Nachrichten

Nostradamus sagt Hitler voraus?

Nostradamus sagt Hitler voraus?


Weithin als Europas erfolgreichster Prophet gefeiert, verblüfft Nostradamus (1503 – 1566) immer noch. Der Ruf dieser mythischen Figur ist groß, obwohl seit der Veröffentlichung seiner sensationellen Vorhersagen fast fünfhundert Jahre vergangen sind.

Der von Beruf Arzt Michel de Nostradame aus St. Remy in der Provence war ein außergewöhnliches Talent. Er behandelte und heilte erfolgreich Pestopfer im frühen 16. Tatsächlich waren seine Heiltechniken ebenso revolutionär wie seine Theorien über den Kosmos. Fast ein Jahrhundert vor Galileo verstand Nostradamus, dass die Erde die Sonne umkreiste – ein Gräuel für die Kirche und das Establishment des sechzehnten Jahrhunderts.

Der Schwarze Tod verwüstete Europa während Nostradamus' Leben. Aber er war bemerkenswert erfolgreich bei der Behandlung von Opfern.

Nostradamus war jedoch vor allem als außergewöhnlicher Hellseher bekannt. Seine Art der Wahrsagerei bestand darin, sich auf eine Wasserschale zu konzentrieren, die sorgfältig auf einem Messingstativ positioniert war. Ab 1555 veröffentlichte er die ‘Centuries’–, eine Reihe von zehn Bänden mit Vorhersagen. Der Franzose entschied sich, seine Visionen in Form von poetischen Vierzeilern zu verfassen, um nicht von der Inquisition der Hexerei beschuldigt zu werden. Aus diesem Grund bleiben viele seiner Vorhersagen im Dunkeln und wurden erst im Nachhinein endgültig entschlüsselt.

Dennoch tauchten zu Lebzeiten von Nostradamus unglaubliche Beweise für seine Talente auf. Auf einer Italienreise sagte er voraus, dass ein unbekannter Mönch namens Felice Peretti, den er zufällig auf einem staubigen Feldweg traf, eines Tages Papst werden würde. Diese wilde Prophezeiung erfüllte sich tatsächlich, als er 1585 Papst Sixtus V. wurde.

Während seines Aufenthalts bei einem Mitglied der französischen Aristokratie wurde Nostradamus gebeten, vorherzusagen, welches Schwein von zweien sie zum Abendessen essen würden – den Rücken oder den Weißen. Der Franzose verkündete, dass ein Wolf den weißen fressen würde, während die Gäste an diesem Abend das schwarze Tier schlemmen würden. Um Nostradamus zu widerlegen, wies der Edelmann seinen Koch an, das weiße Schwein für das Essen zuzubereiten. Später an diesem Abend stellte der Gastgeber fassungslos fest, dass sich ein Wolf in die Küche verirrt und den Kadaver des weißen Schweins verzehrt hatte. Dieses Unglück hatte dazu geführt, dass der Schwarze als Ersatz für die Mahlzeit verwendet wurde. Somit hat sich die Vorhersage von Nostradamus als richtig erwiesen!

Der erste Antichrist. Nostradamus sagte das Kommen Napoleons voraus.

Aber die vielleicht unglaublichsten und verstörendsten Prophezeiungen von Nostradamus beinhalten das Kommen des ersten, zweiten und dritten Antichristen: Napoleon, Hitler und der mysteriöse "Blutmann" aus dem Osten (der noch erscheinen wird). Er sagte erfolgreich voraus, dass ein ‘Kaiser in der Nähe von Italien (Korsika) geboren wird, der das Imperium (Frankreich) teuer zu stehen kommen wird’. Napoleon hat Frankreich tatsächlich viele Menschenleben gekostet und Europa ins Chaos gestürzt.

Der zweite Antichrist. Die Gräueltaten Hitlers wurden vom französischen Hellseher vorhergesehen.

Im 20. Jahrhundert sah Nostradamus unheilvoll voraus: ‘Die wilde Bestie wird die Flüsse überqueren, der größte Teil des Schlachtfelds wird gegen Hister sein.’ Diese Aussage ist nicht nur wegen der Genauigkeit des Namens erstaunlich (sehr nah Hitler), aber als der Nazi-Führer die UdSSR angriff, überquerten seine Truppen tatsächlich viele der großen Flüsse in Osteuropa und Russland – und wendeten das Blatt im Krieg gegen das Dritte Reich.

Nostradamus ist vielen Propheten nicht unähnlich, wenn er vom Kommen der Apokalypse am Ende des 20. #8230’ Er spricht von dem ‘Mann des Blutes’ aus dem Osten, der anscheinend der dritte Antichrist ist. Diese finstere Figur wird den Dritten Weltkrieg oder die Apokalypse auslösen, die zur vollständigen Zerstörung der Zivilisation, wie wir sie kennen, führen wird! Bis heute ist dies noch nicht geschehen und die Gelehrten sind sich weitgehend einig, dass Nostradamus zu suggerieren scheint, dass der letzte Antichrist aus China kommen wird. Zum Glück ist China zum Zeitpunkt des Schreibens eine friedliche Nation, die sehr daran interessiert ist, freundschaftliche Beziehungen zu anderen Staaten aufrechtzuerhalten, aufzubauen und aufzubauen – hoffentlich ist dies eine Vorhersage, die der große Franzose falsch gemacht hat.

Der ‘Mann des Blutes’ oder der dritte Antichrist wird aus dem Osten kommen. Werden wir bald die Apokalypse sehen?

Seltsamerweise sagte Nostradamus das Datum seines eigenen Todes voraus und befahl auch, eine Metalltafel zu beschriften und mit ihm in seinen Sarg zu legen. Als seine Leiche im Jahr 1700 exhumiert wurde, um sie an einen anderen Ort zu bringen, stellten die Zuschauer erstaunt fest, dass die Tafel das gleiche Datum trug, an dem sie seinen Sarg geöffnet hatten…


Nostradamus: Die Ermordung Kennedys

Freunde
Vor 45 Jahren wurde der erste von zwei Kennedy-Brüdern getötet. Vor viereinhalb Jahrhunderten mag es der französische Prophet Nostradamus vorausgesehen haben. Mit dem baldigen Einzug eines neuen Kennedy ins Weiße Haus erfordert dieser nüchterne Jahrestag eine Reflexion. Damit das, was damals geschah, nicht noch einmal passieren kann.

In einer Prophezeiung mit dem Index 1 Q26 schrieb Nostradamus 1555:

Le grand du fouldre tumbe d’heure diurne,
Mal & prognostizieren par porteur postulaire:
Suiuant presage tumbe d’heure nocturne,
Konflikt Reims, London, Etrusker pestifere.

Der große Mann wird am Tage von einem Donnerschlag getroffen,
Die vom Träger einer Petition vorhergesagte böse Tat
Nach der Vorhersage fällt in der Nacht ein weiterer.
Konflikt in Reims, London und Pest in der Toskana.

Mit seiner bemerkenswerten Sensibilität für große Umwälzungen in unserer zukünftigen Geschichte hätte Nostradamus die Ermordungen von Präsident John F. Kennedy (JFK) und seinem Bruder, Senator Robert Kennedy (RFK), die die Welt so schockierten, wahrscheinlich nicht verpasst. Mit der Ermordung des Präsidenten im Jahr 1963 endete das amerikanische Nachkriegszeitalter der Unschuld und die Nation sah sich dem neuen Realismus des Krieges in Vietnam und den turbulenten Protesten zu Hause gegenüber. Aber 1968 wurden die Hoffnungen durch den politischen Aufstieg von Robert Kennedy erneuert, der einen entscheidenden Sieg in der kalifornischen Vorwahl errang. Das Kennedy-Charisma war zurück und Robert schien auf einer Welle politischer Unterstützung und öffentlicher Euphorie für das Weiße Haus bestimmt zu sein. Wenige Minuten nach seiner Siegesrede wurde Robert Kennedy ermordet.

Seit den 1960er Jahren kursieren eine Vielzahl plausibler, aber umstrittener Mordtheorien, die von einer Unterwelt-Verschwörung zur Ermordung der Kennedy-Brüder bis hin zu einer staatlich sanktionierten Ermordung von Präsident Kennedy durch Fidel Castro, Kubas marxistischem Diktator, reichen. Solche Verschwörungstheorien wurden zuerst durch den von der Kritik gefeierten Dokumentarfilm Bill Kurtis&# zu neuem Leben erweckt Die Männer, die Kennedy getötet haben (1988) und später in den 1990er Jahren von Oliver Stones Blockbuster-Film JFK, die vorschlägt, dass ein Schurkenelement in der Regierung der Vereinigten Staaten den Präsidenten in einem Staatsstreich ermordet hat. Stones Dramatisierung lässt uns glauben, dass die Ermordung durchgeführt wurde, um Kennedys Bemühungen, die amerikanischen Streitkräfte aus Vietnam abzuziehen und den Kalten Krieg 30 Jahre zuvor zu beenden, zuvorzukommen. Es ist nicht zu leugnen, dass der Tod von John Kennedy und seinem Bruder die Welt auf einen neuen prophetischen Weg des Zufalls geführt hat. Ihre Ermordungen könnten denjenigen geholfen haben, die ein berechtigtes Interesse an der weiteren Expansion eines militärisch-industriellen Komplexes mit seinem hochprofitablen Rüstungs- und Waffenentwicklungsgeschäft hatten. Hätte Kennedy gelebt, hätte es vielleicht nie ein Vietnam gegeben und 60.000 amerikanische und zwei Millionen asiatische Todesfälle wären verhindert worden.

Nun zu den Besonderheiten dieses Vierzeilers.

Präsident John Kennedy wurde vor 45 Jahren kurz nach zwölf Uhr mittags in Dallas, Texas, am 22. November 1963, erschossen. Senator Robert Kennedy wurde wenige Minuten nach ein Uhr morgens, kurz nach seiner Siegesrede bei der Präsidentschaftsvorwahl 1968, ermordet. Jeane Dixon, einer der bedeutendsten Propheten der Neuzeit, erlangte internationale Berühmtheit, weil er bereits 1956 die Ermordung von JFK voraussagte Träger der Petition könnte Dixon sein. Nostradamus hat möglicherweise ihren erfolglosen Versuch aufgezeichnet, den Präsidenten und später Senator Kennedy, der ihr Freund war, vorzuwarnen. Die letzte Zeile datiert den Mord an RFK’s durch Ereignisse, die sich um diese Zeit ereigneten: Studentenunruhen in Frankreich und London während 1968-9, (Reims ist eine Synekdoche für Frankreich) und die Überschwemmung von Florenz 1966, als die Behörden befürchteten, dass nach der Katastrophe eine Pest in der Toskana folgen würde.

John Hogue
(22. November 2008)

VORHERSAGEN FÜR 2013-2014

Fahren Sie fort, klicken Sie darauf. Was könnte passieren? Diese Zukunft oder etwas Besseres?


Der Tod Heinrichs II

Der junge Löwe wird den älteren überwinden,
Auf dem Schlachtfeld in einer einzigen Schlacht
Er wird seine Augen durch einen goldenen Käfig stechen,
Zwei Wunden machen eine, dann stirbt er einen grausamen Tod.

Was ist passiert:

Im Sommer 1559 König Heinrich II. von Frankreich (ältere) aufgereiht zum Turnier Gabriel, Comte de Montgomery, (junger Löwe), der sechs Jahre jünger war als er. Das Turnier wurde abgehalten, um die bevorstehende Hochzeit der Königstochter zu feiern.

In ihrem letzten Durchgang kippte Montgomerys Lanze nach oben, brach durch das schlecht befestigte Visier des Königs (seine Augen durch einen goldenen Käfig stechen), und gesplittert, nach "On the Death of Henry II."

Im Journal of Neurosurgery schreiben Kamilah Dowling und James Goodrich, dass der stark blutende König bei Bewusstsein blieb und "mit unsicherem Gang einige Stufen hinaufgehen konnte".

Aber Splitter von der Lanze waren in Auge, Kehle und Schläfe des Königs eingedrungen (zwei Wunden machten eine). Trotz aller Bemühungen der königlichen Chirurgen litt Heinrich II. unter quälenden Schmerzen, Krampfanfällen und teilweiser Lähmung (dann stirbt er einen grausamen Tod) bevor er 11 Tage später in seinem Bett starb.

An der Oberfläche klingt alles ziemlich genau. Laut "Nostradamus: The Illustrated Prophecies" ist der Wahrheitsgehalt der Prophezeiung jedoch zweifelhaft, da sie erst 1614 gedruckt wurde.


Nostradamus

Michel de Nostredame wurde als erster Sohn jüdischer Eltern geboren, der von der Inquisition gezwungen wurde, zum Katholizismus zu konvertieren. Aufgewachsen verbrachte er einen Großteil seiner Zeit damit, Sprachen, Mathematik, Astronomie und Astrologie von seinem Großvater zu lernen.

Später besuchte er die Universität Avignon, wo er Geisteswissenschaften studierte. Er absolvierte die medizinische Fakultät der Universität Montpellier und begann eine Privatpraxis, in der es ihm gelang, Pestopfer in Montpellier und Umgebung zu behandeln.

Um 1534 heiratete er und gründete eine Familie. Tragischerweise kostete die Pest, die er zuvor so erfolgreich behandelt hatte, das Leben seiner Frau und seiner beiden Kinder.

Verstört und verfolgt von der Inquisition packte Nostradamus seine Koffer und reiste die nächsten sechs Jahre durch Italien und Frankreich.

Schließlich ließ er sich 1554 in der Stadt Salon in Frankreich nieder, wo er seine zweite Frau Anne Ponsart Gemelle heiratete, mit der er sechs Kinder großzog – drei Jungen und drei Mädchen.

Weiterlesen über: Mysterien

Nostradamus: Welche seiner Vorhersagen hat sich bewahrheitet?

In dieser Zeit begann er seine Karriere als Prophet. Im Jahr 1555, im Alter von 52 Jahren, verfasste er seine erste Sammlung von Jahrhunderten – eine Reihe von 100 Vierzeilern. In den nächsten Jahren würde er insgesamt 10 Jahrhunderte absolvieren. Die gereimten Vierzeiler von Nostradamus wurden in Französisch mit Italienisch, Griechisch und Latein geschrieben, voller Symbolik und Metapher. Die Verdunkelung diente zwei Zwecken: Sie verhinderte, dass er als Magier vor Gericht gestellt wurde, und bedeutete auch, dass die Vierzeiler für zahlreiche Situationen interpretiert werden konnten.

1564 wurde Nostradamus zum königlichen Arzt von König Karl IX.

Am 1. Juli 1566 bot Nostradamus seinem Priester seine letzte Voraussage an. Auf den Abschied des Priesters "Bis morgen" soll Nostradamus geantwortet haben: "Ihr werdet mich bei Sonnenaufgang nicht lebend finden." Er starb in dieser Nacht.


Prophetenwarnungen: 9 faszinierende Vorhersagen aus der Geschichte

Von Vorahnungen bis zum Kontakt mit der Geisterwelt, von königlichen Astrologen bis hin zu Pflügern, die Propheten und Hellseher der Vergangenheit faszinieren und rätseln weiter. Hier betrachten wir neun der berühmtesten Seher aus den letzten fünf Jahrhunderten.

1. Nostradamus – Hitlers Aufstieg

Michel de Nostredame (1503-1566), bekannt unter der lateinischen Form Nostradamus, war ein führender Renaissance-Mann, dessen Arbeit als Astrologe ihn an den französischen Königshof führte, wo er Horoskope für Katharina von Medici (1519-1589) erstellte und später wurde Hofarzt.

Das anhaltende populäre Bild von Nostradamus ist der bärtige mittelalterliche Mystiker, der auf seinem dunklen Dachboden sitzt, die Feder in der Hand und in eine Schüssel mit Wasser schaut (sehend). Hier sah der Franzose einige der großen Ereignisse der Geschichte voraus, darunter den Aufstieg Napoleons und den Fall der Berliner Mauer 1989.

Weiterlesen über: Mysterien

Nostradamus: Welche seiner Vorhersagen hat sich bewahrheitet?

Eine Prophezeiung aus seinem Buch von 1555 Les Prophéties, lautet nach einer Übersetzung:

„In den Bergen Österreichs am Rhein / Es werden einfache Eltern geboren“,

Und dann heißt es in einem anderen Vierzeiler:

„Der größte Teil des Schlachtfelds / Wird gegen Hister sein“.

Dies wurde von einigen interpretiert, um sich auf Adolf Hitler zu beziehen. Tatsächlich ist „Hister“ ein anderer Name für die Untere Donau. Die Hitler-Interpretation wurde von der Schriftstellerin Erika Cheetham (1939-1998) verfasst und hat, obwohl von Wissenschaftlern stark umstritten, weiterhin Einfluss auf die populäre Vorstellungskraft.

1983 veröffentlichten französische Gelehrte eine Fülle der privaten Korrespondenz von Nostradamus und zeigten, dass die meisten der „Prophezeiungen“ von Nostradamus, die in der Neuzeit vertreten wurden, entweder Fehlinterpretationen oder schlichte Erfindungen sind.

2. Robert Nixon – Die Abdankung von König James II

Robert Nixon, bekannt als der „Cheshire-Prophet“, wurde 1467 in eine arme Bauernfamilie hineingeboren. Zurückgezogen und praktisch stumm, würde man heute eine viel freundlichere Diagnose stellen, aber im 15. Jahrhundert war Robert der „Dorfidiot“.

Eines Tages sprach der junge Mann und zeigte auf unheimliche Weise auf einen Ochsen, der seinen bevorstehenden Tod voraussagte. Geschockte Knechte sahen dann zu, wie das Tier umkippte und vor ihnen verschwand. Mächtiger Seher oder angehender Tierarzt? Die lokalen Würdenträger, Bauern und Nixons Familie waren gleichermaßen fasziniert und verblüfft.

Weiterlesen über: Britische Geschichte

Eine kurze Geschichte der Jakobitenaufstände

Eines Nachts verwöhnte Nixon die Trinker in einer örtlichen Taverne mit all den bevorstehenden Ereignissen, die er in einer Vision am Himmel gesehen hatte, wie den Aufstieg von Oliver Cromwell und die Französische Revolution.

Die wohl berühmteste Prophezeiung Nixons betraf König James II. Der Cheshire-Prophet erklärte in der Kneipe:

"Wenn ein Rabe sein Nest in einem steinernen Löwenmaul auf einer Kirche in Cheshire baut, wird ein König von England aus seinem Königreich vertrieben, um nie mehr zurückzukehren."

Zweihundert Jahre später, im Jahr 1688, baute angeblich ein Rabe ein Nest in einem Wasserspeier auf der Spitze einer Cheshire-Kirche am Tag bevor James II. entthront und nach Frankreich verbannt wurde, wo er starb.

Nixon sagte angeblich sogar seinen eigenen qualvollen Tod voraus – er starb an „Durst und Hunger“ – der geschah, nachdem er in einer Holzkiste eingesperrt und als Gast von König Heinrich VII. vergessen wurde.

3. Elizabeth Barton – Der Tod von König Heinrich VIII

Mitte der 1520er Jahre verbreitete sich in ganz England die Nachricht von einer wundersamen Benediktiner-Nonne namens Elizabeth Barton (1506-1534). Ihre „Wunder, Offenbarungen und Prophezeiungen“ brachten ihr Spitznamen wie „The Holy Maid of Kent“ ein.

In den frühen 1530er Jahren war Schwester Barton beliebt und einflussreich. Eine Zeit lang waren König Heinrich VIII. und seine mächtigsten Helfer froh, dass Barton als öffentliche Prophetin legitimiert war, weil ihre „Visionen“ Heinrichs blutrünstige Säuberung von Ketzern und Rebellen förderten. Aber die Nonne geriet schnell in die königliche Gunst, nachdem sie anfing zu prophezeien, dass, wenn Henry sich von Katharina von Aragon scheiden ließ und Anne Boleyn heiratete, er innerhalb eines Monats „den Tod eines Bösewichts“ sterben würde, nachdem er sein Königreich verloren hatte.

Lesen Sie mehr über: Tudor-Geschichte

Der Killerkönig: Wie viele Menschen hat Heinrich VIII. hingerichtet?

Schwester Elizabeth Barton wurde am 20. April 1534 zusammen mit fünf ihrer wichtigsten Verbündeten hingerichtet. Im Januar dieses Jahres wurde Schwester Elizabeth als „falsche Prophetin“ angeklagt, die sich zum Sturz des Königs verschworen hatte (sie wurde nicht nur zum Tode verurteilt, sondern auch ihres Landes und ihrer Titel beraubt).

4. William Lilly - Der große Brand von London

William Lilly (1602-1681), ein Bauernsohn aus Leicestershire, ging im Alter von achtzehn Jahren nach London, um Ruhm und Reichtum zu suchen.

1647 veröffentlichte er seine Christliche Astrologie, gilt als eines der wichtigsten Werke der westlichen Astrologie. Seine 36 Almanache enthielten alle Arten von Prophezeiungen und Vorhersagen.

In seinem Buch von 1651 Monarchie oder keine Monarchie, zeichnete Lily Bilder, die den kommenden Großen Brand von London von 1666, der zwei Drittel der Hauptstadt zerstörte, genau vorherzusagen schienen. Nach dem großen Feuer wurden diese Bilder als genaue Vorhersage interpretiert und Lilly vor ein Untersuchungskomitee gezerrt, das beschuldigt wurde, das Inferno selbst ausgelöst zu haben. Für einen Propheten beendete er seine Tage eher friedlich und starb im hohen Alter von 79 Jahren.

5. Der Brahan-Seher – Die Schlacht von Culloden

Kenneth Mackenzie war kein gewöhnlicher Landarbeiter. Bekannt als Brahan Seher oder Coinneach Odhar ('Dark Kenneth' auf Schottisch-Gälisch) wurde angenommen, dass er im frühen 17. Jahrhundert auf der Isle of Lewis in Schottland geboren wurde.

Nachdem er sich einen Ruf als lokaler Seher erworben hatte, wurde er von den Herren des Brahan-Anwesens in der Nähe von Dingwall auf dem schottischen Festland als ansässiger Prophet aufgenommen

Etwa sechs Meilen östlich von Inverness liegt Drumrossie Moor, Schauplatz der berühmten Schlacht von Culloden von 1746, in der Charles Stuarts jakobitische Armee von Regierungstruppen unter dem Herzog von Cumberland dezimiert wurde.

Weiterlesen über: Britische Geschichte

Bonnie Prince Charlie: Rebellenprinz

1630 soll Kenneth Mackenzie durch das Drumrossie Moor gegangen sein, als er plötzlich in Eifer geriet und weinte: „Oh! Drumrossie, dein ödes Moor soll, ehe viele Generationen vergangen sind, mit dem besten Blut des Hochlands befleckt sein. Ich bin froh, dass ich den Tag nicht sehen werde! Köpfe werden nach der Punktzahl abgeschnitten, und es darf keine Gnade gezeigt werden.“

Über ein Jahrhundert später erhielt Cumberland den Spitznamen „Butcher“, indem er „keine Gnade“ zeigte.

6. Jacques Cazotte – Madame Guillotine und die Französische Revolution

Jacques Cazotte (1719-1792) war ein französischer Autor, Okkultist und häufiger Gast in dieser großen Institution des Frankreichs des 18. Jahrhunderts: dem Salon. Bei einer solchen Dinnerparty in Paris im Jahr 1788 schockierte er die Gäste, indem er voraussagte, dass König Ludwig XVI.

Im Mai 1789 begann die Französische Revolution, und viele Adlige verloren, wie Cazotte vorausgesagt hatte, den Kopf. Einige Jahre später, im Januar 1793, erfüllte sich seine dunkelste Prophezeiung – als König Ludwig XIV. vor einer riesigen Menschenmenge im Zentrum von Paris guillotiniert wurde.

Lesen Sie mehr über: Schlachten

Napoleon: fehlerhafter Held oder machtwahnsinniger Tyrann?

Auch Cazotte hatte einen Termin bei „Madame Guillotine“. Ob er seinen eigenen Tod vorausgesehen hatte, ist unbekannt, aber im September 1792 wurde er von den revolutionären Behörden als Royalist verschrien und enthauptet.

7. Emanuel Swedenborg – Sein eigener Tod

Der rätselhafte schwedische Universalgelehrte Emanuel Swedenborg (1688-1772) verbrachte sein frühes Erwachsenenleben damit, durch Europa zu reisen und zu studieren.

Swedenborg behauptete, in seinen Fünfzigern eines Nachts eine erschütternde Offenbarung von Jesus Christus erlebt zu haben, der Swedenborg über seine neue direkte Verbindung zur Geistigen Welt informierte.

Swedenborg machte viele psychische Enthüllungen, darunter das „Sehen“ des verheerenden Feuers in Stockholm von 1759, das während einer Dinnerparty im 400 Kilometer entfernten Göteborg geschah.

Seine meiste Prophezeiung betraf jedoch seinen eigenen Tod.

1772 schrieb er an John Wesley (1703-1791), den Gründer der Methodistischen Kirche, und bat um ein Treffen mit ihm. Als Wesley anbot, ihn einige Wochen nach diesem Datum zu treffen, antwortete Swedenborg, dass er am 29. März in die „Welt der Spirituosen“ eintreten würde. Swedenborg starb tatsächlich an diesem Tag in London, wo er fast 150 Jahre lang begraben lag, bevor er nach Schweden überführt wurde.

8. Wolf Messing – Hitlers katastrophaler Russlandfeldzug

Der in Warschau geborene Geistesmagier Wolf Messing (1899-1974) bereiste als Teenager die Welt und gab öffentliche Darbietungen seiner psychischen Kräfte.

Weiterlesen über: Mittelalterliche Geschichte

Die Nazijagd nach dem heiligen Schatz von Thors Hammer bis zum Heiligen Gral

Berühmt für seinen legendären Stunt, bei dem er unangefochten seinen Weg in Stalins Privatzimmer fand, ereignete sich Messings erschreckendste Prophezeiung vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. In einem überfüllten Warschauer Theater sagte er dem eifrigen Publikum: „Wenn Hitler gegen den Osten in den Krieg zieht, erwartet ihn sein Tod.“ Er soll auch vorhergesagt haben, wann der Krieg beginnen würde, da er nur einen Monat draußen war, und Offenbar erzählte er Stalin in den ersten Kriegsjahren sogar, er habe eine Vision von sowjetischen Panzern gehabt, die in Berlin einmarschieren.

War Messing ein begnadeter Hellseher oder einfach nur ein Glückspilz mit einem guten Verständnis für Geschichte und internationale Beziehungen?

9. Jeane Dixon – Der Tod von JFK

Die amerikanische Astrologin Jeane Dixon (1904-1997) behauptete, dass ihr als junges Mädchen eine Wahrsagerin in einem Planwagen sagte, dass sie eine berühmte Hellseherin werden würde.

Dixon, ein produktiver Vorhersager, wurde von der Presse als "der nationale Seher" bezeichnet.

Bereits 1952 sagte sie voraus, dass 1960 ein „blauäugiger Demokrat“ im Weißen Haus sitzen und „ermordet oder im Amt sterben“ würde. Dies beschreibt den ikonischen US-Präsidenten John F. Kennedy (1917-1963) genau – abgesehen von seinen „grünlich-grauen“ Augen.


Hister


Hister (Genitiv Histri) ist die lateinische Bezeichnung für die Donau (insbesondere ihren Unterlauf) bzw. für die an ihrem Ufer lebenden Menschen.

Es erscheint auch als Ister, entspricht dem Altgriechischen Ἴστρος, womit auch die Donau oder die Region um ihre Mündung gemeint war. Die antike griechische Kolonie Histrien im heutigen Rumänien wurde nach dieser Form des Flussnamens benannt.

Der Begriff hängt möglicherweise mit dem Namen der Region Istrien im heutigen Nordwesten Kroatiens zusammen, in der in der Antike ein Stamm namens Histri lebte. Einige dachten einmal, dass die lokalen Süßwasserströme in Istrien aus einem (nicht existierenden) südlichen Donauarm stammen.

Im modernen Englisch wird der Begriff am häufigsten in seiner Verwendung von Nostradamus angetroffen, insbesondere in einem Satz im Vierzeiler II.24, der gemeinhin mit "die meisten Schlachten (oder Armeen) wird gegen Hister" übersetzt werden:

Bestes farouches de faim fluves tranner: Plus part du camp encontre Hister sera, En caige de fer le grand fera treisner, Quand Rin enfant Germain Beobachter. [Nostradamus, Les Prophetien, Erstdruck 1555] Ώ]

Tiere, die vor Hunger wild sind, werden die Flüsse überqueren: Die meisten Kämpfe werden nahe der Hister [Donau] sein, Es wird dazu führen, dass der Große in einen eisernen Käfig gezerrt wird, Während die Deutschen über den jungen Rhein wachen.

Dies wird oft als Vorhersage des Krieges gegen Adolf Hitlers Nazi-Staat im 20. Jahrhundert interpretiert. Allerdings unterstützt keine der aufgeführten seriösen Quellen diese Ansicht. Tatsächlich weisen alle darauf hin, dass der Name 'Hister' (wie Nostradamus selbst in seinem Almanach für 1554 erklärt ΐ] ) sich in seinen Schriften tatsächlich auf die Donau bezieht, die erwähnt wird (wie anderswo Α] ) neben 'R[h]in' (Rhein) – zwei Flüsse, die die nordöstliche Grenze des antiken Römischen Reiches bildeten. Un bien sçavant homme dans ce dernier quart se pourmenant le long de la riviere Hister dite Danube, schreibt er bei Prose Presage 222, la terre se parfondant, dans ladite riviere se perdra ('Ein sehr gelehrter Mann während dieses letzten Viertels, während er entlang des Flusses Hister, der als Donau bekannt ist, wandert, wird der Boden in diesem Fluss verloren gehen'). Dies beruht offenbar auf a historisch Vorfall, der von Nostradamus selbst in seinem Traité des fardemens (Proem, S.㺓, 1552), mit einem Gaspar Ursinus Vellius consellier à Vienne en Austriche, qui un soir soy pourmenant le long du Dannube la terre se fendit, & tumba & se nya ('Ein Stadtrat in Wien in Österreich, der eines Abends an der Donau entlang spazierte, der Boden spaltete sich und er stürzte ein und ertrank'). Nichtsdestotrotz wurde auch anerkannt, dass Hitler die Donau als „den Fluss der Zukunft“ bezeichnete und versuchte, damit die Kontrolle über „das Herz Europas“ zu bekräftigen. Γ] Die NS-Regierung war auch der Ansicht, dass die Rohstoffe im Donauraum für ihre Ziele, genügend "Lebensraum" in der Sowjetunion zu erobern, von entscheidender Bedeutung waren. Δ]


Der Tod Heinrichs II

"Der junge Löwe wird den älteren überwinden,

Auf dem Schlachtfeld in einer einzigen Schlacht

Er wird seine Augen durch einen goldenen Käfig stechen,

Zwei Wunden haben eine gemacht, dann stirbt er einen grausamen Tod."

Was ist passiert:

Frankreichs König Heinrich II. trat im Sommer 1559 an, um Gabriel, Comte de Montgomery, Seigneur de Lorges, einen sechs Jahre jüngeren Adligen, anzutreten.

Bei ihrem letzten Durchgang kippte Montgomerys Lanze nach oben und zersplitterte in zwei Scherben. Einer ging durch das Visier des Königs und schlug ihm ins Auge, und der andere blieb in seiner Schläfe hängen. Henry litt 10 Tage, bevor er in seinem Bett starb.

Einige Berichte sagen, dass ihre Schilde Löwenembleme zeigten, obwohl Meinungsverschiedenheiten bestehen. Skeptiker behaupten auch, dass "Schlachtfeld" im Vierzeiler wahrscheinlich nicht auf das Freundschaftsturnier zutreffen sollte, bei dem Heinrich II. getötet wurde.


Vorhersagen aus dem 20. Jahrhundert

Während wir uns einige der Vorhersagen etwas später ansehen werden, sind auch einige der Vorhersagen von bereits eingetretenen Ereignissen eine Analyse wert. Schon um den Platz zu verstehen, den Nostradamus und seine Vorhersagen im modernen kollektiven Bewusstsein immer noch einnehmen.

Diese Vorhersagen, enthalten in der Arbeit Les Prophetien, sind in Vierzeiler zerlegt – vierzeilige Gedichte. Sie beschäftigen sich jeweils mit dem, was als zukünftige Kriegsereignisse, Naturkatastrophen und weltbewegende Ereignisse und Begegnungen interpretiert wurde.

Wir sollten vielleicht auch anmerken, dass es eine beträchtliche Anzahl von Leuten gibt, die das scheinbare Werk bestenfalls als entführte Schriften, vielleicht sogar als schlichte Fälschungen vermuten, um sie zu politischen und damals religiösen Gewinnen auf der europäischen Bühne zu nutzen . Viele drehen sich zum Beispiel um eine scheinbare „Endzeit“ und das Kommen eines „Antichristen“.

Wir werden gleich mehrere der faszinierendsten dieser Vorhersagen untersuchen. Zunächst jedoch werden wir uns die Vorhersage ansehen, die Nostradamus in den Köpfen der Franzosen fest verankert hat und, was die Elite der Zeit betraf, die des Europäers als der bemerkenswerteste „Seher“ seiner Zeit.

Der Tod von König Heinrich II. von Frankreich, 1559 – Vielleicht der Schlüssel zu allen?

Was hat Nostradamus also vorhergesagt? Vielleicht eine der faszinierendsten seiner angeblichen Vorhersagen war der Tod von König Heinrich II. im Jahr 1559. Laut dem Vers:

Der junge Löwe überwindet den älteren,

Auf dem Schlachtfeld in einer einzigen Schlacht.

Er wird sein Auge durch den goldenen Käfig stechen,

Zwei Wunden machen eine, dann stirbt er einen grausamen Tod.

Wenn wir den plötzlichen Tod von König Heinrich II. untersuchen, ist leicht zu erkennen, warum eine Verbindung zum Vers von Nostradamus hergestellt werden sollte.

Am 30. Juni 1559 wurde König Heinrich II. im königlichen Palast in Paris während eines Ritterturniers gegen Gabriel Montgomery schwer verletzt, als ihm ein Splitter von Montgomerys Turnier in Augen und Schläfe traf. Er war die nächsten zehn Tage bettlägerig, als eine medizinische Behandlung durchgeführt wurde, um sein Leben zu retten. Am 10. Juli starb er jedoch, sehr qualvoll von der Wunde und der Sepsis, die seinen Körper verwüstete.

Es war diese Vorhersage, die Nostradamus zu einer Berühmtheit seiner Zeit katapultierte. Und es ist auch diese Vorhersage, die möglicherweise die wertvollste von allen von Nostradamus gemachten ist.

Was uns dieser spezielle Vers auch erlaubt, ist kurz einige der Behauptungen zu untersuchen, dass Nostradamus selbst, in den Worten von Manly P Hall, „dem Orden der Suche angehörte“ – im Wesentlichen war er ein Freimaurer, bevor es den Begriff gab, aber innerhalb der Gesellschaften, die sie hervorgebracht haben. Er fuhr fort, dass der Mystiker Zugang zu „einer inneren Wissensquelle hatte, die über die Reichweite gewöhnlicher Sterblicher hinausgeht“.

Eine sehr interessante Randnotiz

War diese Vorhersage des Todes von König Heinrich II. – selbst fast identisch mit dem Tod des Merowingerkönigs Dagobert II. – mehr Wissen über seinen symbolischen und geplanten Tod?

Dieser Begriff wurde im Buch ausführlich diskutiert Der Tempel und die Lodge von Michael Baigent und Richard Leigh. Und obwohl ihre Theorien von einigen abgelehnt werden, sind sie ein großartiges Beispiel dafür, wie scheinbar unzusammenhängende Ereignisse alles andere als sind.

Darstellung des tödlichen Turniers von König Heinrich II

Ihre wesentliche Behauptung bestand nicht nur darin, dass Nostradamus den Tod von König Heinrich II. genau vorhergesagt hatte, sondern er selbst arbeitete als „Agent“ für die Familien der Geheimgesellschaften, die einst von den höheren Rängen der Tempelritter repräsentiert wurden , und würde sich schließlich, wie oben erwähnt, in das verwandeln, was die Welt als Freimaurerei kennt.

Die Vorhersage war nicht nur „Insiderwissen“, sondern eine verschlüsselte Nachricht für den Möchtegern-Attentäter Gabriel de Montgomery, um den Mord auszuführen. Eine, wie bereits erwähnt, fast identisch mit der von König Dagobert II. im Jahr 679 – gesehen als der Tod, der die Merowinger-Dynastie tötete, die sich jetzt in Familien wie die Lothringen und die Montgomerys verwandelte, die versuchten, die wahrgenommene Lücke des Todes zu füllen von Heinrich II. gegangen war.

Wenn die obige Anschuldigung wahr ist, was sollten wir dann von der Fülle der Vorhersagen halten, die danach kamen? Vielleicht noch interessanter, insbesondere wenn wir die Genauigkeit von Nostradamus’ Vorhersagen akzeptieren, ist Manlys Versicherung, dass er „die Geschichte der kommenden Welt geschrieben“ hat.

Ein Prophet? Oder ein Geheimagent der Elite der 1500er?

In Anbetracht dieses letzten Punktes sind auch die folgenden beiden Vorhersagen von Nostradamus von Interesse, da seit langem gemunkelt wurde, dass es sich um eher geplante als zufällige Umstände handelte. Darüber hinaus handelt es sich, zumindest nach Ansicht einiger, um dieselben Familien der Geheimbünde wie die, die am Tod von König Heinrich II. beteiligt waren.

Dies würde natürlich bedeuten, dass die Verschwörungen einer „geheimen Elite“, die die Ereignisse des Planeten seit Hunderten, wenn nicht sogar Tausenden von Jahren kontrolliert, möglicherweise genauer sind, als wir uns vorstellen können. Waren vor diesem Hintergrund die Vorhersagen von Nostradamus, wie Manly P Hall feststellt, das Ergebnis einer „inneren Wissensquelle“, zu der die meisten keinen Zugang haben? Beschrieb er nur Ereignisse, die Hunderte von Jahren im Voraus geplant waren?

Wenn ja, was war der Zweck davon? War dieser letzte Akt des Schreibens? Les Prophetien nur eine Möglichkeit für Nostradamus, die Schuld an seiner (scheinbaren) Beteiligung am Tod von König Heinrich II. zu mildern? Or might the predictions still act as some kind of “hidden-in-plain-sight” code, even hundreds of years later, to those in the know to access and activate at the correct time?

Out of the following disasters – each predicted by Nostradamus – came very interesting developments. Each that perhaps adds credence to the notion subscribed to by many apparent secret societies that out of chaos, comes order. First, though, check out the video below.

The Great Fire Of London

In the early hours of 2 nd September 1666, at least according to the official story, a fire in a baker’s oven on Pudding Lane would quickly engulf the entire city, lasting three days and literally burning London to the ground. Known as The Great Fire of London, the incident indirectly led to the creation of the modern London we see today.

Of the incident, Nostradamus would apparently write:

The blood of the just will be lacking in London,

Burnt up in the fire of ‘66

The ancient Lady will topple from her high place,

Many of the same sect will be killed!

What is also interesting to note is that the plague (otherwise referred to as The Black Death) was wiped out following the fire. Many point to the line “the blood of the just” as being in reference to this. Furthermore, as we mentioned above, the modern metropolis that is the London we know today was built out of the ashes of the fire.

The Great Fire of London, 1666

It is perhaps worth mentioning here some of David Icke’s research from his book The Biggest Secret. Whatever people might think of some of Icke’s reptilian theories, his connecting of dots throughout history is, at times, remarkable. Here he is demonstrating how things do sometimes have an “organized and predetermined” feel to them “under the supervision of the inner core which operates outside of the public arena”.

A Coincidental Collection Of Coincidences?

Icke draws our attention to the fact that in 1665, the British and the Dutch were at war with each other. Meanwhile, at the same time, the plague is thought to have wiped out almost 70,000 people in the English capital, with many more fleeing the city to escape the certain death the disease would bring.

Then, following the Great Fire, which leveled the center of the city to the ground, destroying hundreds of homes and buildings, plans were being made to establish William of Orange from Holland to become the King of England. This, according to Icke, is how such secret societies move and install their authority from one country to the next. Er schreibt:

When he (William of Orange) arrived from Holland to take the throne, many branches of the Brotherhood bloodlines united in London, or New Troy, to create their operational headquarters. London, thanks to the fire, had created a blank sheet of land…And who was the main architect of new London? A high initiate of the Brotherhood network called Sir Christopher Wren!

Indeed, Icke would later elaborate on how one of the main surveyors following the Great Fire of London, Robert Hooke, was part of the same Brotherhood. According to Icke, not only was the foundation (literally) put in place that projected the British Empire which controlled substantial parts of the planet for centuries, but it was built on a former place of worship to the ancient goddess, Diana, as well as being built “to a Masonic street plan”.

Speculative as those theories may be, it does pull us, albeit slightly, towards the notion of some slowly unfolding plan in place across the centuries.

Die Französische Revolution

One of the bloodiest moments in history was the French Revolution which saw many members of the nobility, some guilty of no wrongdoing other than being born into a wealthy family, were brutally rounded up with some even falling victim to somewhat cowardly beheadings. While the rights and wrongs of such moments in history might be debated, the fact is the revolution itself was the result of constant stoking of emotions by a hidden element of society that wished change in the country but for their own agenda.

Indeed, some researchers have even suggested that the revolution was a demonstration to the British royal family of resisting the control of such secret societies (although this is pure speculation). Of the events, Nostradamus would write:

Songs, chants, and demand will come from the enslaved

Held captive by the nobility in their prisons.

At a later date, brainless idiots

Will take these as divine utterances.

The height of the French Revolution, indeed the tipping point in favor of the “peasants” was the storming and taking of the Bastille in Paris – a fortress used mostly as the city prison. Whatever the true source and motivation of the French Revolution, the events themselves and the consequences were very real. Of course, whether the above verse is making reference to such an incident is open to question.

Once more, however, if the accusation of secret society involvement in the events is true, then it vindicates the notion just a little bit more than the apparent mystic of the 1500s was, in fact, privy to secret knowledge of a world hundred years ahead of his time.

Napoleon Bonaparte And Louis Pasteur

Perhaps one of the greatest leaders in French history is Napoleon Bonaparte. According to many researchers, he was long predicted by Nostradamus, something not at all lost on Napoleon himself. Nostradamus’ writings state:

Pau, Nay, Loron, more fire than blood,

Swimming in praise, the great man hurries to the confluence.

He will refuse entry to the magpies

Pampon and Durrance will confine them.

The opening words are three towns in Paris, which according to some interpretations if the letters of which are rearranged spells “Napaulon Roy” which is said to mean Napoleon The King. That Napoleon would win power via a coup is what is referenced next, meaning that his blood is not royal. The magpies are thought to refer to his imprisonment of Popes Pius VI and VII.

As well as Napoleon and his military conquests, Nostradamus also seemingly predicted the achievements of Louis Pasteur, and in particular “pasteurization” – the process of removing bacteria which, in turn, would lead to vaccines for many diseases. Nostradamus would write:

The lost thing is discovered, hidden for many centuries,

Pasteur will be celebrated almost as a God-like figure.

This is when the Moon complete her great cycle,

But by other rumors he shall be dishonored.

There is no doubt that the pasteurization process (which is named in his honor) is the achievement which the mystic is referring to, it is perhaps interesting that he also makes reference to this being something that is “the lost thing is discovered, hidden for many centuries”. Is this a reference to advanced medical knowledge at a time in antiquity?

And it is also likely that the dishonoring is in connection with a discovery in 1995 showing that Pasteur had, in fact, used uncredited work of another scientist to make his theory work.


Nostradamus Predicts Hitler? - GESCHICHTE

What Nostradamus Said About Adolf Hister. that's right, Hister

There is a world of difference between Bible prophecy and the inspired prophets who made them and psychics such as Nostradamus and their works. The prophets of the Bible were inspired by God. The Scriptures point this out many times. For example, we read, "But know this first of all, that no prophecy of Scripture is a matter of one's own interpretation, for no prophecy was ever made by an act of human will, but men moved by the Holy Spirit spoke from God." (2 Peter 1:20,21).

Bible prophecy is completely accurate. None of the predictive prophecies of Jesus nor anyone else can be successfully attacked and dismissed. Attacks have been made, but fail because the attacker must wrestle a prophecy from its Biblical context to make any kind of negative case at all. For example, some will say Jesus' promise to establish His kingdom in the first century fail, but that is because they fail to see that Jesus plainly said that His kingdom was "not of this world." His rule was established, and He is king, and He reigns from His throne at God's right hand in the hearts of His disciples.

"But there have been other prophets than those who predicted amazing things. For example, Nostradamus predicted the rise of Adolph Hitler." The point is that the Bible is not so special if we can find similar predictive feats elsewhere. But we can't, and that includes the esteemed Nostradamus.

But what about the Hitler prophecy? Simply put, it is vague, and when read we find it does not refer to Hitler at all. Nostradamus talks about conflict, division, strife and war. He also specifically mentions the area in and around Germany. But of course this has been the site of countless battles and conflicts throughout history. Nostradamus said, "Most of the army will be against the lower Danube [Hister sera]. The great one shall be dragged in an iron cage when the child brother [de Germain] will observe nothing."

This is where Hitler is supposed to have been named by name. But it says "Hister sera" and not "Hitler." Besides that, "Hister sera" does not refer to a person at all, but to a place. It is amazing that people get all worked up over things like this, and never check them out to see if there is really any validity to them.

On the other hand, the Bible's predictions have been abundantly investigated. Isaiah, for example, really did what Nostradamus is thought to have done. Isaiah named by name a future world leader before he was born, and told what he would do, very precisely. He called Cyrus by name, and told of Cyrus' edict to have Jerusalem rebuilt (Isaiah 44:28). It is all very precise.

There simply is no comparison between modern day psychics and genuine Biblical prophets. By all means, investigate Nostradamus and the others if you must, but also investigate the Bible and see the difference!

By Jon W. Quinn
The Final Page
From Expository Files 8.9 September 2001