregierung

Veranstaltung von Interesse

1921 Uraufführung von Arthur Honeggers Kammermusikstück "Pastorale D'ete"

NHL Aufzeichnen

1923 Ottawas linker Flügel Cy Denneny überholt Joe Malone als NHL-Torschützenführer aller Zeiten und erzielt beim 2:0-Sieg der Senatoren gegen Montreal Canadiens sein 143. Karrieretor

Veranstaltung von Interesse

1924 stellt der amerikanische Schwimmer Johnny Weissmuller in Miami, Florida, den 100-m-Freistil-Weltrekord mit 57,4 s auf

    Avalanche begräbt 75 in Sap Gulch, Bingham, Utah 40 Die Toronto Maple Leafs besiegten die New Yorker Amerikaner mit 4:1 im ersten Spiel des Teams seit der Namensänderung von "St. Patricks" Die amerikanischen Brüder Jennison und John Heaton kämpfen um die Spitzenplatzierungen im Cresta (jetzt bekannt als Skeleton) bei den Olympischen Winterspielen in St. Moritz Jennison holt Gold mit 1,0s Johan Grøttumsbråten führt einen norwegischen Medaillengewinn im 18-km-Langlauf an bei den Olympischen Winterspielen in St. Moritz gewinnt er am Folgetag auch Gold in der Nordischen Kombination Französische Regierung von André Tardieu fällt erstmals 1. Ausstrahlung eines Sportereignisses in Japan (Baseball) Hockey's Hershey Bears (jetzt mit AHL) 1. Spiel

Musik Premiere

1932 Irving Berlins Musical "Face the Music" wird in NYC uraufgeführt

    Erste Ausgabe des amerikanischen Nachrichtenmagazins "Newsweek" erscheint Marinus van der Lubbe kommt in Glindow an, in Potsdam US-Senat akzeptiert Blaine-Gesetz: Beendigung des Verbots 1. Highschool-Autofahrkurs angeboten (State College, Penn) -58°F (-50°C) , McIntosh, South Dakota (Staatsrekord) SN Behrmans Stück "End of Summer" wird in NYC uraufgeführt Der erste Superheld der Welt, The Phantom, ein Zeichentrickfilm von Lee Falk, erscheint erstmals in Comics Erste öffentliche experimentelle Vorführung des Baird-Farbfernsehens (London) Fußballmannschaft von Katwijk formiert sich in den Niederlanden Altmark-Zwischenfall: Besatzung des britischen Zerstörers "Cossack" betritt deutsche "Altmark" in Jøssingfjord, Norwegen und lässt 299 britische Gefangene nach Nahkampf mit Bajonetten und der letzten aufgezeichneten Royal Naval-Aktion mit Entermesser frei

Boxtitel Kampf

1941 In seiner 14. Titelverteidigung besiegt Joe Louis Gus Dorazio in der 2. Runde im Convention Center, Philadelphia, um die NYSAC-Schwergewichts-Boxkrone zu behalten

Veranstaltung von Interesse

1943 Adolf Hitler besucht das Hauptquartier von Feldmarschall Erich von Manstein in Zaporozje, Ukraine und bleibt bis zum 19.

Veranstaltung von Interesse

1943 Generalmajor Omar Bradley fliegt nach Washington, D.C.

Veranstaltung von Interesse

1943 NY Yankee Joe DiMaggio tritt in die US-Armee ein

Veranstaltung von Interesse

1943 Dow Chemical und Corning Glass Works gründen ein Joint Venture zur Erforschung und Herstellung von Siliziummaterialien, basierend auf den Arbeiten von James Franklin Hyde

Schlacht von Eniwetok

1944 Die Schlacht von Eniwetok beginnt mit der Landung der US-Streitkräfte auf den Inseln Canna und Camelia im Pazifik

    Operation Hailstone: Die USA beginnen mit nächtlichen Bombenangriffen auf die Insel Truk im Pazifischen Humanistischen Pakt in Amsterdam

Veranstaltung von Interesse

1951 Detroits Rechtsaußen Gordie Howe erzielt sein 100. Karrieretor in der NHL und fügt beim 2:1-Sieg der Red Wings bei den Montreal Canadiens eine Vorlage hinzu

    Montreal Canadiens Center Elmer Lach holt sich seinen 354. Karriere-Assist bei einer 3:2-Niederlage bei den NY Rangers und wird der All-Time-Assists-Leader der NHL übertrifft Bill Cowleys Marke Trude Jochum-Beiser aus Österreich gewinnt die Goldmedaille in der Abfahrt bei den Olympischen Winterspielen in Oslo zweite Goldmedaille in der Karriere nach dem Ausscheiden des Kombi-Events in St. Moritz (1948) DSB-Fußballmannschaft formiert sich in Eindhoven (jetzt PSV Eindhoven), Niederlande WAST (jetzt WNYT) TV-Sender 13 in Albany-Troy, NY (NBC) 1. Sendung Ice Tanzmeisterschaft in Wien Österreich gewonnen von J Westwood/Demmy GRB Ice Pairs Championship in Wien gewonnen von Frances Dafoe und Norris Bowden aus Kanada KTVF TV-Kanal 11 in Fairbanks, AK (CBS/ABC) beginnt mit der Übertragung der Damen-Eiskunstlaufmeisterschaft in Wien, gewonnen von Tenley Albright US Mike Souchak stellt den PGA 72-Loch-Rekord von 257 auf (bis 2001 nicht gebrochen) Ice Dance Championship in Garmisch gewonnen von Pamela Weight/P Thomas GRB Ice Pairs Championship in Garmisch gewonnen von Schwarz & Oppelt von AUT Ladies' Figure Skating Cham Meisterschaft in Garmisch von Carol Heiss USA gewonnen

Veranstaltung von Interesse

1962 Wilt Chamberlain von NBA Philadelphia Warriors erzielt 67 Punkte gegen St. Louis Hawks

    Der japanische Läufer Toru Terasawa läuft einen Weltrekord-Marathon (2:15:15,8) beim Beppu-Marathon auf der Insel Kyushu, Japan Rechte Oberster US-Gerichtshof entscheidet - 1 Mann 1 Stimme (Westberry gegen Sanders) WMEM TV-Kanal 10 in Presque Isle, ME (PBS) beginnt mit der Ausstrahlung von US Ranger 8 gestartet, wird 7.137 Mondbilder übertragen US-Japan-Baseball-Beziehungen wegen Masanori Murakami-Streits ausgesetzt Französisch Satellit Diapason D-1A startet in die Erdumlaufbahn Beatles veröffentlichen "Penny Lane" &"Strawberry Fields" Kosmos 140 (Sojus-Test) startet in die Erdumlaufbahn bei den Olympischen Winterspielen in Grenoble, wenn er den Slalom gewinnt, besiegt er auch den Abfahrts- und Riesenslalom Der norwegische Langläufer Ole Ellefsæter gewinnt 50k Event bei den Olympischen Winterspielen in Grenoble 2. Goldmedaille der Spiele (4 x 10 km Staffel)

Musik Aufzeichnung

1969 Bob Dylan und Johnny Cash nehmen ein Album auf, das nie veröffentlicht wird

    "Cloud Nine" 9. Studioalbum von The Temptations erscheint (Grammy Award Best Rhythm & Blues Performance by a Duo or Group 1969, Billboard Album of the Year 1969) US Army Officer Jeffrey MacDonald ermordet seine schwangere Frau und zwei kleine Töchter Robert Marascos "Child's Play" Premieren in NYC gewinnt England Cricket Ashes mit einem 2:0-Seriensieg zurück

Großbritannien tritt der Europäischen Gemeinschaft bei

1972 Das britische Parlament stimmt für den Beitritt zum Europäischen Gemeinsamen Markt

Veranstaltung von Interesse

1972 US-Präsident Richard Nixon verlässt Washington, D.C. für eine bahnbrechende Reise nach China

Volkswagen Käfer

1972 Der Absatz des Volkswagen Käfer-Modells übertrifft den des Ford-Modells T

Musik Konzert

1972 Der italienische Tenor Luciano Pavarotti erhält nach seinem Auftritt in "La fille du régiment" an der New Yorker Metropolitan Opera einen Rekord von 17 Vorhangaufrufen

Treffen von Interesse

1973 Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Henry Kissinger, trifft den chinesischen Führer Mao Zedong, wo dieser scherzhaft anbietet, 10 Millionen Chinesinnen in die Vereinigten Staaten zu schicken

Chinesischer Revolutionär und Vorsitzender der Kommunistischen Partei
Mao Zedong US-Außenminister und Politologe
Henry Kissinger
    49 sterben bei Massenansturm um Sitze beim Fußballspiel, Kairo, Ägypten Robert K. Preston, ein verärgerter US-Armee-Gefreiter, überrollt das Weiße Haus mit einem gestohlenen Hubschrauber.

Daytona 500

1974 16. Daytona 500: Richard Petty gewinnt als erster Fahrer aufeinanderfolgende Titel in Daytona, seinem 5. großen amerikanischen Rennen

    "Rockabye Hamlet" öffnet im Minskoff Theatre NYC für 7 Aufführungen Macau nimmt Verfassung an (Organic Law of Macau) NZ erzielt seinen ersten Innings-Sieg im Test Cricket gegen Indien

Veranstaltung von Interesse

1976 Richard Hadlee gewinnt 7-23 Neuseeland gegen Indien, seinen ersten Spielgewinn

    Republik Kalakuta, Gemeinde des nigerianischen Musikers und Aktivisten Fela Kuti, von Soldaten in Lagos bis auf die Grundmauern niedergebrannt

Veranstaltung von Interesse

1987 Don Mattingly gewinnt Schiedsverfahren mit dem höchsten Gehalt (1.975.000 USD pro Jahr)

    Michelle Renee Royer, 21, (Texas), wird zur 36. Miss USA gekrönt

Veranstaltung von Interesse

1989 Der ehemalige Baseballspieler und Manager Leo Durocher wird bei einem Autounfall verletzt

    Mauretanien, Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen bilden den gemeinsamen Markt UdSSR führt Atomtest in Ostkasachisch/Semipalitinsk durch auf den letzten Runden Haitianische Fähre kentert im Sturm, 800-2.000 sterben Mark Foster schwimmt Weltrekord 50 m Freistil (21,60 Sek.) Hartford Rechtsaußen Pat Verbeek erzielt sein 300. Heimniederlage gegen die Buffalo Sabres 11th US Soap Opera Digest Awards - "Days of Our Lives" gewinnt Colin Fergusson für schuldig befunden, 6 Menschen auf der Long Island Rail Road in NY getötet zu haben

Veranstaltung von Interesse

1995 Tiger Manager Sparky Anderson nimmt wegen eines Baseballstreiks unbezahlten Urlaub

    Bundesrichter lässt Klage zu, in der behauptet wird, dass US-Tabakhersteller wussten, dass Nikotin süchtig macht und seine Werte manipuliert wurden, um die Kunden süchtig zu machen

Veranstaltung von Interesse

1996 Garry Kasparov besiegt Deep Blue 4-2 im Schach

    Weekly Standard zeigt Beweise, dass Larry Flint seine Tochter sexuell missbraucht hat US Naval Academy Kadett Diane Zamora (20), wegen Kapitalmords verurteilt Larry Wayne Harris und Bill Levitt wegen Besitzes von Milzbrand festgenommen USA Women's Ice Hockey Team schlägt Kanada und gewinnt die erste olympische Goldmedaille NASA's Voyager 1-Raumschiff überholt Pioneer 10 und wird das am weitesten von der Erde entfernte Objekt im Weltraum Westlife steigt mit "World Of Our Own" auf Platz 1 der britischen Single-Charts ein. Die 10. UK-Single der irischen Boygroup.

#1 in dem Diagramme

2002 'Always On Time' des R&B-Künstlers Ja Rule mit Ashanti startet einen zweiwöchigen Lauf auf Platz 1 der US-Single-Charts.

    44. Daytona 500: Ward Burtons erster Sieg für Dodge seit Richard Pettys Sieg im Rennen 1974 Das London Congestion Charge-Programm beginnt in London, England

Musik Einzel

2004 Single "If I Ain't Got You" von Alicia Keys (Grammy Award Best Female R&B Vocal Performance 2005, Billboard Song of the Year 2004)

    Eine massive Schlammlawine ereignet sich in Southern Leyte, Philippinen, die offizielle Zahl der Todesopfer wird auf 1.126 festgesetzt. Kosovo erklärt Unabhängigkeit von Serbien

NBA All-Star Spiel

2008 57. NBA All-Star Game, New Orleans Arena, New Orleans, LA: Ost schlägt West, 134-128 MVP: LeBron James, Cleveland Cavaliers, F


Schlacht im Atlantik: 3. September 1939 bis 8. Mai 1945

Die längste ununterbrochene Kampagne des Zweiten Weltkriegs findet statt, in der die Alliierten eine Seeblockade gegen Deutschland verhängen und einen Kampf um die Kontrolle der Seewege im Atlantik entfachen. Die Achse mit ihren U-Booten reagiert mit einer zunächst erfolgreichen Gegenblockade, aber der Einsatz von Konvois, Flugzeugen und Technologie der Alliierten und Apos wendet schließlich das Blatt. Über fünf Jahre hinweg nehmen Tausende von Schiffen an mehr als 100 Schlachten im Atlantik teil, bei denen etwa 100.000 Menschen ums Leben kamen.

Fotos: Die Bilder, die den Zweiten Weltkrieg definiert haben


US-Marines machen eine Kaffeepause nach einer brutalen Schlacht im Zweiten Weltkrieg (1940er Jahre)

2 2 & 2 Mehr

Habe eine Google-Bildersuche durchgeführt und im USMC-Subreddit viele weitere Informationen gefunden:

Pfc. Faris "Bob" M. Tuohy (geboren 1924) aus Ohio, ein US-Marine mit dem 3. ) nachdem er den zweitägigen Kampf um die Insel Engebi im Enewetak Atoll während der Schlacht von Enewetak überlebt hatte. Engebi, Enewetak-Atoll, Marshallinseln. 19. Februar 1944.

Auszug aus der Geschichte der USS Arthur Middleton vom 19. Februar 1944: "Die Sicherung von Engebi verlief gut und die Aufräumarbeiten waren vor Einbruch der Dunkelheit im Gange. Fünf japanische Gefangene wurden an Bord gebracht und der Transport hatte bis zum Abend auch insgesamt 76 Seeunfälle an Bord."

Wie viele der Kämpfe im Pazifik war der Kampf um diese winzige Insel eine brutal gewalttätige Angelegenheit, die sich in den Gesichtsausdrücken und dem Aussehen dieser drei Überlebenden zeigt. Rechts von Bob Tuohy befindet sich Pfc. Stephen Garboski 399460 (geboren 1921) aus Ringoes, New Jersey. Er wurde während der Schlacht von Guam am 23. Juli 1944 getötet, vermutlich Opfer von Freundschaftsfeuer aus einem Flugzeug der USAAF. Der namenlose Mann in der Bildmitte soll 1945 auf Okinawa gestorben sein. Bob Tuohy überlebte den Krieg. Er heiratete Ruth Tavenner und laut Online-Aufzeichnungen leben beide noch heute.

Fotograf: CPhoM Ray R. Platnik

Würde auf Quelle verlinken, kann aber nicht, Pech. Vielleicht sollten wir alle die Moderatoren unter Druck setzen, diese idiotische Einschränkung zu ändern.


Historische Ereignisse im Februar 1944

Film Premier

5. Februar: "Captain American"-Serienfilmpremiere mit Dick Purcell in der Hauptrolle, erster Auftritt eines Marvel-Superhelden außerhalb eines Comics

Veranstaltung von Interesse

7. Feb. Bing Crosby nimmt "Swinging on a Star" für Decca Records auf (Academy Award Best Original Song)

    Deutsche starten Gegenoffensive in Anzio, Italien 1. afroamerikanischer Reporter, der im Weißen Haus akkreditiert ist, Harry McAlpin U-762 vor Irland versenkt U-734/U-238 vor Irland versenkt

Schlacht von Eniwetok

17. Februar Die Schlacht von Eniwetok beginnt mit der Landung der US-Streitkräfte auf den Inseln Canna und Camelia im Pazifik

    Operation Hailstone: USA beginnen nächtliche Bombardierung der Insel Truk im Pazifik Maastricht-Widerstandskämpfer JAJ Janssen verhaftet Der 15-jährige Joe Nuxhall unterschreibt einen Vertrag, um mit den Cincinnati Reds Baseball zu spielen, nur einen Tag nachdem er in einem High-School-Basketballspiel debütiert später das Jahr 823 Britische Bomber greifen Berlin an U-264 sinkt vor Irland Batman & Robin Comic-Premieren in Zeitungen Schlacht von Eniwetok: US-Streitkräfte erobern das Enewetak-Atoll auf Kosten von 37 getöteten oder vermissten Amerikanern und 94 Verwundeten, japanische Verluste: 800 Tote und 23 Gefangene Zweiter Weltkrieg: Die "Große Woche" begann mit amerikanischen Bomberangriffen auf deutsche Flugzeugfabriken "War As It Happens" Premiere der Nachrichtensendung auf NBC TV (nur NYC) Zweiter Weltkrieg: US Army Air Forces bombardieren versehentlich die niederländische Stadt Nijmegen, etwa 800 Zivilisten sterben Zwangsdeportation der Tschetschenen und Inguschen nach Zentralasien. Die Schlacht von Eniwetok endet, als die US-Streitkräfte die Eroberung von Parry Island durch die japanische 1. Amphibische Brigade abgeschlossen haben

Putsch

24. Februar Kriegsminister Juan Perón führt einen Putsch in Argentinien an

    1. US-Armee vervollständigt Invasionsplan 1. weibliche Kapitänin der US-Marine, Sue Dauser vom Krankenschwesternkorps, wird durch einen niederländischen Kollaborateur zur Verhaftung der zehn-Boom-Familie in den von den Nazis besetzten Niederlanden (Haarlem) ernannt Tod US-Truppen landen auf Los Negros, Admiralitätsinseln

Veranstaltung von Interesse

29. Februar Karol Wojtyla, der zukünftige Papst Johannes Paul II., wird in Krakau von einem Nazi-LKW überfahren und verletzt


16. Dezember 1944

Ein kurzer Blick auf die Lagekarten von Oktober bis Dezember 1944 lenkt den Blick auf ein Gebiet mit wenigen Einheitensymbolen entlang der alliierten und deutschen Frontlinien in den Ardennen. Im Herbst 1944 wurde die amerikanische Front in der Regel von vier oder weniger Divisionen gehalten. Die Lagekarte vom 16. Dezember zeigt die Frontlinie in diesem Sektor, die nur dünn vom VIII. Korps der US-Armee gehalten wird, bestehend aus der 106. Infanteriedivision, der 28. Infanteriedivision, der reduzierten 9. Panzerdivision und der 4. Das Hauptquartier des VIII. Korps befand sich in Bastogne. Das VIII. Korps hielt den südlichen Rand der Frontlinien der 1. US-Armee neben der 3. US-Armee. Beachten Sie auch, dass die Karten während des gesamten Herbstes bis zum 15. Dezember eine ähnlich kleine Anzahl deutscher Infanteriedivisionen hinter der Siegfried-Linie gegen das VIII. Korps zeigen. Am ersten Angriffstag, dem 16. Dezember, um 12.00 Uhr waren doppelt so viele deutsche Divisionen, darunter zwei Panzerdivisionen, im Abschnitt identifiziert, der sich gegen das VIII. Korps bewegte. Während der nächsten vier Wochen zeigen die Lagekarten viele interessante Entwicklungen im Verlauf der Schlacht.

18. Dezember 1944

Zwei unterschiedliche deutsche Fortschritte treten auf. Einer im Norden und einer im Zentrum des Sektors. Der nördliche Vorstoß erfolgt am Rande des Operationsgebiets des VIII. Korps, das an das V. Korps angrenzt. Der Vorstoß im Zentrum des Sektors ist auf das Hauptquartier des VIII. Korps in Bastogne gerichtet.

19. Dezember 1944

Der deutsche Vorstoß in Richtung Bastogne hat die Stadt fast erreicht, während das Hauptquartier des VIII. Korps nach Neufchateau verlegt wurde. Beachten Sie, dass die 101. Luftlandedivision in Bastogne gezeigt wird und die 82. Luftlandedivision sich bewegt hat, um den norddeutschen Vormarsch abzustumpfen.

21. Dezember 1944

Der deutsche Hauptvorstoß durch das Zentrum des Ardennensektors hat sich in einem engen Korridor nordwestlich nach Marken bewegt, nachdem er Bastogne umgangen hatte. Die 84. US-Infanteriedivision hat den deutschen Vormarsch im Nordwesten blockiert.

23. Dezember 1944

Die Umschließung von Bastogne beginnt mit der Ausweitung des deutschen Hauptvorstoßes und bewegt sich nördlich und südlich der Stadt. Allerdings sind die 4. Panzerdivision, die 10. Panzerdivision, die 26. Infanteriedivision und die 80. US-Infanteriedivision von General Pattons 3. Armee gegen die Südflanke des deutschen Hauptvorstoßes vorgegangen.

25. Dezember 1944

Die 101. Luftlandedivision wird in Bastogne eingekreist dargestellt, wobei drei deutsche Infanteriedivisionen und eine Panzerdivision um die Stadt verteilt sind. Die markante Ausbuchtung der amerikanischen Frontlinie, die der Schlacht ihren Namen gab, hat sich gebildet.

27. Dezember 1944

Die Einkreisung von Bastogne wird durchbrochen, als die 4. Panzerdivision von Süden her vorrückt. Mit amerikanischen Einheiten, die von Norden und Süden drängen, stoppt der deutsche Vormarsch und die Ausbuchtung wird eingedämmt.

1. Januar 1945

Die verstärkte britische 6th Airborne und 53rd Infantry Division bewegen sich gegen die Westspitze des deutschen Vormarsches. Beachten Sie, dass einige deutsche Einheiten, die auf früheren Karten in der Ausbuchtung identifiziert wurden, in einem Feld im rechten Teil der Karte in der Nähe von Frankfurt als nicht lokalisiert aufgeführt werden.

3. Januar 1945

Drei deutsche Panzerdivisionen ziehen sich von den Frontlinien in Richtung Inneres der Ausbuchtung zurück.

15. Januar 1945

Wenn die Ausbuchtung weiter reduziert wird, beachten Sie die neun deutschen Divisionen, die sich an der Westspitze der Ausbuchtung konzentrieren.

18. Januar 1945

Die durch den deutschen Vormarsch verursachte Ausbuchtung hat sich in den Frontlinien auf eine leichte Krümmung reduziert.


Gefechtschronologie der US Army Air Forces bei Operationen gegen und von den Marshallinseln

SAMSTAG, 14. FEBRUAR 1942
Eine B-17 fliegt eine Fotoaufklärungsmission über Wake Island.

SONNTAG, 7. JUNI 1942
Major General Clarence L Tinker, Kommandierender General 7th Air Force, wird in der Nacht vom 6. zum 7. Juni verloren, als er einen Flug von LB-30s von Midway Island für einen Angriff auf Wake Island vor dem Morgengrauen anführt.

FREITAG, 26. JUNI 1942
3 LB-30-Bombeninstallationen auf Wake Island. Der Überfall findet in der Nacht vom 26. auf den 27. Juni statt und wird durch Midway Island inszeniert.

FREITAG, 31. JULI 1942
1 B-17, von Midway Island, fliegt Fotoaufklärung von Wake Island. Die B-17 wird von 6 Kämpfern im folgenden Kampf abgefangen. US-Schützen behaupten, dass 4 Kämpfer zerstört wurden.

DIENSTAG, 22. DEZEMBER 1942
Abteilungen der 370., 372. und 424. Bombardement Squadrons (Heavy), 307. Bombardment Group (Heavy) im Territorium von Hawaii mit B-24s kommen auf Midway Island an. In der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember bombardieren 26 B-24 Wake Island von 2.500 bis 8.000 Fuß und werfen 135x500 Pfund Bomben ab. Die Gesamtlänge der Mission von Hawaii und zurück betrug über 4.300 Seemeilen. Kein Flugzeug ging verloren.

MONTAG, 25. JANUAR 1943
Sechs B-24 führen fotografische Aufklärungsmissionen über Wake Island durch und werfen 60 Bomben ab. Sie behaupten, ein Kämpfer sei abgeschossen worden.

SAMSTAG, 15. MAI 1943
7 B-24 von Midway Island bombardieren Wake Island 4 andere brechen ab und 7 andere finden das Ziel nicht. 22 Jäger fangen die Formation ab der Anspruch der B-24 4 abgeschossen 1 B-24 ist verloren.

DONNERSTAG, 17. JUNI 1943
In der Nacht vom 17. auf den 18. Juni starten 4 B-24 in 2-Stunden-Intervallen vom Funafuti Atoll, Ellice Islands, um das Tarawa Atoll auf den Gilbert Islands zu bombardieren. Einer bricht ab und ein anderer findet das Ziel nicht. Die 2 schweren Bomber, die das Ziel bombardieren, treffen auf Start- und Landebahnen, bringen eine Fla-Batterie zum Schweigen und sprengen ein Munitionslager. Der Überfall ist eine Ablenkung zur Unterstützung der ersten nächtlichen Fotoaufklärungsmission des VII Bomber Command, bei der 3 B-24 das Mille Atoll und nahegelegene Gewässer auf den Marshallinseln fotografieren.

SAMSTAG, 19. JUNI 1943
In der Nacht vom 18./19. Juni, 2 Flugfoto-Aufklärung des Jaluit-Atolls auf den Marshallinseln durch 2 B-24 vom Funafuti-Atoll auf den Ellice-Inseln.

SONNTAG, 20. JUNI 1943
In der Nacht vom 19./20. Juni fliegen 3 B-24 vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands Fotoaufklärung des Jaluit Atolls auf den Marshall Islands.

SAMSTAG, 24. JULI 1943
8 B-24 von Midway Island greifen Wake Island an, bombardieren Öllager, Kasernen und eine Geschützstellung. 20-30 Zekes greifen die Formation an 9 Jäger werden angeblich zerstört 1 B-24 geht bei einer Kollision mit einem fallenden japanischen Jäger verloren.

MONTAG, 26. JULI 1943
Die letzte Mission gegen Wake Island von Midway Island ist geflogen. 8 Bombenziele der B-24, einschließlich Öllager. Über 20 Jäger (einschließlich eines als mögliche Fw 190 identifizierten Flugzeugs) fangen die Formation ab. Der Claim 11 der B-24 der Jäger wurde abgeschossen.

SAMSTAG, 6. NOVEMBER 1943
Advanced HQ, Seventh Air Force, wird auf dem Funafuti Atoll auf den Ellice Islands eingerichtet, um ein HQ näher an den Zielen auf den Gilbert- und Marshall-Inseln bereitzustellen. Das VII. Air Force Service Command und das VII. Bomber Command errichten in Funafuti auch die vorderen Ränge. Auf Baker Island und Nukufetau und Nanumea Islands auf den Ellice Islands werden Landefelder gebaut, die zusammen mit den bestehenden Feldern auf Canton Island auf den Phoenix Islands und Funafuti Atoll auf den Ellice Islands als Operationsbasen für Angriffe auf das Tarawa Atoll und Makin . genutzt werden sollen Insel der Gilbert Islands Mille Atoll, Maloelap und Jaluit Atolle auf den Marshallinseln und Nauru Island. Diese Operationen werden den Beginn der Offensive der Seventh Air Force markieren und eine herausragende Rolle bei der Invasion und Besetzung der Gilbert- und Marshall-Inseln spielen.

SONNTAG, 14. NOVEMBER 1943
9 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands trafen das Mille Atoll.

MONTAG, 15. NOVEMBER 1943
20+ B-24 von Canton Island auf den Phoenix Islands und Nanumea Island auf den Ellice Islands bombardieren das Jaluit Atoll und Mille Atoll sowie Makin Island auf den Gilbert Islands.

DIENSTAG, 16. NOVEMBER 1943
B-24s von den Nanumea- und Nukufetau-Inseln auf den Ellice-Inseln bombardieren die Jaluit- und Maloelap-Atolle auf den Marshall-Inseln. Einzelne Flugzeuge trafen das Kwajalein-Atoll auf den Marshall-Inseln sowie Little Makin Island und das Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln.

MITTWOCH, 17. NOVEMBER 1943
20+ B-24 vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands und Canton Island auf den Phoenix Islands bombardieren das Mille Atoll und das Maloelap Atoll auf den Marshall Islands und das Tarawa Atoll auf den Gilbert Islands.

DONNERSTAG, 18. NOVEMBER 1943
19 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands bombardieren das Mille Atoll.

MONTAG, 22. NOVEMBER 1943
11 B-24 von Canton Island auf den Phoenix Islands bombardieren das Mille Atoll. Die Claim-2-Abfangjäger der B-24 wurden abgeschossen.

DIENSTAG, 23. NOVEMBER 1943
6 B-24 von Nukufetau Island auf den Ellice Islands bombardieren Emidj und Jabor Islands, Jaluit Atoll.

DONNERSTAG, 24. NOVEMBER 1943
20 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands bombardieren das Maloelap Atoll und erzielen Treffer auf dem Landeplatz und einem Frachtschiff.

SAMSTAG, 27. NOVEMBER 1943
8 B-24 von Canton Island auf den Phoenix Islands und Nukufetau Island auf den Ellice Islands bombardieren das Mille Atoll.

DIENSTAG, 30. NOVEMBER 1943
10 B-24 von Canton Island auf den Phoenix-Inseln greifen das Maloelap-Atoll auf den Marshall-Inseln an 20 weitere, die von Nanumea Island auf den Ellice-Inseln gegen dasselbe Ziel geschickt wurden, geraten in schlechtes Wetter 2 greifen ein Frachtschiff an (und andere Schiffe in der Nähe des Maloelap-Atolls) , die restlichen 18 kehren zur Basis zurück, ohne anzugreifen.

MITTWOCH, 1. DEZEMBER 1943
4 B-24, die vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands fliegen, bombardieren das Mille Atoll.

SAMSTAG, 4. DEZEMBER 1943
34 B-24 von den Ellice Islands und Canton Island bombardieren das Mille Atoll 20+ andere brechen wegen schlechten Wetters ab.

DIENSTAG, 7. DEZEMBER 1943
In der Nacht vom 6. auf den 7. Dezember trafen 14 B-24, die durch das Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln stationiert waren, Ziele auf den Maloelap- und Wotje-Atollen auf den Marshall-Inseln. 6 B-24 von Nukufetau Island auf den Ellice Islands bombardieren das Maloelap Atoll, und 1 weitere, die das Primär nicht erreichen, wirft Bomben auf das Mille Atoll ab. Dieses Datum markiert den Beginn der Operation FLINTLOCK (Operationen gegen die Kwajalein- und Majuro-Atolle auf den Marshallinseln).

MITTWOCH, 8. DEZEMBER 1943
22 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands bombardieren das Jaluit Atoll auf den Marshall Islands und 11 von Canton Island auf den Phoenix Islands bombardieren das Mille Atoll.

DONNERSTAG, 9. DEZEMBER 1943
19 B-24 vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands bombardieren das Mille Atoll. Die B-24 behaupten, dass 5 Jäger zerstört wurden.

SONNTAG, 12. DEZEMBER 1943
25 B-24, die von Stützpunkten auf Ellice Island fliegen, bombardieren Emidj Island auf den Marshallinseln.

MONTAG, 13. DEZEMBER 1943
10 B-24, die von Canton Island auf den Phoenix-Inseln durch Baker Island inszenieren, bombardieren das Wotje-Atoll auf den Marshall-Inseln.

DIENSTAG, 14. DEZEMBER 1943
16 B-24, die von Stützpunkten auf den Ellice Islands fliegen, bombardieren das Maloelap Atoll auf den Marshallinseln.

MITTWOCH, 15. DEZEMBER 1943
20 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands trafen das Maloelap Atoll auf den Marshall Islands. 10, die von Canton Island auf den Phoenix-Inseln über Baker Island inszeniert, bombardieren das Wotje-Atoll auf den Marshall-Inseln. 1 B-24 geht bei Maloelap Atoll Raid verloren 2 feindliche Jäger werden als zerstört behauptet.

FREITAG, 17. DEZEMBER 1943
10 B-24 werden von Nanumea Island auf den Ellice Islands entsandt, um das Maloelap Atoll auf den Marshallinseln zu bombardieren. 9 werden wegen Wetterbomben 1 zurückgerufen, das alternative Ziel des Mille Atolls.

SAMSTAG, 18. DEZEMBER 1943
14 B-24s Bombe Mille Atoll.

SONNTAG, 19. DEZEMBER 1943
29 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands und Baker Island bombardieren Kasernen, Hangars und Kaibereiche auf dem Mille Atoll und Maloelap Atoll auf den Marshall Islands, sie behaupten, dass 7 Jäger abgeschossen wurden. P-39s von Makin Island in den Gilbert Islands schießen auf das Mille Atoll, zerstören 3 Flugzeuge und feuern ein Öllager ab. 2 P-39 gehen verloren.

MONTAG, 20. DEZEMBER 1943
16 B-24, die von Nanumea Island auf den Ellice Islands fliegen und Baker Island bombardieren das Maloelap Atoll auf den Marshallinseln 3 B-24 werden abgeschossen, sie behaupten, dass 8 Jäger zerstört wurden.

DIENSTAG, 21. DEZEMBER 1943
8 B-24 von Nanumea Island auf den Ellice Islands eskortieren 4 USN PB4Ys auf einer Fotomission über dem Kwajalein Atoll auf den Marshallinseln. Die Bombentransport- und Flugzeuglandeplätze der B-24 und andere Einrichtungen auf den Inseln Roi, Ennuebing und Kwajalein auf den Marshallinseln. A-24 trafen zusammen mit Flugzeugen der USN und des US Marine Corps (USMC) die Schifffahrt und Flugplätze auf der Insel Emidj auf den Marshall-Inseln. 16 P-39s Treibstofflager, Schifffahrt und Flugabwehr im Mille Atoll.

MITTWOCH, 22. DEZEMBER 1943
11 A-24 von Makin Island in den Gilbert Islands Tauchbomben-Frachtschiffe in der Mille Atoll Lagune in den Caroline Islands Eskorte wird von 32 P-39 und USN F6F bereitgestellt und das Gefäß bleibt brennen.

DONNERSTAG, 23. DEZEMBER 1943
19 B-24, die über das Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln von Nanumea Island auf den Ellice-Inseln fliegen, bombardieren das Kwajalein-Atoll auf den Marshall-Inseln Marshallinseln. 10 A-24, eskortiert von 20 P-39, greifen das Mille Atoll an und treffen Küstenanlagen und ein Frachtschiff (durch den Angriff am Vortag zerstört) in der Lagune.

FREITAG, 24. DEZEMBER 1943
18 B-24, die von den Ellice Islands aus durch die Gilbert-Inseln fliegen, bombardieren das Wotje-Atoll auf den Marshall-Inseln.

SAMSTAG, 25. DEZEMBER 1943
10 A-24 von Makin Island auf den Gilbert Islands, unterstützt von P-39, greifen das Mille Atoll an und treffen die Landebahn, Munitionslager und eine Fla-Position.

SONNTAG, 26. DEZEMBER 1943
16 B-24, die durch das Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln fliegen, bombardieren das Wotje-Atoll auf den Marshall-Inseln. Flugaufklärungs- und Tiefflugmissionen der P-39 über dem Mille-Atoll.

DIENSTAG, 28. DEZEMBER 1943
15 B-24 vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands und Canton Island auf den Phoenix Islands, die durch das Tarawa Atoll auf den Gilbert Islands und Baker Island inszeniert wurden, trafen die Maloelap und Majuro Atolle auf den Marshall Islands und das Mille Atoll. 18 A-24 von Makin Island auf den Gilbert Islands, mit einer Eskorte von 20 P-39, greifen das Mille Atoll an diesem Angriff folgt ein weiterer gegen das Atoll, durchgeführt von 9 B-25 von Tarawa, unterstützt von 12 Makin-basierten P -39.

DONNERSTAG, 30. DEZEMBER 1943
17 B-24, die vom Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln fliegen, bombardieren das Kwajalein-Atoll auf den Marshall-Inseln und 9 B-25 von Tarawa treffen die Stadt Jabor auf dem Jaluit-Atoll auf den Marshall-Inseln. A-24 von Makin Island auf den Gilbert Islands, eskortiert von 24 P-39, Tauchbomben-Geschützstellungen auf dem Mille Atoll.

SAMSTAG, 1. JANUAR 1944
16 P-39 beschießen den Hafen des Mille Atolls auf den Marshallinseln und greifen die Schifffahrt N des Atolls an 2 kleine Schiffe werden schwer beschädigt. Im Monat Januar 44 wechselt das HQ VII Bomber Command vom Funafuti Atoll auf den Ellice Islands zum Tarawa Atoll auf den Gilbert Islands.

SONNTAG, 2. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln bombardieren die B-24, die durch das Tarawa-Atoll auf den Gilbert-Inseln inszeniert, die Trefferziele der Maloelap Atoll 9 B-25 auf dem Jaluit-Atoll und die P-39-Schifffahrt auf dem Mille-Atoll.

MONTAG, 3. JANUAR 1944
24 A-24 von Makin Island, Gilbert Islands, Tauchbomben-Flugabwehrpositionen und Radar- und Funkeinrichtungen auf dem Mille Atoll. 20, die die Landebahnen und das Öllager der P-39 unterstützen.

DIENSTAG, 4. JANUAR 1944
18 B-24, Inszenierung durch das Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, bombardieren Emidj Island, Marshall-Inseln.

SAMSTAG, 8. JANUAR 1944
15 B-24, die durch das Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, Bombenschifffahrt und Landinstallationen an mehreren Orten auf den Wotje-, Maloelap- und Jaluit-Atolls, Marshall-Inseln, stationieren und 2 B-25 von Tarawa trafen Schiffs- und Geschützstellungen auf Jaluit.

MONTAG, 10. JANUAR 1944
Auf den Marshall-Inseln schießen 4 P-39 von Makin Island, Gilbert-Inseln das Mille Atoll 1 der P-39 wirft 227 kg Bomben auf den Treibstofflagerbereich in der Nacht vom 10./11 -24er, Staging durch Tarawa Atoll, Gilbert Islands von den Ellice Islands, bombardieren Maloelap Atoll 4 andere, Staging durch Baker Island von Canton Island, Phoenix Islands, treffen Mille Atoll.

DIENSTAG, 11. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln treffen 9 B-25 vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands 5 Schiffe und Landinstallationen im Maloelap Atoll, ein 5000 Tonnen schweres Frachtschiff und ein kleines Schiff werden versenkt 4 P-39 von Makin Island, Gilbert Islands Tauchbombe und Landebahnen auf dem Mille Atoll.

MITTWOCH, 12. JANUAR 1944
21 A-24 von Makin Island, Gilbert Islands, Tauchbomben-Flugabwehrpositionen und dem Lagerbereich auf dem Mille Atoll, Marshall Islands und 20 unterstützenden P-39s Landebahnen.

DONNERSTAG, 13. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln greifen 9 B-25 vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands die Hafenschifffahrt im Wotje Atoll an -39s beschießen Bodenziele und 10 andere P-39 führen eine Beschussmission über dem Mille Atoll aus.

FREITAG, 14. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln bombardieren 12 B-24, die durch das Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, 3 Inseln im Kwajalein-Atoll, 3 kleine Schiffe, 1 versenken und das andere beschädigen die anderen B-25 bombardiert eine Start- und Landebahn und baut auf dem S-Teil von Wotje.

SAMSTAG, 15. JANUAR 1944
9 B-25 vom Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, die auf Decksebene Bomben fliegen und Schiffs- und Landinstallationen auf dem Maloelap-Atoll, Marshall-Inseln, fliegen 2 Schiffe werden getroffen und die Ölkippe, Hangars, andere Gebäude und Start- und Landebahnen werden beschädigt 1 B-25 stürzt auf See ab, nachdem sie von Fla-Feuern getroffen wurde.

SONNTAG, 16. JANUAR 1944
25 A-24, 16 P-39 und 8 P-40 von Makin Island, Gilbert Islands greifen Mille-Atoll an, Marshall-Inseln die Bombe und beschießen AA-Positionen und Lagerbereiche der A-24, die P-40-Bomben- und -Kasernen und AA Stellungen und die Landebahnen der P-39 2 P-39 sind verloren P-39, die auf Abfangmissionen geschickt werden, beanspruchen 3 japanische Flugzeuge, die über dem Mille-Atoll und der Insel Makin zerstört wurden.

MONTAG, 17. JANUAR 1944
9 B-25 von Abemama Island, Gilbert Islands, bombardieren und bombardieren das Mille Atoll, das die Landebahn, Flugabwehrpositionen, Funkturm, Lagerhalle, Lagunenbagger und mögliche Öllagerstätten trifft. 4 P-40 von Makin Island, Gilbert Islands, bombardieren und beschießen den Landeplatz des Mille Atolls.

DIENSTAG, 18. JANUAR 1944
Auf den Marshall-Inseln, 12 B-25 von Abemama Island, Gilbert Islands, Angriffskasernenbereich, Start- und Landebahn und Geschützposition auf dem N-Teil des Mille Atolls 25 A-24 und 8 P-40 von Makin Island, Gilbert Islands zerstoßen das Öllager Gebiet auf der S-Seite von Jabor Island im Jaluit-Atoll beschießen die P-40 auch eine Radiostation im Zielgebiet.

MITTWOCH, 19. JANUAR 1944
17 B-25 vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands, trafen das Mille Atoll, Marshall Islands, die in geringer Höhe fliegen, die Treffer der B-25 auf Geschützpositionen, Treibstoffdeponien und der Flugplatzbereich im allgemeinen Flugabwehrfeuer beansprucht 2 B-25.

DONNERSTAG, 20. JANUAR 1944
Auf den Marshall-Inseln trafen 13 B-24, die durch das Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, das Wotje Atoll in der Nacht vom 19./20 Atoll gegen Schifffahrt im Ailinglapalap Atoll, Abbruch wegen schlechten Wetters 9 P-40 von den Gilbert Islands beschießen eine Korvette und einen Schoner im Jaluit Atoll und beschädigen beide Schiffe tödlich 4 weitere P-40 bombardieren Mille Atoll.

FREITAG, 21. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln bombardieren 16 B-24 in der Nacht vom 20./21. Januar das Tarawa-Atoll, Gilbert Islands, bombardieren Ziele auf dem Kwajalein-Atoll von Abemama Island, Gilbert Islands, getroffene Geschützstellungen, Kasernen und Start- und Landebahnen auf dem Mille Atoll 23 A-24 und 11 P-40 von Makin Island, Gilbert Islands, Angriffsgeschützstellungen, Munitions- und Öllager, Kasernen und 2 kleine Schiffe bei Jaluit-Atoll.

SAMSTAG, 22. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln trafen 18 B-24, die vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands, flogen, Ziele auf Kwajalein, Jaluit und Mille Atoll und Landinstallationen auf dem Wotje Atoll 3 B-25 gehen während der Missionen des Tages verloren 10 japanische Flugzeuge werden behauptet, abgeschossen zu werden.

SONNTAG, 23. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln trafen 21 B-25 vom Tarawa Atoll und Abemama Island, Gilbert Islands, Taroa Island, Maloelap Atoll. Bombe das Wotje Atoll in der Abenddämmerung 1 B-24 bombardiert das Mille Atoll während des Rückflugs nach einem Motorschaden.

MONTAG, 24. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln trafen 24 A-24 von Makin Island, Gilbert Islands, unterstützt von 12 P-39 und 7 P-40, Geschützstellungen, Lagerbereiche und Kasernen auf dem Mille Atoll. Am späten Nachmittag bombardieren 8 B-25, die durch Makin Island rasten, den Flugplatz auf dem Wotje Atoll. In der Nacht vom 24. auf den 25. Januar bombardieren 9 B-25 vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands, und 12 B-24 von den Ellice Islands, mehrere Ziele im Maloelap Atoll. 1 weitere B-24 bombardiert das Mille-Atoll.

DIENSTAG, 25. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln greifen 24 A-24 von Makin Island, Gilbert Islands, unterstützt von 12 P-39, Geschützstellungen auf dem Mille Atoll an 8 B-25s vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands, bombardieren ein Schiff und Küstenziele auf Taroa Island, Maloelap Atoll später, bei einem Dämmerungsangriff, bombardieren 18 B-24 von den Gilbert Islands das Kwajalein Atoll und treffen Landebahnen und Flugabwehrpositionen.

MITTWOCH, 26. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln treffen 9 B-25 von Makin Island, Gilbert Islands, mehrere Ziele im Maloelap Atoll, etwa 20 Jäger greifen die Formation 12 P-40 an, treffen auf die zurückkehrenden B-25 über dem Aur Atoll, schließen sich dem Kampf gegen die Jäger an. behauptet, 10+ zerstört zu sein, die Behauptung der B-25, 5 abgeschossen, mehrere weitere werden am Boden oder beim Start während des Bombenangriffs zerstört. 9 B-25 vom Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, treffen auf die Aineman-Insel im Jaluit-Atoll und die nahegelegene Schifffahrt.

DONNERSTAG, 27. JANUAR 1944
Auf den Gilbert-Inseln trafen 6 B-25 vom Tarawa Atoll auf Nauru Island und 9 Staging durch Makin Island trafen das Wotje Atoll, Marshall Islands 23 A-24, unterstützt von 10 P-39, Pfund Mille Atoll, Marshall Islands und 7 B- 24's, die durch Makin Island inszenieren, bombardieren Taroa Island im Maloelap Atoll bei einem Angriff in der Dämmerung.

FREITAG, 28. JANUAR 1944
AAF-Flugzeuge von den Gilbert-Inseln bombardieren die Marshall-Inseln, dh 9 B-25, die über Makin Island fliegen, Taroa Island im Maloelap-Atoll bombardieren B-24, die durch das Tarawa-Atoll und Makin Island fliegen und in unterschiedlichen Abständen starten, mehrere Stunden durchführen Streiks gegen Wotje-, Kwajalein-, Maloelap- und Jaluit-Atolle.

SAMSTAG, 29. JANUAR 1944
Während sich eine US-Invasionstruppe den Marshall-Inseln nähert, halten die B-24, die von Stützpunkten auf den Gilbert-Inseln aus angreifen, Tag- und Nachtangriffe (sowohl Missionen mit mehreren Flugzeugen als auch Angriffe mit einem Flugzeug in Abständen) gegen Maloelap, Jaluit, Aur, Wotje, und Mille-Atolle, Marshall-Inseln. 9 B-25 vom Tarawa-Atoll, Gilbert-Inseln, führen ebenfalls einen Angriff gegen Schifffahrts- und Landanlagen bei Wotje durch. 18 A-24, unterstützt von 12 P-40, trafen Jaluit. 12 P-39, die in Flügen von 4 Flugzeugen operieren, patrouillieren und beschießen Mille den ganzen Tag, um dem Feind die Nutzung des Flugplatzes zu verweigern.

SONNTAG, 30. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln halten die P-40 und die P-39 Patrouillen über dem Mille Atoll, bombardieren und beschießen den Flugplatz, um seine Nutzung durch den Feind gegen die eindringenden US-Streitkräfte zu verhindern Am nächsten Morgen beginnt die Invasion des Majuro-Atolls in der Nacht vom 30. auf den 31. Januar.

MONTAG, 31. JANUAR 1944
Auf den Marshallinseln, während Truppen der US-Armee und des USMC auf dem Kwajalein-Atoll landen, unter dem Oberbefehl von Admiral Raymond A Spruance, trifft die USAAF andere Atolle. 19 A-24 Bombenflugplatz Mille Atoll, über dem die P-39 und P-40 den ganzen Tag Deckung und Belästigung halten 9 P-40 führen in der Nacht vom 31. 24er, die in Intervallen angreifen, bombardieren das Wotje Atoll.

MONTAG, 1. FEBRUAR 1944
B-24s von Makin Island, Gilbert Islands trafen die Strandverteidigungen auf Kwajalein Island, Marshall Islands P-40s bei bewaffneter Aufklärung über Mille Atoll, Marshall Islands schießen einen gestrandeten Schoner. Die Operation CATCHPOLE (Operationen gegen die Eniwetok- und Ujelang-Atolle auf den Marshallinseln) wird begonnen, um das Eniwetok-Atoll zu besetzen und zu verteidigen, das eine Angriffsbasis für Operationen gegen die Marianen-Inseln bilden soll. Während der Operation neutralisieren Flugzeuge der 7.

MITTWOCH, 2. FEBRUAR 1944
A-24s und P-40s von Makin Island bombardieren Start- und Landebahnen und Geschützstellungen auf dem Mille Atoll und zusammen mit P-39 Eskortschiffen NE-Spitze der Insel B-24s von Tarawa Atoll, Gilbert Islands bombardieren Rongelap Island, Marshallinseln.

DONNERSTAG, 3. FEBRUAR 1944
P-40s von Makin Island, bombardieren und bombardieren das Mille Atoll.

FREITAG, 4. FEBRUAR 1944
B-24s, die von Tarawa Atoll und Makin Island fliegen, bombardieren Wotje, Maloelap und Mille Atolle, Marshall Islands B-25s von Tarawa und Abemama Island, Gilbert Islands treffen auch Wotje und Maloelap Atolle P-40s basierend auf Makin Island Bombe und schießen Mille Atoll.

SAMSTAG, 5. FEBRUAR 1944
P-40s vom Tauchbomben- und Tieföllagerbereich von Makin Island, Funkanlagen und kleine Fahrzeuge auf dem Jaluit-Atoll, Marshallinseln P-39s greifen Start- und Landebahnen auf dem Mille-Atoll an.

SONNTAG, 6. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa-Atoll trafen Maloelap und Wotje-Atolle A-24s und P-40s von Makin Island greifen Mille-Atoll an.

MONTAG, 7. FEBRUAR 1944
B-25s von Tarawa Atoll und Abemama Island trafen die Wotje und Maloelap Atolle und P-40s von Makin Island trafen einen Lagerbereich im Jaluit Atoll.

DIENSTAG, 8. FEBRUAR 1944
B-24s von den Makin- und Abemama-Inseln trafen Maloelap und Mille Atolle.

MITTWOCH, 9. FEBRUAR 1944
A-24s von Makin Island zusammen mit der Unterstützung von P-40s, Bomben- und Straföllagern und Geschützstellungen auf dem Jaluit-Atoll während einer Operation von der Dämmerung bis zum Morgengrauen am 9./10. Februar B-24s, die in Abständen vom Tarawa-Atoll aus operieren, halten Streiks gegen Wotje Atoll und Taroa Island im Maloelap Atoll.

DONNERSTAG, 10. FEBRUAR 1944
B-25s vom Tarawa Atoll trafen Wotje und Maloelap Atolle 9 B-24s von Abemama Island, geschickt um eine Wetter- und Radiostation auf Rongelap Island zu bombardieren, Abbruch wegen eines Treibstofflecks in der Führung B-24 einen Versuch, das Jaluit Atoll zu bombardieren der Rückflug ist nicht erfolgreich.

FREITAG, 11. FEBRUAR 1944
P-40s und P-39s Sturzbomben- und Tieffliegerhangar, Flugplatzinstallationen und Geschützstellungen auf dem Mille Atoll.

SAMSTAG, 12. FEBRUAR 1944
B-25s von Tarawa Atoll und Abemama Island trafen Wotje und Maloelap Atolle A-24s und P-39s von Makin Island bombardieren und bombardieren das Mille Atoll.

SONNTAG, 13. FEBRUAR 1944
In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar bombardieren B-24 aus dem Tarawa-Atoll in einzelnen Intervallen die Wotje- und Mille-Atolle sowie die Insel Taroa im Maloelap-Atoll.

MONTAG, 14. FEBRUAR 1944
Über 40 B-24 der 11. und 90. Bombardierungsgruppe (schwer), die von Makin Island und dem Tarawa-Atoll fliegen, schlagen Ponape Island beim ersten 7. Luftwaffenangriff auf die Caroline Islands 2 der B-24 treffen das alternative Ziel von Emidj Insel.

DIENSTAG, 15. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa Atoll und Makin Island werfen Mille Atoll und Ponape Island 10 P-40s von Makin Island bombardieren und beschießen Start- und Landebahnen und ein behindertes Schiff im Mille Atoll.

MITTWOCH, 16. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa Atoll bombardieren das Wotje Atoll und Taroa Island im Maloelap Atoll P-40s von Makin Island fliegen 2 Bombenangriffe gegen das Jaluit Atoll A-24s bombardieren das Mille Atoll.

DONNERSTAG, 17. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa-Atoll und der Abemama-Insel trafen die Ponape- und Kusaie-Inseln sowie das Jaluit-Atoll. P-40s beschießen Wasserflugzeuge vor Emidj Island, während eine USN-Task Force einen schweren Angriff auf das Truk-Atoll beginnt.

FREITAG, 18. FEBRUAR 1944
P-40s von Makin Island bombardieren und beschießen Jaluit und Mille Atolle. US-Streitkräfte landen auf der Insel Engebi im Eniwetok-Atoll.

SAMSTAG, 19. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa Atoll und Makin Island hämmern Ponape und Kusaie Islands B-25s von Tarawa trafen das Wotje Atoll, während die P-40s auf Makin das Mille Atoll bombardierten und beschossen. US-Streitkräfte landen auf der Insel Eniwetok im Eniwetok-Atoll.

SONNTAG, 20. FEBRUAR 1944
9 B-25 vom Tarawa Atoll bombardieren den Flugplatz im Wotje Atoll P-40s von Makin Island beschießen und bombardieren Start- und Landebahnen und kleine Schiffe im Mille Atoll.

MONTAG, 21. FEBRUAR 1944
B-24s vom Tarawa-Atoll und der Abemama-Insel trafen die Ponape- und Kusaie-Inseln sowie das Jaluit-Atoll. B-25s von Abemama bombardieren das Maloelap-Atoll. P-40s von Makin Island trafen das Mille Atoll. US-Streitkräfte erlangen die vollständige Kontrolle über die Insel Eniwetok im Eniwetok-Atoll. 9th Troop Carrier Squadron, Seventh Air Force, kommt mit C-47 aus den USA in Hickam Field, Territory of Hawaii, an.

DIENSTAG, 22. FEBRUAR 1944
1 B-24 bombardiert Kusaie Island. 8 A-24 und 9 P-40 von Makin Island bombardieren Mille Atoll 1 P-40 feuert beim ersten Angriff eines Flugzeugs der 7.

MITTWOCH, 23. FEBRUAR 1944
P-40s von Makin Island bombardieren Mille Atoll 2 kleine Boote werden durch Beschuss von B-25s von Abemama Island zerstört, die Taroa Island im Maloelap Atoll trafen. B-24s von Makin Island und Tarawa Atoll bombardieren Kusaie und Ponape Islands und das Jaluit Atoll.

DONNERSTAG, 24. FEBRUAR 1944
P-40s von Makin Island beschießen und bombardieren die Start- und Landebahn und die Funkanlage auf dem Mille Atoll B-25s vom Tarawa Atoll bombardieren den Flugplatz auf dem Wotje Atoll.

FREITAG, 25. FEBRUAR 1944
P-40s aus Makin Island bombardierten und beschossen Ziele auf Jaluit Atoll B-25 vom Tarawa Atoll und Abemama Island aus und trafen Mille und Wotje Atolle B-24 von Abemama und Tarawa pound Ponape Island.

SAMSTAG, 26. FEBRUAR 1944
B-25s vom Tarawa Atoll und Abemama Island greifen die Wotje und Jaluit Atolle an P-40s von Makin Island bombardieren und beschießen Ziele auf dem Mille Atoll. 27th und 38th Bombardment Squadrons (Heavy), 30th Bombardment Group (Heavy), basierend auf Nanumea Island, Ellice Islands, beginnen mit B-24 von Abemama bzw. Makin Islands aus zu operieren.

SONNTAG, 27. FEBRUAR 1944
A-24 und P-40 von Makin Island hämmern Jaluit und Mille Atolle, während B-25 von Abemama Island Wotje treffen und Mille Atolle B-24 von Makin Island und Tarawa Atoll Ponape Island bombardieren.

MONTAG, 28. FEBRUAR 1944
P-40s von Makin Island beschießen und bombardieren die Start- und Landebahn und die Funkanlage auf dem Mille Atoll B-25s vom Tarawa Atoll schlagen den Flugplatz auf dem Wotje Atoll ein.

DIENSTAG, 29. FEBRUAR 1944
B-24 bombardieren Maloelap, Mille und Wotje Atolle B-25 treffen Jaluit und Mille Atolle P-40 greifen Mille Atoll an.

MITTWOCH, 1. MÄRZ 1944
B-25s Pfund Maloelap Atoll

DONNERSTAG, 2. MÄRZ 1944
B-25s bombardieren das Maloelap-Atoll.

FREITAG, 3. MÄRZ 1944
B-25s vom Tarawa Atoll, Gilbert Islands, trafen das Maloelap Atoll.

SAMSTAG, 4. MÄRZ 1944
P-40s von Makin Island bombardieren und beschießen Start- und Landebahnen im Mille Atoll. B-25s vom Tarawa Atoll bombardieren Flugplatzanlagen und Start- und Landebahnen im Wotje Atoll.

SONNTAG, 5. MÄRZ 1944
Die Seventh Air Force trifft weiterhin die Marshall und Caroline Islands P-40s von Makin Island aus auf Kusaie Island und Mille Atoll.

MONTAG, 6. MÄRZ 1944
A-24s und P-40s von Makin Island bombardieren und beschießen Start- und Landebahnen im Mille Atoll. B-25s vom Tarawa-Atoll hämmern auf dem Flugplatz des Wotje-Atolls.

DIENSTAG, 7. MÄRZ 1944
B-24s vom Abemama Island Jaluit Atoll. P-40s bombardieren und beschießen den Flugplatz im Mille Atoll. B-25-Pfund-Landebahnen, AA-Positionen, Lagerbereiche und Kasernen auf Taroa Island, Maloelap-Atoll.

MITTWOCH, 8. MÄRZ 1944
A-24 und P-40 von Makin Island bombardieren und beschießen Start- und Landebahnen und Flugabwehrpositionen auf dem Mille Atoll. Das im Tarawa Atoll ansässige B-25s-Pfund-Wotje-Atoll.

DONNERSTAG, 9. MÄRZ 1944
B-25s auf der Basis von Abemama Island greifen die Insel Taroa im Maloelap-Atoll an. B-24s vom Tarawa-Atoll trafen Ponape und die Kusai-Inseln.

FREITAG, 10. MÄRZ 1944
A-24 und P-40 von Makin Island und B-25 vom Tarawa Atoll greifen Flugplätze, Flugabwehrpositionen und Funkanlagen auf den Mille- und Wotje-Atollen an. B-25s, die zum ersten Mal von Engebi Island im Eniwetok Atoll auf den Marshallinseln aus operieren (von Invasionstruppen am 22. Februar gesichert), bombardieren Kusaie Island.

SAMSTAG, 11. MÄRZ 1944
B-24s, die zum ersten Mal vom Kwajalein Atoll aus operieren, führen den ersten Angriff der Siebten von den Marshallinseln gegen Wake Island durch.P-40s und B-25s, die von Stützpunkten auf den Gilbert-Inseln, den Pfund-Mille- und Maloelap-Atollen aus operieren.

SONNTAG, 12. MÄRZ 1944
B-24s vom Tarawa Atoll bombardieren Mille, Wotje und Maloelap Atolle und Nauru Island, Gilbert Islands. B-25s trafen das Jaluit-Atoll.

MONTAG, 13. MÄRZ 1944
B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll, bombardieren Kusaie Island. B-25s von Abemama Island und Tarawa Atoll Pfund Mille Atoll. 38th Bombardment Squadron (Heavy), 30th Bombardment Group (Heavy), bewegt sich von Nanumea Island, Ellice Islands zum Kwajalein Atoll Das Geschwader operiert von Makin Island mit B-24s bis zum 22. März.

DIENSTAG, 14. MÄRZ 1944
B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll bombardieren Kusaie Island. B-25s vom Tarawa Atoll trafen das Wotje Atoll.

MITTWOCH, 15. MÄRZ 1944
B-24 vom Kwajalein Atoll fliegen die erste 7. Air Force Mission gegen das Truk Atoll, Caroline Islands und treffen Dublon und Eten Islands, bevor die alternativen Ziele Oroluk Anchorage und Ponape Town im Morgengrauen ebenfalls getroffen werden. B-25s vom Tarawa Atoll treffen das Maloelap Atoll. Bis zu diesem Datum sind die A-24, P-39 und P-40, die während der Operationen FLINTLOCK (Operationen gegen Kwajalein und Majuro Atolle) und CATCHPOLE (Operationen gegen Eniwetok und Ujelang Atolle) gegen Mille und Jaluit Atolle eingesetzt wurden, nach Oahu, Territory of . zurückgekehrt Hawaii zum Ausruhen und Umrüsten. 27th Bombardment Squadron (Heavy), 30th Bombardment Group (Heavy), zieht von Nanumea Island zum Kwajalein Atoll mit B-24, die sie seit dem 26. Februar von Abemama Island aus operieren.

DONNERSTAG, 16. MÄRZ 1944
B-25s von Tarawa Atoll und Abemama Island Pound Wotje und Mille Atoll und Ormed Island, Wotje Atoll.

FREITAG, 17. MÄRZ 1944
B-25s vom Tarawa-Atoll bombardieren das Jaluit-Atoll. 392d Bombardment Squadron (Heavy), 30th Bombardment Group (Heavy), bewegt sich mit B-24 von Abemama Island zum Kwajalein Atoll.

SAMSTAG, 18. MÄRZ 1944
2 B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll Bombe und beschießen Ponape Island. 13 B-25 von Abemama Island bombardieren das Jaluit Atoll, während 5 vom Tarawa Atoll das Atoll mit Bomben und Kanonenfeuer treffen. 1 B-24 vom Tarawa Atoll bombardiert Mille Atoll und fotografiert Mille und Majuro Atoll.

SONNTAG, 19. MÄRZ 1944
B-24s Pfund Wake Island vom Kwajalein Atoll. B-25s von Abemama Island und Tarawa Atoll trafen Maloelap, Jaluit und Mille Atolle. 1 B-24 von Tarawa bombardiert Mille und fotografiert Mille und Majuro Atolle.

MONTAG, 20. MÄRZ 1944
12 B-25 vom Tarawa-Atoll bombardieren den Radiosender und den Pier auf der Insel Emidj, Marshall-Inseln. 1 andere B-25 aus Tarawa bombardiert das Mille-Atoll, rüstet das Majuro-Atoll auf und bombardiert Mille auf der Rückfahrt erneut. HQ 30th Bombardment Group (Heavy) verlegt von Abemama Island zum Kwajalein Atoll.

DIENSTAG, 21. MÄRZ 1944
B-24s vom Tarawa Atoll trafen Mille und Maloelap Atolle und Ponape Island. Tarawa-basierte B-25s zerstoßen auch auf das Maloelap-Atoll.

MITTWOCH, 22. MÄRZ 1944
B-25s von Abemama Island und Tarawa Atoll bombardieren Mille und Jaluit Atolle. 38th Bombardment Squadron (Heavy), 30th Bombardment Group (Heavy), stellt den Betrieb von Makin Island ein und kehrt mit B-24 zur Basis auf dem Kwajalein Atoll zurück.

DONNERSTAG, 23. MÄRZ 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll bombardieren Wake Island B-25s, die aus dem Eniwetok Atoll flogen, trafen Ponape Island und im Tarawa Atoll ansässige B-25s greifen Maloelap und Jaluit Atolle an und beginnen eine Reihe von B-25-Shuttle-Missionen zwischen Tarawa oder Makin Island und der neue USN-Stützpunkt im Majuro-Atoll, der als Aufrüstungsbasis für den Rückschlag dient.

FREITAG, 24. MÄRZ 1944
B-25s vom Tarawa Atoll bombardieren Jaluit, während andere, die aus dem Eniwetok Atoll flogen, Ponape Island und Ant Island, Caroline Islands, trafen.

SAMSTAG, 25. MÄRZ 1944
Advanced HQ Seventh Air Force im Tarawa-Atoll wird aufgelöst und die Operationen der Seventh im C-Pazifik-Vorwärtsbereich werden dem VII Bomber Command im Kwajalein-Atoll unterstellt. B-25s vom Eniwetok Atoll stoßen auf Ponape Island und behaupten, dass 4 Jäger abgeschossen wurden. B-25s von der Insel Abemama bombardieren das Maloelap-Atoll. HQ VII Bomber Command bewegt sich vom Tarawa Atoll zum Kwajalein Atoll.

SONNTAG, 26. MÄRZ 1944
Eniwetok Atoll-basierte B-25s greifen Ponape Island an B-25s vom Tarawa Atoll treffen das Jaluit Atoll, bewaffnen das Majuro Atoll und treffen Jaluit auf dem Rückflug nach Tarawa erneut.

MONTAG, 27. MÄRZ 1944
B-25s und B-24s vom Tarawa Atoll trafen Maloelap, Mille und Wotje Atoll B-25s vom Eniwetok Atoll bombardieren das Jaluit Atoll und beschießen und kanonieren Ponape Island und eine einzelne B-24 vom Tarawa Atoll bombardiert Jabor im Jaluit Atoll.

DIENSTAG, 28. MÄRZ 1944
B-25s von Abemama Island und Tarawa Atoll zerstoßen Jaluit, Mille und Maloelap Atolle eine einzelne B-24 vom Kwajalein Atoll, auf dem Weg zum Eniwetok Atoll, bombardiert Rongelap Atoll, Marshall Islands und B-24s, fliegen eine Nachtmission von Kwajalein, Bombe Ziele im Truk Atoll.

MITTWOCH, 29. MÄRZ 1944
B-25 vom Kwajalein Atoll treffen Jaluit und Rongelap Atolle B-25 vom Eniwetok Atoll treffen Ponape Island, während andere vom Tarawa Atoll Maloelap und Jaluit Atoll bombardieren.

DONNERSTAG, 30. MÄRZ 1944
B-24s der Kwajalein- und Eniwetok-Atolle trafen das Truk-Atoll vor Sonnenaufgang. B-25s von den Kwajalein- und Tarawa-Atollen treffen die Wotje-, Mille-, Jaluit- und Maloelap-Atolle.

FREITAG, 31. MÄRZ 1944
B-24s vom Eniwetok-Atoll bombardieren das Truk-Atoll in einer Predawn-Mission. B-25s von Eniwetok trafen Ponape Island, während andere, die aus dem Tarawa Atoll flogen, Maloelap und Jaluit Atolle überqueren. 431. Bombardment Squadron (Heavy), 11. Bombardment Group (Heavy), bewegt sich mit B-24 vom Tarawa Atoll zum Kwajalein Atoll.

SAMSTAG, 1. APRIL 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll, Marshallinseln trafen Truk.

SONNTAG, 2. APRIL 1944
B-24s vom Eniwetok Atoll, Marshallinseln, trafen das Truk Atoll in der Nacht vom 1/2. April. Tagsüber bombardieren B-25s die Jaluit- und Maloelap-Atolle.

MONTAG, 3. APRIL 1944
B-24s, die in der Nacht vom 2. auf den 3. April durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll. B-25s von Abemama und Tarawa Atoll trafen Maloelap und Jaluit Atolle. 98. Bombardement Squadron (Heavy), 11. Bombardment Group (Heavy), zieht mit B-24 vom Tarawa Atoll zum Eniwetok Atoll.

DIENSTAG, 4. APRIL 1944
B-25s Bombe s und Maloelap Atolle.

MITTWOCH, 5. APRIL 1944
B-25s vom Tarawa-Atoll trafen das Maloelap-Atoll, bombardierten das Majuro-Atoll auf den Marshallinseln erneut und trafen das Jaluit-Atoll während der Rückfahrt. HQ 11th Bombardment Group (Heavy) zieht vom Tarawa Atoll zum Kwajalein Atoll.

DONNERSTAG, 6. APRIL 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll bombardieren Wake Island. B-25s vom Eniwetok Atoll trafen Ponape Island zweimal. B-25s von Abemama Island bombardieren das Jaluit-Atoll, bewaffnen das Majuro-Atoll und treffen das Maloelap-Atoll während des Rückflugs.

FREITAG, 7. APRIL 1944
B-25s vom Tarawa-Atoll treffen das Maloelap-Atoll, bewaffnen das Majuro-Atoll und bombardieren das Jaluit-Atoll auf dem Rückflug.

SAMSTAG, 8. APRIL 1944
B-24, die aus dem Kwajalein Atoll fliegen, das Truk Atoll angreifen B-25s vom Tarawa Atoll treffen das Maloelap Atoll, bewaffnen das Majuro Atoll und bombardieren das Jaluit Atoll während des Rückflugs.

SONNTAG, 9. APRIL 1944
B-24s auf einer Foto-Aufklärungsmission über den Maloelap-, Wotje- und Mille-Atolls, Marshall-Inseln, und eine einzelne B-25 auf dem Tarawa-Atoll bombardiert Taroa Island, Maloelap-Atoll B-25s bombardieren in einer Shuttle-Mission von Abemama Island aus Jaluit Atoll, bewaffnen Sie sich im Majuro-Atoll und treffen Sie dann das Maloelap-Atoll.

MONTAG, 10. APRIL 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll (1 trifft Ponape Island), während B-25s, die auf Abemama Island stationiert sind, Ponape angreifen. B-25s, die eine Shuttle-Mission zwischen den Atolls Tarawa und Majuro, den Atollen Maloelap und Jaluit fliegen.

DIENSTAG, 11. APRIL 1944
B-25s von den Gilbert-Inseln treffen Ponape Island, bewaffnen das Majuro-Atoll und führen eine Shuttle-Mission gegen die Jaluit- und Maloelap-Atolle durch.

MITTWOCH, 12. APRIL 1944
B-25s, die von Abemama Island fliegen, bombardieren das Maloelap Atoll, bewaffnen das Majuro Atoll und treffen auf dem Rückflug das Jaluit Atoll.

DONNERSTAG, 13. APRIL 1944
B-24 aus dem Eniwetok Atoll schlagen Truk Atoll B-25 aus dem Tarawa Atoll bombardieren das Jaluit Atoll, bewaffnen das Majuro Atoll und treffen das Maloelap Atoll.

FREITAG, 14. APRIL 1944
PACIFIC OCEAN AREA (POA, Seventh Air Force): Eine einzelne B-24 auf dem Weg vom Kwajalein-Atoll zum Tarawa-Atoll bombardiert das Jaluit-Atoll. Verwendung des Majuro-Atolls als Bewaffnungsstation zwischen den Angriffen Japanische Bomber führen einen wirkungslosen Angriff auf das Eniwetok-Atoll durch. 26. Bombardment Squadron (Heavy), 11. Bombardment Group (Heavy), zieht mit B-24 vom Tarawa Atoll zum Kwajalein Atoll.

SAMSTAG, 15. APRIL 1944
B-25s, die auf dem Tarawa-Atoll stationiert sind, bombardieren das Maloelap-Atoll, rüsten das Majuro-Atoll auf und treffen auf der Rückfahrt die Jaluit- und Mille-Atolle.

SONNTAG, 16. APRIL 1944
B-25s, die durch das Eniwetok Atoll inszenieren, greifen das Truk Atoll an B-25s von Abemama Island trafen Maloelap und Mille Atoll und nutzten das Majuro Atoll als Aufrüstungsbasis zwischen den Angriffen.

MONTAG, 17. APRIL 1944
B-25s, die auf dem Tarawa-Atoll basieren, greifen Maloelap und Mille-Atolle an und bewaffnen sich zwischen den Angriffen im Majuro-Atoll.

DIENSTAG, 18. APRIL 1944
Der erste siebte Luftwaffenangriff auf die Marianen-Inseln findet statt, als B-24-Flugzeuge USN-Flugzeuge auf einer fotografischen Aufklärungsmission vom Eniwetok-Atoll aus bombardieren, um die Insel Saipan zu bombardieren. Andere B-24, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, treffen das Truk-Atoll. B-24 vom Kwajalein Atoll bombardieren Wake Island, nachdem sie keine Schifffahrt in der Gegend gefunden haben, und B-25 von Abemama Island bombardieren Jaluit und Maloelap Atoll, wobei das Majuro Atoll als Shuttle-Basis zwischen den Angriffen verwendet wird.

MITTWOCH, 19. APRIL 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll.

DONNERSTAG, 20. APRIL 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll durchsuchen das Gebiet in der Nähe von Wake Island nach Schiffen und finden keine, die Bomber treffen Wake und Peale Islands. Auf dem Tarawa-Atoll stationierte B-25s, die das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis zwischen Angriffen nutzen, bombardieren Maloelap- und Jaluit-Atolle.

FREITAG, 21. APRIL 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll treffen das Wotje Atoll. B-24s vom Eniwetok Atoll, die durch Kwajalein inszenieren, bombardieren das Truk Atoll. B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll, bombardieren Ponape Island. Auf der Insel Abemama stationierte B-25s, die das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis nutzen, bombardieren die Atolle Jaluit und Maloelap.

SAMSTAG, 22. APRIL 1944
In der Nacht vom 21. auf den 22. April bombardieren B-24s vom Kwajalein Atoll das Wotje Atoll, weitere B-24 vom Kwajalein folgen mit einem weiteren Angriff auf Wotje im Laufe des Tages. B-25s vom Tarawa-Atoll, die das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis für die Wiederbewaffnung nutzen, bombardieren die Atolle Jaluit, Maloelap und Mille.

SONNTAG, 23. APRIL 1944
Auf dem Kwajalein Atoll stationierte B-24 trafen die Truk- und Wotje-Atolle. Auf Makin Island stationierte B-25 trafen Ponape Island und die Atolle Jaluit und Maloelap.

MONTAG, 24. APRIL 1944
B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll, bombardieren Ponape Island, während andere, basierend auf Makin Island, Jaluit und Wotje Atolle treffen.

DIENSTAG, 25. APRIL 1944
Die im Kwajalein Atoll stationierten B-24 greifen in der Nacht vom 24. auf den 25. April über das Eniwetok Atoll die Guam-Inseln, die Marianas-Inseln und das Truk-Atoll an und treffen tagsüber die Wotje- und Maloelap-Atolle. Dies ist die erste AAF-Mission gegen Guam. B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll bombardieren Ponape Island und B-25s von Makin Island haben Jaluit und Wotje Atolle getroffen.

MITTWOCH, 26. APRIL 1944
B-24s, die nach der Bombardierung der Insel Guam am 25. April auf der Insel Los Negros gelandet waren, trafen die Insel Ponape und kehren zum Kwajalein-Atoll zurück. Auf Makin Island basierende B-25 trafen die Jaluit- und Wotje-Atolle.

DONNERSTAG, 27. APRIL 1944
B-24s, die durch das Eniwetok Atoll inszenieren, bombardieren das Truk Atoll in der Nacht vom 26. auf den 27. April. B-25s von Eniwetok folgen tagsüber mit 3 Angriffen auf Ponape Island Atolle. 1 B-24 vom Kwajalein Atoll, die Makin Island als Aufrüstungsbasis nutzt, bombardiert Jabor und Emidj und Enybor Islands, Jaluit Atoll.

FREITAG, 28. APRIL 1944
B-25s, die auf Makin Island stationiert sind, greifen die Jaluit- und Mille-Atolle an und nutzen das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis zwischen den Angriffen. Eine einzelne B-24 vom Kwajalein Atoll bombardiert Inseln im Jaluit Atoll, trifft zuerst Emidj, rüstet dann auf Makin Island auf und greift Jabor und Enybor während des Rückflugs an.

SAMSTAG, 29. APRIL 1944
B-24s, die durch das Eniwetok Atoll vom Kwajalein Atoll inszenieren, bombardieren Truk und Jaluit Atolle. B-25s von Makin Island trafen auch das Jaluit Atoll.

SONNTAG, 30. APRIL 1944
41 B-24 auf dem Kwajalein-Atoll bombardieren verschiedene Ziele auf Wake Island. 11 B-25s von Makin Island bombardieren das Jaluit Atoll, während 8 von Engebi Island, Eniwetok Atoll Ponape Island bombardieren.

MONTAG, 1. MAI 1944
B-25s von Makin Island, Gilbert Islands bombardieren das Jaluit-Atoll.

DIENSTAG, 2. MAI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok Atoll, Marshallinseln, vom Kwajalein Atoll aus inszenieren, bombardieren das Truk Atoll, Caroline Islands, während der Nacht. Tagsüber trafen auf Makin Island stationierte B-25 die Jaluit- und Wotje-Atolle, Marshall-Inseln, und nutzten das Majuro-Atoll, Marshall-Inseln, als Shuttle-Basis, um sich zwischen den Angriffen wieder aufzurüsten. B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll Ponape Island, Caroline Islands.

MITTWOCH, 3. MAI 1944
B-25s vom Kwajalein Atoll bombardieren das Wotje Atoll, während andere, die auf Makin Island stationiert sind, sowohl Jaluit als auch Wotje Atoll angreifen und das Majuro Atoll als Aufrüstungsbasis zwischen den Angriffen nutzen.

DONNERSTAG, 4. MAI 1944
12 B-25, stationiert auf der Insel Makin, auf den Jaluit- und Wotje-Atollen, die das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis für die Aufrüstung zwischen den Angriffen nutzen. 39 B-24 von den Kwajalein- und Eniwetok-Atollen treffen auf Ponape Island.

FREITAG, 5. MAI 1944
In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai fahren B-24 vom Kwajalein Atoll durch das Eniwetok Atoll und bombardieren das Truk Atoll. Tagsüber greifen B-25s vom Eniwetok Atoll Ponape Island an und 10 von Makin Island treffen die Jaluit und Wotje Atolle auf den Marshallinseln, wobei das Majuro Atoll als Aufrüstungsbasis zwischen den Angriffen genutzt wird.

SAMSTAG, 6. MAI 1944
B-25s von Makin Island und dem Kwajalein Atoll trafen die Wotje- und Jaluit-Atolle. B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, eskortieren USN-Flugzeuge auf einer Fotoaufklärung der Insel Guam, Marianen. Die B-24 bombardieren Guam aus 6.096 m Höhe, erzielen Treffer auf 2 Flugplätzen und einem Stadtgebiet und fahren nach Los Negros Island, Admiralitätsinseln, um sich auf den Rückflug vorzubereiten. Die B-24 behaupten, dass 4 feindliche Flugzeuge abgeschossen werden.

SONNTAG, 7. MAI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll in der Nacht vom 6. auf den 7. Mai. B-25s von Engebi Island trafen am folgenden Tag auf Ponape Island. Auf Makin Island stationierte B-25 bombardieren die Atolle Jaluit und Wotje.

MONTAG, 8. MAI 1944
B-25s von Engebi Island greifen Ponape Island an, während B-25s auf Makin Island die Jaluit- und Wotje-Atolle angreifen und das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis zwischen den Angriffen nutzen. B-24, die nach dem Angriff auf Guam Island am 6. Mai auf Los Negros Island landeten, kehren zu den Marshall-Inseln zurück und bombardieren unterwegs Ponape Island.

DIENSTAG, 9. MAI 1944
In der Nacht vom 8. auf den 9. MAI durchqueren die B-24s das Kwajalein Atoll, um das Truk Atoll zu bombardieren. Auf Makin Island stationierte B-25s trafen die Atolle Wotje und Jaluit und nutzten das Majuro Atoll als Aufrüstungspunkt zwischen den Angriffen.

MITTWOCH, 10. MAI 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll bombardieren Wake Island in der Nacht vom 9. auf den 10. Mai. Während des TAGES bombardieren B-25s von Engebi Island Ponape Island, während B-25s auf Makin Island die Jaluit- und Wotje-Atolle überfallen.

DONNERSTAG, 11. MAI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll in der Nacht vom 10. auf den 11. Mai. Tagsüber trafen B-25s von Engebi Island auf Ponape Island, während andere, die auf Makin Island stationiert waren, das Jaluit-Atoll überquerten.

FREITAG, 12. MAI 1944
Eine einzelne B-24 vom Kwajalein Atoll bombardiert das Jaluit Atoll.

SAMSTAG, 13. MAI 1944
B-24s, die vom Kwajalein Atoll aus durch das Eniwetok Atoll inszenieren, bombardieren das Truk Atoll in den frühen Morgenstunden. Andere B-24 aus Kwajalein bombardieren Maloelap und Jaluit Atolle, Marshallinseln. B-25s von Engebi Island trafen auf Ponape Island.

SONNTAG, 14. MAI 1944
53 B-24 vom Kwajalein Atoll und 43 B-25 von Makin Island schließen sich den USN-Flugzeugen an, um das Jaluit-Atoll zu zerschlagen.

MONTAG, 15. MAI 1944
Die Operationen beschränken sich auf die Fotoaufklärung des Jaluit-Atolls vom Kwajalein-Atoll.

DIENSTAG, 16. MAI 1944
Das im Kwajalein Atoll ansässige B-24-Pfund-Pfund Wake Island.

MITTWOCH, 17. MAI 1944
B-24s vom Kwajalein-Atoll bombardieren Wake Island, während B-25s auf Engebi Island Ponape Island treffen.

B-25 auf Makin Island bombardieren Taroa Island, Maloelap Atoll, bewaffnen das Majuro Atoll und greifen dasselbe Ziel während des Rückflugs zur Basis an.

FREITAG, 19. MAI 1944
B-25s von Engebi Island trafen auf Ponape Island und B-25s von Makin Island trafen auf Nanru Island.

SAMSTAG, 20. MAI 1944
B-25s von Engebi Island bombardieren Ponape Island.

SONNTAG, 21. MAI 1944
53 B-24 vom Kwajalein Atoll bombardieren verschiedene Ziele im Wotje Atoll 41 B-25, basierend auf Makin Island, folgen mit Bomben-, Kanonen- und Tiefangriffen auf das Atoll. 8 B-24 durchqueren das Eniwetok Atoll, schlagen Rota Island, Marianas Islands und bewaffnen sich auf Los Negros Island.

MONTAG, 22. MAI 1944
8 auf Engebi Island basierende B-25 bombardieren Ponape Island. Das Wetter sagt andere Streiks ab.

DIENSTAG, 23. MAI 1944
Auf Makin Island stationierte B-25 greifen das Jaluit-Atoll an.

MITTWOCH, 24. MAI 1944
B-25s von Makin Island stoßen auf die Wotje- und Jaluit-Atolle und nutzen das Majuro-Atoll als Shuttle-Basis für die Aufrüstung zwischen den Angriffen. Auf Engebi Island stationierte B-25 trafen auf Ponape Island.

DONNERSTAG, 25. MAI 1944
B-25s, die von Engebi Island fliegen, bombardieren Ponape Island.

FREITAG, 26. MAI 1944
45 B-25, die Makin Island verlassen, greifen die Insel Emidj im Jaluit-Atoll an. 9 B-25 von Engebi Island fliegen eine erfolgreiche Suchmission für eine abgeschossene B-25-Besatzung in der Nähe von Ponape und Pakin Islands, Caroline Islands, nachdem sie die Überlebenden ausfindig gemacht haben, die später von USN-Zerstörern aufgegriffen wurden. Die B-25 greifen Pakin und Ponape . an Inseln mit Kanonen- und Maschinengewehrfeuer.

SAMSTAG, 27. MAI 1944
24 B-24 vom Kwajalein Atoll und 52 B-25 von Engebi Island Ponape Island.

SONNTAG, 28. MAI 1944
29 B-25s Etappe vom Eniwetok Atoll, bombardieren das Jaluit Atoll und landen auf Makin Island. B-24 vom Eniwetok-Atoll bombardieren Saipan und Guam-Inseln. B-25s, die von Engebi Island fliegen, bombardieren das Mille-Atoll. B-24 eskortieren USN-Fotoflugzeuge über den Marianen.

MONTAG, 29. MAI 1944
Der Betrieb ist auf Fotomissionen über den Wotje-, Mille- und Jaluit-Atollen beschränkt.

DIENSTAG, 30. MAI 1944
B-25s von Engebi Island bombardieren Ponape Island, das auch von B-24s getroffen wird, die von der Shuttlebasis auf Los Negros Island zurückkehren. 2 B-24-Streitkräfte vom Kwajalein Atoll greifen Truk Atoll und Wake Island an.

DONNERSTAG, 1. JUNI 1944
B-25s vom Eniwetok Atoll trafen Ponape Island, Caroline Islands.

SAMSTAG, 3. JUNI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, das Truk-Atoll in einem Angriff vor der Morgendämmerung angreifen B-25s von Engebi Island, Eniwetok-Atoll, bombardieren Nauru Island.

SONNTAG, 4. JUNI 1944
In der Nacht treffen B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll rasten, auf das Truk-Atoll.

MONTAG, 5. JUNI 1944
B-25s von Makin Island, B-24s von Nauru Island von Eniwetok Atoll-Eskortfotoflugzeugen über Guam Island, Marianas Islands, bombardieren die Insel und fahren zur Wiederbewaffnung nach Los Negros Island. B-25s von Engebi Island, Eniwetok Atoll schlagen Ponape Island.

DIENSTAG, 6. JUNI 1944
B-24s, die von der Insel Los Negros (wo sie am Vortag nach der Bombardierung der Insel Guam aufgerüstet hatten) zum Eniwetok-Atoll zurückkehrten, trafen die Insel Ponape.

DONNERSTAG, 8. JUNI 1944
In der Nacht vom 7. auf den 8. Juni bombardieren B-24s vom Eniwetok-Atoll das Truk-Atoll und die Insel Ponape. B-25s von Makin Island folgen im Laufe des Tages mit einem Angriff auf Nauru Island.

FREITAG, 9. JUNI 1944
In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni bombardieren B-24s vom Eniwetok Atoll das Truk Atoll.

SAMSTAG, 10. JUNI 1944
B-24, die durch das Eniwetok-Atoll rasten, bombardieren Truk Atoll und Ponape Island in der Nacht vom 9./10. Juni. B-25 von Makin Island treffen tagsüber Nauru Island.

SONNTAG, 11. JUNI 1944
B-24s vom Eniwetok Atoll trafen Truk Atoll in der Nacht vom 11./12. Juni. B-25s folgen mit einem Angriff auf Ponape Island am Morgen.

MONTAG, 12. JUNI 1944
Auf dem Eniwetok-Atoll stationierte B-24 trafen das Truk-Atoll in der Nacht vom 11. auf den 12. Juni und wieder tagsüber.

DIENSTAG, 13. JUNI 1944
Einem Angriff in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni durch B-24s vom Eniwetok Atoll gegen das Truk Atoll und Ponape Island folgt ein Tageslichtangriff von Makin Island-basierten B-25s gegen Nauru und Ponape Islands.

SAMSTAG, 17. JUNI 1944
B-24s, die vom Kwajalein-Atoll fliegen, bombardieren Ponape Island.

SONNTAG, 18. JUNI 1944
B-24 durchquert das Eniwetok-Atoll, um das Truk-Atoll zu bombardieren.

MONTAG, 19. JUNI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, treffen das Truk-Atoll. B-24s vom Kwajalein Atoll Ponape Island.

DIENSTAG, 20. JUNI 1944
Auf dem Kwajalein Atoll stationierte B-24 bombardieren das Truk Atoll.

MITTWOCH, 21. JUNI 1944
B-24s, die auf dem Kwajalein-Atoll basieren, bombardieren das Truk-Atoll.

DONNERSTAG, 22. JUNI 1944
B-24s, die vom Kwajalein-Atoll durch das Eniwetok-Atoll rasten, trafen Truk-Atoll 1 und bombardierten Ponape Island.

FREITAG, 23. JUNI 1944
Auf dem Eniwetok-Atoll stationierte B-24 greifen das Truk-Atoll an. B-25s von Engebi Island Pfund Ponape Island. Am Abend greifen auch B-24s vom Kwajalein Atoll Ponape Island an.

SONNTAG, 25. JUNI 1944
Auf dem Kwajelein-Atoll basierende B-24 trafen das Wotje-Atoll.

DIENSTAG, 27. JUNI 1944
B-24s, Inszenierung durch Eniwetok Atoll, Pfund Truk Atoll.

DONNERSTAG, 29. JUNI 1944
B-24s, Inszenierung, durch Eniwetok Atoll, Pfund Truk Atoll.

FREITAG, 30. JUNI 1944
Die Abteilung des 28. Fotografischen Aufklärungsgeschwaders, Seventh Air Force (angehängt an das VII Fighter Command), mit Sitz auf dem Kipapa Airfield, Territory of Hawaii, beginnt mit F-5s vom Kwajalein Atoll aus zu operieren.

SAMSTAG, 1. JULI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok Atoll inszenierten, trafen das Truk Atoll, Caroline Islands, in der Nacht zum 1/2. Juli und folgten mit einem weiteren Überfall im Laufe des Tages.

MONTAG, 3. JULI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll.

DIENSTAG, 4. JULI 1944
B-24s, Inszenierung durch Eniwetok Atoll, Pfund Truk Atoll.

SAMSTAG, 8. JULI 1944
In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli durchqueren B-24s das Eniwetok Atoll und bombardieren das Truk Atoll, weitere B-24 folgen mit einem weiteren Überfall im Laufe des Tages.

SONNTAG, 9. JULI 1944
Auf Makin Island stationierte B-25 bombardieren das Jaluit-Atoll.

MONTAG, 10. JULI 1944
B-24s, Inszenierung durch das Eniwetok Atoll, das Truk Atoll in der Nacht vom 9./10. Juli und wieder tagsüber.

MITTWOCH, 12. JULI 1944
In der Nacht vom 11./12. Juli durchqueren B-24s das Eniwetok-Atoll, um das Truk-Atoll zu bombardieren. Tagsüber trafen B-24s das Truk-Atoll erneut.

DONNERSTAG, 13. JULI 1944
In Kwajalein stationierte B-24 bombardieren das Truk-Atoll. B-25s von Makin Island Pfund Nauru Island.

SAMSTAG, 15. JULI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, treffen das Truk-Atoll.

MONTAG, 17. JULI 1944
48 B-25s von Makin Island durchqueren Engebi Island, Eniwetok Atoll, um Ponape Island zu bombardieren 47 der B-25s (1 Abbruch) greifen Flugplatzeinrichtungen, Flugabwehrpositionen und andere Ziele auf der ganzen Insel an.

DIENSTAG, 18. JULI 1944
Auf den Marshallinseln trafen 5 B-24 aus dem Kwajalein Atoll das Wotje Atoll. 25 B-24, die durch das Eniwetok-Atoll marschieren, greifen das Truk-Atoll an.

DONNERSTAG, 20. JULI 1944
P-47s Pfund Tinian Island. B-25s von Engebi Island bombardieren Ponape Island.

FREITAG, 21. JULI 1944
P-47s greifen feindliche Streitkräfte auf der Insel Tinian an. 28 B-24, Staging durch Eniwetok Atoll, Pfund Truk Atoll.

SONNTAG, 23. JULI 1944
B-24s, die durch das Eniwetok-Atoll inszenieren, bombardieren das Truk-Atoll, während andere, die aus dem Kwajalein-Atoll fliegen, das Wotje-Atoll treffen.

MONTAG, 24. JULI 1944
B-25s von Engebi Island bombardieren Ponape Island.

DIENSTAG, 25. JULI 1944
B-24s, stationiert im Kwajalein Atoll, bombardieren das Truk Atoll.

MITTWOCH, 26. JULI 1944
B-25s von Engebi Island greifen Ponape Island an.

DONNERSTAG, 27. JULI 1944
B-24s von den Marshallinseln bombardieren das Truk-Atoll. B-25s, die auf Makin Island stationiert sind, treffen auf das Jaluit-Atoll.

SONNTAG, 30. JULI 1944
BB-25s von Makin Island bombardieren das Jaluit-Atoll.

MONTAG, 31. JULI 1944
B-24s von den Marshallinseln bombardieren das Truk-Atoll.

DONNERSTAG, 3. AUGUST 1944
B-24s vom Marshallinseln-Pfund Truk Atoll, Caroline Islands.

FREITAG, 4. AUGUST 1944
B-25s, die von Marshall Island aus inszenieren, treffen auf Ponape Island. HQ 30th Bombardment Group (Heavy) und 27th, 38th und 392d Bombardment Squadrons (Heavy) ziehen mit B-24 vom Kwajalein Atoll nach Saipan Island.

SONNTAG, 6. AUGUST 1944
B-25s, die von den Marshallinseln flogen, trafen Ponape Island und B-24s vom Kwajalein-Atoll bombardierten das Wotje-Atoll.

DIENSTAG, 8. AUGUST 1944
B-25 von den Marshallinseln treffen Ponape Island, während B-24 das Truk Atoll bombardieren.

DONNERSTAG, 10. AUGUST 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll treffen das Wotje Atoll.

SAMSTAG, 12. AUGUST 1944
B-24s von den Marshallinseln bombardieren das Truk-Atoll.

MONTAG, 14. AUGUST 1944
Von den Marshallinseln aus trafen B-25s Ponape Island und B-24s bombardierten das Wotje Atoll. HQ VII Bomber Command zieht vom Kwajalein Atoll nach Saipan Island.

MITTWOCH, 16. AUGUST 1944
Auf Marshall Island stationierte B-24 bombardieren das Truk-Atoll.

SONNTAG, 20. AUGUST 1944
Auf den Marshallinseln stationierte B-24 bombardieren das Truk-Atoll.

DIENSTAG, 22. AUGUST 1944
Kwajalein Atoll-basierte B-24s treffen auf das Mille Atoll.

DONNERSTAG, 24. AUGUST 1944
Auf Marshall Island stationierte B-24 bombardieren das Truk-Atoll, während B-25 die Insel Nauru treffen.

MONTAG, 28. AUGUST 1944
Auf den Marshallinseln stationierte B-24 trafen das Truk-Atoll.

MITTWOCH, 30. AUGUST 1944
Die im Kwajalein Atoll ansässigen B-24 treffen auf das Mille Atoll.

FREITAG, 1. SEPTEMBER 1944
Inselbasierte B-24 bombardieren Truk Island.

SAMSTAG, 2. SEPTEMBER 1944
Auf den Marshallinseln stationierte B-25 bombardieren Ponape Island, Caroline Islands und Nauru.

MONTAG, 4. SEPTEMBER 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll treffen das Wotje Atoll.

FREITAG, 8. SEPTEMBER 1944
B-24s vom Kwajalein Atoll bombardieren das Wotje Atoll.

SONNTAG, 10. SEPTEMBER 1944
Auf dem Eniwetok-Atoll stationierte B-24 bombardieren Truk Island.

DONNERSTAG, 14. SEPTEMBER 1944
B-24s vom Eniwetok Atoll bombardieren Truk Island.

SAMSTAG, 16. SEPTEMBER 1944
B-24s auf den Marshallinseln bombardieren die Insel Emidj im Jaluit-Atoll.

MONTAG, 18. SEPTEMBER 1944
28 Auf dem Eniwetok-Atoll stationierte B-24 bombardieren Truk Island.

MITTWOCH, 20. SEPTEMBER 1944
B-24s auf den Marshallinseln trafen das Jaluit-Atoll.

SAMSTAG, 23. SEPTEMBER 1944
In der Nacht vom 23. auf den 24. September bombardiert eine B-24 vom Kwajalein Atoll, Marshall Islands, Wake Island.

SONNTAG, 24. SEPTEMBER 1944
26 B-24 vom Kwajalein Atoll bombardieren Truk Island. Die Abteilung der 28th Photographic Reconnaissance Squadron, 7. AF, die vom Kwajalein Atoll mit F-5s operiert, beginnt eine Bewegung zur Insel Peleliu.

MONTAG, 25. SEPTEMBER 1944
In der Nacht vom 25./26. September durchqueren die im Kwajalein Atoll ansässigen B-24s das Eniwetok-Atoll bei einem Angriff auf die Schifffahrt auf Truk Island Wake Island in der Nacht vom 25./26.

DIENSTAG, 26. SEPTEMBER 1944
B-24s von den Marshallinseln trafen in der Nacht vom 26. auf den 27. September Wake Island.

MITTWOCH, 27. SEPTEMBER 1944
14 auf den Marshallinseln stationierte B-24 greifen Truk Island an.

FREITAG, 29. SEPTEMBER 1944
B-24s vom Eniwetok Atoll Pfund Truk Island.

SAMSTAG, 30. SEPTEMBER 1944
In der Nacht vom 30. September zum 1. Oktober bombardiert eine B-24 im Kwajalein-Atoll Wake Island.

4. OKTOBER 1944
B-24 von der Marshalls-Bombe AF in Moen.

6. OKTOBER 1944
Eine B-24 von Kwajalein bombardiert eine schwere Geschützbatterie auf Emidj. Während des 6./7. Oktobers erwachen 3 B-24-Bomben.

8. OKTOBER 1944
Tagsüber und 8. 9. Okt. B-24's von der Marshalls Bombe Wake.

9. OKTOBER 1944
25 B-25 der Marshalls bombardieren Truk.

11. OKTOBER 1944
Eine in Kwajalein stationierte B-24 bombardiert Wake während der Nacht.

12. OKTOBER 1944
B-24 von Kwajalein bombardieren Wake am 12./13. Oktober.

13. OKTOBER 1944
Aus dem Pfund Truk der Marshalls B-24.

14. OKTOBER 1944
1 B-24 von den Marshalls bombardiert Wake vom 14./15. Oktober.

15. OKTOBER 1944
2 B-24 von der Marshalls-Bombe Wake am 15./16. Oktober.


Schlacht von Truk, 1944

Nach der Kwajalein-Kampagne auf den Marshallinseln zog die Fünfte Flotte von Admiral Raymond Spruance zur Invasion des Eniwetok-Atolls, 380 Meilen nordwestlich, weiter. Um die Eniwetok-Operation abzudecken, entsandte Spruance eine Trägerangriffsgruppe (Operation Hailstone) aus Schlachtschiffen, Kreuzern und Zerstörern, um Truk zu neutralisieren. Der Truk-Angriff galt als riskant, die relativ kleine US Navy Fast Carrier Task Force (oder TF 58) gegen den angeblich uneinnehmbaren japanischen Flottenstützpunkt im Vergleich zu Pearl Harbor oder Gibraltar. Aufklärungsflüge über Truk am 4. Februar 1944 (Bild oben) zeigten die große japanische Flotte vor Anker sowie eine Reihe strategischer Unterstützungseinrichtungen.


Vought OS2U-3 "Kingfisher", pilotiert von Lt. JG Denver F. Baxteris wird von der USS Baltimore (CA-68) nach der Rettung von Lt. JG George M. Blair aus Truk Lagoon geborgen. Blair 's F6F Hellcat, Fighting Squadron Nine von USS Essex (CV-9), war während der Dawn Fighter Sweep über Truk am 18. Februar 1944 abgeschossen worden das Flugzeug, damit es an Bord gehisst werden kann.

Die Japaner wussten, dass die US-Marine kommen würde, und zogen ihre Hauptschiffe um den 10. Februar aus Truk zurück und ließen den Rest als Lockvogel zurück. In zwei Tagen und einer Nacht der Angriffe, vom 17. bis 18. Februar 1944, griff die Task Force 58 Truk systematisch an und versenkte oder machte die meisten der dort gefundenen Schiffe und Flugzeuge außer Gefecht. Zu den japanischen Verlusten bei Truk gehörten 200 am Boden zerstörte Flugzeuge und 41 versenkte Schiffe.

Die Schlacht von Truk war eine der bedeutendsten Luftschlachten des Zweiten Weltkriegs. Die japanischen Verluste waren ein Rekord für jede einzelne Aktion im Krieg. Das U-Boot USS Tang (SS-306) rettete 22 abgeschossene Navy-Piloten, ein bis kurz vor Kriegsende unübertroffener Rettungsrekord. Die Aktion war auch die erste Kampfrolle für das Schlachtschiff New Jersey (BB-62), das als Flaggschiff von Spruance diente. Task Force 58 kehrte am 19. Februar zu den Marshalls zurück.

Ein zweiter massiver Angriff vom 29. bis 30. April 1944 beseitigte alles militärisch Bedeutsame auf Truk und zerstörte die Marinewerft, Flugzeugserviceeinrichtungen und andere militärische Ziele, die überlebt hatten. B-24 und B-29 der US Army Air Force von Inselstützpunkten bombardierten die Insel mit Bomben. Bodeninstallationen wurden in Schutt und Asche gelegt. Die Angriffe waren so erfolgreich, dass eine Invasion der Insel nicht erforderlich war und Truk für den Rest des Krieges umgangen wurde, obwohl die routinemäßigen Bombardierungen fortgesetzt wurden. Als zum Beispiel am 28. Oktober 1944 die B-29 von den Landebahnen in den Marianen aus zu operieren begannen, war ihr erster Angriff eine 14-Flugzeuge „Shake Down“-Mission gegen Truk.

Am 2. September 1945 ergaben sich die verbliebenen Japaner in Truk an Bord der USS Portland (CA-33) vor Offizieren der US-Marine.


Schlacht von Engebi, 17.-18. Februar 1944 - Geschichte

Während die US-Landung auf Guadalcanal im August 1942 relativ unangefochten war, waren es spätere Landungen nicht. Außerdem waren die Strände im Pazifik fast völlig unbekannt und schwer zugänglich, ein großer Unterschied zum europäischen Theater mit seinen kurzen Entfernungen und gut kartierten Küsten. Es wurden einige Anstrengungen unternommen, um Küsten mit Luftaufnahmen zu kartieren, aber diese Bemühungen blieben weitgehend erfolglos. NCDUs wurden für den Einsatz bei den großen Landungen in Betracht gezogen, wurden jedoch für zu klein gehalten, es gab mehr zu tun, als nur bekannte Hindernisse zu sprengen. Daher wurde ein überstürztes Programm gestartet, um größere Einheiten zu schaffen, wobei Kernmitglieder mehrerer NCDUs eingesetzt, diese jedoch mit Navy Seabees, Marines und Army Combat Engineers erweitert wurden, um die größeren Teams zu erhalten. Sie würden Hindernisse nicht nur abreißen, sie würden sie zuerst finden und auch die Landezonen und Bedingungen kartieren. Diese Teams wurden auf die Namen Underwater Demolition Teams One und Two getauft und befanden sich noch im Training, als die USA die Operation Galvanic, die Invasion des Tarawa- und Makin-Atolls, starteten.

Im November 1943 griffen die US-Marines Tarawa und Makin im Pazifik an. Obwohl beide Inseln eingenommen wurden, war die Landung in Tarawa eine Katastrophe und Makin beinahe so. Sich auf alte Karten verlassend und Informationen über starke Strömungen ignorierend, die während des geplanten Invasionsfensters auftraten, ließ der Plan der Marine in Tarawa die Marines eine halbe Meile von der Küste entfernt zurück. Vollbeladene Marines waren gezwungen, unter starkem Feuer über die offenen Korallenriffe ans Ufer zu waten. Zusätzlich zu den Toten durch feindliches Feuer wurden viele Marines getötet, als das Gewicht ihrer Ausrüstung sie unter sich zog, wenn sie in Löcher traten, die von Bomben und Mörsergranaten verursacht wurden. Der Strand von Makin erwies sich als so klein, dass es einen ernsthaften Engpass für Landungsboote gab, und nur die völlig fehlende Verteidigung am Strand ermöglichte es den USA, die Insel ohne blutigen Angriff zu erobern.

Die Operation Galvanic lehrte die Marine einige ernsthafte Lektionen. Fotoaufklärung und alte Karten reichten nicht aus, um eine große Invasion feindlicher Küsten zu planen. Sie würden Männer in Sichtweite brauchen, um die Strände und ihre Annäherungen zu kartieren. Trotz der weit verbreiteten Meinung, dass der Bedarf an UDTs von Tarawa ausging, waren es Tarawa und Makin, die lediglich ein Programm beschleunigten, das bereits im Gange war. Es wurde beschlossen, das UDT-Programm zu erweitern, aber zuerst mussten sie getestet werden, und bevor dies passieren konnte, mussten sie ihre Ausbildung beenden.

Sie trainierten in der Waimanalo Bay auf der Insel Oahu. Zur gleichen Zeit, als die NCDUs operierten, hatte die Marine einige der von der NCDU ausgebildeten Matrosen in den Pazifik verlegt, um eine Strandräumungskapazität aufzubauen. Dort wurden sie mit Mitgliedern der Navy Seabees ("CB" oder Baubataillone), Marines und Army Combat Engineers kombiniert und zu größeren Einheiten namens UDT's oder Underwater Demolitions Teams gebaut. Die ersten UDTs waren die Teams Eins und Zwei, bestehend aus jeweils 13 Offizieren und 85 angeworbenen Matrosen. Nach ihrer kurzen zweimonatigen Ausbildung wurden die UDTs 1 und 2 der Task Force 52 (UDT-1) und Task Force 53 (UDT-2) zugeteilt und zur Teilnahme an der Operation Flintlock, der Invasion der Marshallinseln im Januar 1944, eingesetzt .

Im Gegensatz zu ihren späteren Teams waren die frühen UDTs nicht mit Kampftauchern besetzt, die ihren NCDU-Wurzeln treu blieben, sie sollten von Landungsbooten in schweren Stiefeln und Helmen aus operieren und waren an die Boote angebunden. Während des Kwajalein-Teils der Marshallinseln-Invasion begann sich diese Doktrin zu ändern, als zwei Mitglieder von UDT-1 sich auf Badehosen auszogen und vor einem Boot schwammen, um Korallenköpfe auszukundschaften, nachdem der Steuermann festgestellt hatte, dass er nicht weiter konnte. Nach ihrem Streifzug zum Strand und zurück erstatteten sie dem Admiral, der für die gesamte Invasion verantwortlich war, Bericht und empfahlen, die Marines in Amphibienpanzern von Amtrak statt in Booten zu entsenden. Der anfängliche Angriff mit Amtracks verlief gut, und später wurden aufgrund der erhaltenen Informationen Verstärkungen bei Flut mit Booten durchgeführt (die mehr transportieren konnten und schneller waren). Der Erfolg von UDT-1 bei Schwimmern führte zur Annahme dieser Taktik und wurde während des Krieges und darüber hinaus weit verbreitet.

Nach ihrem ersten Bericht und dem anschließenden Angriff blies UDT-1 Kanäle in die Korallen, damit die größeren LSTs (Landing Ship, Tank) ihre Fracht entladen und japanische Wracks an den Ufern räumen konnten. Bei einigen Gelegenheiten wurden sie ins Landesinnere geschickt, um der Armee zu helfen, stark befestigte Bunker zu räumen. Nachdem Kwajalein UDT-1 zur Nachbarinsel Engebi ging und einen 400 Meter langen Strandabschnitt erkundete, Korallenriffe sprengte, die Landungsschiffe blockieren und Positionen japanischer Bunker auf ihren erbeuteten japanischen Karten markierten. In dieser Nacht wurden die Bunker, die die UDT markiert hatte, von der die Insel umgebenden Flotte bombardiert. Die Landung am nächsten Tag verlief sehr gut. Leutnant Lührs von UDT-1 verhinderte einen großen Rückschlag, als er unter Beschuss zu einer Gruppe Amtracks raste, die begannen, außerhalb der markierten Fahrspuren in ungeklärtes Gebiet zu fahren.

UDT-2 nahm neben Kwajalein an der Invasion von Roi-Namur teil. In der Nacht vor der Invasion führten die Mitglieder der UDT-2 eine Erkundung des Strandes und des Riffs mit Schlauchbooten durch und fanden den Strand frei von Hindernissen und die Korallen niedrig genug, um die Landungsboote nicht zu gefährden. Wie UDT-1 versuchten sie, mit Drohnen-Landungsbooten große Löcher sicher in die Korallen zu blasen. Wie die Drohnen von UDT-1 sind auch die von Two gescheitert ( einer kreiste herum und rammte das Fahrzeug, von dem es unter Kontrolle war ). Ihr Hauptgerät war ein Fehlschlag, Mitglieder von UDT-2 ritten in der ersten Welle mit den Marines ein und halfen, indem sie Bunker sprengten und Korallenköpfe sprengten, die die größeren LSTs am Stranden hinderten.

Während sich die beiden UDTs nicht bewährten, wurden weitere Verbesserungen am Programm vorgenommen. Die Ausbildungsbasis in Waimanalo wurde geschlossen und im Februar 1944 eine neue Basis in Kihei auf der Insel Maui errichtet, die den UDTs für den Rest des Krieges dienen sollte. Die Waimanalo-Basis war mit nur zwei Teams von 100 Mann voll gewesen, die neue "Underwater Demolition Training and Experimental Base" auf der Kamaole Amphibious Training Base trainierte Ende 1944 auf ihrem Höhepunkt dreizehn Teams auf einmal. Nach der Landung in der Normandie im Juni 1944 alle Fort Pierce-Absolventen wurden nach ihrem Abschluss in den Pazifik geschickt und alle neuen Teams wurden als UDTs erstellt. Bis zum Ende des Krieges gab es über dreißig UDTs in der US Navy, mit Plänen, auf UDT-60 zu erweitern. Von diesen erhielten alle bis auf zwei eine Ausbildung in Maui und drei übersprangen Ft. Pierce und trainierte nur auf Maui.

Nach der Operation Flintlock wurden UDTs 1 und 2 deaktiviert und nach Maui geschickt, einige, um Schulungen für neue UDT-Teams durchzuführen und andere, um die neuen UDTs zu bilden, die erstellt werden. Die Teams 3, 4, 5, 6 und 7 wurden im März als erste gebildet und für den sich ausweitenden Krieg im Pazifik trainiert. Draper Kauffman hatte es geschafft, sich einer Kampfzone zuzuordnen und übernahm das Kommando von UDT-5 und später das Gesamtkommando von drei der UDTs, die bei der Invasion von Saipan operieren würden. Während des Trainings und Aufbaus für diese Invasion wurden Erkenntnisse gewonnen und neue Anforderungen zwangen zur Entwicklung neuer Taktiken und Ausrüstungen.

String Reconnaissance war eine solche Technik. Eine große Menge Angelschnur wurde in regelmäßigen Abständen mit einzigartigen Knoten abgebunden, so dass ein Taucher erkennen konnte, wie viel Schnur durch den Knoten in der Hand gespielt wurde. Der Container der Leine war an einem bekannten Punkt verankert, und anhand der Entfernungen davon und Referenzen vom Strand konnten Taucher mit einem Fettstift Tiefen und Notizen auf einer Tafel markieren.Die Ergebnisse aller Taucher wurden später kombiniert und tabellarisch dargestellt, was eine genaue Darstellung der Unterwasserstrandkonturen und -hindernisse ergab. Die Schwimmer ließen ihre Körper auch alle 15 cm mit schwarzen Linien bemalen, damit sie die Tiefe genau abschätzen und auf brauchbare Weise melden konnten.

Ein Schwimmer schwamm in einer geraden Linie, maß die Tiefe und schrieb die Maße auf eine Plexiglasplatte, während der andere im Zickzack schwamm und nach Hindernissen und Korallenköpfen suchte. Es wurden "Flying Matteresses" ausprobiert, kleine, angetriebene Flöße, die es einem Teamleiter theoretisch ermöglichen würden, während der Mission mit all seinen Schwimmern zu arbeiten. In der Praxis erwiesen sich diese als sehr gefährlich und wurden nie über Saipan hinaus umgesetzt.

Eine gute Nachricht für die UDT-Teams war die Ankunft von APDs oder Auxiliary Personnel Destroyers, den Hochgeschwindigkeitstransportern, an denen sie während der Invasionsaktionen befestigt waren. UDTs 1 & 2 waren in Transporten in den Krieg gezogen, die sie bei Landungen nicht unterstützen konnten und Hunderte von Truppen enthielten, die neuen, schnellen APDs waren mit 5"-Geschützen ausgestattet und konnten bei einer Landung begrenzte Unterstützung bieten Deckzerstörer, die beengt waren und kaum Platz für Übung oder Ausbildung ließen.Die zweite Generation waren umgebaute DE- oder Destroyer-Escort-Schiffe, die neuer, schneller waren und zumindest genügend Platz für Übung, wenn nicht sogar Komfort, boten.

Der Angriff auf Saipan, der erste geplante Angriff bei Tageslicht mit vielen Schwimmern, verlief gut. Es wurden weitere Lehren gezogen und Taktiken entwickelt, aber das befürchtete Massaker an Schwimmern am helllichten Tag war ausgeblieben. Es war bewiesen, dass der beste Weg, Informationen über feindliche Strände zu sammeln, darin bestand, dass Schwimmer den gesamten Landebereich bei Tageslicht kartieren und den Schutz ihrer Boote und die Dunkelheit hinter sich lassen.

Die UDTs haben sich innerhalb der Flotte schnell einen Namen gemacht. Für gewöhnliche Segler waren sie Draufgänger, die sich den Japanern im Freien, fern von einem Schiff, nur mit Messer und Badehose entgegenstellten. Für die Admiralität waren sie ein notwendiges Übel, es fehlte an Anstand, aber in ihren Ergebnissen absolut effektiv. Der Teamstolz war groß, einige Teams schlichen sich an die Strände und hinterließen Schilder, die die einfallenden US-Marines auf der Insel begrüßten, noch bevor die Invasionen begannen. Während der Invasion von Guam zum Beispiel hinterließ UDT-4 am Strand in der Nähe der Stadt Agat ein Schild mit der Aufschrift:

Willkommen Marines
AGAT USO zwei Blöcke
Mit freundlicher Genehmigung von UDT-4

Die UDTs haben sich auf Guam erneut bewährt, über 940 Hindernisse wurden in sechs Tagen Betrieb beseitigt.

Im Juni 1944 begann die Operation Forager. Die von etwa 60.000 Japanern verteidigte Marianus-Inselkette wurde als Basis für Operationen gegen das japanische Festland und von Japanern besetzte Gebiete benötigt. Von den drei Inseln der Kette war Saipan die erste. Die UDTs 3, 4, 5, 6 und 7 wurden für diese Operation entsandt. Mehrere positive Verbesserungen ergaben sich aus der Marianus-Operation. Es wurde eine Hochgeschwindigkeitsabnahme und -aufnahme von Schwimmern unter Verwendung von Wurf und Wiederherstellung verwendet. Zum ersten Mal waren Masken und Schwimmflossen weit verbreitet. Es wurden neue Methoden entwickelt, um Sprengstoff von den Schiffen zum Strand zu transportieren.

UDT-10 und die USS Burfish SS-312 mit UDT Able wurden von einem anderen amerikanischen Zerstörer gerammt und mit dem Verlust der gesamten Ausrüstung von Able versenkt. Anschließend wurden sie aufgelöst und an andere Teams geschickt, um bei der Personalbeschaffung zu helfen

Die Invasion von Okinawa war der größte Einsatz von Naval Special Forces, an dem fast 1.000 UDT-Mitarbeiter teilnahmen. UDTs 7, 11, 12, 13, 14, 16, 17, 18 nahmen teil.

Die Invasion bei Luzon auf den Philippinen war eine weitere große Operation, an der die 5, 8, 9, 10, 14 und 15 von UDT teilnahmen.

Die meisten UDT-Teams marschierten in Kalifornien in Vorbereitung auf die geplante Invasion des japanischen Heimatlandes nach Kriegsende. Einige wurden nach Japan geschickt, um bei der Besetzung zu helfen.

Nach Aktionen in Leyte wurde UDT-3 an AP-39 Präsident Hayes übertragen. Ganter lief am 4. September 1945 in den Hafen von Tokio ein und UDT erkundete die Strände von Shiogama Wan und Ominato Ko auf der japanischen Hauptinsel Honshu. UDT 3 hat vom 30. September bis 7. Oktober den Hafen von Otaru, Hokkaido, vermessen.

Agana Bay, Guam am 17. Juli. Team Vier blies viele korallengefüllte "Krippen"-Hindernisse, die aus Palmenstämmen bestanden und durch Kabel miteinander verbunden waren. Team Vier hinterließ vor der ersten Landung auch ein Schild am Strand mit der Aufschrift "Willkommen Marines AGAT USO zwei Blocks mit freundlicher Genehmigung von UDT-4".

Eines der Boote der UDT-4 wurde am 18. Oktober in Leyte von Mörserbeschuss getroffen und versenkt.

Die Gefahr ist nicht auf die Landungen beschränkt und Team Sechs wurde eines Nachts im Hafen von Manus in Gefahr gebracht, als Tetrytol-Sprengstoff, der von einem anderen Schiff transportiert wurde, an Deck Feuer fing. Demos von Team Six zeigten ihren Mut, indem sie den brennenden Sprengstoff aufhoben und über Bord warfen, bevor er das Schiff beschädigen oder eine Explosion verursachen konnte.

Marianen-Invasion: Saipan im Juni 1944. Angehängt an APD-10 Brooks II. Führte am 10. Juli 1944 eine Aufklärung an zwei möglichen Landeplätzen auf Tinian Island durch. 24. Juli UDT-7 nahm an einer Tageslicht-Fake-Landung teil, um die japanische Aufmerksamkeit von der tatsächlichen Landung abzulenken. 12. September 1944 während der Peleliu-Invasion UDT-7 räumte Wege durch Minenfelder. Rotiert zur Underwater Demolition Training and Experimental Base in Kihei, Maui, um nach Peleliu das Training für neue UDT-Teams durchzuführen.

Mehrere Mitglieder von UDT-7 zeigten während dieser Reise ihre Ruhe unter Beschuss, als sie ungenutzten Tetrytol-Sprengstoff von Stringham auf UDT-6 auf der USS Clemson überführten. An einem Punkt vor Anker bei Manus brach Feuer unter dem Tetrytol an Bord eines der Schiffe aus und wurde schnell auf das andere Schiff übertragen. Matrosen beider Schiffe begannen über Bord zu springen, aus Angst vor einer katastrophalen Explosion, aber Mitglieder von Team Sieben und Sechs begannen schnell, den brennenden Sprengstoff über Bord zu werfen und eine Katastrophe zu verhindern.

Wieder im Einsatz während der Okinawa-Invasion im April 1945 an Bord der APD-51 USS Hopping. Team Acht war bei der Invasion von Luzon im Januar 1945 aktiv. UDT-8 operierte an den nördlichen Stränden des Lingayen-Golfs, während es mit der Badger verbunden war, und führte zwei Strandaufklärungsmissionen für Minen und Hindernisse durch und kartierte die Strände ohne Widerstand. Rotiert zur Underwater Demolition Training and Experimental Base in Kihei, Maui, um nach Abschluss der Luzon-Invasion Schulungen für neue UDT-Teams durchzuführen.

Mitglieder von UDT-10 nahmen an der einzigen U-Boot-Operation von UDT im Zweiten Weltkrieg teil. Während ihres Einsatzes auf der SS-312 USS Burfish erkundeten fünf Mitglieder der UDT-10 am 9. August 1944 die Gewässer und Küsten um Peleius südöstliche Spitze. Am 18. August führten sie eine Erkundung der Nordostküste von Gagil Tomil durch und fanden ein Barriereriff . Zwei Mitglieder von UDT-10 und einer von der Underwater Demolition Training and Experimental Base wurden nach Folterungen festgenommen und hingerichtet. Artikel hier , UDT-10 erkundete Ansätze zu den Stränden von Angaur am 14. und 15. September. Die am 14. entdeckten Oststrände waren frei von Hindernissen und leicht verteidigt, aber starken Strömungen ausgesetzt. Die Nordstrände waren am nächsten Tag frei von Hindernissen und Verteidigungsanlagen und es waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Danach machte sich Rathburn auf den Weg nach Ulithi, wo sie innerhalb von drei Tagen fünf Strände für Angriffe säubern und markieren sollten. UDT-10 erkundete die Strände von Falalop und Asor am 21. September und die folgenden drei am nächsten Tag. Es wurden keine Hindernisse oder feindliche Kräfte gefunden. Danach unterstützten die Mitglieder den Beachmaster bei den Landeoperationen. Ulithi wurde für den Rest des Krieges zu einem Hauptstützpunkt der US-Marine, da es sich um einen Ring kleiner Inseln handelte, die einen geschützten Ankerplatz von fast 180 Quadratmeilen Größe bildeten und bis zu 1.000 große Schiffe gleichzeitig aufnehmen konnten.

Wir bieten schnellen Erfolg in Cisco-Sprach- und MB3-413-Prüfungen, indem wir unsere hochwertigen 70-505 & 70-680 mit definitiver Garantie für den Erfolg von MB3-527 verwenden.

UDT-10 griff "Red Beach" in der Bucht von San Pedro zwischen Palo und San Ricardo während der Landung im Golf von Leyte am 19. Oktober 1944 an. Am 7. Januar 1945 erkundete UDT-10 den Blue Beach im Golf von Lingayen und zerstörte natürliche und künstliche Hindernisse mit Abrisse. Führte zwei Wochen später, am 26. Januar, eine nächtliche Aufklärungsmission ohne Zwischenfälle durch. Landete am 29. Januar in San Nareiso auf Luzon und fand keinen Widerstand. Errichtete im Februar 1945 eine vordere Trainingsbasis für UDTs auf Guam und wechselte dann im Mai zur Basis auf Maui. Im Juni in die USA zurückgeschickt und das gesamte Teampersonal bis zum 1. Juli beurlaubt, zu dem sich die Einheit in Fort Pierce reformierte. Kurz darauf endete der Krieg und UDT-10 blieb dort, um Fort Pierce zu zerstören, bis es im Februar 1946 deaktiviert wurde.

Balikpapan, Borneo Anfang Juli 1945

UDT-13 wurde aus Mitgliedern der Trainingsklasse Sieben in Fort Pierce gebildet. Ein Mitglied starb bei einem Unfall am 29. Januar 1945. Ray LeBlanc schweißte eine Armatur über die Bordwand eines Schiffes, als eine Welle von einer vorbeiziehenden Welle gegen die Seite des Rumpfes spritzte, seine Schweißausrüstung erdete und ihn durch einen Stromschlag zu Tode oder Bewusstlosigkeit brachte. Sein Körper wurde geborgen, aber er war entweder an einem Stromschlag gestorben oder nach dem Stromschlag ertrunken.

Während er am 6.-7. April an der APD-39 USS Barr befestigt war und nach Kihei zurückkehrte, kam er später in diesem Monat nach einer langen Reise durch viele Häfen an. Während des Transfers zu Wayne kam es fast zu einer Katastrophe, als eine Kamikaze kurz davor war, die Barr zu treffen, als ihr Fächerschwanz mit den Sprengstoffen des UDT beladen war.
Anmerkungen: "Lucky number 13", Team 13 hatte eine schwarze Katze als Maskottchen, 13 Offiziere, hatte 13 Tage gebraucht, um von Fort Pierce nach Maui zu gelangen, und war an die APD-Nummer 39 angehängt, die das Produkt von dreimal 13 ist.


Schiffsgeschichte

CV-17 Hubraum 27.100 1 Länge 872' Breite 93' Tiefgang 28'7' Geschwindigkeit 32,7 k. Kompliment 3448 Bewaffnung 12 - 5" Klasse Essex

Bunkerhügel (CV-17) wurde am 7. Dezember 1942 von Bethlehem Steel Co., Quincy, Mass. gestartet, gesponsert von Mrs. Donald Boynton und am 24. Mai 1943 unter dem Kommando von Captain J. J. Ballentine in Dienst gestellt.

Berichterstattung an den Pazifik im Herbst 1943 Bunkerhügel nahm an Trägeroperationen während des Rabaul-Streiks (11. November 1943) teil 1944) Marshallinseln-Operation (29. Januar - 8. Februar) Angriffe gegen Truk (17. - 18. Februar), bei denen acht japanische Kampfschiffe versenkt wurden. Marianenangriff (23. Februar) Palau-Yap-Ulithi-Woleai-Überfälle (30. März - 1. April) ) Truk-Satawan-Ponape-Angriffe (29. April bis 1. Mai), Hollandia-Operation (21. bis 28. April) und Marianas-Operation (12. Juni bis 10. August), einschließlich der Schlacht in der Philippinischen See. Am 19. Juni 1944, während der Eröffnungsphase der Schlacht, Bunkerhügel wurde beschädigt, als ein Gegner Schrapnellfragmente über das Schiff verstreute. Zwei Männer wurden getötet und über 80 wurden verletzt. Bunkerhügel kämpfte weiter und ihre Flugzeuge halfen dabei, einen japanischen Träger zu versenken und einen Teil der 476 japanischen Flugzeuge zu zerstören, die abgeschossen wurden. Im September nahm sie an der Operation der Western Caroline Islands teil und startete dann bis November Streiks in Okinawa, Luzon und Formosa.

Am 6. November Bunkerhügel zog sich aus dem vorderen Bereich zurück und dampfte für eine Zeit der Yard-Verfügbarkeit nach Bremerton, Washington. Nach Abschluss der Reparaturen verließ sie am 24. Januar 1945 die Westküste und kehrte an die Kriegsfront zurück. In den verbleibenden Monaten des Zweiten Weltkriegs Bunkerhügel nahm an der Iwo Jima-Operation und den 5. Flottenangriffen gegen Honshu und Nasei Shoto (15. Februar-4. März) und den 5. und 3. Flottenangriffen zur Unterstützung der Okinawa-Operation teil. Am 7. April 1945 Bunkerhügel's Flugzeuge nahmen an einem schnellen Angriff der Task Force auf eine japanische Seestreitmacht im Ostchinesischen Meer teil. Das feindliche Schlachtschiff Yamato, ein Kreuzer und vier Zerstörer wurden versenkt.

Am Morgen des 11. Mai 1945 unterstützte er die Okinawa-Invasion. Bunkerhügel wurde von zwei Selbstmordflugzeugen getroffen und schwer beschädigt. Benzinbrände flammten auf und es kam zu mehreren Explosionen. Das Schiff erlitt den Verlust von 346 Toten, 43 Vermissten und 264 Verwundeten. Obwohl sie schwer verkrüppelt war, gelang es ihr, über Pearl Harbor nach Bremerton zurückzukehren.

Im September Bunkerhügel zum Dienst mit der "Magic Carpet" Flotte gemeldet. Sie blieb in diesem Dienst als Einheit von TG 16.12, die Veteranen aus dem Pazifik zurückkehrte, bis sie im Januar 1946 zur Inaktivierung nach Bremerton beordert wurde. Dort wurde sie am 9. Januar 1947 außer Dienst gestellt.

Bunkerhügel erhielt die Presidential Unit Citation für den Zeitraum 11. November 1943 bis 11. Mai 1945. Außerdem erhielt sie 11 Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.

BunkerhügelAm 1. Oktober 1952 wurde die Bezeichnung von CV-17 in CVA-17 und am 8. August 1953 von CVA-17 in CVS-17 geändert. Sie wurde am 1. November 1966 aus der Marineliste gestrichen und als festgemachtes elektronisches Testschiff behalten in San Diego, Kalifornien, bis November 1972 und dann 1973 verschrottet.


Schau das Video: BATTLESHIP USS IDAHO REPAIRED AT ESPIRITU SANTO 1944 FLOATING DRY DOCK #1 72202a (November 2021).