Nachrichten

Wo finde ich Geburtsurkunden für diejenigen, die in Irland vor der Unabhängigkeit geboren wurden?

Wo finde ich Geburtsurkunden für diejenigen, die in Irland vor der Unabhängigkeit geboren wurden?

Ich habe also eine Verwandtschaft, die am 8. Februar 1917 in Tuam, Galway, Irland, geboren wurde. Irland stand damals unter britischer Herrschaft, erlangte aber kurz darauf die Unabhängigkeit (so jedenfalls mein Verständnis).

Also versuche ich, die Geburtsurkunde zurückzuverfolgen und frage mich, ob sie offene Fragen hat wie: War sie „British“ oder „Irin“ oder hat sie „British“ angefangen und ist als Kind automatisch „Irin“ geworden?

Und noch wichtiger: Wo finde ich wahrscheinlich ihre Geburtsurkunde? Hätte so etwas damals zentral stattgefunden?


Viele der Aufzeichnungen gingen verloren, als das Dublin Public Record Office 1922 gesprengt wurde.
Aber siehe http://www.gov.ie/en/essays/genealogy.html


Ich versuche, die Geburtsurkunde zurückzuverfolgen, und stelle mir offene Fragen wie: War sie "British" oder "Irin" oder hat sie "British" angefangen und ist als Kind automatisch "Irin" geworden?

Denken Sie daran, dass Menschen sowohl "britisch" sein können und 'Irisch'.

Dies könnte helfen, ihre Eltern aufzuspüren: Online durchsuchbare, irische Volkszählungen von 1901 und 1911 http://www.census.nationalarchives.ie/


Das Dublin Public Record Office hätte keine Geburtsurkunden für in Tuam geborene Personen aufbewahrt, wenn überhaupt. Wahrscheinlich würde es in der Pfarrkirche (Kathedrale in Tuam) ein Papierprotokoll geben. Ich bin ein paar Meilen von Tuam entfernt aufgewachsen, aber ich bezweifle, dass sie etwas digitalisiert haben.


Die Aufzeichnungen werden beim General Register Office (GRO) in Dublin geführt. Sie haben (derzeit) kostenlos durchsuchbare Indizes für Geburtsregister von 1864 bis 1915 online.


Zu den durchsuchbaren Indizes gehören derzeit (August 2017):

  • Geburten: 1864 bis 1915
  • nicht-römisch-katholische Ehen: 1845 bis 1940
  • Römisch-katholische Ehen: 1864 bis 1940
  • Todesfälle: 1864 bis 1965

Für neuere Aufzeichnungen haben sie eine Suchfunktion in Dublin unter:

Hauptregisteramt Werburgh Street, Dublin 2, D08 E277


Durchsuchbare Indizes sind auch auf Ancestry.com verfügbar. Diese erfordern ein Abonnement, und ich bin mir nicht sicher, wie gut ihre Abdeckung ist.


Vitalwerte

Lebenswichtige Aufzeichnungen beziehen sich am häufigsten auf Aufzeichnungen wie Geburts- und Sterbeurkunden, Heiratsurkunden und Scheidungsurteile, Testamente und dergleichen. Diese Aufzeichnungen werden von lokalen Behörden erstellt, mit möglichen Ausnahmen für Veranstaltungen im Ausland, beim Militär oder im District of Columbia. Sie gelten nicht als Bundesaufzeichnungen, daher sind sie nicht von NARA . gehalten.
Auf der Website des National Center for Health Statistics der CDC erfahren Sie, wie Sie Geburts-, Sterbe-, Heirats- und Scheidungsunterlagen von staatlichen und territorialen Behörden erhalten.

NARA-bezogene Ressourcen

In Volkszählungsaufzeichnungen gesammelte Informationen können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, in welcher Gerichtsbarkeit Sie nach lebenswichtigen Aufzeichnungen suchen möchten. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass der Geburtsstaat und das ungefähre Geburtsjahr Ihres Vorfahren in der Volkszählung angegeben sind, können Sie sich an diesen Ort wenden Zuständigkeit für ihre Geburtsurkunden. Bestimmte Volkszählungsjahre (1850, 1860, 1870 und 1880) hatten auch Sterblichkeitspläne (1890-1900 wurden leider zerstört).

Heiratsregister von Freedman, ein Artikel von Prolog
Dieser Artikel beschreibt die Heiratsregister, die für befreite Sklaven verfügbar sind, und andere Aufzeichnungen über Sklavenfamilien. Diese Aufzeichnungen sind eine unschätzbare Quelle für die afroamerikanische Familiengeschichte. Siehe Links zu weiteren Ressourcen zur afroamerikanischen Forschung.

Opferlisten des US-Militärs:

Externe Websites mit zugehörigen Informationen


    Diese NARA-Site ist der Veröffentlichung der Volkszählung von 1930 gewidmet. Es ist komplett mit Findbüchern und Registern.

    Nach Friedhof und Gedenkstätte geordnet, zeigt diese Stätte die Bestattungen und Vermissten von 172.218 Opfern.

    Diese Website des US Census Bureau soll das Auffinden von Volkszählungsinformationen erleichtern. Enthalten sind Community-Profile, Referenz- und thematische Karten sowie Fakten zur Bevölkerung und zum Wohnen.

    Geburts- und Sterbeurkunden für Einwohner von Arizona sind jetzt über diese Website für die Öffentlichkeit zugänglich, sofern die Geburt mehr als 75 Jahre zurückliegt und der Tod mehr als 50 Jahre zurückliegt.

    Informationen zu Berichten über im Ausland verstorbene Amerikaner. Es werden Anleitungen für die Einholung von Berichten von US-Konsularbüros an das Außenministerium bereitgestellt, in denen US-Bürger benannt werden, die im Ausland gestorben sind.

    Diese Site bietet Datenbanken für Genealogen und andere Forscher.

    Diese Seite hilft Ihnen bei der Suche nach Ahnengräbern, Denkmälern, Denkmälern, Bestattungsakten und Friedhöfen. Es bietet auch Links zu den Gräbern Tausender berühmter Persönlichkeiten auf der ganzen Welt.

    Dieser Artikel von Claire Prechtel-Kluskens erschien in der Januar-Ausgabe 1998 von NARA's Die Aufnahme.

    Dieser Artikel von Kellee Blake wurde in der Frühjahrsausgabe 1996 von . veröffentlicht Prolog.

    Diese Datenbank enthält eine Liste von Sterbeurkunden, die zwischen 1916 und 1950 beim Illinois Department of Public Health eingereicht wurden.

    Elaine Everly, NARA-Mitarbeiterin, hat diesen Artikel über die Heiratsregister von Freedmans geschrieben. Es ist eine unschätzbare Quelle der Familiengeschichte, die in der Herbstausgabe 1973 von . veröffentlicht wurde Prolog Vierteljährlich.

    Dieser Artikel von Margaret O. Adams und Thomas E. Brown erschien in der Winter-2000-Ausgabe von Prolog.

    Die NAIC wird Genealogen bei der Suche nach modernen Lebensdaten helfen und aktuelle Informationen über staatliche Gesetze und Verfahren geben.

    Diese Website enthält eine Datenbank mit über 3.000.000 Online-Friedhofsaufzeichnungen von Veteranen, die Bestattungen in VA seit dem Bürgerkrieg abdeckt.

    Fast 1,4 Millionen Datensätze sind in der Datenbank enthalten und umfassen: 1891 bis 1894 Manhattan Only, 1895 bis 1897 Manhattan and Brooklyn Only und 1898 bis 1911 All Boroughs.

    Diese Website wird vom General Land Office des Bureau of Land Management (BLM) verwaltet und bietet derzeit öffentlichen Zugang zu über zwei Millionen Bundesgrundbesitzregistern, die zwischen 1820 und 1908 für zwölf östliche öffentliche Landstaaten ausgestellt wurden.

    Diese Website wurde vom Gesundheitsministerium von Pennsylvania zusammengestellt und enthält Links zu den wichtigen Registerämtern aller 50 Bundesstaaten.

    Hilfreiche Links zur Online-Suche nach Bestattungsakten, Grabsteininschriften und Nachrufen auf dieser LibrarySpot-Site.

    Diese von Joe Beine erstellte Website listet Sterberegister nach Bundesstaat auf und umfasst Kreisregister, Nachrufe, Sterbeurkunden-Datenbanken und eine Datenbank mit lebenswichtigen Aufzeichnungen.

    Diese Seite, The Plymouth Colony Archive Project, listet alle Passagiere auf der Mayflower und ihre Berufe auf. Sehr nützlich, um die Abstammungslinien der ursprünglichen Siedler der Plymouth-Kolonie nachzuweisen.

    Diese Internet-Site für öffentliche Bibliothekare hilft beim Auffinden öffentlicher oder lebenswichtiger Aufzeichnungen über das Internet.

    Diese digitale Version des klassischen Werks von William S. Stryker wird hier von der New Jersey State Library präsentiert.

    Diese von FamilyTreeMaker.com gesponserte Site indiziert alle Sterberegister, die der Social Security Administration gemeldet wurden.

    Standorte von NARA-Staatsarchiven und historischen Gesellschaften mit Kontaktinformationen.

    Diese Site ist für angehende Forscher hilfreich, da sie nach Bundesstaaten und dann nach Landkreisen geordnet ist und Anweisungen gibt, wie Sie nach lebenswichtigen Aufzeichnungen fragen können.

    Auf der Website des National Center for Health Statistics der CDC erfahren Sie, wie Sie Geburts-, Sterbe-, Heirats- und Scheidungsunterlagen von staatlichen und territorialen Behörden erhalten.

    Datenbank mit über 145.000 Dienstkarten von Armee- und Marinesoldaten aus Missouri zwischen 1917 und 1919.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Mai 2021 überprüft.
Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anmerkungen.


Auf den Spuren protestantischer Vorfahren, Teil 2 – Aufzeichnungen der Church of Ireland

Die repräsentative Kirchenbibliothek in Dublin: Die größte Sammlung von Registern (einschließlich derer von einigen nichtkirchlichen Diensten wie Kathedralen, Militärkapellen oder Kapellen der Ruhe) wird von der Repräsentativen Kirchenbibliothek der Kirche von Irland (RCB Library) gehalten. Die Bibliothek besitzt die ältesten erhaltenen irischen Kirchenbücher – die Tauf-, Heirats- und Bestattungsregister von St. Persönliche Besucher der Bibliothek haben freien Zugang zu den Registern.

St. Columb's Cathedral, Derry City. St. Columb Cathedral, Derry City

LISTE DER KIRCHE VON IRELAND PARISH REGISTERS: Im Anschluss an ein gemeinsames Projekt mit der Irish Genealogical Research Society hat die RCB Library ein kostenloses Download Liste der Kirchenbücher der Church of Ireland (1,1 MB pdf).

Dieses unverzichtbare 98-seitige Dokument listet nicht nur die eigene Sammlung von Registern und Transkriptionen des RCBL auf, sondern alle Kirchenregister der Church of Ireland – ob sie noch existieren oder nicht – sowohl aus der Republik Irland als auch aus Nordirland.

Im Dokument sind auch die Daten der Überlebenden angegeben und ein Farbcode weist auf den aktuellen Verbleib der Originale in Depots, lokalen Verwahrungen etc. hin. Sofern die Register online zur Verfügung gestellt wurden, wird ein Link zur entsprechenden Datenbank angegeben.

Im Juli 2017 aktualisierte die RCB-Bibliothek die Liste mit Links zu gemeindeweisen Handlisten. Diese Handlisten geben einen Einblick in den Registerbestand einer Pfarrei und geben dem Forscher auch aktuelle Informationen über die Pfarrei.

Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und der obige Link führt Sie zur aktuellsten Version (Januar 2020).

VERÖFFENTLICHTE REGISTER ZUM KAUF: Bibliotheksmitarbeiter haben 12 Register zum Kauf transkribiert (Details hier).

KONTAKT: RCBL, Braemor Park, Churchtown, Dublin 14. Tel: 00 353 (0)1 492 3979. E-Mail: [email protected] RCBL online.

Das Nationalarchiv von Irland (NAI) verfügt über Mikrofilme von etwa 350 Registern der Church of Ireland. Diese sind öffentlich zugänglich und beinhalten viele der Originalregister, die jetzt beim RCBL geführt werden.

Zwar gibt es im NAI täglich einen kostenlosen Ahnenforschungsdienst, dieser steht jedoch nur persönlichen Besuchern zur Verfügung. Die Mitarbeiter des NAI betreiben keine genealogische Forschung.

KONTAKT: National Archives of Ireland, Bishop Street, Dublin 8. Es ist kein Termin erforderlich, aber Sie benötigen eine Leserkarte, um den Lesesaal zu nutzen, der von Montag bis Freitag von 9:15 bis 17:00 Uhr geöffnet ist. Einzelheiten unter www.nationalarchive.ie.

Public Record Office von Nordirland (PRONI): Überlebende Aufzeichnungen der Church of Ireland für alle Grafschaften Ulster sowie die für Leitrim und Louth können auf Mikrofilm beim Public Record Office of Northern Ireland (PRONI) eingesehen werden. Sie benötigen einen Besucherpass, wenn Sie Vorfahren anhand dieser Aufzeichnungen verfolgen möchten. Öffnungszeiten 9.00-4.45 Uhr Montag bis Freitag plus eine spätere Abendschließung am Donnerstag.

KONTAKT: PRONI, Titanic Boulevard, Belfast BT3 9HQ. Tel: 00 44 (0)29 9025 5905. E-Mail: [email protected] PRONI online.

Lokale Verwahrung: Angesichts dessen, was mit den Registern passiert ist, als sie an ein Staatsarchiv geschickt wurden (siehe Wurden alle Aufzeichnungen verbrannt?), ist die Church of Ireland verständlicherweise nervös, Originale aus ihrer eigenen Aufbewahrung freizugeben. Viele Originale bleiben in lokaler Obhut. Während einige jedes Jahr an RCBL übergeben werden, scheint es keine große Eile der örtlichen Geistlichen zu geben, sich von der Verantwortung für die Pflege ihrer historischen Dokumente zu befreien.

Daher ist es notwendig, dass die Forscher die Liste der Kirchenbücher der Church of Ireland (siehe Link oben). Wenn sich das gesuchte Kirchenbuch noch in lokaler Obhut befindet, wenden Sie sich an die Kirche, um herauszufinden, welche Zugangsregelungen für Familienhistoriker bestehen, um die Originalseiten anzuzeigen. Wenn eine Abschrift oder eine mikroverfilmte Kopie an anderer Stelle verfügbar ist, bewahren örtliche Geistliche ihre Originale oft unter dauerhaftem Verschluss auf.

Wo finde ich ONLINE-Aufzeichnungen der Church of Ireland

Eine große Anzahl von Registern der Church of Ireland für Taufen, Eheschließungen und Beerdigungen sind in den letzten fünf Jahren online gegangen. Die folgenden Datenbanken enthalten die bedeutendsten Online-Sammlungen:

RootsIreland – Diese gebührenpflichtige Datenbank enthält Millionen von Datensätzen der Church of Ireland, ist jedoch keineswegs eine vollständige Sammlung. Um Vorfahren über diesen Dienst aufzuspüren, müssen Sie in Ermangelung eines außergewöhnlich ungewöhnlichen Namens in der Lage sein, das gesuchte Gebiet zumindest auf Kreisebene einzugrenzen.

Wenn Sie sich bezüglich des Ortes einigermaßen sicher sind, sehen Sie sich die Liste der Online-Quellen für den entsprechenden Landkreis an (hier gibt es ein praktisches Widget), um zu überprüfen, ob die richtige Gemeinde in der RootsIreland-Datenbank enthalten ist.

Alle Aufzeichnungen auf RootsIreland sind Transkriptionen, es gibt keine Bilder der Kirchenbücher.

Christ Church, Kilfaughnabeg, Glandore, Co. Cork.

IrishGenealogy – Auf dieser von der Regierung finanzierten Website finden Sie Aufzeichnungen über protestantische Vorfahren, die in den Grafschaften Carlow und Kerry und in Dublin City lebten. Die durchsuchbare Site bietet Transkriptionen und Bilder, und sie sind kostenlos.

The Anglican Record Project - Die RCBLibrary (siehe den Offline-Abschnitt oben) ist der Online-Host dieses Projekts, das von Mark Williams geleitet wird. Transkriptionen und einige Bilder von Aufzeichnungen der Church of Ireland können kostenlos auf dem Bildschirm angezeigt oder als PDF-Datei heruntergeladen werden. 


So suchen Sie

Um die Datensätze zu durchsuchen, müssen Sie mindestens einen Nachnamen zusammen mit einem Datum eingeben, das sein kann:

Sie können weitere Informationen hinzufügen, um Ihre Suche zu verfeinern. Die Zivilstandsarten sind:

  • Geburten
  • Todesfälle
  • Ehen
  • Lebenspartnerschaften
  • Adoptionen
  • Tote im Zweiten Weltkrieg

Die Informationen, die Sie für die Suche verwenden können, sind nachfolgend für jede Personenstandsart aufgeführt:

Geburten

  • Nachname des Kindes
  • Vorname des Kindes
  • Geburtsdatum, Geburtsjahr oder Geburtsbereich des Kindes
  • Geschlecht des Kindes
  • Mädchenname der Mutter
  • Zulassungsbezirk
  • Registrierung Unterbezirk

Todesfälle

  • Nachname des Verstorbenen
  • Vorname des Verstorbenen
  • Geschlecht des Verstorbenen
  • Geburtsdatum des Verstorbenen
  • Sterbedatum, Sterbejahr oder Sterbejahr des Verstorbenen
  • Zulassungsbezirk
  • Registrierung Unterbezirk

Registrierungsbezirke bei der Suche nach Geburts- oder Sterberegistern

Wenn Sie vor dem 1. Oktober 1973 nach einem Geburts- oder Sterberegister suchen, haben Sie die Möglichkeit, nach Unterbezirken zu suchen. Die Unterbezirksoption ist nach diesem Datum nicht mehr verfügbar, da sich die Grenzen der lokalen Gebietskörperschaften geändert haben. Ab dem 1. Oktober 1973 sind Gemeindebezirke die einzigen Bezirke, die für die Suche zur Verfügung stehen.

Ehen

Sie können nur nach einem Ehepartner suchen, indem Sie Folgendes verwenden:

  • Nachname der Braut oder des Bräutigams
  • Vorname der Braut oder des Bräutigams
  • Heiratsdatum, Heiratsjahr oder Heiratsjahr Bereich
  • Zulassungsbezirk

Tote im Zweiten Weltkrieg

  • Nachname des Verstorbenen
  • Vorname des Verstorbenen
  • Sterbedatum, Sterbejahr oder Sterbejahr des Verstorbenen

Ihre irische Genealogie-Suche - ein A - Z

Diese irische Genealogie von A bis Z wird sich als nützlich erweisen, egal in welchem ​​Stadium Ihre Forschung sich befindet.

In einigen Fällen leiten Sie die Details auf dieser Seite einfach zum entsprechenden Abschnitt des Irish Genealogy Toolkit weiter. Andere bieten eine kurze Zusammenfassung der verfügbaren Ressourcen und geben Ihnen Links zu detaillierteren Informationen, entweder in diesem Abschnitt der Website oder auf externen Websites.

Diese irische Genealogie von A bis Z wird sich als nützlich erweisen, egal in welchem ​​Stadium Ihre Forschung sich befindet.

In einigen Fällen leiten Sie die Details auf dieser Seite einfach zum entsprechenden Abschnitt des Irish Genealogy Toolkit weiter. Andere bieten eine kurze Zusammenfassung der verfügbaren Ressourcen und geben Ihnen Links zu detaillierteren Informationen, entweder in diesem Abschnitt der Website oder auf externen Websites.

- Scrollen Sie auf der A-Z-Seite nach unten, um das Thema zu finden, das Sie interessiert,

- siehe das Inhaltsmenü in der rechten Spalte (Desktops und einige Tablets) der Seite, oder

Archive & Repositorien in Irland

Auflistung der regionalen irischen Repositories (inselweit)

Werfen Sie auch einen guten Blick auf die ExploreYourArchive-Website, auf der Sie einige großartige Funktionen über einige der Archive in Irland und Großbritannien finden. Sie werden auch das Archivverzeichnis unter der Registerkarte Ressourcen nützlich finden.

Ein weiteres praktisches, aber wenig genutztes Verzeichnis ist die Irish Archives Resource (IAR), eine freiwillige Gruppe, die von der Archives and Records Association (ARA) und dem University College Dublin unterstützt wird. Es veröffentlicht eine kostenlose Online-Datenbank, die es Nutzern ermöglicht, für ihre Forschung relevante Archive zu finden und umfassende und standardisierte Archivbeschreibungen einzusehen. 

Beste“ oder „Top“-Listen-Websites – Empfehlungen

Um neuen Familienhistorikern zu helfen, enthält dieses Toolkit eine Reihe von "Best for"- oder "Top 5"-Listen von Websites, auf denen ich bestimmte Websites für bestimmte Zwecke empfohlen habe. Einige haben einen allgemeinen oder weitreichenden Zweck, andere zielen auf spezifische Themen ab. Die Seiten befinden sich auf dieser Website dort, wo sie für den Leser am geeignetsten erscheinen, aber sie sind möglicherweise nicht immer zu offensichtlich!

Vereinfacht gesagt, hier die Auflistungen:

Top 10 der kostenlosen Websites für die irische Genealogie: Das Schlüsselwort hier ist "kostenlos", obwohl dies in der irischen Familiengeschichte in der Regel die größeren und gängigeren Sammlungen sind.

Top 5 der gebührenpflichtigen irischen Ahnenforschungsdatenbanken: Da die meisten großen Datenbanken kostenlos sind, brauchen Sie nicht zu viele Abonnements für die irische Ahnenforschung!

Beste Genealogie-Sites für die lokale Forschung: Die Genealogie-Sites in dieser Liste enthalten Informationen und/oder Aufzeichnungen zu bestimmten Orten, sei es auf Kreis-, Stadt-, Gemeinde- oder Bezirksebene. Nicht alle Bereiche werden abgedeckt.

Beste Websites, um etwas über Orte zu erfahren: Diese kurze Liste von Websites enthält diejenigen, die Ihnen helfen, etwas über Orte zu erfahren - ihre Geschichte, Sprache, lokale Persönlichkeiten und andere mit bürgerlicher Verantwortung sowie allgemeine Dienstleistungen (Märkte, Gerichtsverhandlungen, Messen, Haupttrainer). Fahrpläne, Gesundheit usw.) Karten, die die lokalen Verwaltungsbezirke identifizieren, die Links zu Websites mit lokalen Informationen und Aufzeichnungen finden. Unabhängig davon, auf welches Gebiet Sie abzielen, sollten Sie auf diesen Websites nützliche Informationen finden.

Beste Websites für Nordirland-Genealogie: Kostenlose oder nicht ganz kostenlose Websites, die speziell auf die Familienforschung in Nordirland abzielen.

Geburt & Taufe

Irlands Geburtsurkunden und Geburtsurkunden (zivile Registrierung).

Friedhöfe

Volkszählung von Irland

Leider wurden die Volkszählungen im 19. Jahrhundert fast vollständig zerstört, nur eine kleine Anzahl von irischen Volkszählungsfragmenten von 1821-1851 ist erhalten. Diese große Tragödie ist der Grund, warum viele Menschen ihre irische Genealogie-Suche schwierig finden. Die Volkszählungen von 1901 und 1911 überdauern jedoch vollständig. Ausführliche Informationen finden Sie im Abschnitt zur irischen Volkszählung des Irish Genealogy Toolkit, zusammen mit Informationen zu späteren Bevölkerungsumfragen des 20.

Im 18. und 19. Jahrhundert wurden eine Reihe spezifischer Bevölkerungserhebungen durchgeführt, oft in einem stärker lokalisierten geografischen Gebiet oder einer unterscheidbaren Personengruppe. Viele davon überleben auch. Diese Sammlungen sind als Irlands Volkszählungsersatz bekannt.

Kirchenbücher

Timoleague-Kirche, Co. Cork.

Kirchenbücher umfassen Aufzeichnungen über Taufen/Taufen, Eheschließungen und Beerdigungen. Diese Aufzeichnungen wurden in Pfarrregistern erstellt und ständig aktualisiert, wenn Geburten, Hochzeiten und Todesfälle aufgetreten sind.

Für die irische Ahnenforschung können Kirchenbücher eine wunderbar reichhaltige Informationsquelle sein, aber wie Familienhistoriker bald feststellen, gibt es viele Probleme zu überwinden. Das offensichtlichste ist, dass eine große Anzahl von Aufzeichnungen nicht überlebt.

Ein Gesetz von 1876 verlangte, dass alle Kirchenbücher der Church of Ireland zur sicheren Aufbewahrung an das Public Record Office in Dublin geschickt werden. Dieses Gesetz wurde 1878 geändert, um Gemeinden mit guten Aufbewahrungsmöglichkeiten zu ermöglichen, ihre Aufzeichnungen aufzubewahren, so dass nicht alle Kirchenbücher nach Dublin geschickt wurden und andere vor dem Versand kopiert wurden.

Kirchenbücher umfassen Aufzeichnungen über Taufen/Taufen, Eheschließungen und Beerdigungen. Diese Aufzeichnungen wurden in Pfarrregistern erstellt und ständig aktualisiert, wenn Geburten, Hochzeiten und Todesfälle aufgetreten sind.

Für die irische Ahnenforschung können Kirchenbücher eine wunderbar reichhaltige Informationsquelle sein, aber wie Familienhistoriker bald feststellen, gibt es viele Probleme zu überwinden. Das offensichtlichste ist, dass eine große Anzahl von Aufzeichnungen nicht überlebt.

Ein Gesetz von 1876 verlangte, dass alle Kirchenbücher der Church of Ireland zur sicheren Aufbewahrung an das Public Record Office in Dublin geschickt werden. Dieses Gesetz wurde 1878 geändert, um Gemeinden mit guten Aufbewahrungsmöglichkeiten zu ermöglichen, ihre Aufzeichnungen aufzubewahren, so dass nicht alle Kirchenbücher nach Dublin geschickt wurden und andere vor dem Versand kopiert wurden.

Timoleague-Kirche, Co. Cork.

Dies war auch gut so, denn diejenigen, die in Dublin „geborgen“ wurden, wurden 1922 bei einem Brand zerstört.

Die meisten, die nicht nach Dublin geschickt wurden, überleben, wenn auch nicht alle unter einem Dach. Sie sind ziemlich verstreut, daher kann es manchmal mühsam sein, ein bestimmtes Register oder eine Kopie davon aufzuspüren.

Auch römisch-katholische Register sind erhalten (mit wenigen Ausnahmen), aber sie reichen im Allgemeinen nicht viel über die 1820er Jahre hinaus. Manche beginnen erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ältere Register, vor allem aus ländlicheren Gemeinden, waren oft in Latein.

Weitere Informationen zu presbyterianischen, römisch-katholischen, methodistischen, protestantischen und Quäker-Aufzeichnungen finden Sie im Abschnitt Kirchenbücher dieser Website.

Zivilstandsregister

Der Abschnitt zum irischen Zivilstandsregister dieser Website bietet umfassende Informationen darüber, wie diese Aufzeichnungen Ihre irische Genealogiesuche unterstützen, wo Sie die benötigten Ressourcen sowohl online als auch offline finden und wie Sie sie verwenden können. Hier eine kurze Zusammenfassung der verfügbaren Seiten:

Das irische Zivilstandsregister - eine Einführung, Zusammenfassung und ein Hauptmenü der Seiten

Verwendung der Indizes der irischen Zivilstandsregister - eine kurze Geschichte der Indizes und Register, wie sie erstellt wurden Anordnungen von Indizes, wie die GRO-Index-Referenz erstellt wird.

Durchsuchen Sie die irischen Zivilstandsregister - Ausführliche Beschreibungen von Online- und Offline-Ressourcen, die den Zugriff auf die Indizes ermöglichen.

Tipps für die Suche IrishGenealogy.ie - das offizielle Online-Verzeichnis der Personenstandsregister mit Links (seit einigen Jahren) zu Bildern von Registereinträgen. Tipps für den Erfolg. So finden/erstellen Sie

Karten der irischen Zivilstandsbezirke - (Superintendent Registrars' Districts) und Listen mit den Namen der Bezirke nach Bezirken.

Personenstandsregister Nordirland – Das General Register Office of Northern Ireland verfügt über eine effiziente Online-Einrichtung für die Suche nach historischen Ereignissen, die in den sechs Grafschaften stattgefunden haben.

Landkreise

Gerichts- und Kriminalregister

Gerichtsakten können für die irische Genealogieforschung äußerst nützlich sein, da sie oft überraschende oder farbenfrohe anekdotische Informationen enthüllen. Gelegentlich können sie auch reichhaltige genealogische Informationen liefern – Namen von Eltern, Geschwistern oder Kindern oder klären, wo eine Familie zu einem bestimmten Zeitpunkt lebte.

Online-Sammlungen haben dazu beigetragen, das Bewusstsein für den Wert der Aufzeichnungen zu schärfen. Auf den folgenden Seiten dieser Website finden Sie ausführliche Informationen und Hinweise zur Verwendung:

Tod

Es gibt eine Reihe von Quellen für Sterberegister: zivile Sterberegister, die 1864 begannen, kirchliche Bestattungsregister (bestenfalls lückenhaft), Todesanzeigen und Nachrufe in Zeitungen und Grabsteine. Es gibt mittlerweile auch eine große Anzahl von hauptsächlich von Freiwilligen geführten Websites, die Details von Friedhöfen und beschrifteten Grabsteinen enthalten.

Taten

Das Register of Deeds in Dublin enthält Denkmäler von Urkunden aus dem Jahr 1708. Die Aufzeichnungen sind nur für persönliche Besucher zugänglich.  Ein von Freiwilligen geleitetes Projekt erstellt nach und nach einen frei durchsuchbaren Online-Index der Aufzeichnungen und ist seitdem beträchtlich gewachsen. FamilySearch hat Bilder (aber keine Indizes) der Gedenkstätten hochgeladen. Im Jahr 2019 kündigte die Property Registration Authority of Ireland den Beginn eines Projekts zur Digitalisierung der Sammlung des Registers der Urkunden an (siehe meinen Blogpost auf Nachrichten zur irischen Genealogie). Dies kann mehrere Jahre dauern, um Früchte zu tragen.

Auf der Hauptseite „Land & Eigentum“ finden Sie eine kurze Erläuterung des Wertes von Urkunden für die Ahnenforschung.

Ein ausführlicheres Feature über Deeds ist in Vorbereitung und wird in Kürze im Irish Genealogy Toolkit veröffentlicht.

Auswanderung aus Irland

    ꃚs brachte Krankheit und Tod mit irischen Einwanderern nach Amerika und Kanada. : die Ankunft der Iren : wo Sie Aufzeichnungen über die Ankunft und das Leben Ihrer Vorfahren in Kanada finden können, die Ihnen helfen können, Ihre irischen Einwanderer in Amerika zu finden. , New York. Wie war es?

►  ਍ie Sargschiffe਍ie mit irischen Einwanderern Krankheit und Tod nach Amerika und Kanada brachten.

►   Kanadische Einwanderungsaufzeichnungen: Hier finden Sie Aufzeichnungen über die Ankunft und das Leben Ihrer Vorfahren in Kanada

►  ਎ine Übersicht über die US-Einwanderungsunterlagen਍ie Ihnen helfen können, Ihre irischen Einwanderer in Amerika zu finden.

►   Irische Einwanderung nach England und wo man die besten Genealogie-Ressourcen findet.

►   Irische Einwanderung nach Schottland und wo Sie die besten Genealogie-Ressourcen finden.

Land / Geographie & Karten / Eigentum

Auf der Hauptseite von Grundstücken und Grundstücken finden Sie eine Auswahl von Seiten, die sich auf Grundbucheinträge beziehen. Diese Auswahl umfasst mehrere Seiten, die Griffiths Valuation untersuchen, sowie Links zu Seiten über Tithe Applotment Books, die Liste der Landbesitzer von 1876, die Sammlung von Landed Estate Court Rentals und Nachlassunterlagen.

  • Alphabetische Liste und Einführung in die 32 historischen Grafschaften Irlands. – Genealogen müssen sich mit Landteilungen vertraut machen, da nicht alle Aufzeichnungen auf die gleiche Weise gesammelt wurden.
  • Karten: Sich in Irland auskennen kann für die Ahnenforschung sehr nützlich sein. Machen Sie sich auf diesem Weg mit einigen grundlegenden Details über Irlands Geographie vertraut und machen Sie sich mit den relevanten Teilen der Insel mit diesen Regional- und Bezirkskarten vertraut. / Belastete Immobilien-Gerichtsmieten

Heiratsurkunden

Kirchenbücher – Heiratsregister der Kirchengemeinden

Zeitungen

Da sie nicht indexiert sind, sind Zeitungen dank der Digitalisierungstechnologie erst seit kurzem eine tragende Säule der Genealogie-Szene. Sie können in der Tat reiche Beute liefern. Sie können auch viel Spaß machen, aber Sie müssen konzentriert bleiben, um nicht auf eine Tangente zu geraten, wenn Sie interessante Geschichten entdecken.

Es gibt mittlerweile viele Online-Verkaufsstellen, aber einige der besten Kollektionen werden immer noch offline gehalten, normalerweise auf Mikrofilm.

Nordirland

Im Irish Genealogy Toolkit gelten die meisten Erklärungen zu den Ressourcen für die gesamte Insel Irland. Wo zwischen dem heutigen Nordirland und der Republik Irland ein Unterschied in der Verfügbarkeit oder Anwendung bestehen kann, wird dies normalerweise auf den einzelnen Seiten angegeben. In nur wenigen Fällen sind die Informationen so unterschiedlich, dass unterschiedliche Seiten wie folgt erstellt wurden:

Formulare zur Rentensuche

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erforderten Rentenanträge oft eine Recherche in den Volkszählungen von 1841/1851, um das wahre Alter des Antragstellers festzustellen. Die ausgefüllten Formulare werden als Volkszählungssuchformulare oder, genauer gesagt, irische Rentenaufzeichnungen bezeichnet.

Römisch-katholische Aufzeichnungen

Die Kirchenbücher der römisch-katholischen Kirche werden vor Ort geführt, aber der Zugang ist oft eingeschränkt. Glücklicherweise sind die meisten der erhaltenen Register in dem einen oder anderen Format online zugänglich.

Eine Reihe von Seiten im Irish Genealogy Toolkit untersuchen diesen wichtigen Forschungsbereich:

Genealogie-Software

Der Kauf von Software kann ein kleines Minenfeld sein. Es gibt einfach so viele Möglichkeiten, und wahrscheinlich hat jeder Ahnenforscher, mit dem Sie jemals sprechen, seinen eigenen Favoriten und wird sich nicht davon rühren! Hier also einige unabhängige Ratschläge zu den Dingen, über die Sie nachdenken müssen, bevor Sie in ein bestimmtes Stammbaum-Softwarepaket investieren.

Sonderangebote, Rabatte und Angebote

Es kann schwierig sein, mit ihnen auf dem Laufenden zu bleiben, was bedeutet, dass Forscher leicht einige tolle Angebote verpassen können.

Toolkit hat eine Lösung: Diese Seite wird regelmäßig mit den aktuellen Rabatten und Neuigkeiten zu allen kostenlosen Zugriffszeiträumen auf die wichtigsten Datenbanken aktualisiert.

Sehen Sie sich die Seite Sonderangebote für irische Genealogie an, um zu sehen, was aktuell ist. Es kann auch eine gute Idee sein, die Seite mit einem Lesezeichen zu versehen oder zu den Favoriten hinzuzufügen.

Spinnrad-Berechtigung

Im Jahr 1796 veröffentlichte das Irish Linen Board seine Spinning Wheel Entitlement List (auch bekannt als Flax Growers Bounty oder Irish Flax Growers List), eine von mehreren Listen, die als Reaktion auf besondere Initiativen der Regierung zur Förderung der Leinenproduktion erstellt wurden.

Erfahren Sie mehr über diese Listen und wo Sie die Version von 1796 einsehen können, am Ende dieser Seite über die Bedingungen für unsere Vorfahren der Mühlenarbeiter.

Der Stammbaum Irischer Genealogie-Leitfaden

Geschrieben vom Schöpfer von  Irisches Genealogie-Toolkit  und  Nachrichten zur irischen Genealogie , 'The Family Tree Irish Genealogy Guide' ist voll von Ratschlägen, Tipps und Strategien, um eine schwierige Reise zu erleichtern.

Seine Anleitung wird für jeden Forscher des irischen Erbes nützlich sein, insbesondere aber für den irisch-amerikanischen Zielforscher, der Schwierigkeiten hat, von seinen eingewanderten Vorfahren nach Irland zurückzukehren.

ISBN: 9781440348808 / 240 Seiten. 


Arbeitshaus/Vormundschaftsunterlagen

In Protokollbüchern für die vier Arbeitshäuser in Co. Wexford (Wexford, Enniscorthy, Gorey, New Ross) wird die wöchentliche Verwaltung der Anstalt einschließlich der Nahrungsversorgung detailliert beschrieben. Obwohl diese Bände keine umfassenden Listen von Häftlingen enthalten, tauchen Namen in den Wochenberichten des Meisters auf, die Namen von weiblichen Häftlingen, die das Programm der unterstützten Auswanderung (1848-49) in Anspruch genommen haben, sind aufgeführt, es gibt Fälle von Kleidungsbeschaffungen oder Sargkäufen für einen namentlich genannten Häftling, und für einige Kinder mit Internat werden Einzelheiten angegeben. Da die Aufnahme- und Entlassungsregister für keines der Arbeitshäuser der Co. Wexford erhalten sind, sind die Protokollbücher die einzige primäre Arbeitshausquelle für die Familiengeschichte und verdienen eine detaillierte Untersuchung.


Recherchehilfe: Erklärung zum Zivilstandsregister

Am 1. April 1845 begann die obligatorische standesamtliche Registrierung nicht-römisch-katholischer Ehen. Die Registrierung von Geburten, Todesfällen und allen Eheschließungen begann am 1. Januar 1864 Irland, vom Beginn der Registrierung bis einschließlich des Jahres 1921. Ab 1922 besitzt die GRO nur Kopien der Aufzeichnungen für die Republik Irland, diese Aufzeichnungen für die sechs Grafschaften Nordirlands werden vom Public Records Office geführt in Belfast, Co. Antrim.

Die Indizes sind in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und enthalten die folgenden Informationen – Nachname / Vorname / Name des Registrierungsbezirks, auch bekannt als ‘Superintendent Registrar’s District’ (in dem die Geburt, Heirat oder der Tod stattgefunden hat) ) / Band und Seitenzahl des Registers, in dem der Eintrag eingetragen ist.

Bis Ende 1877 waren die Indizes alphabetisch nach Jahren geordnet. Ab 1878 war jedes Jahr in Quartale unterteilt, Januar-März, April-Juni, Juli-September und Oktober-Dezember. Die Nachnamen für jedes Viertel sind alphabetisch aufgelistet.

Ab 1903 enthielt der Geburtenindex den Mädchennamen der Mutter.

Wenn Ihr Vorfahre nach dem 1. Januar 1864 in Irland geboren, geheiratet oder gestorben ist (und bei nicht-römisch-katholischen Ehen nach dem 1. April 1845), sollte das besondere Ereignis registriert werden. Viele Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle wurden jedoch in den früheren Jahren nie registriert.

Personenstandsregister – Bezirke und Indizes Informationen

Die standesamtliche Registrierung in Irland begann am 1. April 1845 mit der obligatorischen Registrierung nichtkatholischer Ehen.

The existing Poor Law Union divisions were used to designate the ‘Registration districts’ for births, marriages and deaths. The Poor Law Act of 1838 divided Ireland into Poor Law Unions each with a market town as a centre. These union boundaries were roughly 10 miles from the town and crossed parish and county borders. By 1847 there were 130 Unions. In 1851 each union was sub-divided into 6 or 7 ‘Dispensary districts’ each headed by a medical officer. Some subdivisions were designated full Union status resulting in an increase in the number of Poor Law Unions between 1845 and 1864. In later years some Poor Law Unions were dissolved owing to a decrease in the population and the townlands covered by these dissolved Unions became part of the surrounding Unions.

In 1864, civil registration of births, marriages and deaths became compulsory and at that time there were 163 Poor Law Unions(PLU’s) in Ireland. The Poor Law Union was designated the Superintendant Registrar’s District (SRD) and within each of these Districts the ‘Dispensary District’s’ were designated as the Registrar’s Disctricts, (RD’s), totalling 798 registration districts in all at that time.

The medical officers of each district were appointed as registrars. These registrars sent their quarterly returns to the Superintendent Registrar who indexed and retained copies of the registers. These registers were then copied and sent to the General Register Office in Dublin. It is from these that the master index for the entire country are compiled.

It is believed that it would be unusual for a birth to be registered in the local district without a copy being forwarded to Dublin so this master index is considered to be all inclusive. However, there have been instances of records being found in local districts which have not been found on the master index reported on Rootsweb mailing lists.

Over the years, some registrar’s districts changed and were amalgamated into nearby superintendents registrar’s districts. Various sources can help identify these changes, there is a map on the wall of the research room in the GRO, Dublin and for those who have not got access to this a book titled ‘Townlands in Poor Law Unions’ (George B. Handran, 1997) identifies changes in districts. It is necessary to remember that the designations SRO and PLU refer to the same districts.

The master indices are sorted alphabetically from 1845 (non-Catholic marriages) and 1864 (all births, marriages and deaths) until 1878. From 1878 each year was subdivided into four quarters: January-March April-June July-September and October-December. The surnames in each quarter are listed alphabetically. For these years therefore, it is necessary to check each quarter separately. Here it is necessary to remember that a birth, marriage or death for the period covered by any quarter may not have been registered until the following quarter. Each volume also has a section at the back to which late registrations for that year may have been added, it is necessary to check this also. It is even possible to find an event registered a few years late.

In 1879, registration of births and deaths outside the United Kingdom (remember Ireland was part of the UK until 1922) for Irish born soldiers and people emplyed in the civil service working abroad was introduced. There is a separate section at the back of each volume for such registrations.

In 1903, the format of the registration indices changed once again, from then on the surnames are listed alphabetically from the beginning of the year to the end of the year.

Births and deaths at sea which were registered are also found indexed at the back of each volume up to 1921.

Births, marriages and deaths for the 32 counties of Ireland are found indexed in the volumes of the General Registrar’s Office in Dublin up to the year 1921. From 1921 forwards, the records pertaining to the six counties of northern Ireland (Antrim, Armagh, Down, Fermanagh, Londonderry (Derry) and Tyrone) were only sent to the General Registrar’s Office of Northern Ireland. Records of all other counties in Ireland remained the responsibility of the GRO in Dublin.

Birth records provide: The date and place of birth, given name, sex, father’s name and occupation, mother’s name, informant of birth, date of registration, signature of Registrar.

Marriage Records provide: Date and place of marriage, names of bride and groom, age, marital status (spinster, bachelor, widow, widower),occupation, place of residence at time of marriage, name and occupation of father of bride and groom, witnesses to marriage and cleryman who performed the ceremony.

After 1950, additional information is provided on marriage records as follows: dates of birth for the bride and groom replace simply age, mother’s names appear and a future address is supplied.

Death records provide: Date and place of death, name of deceased, sex, age (sometimes approximate) occupation, cause of death, informant of death (not necessarily a relative), date of registration and Registrar’s name. Even today, Irish death records do not include a maiden name for married women or date of birth for the deceased.

Registration was compulsory, it was the responsibility of the family to register births and deaths while generally the clergy registered marriages. However, regardless of this fact many births, deaths and marriages remained unregistered. A simple glance at the early register indices compared to later register indices shows this fact, the earlier registers containing fewer entries than the later ones. People may not have known about these new laws, may not have cared or quite simply may not have been able to afford the registration fee.

Nevertheless, the early indices provide us with some useful information even those whose ancestors left Ireland before registration began.

The early death registers give the age of the person who died and this can be handy in certain instances to identify those areas of a county where a surname may have occurred in earlier years, such as when someone knows that their ancestors came from a particular county but not the area in that county. If a surname is found in a few districts, and all the deaths registered in one district are of older people, and those in another of young adults and children then it is possible to assume that people had moved into that second district in the recent past and those seeking ancestors who left Ireland prior to civil registration would have a better chance of finding their ancestors in other records of the first district.

Spellings of a name can vary from district to district in the earlier indices. This may relate to the phonetics of the area, how the name sounded to those who filled in the registration forms. As we move through the various registers for each year we can begin to see standardisation in the spellings of names, but in those earlier volumes sometimes a particular spelling is found in one or two parts of the country and a different variation in others. For some, this may be their clue as to where in Ireland their ancestors may have originated from.

Each county page on this web site has links to pages with extracts from the Irish birth, marriage and death indexes. These references can be used to order photocopies or certificates from either Dublin or Belfast. Most reference extracts are random – for some surnames all references over a period of years have been taken. See each county page to link to the main reference tables.


Step Three: Identify Records Which May Include the Place of Birth

The next goal in your birthplace quest is to find a record or other source that tells you specifically where to start looking in your ancestor's country of origin. While searching, it is important to remember that your ancestor's last residence prior to emigration may not necessarily be their place of birth.

  • Look at research already done by others. In many cases, other researchers have already found where the emigrant came from. This includes searching through published indexes and genealogies, local biographies and town histories, and databases of compiled records.
  • Locate original records related to the immigrant's death, such as death records, church records, obituaries, cemetery records, and probate records. Obituaries published in ethnic newspapers are the most likely to contain specific information such as a town of origin.
  • Check both civil and church sources for a marriage record and records of the children's births.
  • Search other types of genealogical records which may reveal an ancestor's town of origin, including census records, court records, newspapers, and land and property records.
  • Immigration records such as passenger lists and naturalization records are another important source in the search for an immigrant's town of birth. While it may seem a better place to start, you usually need the information found in previous steps to enable you to locate immigration and naturalization records. In the United States, for example, census records may reveal whether an ancestor was naturalized.

Search for these records in each place where the immigrant lived, for the complete time period when he or she lived there and for some time after his death. Be sure to investigate available records in all jurisdictions that may have kept records about him or her, including town, parish, county, state, and national authorities. Be thorough in your examination of each record, making note of all identifying details such as the immigrant's occupation or the names of neighbors, godparents, and witnesses.


Totally free genealogy websites

Trace your family tree for free online with these totally free genealogy websites:

  • Family Search – The largest free genealogy website in the world.
  • Nationalarchive – Federal military, census, immigration, land, naturalization records and more.
  • Kongressbibliothek – Access free digitized images of newspapers, books, films, maps, personal narratives, photos, prints, and drawings.
  • MyHeritage – Search over 10 billion global historical records, birth, marriage and death records from 32 countries, 25 million pages of historical newspapers dating back to 1803, and more than 6.3 billion names – all with a 14-day free trial. Use it free for two weeks and cancel if it’s not for you.
  • Chronicling America – Part of the Library of Congress website, Chronicling America has searchable images of US newspapers from 1792-1963.
  • Allen County Public Library – Located in Fort Wayne, Indiana, the Allen County Public Library has one of the largest genealogy collections in the United States.
  • Ancestry Free Indexes – Want to do a free Ancestry search with no subscription? Ancestry.com has a number of free collections which include census records, immigration records, military records, prison records, wills, biographies, and a large number of Jewish records from eastern Europe.
  • Ancestry Free Trial – You can get access to all of Ancestry.com records for a 14-day free trial.
  • FindAGrave – Over 170 million burial and cemetery records have been submitted to Find-A-Grave.
  • Ellis Island – Through this website, you can explore the history of Ellis Island, get tips on genealogy research, and search the 65 million Ellis Island database entries for your immigrant ancestors.
  • Castle Garden – Records for 11 million immigrants to New York from 1820-1892 can be searched online.
  • USGenWeb – County and state resources, compiled and maintained by volunteers, the USGenWeb sites can provide historical information about places, local cemeteries, local birth, and death records, obituaries, and links to other genealogy resources related to the area and its people.
  • Fulton History – A searchable repository of old newspapers published in the United States and Canada, Fulton History has historical photos and newspapers from 1795 to 2007, with new data added weekly.
  • MyHeritage Family Tree Builder – This free software gets high ratings in its features, ease of use, and customer support.
  • David Rumsey’s Historical Maps – With over 90,000 maps and related images viewable online, this map collection can help you see where your ancestors lived and how boundaries and place names changed over time.
  • Sanborn Maps – A map collection within the Library of Congress, this collection of fire insurance maps published by the Sanborn Map Company can be used to see how cities evolved over time.
  • Google Maps – Google Maps can help you find places, look at the distance between places, and see topographical or satellite images of geographical areas.
  • Free BMD – If you have ancestors from England or Wales, Free BMD may help you find birth, marriage, or death records.
  • Google Bücher – Many out of print books have been scanned and can be read for free on the Google Books page.
  • Internet Archive – This is a good place to look for a family genealogy book or local history book.
  • Reclaim the Records – An activist group of historians, genealogists, researchers, and open government advocates, Reclaim the Records identifies information that should be in the public domain but has been restricted by the government, archive or library that holds it.
  • Jewish Gen – If your ancestors were Jewish, this website has more than 20 million records from all over the world to help you trace your Jewish heritage.
  • AfriGeneas – This site is dedicated to genealogy research for African Americans.
  • DeadFred – A free genealogy photo archive, Dead Fred lets you search for photos of your ancestors, and provides a forum to post photographs for other researchers to find.
  • Cyndi’s List – Cyndi’s list doesn’t have genealogy records. It tells you where to go to find records and other genealogy-related information on the internet.
  • DAR – The Daughter of the American Revolution website has a genealogy section with information on starting a family tree.

Abschluss

We narrated the eclipse of the Sun as an astronomical phenomenon and its uniqueness as an astrological aspect in the Read more

In 1851, the very first photograph of the solar eclipse was taken by Johann Julius Friedrich Berkowski, the Prussian photographer. Weiterlesen

Even if you do not have a deep knowledge of astrology, the phrase "Solar Eclipse" is most often perceived through Read more

Toni Braxton crooned “Un-break my Heart,” but for those of us who have lost our one true love, we would Read more

All people are social beings by nature. As things turned out, every day we have to interact with each other, Read more


Schau das Video: Irische Musik - March of The Settlers (Januar 2022).