Nachrichten

Woher stammt das Konzept des Verkehrs auf der „rechten“ Straßenseite?

Woher stammt das Konzept des Verkehrs auf der „rechten“ Straßenseite?

In jeder Nation, die Autos hat, gibt es wohlverstandene Regeln für deren Bedienung. Wenn eine Straße von Verkehr in beide Richtungen geteilt wird, wird sich jeder aus seiner Sicht nach Gesetz und Konvention entweder auf der rechten oder linken Seite der Straße halten, um einen sicheren Verkehr zu ermöglichen.

Wie alt ist diese Vorstellung, dass der Verkehr auf der "rechten" (d. h. gekennzeichneten) Straßenseite bleibt? Ist es älter als das Auto? Es wäre sicherlich eine nützliche Konvention für Pferdekutschen aus den gleichen Gründen wie für Autos.


Konventionen für das Fahren auf einer Straßenseite gehen mindestens auf das Römische Reich zurück:

Ende 1998 wurden die Überreste eines römischen Steinbruchs bei Blunsdon Ridge in der Nähe von Swindon, England, entdeckt. Es ist einer der größten und am besten erhaltenen römischen Steinbrüche, die bekannt sind. Die Spurrillen der Straße, die zu diesem Steinbruch führt, sind auf der einen Straßenseite viel tiefer als auf der anderen. Wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Seite der Straße mit tieferen Fahrspuren die Seite war, auf der beladene Karren den Steinbruch verließen, während die Seite mit flachen Fahrspuren auf die Ankunft leerer Karren hinweist, dann können wir schlussfolgern, dass zumindest an dieser Stelle die Römer fuhren links. (Quelle)

Es gibt verschiedene Theorien darüber, warum eine Straßenseite der anderen vorgezogen wurde, oft basierend auf der Händigkeit der Reiter oder der Körperseite, auf der Reisende Schwerter trugen:

Im Mittelalter hielt man sich aus dem einfachen Grund links, weil man nie wusste, wem man damals auf der Straße begegnete. Du wolltest sichergehen, dass ein Fremder rechts vorbeigeht, damit du dein Schwert holen kannst, falls er sich als unfreundlich erweist.

Dieser Brauch wurde 1300 n. Chr. offiziell genehmigt, als Papst Bonifatius VIII. die moderne Wissenschaft der Verkehrskontrolle erfand, indem er erklärte, dass sich Pilger auf dem Weg nach Rom links halten sollten. (Quelle)

Mehr hier.


Whoopi Goldbergs tragische Real-Life-Geschichte

Gibt es etwas, das Whoopi Goldberg (geborene Caryn Elaine Johnson) nicht kann? Von Stand-up-Comedy bis hin zu Schauspiel, Hosting und Modedesign – dieses Multitalent, mit dem man rechnen muss, setzt die Branche seit Jahrzehnten in Brand. Nach ihrer Breakout-Filmrolle als Celie in Die Farbe Lila, Goldberg hat seitdem mehrere Emmy-, Tony- und Oscars gewonnen. Das Leben ist süß für die gebürtige New Yorkerin. dachten wir zumindest.

Mit Vielfalt Schätzungen zufolge verdiente sie 2016 als Co-Moderatorin von 5 bis 6 Millionen US-Dollar pro Staffel Die Aussicht, Goldberg kann sicher alles kaufen, was sie will. Aber Geld kann die Erinnerungen und Erfahrungen aus ihrer tragischen Vergangenheit nicht auslöschen. Bevor sie ein bekannter Name wurde, ertrug sie genug erschütternde Umstände, dass es überraschend ist, dass Hollywood nicht versucht hat, ein Biopic über sie zu machen. Dies ist die tragische Geschichte von Whoopi Goldberg.


EINE GESCHICHTE VON WINCHESTER

Winchester begann als römische Stadt. Es wurde um 70 n. Chr. erbaut. Die Römer nannten die neue Stadt Venta Belgarum, was die Hauptstadt der Belgares bedeutet (die vor der römischen Eroberung der lokale keltische Stamm waren). Roman Winchester wurde zu einer civitas oder regionalen Hauptstadt gemacht.

Roman Winchester wurde mit seinen in einem Gittermuster angelegten Straßen gebaut. Mitten in der Stadt war das Forum. Dies war ein Marktplatz, gesäumt von Geschäften und öffentlichen Gebäuden. Ein wichtiges Gebäude in Roman Winchester waren die öffentlichen Bäder. Die Römer gingen nicht nur in die Bäder, um sauber zu werden, sondern auch, um Kontakte zu knüpfen. Es gab auch Tempel in Winchester.

Anfangs bestanden die Gebäude in Winchester aus Holz, aber im dritten Jahrhundert wurden einige durch Ziegel und Stein ersetzt. Wohlhabende Leute in Winchester lebten in prächtigen Häusern mit Glasfenstern, Mosaikböden und mit Wandmalereien bemalten Wänden. Allerdings lebten die Armen in einfachen Holzhäusern.

Anfangs war Winchester durch einen Graben und einen Erdwall geschützt, wahrscheinlich mit einer hölzernen Palisade darüber. Zu Beginn des 3. Jahrhunderts erhielt Winchester jedoch Steinmauern. Winchester umfasste jetzt 144 Hektar und war damit die fünftgrößte Stadt im römischen Britannien. Es gab auch Vororte außerhalb der Mauern. Wie andere römische Städte ging Winchester jedoch im 4. Jahrhundert zurück.

Der letzte römische Soldat verließ Großbritannien 407. Das Stadtleben brach dann zusammen. Winchester scheint verlassen worden zu sein. Als die Sachsen im 6. Jahrhundert ankamen, dürften einige von ihnen in Holzhütten innerhalb der Mauern gelebt und das Land außerhalb bewirtschaftet haben. Winchester hörte jedoch auf, eine Stadt zu sein.

Die Sachsen nannten eine römische Siedlung caester und sie nannten Venta Belgarum, Venta Caester. Im Laufe der Zeit wurde dies zu Wintancaester geändert und wurde schließlich zu Winchester korrumpiert.

Ab 597 begannen Mönche aus Rom die Aufgabe, Südengland zum Christentum zu bekehren. Mitte des 7. Jahrhunderts wurde innerhalb der römischen Mauern von Winchester eine Münsterkirche namens Old Minister gebaut. (Eine Münsterkirche ist eine mit einem angeschlossenen Kloster). Später wurde es als Altes Münster bekannt.

Im Jahr 676 verlegte der Bischof von Wessex seinen Sitz nach Winchester und das Old Minster wurde zu einer Kathedrale.

Im 9. Jahrhundert belebte Alfred der Große die alte Römerstadt. Um sein Königreich zu verteidigen, bildete er ein Netzwerk von befestigten Orten, an denen sich Männer versammeln konnten, um bei Bedarf gegen die Dänen zu kämpfen. Alfred reparierte und belebte zu diesem Zweck oft alte römische Städte. Winchester wurde mit rasterförmig angelegten Straßen wieder aufgebaut und die Menschen wurden ermutigt, dorthin zu kommen und zu leben. Bald blühte das sächsische Winchester auf.

901 gründete Alfreds Nachfolger eine zweite Münsterkirche in Winchester, das New Minster. Im Jahr 903 gründete Alfreds Witwe ein Nonnenkloster, das als Nunnaminster bekannt ist. (Sie wurde später St. Mary's Abbey genannt). Später im 10. Jahrhundert wurde das an die Alte Münsterkirche angeschlossene Kloster reformiert und wurde zum Priorat St. Swithun.

Im 10. Jahrhundert waren das Neue Münster, das Priorat St. Swithun und das Nunnaminster Zentren der Kunst und des Lernens. Sie waren berühmt für ihre illuminierten Manuskripte (dekorierte Bücher), Schmuck, Stickereien und Metallarbeiten.

Ab dem 10. Jahrhundert gab es in der Stadt eine Münzstätte. Winchester hatte möglicherweise etwa 8.000 Einwohner und es gab Vororte außerhalb von Westgate und Northgate. Es gab auch einen Königspalast in Winchester. Es wurde wahrscheinlich im frühen 10. Jahrhundert erbaut.

WINCHESTER IM MITTELALTER

Wilhelm der Eroberer baute den Königspalast in Winchester wieder auf. Das neue Schloss war doppelt so groß wie das alte sächsische Schloss. William baute auch eine Burg im Westen von Winchester. Sechzig Häuser wurden abgerissen, um Platz zu machen. Anfangs war es aus Holz, aber Anfang des 12. Jahrhunderts wurde es in Stein umgebaut.

Nach 1079 rissen die Normannen die Alte Münsterkathedrale ab und errichteten an ihrer Stelle eine neue Kathedrale. Anfang des 12. Jahrhunderts wurde das Nunnaminster (St. Mary's Abbey) wieder aufgebaut. Das Kloster New Minster wurde an einen neuen Standort nördlich von Winchester verlegt. Es wurde als Hyde Abbey bekannt.

Im Mittelalter betrieb die Kirche die einzigen „Krankenhäuser“. 1136 wurde in Winchester das Hospital of St Cross gebaut. Wolvesey Castle, die Residenz des Bischofs, wurde Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut.

Im 13. Jahrhundert kamen die Brüder in Winchester an. Die mittelalterlichen Brüder waren wie Mönche, nur dass sie, anstatt sich aus der Welt zurückzuziehen, in die Welt hinausgingen, um den Armen und Kranken zu helfen und zu predigen. Die Dominikanermönche (wegen ihrer schwarzen Trachten als schwarze Mönche bekannt) kamen um 1230 an und wohnten in einem Gebäude zwischen der Itchen- und der Busket-Straße. Franziskanermönche (genannt graue Brüder) kamen um 1230 in Winchester an und lebten in der Nähe von Eastgate. Um 1278 folgten ihnen Karmeliterbrüder. Sie lebten in der Nähe der Michaeliskirche. Augustinermönche kamen ungefähr zur gleichen Zeit in Winchester an wie die Karmeliten und lebten in der Nähe von Southgate.

Zwischen 1135 und 1154 gab es in England einen Bürgerkrieg zwischen Stephen und Matilda. 1141 wurde in Winchester eine Schlacht ausgetragen, die als die Niederlage von Winchester bekannt wurde. Der Bischof von Winchester zerstritten sich mit Matilda und seine Männer suchten Zuflucht in Wolveseyncastle. Matildas Armee besetzte dann die Stadt Winchester und belagerte die Burg.

Allerdings umzingelte Stephens Armee Winchester. So gab es die seltsame Situation einer Armee in Wolvesey Castle, die von einer Armee in der Stadt belagert wurde, von einer anderen Armee außerhalb der Mauern belagert wurde! Matildas Armee beschloss schließlich, sich aus Winchester herauszukämpfen und ging durch die Stadttore. Aber während der Kämpfe wurden Teile der Stadt angezündet und niedergebrannt.

Weitere Schwierigkeiten folgten 1264, als es einen Bürgerkrieg zwischen dem König und seinen Baronen unter der Führung von Simon De Montfort gab. Die Einwohner von Winchester unterstützten den König, aber die Mönche der Stadt unterstützten De Montfort. Im Jahr 1264 kam es zu Schlägereien, als die Stadtbewohner erfuhren, dass die Mönche planten, die Männer von De Montfort durch das Königstor in die Stadt zu lassen. Die Stadtbewohner töteten mehrere Mönche und zündeten das Kanonentor an. Die Flammen breiteten sich auf das Kings Gate und die angrenzenden Häuser aus. Im nächsten Jahr, 1265, eroberten De Montforts Männer Winchester. Sie plünderten Geschäfte und töteten viele Juden.

Im 13. Jahrhundert wurde Winchester Castle umgebaut und „modernisiert“. Der quadratische Bergfried wurde durch einen runden ersetzt. 1236 wurden Glasscheiben in die Fenster eingebaut. (Glasfenster waren damals der Höhepunkt des Luxus und nur wenige Leute konnten sie sich leisten).

Im Mittelalter war die Hauptindustrie in Winchester die Herstellung von Wollstoffen. Zuerst wurde die Rohwolle gereinigt und verdickt, indem sie mit einer Mischung aus Wasser und Ton, der sogenannten Fullererde, zerstampft wurde. Die Wolle wurde von Holzhämmern geschlagen, die von Wassermühlen bearbeitet wurden. Nach dem Trocknen wurde die Wolle gefärbt.

Es gab auch viele Weber, Färber, Schneider und Tuchmacher in Winchester sowie Metzger, Lebensmittelhändler, Zimmerleute, Fliesenleger, Schmiede, Schuhmacher und Goldschmiede.

In Winchester gab es Wochenmärkte. Außerdem gab es eine jährliche Messe. Im Mittelalter waren Jahrmärkte wie Märkte, aber die Menschen fanden nur einmal im Jahr statt. Menschen kamen aus ganz Hampshire, um auf einer Messe in Winchester zu kaufen und zu verkaufen. Die Winchester Fair begann am Fest des Heiligen Giles Ende August und dauerte 16 Tage. Die Messe fand auf einem Hügel östlich der Stadt statt, der als St Giles Hill bekannt wurde.

Um 1200 hatte Winchester einen Bürgermeister. Winchester ging jedoch im 12. und 13. Jahrhundert zurück, als London größer wurde und die neue Hauptstadt wurde. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde die königliche Münzstätte von Winchester nach London verlegt.

In den Jahren 1348-49 erschütterte eine Katastrophe Winchester. Der Schwarze Tod hat möglicherweise die Hälfte der Bevölkerung der Stadt getötet. Die Pest kehrte 1361 nach Winchester zurück, dann wieder, in Abständen, über Jahrhunderte hinweg.

Im 15. Jahrhundert wurde Buttercross in der High Street gebaut.

Doch im 15. Jahrhundert verfiel Winchestern. Die Tuchindustrie sah sich zunehmender Konkurrenz aus anderen Städten ausgesetzt. Die Bevölkerung von Winchester könnte bis 1500 auf etwa 4.000 gesunken sein.

Im 16. Jahrhundert war Winchester zu einer nicht sehr wichtigen Stadt zusammengewachsen. 1518 wurde die Zahl der Jahrmärkte auf 3 erhöht, um den Handel anzukurbeln, jedoch mit wenig Erfolg.

1538 schloss Heinrich VIII. die Abtei St. Mary (Nunnaminster), Hyde Abbey und St. Swithun's Priory. Er schloss auch die Klöster in Winchester. Das gesamte Land, das diesen Einrichtungen gehörte, wurde verkauft und ihre Gebäude wurden „kannibalisiert“, um Material für neue Gebäude bereitzustellen. Das Krankenhaus von St. John Cross funktionierte jedoch weiterhin.

1554 heiratete Queen Mary in Winchester König Philipp von Spanien.

Im 16. Jahrhundert gab es ein Problem der Arbeitslosigkeit, da die Bevölkerung Englands anstieg und es nicht genug Arbeitsplätze für alle gab. Im Jahr 1579 eröffnete der Rat von Winchester ein Korrekturhaus, in dem Arbeitslose oder „Schurken“ und „stämmige Vagabunden“ untergebracht und ein Handwerk wie Hutmacherei oder Handschuhmacherei gelehrt werden sollten. Das Experiment scheiterte, weil sich bestehende Handwerker gegen diesen neuen Wettbewerb sträubten.

Im 17. Jahrhundert brach in Winchester weiterhin die Pest aus. Es traf Winchester 1603 und erneut 1625. Der letzte Ausbruch der Pest in Winchester war 1665-66. 1607 eröffnete Peter Symonds ein Armenhaus in Winchester.

1642 begann ein Bürgerkrieg zwischen König und Parlament. Während des Bürgerkriegs wechselte Winchester mehrmals den Besitzer. Die meisten Leute in Winchester unterstützten den König und zunächst besetzten royalistische Soldaten die Stadt.

Ende 1642 griffen jedoch parlamentarische Soldaten Winchester an und nahmen Winchester schnell ein. Der Stadtrat zahlte den Parlamentssoldaten 1.000 Pfund für die Vereinbarung, die Stadt nicht zu plündern, aber einige Soldaten taten dies trotzdem. Sie zerstörten auch die Kathedrale. Die Parlamentssoldaten zogen dann weiter und ließen Winchester ungeschützt zurück.

Im November 1643 besetzte eine royalistische Armee Winchester. Im März 1644 zogen sie aus, um in Cheriton Down in Hampshire gegen die Parlamentarier zu kämpfen und wurden geschlagen. Die Royalisten verließen die Stadt Winchester, hinterließen aber eine Garnison, um das Schloss zu bemannen. Die Parlamentarier nahmen Winchester Town wieder ein, machten jedoch keinen Versuch, die Burg einzunehmen. Wieder einmal zog die parlamentarische Armee weiter und ließ Winchester ungeschützt zurück. Schließlich, im September 1645, führte Oliver Cromwell eine Armee, die Winchester besetzte und einige Tage später die Burg einnahm.

1649 wurden die Mitglieder des Stadtrates aus ihren Ämtern abgesetzt, weil sie den König unterstützten. 1651 zerstörten Cromwells Männer die Burg von Winchester, um zu verhindern, dass sie jemals wieder in die Hände der Royalisten fällt. Nur der große Saal blieb.

König Charles II. 1660-1685 besuchte Winchester oft und liebte die Stadt. Er beschloss, in Winchester einen königlichen Palast zu bauen, aber dieses Gebäude wurde nie fertiggestellt und nach seinem Tod wurde seine Idee aufgegeben. Wolvesey Castle, die alte Residenz des Bischofs, war jetzt eine Ruine und wurde Ende des 17. Jahrhunderts durch einen Palast ersetzt.

Im 18. Jahrhundert wurde ein Großteil von Winchester wieder aufgebaut. Viele georgianische Häuser wurden gebaut und einige alte Häuser erhielten eine georgische Fassade. Ansonsten hat sich Winchester wenig verändert. Die Einwohnerzahl betrug Anfang des 18. Jahrhunderts etwa 4.000 und betrug im Jahr 1800 noch weniger als 6.000. Winchester war eine ruhige Marktstadt und hatte sich seit seiner Zeit als Hauptstadt Englands stark zurückgebildet.

1724 schrieb Daniel Defoe, dass Winchester ein „Ort ohne Handel, keine Manufaktur, keine Schifffahrt“ sei. Auf der anderen Seite „ist hier eine Menge guter Gesellschaft, die Fülle von Adel in der Nachbarschaft, es trägt zur Geselligkeit des Ortes bei. Die Geistlichkeit hier ist im Allgemeinen sehr reich und zahlreich.“ Im Jahr 1755 nannte Horace Walpole Winchester "eine armselige Stadt und klein".

Es gab jedoch einige Verbesserungen in Winchester. Die Guildhall wurde 1711 wieder aufgebaut. Das Royal Hampshire County Hospital wurde 1736 eröffnet. Ein Theater wurde 1785 in der Jewry Street eröffnet.

Im Jahr 1771 wurde eine Gruppe von Männern gebildet, die sich die Pflasterungskommissare nannten, die befugt waren, die Straßen mit Öllampen zu pflastern und zu beleuchten. Im 18. Jahrhundert wurden North, East und Southgate abgerissen, um dem Verkehr die Ein- und Ausfahrt ins Stadtzentrum von Winchester zu erleichtern. Die Stadtmühle wurde 1744 erbaut.

WINCHESTER IM 19. JAHRHUNDERT

Jane Austen starb 1817 in Winchester.

Eine Getreidebörse, wo Getreide gekauft und verkauft wurde, wurde 1838 eröffnet (dieses Gebäude ist heute die Bibliothek). Das Winchester-Gefängnis wurde 1846-49 gebaut. 1857 wurde eine Markthalle gebaut, in der Obst und Gemüse verkauft wurden.

Das erste Museum wurde 1847 eröffnet. Ein neues Zunfthaus wurde 1873 eröffnet. Das Gebäude wurde 1880 um eine Kunstschule und eine öffentliche Bibliothek erweitert. Das Royal Hampshire County Hospital wurde 1868 an seinen heutigen Standort verlegt.

1840 wurde in Winchester (später King Alfred’s College) ein College für Lehrerausbildung eröffnet. Im Jahr 1847 erhielt Winchester eine Gasstraßenbeleuchtung. 1855 wurde eine Wassergesellschaft gegründet und im nächsten Jahr floss das erste Leitungswasser durch die Stadt.

Aber bis in die 1870er Jahre gab es in Winchester keine Kanalisation oder Kanalisation. In der Garnierstraße wurde 1878 eine Pumpstation in Betrieb genommen, aber es dauerte einige Jahre, bis alle Häuser an eine Kanalisation angeschlossen wurden.

Im 19. Jahrhundert kehrte der Wohlstand nach Winchester zurück. Dies lag vor allem an der Eisenbahn, die 1840 Winchester erreichte. Dies ermöglichte es Touristen, leicht nach Winchester zu reisen. Die Eisenbahn ermutigte auch neue Industrien, in die Stadt zu ziehen.

Die Bevölkerung von Winchester wuchs schnell. Von weniger als 6.000 Menschen im Jahr 1801 stieg sie auf über 13.000 im Jahr 1851 und auf über 17.000 im Jahr 1891. 1898 wurde Westgate in ein Museum umgewandelt.

WINCHESTER IM 20. JAHRHUNDERT

1901 wurde zum Gedenken an seinen 1000. Todestag eine Statue von König Alfred errichtet. (Historiker glauben jetzt, dass Alfred tatsächlich 899 starb).

1908 kam es in Winchester zu einem Aufstand. Am Broadway stand eine im Krimkrieg erbeutete russische Waffe. Der Bürgermeister beschloss, das Geländer zu entfernen, was zu einem Gerücht führte, dass die Waffe entfernt werden würde. Das Ergebnis war ein Aufstand, bei dem viele Fenster eingeschlagen wurden.

1914 wurde in Winchester das erste Kino eröffnet. 1921 wurde ein Kriegerdenkmal errichtet. In den 1920er Jahren wurde in Stanmore eine Wohnsiedlung gebaut. Bis 1939 hatte der Rat 1200 Häuser gebaut. In den 1930er Jahren wurde eine neue Umgehungsstraße gebaut. Es wurde 1938 eröffnet und 1994 mit der Fertigstellung der M3 geschlossen.

1939 wurden Hunderte von Schulkindern aus Portsmouth und Southampton nach Winchester evakuiert (die meisten kehrten jedoch bald nach Hause zurück). 1940 und 1941 schliefen einige Leute aus dem schwer bombardierten Southampton nachts in Kellern und Tunneln unter einem Brauereidepot in der Hyde Street.

In den 1950er und 1960er Jahren wurde das Stadtzentrum von Winchester saniert. 1956-57 wurde die St. Georges Street verbreitert. 1956 wurde die Kreuzung von Jewry Street und High Street verbreitert.

Gleichzeitig wurden Teile der Lower Brook Street und Middle Brook Street abgerissen und ein Parkplatz errichtet. Die Bewohner wurden in Gemeindehäusern umgesiedelt. Im Jahr 1959 wurde eine Straße um das Westgate herum gebaut und in den frühen 1960er Jahren wurden die Büros des Bezirksrats in der Nähe gebaut. Einige der Gebäude in der Colebrook Street wurden 1962-64 abgerissen und durch das Wessex Hotel ersetzt.

Nach 1945 wurden in Winchester weitere Gemeindehäuser gebaut. Bis 1955 wurden etwa 1200 gebaut. Auf der Westseite der A27 Stockbridge Road auf dem Gelände der Weeke Manor Farm wurde eine neue Sozialsiedlung gebaut. Auch in Highcliffe wurden Ratshäuser gebaut.

Es wurden auch viele Privathäuser gebaut, darunter in den 1950er Jahren in Harestock und in den frühen 1960er Jahren in Teg Down. 1963 wurden die ersten mehrstöckigen Wohnungen in Winchester gebaut. Im Winnall Manor wurden vier 8-stöckige Wohnungen gebaut.

Das Gewerbegebiet Winnall begann 1948, als Brasiliens Würstchen Land von den Kirchenkommissaren kauften und aus dem Stadtzentrum dorthin umzogen. In den 1950er Jahren wuchs das Gewerbegebiet rasant.

1966 wurde ein neues Polizeipräsidium gebaut. Ebenfalls 1966 zog das Winchester Art College in das heutige Gebäude um. 1966 wurde in der Middle Brook Street ein neues Postamt eröffnet. 1974 wurde die High Street verkehrsberuhigt.

1986 wurde das Royal Hampshire County Hospital um das Nightingale-Gebäude erweitert. 1992 wurde der Brinton Wing gebaut. 1988 wurde das Freizeitzentrum River Park eröffnet. 1989 wurde der Viehmarkt in Winchester geschlossen. Es ging seit 1588.

1985 verließ die Armee die Halbinsel-Kaserne. In den 1990er Jahren wurden dort Militärmuseen eröffnet, die Royal Greenjackets, die Royal Hussars, das Royal Hants Regiment, die Gurkhas und die Light Infantry.

1991 wurde das Brooks Centre, ein Einkaufszentrum, eröffnet. 1993 wurde ein neues Staatsarchiv eröffnet. Im selben Jahr wurde das Besucherzentrum der Kathedrale eröffnet.

WINCHESTER IM 21. JAHRHUNDERT

Im 21. Jahrhundert florierte Winchester weiter. Das Winchester Discovery Center wurde 2008 eröffnet. Heute hat Winchester 45.000 Einwohner.


Sinter Klaas kommt nach New York

St. Nicholas machte gegen Ende des 18. Jahrhunderts seine ersten Vorstöße in die amerikanische Populärkultur. Im Dezember 1773 und erneut 1774 berichtete eine New Yorker Zeitung, dass sich Gruppen niederländischer Familien versammelt hatten, um seinen Todestag zu ehren.

Der Name Santa Claus entwickelte sich aus dem niederländischen Spitznamen von Nick, Sinter Klaas, einer Kurzform von Sint Nikolaas (Niederländisch für Sankt Nikolaus). Im Jahr 1804 verteilte John Pintard, ein Mitglied der New York Historical Society, Holzschnitte des Heiligen Nikolaus auf der Jahresversammlung der Gesellschaft. Der Hintergrund der Gravur enthält mittlerweile bekannte Weihnachtsmänner, darunter Strümpfe voller Spielzeug und Früchte, die über einem Kamin hängen. Im Jahr 1809 trug Washington Irving dazu bei, die Geschichten von Sinter Klaas bekannt zu machen, als er in seinem Buch The History of New York den Heiligen Nikolaus als den Schutzpatron von New York bezeichnete. Als seine Bekanntheit zunahm, wurde Sinter Klaas als alles Mögliche beschrieben, von einem “rascal” mit blauem Dreispitz, roter Weste und gelben Strümpfen bis hin zu einem Mann mit breitkrempigem Hut und einer “huge Paar flämischer Unterhosen Schlauch.”


4. “Jingle Bells” war nicht der ursprüngliche Name des Songs.

Titelseite von “Oone Horse Open Sleigh.” (Quelle: Public Domain)

Als das Weihnachtslied 1857 erstmals von einem Bostoner Musikverlag gedruckt wurde, erschien es unter dem Titel “One Horse Open Sleigh.” Als es zwei Jahre später neu aufgelegt wurde, hatte das Lied den bekannteren Titel ” x201CJingle Bells.”


Soziale Schichtung

Klassen und Kasten. Die Einkommensverteilung gehört zu den gleichmäßigsten in der industrialisierten Welt, obwohl die Ungleichheit in den 1990er Jahren rapide zugenommen hat. Die

Symbole der sozialen Schichtung. Viele traditionelle Kennzeichen der sozialen Klassenzugehörigkeit sind in den letzten Jahrzehnten verblasst: Sprachreformen in den frühen 1970er Jahren verhinderten die Verwendung des formalen Pronomens der zweiten Person, um hochrangige Personen anzusprechen, typischerweise Angestellte im Büro- und Dienstleistungssektor haben viele Arbeitsplätze verdrängt in traditionell Arbeitersektoren wie Fabriken und Bergwerken sind die Kleidungsstandards weniger klassendifferenziert und entspannter geworden, und regionale Akzente wurden durch eine nationale Medienkultur gedämpft.

Der einzige signifikante Kastenunterschied ist der zwischen „Schweden“ und „Einwanderern“, normalerweise aus weniger wohlhabenden Ländern. Diese Aufteilung ist im Wohnungswesen besonders ausgeprägt, da bestimmte Vororte von Großstädten als von Unordnung und Gefahren gekennzeichnete Einwanderungsdomänen angesehen werden. Bewohner dieser Gemeinschaften erleben oft ein Gefühl der Ausgrenzung, und ihre Arbeitslosenquoten sind höher. Aber selbst in dem berüchtigtsten dieser Vororte – Rinkeby in Stockholm – sind die Armuts- und Kriminalitätsraten relativ niedrig.


Häufig gestellte Fragen

Ein paar Dinge, die benötigt werden, bestehen einen 20-Fragen-Test, eine ursprüngliche Bürgschaftsbürgschaft in Höhe von 5.000,00 USD, die an die Stadt Mishawaka zu zahlen ist, eine Haftpflichtbescheinigung und eine Arbeitnehmerversicherung, eine Gebühr von 125,00 USD zahlen.

Wenn ein Auftragnehmer die Arbeiten ausführt, muss er die Genehmigung einholen. Wenn der Hausbesitzer die Arbeit verrichtet, kann er die Erlaubnis erhalten.

Ja, es sei denn, es handelt sich um eine Außeninspektion, muss jemand da sein, um den Inspektor in das Haus oder Gebäude zu lassen.

Sie können zwischen 7:30 und 9:00 Uhr anrufen, um einen Termin für diesen Tag oder zu jeder Zeit danach für den nächsten Tag zu vereinbaren.

Faustregel: Don&rsquot decken alles ab, bevor die Inspektionen abgeschlossen sind.

Hängt von der Art der Genehmigung ab, aber die grundlegenden Inspektionen umfassen: Fundamente, Rahmen, Stromanschluss, grobe Elektrik, unterirdische Rohrleitungen, grobe Rohrleitungen, HLK und Endbau, Rohrleitungen, Elektrik und HLK.

Malerarbeiten, Fliesenlegen, Teppichböden, Schränke, Arbeitsplatten, Landschaftsbau und ähnliche Arbeiten.

Um Konstruktionselemente zu konstruieren, zu vergrößern, zu ändern, zu reparieren, abzureißen oder zu ersetzen, wird der Wert über $300,00 geschätzt.

Sicherstellen, dass die Arbeiten in Übereinstimmung mit den Bauvorschriften und den genehmigten Plänen ausgeführt werden.

Schuppen, Schwimmbäder und Garagen gelten als Nebenkonstruktionen und müssen in der hinteren Hälfte des Grundstücks errichtet werden, niemals in der vorderen. Sichtschutzzäune dürfen nicht höher als 7 Fuß sein, dürfen sich nicht im Vorgarten befinden, und wenn Sie sich auf einem Eckgrundstück befinden, muss der Zaun 12,5 Fuß von der äußeren Grundstücksgrenze (Straßenseite) entfernt sein. Im Vorgarten darf kein Zaun mit einer Höhe von mehr als 4 Fuß errichtet werden und muss mindestens 75% seiner Oberfläche offen haben.

Um eine Beschwerde über Probleme einzureichen, die Ihrer Meinung nach illegal sind oder die gegen die Bebauungsordnung verstoßen könnten, können sich die Bewohner an die Bau-/Gemeindeentwicklungs-/Planungsabteilung wenden. Beispielsweise ist die Reparatur von Kraftfahrzeugen in Wohngebieten und einigen Gewerbe- und Industriegebieten nicht gestattet.

Die meisten Einfamilienhäuser sind in die Zonen R-1 Einfamilienhäuser eingeteilt. Wenn es eine Maisonette- oder Zweifamilienwohnung gibt, ist die entsprechende Zoneneinteilung R-2 Two Family Residential District. Es gibt 18 verschiedene Zonen in der Stadt. Wenden Sie sich bei spezifischen Fragen zur Bebauung an die Abteilung Bau/Gemeindeentwicklung/Planung.

Allgemeine Fragen

Die Stadt organisiert die Memorial Day Parade nicht. Bitte kontaktieren Sie die American Legion unter (574) 255-8319 für Details.

Kontaktieren Sie das Büro des Penn Township Assessor unter (574) 256-6204.

Kontaktieren Sie das Gesundheitsamt von St. Joseph County unter (574) 235-9750.

Kontaktieren Sie das St. Joseph County Health Department/Vital Statistics unter (574) 235-9638. Wenn der Tod in einem anderen Landkreis als St. Joseph eingetreten ist, wenden Sie sich an das Gesundheitsamt dieses Landkreises.

Kontaktieren Sie das St. Joseph County Health Department/Vital Statistics unter (574) 235-9638. Wenn die Geburt in einem anderen Landkreis als St. Joseph stattgefunden hat, wenden Sie sich an das Gesundheitsamt dieses Landkreises.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Dies ist eigentlich ein County-Service. Weitere Informationen erhalten Sie vom St. Joseph County Clerk unter (574) 256-6330.

Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten. Sie können unsere Kalender auf dieser Website einsehen. Wenn Sie auf Facebook sind, können Sie auf unserer Seite auf den "Gefällt mir"-Button klicken, um auch aktuelle Verkehrsmeldungen und Veranstaltungsinformationen zu erhalten.

Verwenden Sie unsere Funktion „Problem melden“, um ein Problemticket für zahlreiche Probleme in der ganzen Stadt einzureichen. Die zuständige Abteilung wird die Einreichung entgegennehmen und ihr Bestes tun, um sicherzustellen, dass das Problem zeitnah gelöst wird.

Zentrale Dienste

Das Laubsammelprogramm beginnt normalerweise gegen Ende Oktober und dauert bis November oder bis die Blätter für die Bewohner kein Problem mehr darstellen. Das Mishawaka Street Department holt die Blätter am Tag vor dem regulären Müllabfuhrtag jedes Bewohners ab. Laub und Gartenabfälle können am Auslauf immer auch mit normalem Müll eingesackt werden.

Den Einwohnern wird jetzt der Müllservice auf ihrer Mishawaka-Versorgungsrechnung in Rechnung gestellt und sie erhalten keine separate Rechnung mehr für die Müll- und Recycling-Sammlung von Republic Services.

Zwei große Gegenstände wie eine Couch, ein Stuhl oder eine Matratze können jede Woche mit Ihrer regulären Müllabfuhr entsorgt werden. Der Artikel sollte überall dort platziert werden, wo Sie Ihren normalen Müll zur Abholung abgeben. Freonhaltige Gegenstände, wie Kühl- oder Gefrierschränke, müssen von einem Kühlservice ordnungsgemäß entfernt werden und die Entsorgungsbescheinigung muss Allied Waste, unserem Vertragsmülltransporteur, vorgelegt werden, bevor diese Gegenstände abgeholt werden. Fragen können an Allied Waste unter (800)-888-5783 gerichtet werden. Für die Entfernung von Freon wird eine Schutzgebühr erhoben.

Gefährlicher Haushaltsmüll kann zum Solid Waste Management District of St. Joseph County in 828 Kerr St. in South Bend, IN, gebracht werden. Die Öffnungszeiten der Einrichtung sind von Montag bis Freitag von 8.30 bis 16.00 Uhr und am Samstag von 8.00 bis 12.00 Uhr. Sie erreichen sie bei Fragen unter (574) 235-9971.

Weitere Informationen dazu, was akzeptabel und nicht akzeptabel ist, finden Sie hier.

Abfallwirtschaftsbezirk

828 Kerr Straße
Südkurve, IN 46601
Telefon: 574-235-9971
Fax: 574-235-9973

Ingenieurwesen & Kanalisation

Das Alley Paving Program sieht eine 50/50 Aufteilung der Kosten mit den Anwohnern für die Verlegung von 2'' bituminösem Pflaster mit einer Breite von 10' vor. Auf Anfrage wird eine Feldbegehung jeder Gasse durchgeführt, um die Machbarkeit der Pflasterung der Gasse festzustellen.

Die Eigentümer sind für die Instandhaltung und Instandhaltung der Gehwege neben ihren Häusern verantwortlich. Die Stadt Mishawaka bietet ein Bordstein- und Bürgersteigprogramm an, das 1986 ins Leben gerufen wurde, um Einfamilienhausbesitzer zu ermutigen, den verschlechterten öffentlichen Bordstein und Bürgersteige neben ihrem Grundstück zu reparieren oder zu ersetzen. Dieses Programm sieht eine 50/50-Aufteilung der Reparaturkosten für Bordsteine, Gehwege und Zufahrten zwischen dem Hauseigentümer und der Stadt vor. Vor Beginn der Arbeiten wird dem Bewohner ein Kostenvoranschlag von der Ingenieurabteilung vorgelegt. Für weitere Informationen oder um sich für dieses Programm anzumelden, klicken Sie hier.

Der Hausbesitzer mit Kanalproblemen ist dafür verantwortlich, eine professionelle Kanalreinigungsfirma zu beauftragen, die Verstopfung in der Leitung zu öffnen. Wenn die Leitung nicht freigegeben werden kann, muss der Hausbesitzer einen Selbstbehalt von 250,00 USD zahlen und eine Vollmacht unterschreiben. Kosten über dem Selbstbehalt von 250,00 USD werden von der Kanalversicherungskasse bezahlt. Für den Fall, dass die Reparaturkosten weniger als 250,00 USD betragen, erstattet die Kanalwartungsabteilung dem Hausbesitzer den Restbetrag.

Kontaktieren Sie die Kanalwartungsabteilung telefonisch (258-1715), um das Kanalproblem zu beschreiben. Die angeforderten Informationen sind Ihr Name, Ihre Adresse und der Name des Unternehmens, das Ihr Abwasserproblem nicht beheben konnte. Der Hausbesitzer muss eine Selbstbeteiligung von 250,00 USD (Bar oder Scheck) an das Engineering Department, City Hall, 600 East Third Street zahlen. Die zur Behebung des Problems bezahlte Rechnung des Auftragnehmers ist ebenfalls an die Engineering-Abteilung vorzulegen.

Finanzen - Stadtcontroller

Kontaktieren Sie den St. Joseph County Treasurer unter (574) 235-9531.

Kontaktieren Sie das Büro des Penn Township Assessors unter (574) 256-6204.

Kontaktieren Sie das Büro des Penn Township Assessors unter (574) 256-6204.

Feuerwehr & EMS

Dieses Programm richtet sich an Kinder der 1., 3. und 5. Klasse. Das Survive Alive House ist eine echte Nachbildung eines Hauses. Den Kindern wird Brandschutz und Notausgang beigebracht. Dieses Haus verwendet Wärme- und Rauchsimulation.

Das Survive Alive House befindet sich im Hannah Lindahl Children&rsquos Museum in der 1402 S. Main St., Mishawaka. Um einen Besuch zu vereinbaren, rufen Sie Peggy Marker unter 254-4540 an.

Rufen Sie das Fire Chief&rsquos Office unter 247-0928 an, um einen Termin zu vereinbaren. Dieses Programm richtet sich an Kinder im Vorschul- und Kindergartenalter. Das Programm unterrichtet Kinder über Brandschutz mit einem sprechenden Feuerwehrauto namens &ldquoLittle Red&rdquo. Folgende Konzepte werden diskutiert:

  • Stop-Drop-Roll & Bedecken Sie Ihr Gesicht
  • Streichhölzer sind Werkzeuge, kein Spielzeug
  • Verwendung von 9-1-1
  • Sicherheit zu Hause

Am Ende des Programms werden die Kinder durch die Feuerwache geführt und ihnen die Feuerwehrautos gezeigt. This program is conducted at our Station #3 located at 333 E. Douglas Road.

Each Fire Station schedules its own tours. Phone the Chief's Office at 247-0928 to obtain the correct phone number.

Fire reports are available from the Fire Chief&rsquos office at 333 E. Douglas Road, Mishawaka.The cost of a copy of the initial fire report is $3.00.

Bonfires are not considered recreational fires but are considered ceremonial fires and, as such, are not permitted without an Open Burning Permit. The fire must be attended to at all times and only natural wood can be used. Construction types of lumber or wood pallets are not approved as burning material. If the bonfire causes any health problems for residence in the neighborhood, the Fire Chief has the authority to extinguish the bonfire.

With an approved Open Burning Permit, residents can burn yard and garden waste from April 15 through May 15 and October 15 through November 15. The Applications for Opening Burning Permit can be obtained from the Fire Chief&rsquos office at 333 E. Douglas Road, Mishawaka or on our website.

Government Offices

This is actually a County service. Contact the St. Joseph County Clerk for more information at (574) 256-6330.

Law Department

The Law Department performs all legal services for the City, including legal advice to City officials, preparation and review of contracts and other legal documents, prosecution of persons accused of violating City ordinances, and representation of the City and City officials in lawsuits.

The Law Department does nicht provide legal advice to members of the public.

Mishawaka Utilities

In all cases, you should call before you dig. You should call 811 at least 48 hours in advance of digging. That one phone call locates all underground services free of charge to you. The call could save your life.

In beautiful downtown Mishawaka, at 126 N. Church Street. We are one block north of Lincolnway and one block east of Main Street, right next to the Police Station.

Other utility services are offered by separate providers. They each have their own phone numbers and application procedures. Please contact them directly to see if they provide services to your location.

We provide Electric, Water, Wastewater Treatment (sewage), and Trash Removal services.

Our customers have the ability to sign up to receive an electronic version of their statement. Please view our home page for sign-up of your e-bill. Utility bills are mailed out for those who choose not to have an e-bill at least 10 days prior to the due date. If you are unsure how much you owe or need another statement mailed please call customer service 574-258-1630.

Billing

Mishawaka Utilities is pleased to announce that you can now pay your bill online via eCheck or Credit Card.

As always, you may still use our three standard methods of payment by cash, check, money order, or credit card at our business office or by mailing in your payment with your payment stub. You also have the additional options of paying via Bank Draft from a checking or savings account using our EZ Pay.

Please be advised that payments made via eCheck or Credit Card will be posted to your accounts on the next business day. If you have any questions about our payment options, please email our Help Desk.

For your convenience, we have several payment options available:

  • Pay at our office (cash, check, or money order)
  • Send payment by mail (check or money order)
  • Automatic payments from your bank account ( EZ Pay )
  • Online payments (I nvoiceCloud ) - e-check, Visa/Mastercard, or Discover accepted. Service Fee - $3.75.
  • Online bill pay through your bank (usually a free service)
  • Call our toll-free number (866) 288-0515. e-Check, Visa/Mastercard, or Discover accepted. Service Fee - $3.75.
    • NOTE: The use of the Interactive Voice Response System (IVR) toll free number also incurs a separate Service Fee of $5.70 charged by the IVR system.

    This is a difficult question to answer. Everybody has a different lifestyle - there are really no "normal" bills. If you feel your bill may be in error, you should compare it to your bill at the same time last year. If you have done this and you still believe there may be an error, report it to us. We will make every effort to re-read your meter and inspect your service. Remember, there are many variables, like home insulation, water consumption, appliance efficiency, home/work schedules, and other considerations that make every home different.

    Several days after your regular monthly bill becomes due, we send a notice reminding you that the bill is still unpaid, and restating the due date. If this amount is still unpaid when the next month's bill is generated, your account becomes two months delinquent and will be on our disconnect list, unless you make arrangements for payment prior to our disconnect date.

    Whenever you receive a Final Notice or are charged a Penalty for late payment, that event counts as a Credit Offense. Also, if your service is disconnected for non-payment, or if your bank returns your check for insufficient funds, it is a Credit Offense. To maintain your account in good credit standing with us, you need to have no more than two Credit Offenses in the last twelve months. That credit standing is the sole deciding factor to determine the need for new or additional deposits. That also is reported to other utilities requesting information on your creditworthiness.

    The reading period is listed on your bill, along with the number of days for the billing period.

    Based on residential rates within the city and a 5/8" water meter, the minimum charge for Electric is $5.60, Wastewater is $30.10 and Water is $10.62.

    There are variables on this depending on each household and individual circumstance. We recommend that each account be paid in full every month.

    This fixed monthly charge is the basic fee for your electric service. It does not fluctuate with usage and does not include any consumption. This fee is intended to cover our costs of maintaining and keeping your customer account records active (data processing, meter reading, billing, etc.). If you have absolutely no electric consumption, the Customer Charge will be your only electric bill.

    We can make special arrangements. You must come to our office and speak with a Customer Service Representative in person. We cannot make these arrangements by phone or email.

    Each time you are billed, our computers add the current month's information and drop the thirteenth previous month's credit information. In this way, when your current 12-month account credit history shows no more than two Credit Offenses, you account status is upgraded to Good Standing.

    At this time, only for home owners who heat with electricity.

    No. Billing cycles are based on your address. View the Billing Cycle Map to figure out when your bill will be due.

    Disconnection

    You first received the bill (blue), then a "final notice" (red), and then a second bill (blue). The second blue bill shows your amount past-due (balance forward), with a notice at the bottom of the bill stating that any previous balance must be paid immediately to avoid disconnection.

    We disconnect services in the mornings and reconnect the paid accounts after 12:30 in the afternoon. There is a processing/disconnect charge of $25 during regular business hours. The after-hours reconnect fee is an additional $70. Any amount due, including reconnect fees, must be paid with cash, money order or cashier's check. Our personnel cannot accept cash after hours. Our policy forbids the acceptance of personal checks for reconnection of services. If service is disconnected for non-payment, the reconnection of service could be subject to an after-hours charge if payment is made after 4:00 p.m.

    Your account is considered delinquent if you owe for two months' service. You will be disconnected a few days after the due date for the zone you live in. (Your zone is shown on your bill and on your Final Notice.) You can call our office to determine your exact disconnect day and to make the arrangements to avoid disconnection.

    We generally disconnect for non-payment immediately after the due date, Monday through Friday. You will need to call our office for the exact date.

    New Service

    By law, it is based upon a two month bill.

    Water service is installed by appointment only. Electric crews are booked at the start of each day. Although we can sometimes get electric installed by the next day after your request, you should try to contact our office and give us three days' notice for any new service whenever possible.

    For all new service, you do need to come into our office located at 126 N Church Street, Mishawaka, Indiana.

    Usually we keep it on your account to pay your last bill when you terminate service. However, if you are in good credit standing after twelve (12) months and you request it, we will apply the deposit to your account current bill.

    A valid driver's license or other photo ID and a copy of your lease, if you are renting.

    If you don't have a recent credit letter from another utility company, or a recent, good history with us at another location, then, yes, you do. Please contact our office at (574) 258-1630 or email us for inquiries regarding deposits.

    Special arrangements can occasionally be made. We ask that you please come in and talk to us about it.

    Jawohl. Most water meters are inside the home. We must get in to read your meter and check its installation. This is for your protection, as leaks are sometimes discovered at this point.

    Yes, we can debit or charge your deposit amount to a Visa, MasterCard, or Discover when paying in our Business Office.

    Water/Wastewater

    There are several things to check: Has someone accidentally turned the main water valve off? If it's wintertime, have you checked for frozen pipes? Have you checked with your neighbors to see if they have water? There may be a water main break that hasn't been reported.

    We are responsible for the main water line all the way to the curb stop. The customer is responsible from the curb stop to the residence and all the problems that originate from there. We do service the water meter that is located at the residence.

    In the summer. Check with our Business Office to ensure that you are within the 6-month summer billing cycle to take advantage of the lower Wastewater charges.

    Neither The City of Mishawaka nor Mishawaka Utilities send out a Water Line Insurance pamphlet nor, do we promote water line insurance. We have found that many customers have recently received a one-page pamphlet in the mail regarding water line insurance. Any agreement that you sign is independent from the City of Mishawaka and Utilities Division, and therefore will be between you and the company offering the insurance.

    NEIN. This practice can actually be a public health hazard and is therefore strictly prohibited.

    This charge is for processing wastewater at our treatment plant. This is not a metered service. The charge is based upon water consumption. If your water bill is high, your wastewater bill will be also.

    In periods of high rainfall and flooding, some sewers that carry combined sanitary and storm flows can be filled to capacity. In such an event, we suggest a call to the Sewer Maintenance Department at 258-1715 for assessment of the problem.

    Otherwise, you will want to have your sewer lateral checked by an independent contractor. Sewer latrerals (the portion from your home to the street) can collapse or fill with roots and debris. Your lateral may need cleaning. If repair is in order, the Sewer Maintenance Department can tell you how to file an insurance claim with the City.

    Information regarding the Sewer Insurance Program can be found on this website. If you need additional information or have additional questions please contact the Engineering Department.

    Parks & Recreation

    Generally the Park Restrooms are subject to change when we open them for the season and when we close them down in the fall. The hours that we open and then again close them daily will alter a bit from day to day as well. However, we generally open the restrooms for the season in and around mid April through mid October. As for the restrooms on a daily basis, the park staff begins their route at 7am and all restrooms should be open no later than 9am. We try to get them closed up just before dark, and that varies from month to month when they are open for the season.

    Reservations must be made through the Parks & Recreation administrative office, 904 N. Main Street., Mishawaka, IN 46545, PH. (574) 258-1664. Facilities are considered rented when the appropriate fee has been paid, a waiver of liability signed and a permit obtained.

    • Outdoor shelters are comprised of picnic tables housed under a supported roof. While some smaller shelters have public restrooms attached to the shelters, these restrooms are for the entire public and are not included with a paid rental.
    • Wedding garden rentals have specific areas, i.e., the gazebo at Kate&rsquos Garden, the Rock Garden at Battell, or the Tea House and/or Red Bridge at Shiojiri Niwa. Renting a wedding garden will permit you to use the designated location for a specific 2-hour time slot without another wedding being scheduled at the same time.
    • The Mishawaka Parks and Recreation Department does not rent or provide chairs, equipment, sound, etc. for wedding ceremonies, nor does it aid in set up or tear down. All activity must start and stop within the 2-hour time allotted..

    Outdoor shelter and building rentals are from 7 a.m. to 10 p.m. Wedding gardens are rented in 2-hour time slots with 1/2 hour between rentals to eliminate any overlap.

    Outdoor shelters are available for rental from the middle of April through the middle of October. During rental months, these facilities have public restrooms for added convenience.

    It is not necessary for an individual to rent a particular facility to enjoy its use however, &ldquowhenever any person desires to use the park facilities for a particular purpose, . . . such person shall make application for a permit to use the park facilities (Municipal Code, Section 50-2(a)&rdquo. Renting does ensure you and your family that you have a guaranteed location for your family event. Renting provides you with a permit for the given location so that others cannot use that same location at the time you have it rented.

    To verify residency, we typically will ask to see a driver's license. In some situations where individuals have recently moved into the area, a utility bill in the individual's name or a lease/purchase agreement along with the driver's license will also work.

    Season passes are available at both the Park Office and at the Merrifield Complex. All family members to be included in the family season pass are required to be present in order to have a photo taken and placed on his/her own pass.

    We often have students who wish to purchase an ID or a Season Pass who are too young to drive. In that case, we can verify residency through school ID's or report cards.

    The Parks Department requires that if you wish to "hunt metal" in a Mishawaka park, you must annually obtain a permit sticker to adhere to your metal detector. These stickers may be obtained in person at the Parks office at Battell Center, 904 N. Main Street. When a permit is obtained, a card certifying that you are authorized to hunt metal will be completed and provided. Specifically, the card authorizes you to hunt metal "in the Mishawaka Parks - but never on the golf course or in the parks where it interferes with the public." The card includes the your name, age and permit number and should be kept with you while hunting metal in any Mishawaka park. There is no fee associated with this permit however, we do require a valid driver's license for identification purposes and for copying along with the permit and card, which is then kept on file in our offices.


    Mlk Birmingham Letter Summary Essay

    In "Letter from Birmingham Jail" Martin Luther King strives to justify the need for nonviolent direct action in order to end all forms of segregation and helping the civil rights movement.

    The Difference Between Leadership and Followership Essay

    One of the biggest differences that separate leaders from followers is the fact that many leaders have charisma. Many followers have charisma, although it may be stifled…

    Essay on The Toxic Chemistry Of Everyday Products

    He explains some of the medical problems that can result from the chemicals being in a person’s blood—breast cancer, reproductive issues, endocrine issues, mutations in fetuses, etc.

    The International Issue On Narcotics Essay

    The international issue on narcotics and their domestic drug policies has been of great debate for decades. In this time, countries across the globe have joined the United States by declaring “war” on drugs.

    Essay on Success

    Success is not a gift, it should be hard to achieve and it matters how it is accomplished. That’s why I strongly disagree with this statement. "It is irrelevant how you achieve success".

    Healthcare Has Changed over the Past 10 Years with the Help of Technology. Essay

    Healthcare has changed a lot in the past 20 years. People now live on average at least ten years longer than they did in 1989, and medical advances have brought many breakthroughs.


    Village History

    In February of 1799, James Thompson and his father Isaac Thompson became Middlefleld’s first permanent residents. Middlefield was actually the third name change for the territory. The first was “Burton”, then “Batavia”, and finally Middlefield in 1841, because it was midway between Painesville and Warren.

    State Route 608, or “Old State Road”, was built in the late 1700’s and early 1800’s. The settlers deviated from the surveyed route to avoid deep gullies and swampy areas. This road opened up the territory for development.

    Joseph Johnson settled north of Middlefield on what is now known as Johnson Corners in 1800. Early in our history a road was built from Burton through the northwest comer of Middlefield, and on to Huntsburg.

    In 1818, James Thompson built his hotel, later known as the Century Inn and the current home of the Middlefield Historical Society. At the time it was built, it was the largest, most commodious house between Warren and Painesville on the State Road. The first church in Middlefield, an Episcopalian, was erected in 1829.

    For the first part of the century land clearing, furs, grain, cheese and black salts were the most important industries in Middlefield. These products were taken to Pittsburgh for bartering. In 1873, a narrow gauge railway was constructed between Painesville and Warren, which made it possible to locate industry in Middlefield. Members of the Johnson family formed Ohio Pail Company in 1895 It burned down twice and reopened from the last fire in 1921. The business was sold in 1925, and the family began Johnson Rubber Company, making rubber gaskets for the pails.

    Middlefield Village was incorporated in 1901 with Joe E. Johnson serving as the first Mayor. The first Village Council consisted of C. E. Lampson, Henry Thompson, H. L Wright, C. L. Smith, J. J. Rose, and C. P. Patchin. Mayor Johnson’s first speech said, in part, “…the incorporators had one aim in view. That was to improve and make Middlefield Village one of the pretty and prosperous suburbs of the magnificent City of Cleveland.”

    In 1958, local businesspeople were looking for ways to promote the village and decided to feature its newest industry. The Middlefleld Swiss Cheese Festival was born of the combined efforts of the Chamber of Commerce and the Middlefield Volunteer Fire Department. Held every Father’s Day weekend, the Festival grew yearly, with one of the best parades around. The last Swiss Cheese Festival was held from June 14th through 16th, 1991.

    The aim of the first Mayor and Council has been realized. Middlefield Village is now one of the most prosperous villages of its size in Northeast Ohio. Thanks to the many industries located here, the residents enjoy a high tax base, low unemployment, low utility rates and real estate taxes, and many services. According to the NOACA traffic count, 44,600 vehicles per day pass through the downtown intersection.
    Local businesses are thriving and more are locating here all the time, giving residents more and more conveniences.

    Yesterdays

    Yesterdays originated as a series of articles written for the Middlefield News by former Council member Rick Seyer in anticipation of the Middlefield Village Centennial, to be celebrated in 2001. In his preface to the series, Seyer wrote: This year the Village of Middlefield will celebrate its centennial. I will try to provide articles for the newsletter that will follow the history and progress of our village during its first year. Every attempt will be made to be historically accurate. Information that you may have to share relating to the first year of the village would be much appreciated.

    It was on Saturday, December 1, 1900, that the Middlefield Township trustees met in special session at the town hall to accept a petition signed by 45 electors, a majority of whom were landowners, to request the right to vote on the formation of a new village to be called Middlefield.

    The size of the proposed new village was a perfect square with the boundaries being as follows to the East near what is today Lenny Dr., to the North where the present day boundary is near Mary Yoder’s Restaurant, to the West near Russell Funeral Home, and South just past Sajar Plastics. In each direction, there are still some of the original boundary lines used today. There were approximately 600 people living in the proposed village then.

    The township trustees set an election for Saturday, December 15,1900 on the question of incorporation. Notice was published in the local newspaper, the “Middlefield Messenger”. Henry Thompson, a descendant of Isaac Thompson, the first settler, was named as agent for the petitioners.

    On the appointed day, 142 voters turned out to vote on the question of incorporation. The results showed 80 votes for incorporation and 62 against. Since there was a majority for incorporation, the township trustees then made an order declaring the above described territory to be a village and to be known by the name Middlefield. This was the beginning of the 100 years of history we will be celebrating this year.

    In December 1900 the electors in Middlefield voted to form a new political subdivision to be known as the Village of Middiefield. The election for the first Mayor and Council was held on April 1,1901- J0E E. J0HNSON, who at that time was President of the Ohio Pail Company, forerunner to the present day Johnson Rubber Company, was elected the first mayor. Johnson lived on Lake Avenue in the century home on the only farm now left in the village, currently owned by Jonathan J. Miller, located south of Grove Street on the opposite side of the road. This home was also the first home in Middlefield to receive electricity wired during the time Johnson lived there.

    Council members elected were C.E. LAMPSON, HENRY THOMPSON, H.L. WRIGHT. C.L SMITH, J.J. ROSE and C.P. PATCHIN. These elected officials provided the foundation for the 100 years of progress we enjoy today. The first council meetings were held at the town hall, in the building now located east of Western Reserve Farm Co-op on Rt. 87.

    The following is a transcript of the first “State of the Village” message, given at the first meeting of the newly elected council.

    “Gentlemen of the Council: It has long been the custom, and is considered by some to be an absolute necessity, for the mayor at the first meeting in April of each year to make an address or present an annual message to the council. As this is the first regular meeting of the newly incorporated Village of Middlefield, I take great pleasure in congratulating the members of this honored body on their election to the first council of the Village of Middlefield. And well should it be considered an honor, and at the same time you should not forget its responsibilities, as in your first year deliberations you surely plant the embryo, which in future times may mature and cause disaster or success. In other words you make the foundation. You form the precedents for your successors for years to come.

    In taking up this movement, the incorporators had but one aim in view. That was to improve and make Middlefield Village one of the pretty and prosperous suburbs of the magnificent city of Cleveland. But now, while our purposes and aims are certainly superb, we should not be led astray and be led to believe that because we are incorporated, we may have all the blessings and comforts of larger and more populous cities and villages. You, as councilmen, should guard well our village treasury and try to keep within a moderate rate of taxation. Incorporation does not necessarily mean extravagant expenditure. We should all work together for the most good to the greatest number. You are faced at the present time with an empty treasury and you will receive but little, if any, money from taxation before next year but fortunately the law provides for cases of this nature and I hope that you will take the benefit of this law to provide for the necessary funds to carry on the business of the incorporation until that time.

    It is my opinion that the best course to pursue would be to curtail expenses in every department and make such improvements for 1901 as necessity demands. My advice would be go slow but go sure. What we want you to build is a foundation for the nicest and most prosperous village in northeast Ohio.

    Among your first duties you will have to pass ordinances, provide bonds for municipal officers and also prescribing rules for the transaction of business.

    I trust that, as your presiding officer, you may at all times bear with me in my mistakes as my only aim shall be to rule wisely and impartially.”

    These words spoken 100 years ago provided the foundation that Village Council today still strives to build on.

    In 1901, Council Deals With Mud, Stagnant Water and No Money

    In the previous two segments of this history, we learned about the formation of the Village of Middlefield and the election of its’ first mayor and council. The village that formed over 100 years ago bears little resemblance to the village we live in today. The residents of 1901 traveled the village on dirt streets. East Elm, West High, North State and South Main, as they were known then, were nothing but muddy quagmires every time it rained. In 1901, everyone traveled about in a horse and buggy or wagon. The first automobile did not appear in town until somewhat later and I believe it was owned by someone in the Johnson family. Yankee and Amish alike all used the same mode of transportation. The buggy styles may have been different but everyone used a horse.

    The early months of the first council were concerned with surveying for sidewalks so residents would not have to walk in the mud streets. Since there were no storm sewers to drain away rainwater, the first council sent many letters to residents urging them to drain stagnant water from the road right-of-way. There were also many letters sent to residents warning them that the draining of their septic systems into the ditches and creeks in the village would not be allowed to continue. There was no village water or sewer system like today. These would not come for another 50 years.

    The first council had to find a meeting place to hold council meetings. Early records show that two rooms on the second floor in the rear of the Lampson and Usinger building were rented for council chambers. This building is believed to have been the former K of P building located where the Middlefield Banking parking lot is now. A bill was presented for the cost of furnishings for the new council chambers for the following items:
    1 Gasoline lamp
    1 Hand lamp
    9 Chairs
    6 Chairs
    2 Window screens
    1 Large table
    5.75
    0.35
    18.75
    5.00
    0.60
    10.00
    Gesamt $40.45
    The records also show that for the first year the village did not receive any tax money to operate on. Even then taxes were collected one year behind. It wasn’t until 1902 that taxes could be collected for 1901. Since there were no banks in town, (Middlefield Banking did not begin operations until September 1901) village council on May 20,1901 borrowed the sum of $300 from resident Frank P. Work to be repaid by March 1, 1902 at the rate of 6% interest. This money was placed into the village treasury to be used for its day-to-day operations.These were just a few of the issues and problems faced by Middlefield’s first village officials. In the next issue, we will learn about some of the first ordinances that were passed and about the development of the telephone and electric systems.In a personal note, it was with a sincere twinge of sadness that I recently witnessed the last member of the Johnson family moving from Middlefield. Joe and Kay Johnson moved to their new condominium In Aurora. The Johnson family had resided in Middlefield for over 200 years, and were undoubtedly the single most influential family responsible for the growth and progress of our community during the past 100 years. We wish them well- R.S.

    Historical Mural Completed

    Much interest has been shown in the recently completed mural on the northeast corner of the intersection of state routes 87 and 608. This project was a final piece in the downtown intersection beautification program begun during my previous administration as mayor in 1983. The mural was designed and painted by the graduated Cardinal Middle School 8th grade Art Class under the direction of Art teacher Christie King. Three middle school students, Brandon Templeton and Jeremy Bratnick, along with Rachael DeMay, were instrumental in organizing and designing the mural project. The mural is actually a composite of 5 photos taken between 1900-1915. These photos were used to create the mural of what downtown Middlefield looked like during these years. This is a composite drawing of the mural as put together by Brandon Templeton. It was copied to a transparency and then projected onto the wall. The middle school art students traced the outlines on the wall and then painted it in.

    This picture shows an extended view of the same area. The creamery is the building on the far left along the street. The next building coming up the street is a tavern and is the same building that today houses the Town Tavern. The building with the big opening in front is the car barn for the interurban car in the previous picture. The Baltimore & Ohio railroad tracks are next and the building on the corner is the H. B. Castow Drug and Stationary store. Note the mud streets.


    What's the Secret Behind the Number 666?

    Would you buy a used car with a license plate ending in 666? Or take a job at an office tower in New York City with the address 666 Fifth Avenue? After all, 666 is the infamous "number of the beast," allegedly Satan's secret code for evil.

    In the biblical apocalyptic book of Revelation 13:18, it reads, "Here is wisdom. Let him who has understanding calculate the number of the beast, for the number is that of a man and his number is 666."

    From that passage, it sure sounds like 666 is Lucifer's lucky number. But when you dig deeper into the Bible and its historical context, there's evidence that the author of Revelation was using numbers to send his early Christian readers a coded message.

    When Letters Are Also Numbers

    "The beast" was a reference to an evil-looking creature that the author of Revelation saw rising out of the earth in a vision (Revelation 13:11-18). This creature could perform miraculous things, would demand that everyone be "marked" with its name or number in order to buy and sell anything and would also kill those who did not worship it. So, who was this? Over the centuries, people have wondered whether this beast referred to someone who has come and gone, was yet to come or to no person in particular.

    The book of Revelation was written in Greek, the language of the Christian world in the first and second century C.E. There were no numbers in Greek, at least not the numbers that we'd recognize today. (Our so-called "Arabic numerals" — 0, 1, 2, 3, etc. — were developed centuries later.) Instead, each letter of the Greek (and Hebrew) alphabet had a numeric value. Zum Beispiel:

    For the Greek-speaking Christians reading Revelation, they would have been very comfortable reading letters as numbers. That's how numbers were displayed in the market or in legal documents. They also would have been comfortable turning numbers back into letters thanks to a practice called isopsephy.

    Word Games With Numbers

    Isopsephy, in Greek, means "equal in numeric value," and was a popular way of playing with words in the first century. The trick was to add up the numeric value of one word and then find a second word or phrase that added up to the same number. Words that were numerically equal were thought to have a special connection.

    One of the best-known first-century isopsephies was referenced by the Roman historian Seutonius. "A calculation new: Nero his mother slew." In this case, the emperor's name "Nero" equals 1,005, the same value of the phrase "his mother slew." For Romans who suspected that the ruthless emperor had murdered his mother, this isopsephy was the proof.

    Archaeologists have even discovered ancient Roman graffiti that substituted numbers for names, says Thomas Wayment, a classics professor at Brigham Young University.

    "There's graffiti at Smyrna and Pompeii that says, 'I love her whose number is 1,308,'" says Wayment. "That's pretty common. And hopefully everybody did their math correctly and could make the connections."

    '666' Was a Coded Message

    Wayment and most other biblical scholars have no doubt that the author of Revelation intended 666 to be an isopsephy solved by his first-century readers.

    "The author says, this is the number of a man, which is a classic isopsephy formula," says Wayment, who recently co-wrote an article on Revelation 13:18 and early Christian isopsephies. "Christians would have known right away, this is a coded message."

    Revelation is famously cryptic and was meant to be that way, even to its original audience. Wayment says that in apocalyptic writings, an angel or other heavenly messenger often reveals their meaning through coded speech.

    "As a reader, you're seeing something through the eyes of the visionary and he's telling you, 'you need to make sense of this,'" says Wayment. "That's part of your experience and participation in the vision."

    According to most scholars, 666 was yet another coded reference to Nero, a "beastly" emperor who brutally persecuted early Christians in the Roman Empire.

    To solve the isopsephy and equate Nero to 666, you need to use the full name "Caesar Nero" in Greek. If Caesar Nero is transliterated into Hebrew as nrwn qsr or "Neron Kesar" and then calculated, the numbers add up to 666. Interestingly, some early manuscripts of Revelation have the number written as 616 instead of 666. The common explanation is that "Caesar Nero" is written differently in Greek and Latin, another language spoken by early Christians. In the Latin version, the letters only add up to 616.

    Other Readings of '666': Satan's Perfect Imperfection

    Not all Bible scholars are convinced that 666 is simply an isopsephy. James M. Hamilton, a professor of biblical theology at the Southern Baptist Theological Seminary and author of "Revelation: The Spirit Speaks to the Churches," sees powerful symbolism in the repetition of the number 6.

    In biblical symbolism, Hamilton says, the number seven represents "completeness" or "perfection." True completeness was only achieved by Jesus Christ, who saved the world through his perfect sacrifice. If Jesus had a symbolic number, it would be 777.

    By assigning 666 to the "number of the beast," the author of Revelation is warning Christians to beware of Satan's "cheap imitation of Christ," says Hamilton. "That's the best Satan can do, one short of perfection."

    For Hamilton, those "false Christs" raised up by Satan could take the form of a corrupt emperor like Nero or even modern cultural norms that are in rebellion against God.

    "If participating in that culture entails worshiping false gods or denying something that the Bible teaches, Christians need to say, 'I'm not going to take the number or name of the beast,'" says Hamilton.

    Third-century Christians picked up the habit of signing letters with the number 99, the numeric value of "amen."


    5 things you might not know about the New Year's Eve ball drop

    More than a million people are expected to pack into New York's Times Square to ring in 2020 by watching the ball drop, and millions more will watch on television.

    Brush up on your ball-dropping trivia with these fun facts.

    AP file photo of Greenwich's time-ball seen in the far left.

    The concept of dropping a ball to mark time dates back to the mid-1800s in England. One of the earliest time-balls was the one atop the Flamsteed House of the Greenwich Observatory along the River Thames. Starting in 1833, it was lowered every day at exactly 1 p.m. to signal the time to sailors and Londoners who could not afford clocks and watches.

    The Times Square ball has been dropping since 1907

    In this view looking north from the New York Times building in New York, a crowd estimated at 500,000 gathers to usher in the new year, Dec. 31, 1940.

    The drop was added to pre-existing festivities in the area and has heralded in every year since, with the exception of 1942 and 1943, according to timessquarenyc.org.

    The ball in Times Square has had a lot of makeovers

    The Waterford crystal ball is shown atop One Times Square during a media opportunity, Sunday, Dec. 27, 2015, in New York.

    The 2016 Waterford Crystal Times Square New Year's Eve Ball was built around the theme of the "Gift of Wonder." The 12-foot ball is covered in 2,688 Waterford Crystal triangles and was thought to be the largest crystal ball in the world. While the ball drop is now timed electronically using an atomic clock out of Colorado, for the first 87 years, the ball was lowered by hand.

    Other events around the country feature various items being dropped (or slowly lowered). North Carolina drops everything from acorns to possums. Pennsylvania's drops include a giant Peep and bologna. And Key West, Florida, drops a drag queen in an oversized shoe. Whatever you want to drop, chances are you can find someone to drop it with you.

    You can watch the ball drop on Dick Clark's New Year's Rockin' Eve with Ryan Seacrest on ABC, starting at 8 p.m. ET/PT Dec. 31 on ABC.

    The Walt Disney Company is the parent company of ABC and this station.

    This story was originally published in 2014 and has been updated.