Nachrichten

Fußball an der Westfront (Antwortkommentar)

Fußball an der Westfront (Antwortkommentar)

Dieser Kommentar basiert auf der Unterrichtsaktivität: Fußball an der Westfront (siehe auch Fußball und der Ausbruch des Krieges, Fußballbataillon und Weihnachtsfrieden und der Erste Weltkrieg).

Frage 1: Lesen Sie die Quellen 2, 3, 4, 6, 7 und 8. Erklären Sie, was am Weihnachtstag 1914 geschah.

Antwort 1: Diese Quellen berichten, dass am 25. Dezember 1914 ein Fußballspiel zwischen Großbritannien und Deutschland stattfand. Sie feierten auch gemeinsam Weihnachten, indem sie Getränke teilten und Zigarren, Schokolade und Tabak beschenkten. Sie stellten sogar Weihnachtsbäume und Kerzen in den Graben.

Frage 2: Studieren Sie die Quellen 1, 5 und 9. Vergleichen Sie die Nützlichkeit dieser Quellen mit den Historikern, die über den Weihnachtsfrieden schreiben.

Antwort 2: Quelle 1 ist sehr nützlich und wurde von Bruce Bairnsfather produziert, einem Zeugen der Weihnachtsfeiern, die am 25. Dezember 1914 an der Westfront stattfanden. Quelle 9 ist eine künstlerische Darstellung und wurde viele Jahre nach dem Ereignis produziert. Es basiert wahrscheinlich auf zeitgenössischen Quellen, ist aber nicht so nützlich wie Quelle 1. Dasselbe gilt für Quelle 5, die einem BBC-Film vor einigen Jahren entnommen wurde.

Frage 3: Sir John French, der Kommandant der britischen Expeditionstruppe, berichtete, als er von dem Weihnachtsfrieden hörte, "erteilte ich sofort den Befehl, eine Wiederholung dieses Verhaltens zu verhindern, und rief die örtlichen Kommandeure zur strengen Rechenschaft auf, was dazu führte, dass viel Ärger." Warum hat er das getan? Können Sie in dieser Einheit eine andere Quelle finden, die darauf hindeutet, dass die Bundeswehr ähnlich vorgegangen ist?

Antwort 3: Britische ranghohe Offiziere waren entsetzt, als sie am 25. Dezember 1914 erfuhren, was passierte. Sie befürchteten, dass es dadurch schwieriger werden würde, britische Soldaten zum Feuern auf die deutsche Armee zu bewegen. Deutsche Offiziere hatten ähnliche Bedenken. Leutnant Gustav Riebensahm (Quelle 10), der anmerkt, dass "das Ganze langsam lächerlich geworden ist und gestoppt werden muss. Ich werde den Männern sagen, dass ab heute Abend alles vorbei ist."

Frage 4: Lesen Sie Quelle 12 und erklären Sie dann Quelle 11.

Antwort 4: Quelle 12 erklärt, dass Soldaten an der Westfront lernen mussten, bei einem Gasangriff schnell ihre Gasmasken aufzusetzen. Das Tragen von Gasmasken beim Fußballspielen gehörte zur Ausbildung der Royal Engineers. "Beim Anpfiff musste jeder Spieler seine Gasmaske herausnehmen und richtig anlegen. Er durfte den Ball nicht berühren, bis seine Maske richtig befestigt war."


Gab es im &bdquoWeihnachtsfrieden&rdquo von 1914 Fußballspiele zwischen britischen und deutschen Truppen?


Britische und deutsche Truppen treffen sich während des inoffiziellen Waffenstillstands im Niemandsland. Quelle: Wikipedia

Da auch dieses Jahr wieder die Weihnachtszeit vor der Tür steht, erinnere ich mich an den Weihnachtsfrieden von 1914. Weihnachtsfrieden Französisch: Trêve de Noël), als zwischen einigen der gegnerischen Truppen an der Front improvisierter Frieden ausbrach. Es gibt verschiedene Berichte darüber, ob britische und deutsche Truppen während dieses inoffiziellen Waffenstillstands tatsächlich Fußballspiele gespielt haben oder nicht.

Die folgenden Quellen weisen darauf hin, dass Fußballspiele stattgefunden haben (meine Hervorhebung wurde den Zitaten unten hinzugefügt).

Einige Deutsche steckten Kerzen in kleine Kiefern und benutzten diese als weiße Fahne beim Überqueren. Es wurden Geschenke wie Essen, Zigaretten und Kleidung ausgetauscht. Es wurden Fußballspiele gespielt und die Deutschen, die gegen die Scotts spielten konnte nicht aufhören zu lachen, als sie herausfanden, dass diese nichts unter ihren Kilts trugen.

Zuerst befürchteten die alliierten Soldaten, dass es sich um einen Trick handelte, aber als sie die Deutschen unbewaffnet sahen, kletterten sie aus ihren Schützengräben und gaben den feindlichen Soldaten die Hand. Die Männer tauschten Zigaretten und Plumpuddings aus und sangen Weihnachtslieder und Lieder. Es gab sogar einen dokumentierten Fall, in dem Soldaten von gegnerischen Seiten ein gutmütiges Fußballspiel spielten.

Der historische Waffenstillstand, der sah Männer beider Seiten tauchen aus ihren Schützengräben auf, um saisonale Grüße auszutauschen und Fußball zu spielen ist eines der nachhaltigsten Bilder des Ersten Weltkriegs.

Diese Quellen weisen darauf hin, dass zwischen gegnerischen Truppen keine Fußballspiele stattfanden:

Mehrere [Konten] erwähnen improvisierte Kick-Arounds mit behelfsmäßigen Fußbällen, obwohl entgegen der landläufigen Legende scheint es unwahrscheinlich, dass es organisierte Spiele gab.

Spontan tauschten sie Geschenke aus und machten Fotos – aber es war vor allem eine Gelegenheit, die Feuchtigkeit der Schützengräben zu verlassen und sich um die Toten und Verwundeten im Niemandsland zu kümmern. Es gab kein einziges organisiertes Fußballspiel zwischen deutschen und britischen Mannschaften. Es mag kleine Kick-Aways gegeben haben – aber dies war nur eine von vielen verschiedenen Aktivitäten, für die sich Männer die Zeit nahmen.

Wikipedias Konto versucht beides zu haben und sagt, dass Fußballspiele nicht stattgefunden haben, oh, aber übrigens, sie haben stattgefunden.

Die Wahrheit der Berichte wurde jedoch 1984 von einigen Historikern bestritten, Malcolm Brown und Shirley Seaton kamen zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich Versuche, organisierte Spiele zu spielen, die aufgrund der Bodenbeschaffenheit scheiterten, die zeitgenössischen Berichte jedoch entweder vom Hörensagen waren oder sich auf "Kick-Around"-Spiele mit "konstruierten Fußbällen" beziehen wie eine Bully-Beef-Dose. Chris Baker, ehemaliger Vorsitzender der Western Front Association und Autor von The Truce: The Day the War Stopped, ist ebenfalls skeptisch, sagt jedoch, dass, obwohl es wenig stichhaltige Beweise gibt, der wahrscheinlichste Ort, an dem ein organisiertes Spiel hätte stattfinden können, in der Nähe des Dorf Messines: "Es gibt zwei Hinweise auf ein Spiel auf britischer Seite, aber nichts von den Deutschen. Wenn jemand eines Tages einen Brief von einem deutschen Soldaten finden würde, der in dieser Gegend war, dann hätten wir etwas Glaubwürdiges."

Wiki führt dann genau die oben angeforderten Beweise an, die solche Behauptungen glaubwürdig gemacht hätten:

Tatsächlich gibt es eine deutsche Referenz. Leutnant Kurt Zehmisch vom 134. Sachsen-Infanterie-Regiment sagte, dass die Engländer "einen Fußball aus ihren Schützengräben holten, und es entstand bald ein lebhaftes Spiel. Wie wunderbar, aber wie seltsam es war". In 2011, Mike Dash kam zu dem Schluss, dass „es viele Beweise dafür gibt, dass an diesem Weihnachtstag Fußball gespielt wurde – hauptsächlich von Männern derselben Nationalität, aber an mindestens drei oder vier Orten zwischen Truppen der gegnerischen Armeen“.

Ich denke, Wikipedia versucht lediglich, die Fälle sowohl für als auch gegen die Behauptungen von Fußballspielen ehrlich darzustellen, was den umstrittenen Zustand dieser Berichte unterstreicht. Aber die Art und Weise, in der die Informationen auf Wiki präsentiert werden, ist verwirrend in Bezug auf ihre Haltung dazu und könnte durch einige Klarstellungen verbessert werden.

Gibt es weitere Beweise für oder gegen diese Behauptungen, die die Angelegenheit beilegen könnten?


Ein Spiel zu Weihnachten: Fußball an der Westfront, Dezember 1914?

Jede Erwähnung von Fußball und dem Ersten Weltkrieg wird an den Weihnachtsfrieden von 1914 und das Fußballspiel im Niemandsland erinnern. Damals bestritten viele, dass es einen Waffenstillstand gegeben habe, geschweige denn ein Fußballspiel zwischen den Kämpfern. In diesem Vortrag wird anhand von Kriegstagebüchern der britischen Armee, Tagebüchern einzelner Soldaten, Briefen und Zeitungen untersucht, wie die Bürgerdiplomatie anscheinend zumindest vorübergehend den Wunsch der höheren Befehlsgewalt untergraben hat, möglicherweise einigen Soldaten ein Spiel zu Weihnachten zu ermöglichen.

Iain Adams ist Hauptdozent am International Football Institute, einer Forschungspartnerschaft zwischen der University of Central Lancashire und dem National Football Museum. Er hält Vorlesungen über Sportgeschichte und -kultur und hat Artikel über den Weihnachtsfrieden und die Fußballanklagen des Ersten Weltkriegs veröffentlicht.


Ein Spiel zu Weihnachten? Die Argylls, Sachsen und der Fußball an der Westfront, Dezember 1914

Historiker wissen, dass jede Erwähnung von Fußball und dem Ersten Weltkrieg Diskussionen über den Weihnachtsfrieden von 1914 und das mythische Fußballspiel zwischen britischen und deutschen Truppen beinhaltet. Viele britische Soldaten bestritten, dass es zu einem Waffenstillstand gekommen war, geschweige denn zu einem Fußballspiel. Während es jedoch unbestreitbare Beweise für Waffenstillstände gibt, war es schwer, Beweise für den Fußball zu triangulieren. In diesem Beitrag wird eine Fallstudie der britischen 2/Argylls und der deutschen 133/Saxons entwickelt. Die Gründe für den Waffenstillstand werden diskutiert und warum einige Kämpfer in der kurzen Pause von den Versuchen, sich gegenseitig umzubringen, wahrscheinlich Fußball gespielt haben, wenn auch sicherlich nicht als formelles Spiel der populären Vorstellung. Es wird argumentiert, dass der Waffenstillstand das Ergebnis einzigartiger Umstände war und kein überwältigender Moment für die Mehrheit der beteiligten Truppen war, die alle in die Kämpfe zurückkehrten. Die meisten Teilnehmer auf beiden Seiten des Waffenstillstands empfanden es wahrscheinlich als unerwarteten Feiertag und einige nutzten die Gelegenheit, ihr Lieblingsspiel zu spielen. Der Beitrag schließt mit einer Untersuchung der jüngsten Gedenkveranstaltungen an Weihnachten 1914 und wie sie möglicherweise zum Mythos „Das Fußballspiel“ beigetragen haben.

Historiadores sabem que qualquer menção ao futebol und à Primeira Guerra Mundial befassen sich mit Diskussionen sobre wie tréguas de natal de 1914 und o mítico jogo entre tropas britânicas und alemães. Muitos soldados britânicos negaram que qualquer trégua tenha ocorrido, e muito menos um jogo de futebol. Ainda que existam evidências inequívocas sobre tréguas, eine triangulação de provas do futebol tem sido unprecisa. Neste artigo, um estudo de caso do 2/argylls britânico und do 133/saxões alemão é trabalhado. Als razões subjacentes por detrás da trégua são discutidas e porque alguns Combatentes, na curta pusa na tentativa de matarem uns aos outros, provavelmente jogaram futebol, ainda que certamente não como o jogo formal da imaginação. É argumentado que a trégua foi o resultado de circunstâncias únicas, e não um momento esmagadoramente inspirador para a maioria das tropas envolvidas todos voltaram à luta. Eine Maioria dos Teilnehmer von ambos os lados da trégua provavelmente oder como um inesperado Feriado und Alguns aproveitaram para jogar seu jogo favorito. O artigo é concluído com o estudo de neuesten celebrações do natal de 1914 e de como elas podem ter contribuído para o mito do „Jogo de Futebol“

Die historiens savent que parler du Football und de la Première Guerre mondiale implizite automatisierte Diskussionen über die Spiele von Noël 1914 und über die Fußballmythen zwischen den britischen Truppen und allen anderen. De nombreux soldats britanniques ont nié qu’il y ait jamais eu de trêve et encore moins de match de football. Il y a des preuves indiscutables de trêves, mais il a été très difficile de faire cadrer des preuves bezüglich des Fußballs. Cet article est une étude de cas sur ce qui s'est passé entre la 2 e troupe de Highlanders d'Argyll et le 133 e régiment royal saxon , anhänger cette courte pause dans les batailles meurtrières, ont probablement joué au football, même si ce n'était sureement pas le match formel que l'on a pu imaginer. La trêve est présentée comme le résultat de circconstances exceptionnelles et non comme a moment außergewöhnlich inspirant pour la majorité des troupes qui sont toutes retournées au Combat. La plupart des teilnehmers des deux côtés de la trêve a problement considéré cela comme des vacances inespérées et sures ont profité de l’occasion pour jouer à leur jeu favori. L’article conclut avec une étude des récents événements commémoratifs de Noël 1914 et la façon dont ils ont pu contribuer au mythe du „Match de Football“.

Los historiadores saben que cualquier mención al fútbol y a la Primera Guerra Mundial generá a de torno a la tregua navideña de 1914 und al mítico partido de fútbol entre soldados británicos y alemanes. Muchos soldados británicos negaron que hubiera tenido lugar una tregua, y ya no digamos un partido de fútbol. Keine zwingenden, existierenden pruebas indiscutibles de que hubo tregua, pero las pruebas relativas al fútbol se han mostrado más bien esquivas. Este artículo präsentiert ein estudio de caso centrado en los británicos 2/Argylls y los alemanes 133/Saxons. Se analizan las causas subyacentes a la tregua y el por qué algunos Combatientes, Apartados momentáneamente de la tarea de matarse entre ellos, seguramente jugaron al fútbol, ​​aunque ciertamente no mediante el típico partido que se el imfundido Dies ist ein Argument, das que la tregua fue el resultado de unas circunstancias excepcionales and que no fue un momento tan mágico para la mayoría de los soldados implicados todos volvieron a la lucha ist. Muchos de los teilnehmeres de ambos bandos seguramente vieron la tregua como unas vacaciones imprevistas y algunos se brindaron la oportunidad de jugar a su deporte favorito. El artículo acaba analizando algunas conmemoraciones recientes de la navidad de 2014 und su contribución a la propagación del mito del „partido de fútbol“

Historiker wissen, dass jegliche Erwähnung von Fußball und Erstem Weltkrieg Diskussionen über den Waffenstillstand an Weihnachten im Jahr 1914 sowie das mythische Fußballspiel between und deutschen Truppen miteinschließt. Viele britische Soldaten bestritten, dass ein Waffenstillstand eingetreten war, geschweige denn ein Fußballspiel. Allerdings gibt es eindeutige Beweise für Waffenstillstände, aber eine nochmalige Überprüfung des Fußballnachweises ist schwierig geblieben. In diesem Artikel wird eine Fallstudie der bearbeiteten 2/Argyll und deutschen 133/Sachsen behandelt. Die Beweggründe für den Waffenstillstand werden diskutiert, und warum einige Kämpfer, in der kurzen Pause vom gegenseitigen Töten, vermutlich Fußball spielten, auch wenn wahrscheinlich nicht in Übereinstimmung mit der allgemeinen Vorstellung. Es WIRD argumentiert, dass. sterben Waffenruhe Ein Ergebnis Einzigartiger Fall Krieg Und Für sterben Mehrheit Der Fallen Truppen Kein Überwältigender Einfallder Moment Sie kehrt In Den Kampf Zurück. Die meisten Teilnehmer auf beiden Seiten des Waffenstillstands betrachteten es wahrscheinlich als unerwarteten Urlaub und einige Nutzungen sterben Gelegenheit, ihr Lieblingsspiel zu spielen. Der Artikel endet mit der Prüfung moderner Gedenkveranstaltungen von Weihnachten 1914 und wie sie zum Mythos "des Fußballspiels" beigetragen haben könnten.


Inhalt

Vorgeschichte des American Football Bearbeiten

Im Jahr 1911 schrieb der einflussreiche American-Football-Historiker Parke H. Davis eine frühe Geschichte des Fußballspiels und verfolgte die Ursprünge des Sports bis in die Antike zurück:

. Zahlreiche Beweise können zusammengetragen werden, um zu beweisen, dass dies das älteste Freilandspiel ist, das es gibt. Im 22. Kapitel von Jesaja findet sich der Vers: "Er wird sich umdrehen und dich wie einen Ball werfen." Diese Anspielung, so gering sie auch sein mag, reicht für das Antiquariat aus, um darauf hinzuweisen, dass bereits 750 Jahre vor der christlichen Ära, der Epoche, die gewöhnlich dem Buch Jesaja zugeschrieben wird, irgendeine Art von Spiel mit einem Ball existierte. Eine spezifischere Anspielung auf die gleiche Zeit ist jedoch die allen Schuljungen bekannte Stelle im Sechsten Buch der Odyssee von Homer: "Dann nahmen sie, nachdem sie gebadet und gut mit Öl gesalbt hatten, ihr Mittagsmahl am Ufer des Flusses ein und bald, wenn zufrieden mit dem Essen spielten sie ein Ballspiel." [4]

Formen des traditionellen Fußballs werden seit der Antike in ganz Europa und darüber hinaus gespielt. Viele davon beinhalteten die Handhabung des Balls und scrummage-ähnliche Formationen. Einige der ältesten Beispiele für fußballähnliche Spiele sind das griechische Spiel von Episkyros und das römische Spiel von Harpatum. Im Laufe der Zeit haben auch viele Länder auf der ganzen Welt ihre eigenen nationalen fußballähnlichen Spiele entwickelt. Zum Beispiel gab es in Neuseeland Ki-o-rahi, Australien Marn Grook, Japan Kemari, China Cuju, Georgia Lelo Burti, die Scottish Borders Jeddart Ba' und Cornwall Cornish Hurling, Mittelitalien Calcio Fiorentino, South Wales cnapan, East Anglia Campball und Irland hatte Caid, ein Vorfahre des gälischen Fußballs.

Es gibt auch einen Hinweis auf Ballspiele, die im Süden Großbritanniens vor der normannischen Eroberung gespielt wurden. Im neunten Jahrhundert von Nennius Historia Britonum erzählt, dass eine Gruppe von Jungen Ball spielte (pilae ludus). [5] Der Ursprung dieses Kontos ist entweder Südengland oder Wales. Hinweise auf ein in Nordfrankreich gespieltes Ballspiel, bekannt als La Soule oder Choule, bei denen der Ball durch Hände, Füße und Stöcke angetrieben wurde, [6] stammen aus dem 12. Jahrhundert. [7]

Diese archaischen Formen des Fußballs, die normalerweise als Mob-Fußball bezeichnet werden, werden zwischen benachbarten Städten und Dörfern gespielt, wobei eine unbegrenzte Anzahl von Spielern in gegnerischen Teams beteiligt ist, die in einer riesigen Masse von Menschen zusammenstoßen, die sich bemühen, eine aufgeblasene Schweineblase mit allen Mitteln zu ziehen möglich, Marker an jedem Ende einer Stadt. Einigen Berichten zufolge konnten bei solchen Ereignissen alle Mittel verwendet werden, um den Ball in Richtung des Tores zu bewegen, solange dies nicht zu Totschlag oder Mord führte. [8] Manchmal versuchten die Teams anstelle von Markern, die Blase in den Balkon der gegnerischen Kirche zu treten. Eine Legende, dass sich diese Spiele in England aus einem älteren und blutigeren Ritual entwickelt haben, den "Dänen den Kopf" zu treten, ist unwahrscheinlich, dass sie wahr ist.

Nur wenige Bilder des mittelalterlichen Fußballs sind erhalten. Ein Stich aus dem frühen 14. Jahrhundert in der Kathedrale von Gloucester, England, zeigt deutlich zwei junge Männer, die energisch aufeinander zurennen, mit einem Ball in der Luft zwischen ihnen. Es gibt einen Hinweis, dass die Spieler möglicherweise ihre Hände benutzen, um den Ball zu schlagen. Ein zweites mittelalterliches Bild im British Museum, London, zeigt deutlich eine Gruppe von Männern mit einem großen Ball auf dem Boden. Der Ball hat eindeutig eine Naht, an der Leder zusammengenäht wurde. Es ist unklar, was genau in diesem Satz von drei Bildern passiert, obwohl das letzte Bild einen Mann mit einem gebrochenen Arm zu zeigen scheint. Es ist wahrscheinlich, dass dieses Bild die Gefahren einiger mittelalterlicher Fußballspiele hervorhebt. [9]

Die meisten der sehr frühen Hinweise auf das Spiel sprechen einfach von "Ballspiel" oder "Spielen am Ball". Dies bestärkt die Vorstellung, dass bei den damals gespielten Spielen nicht unbedingt ein Ball getreten wurde.

Die erste detaillierte Beschreibung dessen, was in England mit ziemlicher Sicherheit Fußball war, wurde von William FitzStephen um 1174–1183 gegeben. Er beschrieb die Aktivitäten der Londoner Jugendlichen während des jährlichen Festivals am Faschingsdienstag:

Nach dem Mittagessen gehen alle Jugendlichen der Stadt auf die Felder, um an einem Ballspiel teilzunehmen. Die Schüler jeder Schule haben ihren eigenen Ball, die Arbeiter aus jedem Stadthandwerk tragen auch ihre Bälle.Ältere Bürger, Väter und wohlhabende Bürger kommen zu Pferd, um ihren Junioren beim Wettstreit zuzusehen und stellvertretend ihre eigene Jugend zu erleben: Sie können sehen, wie ihre inneren Leidenschaften geweckt werden, wenn sie das Geschehen verfolgen und sich in den Spaß der unbeschwerten Jugendlichen einklinken . [10]

Es wurden zahlreiche Versuche unternommen, Fußballspiele zu verbieten, insbesondere die rauflustigsten und störendsten Formen. Dies war insbesondere in England und in anderen Teilen Europas während des Mittelalters und der frühen Neuzeit der Fall. Zwischen 1324 und 1667 wurde Fußball allein in England durch mehr als 30 königliche und lokale Gesetze verboten. Die Notwendigkeit, solche Gesetze immer wieder zu verkünden, hat gezeigt, wie schwierig es ist, Verbote für populäre Spiele durchzusetzen. König Edward II. war so beunruhigt über die Widerspenstigkeit des Fußballs in London, dass er am 13. April 1314 eine Proklamation erließ, die ihn verbietet:

Da es in der Stadt einen großen Lärm gibt, der durch das Treiben auf großen Bällen verursacht wird, aus denen viele Übel entstehen können, die Gott verbietet, befehlen und verbieten wir im Namen des Königs unter Androhung der Gefängnisstrafe, dass ein solches Spiel in der Stadt in der Stadt verwendet wird Zukunft.

English Footeballe ist nichts anderes als Beastlie Furie und extreme Gewalt.

Diese antiquierten Spiele gingen im 19. Jahrhundert stark zurück, als der Highway Act 1835 das Fußballspielen auf öffentlichen Straßen verbot. [11] Im Gegensatz zum sozialen Wandel wurde dieser Anachronismus des Fußballs in einigen Teilen des Vereinigten Königreichs weiterhin gespielt. Diese Spiele überleben noch in einer Reihe von Städten, insbesondere das Ba-Spiel, das zu Weihnachten und Neujahr in Kirkwall auf den Orkney-Inseln in Schottland gespielt wurde, [12] Uppies and Downies über Ostern in Workington in Cumbria und das Royal Shrovetide Football Match am Faschingsdienstag und Ash Mittwoch in Ashbourne in Derbyshire, England. [13]

Fußball in Amerika Bearbeiten

Im Jahr 1586 gingen Männer von einem Schiff, das von einem englischen Entdecker namens John Davis kommandiert wurde, an Land, um mit Inuit (Eskimo) in Grönland eine Form von Fußball zu spielen. [14] Es gibt spätere Berichte über ein Spiel der Inuit, das auf Eis gespielt wurde, genannt Aqsaqtuk. Jedes Spiel begann mit zwei Mannschaften, die sich in parallelen Reihen gegenüberstanden, bevor sie versuchten, den Ball durch die Linie der anderen Mannschaft und dann auf ein Tor zu schießen. Im Jahr 1610 nahm William Strachey, ein englischer Kolonist in Jamestown, Virginia, ein Spiel auf, das von amerikanischen Ureinwohnern gespielt wurde Pahsaheman. [15]

Obwohl es Erwähnungen von amerikanischen Ureinwohnern gibt, die Spiele spielen, hat der moderne American Football seinen Ursprung in den traditionellen Fußballspielen, die viele Jahrhunderte lang in den Städten, Dörfern und Schulen Europas gespielt wurden, bevor Amerika von Europäern besiedelt wurde. Frühe Spiele scheinen viel mit dem traditionellen "Mob Football" gemeinsam gehabt zu haben, der in England gespielt wird. Die Spiele blieben bis zum 19. Jahrhundert weitgehend unorganisiert, als auf dem College-Campus intramurale Fußballspiele gespielt wurden. Jede Schule spielte ihren eigenen Fußball. Studenten der Princeton University spielten bereits 1820 ein Spiel namens "Balown".

Eine Harvard-Tradition, die als "Bloody Monday" bekannt ist, begann 1827, die aus einem Massenballspiel zwischen den Erst- und Zweitklässlern bestand. Im Jahr 1860 waren sich sowohl die Stadtpolizei als auch die College-Behörden einig, dass der Blutige Montag gehen musste. Die Harvard-Studenten reagierten, indem sie um eine Scheinfigur namens "Football Fightum" trauerten, für die sie Begräbnisriten durchführten. Die Behörden hielten stand und es dauerte ein Dutzend Jahre, bis in Harvard wieder Fußball gespielt wurde. Dartmouth spielte seine eigene Version namens "Old Division Football", deren Regeln erstmals 1871 veröffentlicht wurden, obwohl das Spiel bereits in den 1830er Jahren datiert wurde.

Alle diese und andere Spiele hatten gewisse Gemeinsamkeiten. Sie blieben größtenteils Spiele im "Mob"-Stil, bei denen eine große Anzahl von Spielern versuchte, den Ball oft mit allen erforderlichen Mitteln in einen Torraum zu bringen. Die Regeln waren einfach, Gewalt und Verletzungen waren an der Tagesordnung. [16] [17] Die Gewalt dieser Spiele im Mob-Stil führte zu weit verbreiteten Protesten und der Entscheidung, sie aufzugeben. Yale verbot auf Druck der Stadt New Haven 1860 das Spielen aller Formen des Fußballs um die Kontrolle über einen überdimensionalen aufblasbaren Ball zu erlangen und ihn durch die Tore des Wohnheims, vertreten durch ein Team, zu bringen, bevor er von den Schulbehörden aufgrund der alkoholgetriebenen Gewalt, die oft durch das Spiel ausgelöst wurde, verboten wird. Erweckungsspiele wurden in den Jahren 2009 und 2011 und ganz kurz im Jahr 2014 gespielt.

"Boston-Spiel" Bearbeiten

Während das Spiel in Colleges verboten war, wurde es in zahlreichen Vorbereitungsschulen an der Ostküste populär. In den 1860er Jahren wurden durch die Innovationen des Schuhmachers Richard Lindon hergestellte aufblasbare Bälle eingeführt. Diese hatten eine viel regelmäßigere Form als die handgefertigten Bälle früherer Zeiten, was das Treten und Tragen erleichterte. Zu dieser Zeit hatten sich zwei allgemeine Arten des Fußballs entwickelt: "Kick"-Spiele (wie das Spiel an der Universität Cambridge), das später als Grundlage für die Regeln des Fußballverbandes diente, und "Laufen" (oder "Tragen") Spiele, die diente später als Grundlage für die Gesetze der Rugby Union (von der Rugby Football Union im Jahr 1871 festgelegt). Eine Mischung aus beiden, bekannt als das "Boston-Spiel", wurde von einem Team namens Oneida Football Club gespielt. Der Verein, der von einigen Historikern als der erste formelle Fußballverein in den Vereinigten Staaten angesehen wird, wurde 1862 von Absolventen der Elite-Vorschulen von Boston gegründet. Sie spielten meistens untereinander, organisierten aber im November 1863 ein Team von Nichtmitgliedern, das ein Spiel spielte, das die Oneidas leicht gewannen. Das Spiel erregte die Aufmerksamkeit der Presse und das "Boston-Spiel" verbreitete sich in den 1860er Jahren weiter. Oneida, von 1862 bis 1865, verlor angeblich nie ein Spiel oder gab auch nur einen einzigen Punkt auf. [16] [18]

Das Spiel begann in den späten 1860er Jahren auf den College-Campus zurückzukehren. Yale, Princeton, Rutgers University und Brown University begannen während dieser Zeit mit dem beliebten "Kicking"-Spiel. Im Jahr 1867 verwendete Princeton Regeln, die auf denen der London Football Association basierten. [16] Ein "Laufspiel", das Rugby-Fußball ähnelt, wurde 1868 vom Montreal Football Club in Kanada aufgenommen. [2]

Der amerikanische Football-Historiker Parke H. Davis beschrieb die Zeit zwischen 1869 und 1875 als „Pionierperiode“, die Jahre 1876–93 nannte er die „Periode der American Intercollegiate Football Association“ und die Jahre 1894–1933 nannte er die „Period of Rules“. Ausschüsse und Konferenzen“. [19]

Pionierzeit (1869–1875) Bearbeiten

Rutgers-Princeton (1869) Bearbeiten

Am 6. November 1869 traf die Rutgers University auf die Princeton University (damals als College of New Jersey bekannt) in einem Spiel, das mit einem runden Ball gespielt wurde und ein Regelwerk verwendete, das von Rutgers-Kapitän William J. Leggett vorgeschlagen wurde, basierend auf Londons The Das erste Regelwerk des Football Association, das ein früher Versuch der ehemaligen Schüler der öffentlichen Schulen Englands war, die Regeln ihrer Spiele an öffentlichen Schulen zu vereinheitlichen und ein universelles und standardisiertes Regelwerk für das Fußballspiel zu schaffen, hatte wenig Ähnlichkeit mit dem Amerikanisches Spiel, das in den folgenden Jahrzehnten entwickelt wurde. Traditionell gilt es mehr als alle anderen Kriterien als das erste Spiel des interkollegialen American Football. [2] [3] [16] [20] William S. Gummere entwickelte die Idee eines interkollegialen Spiels zwischen Princeton und Rutgers. Er erfand ein Regelwerk und überzeugte William S. Leggett, sich ihm anzuschließen. [21]

Das Spiel wurde auf einem Rutgers-Feld gespielt. Zwei Mannschaften mit 25 Spielern versuchten ein Tor zu erzielen, indem sie den Ball über das gegnerische Tor schossen. Das Werfen oder Tragen des Balls war nicht erlaubt, aber es gab viel Körperkontakt zwischen den Spielern. Die erste Mannschaft, die sechs Tore erzielte, wurde zum Sieger erklärt. Rutgers gewann mit einem Score von sechs zu vier. Eine Woche später wurde in Princeton ein Rückkampf nach Princetons eigenen Regeln ausgetragen (ein bemerkenswerter Unterschied war die Vergabe eines "Freistoßes" an jeden Spieler, der den Ball im Flug fing, eine Funktion, die aus den Regeln des Fußballverbands übernommen wurde Die Fair Catch Kick-Regel hat sich bis ins moderne amerikanische Spiel durchgesetzt). Princeton gewann dieses Spiel mit einem Score von 8-0. Columbia trat der Serie 1870 bei, und 1872 stellten mehrere Schulen kollegiale Teams auf, darunter Yale und das Stevens Institute of Technology. [16]

Frühe Bemühungen, das Spiel zu organisieren Bearbeiten

Die Columbia University war die dritte Schule, die ein Team aufstellte. Die Lions reisten am 12. November 1870 von New York City nach New Brunswick und wurden von Rutgers 6 zu 3 besiegt. Das Spiel litt unter Desorganisation und die Spieler traten und kämpften sich so sehr wie der Ball. Später im Jahr 1870 spielten Princeton und Rutgers erneut mit Princeton, der Rutgers 6-0 besiegte. Die Gewalt dieses Spiels verursachte einen solchen Aufschrei, dass 1871 überhaupt keine Spiele mehr ausgetragen wurden. Der Fußball kam 1872 zurück, als Columbia zum ersten Mal gegen Yale spielte. Das Yale-Team wurde von David Schley Schaff trainiert und geleitet, der während seiner Rugby-Schule das Fußballspielen gelernt hatte. Schaff selbst war verletzt und konnte das Spiel nicht spielen, aber Yale gewann das Spiel dennoch mit 3: 0. Später im Jahr 1872 wurde Stevens Tech die fünfte Schule, die ein Team aufstellte. Stevens verlor gegen Columbia, schlug aber im folgenden Jahr sowohl die New York University als auch das City College of New York.

Bis 1873 hatten die College-Studenten, die Football spielten, erhebliche Anstrengungen unternommen, um ihr noch junges Spiel zu standardisieren. Die Mannschaften wurden von 25 auf 20 Spieler verkleinert. Die einzige Möglichkeit, ein Tor zu erzielen, bestand immer noch darin, den Ball durch das gegnerische Tor zu schlagen oder zu treten, und das Spiel wurde in zwei 45-Minuten-Hälften auf Feldern von 140 Metern Länge und 70 Metern Breite gespielt. Am 20. Oktober 1873 trafen sich Vertreter von Yale, Princeton und Rutgers im Fifth Avenue Hotel in New York City, um die ersten Regeln für den College-Football festzulegen. [22] Vor diesem Treffen, das die erste Intercollegiate Football Association gründete, hatte jede Schule ihre eigenen Regeln und Spiele wurden normalerweise mit dem eigenen Code der Heimmannschaft gespielt. Bei diesem Treffen wurde eine Liste von Regeln für kollegiale Fußballspiele erstellt, die mehr auf den Regeln des Fußballverbandes als auf der kürzlich gegründeten Rugby Football Union basieren. [16]

Harvard-McGill (1874) Bearbeiten

Das alte "Football Fightum" wurde 1872 in Harvard wiederbelebt, als Harvard wieder Fußball spielte. Harvard hatte jedoch eine Version des Fußballs angenommen, die das Tragen erlaubte, wenn auch nur, wenn der Spieler, der den Ball trug, verfolgt wurde. Infolgedessen weigerte sich Harvard, an der von den anderen Schulen organisierten Regelkonferenz teilzunehmen und spielte weiterhin nach eigenem Code. Während Harvards freiwillige Abwesenheit von dem Treffen es ihnen schwer machte, Spiele gegen andere amerikanische Universitäten zu planen, stimmte sie einer Herausforderung zu, gegen die McGill University aus Montreal in einer Serie mit zwei Spielen zu spielen. Da der Rugby-Fußball von England nach Kanada verpflanzt wurde, spielte die McGill-Mannschaft nach einer Reihe von Regeln, die es einem Spieler erlaubten, den Ball aufzunehmen und damit zu laufen, wann immer er wollte. Eine andere Regel, die nur McGill kennt, war das Zählen von Versuchen (der Akt, den Fußball über die Torlinie des gegnerischen Teams zu bringen, es ist wichtig zu beachten, dass es während dieser Zeit keine Endzone gab) sowie Tore beim Scoring. Nach den damaligen Rugby-Regeln bot ein Touchdown nur die Chance, ein freies Tor vom Feld zu treten. Wenn der Kick verfehlt wurde, zählte der Touchdown nicht.

Das McGill-Team reiste nach Cambridge, um Harvard zu treffen. Am 14. Mai 1874 wurde das erste Spiel, das nach Harvards Regeln gespielt wurde, von Harvard mit einem Ergebnis von 3-0 gewonnen. [23] Am nächsten Tag spielten die beiden Teams nach "McGill" Rugby-Regeln zu einem torlosen Unentschieden. Die Spiele kennzeichneten einen runden Ball anstelle eines länglichen Balls im Rugby-Stil. [23] Diese Spielereihe stellt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des modernen American Footballs dar. [24] [25] Im Oktober 1874 reiste das Harvard-Team erneut nach Montreal, um McGill im Rugby zu spielen, wo sie mit drei Versuchen gewannen.

Harvard-Tufts, Harvard-Yale (1875) Bearbeiten

Harvard fand schnell Gefallen am Rugby-Spiel und seiner Verwendung des Versuchs, der bis zu dieser Zeit im American Football nicht verwendet wurde. Der Versuch würde sich später zu der Punktzahl entwickeln, die als Touchdown bekannt ist. Am 4. Juni 1875 traf Harvard im ersten Spiel zwischen zwei amerikanischen Colleges auf die Tufts University, die nach ähnlichen Regeln wie der McGill-Harvard-Wettbewerb gespielt wurde, der von Tufts gewonnen wurde. [26] Die Regeln beinhalteten, dass jede Seite 11 Männer aufstellte, der Ball wurde durch Treten oder Tragen vorgerückt, und Tackles des Ballträgers stoppten das Spiel. [27] Begeistert von der Aufregung von McGills Version des Fußballs forderte Harvard seinen engsten Rivalen Yale zu einem Spiel heraus, das die Bulldogs akzeptierten. Die beiden Teams einigten sich darauf, nach einer Reihe von Regeln zu spielen, die als "Concessionary Rules" bezeichnet werden, bei denen Harvard dem Yale-Fußball und Yale dem Harvard-Rugby viel zugestand. Sie beschlossen, mit 15 Spielern in jedem Team zu spielen. Am 13. November 1875 spielten Yale und Harvard zum ersten Mal gegeneinander, wobei Harvard mit 4-0 gewann. 2.000 Zuschauer sahen die erste Austragung von The Game – dem jährlichen Fußballwettbewerb zwischen Harvard und Yale – einschließlich des zukünftigen „Vaters des American Football“ Walter Camp. Camp, der sich im nächsten Jahr in Yale einschreiben würde, war hin- und hergerissen zwischen der Bewunderung für Harvards Spielstil und dem Elend der Yale-Niederlage und war entschlossen, die Niederlage von Yale zu rächen. Zuschauer aus Princeton trugen das Spiel auch nach Hause, wo es schnell zur beliebtesten Version des Fußballs wurde. [16]

Zeit der American Intercollegiate Football Association (1876–1893) Bearbeiten

Massasoit-Konvention (1876) Bearbeiten

Am 23. November 1876 trafen sich Vertreter von Harvard, Yale, Princeton und Columbia im Massasoit House Hotel in Springfield, Massachusetts, um einen neuen Regelkodex zu standardisieren, der auf dem Rugbyspiel basiert, das erstmals 1874 von der McGill University in Harvard eingeführt wurde basierten weitgehend auf dem Code der Rugby Football Union aus England, obwohl ein wichtiger Unterschied darin bestand, dass ein getretenes Tor durch einen Touchdown als primäres Tormittel ersetzt wurde (eine Änderung, die später im Rugby selbst eintreten sollte und den Versuch als Haupttreffer begünstigte). Veranstaltung). Drei der Schulen – Harvard, Columbia und Princeton – bildeten als Ergebnis des Treffens die zweite Intercollegiate Football Association. Yale trat der Gruppe erst 1879 bei, da sich die Anzahl der Spieler pro Team schon früh auseinandersetzte. [1] Die Intercollegiate Football Association stellt die erste umfassende Anstrengung dar, den American Football zu organisieren und zu standardisieren.

Walter Camp: Vater des American Football Bearbeiten

Walter Camp gilt weithin als die wichtigste Figur in der Entwicklung des American Football. [1] [2] [3] Als Jugendlicher zeichnete er sich in Sportarten wie Leichtathletik, Baseball und Vereinsfußball aus, und nachdem er sich 1876 in Yale einschrieb, erhielt er in jeder Sportart, die die Schule anbot, Auszeichnungen. [1]

Nach der Einführung von Regeln im Rugby-Stil im American Football wurde Camp zu einem festen Bestandteil der Massasoit House-Konventionen, auf denen Regeln diskutiert und geändert wurden. Unzufrieden mit dem, wie ihm schien, unorganisierten Mob, schlug er beim ersten Treffen, an dem er 1878 teilnahm, seine erste Regeländerung vor: eine Reduzierung von fünfzehn auf elf Spieler. Der Antrag wurde damals abgelehnt, aber 1880 angenommen. Der Effekt bestand darin, das Spiel zu öffnen und die Geschwindigkeit vor der Stärke zu betonen. Camps berühmteste Änderung, die Einrichtung der Line of Scrimmage und der Snap vom Center zum Quarterback, wurde ebenfalls 1880 verabschiedet. Ursprünglich wurde der Snap mit dem Fuß des Centers ausgeführt. Der renommierte Yale-Center Pa Corbin beschrieb: "Indem man den Ball auf die Spitze stellte und einen gewissen Druck auf ihn ausübte, war es möglich, ihn in die Hände des Quarterbacks zu binden." [28] Spätere Änderungen machten es möglich, den Ball mit den Händen zu schnappen, entweder durch die Luft oder durch einen direkten Hand-zu-Hand-Pass. Rugby League folgte Camps Beispiel und führte 1906 die Ballspielregel ein, die Camps frühen Scrimmage- und Center-Snap-Regeln sehr ähnelte. 1966 führte die Rugby-Liga eine Vier-Tackle-Regel ein, die auf Camps frühen Down-and-Distanz-Regeln basiert.

Die Saison 1880 sah auch das erste Jahr von 11 Spielern zu einem Team. Von 1869 bis 1873 sah man 25 Spieler an einer Seite. Von 1873 bis 1875 sah man 20 Spieler pro Seite. 1876 ​​bis 1879 sahen 15 Spieler pro Seite.

Die neuen Scrimmage-Regeln von Camp revolutionierten das Spiel, wenn auch nicht immer wie beabsichtigt. Insbesondere Princeton verwendete Scrimmage-Spiele, um das Spiel zu verlangsamen und bei jedem Down inkrementelle Fortschritte in Richtung der Endzone zu machen. Anstatt die Punktzahl zu erhöhen, was die ursprüngliche Absicht von Camp gewesen war, wurde die Regel ausgenutzt, um die Kontrolle über den Ball für das gesamte Spiel zu behalten, was zu langsamen, nicht aufregenden Kämpfen führte. Bei der Regelsitzung von 1882 schlug Camp vor, dass ein Team den Ball mindestens fünf Yards innerhalb von drei Downs vorrücken muss. Diese Down-and-Distanz-Regeln, kombiniert mit der Etablierung der Line of Scrimmage, verwandelten das Spiel von einer Variation des Rugby-Footballs in den eigenständigen Sport des American Football. [1]

Camp war von zentraler Bedeutung für mehrere bedeutendere Regeländerungen, die den American Football prägten. 1881 wurde das Feld auf seine heutigen Abmessungen von 120 x 53 1 ⁄ 3 Yards (109,7 x 48,8 Meter) verkleinert. 1883 bastelte Camp mehrmals an den Scoring-Regeln herum und erreichte schließlich vier Punkte für einen Touchdown, zwei Punkte für Kicks nach Touchdowns, zwei Punkte für Safeties und fünf für Field Goals. Camps Innovationen im Bereich der Punktwertung beeinflussten 1890 den Wechsel der Rugby Union zur Punktwertung. Im Jahr 1887 wurde die Spielzeit auf zwei Hälften von jeweils 45 Minuten festgelegt. Ebenfalls im Jahr 1887 wurden für jedes Spiel zwei bezahlte Offizielle – ein Schiedsrichter und ein Schiedsrichter – eingesetzt. Ein Jahr später wurden die Regeln geändert, um Angriffe unterhalb der Taille zu ermöglichen, und 1889 erhielten die Beamten Pfeifen und Stoppuhren. [1]

Nachdem seine Spielerkarriere 1882 in Yale endete, war Camp bis zu seinem Tod im Jahr 1925 bei der New Haven Clock Company angestellt. Obwohl er kein Spieler mehr war, blieb er die meiste Zeit seines Lebens ein fester Bestandteil der jährlichen Regeltreffen und wählte persönlich einen jährliches All-American-Team von 1889 bis 1924. Die Walter Camp Football Foundation wählt weiterhin All-American-Teams zu seinen Ehren aus. [29]

Störung Bearbeiten

Die letzte und wohl wichtigste Neuerung, die den American Football endlich einzigartig "amerikanisch" machen würde, war die Legalisierung von Einmischung oder Blockierung, eine Taktik, die nach den Regeln des Rugby-Stils höchst illegal war. Interferenzen sind in beiden Rugby-Codes bis heute streng illegal.Das Verbot der Einmischung in das Rugbyspiel ergibt sich aus der strikten Durchsetzung der Abseitsregel des Spiels, die es jedem Spieler der Mannschaft mit Ballbesitz untersagte, zwischen Ball und Tor herumzulungern. Zuerst fanden amerikanische Spieler kreative Möglichkeiten, dem Läufer zu helfen, indem sie so taten, als würden sie versehentlich gegen Verteidiger stoßen, die versuchten, den Läufer zu attackieren. Als Walter Camp miterlebte, wie diese Taktik während eines Spiels, das er 1879 zwischen Harvard und Princeton leitete, gegen diese Taktik eingesetzt wurde, war er zunächst entsetzt, aber im nächsten Jahr hatte er die Blockierungstaktik für sein eigenes Team in Yale übernommen.

In den 1880er und 1890er Jahren entwickelten die Teams immer komplexere Blockierungstaktiken, einschließlich der ineinandergreifenden Interferenztechnik, die als Flying Wedge oder "V-Trick-Formation" bekannt ist und die erstmals 1884 von Richard Hodge in Princeton in einem Spiel gegen Penn eingesetzt wurde, jedoch Princeton legte die Taktik für die nächsten 4 Jahre beiseite, nur um sie 1888 wieder zu beleben, um den dreimaligen All-American Yale Guard Pudge Heffelfinger zu bekämpfen.

Heffelfinger fand bald heraus, wie er die Formation auflösen konnte, indem er hoch in die Luft sprang, die Beine unter ihm verstaut und das V wie eine menschliche Kanonenkugel traf. Im Jahr 1892, während eines Spiels gegen Yale, führte ein Harvard-Fan und Student Lorin F. Deland zum ersten Mal den Flying Wedge als Kickoff-Spiel ein, bei dem sich zwei Fünf-Mann-Trupps etwa 25 Meter hinter dem Kicker aufstellen würden, nur um in einem perfekten Spiel zusammenzulaufen Flying Wedge im Downfield, wo Harvard den Ball einfangen und an den schnellen All-American Charley Brewer im Wedge weitergeben konnte.

Trotz ihrer Wirksamkeit wurden der fliegende Keil, die "V-Trick-Formation" und andere Taktiken, die ineinandergreifende Eingriffe beinhalteten, 1905 durch die Bemühungen des von Parke H. Davis geleiteten Regelkomitees wegen seines Beitrags zu schweren Verletzungen verboten. [30] Interlocking-Interferenzen bleiben ein grundlegendes Element des modernen American Football, wobei im Laufe der Jahre viele komplexe Schemata entwickelt und implementiert wurden, einschließlich Zonenblockierung und Passblockierung.

Alex Moffat Bearbeiten

Alex Moffat war der größte Kicker des frühen Sports und hielt einen Platz in der Sportgeschichte von Princeton, ähnlich wie Camp in Yale. Der amerikanische Football-Historiker David M. Nelson schreibt Moffat zu, das Kickspiel im Jahr 1883 revolutioniert zu haben, indem er den "Spiral Punt" entwickelt hat, der von Nelson als "dramatische Veränderung von den traditionellen End-over-End-Kicks" beschrieben wurde. [31] Er erfand auch den Dropkick. [32]

Henry "Tillie" Lamar Bearbeiten

Die Saison 1885 war bekannt für eines der berühmtesten Fußballspiele des 19. Jahrhunderts – ein 90-Yard-Punt-Return von Henry "Tillie" Lamar aus Princeton in den Schlussminuten des Spiels gegen Yale. Nach 5-0 ließ Princeton zwei Männer zurück, um einen Yale Punt zu erhalten. Der Kahn prallte von der Schulter eines Rückkehrers ab und wurde vom anderen, Lamar, auf der Flucht erwischt. [33] Lamar stürmte die linke Seitenlinie entlang, bis er von zwei Princeton-Spielern eingekesselt wurde, dann scharf in die Mitte des Feldes, duckte sich unter ihren Armen und brach für den Touchdown los. Nach der Kontroverse um ein von Dunkelheit verkürztes Yale-Princeton-Meisterschaftsspiel im Jahr zuvor, das als "kein Wettbewerb" eingestuft wurde, stellte sich für das Spiel von 1885 ein Rekordpublikum heraus. Zum ersten Mal wurde das Spiel auf einem der Campus statt an einem neutralen Ort gespielt und entwickelte sich zu einem großen gesellschaftlichen Ereignis, das sowohl Damen als auch Studenten und männliche Zuschauer anzog. [34] Die Lamar-Punt-Rückkehr lieferte das spektakulärste Ende eines bis zu diesem Zeitpunkt gespielten Fußballspiels und trug viel dazu bei, den Sport des College-Footballs in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. [35] Eine Quelle listet Princeton-Kapitän C. M. DeCamp als Spieler des Jahres. [36]

Arthur Cumnock Bearbeiten

Harvard-Ende Arthur Cumnock erfand den ersten Nasenschutz. [37] Cumnocks Erfindung gewann an Popularität, und 1892 beschrieb ein Zeitungsartikel die wachsende Popularität des Geräts:

"Durch die Erfindung der Nasenpanzerung sind Fußballspieler, die bisher wegen gebrochener oder schwacher Nasen vom Spielfeld ausgeschlossen waren, nun in der Lage, eine panzergeschützte Nase (auch wenn sie gebrochen ist) ohne Gefahr für die empfindliches Nasenorgan. Die Panzerung besteht aus feinem Gummi und schützt sowohl Nase als auch Zähne.“ [38] [39]

Es wird ihm auch zugeschrieben, dass er die Person war, die im März 1889 die Tradition des Frühlingstrainings im Fußball entwickelte. [40] Im Jahr 1913 suchte ein Artikel in einer östlichen Zeitung den größten Harvard-Fußballspieler aller Zeiten auszuwählen. Die Auserwählte war Cumnock, der "der größte Harvard-Spieler aller Zeiten" war, "die Söhne von John Harvard sind sich ziemlich gut einig". [41] Zu seiner individuellen Leistung im Yale-Spiel von 1890 bemerkte der Autor: „Ein solches Zweikampf, wie es Cumnock an diesem Tag tat, ist wahrscheinlich nie erreicht worden. Er spielte ein Star-Offensivspiel, aber in der Defensive war er ein Schrecken. Lee McClung würde gegen Ende mit dem Eingreifen des riesigen Heffelfingers kommen, und die Aufzeichnungen lauteten: 'Cumnock greift beide an und bringt sie zu Fall.'" [41]

Wertungstabelle Bearbeiten

Historische College-Football-Scoring [42]
Epoche Landung Feldtor Konvertierung (Kick) Konvertierung (Aufsetzen) Sicherheit Konversionssicherheit Defensive Konvertierung
1883 2 5 4 1
1883–1897 4 5 2 2
1898–1903 5 5 1 2
1904–1908 5 4 1 2
1909–1911 5 3 1 2
1912–1957 6 3 1 2
1958–heute 6 3 1 2 2 1 2
Hinweis: Für kurze Zeiträume im späten 19. Jahrhundert vergaben einige Strafen einen oder mehrere Punkte für die gegnerischen Teams, und einige Teams im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert entschieden sich dafür, ihr eigenes Punktesystem für einzelne Spiele auszuhandeln.

Periode der Regelkomitees und Konferenz (1894–1932) Bearbeiten

Erweiterung (1894–1904) Bearbeiten

Der College-Football hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts stark entwickelt. Mehrere große Rivalitäten stammen aus dieser Zeit.

November 1890 war eine aktive Zeit im Sport. In Baldwin City, Kansas, wurde am 22. November 1890 erstmals College-Football im Bundesstaat Kansas gespielt. Baker schlug Kansas 22-9. [43] Am 27. spielte Vanderbilt Nashville (Peabody) im Athletic Park und gewann 40-0. [44] Es war das erste Mal, dass im Bundesstaat Tennessee organisierter Fußball gespielt wurde. [45] Das 29. sah auch die erste Instanz des Armee-Navy-Spiels. Marine gewann 24-0.

Osten Bearbeiten

Rutgers war der erste, der die Reichweite des Spiels vergrößerte. Ein interkollegiales Spiel wurde erstmals im Bundesstaat New York ausgetragen, als Rutgers am 2. November 1872 gegen Columbia spielte. Es war auch das erste torlose Unentschieden in der Geschichte des jungen Sports. [46] Yale Football begann im selben Jahr und hatte sein erstes Spiel gegen Columbia, das nächstgelegene College, um Fußball zu spielen. Es fand im Hamilton Park in New Haven statt und war das erste Spiel in Neuengland. Das Spiel verwendete ein Regelwerk, das auf dem Verbandsfußball mit 20-Mann-Mannschaften basiert und auf einem Feld von 400 x 75 Metern gespielt wird. Yale gewann 3-0, Tommy Sherman erzielte das erste Tor und Lew Irwin die anderen beiden. [47]

Nach dem ersten Spiel gegen Harvard brachte Tufts seinen Kader zum Bates College in Lewiston, Maine, um das erste Footballspiel in Maine zu spielen. [48] ​​Dies geschah am 6. November 1875.

Penns Athletic Association suchte nach einer "Zwanzig" für ein Fußballspiel gegen Columbia. Dieser "Zwanzig" spielte nie gegen Columbia, aber zweimal gegen Princeton. [49] Princeton gewann beide Spiele 6 zu 0. Das erste dieser Spiele fand am 11. November 1876 in Philadelphia statt und war das erste Intercollegiate-Spiel im Bundesstaat Pennsylvania.

Brown tritt 1878 in das interkollegiale Spiel ein. [50]

Das erste Spiel, in dem ein Team über 100 Punkte erzielte, fand am 25. Oktober 1884 statt, als Yale Dartmouth 113-0 besiegte. Es war auch das erste Mal, dass ein Team über 100 Punkte erzielte und das gegnerische Team ausgeschlossen wurde. [51] In der nächsten Woche übertraf Princeton Lafayette um 140 zu 0. [52]

Das erste Intercollegiate-Spiel im Bundesstaat Vermont fand am 6. November 1886 zwischen Dartmouth und Vermont in Burlington, Vermont, statt. Dartmouth gewann 91 zu 0. [53]

Das erste nächtliche Footballspiel wurde in Mansfield, Pennsylvania am 28. September 1892 zwischen Mansfield State Normal und Wyoming Seminary gespielt und endete zur Halbzeit mit einem 0-0-Unentschieden. [54] Das Army-Navy-Spiel von 1893 sah die erste dokumentierte Verwendung eines Football-Helms durch einen Spieler in einem Spiel. Joseph M. Reeves ließ sich von einem Schuhmacher in Annapolis einen groben Lederhelm herstellen und trug ihn im Spiel, nachdem er von seinem Arzt gewarnt worden war, dass er den Tod riskieren würde, wenn er nach einem früheren Tritt gegen den Kopf weiter Fußball spielte. [55]

William H. Lewis, Student und Fußballzentrum der Harvard Law School, wurde 1892 als erster Afroamerikaner zum All-American ernannt, eine Ehre, die er 1893 erneut erhalten sollte.

Mittlerer Westen Bearbeiten

1879 gründete die University of Michigan als erste Schule im Westen von Pennsylvania ein College-Football-Team. Am 30. Mai 1879 schlug Michigan das Racine College 1-0 in einem Spiel in Chicago. Die Chicago Daily Tribune nannte es "das erste Rugby-Fußballspiel, das westlich der Alleghenies gespielt wurde". [56] Andere Schulen des Mittleren Westens folgten bald diesem Beispiel, darunter die University of Chicago, die Northwestern University und die University of Minnesota. Im Jahr 1881 plante Michigan Spiele gegen die besten American-Football-Teams – die östlichen Machtzentren Harvard, Yale und Princeton.

Organisierter intercollegiate Football wurde erstmals am 30. September 1882 im Bundesstaat Minnesota gespielt, als Hamline nach einem Track-Meeting überzeugt wurde, in Minnesota zu spielen. Minnesota gewann 2 zu 0. [57] Es war das erste Spiel westlich des Mississippi. Das erste westliche Team, das nach Osten reiste, war das Michigan-Team von 1881, das in Harvard, Yale und Princeton spielte. [58] [59]

Organisierter intercollegiate Football wurde erstmals am 13. Mai 1884 in Indiana gespielt, als Butler DePauw besiegte. [60]

Michigans Sieg über Cornell 1894 war der erste Sieg einer westlichen Fußballschule gegen eine der östlichen Fußballmächte. Bis zu diesem Zeitpunkt war kein westlicher Spieler für die jährlichen College Football All-America Teams ausgewählt worden, die von den östlichen Fußballbehörden ausgewählt wurden. Michigan setzte sich für Fatty Smith als All-American ein. Die erste College-Football-Liga des Landes, die Intercollegiate Conference of Faculty Representatives (auch bekannt als Western Conference), ein Vorläufer der Big Ten Conference, wurde 1895 gegründet. [61]

Angeführt von Trainer Fielding H. Yost wurde Michigan die erste "westliche" nationale Macht. Von 1901 bis 1905 hatte Michigan eine ungeschlagene Serie von 56 Spielen, die 1902 eine Reise zum ersten College-Football-Bowl-Spiel beinhaltete, das später zum Rose Bowl Game wurde. Während dieses Streifens erzielte Michigan 2.831 Punkte, während er nur 40 zuließ. [62] Zu den Stars des Teams gehörten Willie Heston und Al Herrnstein.

Am 30. November 1905 besiegten Walter Eckersall und Chicago Michigan mit 2 zu 0. Als "das erste größte Spiel des Jahrhunderts" [63] brach Michigans 56-Spiele-ungeschlagene Serie und markierte das Ende der "Point-a-Minute" Jahre. Eckersall wurde als Quarterback für das "All-Time All-America Team" von Walter Camp ausgewählt, das die größten College-Football-Spieler in den prägenden Jahren des Sports ehrt. [64] Nach seiner aktiven Zeit blieb Eckersall eine herausragende Figur im Fußball. Er hatte eine erfolgreiche Doppelkarriere als Sportjournalist für die Chicago-Tribüne, und als Schiedsrichter. Als Offizieller galt Eckersall als einer der Besten und leitete viele hochkarätige Spiele.

Süden Bearbeiten
Südatlantik Bearbeiten

Organisierter intercollegiate Football wurde erstmals im Bundesstaat Virginia und im Süden am 2. November 1873 in Lexington zwischen Washington und Lee und VMI gespielt. Washington und Lee gewannen 4-2. [65] Einige fleißige Schüler der beiden Schulen veranstalteten für den 23. Oktober 1869 ein Spiel – doch es regnete. [66] Studenten der University of Virginia spielten bereits 1870 Pickup-Spiele im Kicking-Stil des Fußballs, und einige Berichte behaupten sogar, dass sie 1871 ein Spiel gegen Washington und das Lee College organisiert haben, aber es wurde kein Rekord über das Ergebnis gefunden dieses Wettbewerbs. Aufgrund der spärlichen Aufzeichnungen der vorherigen Spiele werden einige Virginia v. Pantops Academy den 13. November 1887 als das erste Spiel in Virginia bezeichnen.

Am 9. April 1880 schlug die Transylvania University (damals Kentucky University) in Stoll Field das Center College mit 13¾-0 in dem, was oft als das erste aufgezeichnete Spiel im Süden angesehen wird. [67] Das erste Spiel des "wissenschaftlichen Fußballs" im Süden war die erste Instanz der Victory Bell-Rivalität zwischen North Carolina und Duke (damals bekannt als Trinity College), die am Thanksgiving Day 1888 auf dem North Carolina State Fairgrounds in Raleigh stattfand , Nordkarolina. [68]

Am 30. November 1882 organisierte Kadett Vaulx Carter ein Spiel zwischen der Naval Academy und dem Clifton Athletic Club (eigentlich Johns Hopkins University) und gewann 8-0, das erste Intercollegiate-Spiel in Maryland. Vor dem Spiel schneite es so stark, dass die Spieler beider Mannschaften Schneeschichten vom Spielfeld räumen mussten und große Schneehaufen an den Seiten des Spielfelds entstanden. Beide Teams nagelten außerdem Lederstreifen an die Unterseite ihrer Schuhe, um das Ausrutschen zu vermeiden. Das Feld war 110 Meter mal 53 Meter groß, mit Torpfosten 25 Fuß (7,6 m) auseinander und 20 Fuß (6,1 m) hoch. Während des Spiels wurde der Ball mehrmals über die Ufermauer geworfen, sobald er so weit herauskam, musste er mit dem Boot zurückgeholt werden, bevor das Spiel fortgesetzt werden konnte. [70] In der folgenden Saison spielten Gallaudet College und Georgetown zweimal die ersten Intercollegiate-Spiele in Washington, D.C.. Die taubstummen Gallaudet-Spieler nähten ihre eigenen Uniformen aus schwerem Segeltuch mit schwarzen und weißen Streifen. [71] [72]

Am 13. November 1887 kämpften die Virginia Cavaliers and Pantops Academy beim ersten organisierten Footballspiel im Bundesstaat Virginia zu einem torlosen Unentschieden. [73] Studenten an der UVA spielten bereits 1870 Pickup-Spiele im Kicking-Stil des Fußballs, und einige Berichte behaupten sogar, dass einige Fleißige 1871 ein Spiel gegen Washington und das Lee College organisierten, nur zwei Jahre nach Rutgers und Princetons historischem erstes Spiel im Jahr 1869. Es gibt jedoch keine Aufzeichnungen über die Punktzahl dieses Wettbewerbs. Washington und Lee behaupten auch einen 4 zu 2 Sieg über VMI im Jahr 1873. Die Virginia Cavaliers von 1889 sind die ersten, die eine mythische Südstaatenmeisterschaft für sich beanspruchen. [74]

Am 18. Oktober 1888 besiegten die Wake Forest Demon Deacons die North Carolina Tar Heels 6 zu 4 im ersten Intercollegiate-Spiel im Bundesstaat North Carolina. Das erste "wissenschaftliche Spiel" im Staat ereignete sich an Thanksgiving desselben Jahres, als North Carolina Duke (damals Trinity) spielte. Duke gewann 16 zu 0. [76] Princeton-Star Hector Cowan reiste nach Süden und trainierte die Tar Heels. [77]

Das 116-0-Drubbing von Virginia durch Princeton im Jahr 1890 signalisierte die Ankunft des Fußballs im Süden. [78] [79]

Am 27. September 1902 schlug Georgetown Navy 4 zu 0. Es wird von den Behörden von Georgetown als das Spiel mit dem ersten "Roving Center" oder Linebacker bezeichnet, als Percy Given aufstand, im Gegensatz zur üblichen Geschichte von Deutschland Schulz. [80] Der erste Linebacker im Süden wird oft als Frank Juhan von Sewanee angesehen.

Tiefer Süden Bearbeiten

Am 14. Dezember 1889 besiegte Wofford Furman 5 zu 1 im ersten Intercollegiate-Spiel im Bundesstaat South Carolina. Das Spiel hatte keine Uniformen, keine Positionen, und die Regeln wurden vor dem Spiel formuliert. [81] 1896 sah die erste Instanz der "Big Thursday" Clemson-South Carolina-Rivalität in Columbia, ein weiterer wegweisender Moment im Fußball unter den Südatlantikstaaten. [82]

Am 30. Januar 1892 wurde das erste Fußballspiel im Bundesstaat Georgia ausgetragen, als die Georgia Bulldogs Mercer 50-0 in Herty Field besiegten. Die Vanderbilt Commodores von 1892 waren das erste Team in Erinnerung an Grantland Rice. Rice erinnerte daran, dass Phil Connell dann in jeder Ära ein guter Spieler sein würde. [83]

Die Anfänge der heutigen Southeastern Conference und Atlantic Coast Conference beginnen mit der Gründung der Southern Intercollegiate Athletic Association. Die SIAA wurde am 21. Dezember 1894 von Dr. William Dudley, einem Chemieprofessor in Vanderbilt, gegründet. [84] Die ursprünglichen Mitglieder waren Alabama, Auburn, Georgia, Georgia Tech, North Carolina, Sewanee und Vanderbilt. Clemson, Cumberland, Kentucky, LSU, Mercer, Mississippi, Mississippi A&M (Mississippi State), Southwestern Presbyterian University, Tennessee, Texas, Tulane und die University of Nashville traten im folgenden Jahr 1895 als eingeladene Gründungsmitglieder bei. [85] Die Konferenz wurde ursprünglich für "die Entwicklung und Reinigung der College-Leichtathletik im ganzen Süden" gegründet. [86]

Es wird angenommen, dass der erste Vorwärtspass im Fußball in der ersten Spielsaison der SIAA am 26. Oktober 1895 in einem Spiel zwischen Georgia und North Carolina stattfand, als der Ball aus Verzweiflung vom North Carolina-Rücken Joel Whitaker geworfen wurde statt punted und George Stephens fing den Ball. [87] Am 9. November 1895 führte John Heisman einen Hidden-Ball-Trick mit Quarterback Reynolds Tichenor aus, um Auburns einziger Touchdown in einer 6:9-Niederlage gegen Vanderbilt zu erzielen. Während des Spiels wurde der Ball zu einem Halbverteidiger geschnappt, der ihn unter das Trikot des Quarterbacks schieben konnte und der wiederum zum Touchdown hineintraben konnte. Dies war auch das erste Spiel im Süden, das durch ein Field Goal entschieden wurde. [88] Heisman benutzte später den Trick gegen das Georgia-Team von Pop Warner. Warner griff den Trick auf und setzte ihn später bei Cornell gegen Penn State im Jahr 1897 ein. [89] Er setzte ihn dann 1903 bei Carlisle gegen Harvard ein und erregte nationale Aufmerksamkeit.

Die Vanderbilt Commodores von 1897 gewannen den ersten Konferenztitel des Teams. Der mythische Titel "Champion des Südens" musste nach einem torlosen Unentschieden mit Virginia bestritten werden. In der nächsten Saison besiegten die Cavaliers Vanderbilt bei Louisville 18-0 im am meisten erwarteten Spiel der Saison im Süden. [90] Die Cavaliers beendeten die Saison mit einer Niederlage gegen North Carolina, das bis heute seine einzige ungeschlagene Saison beendete.

Die 1899 Sewanee Tigers sind eines der großartigsten Teams aller Zeiten des frühen Sports. Das Team ging 12-0 und übertraf Gegner von 322 zu 10. Bekannt als die "Iron Men", mit nur 13 Männern hatten sie einen sechstägigen Roadtrip mit fünf Shutout-Siegen über Texas A&M Texas Tulane LSU und Ole Miss denkwürdig mit dem Satz ". und am siebten Tag ruhten sie." [91] [92] Grantland Rice nannte sie "die haltbarste Fußballmannschaft, die ich je gesehen habe." Das einzige enge Spiel war ein 11-10-Sieg über John Heismans Auburn Tigers. Auburn lief eine frühe Version der Eile-up-Offensive. [94]

Organisierter intercollegiate Football wurde erstmals 1901 im Bundesstaat Florida gespielt. [95] Eine 7-Spiele-Serie zwischen intramuralen Teams von Stetson und Forbes fand 1894 statt. Das erste intercollegiate Spiel zwischen offiziellen College-Teams wurde am 22. November 1901 ausgetragen.Stetson besiegte das Florida Agricultural College in Lake City, einen der vier Vorläufer der University of Florida, mit 6-0 in einem Spiel, das im Rahmen der Jacksonville Fair ausgetragen wurde. [96]

Am Thanksgiving Day 1903 wurde in Montgomery, Alabama, ein Spiel zwischen den besten Teams aus jeder Region der Southern Intercollegiate Athletic Association für ein "SIAA Championship Game" angesetzt, bei dem Cumberland gegen Heismans Clemson antrat. Das Spiel endete mit einem 11-11-Unentschieden, wodurch viele Teams den Titel beanspruchen konnten. Heisman drängte am stärksten darauf, dass Cumberland den Titel des Champions erringen kann. Es war sein letztes Spiel als Clemson-Cheftrainer. [97]

1904 gab es im Süden große Anstellungen als Trainer: Mike Donahue bei Auburn, John Heisman bei Georgia Tech und Dan McGugin bei Vanderbilt wurden in diesem Jahr alle eingestellt. Sowohl Donahue als auch McGugin kamen in diesem Jahr gerade aus dem Norden, Donahue aus Yale und McGugin aus Michigan und gehörten zu den ersten Mitgliedern der College Football Hall of Fame. Das ungeschlagene Vanderbilt-Team von 1904 erzielte durchschnittlich 52,7 Punkte pro Spiel, die meisten im College-Football dieser Saison, und ließ nur vier Punkte zu. In einer Veröffentlichung heißt es: "Das erste Scouting im Süden fand 1905 statt, als Dan McGugin und Captain Innis Brown von Vanderbilt nach Atlanta reisten, um Sewanee Georgia Tech spielen zu sehen." [98]

Südwest Bearbeiten

Das erste College-Football-Spiel im Oklahoma-Territorium fand am 7. November 1895 statt, als die „Oklahoma City Terrors“ die Oklahoma Sooners mit 34 zu 0 besiegten. Die Terrors waren eine Mischung aus methodistischen College-Studenten und High-School-Schülern. [99] Die Sooners schafften kein einziges First Down. In der nächsten Saison war Oklahomas Trainer John A. Harts aufgebrochen, um in der Arktis nach Gold zu suchen. [100] [101] Organisierter Fußball wurde erstmals am 29. November 1894 zwischen den Oklahoma City Terrors und der Oklahoma City High School auf dem Territorium gespielt. Die High School gewann 24 zu 0. [100]

Pazifikküste Bearbeiten

Im Jahr 1891 wurde die erste Stanford-Fußballmannschaft hastig organisiert und spielte eine Saison mit vier Spielen, die im Januar 1892 ohne offiziellen Cheftrainer begann. Nach der Saison schrieb Stanford-Kapitän John Whittemore an Yale-Trainer Walter Camp und bat ihn, einen Trainer für Stanford zu empfehlen. Zu Whittemores Überraschung stimmte Camp zu, das Team selbst zu coachen, unter der Bedingung, dass er die Saison zuerst in Yale beendet. [102] Infolge der späten Ankunft von Camp spielte Stanford nur drei offizielle Spiele gegen San Franciscos Olympic Club und Rivalen Kalifornien. Das Team spielte auch Ausstellungsspiele gegen zwei Teams aus der Umgebung von Los Angeles, die Stanford nicht in die offiziellen Ergebnisse einschließt. Camp kehrte nach der Saison an die Ostküste zurück, kehrte dann 1894 und 1895 zum Trainer von Stanford zurück. Herbert Hoover war Stanfords studentischer Finanzmanager. [105]

Am 25. Dezember 1894 stimmten Amos Alonzo Staggs Chicago Maroons zu, im ersten intersektionalen Wettbewerb der Nachsaison in San Francisco gegen die Stanford-Fußballmannschaft von Camp zu spielen, was das moderne Bowl-Spiel vorwegnahm. [106] [107] Zukünftiger Präsident Herbert Hoover war der studentische Finanzmanager von Stanford. [105] Chicago gewann 24 zu 4. [108] Stanford gewann einen Rückkampf in Los Angeles am 29. Dezember mit 12 zu 0. [109]

USC stellte 1888 erstmals eine American-Football-Mannschaft auf. Am 14. November desselben Jahres spielte er sein erstes Spiel gegen den Alliance Athletic Club, in dem USC einen 16-0-Sieg errang. Frank Suffel und Henry H. Goddard spielten Trainer für die erste Mannschaft, die von Quarterback Arthur Carroll zusammengestellt wurde, der sich wiederum freiwillig meldete, um die Hosen für das Team zu machen und später Schneider wurde. [110] USC stand seinem ersten College-Gegner im folgenden Jahr im Herbst 1889 gegenüber und spielte St. Vincent's College zu einem 40-0 Sieg. [110] Im Jahr 1893 trat USC der Intercollegiate Football Association of Southern California (dem Vorläufer der SCIAC) bei, die aus USC, Occidental College, Throop Polytechnic Institute (Cal Tech) und Chaffey College bestand. Das Pomona College wurde zur Teilnahme eingeladen, lehnte dies jedoch ab. Eine Einladung wurde auch an die Los Angeles High School ausgesprochen. [111]

Das Big Game zwischen Stanford und Kalifornien ist die älteste College-Football-Rivalität im Westen. Das erste Spiel wurde am 19. März 1892 auf San Franciscos Haight Street Grounds gespielt, wobei Stanford 14-10 gewann. Der Begriff "Big Game" wurde erstmals 1900 verwendet, als es am Thanksgiving Day in San Francisco gespielt wurde. Während dieses Spiels beobachtete eine große Gruppe von Männern und Jungen, die vom Dach des nahegelegenen S.F. und Pacific Glass Works, fiel beim Einsturz des Daches in das brennende Innere des Gebäudes, was 13 Tote und 78 Verletzte forderte. [112] [113] [114] [115] [116] Am 4. Dezember 1900 starb das letzte Opfer der Katastrophe (Fred Lilly), was die Zahl der Todesopfer auf 22 erhöhte und bis heute die "Danksagungskatastrophe" “ bleibt der tödlichste Unfall, bei dem Zuschauer bei einem US-Sportereignis getötet wurden. [117]

Die University of Oregon begann 1894 American Football zu spielen und spielte ihr erstes Spiel am 24. März 1894, wobei sie das Albany College 44-3 unter dem Cheftrainer Cal Young besiegte. [118] [119] [120] Cal Young ging nach diesem ersten Spiel und J.A. Church übernahm im Herbst den Trainerposten für den Rest der Saison. Oregon beendete die Saison mit zwei weiteren Niederlagen und einem Unentschieden, blieb aber in der folgenden Saison ungeschlagen und gewann alle vier Spiele unter Cheftrainer Percy Benson. [120] [121] [122] Im Jahr 1899 verließ die Oregon Football-Mannschaft zum ersten Mal den Staat und spielte gegen die California Golden Bears in Berkeley, Kalifornien. [118]

American Football an der Oregon State University begann 1893, kurz nachdem die Leichtathletik am College ursprünglich zugelassen wurde. Im Mai 1892 wurde Leichtathletik an der Schule verboten, aber als der strenge Schulpräsident Benjamin Arnold starb, hob Präsident John Bloss das Verbot auf. [123] Bloss Sohn William gründete die erste Mannschaft, in der er sowohl als Trainer als auch als Quarterback diente. Das erste Spiel des Teams war eine einfache 63-0 Niederlage gegen die Heimmannschaft, Albany College.

Im Mai 1900 wurde Fielding H. Yost als Football-Trainer an der Stanford University eingestellt, [125] und nach seiner Heimreise nach West Virginia traf er am 21. August 1900 in Palo Alto, Kalifornien, ein. [126] Yost leitete die 1900 Stanford-Team zu einem 7-2-1, Gegner 154 zu 20 übertreffen. Im nächsten Jahr, 1901, wurde Yost von Charles A. Baird als Hauptfußballtrainer für die Michigan Wolverines Football-Mannschaft angeheuert. Am 1. Januar 1902 stimmte Yosts dominierende 1901 Michigan Wolverines Football-Mannschaft zu, ein 3–1-2-Team der Stanford University im ersten „Tournament East-West Football Game“ zu spielen was heute als die bekannt ist Rose Bowl-Spiel mit einem Score von 49-0, nachdem Stanford-Kapitän Ralph Fisher gebeten hatte, mit acht verbleibenden Minuten aufzuhören.

Die Saison 1905 markierte das erste Treffen zwischen Stanford und USC. Folglich ist Stanford der älteste existierende Rivale von USC. [127] Das Big Game zwischen Stanford und Cal am 11. November 1905 wurde zum ersten Mal auf dem Stanford Field gespielt, wobei Stanford 12-5 gewann. [102]

Missouri Valley Bearbeiten

Das 1905 Washburn vs. Fairmount Football-Spiel markierte das erste Experiment mit dem Vorwärtspass und mit der Zehn-Yard-Anforderung für First Downs.

Berg West Bearbeiten

Die University of Colorado Boulder begann 1890 American Football zu spielen. Colorado war in seinen frühen Jahren sehr erfolgreich und gewann acht Colorado Football Association Championships (1894–97, 1901–08).

Folgendes wurde aus der Silber und Gold Zeitung vom 16. Dezember 1898. Es war eine Erinnerung an die Geburt des Colorado Football, geschrieben von einem der ursprünglichen Gridder von CU, John C. Nixon, auch der zweite Kapitän der Schule. Es erscheint hier in seiner ursprünglichen Form:

Zu Beginn des ersten Semesters im Herbst '90 sind die Jungs im Studentenwohnheim auf dem Campus der U. of C. von einem Überfluss an aufgestauter Energie heimgesucht oder sind vielleicht vor kurzem den Eltern unter den Füßen weggekommen Flügel und Freude an ihrer neu gewonnenen Freiheit, beschlossen neben anderen wilden Plänen, einen sportlichen Verein zu gründen. Die Herren Carney, Whittaker, Layton und andere, die zu dieser Zeit die Mehrheit der männlichen Bevölkerung der Universität ausmachten, beriefen eine Versammlung der Campus-Jungs im alten medizinischen Gebäude ein. Nixon wurde zum Präsidenten und Holden-Sekretär der Vereinigung gewählt.

Es wurde beschlossen, dass die Offiziere ein Komitee bilden, um einheitliche Anzüge bereitzustellen, in denen der sogenannte "Vereinsfußball" gespielt werden kann. Für Gutachten der Vereinsmitglieder und großzügige Beiträge der Fakultätsmitglieder wurden schließlich Flanellanzüge beschafft und bezahlt.

[. ]

Die Athletic Association sollte jetzt ihren Baseball beleben und mit ihrer Fußballmannschaft auf Augenhöhe bringen, und sie hat sicherlich das Material, um dies zu tun. Das U of C soll fortan den Staat und möglicherweise auch den Westen im Leichtathletiksport anführen.

[. ]

Die Spielweise des Fußballs hat sich durch die alten Regeln stark verändert, alle Männer vor dem ballführenden Läufer standen im Abseits, folglich konnten wir nicht zurückschicken und die Linie vor dem Ball durchbrechen, wie es derzeit der Fall ist. Das berüchtigte V war damals in Mode, was einem schweren Team zu viel Vorteil verschaffte. Da die Massenspiele nun versperrt sind, ist Geschicklichkeit auf dem Fußballplatz gefragter als nur Gewicht und Kraft.

1909 wurde die Rocky Mountain Athletic Conference mit vier Mitgliedern gegründet, Colorado, Colorado College, Colorado School of Mines und Colorado Agricultural College. Die University of Denver und die University of Utah traten dem RMAC 1910 bei. In den ersten dreißig Jahren galt das RMAC als eine große Konferenz, die der heutigen Division I entspricht, bevor 7 größere Mitglieder die Mountain States Conference (auch Skyline genannt) verließen Konferenz).

Gewalt und Kontroverse (1905) Bearbeiten

Charles William Eliot, Präsident der Harvard University (1869–1909), lehnte 1905 den Fußball ab. [129]

Ein schottischer Autor schrieb 1908, dass [130]

Der britische Zeitungsleser kann seine Vorstellung von der Bedeutung und dem Ansehen der amerikanischen Universitäten hauptsächlich aus den Berichten über ihre sportlichen Fähigkeiten gewinnen, die vor einigen Jahren grob an der Zahl der Studenten gemessen wurden, die während des Kurses getötet oder verstümmelt wurden des Fußballs einer Saison.

Von seinen frühesten Tagen als Mob-Spiel war Fußball ein gewalttätiger Sport. [16] Das Harvard-Yale-Spiel von 1894, bekannt als "Hampden Park Blood Bath", führte zu lähmenden Verletzungen für vier Spieler. Der Wettbewerb wurde bis 1897 ausgesetzt. Das jährliche Armee-Navy-Spiel wurde von 1894 bis 1898 aus ähnlichen Gründen ausgesetzt. [131] Eines der Hauptprobleme war die Popularität von Massenformationen wie dem Flying Wedge, bei dem eine große Anzahl von Offensivspielern als Einheit gegen eine ähnlich gestaltete Verteidigung antraten. Die daraus resultierenden Kollisionen führten oft zu schweren Verletzungen und manchmal sogar zum Tod. [132] Georgias Außenverteidiger Richard Von Albade Gammon starb vor allem auf dem Feld an den Folgen einer Gehirnerschütterung gegen Virginia im Jahr 1897, was dazu führte, dass Georgia, Georgia Tech und Mercer ihre Fußballprogramme vorübergehend einstellen mussten.

1905 gab es bundesweit 19 Todesopfer. Präsident Theodore Roosevelt drohte Berichten zufolge, das Spiel einzustellen, wenn keine drastischen Änderungen vorgenommen würden. [133] Die Drohung von Roosevelt, den Fußball zu eliminieren, wird jedoch von Sporthistorikern bestritten. Absolut sicher ist, dass Roosevelt am 9. Oktober 1905 ein Treffen von Fußballvertretern aus Harvard, Yale und Princeton abhielt. Obwohl er über die Beseitigung und Reduzierung von Verletzungen referierte, drohte er nie mit einem Fußballverbot. Auch fehlte ihm die Autorität, den Fußball abzuschaffen und war eigentlich ein Fan des Sports und wollte ihn erhalten. Die Söhne des Präsidenten spielten zu dieser Zeit auch Fußball auf der College- und Sekundarstufe. [134]

In der Zwischenzeit veranstaltete John H. Outland ein experimentelles Spiel in Wichita, Kansas, bei dem die Anzahl der Scrimmage-Spiele reduziert wurde, um einen First Down von vier auf drei zu erzielen, um Verletzungen zu reduzieren. [135] Die Los Angeles Zeiten berichteten von einer Zunahme der Punts und hielten das Spiel für viel sicherer als das normale Spiel, aber die neue Regel sei "dem Sport nicht förderlich". [136] Schließlich trafen sich am 28. Dezember 1905 62 Schulen in New York City, um Regeländerungen zu besprechen, um das Spiel sicherer zu machen. Als Ergebnis dieses Treffens wurde die Intercollegiate Athletic Association of the United States, später National Collegiate Athletic Association (NCAA), gegründet. [137] Eine 1906 eingeführte Regeländerung, um das Spiel zu öffnen und Verletzungen zu reduzieren, war die Einführung des legalen Vorwärtspasses. Obwohl es jahrelang nicht genutzt wurde, erwies sich dies als eine der wichtigsten Regeländerungen bei der Etablierung des modernen Spiels. [138]

Bewegung in Richtung Modernisierung und Innovation (1906–1932) Bearbeiten

Infolge der Reformen von 1905 bis 1906 wurden Massenformationsspiele illegal und Vorwärtspässe legal. Bradbury Robinson, der für den visionären Trainer Eddie Cochems an der St. Louis University spielte, warf den ersten legalen Pass in einem Spiel am 5. September 1906 gegen das Carroll College in Waukesha. Weitere wichtige Änderungen, die 1910 offiziell verabschiedet wurden, waren die Anforderungen, dass sich zum Zeitpunkt des Snaps mindestens sieben Offensivspieler in der Line of Scrimmage befinden, dass es kein Drücken oder Ziehen gibt und dass ineinandergreifende Interferenzen (Arme verbunden oder Hände an Gürteln) und Uniformen) war nicht erlaubt. Diese Änderungen verringerten das Risiko von Kollisionsverletzungen erheblich. [139] Mehrere Trainer entstanden, die diese umfassenden Veränderungen nutzten. Amos Alonzo Stagg führte Innovationen wie Huddle, Tackling Dummy und Pre-Snap Shift ein. [140] Andere Trainer wie Pop Warner und Knute Rockne führten neue Strategien ein, die immer noch Teil des Spiels bleiben.

Neben diesen Trainerinnovationen hatten mehrere Regeländerungen im ersten Drittel des 20. Im Jahr 1914 wurde die erste Vorbeifahrende-Strafe eingeführt. Im Jahr 1918 wurden die Regeln für berechtigte Receiver gelockert, um es berechtigten Spielern zu ermöglichen, den Ball überall auf dem Feld zu fangen – zuvor gab es strenge Regeln, die nur Pässe zu bestimmten Bereichen des Feldes erlaubten. [141] Während dieser Zeit änderten sich auch die Spielregeln: Field Goals wurden 1909 auf drei Punkte gesenkt [3] und Touchdowns 1912 auf sechs Punkte angehoben. [142]

Zu den Starspielern, die im frühen 20. Jahrhundert auftauchten, gehören Jim Thorpe, Red Grange und Bronko Nagurski. Der Sportjournalist Grantland Rice hat mit seinen poetischen Beschreibungen von Spielen und farbenfrohen Spitznamen für die größten Spieler des Spiels dazu beigetragen, den Sport populär zu machen, darunter Notre Dames "Four Horsemen" Backfield und die Linemen der Fordham University, bekannt als "Seven Blocks of Granite". [143]

Thorpe erlangte 1911 zum ersten Mal landesweite Aufmerksamkeit. [144] Er erzielte alle Punkte seines Teams – vier Field Goals und einen Touchdown – in einer 18-15-Umkippung von Harvard. Die Saison 1912 beinhaltete viele Regeländerungen wie das 100-Yard-Feld und den 6-Punkte-Touchdown. Die ersten Sechs-Punkte-Touchdowns wurden in Carlisles 50-7-Sieg über das Albright College am 21. September registriert. [146] [147] Thorpe konkurrierte auch in Leichtathletik, Baseball, Lacrosse und sogar Gesellschaftstanz und gewann 1912 die intercollegiate Gesellschaftstanzmeisterschaft. [148] Im Frühjahr 1912 begann er mit dem Training für die Olympischen Spiele.

Als die Army 1913 Notre Dame als Aufwärmspiel einsetzte, hielten sie wenig von der kleinen Schule. Das Ende Knute Rockne und Quarterback Gus Dorais nutzten den Vorwärtspass, der zu diesem Zeitpunkt noch eine relativ ungenutzte Waffe war, auf innovative Weise, um die Armee 35-13 zu besiegen und halfen dabei, die Schule als nationale Macht zu etablieren. 1915 entwickelte Minnesota die erste große Passkombination von Pudge Wyman gegen Bert Baston. [149]

Osten Bearbeiten

Die „Großen Drei“ setzten ihre Dominanz in der frühen Ära des Vorwärtspasses fort. Yales Ted Coy wurde als Außenverteidiger in Camps All-Time All-America-Team ausgewählt. "Er rannte mit hämmernder, hoher Knieaktion durch die Linie und entfesselte dann eine schnelle, flüssige Laufbewegung durch die Sekundärseite." [150] Die Verschiebung von Minnesota erlangte nationale Aufmerksamkeit, als sie 1910 von Yale übernommen wurde. [151] Henry L. Williams, ein Absolvent von Yale von 1891, hatte zuvor wiederholt angeboten, seine Alma Mater in der Formation zu betreuen, wurde jedoch zurückgewiesen, weil die Elis würde "keinen Fußballunterricht an einer westlichen Universität nehmen". [152] Im Jahr 1910 erlitt die Elis zu Beginn der Saison Rückschläge durch unterlegene Gegner und suchte einen Vorteil, um sie in ihrem Spiel gegen starke Princeton- und Harvard-Trupps zu nutzen. [151] Der ehemalige Yale-Ende Thomas L. Shevlin, der als Co-Trainer in Minnesota gedient hatte, [153] lehrte das Team die Verschiebung. Yale nutzte die Minnesota-Verschiebung gegen beide Gegner und schlug Princeton mit 5-3 und verband Harvard mit 0-0. [151]

Fritz Pollard besuchte die Brown University, wo er Chemie als Hauptfach studierte und als Half-Back in der Brown-Fußballmannschaft spielte. 1916 führte er Brown zum zweiten Rose Bowl 1916, in dem er als erster schwarzer Spieler im Rose Bowl spielte. [154] Er wurde der erste schwarze Rücken, der 1916 in das All-America-Team von Walter Camp berufen wurde, wobei Camp Pollard als "einen der größten Läufer, die diese Augen je gesehen haben" einstufte. Für seine Heldentaten bei Brown wurde Pollard 1954 in die National College Football Hall of Fame gewählt – die erste schwarze Person, die jemals gewählt wurde. [155]

Das Spiel zwischen West Virginia und Pittsburgh am 8. Oktober 1921 sah die erste Live-Radioübertragung eines College-Football-Spiels, als Harold W. Arlin ankündigte, dass die diesjährige Backyard Brawl im Forbes Field auf KDKA gespielt wird. Pitt gewann 21-13. [156]

Bill Roper hatte in Princeton einen Passantenangriff installiert. [157] Am 28. Oktober 1922 spielten Princeton und Chicago das erste Spiel, das landesweit im Radio übertragen wurde. Princeton gewann 21-18 in einem heiß umkämpften Spiel, das Princeton von Grantland Rice als "Team of Destiny" bezeichnet hatte. [158]

1925 besiegte Dartmouth Cornell 62-13 auf dem Weg zum nationalen Titel. Der Schwede Oberländer warf für 6 Touchdowns und machte 477 Yards Gesamtoffensive aus. Cornell-Trainer Gil Dobie erwiderte: "Wir haben 13-0 gewonnen. Passen ist kein Fußball." [149]

Mittlerer Westen Bearbeiten

Im Jahr 1907 in Champaign, Illinois, spielten Chicago und Illinois im ersten Spiel, um eine Halbzeitshow mit einer Blaskapelle zu haben. [159] Chicago gewann 42-6.

Notre Dame und Iowa Bearbeiten

Knute Rockne übernahm in der kriegszerrütteten Saison 1918 mit einem Team, darunter George Gipp und Curly Lambeau, die Nachfolge seines Vorgängers Jesse Harper. Mit Gipp hatte Rockne einen idealen Handler des Vorwärtspasses [157] [160] und einen Receiver in Bernard Kirk. Die Mannschaft von 1919 blieb ungeschlagen und wurde Landesmeister. Gipp starb am 14. Dezember 1920 1920, nur zwei Wochen nachdem er von Walter Camp zum ersten All-American von Notre Dame gewählt worden war. Gipp zog sich wahrscheinlich eine Streptokokken- und Lungenentzündung zu, als er nach seinem letzten Spiel am 20. November gegen die Northwestern University Stocherkahnunterricht gab.Da Antibiotika in den 1920er Jahren noch nicht zur Verfügung standen, waren die Behandlungsmöglichkeiten für solche Infektionen begrenzt und sie konnten sogar für junge, gesunde Personen tödlich sein.

John Mohardt führte das Notre-Dame-Team von 1921 zu einem 10:1-Rekord und erlitt seine einzige Niederlage gegen Howard Jones, den er trainierte, und das von Aubrey Devine geführte Iowa. Grantland Rice schrieb, dass „Mohardt den Ball bis auf einen oder zwei Fuß in einen beliebigen Raum werfen konnte“ und bemerkte, dass das Notre-Dame-Team von 1921 „das erste Team war, das wir kennen, das seinen Angriff auf ein Vorwärtspassspiel baute, anstatt es zu verwenden ein Vorwärtspassspiel als reine Hilfestellung für das Laufspiel." [161] Mohardt hatte am Ende sowohl Eddie Anderson als auch Roger Kiley, um seine Pässe zu erhalten.

Die Niederlage gegen Iowa führte zu einer 20-Spiele-Siegesserie für Rockne und Notre Dame, die die längste Siegesserie von Rocknes Karriere sein würde. Eine der Kritikpunkte der Fans am vorherigen Iowa-Trainer Hawley war, dass er talentierte Iowa-Spieler nicht davon überzeugen konnte, in Iowa zu spielen. Jones gelang in dieser Hinsicht die 1921 gegründete Hawkeyes, die 11 gebürtige Iower gründete. Trotz der Abschlüsse vieler Schlüsselspieler erzielte Iowa 1922 erneut einen perfekten 7-0-Finalrekord. Iowa ging erneut 5-0 in den Big Ten und holte sich seine zweite Big-Ten-Krone in Folge. Es ist das einzige Mal in der Geschichte von Iowa, dass die Hawkeyes aufeinanderfolgende Konferenztitel gewonnen haben.

Die Iren von 1924 zeigten die "Vier Reiter": Harry Stuhldreher, Don Miller, Jim Crowley und Elmer Layden. Die Iren beendeten eine ungeschlagene 10-0-Saison mit einem Sieg über Stanford im Rose Bowl. Stanfords Ernie Nevers spielte alle 60 Minuten des Spiels und eilte für 114 Yards, mehr Yards als alle Four Horsemen zusammen.

1927 führten Rocknes komplexe Verschiebungen direkt zu einer Regeländerung, bei der alle Offensivspieler eine volle Sekunde anhalten mussten, bevor der Ball geschnappt werden konnte. Am 10. November 1928, als das "Fighting Irish"-Team am Ende der Halbzeit mit 6:0 gegen die Armee verlor, betrat Rockne den Umkleideraum und sagte dem Team die Worte, die er 1920 auf Gipps Sterbebett hörte: "I've Ich muss gehen, Rock. Es ist in Ordnung. Ich habe keine Angst. Irgendwann, Rock, wenn das Team dagegen ist, wenn etwas schief läuft und die Pausen die Jungs schlagen, sag ihnen, sie sollen mit allen da reingehen Sie haben und gewinnen nur einen für den Gipper. Ich weiß nicht, wo ich dann sein werde, Rock. Aber ich werde es wissen und werde glücklich sein." Dies inspirierte das Team, das dann Armee in der zweiten Hälfte übertraf und das Spiel 12-6 gewann. Der Satz "Win one for the Gipper" wurde später von Ronald Reagan als politischer Slogan verwendet, der 1940 Gipp in porträtierte Knute Rockne, ganz amerikanisch. Die Notre-Dame-Teams von 1929 und 1930 wurden ebenfalls zu nationalen Meistern erklärt.

Michigan und Illinois Bearbeiten

Bernard Kirk wechselte 1920 nach Michigan und starb bei einem Autounfall, nachdem er 1922 zum All-American gewählt wurde. Michigan gewann 1923 einen nationalen Titel, angeführt von Harry Kipke und Jack Blott. Im Jahr 1925 bewies Benny Friedman an Bennie Oosterbaan eine der großartigsten Pass-Empfänger-Kombinationen des Sports. Yost bezeichnete das Team von 1925 als sein größtes Team. [149]

Ebenfalls 1923 tauchte Red Grange in Illinois auf. Grange errang dann aufgrund seiner Leistung im Spiel am 18. Oktober 1924 gegen Michigan nationale Bekanntheit. Dies war das große Eröffnungsspiel für das neue Memorial Stadium, das als Denkmal für Studenten und Alumni der University of Illinois gebaut wurde, die im Ersten Weltkrieg gedient hatten. Die Michigan Wolverines wollten die nationale Meisterschaft gewinnen. Er gab den Eröffnungsstart für einen 95-Yard-Touchdown zurück und erzielte in den ersten 12 Minuten drei weitere Touchdowns bei Läufen von 67, 56 und 44 Yards – die letzten drei in weniger als sieben Minuten. [163] Bei seinem nächsten Carry lief er 56 Yards für einen weiteren Touchdown. Bevor das Spiel vorbei war, lief Grange einen weiteren Kickoff für einen weiteren Touchdown zurück. Er erzielte insgesamt sechs Touchdowns. Illinois gewann das Spiel mit einem einseitigen Ergebnis von 39 zu 14.

Das Spiel inspirierte Grantland Rice zu dieser poetischen Beschreibung:

Ein Feuerstrahl, ein Hauch von Flammen
Allen entkommen, die erreichen und sich klammern
Ein grauer Geist ins Spiel geworfen
Diese rivalisierenden Hände dürfen sich niemals berühren
Eine gummiartige, strahlende Seele
Wessen Ziel ist das Ziel – Red Grange of Illinois!

Ohio State Bearbeiten

Chic Harley war in seinem ersten Jahr der erste All-American in Ohio State, der das Team in seinem Abschlussjahr zum ersten Sieg über den Erzrivalen Michigan führte. 1941 beschrieb James Thurber Harleys Laufkünste für die New Yorker Zeitung. PN, "Wenn du ihn nie mit einem Fußball rennen gesehen hast, kann ich es dir nicht beschreiben. Es war nicht wie Red Grange oder Tom Harmon oder sonst jemand. Es war eine Art Mischung aus Musik und Kanonenfeuer, und es brachte dein Herz unter deinen Ohren." [164] Die OSU Marching Band hat ihre Drehbuchformation "Ohio" bei mehreren Gelegenheiten geändert, um "Chic" zu buchstabieren, einschließlich eines Spiels in Michigan, bei dem Harley anwesend war. [165]

Süden Bearbeiten

Fuzzy Woodruff behauptet, Davidson sei der erste im Süden gewesen, der 1906 einen legalen Vorwärtspass geworfen habe.

Vanderbilt Bearbeiten

Im Jahr 1906 besiegte Vanderbilt Carlisle 4 zu 0, das Ergebnis eines Bob Blake-Field Goals, [166] [167] und die „Krone des Südens“. [168] Im Jahr 1907 kämpfte Vanderbilt gegen die Navy zu einem 6 zu 6 Unentschieden. In derselben Saison führte Vanderbilt ein Double-Pass-Spiel aus, um den Touchdown vorzubereiten, der den Konferenzrivalen Sewanee in einem Treffen der Ungeschlagenen um die SIAA-Meisterschaft besiegte. Grantland Rice bezeichnete dieses Ereignis als den größten Nervenkitzel, den er in seinen Jahren als Sportler erlebt hat. [169] Vanderbilt-Trainer Dan McGugin in Spaldings Fußballführer“s Zusammenfassung der Saison in der SIAA schrieb: "Das Stehendschießen. Zuerst Vanderbilt Zweiter, Sewanee, ein vielleicht guter Zweiter" und dass Aubrey Lanier "das Vanderbilt-Spiel durch seine brillanten Striche fast gewonnen hätte, nachdem er Punts erhalten hatte." [170] Bob Blake warf den letzten Pass in die Mitte von Stein Stone und fing ihn in der Nähe des Tors zwischen den Verteidigern. Honus Craig lief dann im gewinnenden Touchdown.

Im Jahr 1910 hielt Vanderbilt den Titelverteidiger Yale torlos aus, der erste große Triumph des Südens gegen eine östliche Macht. [167]

Im Jahr 1922 kämpfte Vanderbilt beim ersten Spiel auf dem Dudley Field, dem ersten ausschließlich für College-Football gebauten Stadion im Süden, zu einem torlosen Unentschieden gegen Michigan. Michigan-Trainer Fielding Yost und Vanderbilt-Trainer Dan McGugin waren Schwager, und letzterer der Schützling des ersteren. Das Spiel zeigte die zwei besten Verteidigungen der Saison und beinhaltete einen Torlinienstand von Vanderbilt, um das Unentschieden zu bewahren. Das Ergebnis sei "eine große Überraschung für die Sportwelt". [171] Commodore-Fans feierten, indem sie etwa 3.000 Sitzkissen auf das Spielfeld warfen. Das Spiel spielt in der Geschichte von Vanderbilt eine herausragende Rolle. [172]

Georgia Tech Bearbeiten

John Heismans Georgia Tech Golden Tornado nutzte die "Jump Shift" -Offensive und gewann am 7. Oktober 1916 in Grant Field mit 222 zu 0 gegen Cumberland den einseitigsten Sieg in der Geschichte des College-Footballs. [173] Tech ging in dieser Zeit auf eine Siegesserie von 33 Spielen. Das Team von 1917 war der erste nationale Meister des Südens, angeführt von einem mächtigen Rückfeld von Joe Guyon, Everett Strupp, Albert Hill und Judy Harlan. Es hatten die ersten beiden Spieler aus dem tiefen Süden ausgewählt, die All-American der ersten Mannschaft in Strupper und Walker Carpenter anpackten. Abgesehen von seiner Schnelligkeit überwand Strupper die Taubheit und behandelte die Signale wie ein normaler Quarterback. Er konnte auch die Lippen eines Verteidigers lesen. Die Pittsburgh Panthers von Pop Warner waren ebenfalls ungeschlagen, lehnten jedoch eine Herausforderung von Heisman zu einem Spiel ab. Als Heisman die Tech nach 1919 verließ, war seine Schicht noch bei Schützling William Alexander beschäftigt.

Die Auburn Tigers halfen Georgia Techs Anspruch auf einen Titel im Jahr 1917 und hielten den von Chic Harley geführten Big-Ten-Champion Ohio State in einer Woche vor dem Sieg gegen Georgia Tech mit 68 zu 7 torlos. In der nächsten Saison, in der viele Spieler fällig waren zum Ersten Weltkrieg wurde schließlich ein Spiel im Forbes Field mit Pittsburgh angesetzt. Die Panthers, angeführt von Neuling Tom Davies, besiegten Georgia Tech 32 zu 0, was die Chancen des Südens auf Anerkennung für viele Jahre beeinträchtigte. Trotzdem war das Tech Center Bum Day der erste Spieler eines Südstaaten-Teams, das jemals von Walter Camp zum All-American der ersten Mannschaft gewählt wurde.

Zentrum bearbeiten

1917 kam im Zentrum von Danville, Kentucky, eine weitere Südstaaten-Mannschaft auf. 1919 blieb Center ungeschlagen und besiegte West Virginia. Bo McMillin und Red Weaver waren Konsens All-America. Im Jahr 1921 verärgerte das von McMillin geführte Center den Titelverteidiger Harvard mit 6 zu 0 in einer der größten Überraschungen in der Geschichte des College-Footballs.

Vanderbilts Linientrainer in den unbesiegten Saisons 1921 und 1922 war Wallace Wade, ein Absolvent von Brown, der für Pollard intervenierte. Er nahm den Job in Alabama in der Saison an, nachdem Alabama Penn 9 bis 7 verärgert hatte. [174]

"Spiel, das den Süden verändert hat" Edit

Im Jahr 1925 trainierte Wade Alabama zum ersten Rose Bowl-Sieg des Südens. Dieses Rose Bowl-Spiel wird allgemein als "das Spiel, das den Süden verändert hat" bezeichnet. [175] Wade folgte der Saison 1926 mit einem ungeschlagenen Rekord und einem Unentschieden in der Rose Bowl. Wades Alabama gewann 1930 erneut eine nationale Meisterschaft und den Rose Bowl.

1925 wurde auch der Vorlauf im Süden erstmals flächendeckend genutzt. [157] Bis 1927 führte Vanderbilts Bill Spears die Nation im Vorbeigehen an. [157] In derselben Saison besiegte Georgias "Dream and Wonder Team" Yale zum ersten Mal 14-10. Georgia Tech, angeführt von Heisman-Schützling William Alexander, bescherte dem "Dream and Wonder Team" seinen einzigen Verlust. In der nächsten Saison gewann Tech den Rose Bowl, einschließlich des falschen Laufs von Roy Riegels, und wurde zum nationalen Meister erklärt. Am 12. Oktober 1929 verlor Yale gegen Georgia im Sanford Stadium bei seiner ersten Reise in den Süden.

Robert Neyland wurde 1926 von Tennessee angeheuert, um Vanderbilt zu besiegen. Nachdem er in seiner ersten Saison gegen Vanderbilt verloren hatte, verlor Neyland von 1927 bis 1932 nur einen einzigen Wettbewerb gegen Wades 1930 Alabama-Team.

Südwest Bearbeiten

Der Vorwärtspass wurde vom ehemaligen Vanderbilt-Star und SMU-Trainer Ray Morrison in den Südwesten gebracht. [157] Gerald Mann war sein bemerkenswertester Passant.

Pazifikküste Bearbeiten

Im Jahr 1906 ersetzten Universitäten an der Westküste, angeführt von Kalifornien und Stanford, den Sport aufgrund der Besorgnis über die Gewalt im American Football durch Rugby Union. [176] Zu dieser Zeit war die Zukunft des American Football sehr zweifelhaft und diese Schulen glaubten, dass die Rugby Union schließlich landesweit eingeführt werden würde. [176] Andere Schulen folgten diesem Beispiel und machten ebenfalls den Wechsel, darunter Nevada, St. Mary's, Santa Clara und USC (1911). Jedoch aufgrund der Wahrnehmung, dass West Coast Football dem Spiel an der Ostküste sowieso unterlegen war, zuckten die Teams der Ostküste und des Mittleren Westens den Verlust der Mannschaften ab und spielten weiterhin American Football. [176] Ohne landesweite Bewegung blieb der verfügbare Pool von Rugby-Teams klein. [176] Die Schulen planten Spiele gegen lokale Clubteams und wandten sich an die Rugby-Union-Mächte in Australien, Neuseeland und insbesondere aufgrund der Nähe Kanadas. Das jährliche Big Game zwischen Stanford und Kalifornien wurde als Rugby fortgesetzt, wobei der Gewinner über die Weihnachtsferien von der British Columbia Rugby Union zu einem Turnier in Vancouver eingeladen wurde und der Gewinner dieses Turniers die Cooper Keith Trophy erhielt. [176] [177] [178]

Stanford Bearbeiten

Während 12 Spielzeiten Rugby-Union war Stanford bemerkenswert erfolgreich: Das Team hatte drei ungeschlagene Spielzeiten, drei Spielzeiten mit einer Niederlage und eine Gesamtbilanz von 94 Siegen, 20 Niederlagen und 3 Unentschieden für einen Gewinnprozentsatz von 0,816. Nach einigen Jahren spürte die Schule jedoch die Isolation ihres neu angenommenen Sports, der sich nicht so ausbreitete, wie viele erhofft hatten. Studenten und Alumni begannen, nach einer Rückkehr zum American Football zu schreien, um einen breiteren interkollegialen Wettbewerb zu ermöglichen. [176] Der Beginn des Ersten Weltkriegs brachte Stanford einen Ausweg: 1918 wurde der Stanford-Campus zum Hauptquartier des Studentenarmee-Ausbildungskorps für ganz Kalifornien, Nevada und Utah ernannt, und der kommandierende Offizier Sam M. Parker, verfügte, dass American Football die geeignete sportliche Aktivität sei, um Soldaten auszubilden, und die Rugby Union wurde fallen gelassen. [176]

Kal Bearbeiten

Der Druck auf den Rivalen Kalifornien war stärker (zumal die Schule im Big Game nicht so erfolgreich war, wie sie es sich erhofft hatte), und 1915 kehrte Kalifornien zum American Football zurück. Als Gründe für die Änderung nannte die Schule die Änderung der Regel zurück zum American Football, den überwältigenden Wunsch der Schüler und Fans, American Football zu spielen, das Interesse, andere Schulen an der Ostküste und im Mittleren Westen zu spielen, und den patriotischen Wunsch, ein "amerikanisches" Spiel zu spielen. [176] Kaliforniens Rückkehr zum American Football erhöhte den Druck auf Stanford, ebenfalls zurückzuwechseln, um die Rivalität aufrechtzuerhalten. Stanford spielte seine "Big Games" von 1915, 1916 und 1917 als Rugby-Union gegen Santa Clara und Kaliforniens Football "Big Game" in diesen Jahren gegen Washington, aber beide Schulen wollten die alten Traditionen wiederherstellen. [176] Von 1920 bis 1924 blieben die kalifornischen "Wonder Teams" ungeschlagen und gewannen drei nationale Titel in Folge. Der Rose Bowl 1921 zwischen Cal und Ohio State zog einige der ersten nationalen Aufmerksamkeiten auf sich, als Cal-Ende Harold Muller einen 53-Yard-Pass für Brodie Stephens vervollständigte. [157] Der Rose Bowl des nächsten Jahres zeigte ein umstrittenes, torloses Unentschieden zwischen Cal und Washington & Jefferson. Das Cal-Team von 1922 blieb ungeschlagen und führte die großen Colleges mit 398 Punkten an.

USC Bearbeiten

Howard Jones kam 1925 zur USC. Auf dem Weg in den Rose Bowl 1930 hatte die USC ihren Crosstown-Rivalen UCLA 76-0 in ihrem ersten Treffen besiegt.

Missouri Valley Bearbeiten

Am 25. November 1911 spielten Kansas und Missouri das erste Football-Heimkehrspiel. Das Spiel wurde Play-by-Play über Telegraf an mindestens 1.000 Fans in Lawrence, Kansas "ausgestrahlt". [180] Es endete in einem 3-3 Unentschieden.

Innovatoren und Motivatoren (1894–1932) Bearbeiten

Obwohl Walter Camp weithin als der "Vater des American Football" gilt, war die Entwicklung des Spiels gemeinschaftlich und viele verschiedene Leute trugen zur frühen Entwicklung des Spiels bei.

Parke H. Davis Bearbeiten

Parke H. Davis spielte 1889 ein Jahr lang Lineman in Princeton und trainierte dann später in Wisconsin (1893), [181] Amherst (1894) [182] und Lafayette (1895–98), [183] ​​[184] [185] wo er auch als sportlicher Leiter tätig war. [186] Er führte Lafayette 1896 auf den Rockschößen seines Starspielers Fielding Yost zu einer nationalen Meisterschaft. Später war er von 1909 bis 1915 auch Mitglied des Regelausschusses und spielte eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Entwicklung des Spiels. Zu den Neuerungen, die ihm zugeschrieben werden, zählen die Aufteilung des Spiels in Viertel, die Nummerierung der Spieler, die Abschaffung von Interlocking-Interferenzen und die Schaffung von Endzonen. [187] 1911 schrieb er ein Buch über die Frühgeschichte des American Football mit dem Titel Football, das amerikanische College-Spiel. Dieses Buch bleibt eine wichtige Informationsquelle über die frühe Entwicklung des American Football. Er verfasste auch Artikel über American Football für die Encyclopædia Britannica und stellte ein Glossar der American Football-Begriffe zusammen. [187]

Amos Alonzo Stagg Bearbeiten

Amos Alonzo Stagg spielte unter Walter Camp als End- und Divinity-Student an der Yale University und trainierte die University of Chicago zu Bekanntheit. Stagg ist wohl der größte Innovator des Sports. Zu seinen bekanntesten und nachhaltigsten Erfindungen zählen unter anderem Trickspiele wie das End-Around und die Freiheitsstatue, Manöver wie Verschiebungen und Bewegungen, Ausrüstung wie Hüftpolster und das erste Buch über Fußball mit Diagrammen. Stagg trainierte bis zum Alter von 96 Jahren Fußball und starb 1965 im Alter von 102 Jahren. Eine berühmte Geschichte von Stagg aus seiner älteren Zeit erzählt, wie er seinen Vorgarten in makellosem Zustand halten würde, damit die Kinder in seiner Nachbarschaft es haben ein guter Untergrund zum Fußballspielen.

John Heisman Bearbeiten

John Heisman war Cheffußballtrainer am Oberlin College (1892, 1894), Buchtel College – heute bekannt als University of Akron (1893–1894), Auburn University (1895–1899), Clemson University (1900–1903), Georgia Tech (1904-1919), der University of Pennsylvania (1920-1922), dem Washington & Jefferson College (1923) und der Rice University (1924-1927), die einen Karriererekord im College-Football von 186-70-18 mit einer nationalen Meisterschaft aufstellen 1917 an der Georgia Tech. Heisman hatte einen umfangreichen Wortschatz und war in der Nebensaison ein Shakespeare-Schauspieler. Er war dafür bekannt, jede Saison damit zu beginnen, dass er seinen Studienanfängern sagte: "Was ist das? Es ist ein längliches Sphäroid, eine längliche Kugel, bei der die äußere Lederhülle eng über einen etwas kleineren Gummischlauch gezogen ist. Besser als kleiner Junge gestorben zu sein" als diesen Fußball zu fummeln." Er war ein Innovator und entwickelte eine der ersten Schichten, [188] ließ beide Wachen ziehen, um einen Endlauf zu führen, und seine Mitte warf den Ball zurück, anstatt ihn zu rollen oder zu treten. Er war einer der stärksten Befürworter für die Legalisierung des Vorwärtspasses im Jahr 1906 und er brachte das "Hike" oder "Hep" hervor, das der Quarterback zu jedem Spielbeginn rief. Die Heisman Memorial Trophy wurde nach ihm benannt [189] und wird nun dem Spieler verliehen, der als der herausragendste College-Footballspieler der Saison gewählt wurde.

William H. Lewis Bearbeiten

Nach seinem Abschluss an der Harvard Law School wurde William H. Lewis als Footballtrainer in Harvard angestellt, wo er von 1895 bis 1906 diente. [190] Während seiner Trainerzeit hatte das Team einen Gesamtrekord von 114-15-5. [190] Lewis entwickelte sich auch einen Ruf als einer der sachkundigsten Experten des Spiels. 1896 schrieb Lewis eines der ersten Bücher über American Football. Eine Einführung in den College-Football, herausgegeben von Harper & Brothers und serialisiert von Harper's Weekly. [190] [191]

Fielding "Beeil dich" Yost Bearbeiten

Fielding H. Yosts größter Beitrag war der Aufbau der ersten traditionellen Macht des Mittleren Westens an der University of Michigan. Als Jurastudent spielte er zunächst an der West Virginia University. Yost wurde zu einer bemerkenswerten Personifizierung von "Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an." Er wechselte in der Mitte der Saison zum nationalen Meisterschaftsteam von Coach Parke H. Davis in Lafayette. Nur eine Woche nach dem Spielen gegen Davis in West Virginia, Yost hat gespielt zum Davis beim historischen 6-4-Sieg von Lafayette gegen die Penn Quakers. Yost benutzte ein kurzes Punt-System. In den Anfängen des Sports wurde der Ball oft nicht durch Offensivspiele, sondern durch Stocherkahn auf das Feld bewegt. Sobald die gegnerische Mannschaft den Ball bekam, verließ man sich darauf, dass die Offense der anderen Mannschaft Yards oder Fumble verliert. Um den Gegner zu verwirren und längere Punts zu erzielen, wurde das Punting oft beim ersten oder zweiten Down durchgeführt und es war nicht ungewöhnlich, dass ein Team in einem Spiel mehr als 40 Mal kickte.[192] Yost erfand auch die Position des Linebackers und erfand das erste Bowl-Spiel aller Zeiten, den Rose Bowl von 1902, mit dem damaligen legendären UM-Sportdirektor Charles Baird erfand das Fieldhouse-Konzept, das seinen Namen trägt, und beaufsichtigte den Bau des ersten On-Campus Gebäude, das dem intramuralen Sport gewidmet ist. Yost ging 1926 in den Ruhestand.

Eddie Cochems Bearbeiten

Eddie Cochems war der Hauptfußballtrainer des Staates North Dakota (1902–1903), Clemson (1905), der Saint Louis University (1906–1908) und Maine (1914). Während seiner drei Jahre in St. Louis war er der erste American-Football-Trainer, der eine Offense um den Vorwärtspass herum baute, die in der College-Football-Saison 1906 zu einem legalen Spiel wurde. Mit dem Vorwärtspass stellte das Team von Cochems von 1906 einen ungeschlagenen 11-0-Rekord auf, führte die Nation beim Scoring an und übertraf die Gegner mit einer Gesamtpunktzahl von 407 zu 11. Er wird von einigen als "Vater des Vorwärtspasses" angesehen. im American-Football. Der Biograf von Knute Rockne, Ray Robinson, schrieb: „Der St. Louis-Stil des Vorwärtspasses, wie er von Cochems implementiert wurde, unterschied sich von dem Pass, der von östlichen Spielern geworfen wurde. Cochems schützte seinen Empfänger nicht, indem er ihn mit Teamkollegen umgab, wie dies der Fall war Fall im Osten." [193] Nach der Saison 1906 veröffentlichte Cochems in der Ausgabe 1907 von Spaldings Fußball spielen (herausgegeben von Walter Camp). Cochems erklärte in Wort und Bild (von Robinson), wie der Vorwärtspass geworfen und die Passfähigkeiten entwickelt werden können. „[D]ie notwendige Kürze dieses Artikels lässt keine detaillierte Diskussion des Vorwärtspasses zu“, beklagte Cochems. "Sollte ich anfangen, die verschiedenen Stücke zu erklären, in denen der Pass vorkommen könnte, würde ich mich zu einer endlosen Aufgabe einladen." [194] [195] In einem Interview mit einem Sportkolumnisten aus Wisconsin aus dem Jahr 1932 behauptete Cochems, dass Yale, Harvard und Princeton (die sogenannten „Großen Drei“ Fußballmächte in den frühen Jahrzehnten des Sports) ihn alle anriefen, um ihn erklären zu lassen der Vorwärtspass zu ihnen. [196]

Henry L. Williams Bearbeiten

Williams baute die University of Minnesota zu einer Macht aus und entwickelte eine berühmte Verschiebung. Es war der Vorläufer aller Schnellwechsel im American Football. [197]

Glenn "Pop" Warner Bearbeiten

Glenn "Pop" Warner war während seiner Karriere als Coach an mehreren Schulen tätig, darunter an der University of Georgia, der Cornell University, der University of Pittsburgh, der Stanford University und der Temple University. [198] Eine seiner berühmtesten Stationen war an der Carlisle Indian Industrial School, wo er Jim Thorpe trainierte, der später der erste Präsident der National Football League wurde, ein olympischer Goldmedaillengewinner und weithin als einer der besten gilt Gesamtsportler in der Geschichte. [199] [200] Warner schrieb eines der ersten wichtigen Bücher über Fußballstrategie, Fußball für Trainer und Spieler, veröffentlicht im Jahr 1927. [201] Obwohl die Verschiebung von Stagg erfunden wurde, waren Warners Einzel- und Doppelflügelformationen fast 40 Jahre lang stark verbessert, diese gehörten zu den wichtigsten Formationen im Fußball. Als Teil seiner Einzel- und Doppelflügelformationen war Warner einer der ersten Trainer, der den Vorwärtspass effektiv nutzte. Zu seinen weiteren Innovationen zählen moderne Blocksysteme, Schulterpolster und der Drei-Punkte-Stand. [198] Die Jugendfußballliga, Pop Warner Little Scholars, wurde ihm zu Ehren benannt.

Robert Zuppke Bearbeiten

Robert Zuppke baute die University of Illinois zu einer Macht aus und war ein bekannter Innovator. Zuppke führte seine Mannschaften 1914, 1919, 1923 und 1927 zu vier nationalen Meisterschaften. Zuppke war 1925 Präsident der American Football Coaches Association. Zuppke wird für viele Fußballerfindungen und -traditionen zugeschrieben, darunter das Huddle und das Flohflimmern. Er war auch Maler und bekannt für seine aphoristischen Äußerungen namens "Zuppkeismen".

Dan McGugin Bearbeiten

Dan McGugin spielte an der Drake University und unter Fielding Yost als Wächter und Spieler in den "Point-a-Minute"-Teams von Michigan. Seit seinem ersten Jahr als Cheftrainer machte er die Vanderbilt University als Südmacht bekannt. Der Sportjournalist Fuzzy Woodruff schrieb einmal: „Die schlichten Fakten des Geschäfts sind, dass McGugin im Süden wie Gulliver unter den einheimischen Söhnen von Lilliput auffiel Dixie und seine Mannschaften errangen viele glorreiche intersektionale Siege. Mehr als jeder andere war er für den Fortschritt des südlichen Fußballs verantwortlich. Er war der erste Trainer, der den Außenstoß erfolgreich ausführte. Er war einer der ersten, der seine Wachen ziehen ließ. Sein Name wird niemals sterben." [202] Grantland Rice sagte über McGugin: "Ich kenne eine lange Parade von Fußballtrainern. Aber ich habe noch nie einen getroffen, der mehr von den Qualitäten vereint, die man braucht, um einen großartigen Trainer zu machen." Das Vanderbilt Leichtathletik-Bürogebäude, das McGugin Center, trägt seinen Namen, und McGugin war ein Antrittsmitglied der College Football Hall of Fame. McGugin ging 1934 in den Ruhestand und starb im Januar 1936.

Gil Dobie Bearbeiten

"Gloomy Gil" Dobie war ein Antrittsmitglied der College Football Hall of Fame und führte die Cornell University zu drei geraden nationalen Titeln und einer 26-Spiele-Siegesserie, die er auch an der University of Washington trainierte und nie ein Spiel verlor, einschließlich eines 39- Siegesserie des Spiels. Er war als "düster" bekannt, da er pessimistischen Vorhersagen über seine Teams ausgesetzt war.

Dana X. Bibel Bearbeiten

Dana X. Bible gewann Titel an der Texas A&M University und machte die University of Texas bekannt. Bibles 1919 Texas A&M Aggies Football-Team, das ungeschlagen und ungebunden war und seine Gegner mit 275-0 übertraf, wurde rückwirkend vom Billingsley Report und der National Championship Foundation zum nationalen Meister ernannt. Während seines Aufenthalts in Texas kontaktierte Clark Shaughnessy, Trainer der University of Chicago, Bible, um eine Klinik über die T-Formation zu organisieren. [ Klärung nötig ] Zusammen mit Frank Leahy von Notre Dame trugen sie dazu bei, die Revolution der T-Formation zu schaffen. Bible diente 25 Jahre lang im National Collegiate Football Rules Committee und war Präsident der American Football Coaches Association.

Andy Smith Bearbeiten

Andy Smith trainierte die "Wonder Teams" der University of California, Berkeley, die von 1920 bis 1924 ungeschlagen blieben, einen Rekord von 44-0-2 aufstellten und drei von der NCAA anerkannte nationale Meisterschaften gewann. Das Siegerteam des Rose Bowl von 1920 übertraf seine Gegner mit 510 zu 14. Smith war ein Antrittsmitglied der College Football Hall of Fame. [204] [205] Im Jahr 1960 krönte die angesehene Helms Athletic Foundation das 1920 "Wonder Team" zum größten American-Football-Team der Geschichte. [206] Das California Memorial Stadium ist noch heute als "The House that Smith Built" bekannt. Smith war berühmt für seine verteidigungsorientierte Strategie "Kick and wait for the breaks". [204] Smith wurde auch für Trickspiele wie den Halfback-Pass bekannt. Zu dieser Zeit waren aufgrund des prallen, rugbyähnlichen Balls Vorwärtspässe von über 30 Metern Länge nicht zu erwarten. [207]

Howard Jones Bearbeiten

Howard Jones führte seine Alma Mater Yale zu einem nationalen Titel, die Iowa Hawkeyes zu zwei ungeschlagenen Spielzeiten und die USC Trojans zu vier nationalen Titeln und fünf Rose Bowl-Siegen. Zusammen mit Smith kämpft Jones um den Titel des größten Trainers der Ära an der Pazifikküste. Jones war dafür bekannt, vollständig in den Sport versunken und außerhalb davon distanziert zu sein. USC-Historiker Al Wesson bemerkt: "Howard hat Fußball gelebt und geatmet. Ohne Fußball wäre er verhungert – hätte unmöglich seinen Lebensunterhalt im Geschäft verdienen können." Jones war ein Antrittsmitglied der College Football Hall of Fame.

Knute Rockne Bearbeiten

Knute Rockne wurde 1913 als End- und Chemiestudent an der University of Notre Dame bekannt, einer damals weitgehend unbekannten katholischen Schule im Mittleren Westen. Rockne kehrte 1918 zurück, um das Team zu trainieren, und entwickelte die mächtige Notre Dame Box-Offensive, die auf Warners Einzelflügel basiert. [ Zitat benötigt ] Ihm wird zugeschrieben, dass er der erste große Trainer war, der die Offensive gegenüber der Defensive betonte. Rockne wird auch zugeschrieben, den Vorwärtspass populär gemacht und perfektioniert zu haben, ein damals selten verwendetes Spiel. [208] Anstatt nur ein regionales Team zu sein, wurde Rocknes "Fighting Irish" für sein Barnstorming berühmt und spielte jedes Team an jedem Ort. Während Rocknes Amtszeit begann die jährliche Rivalität zwischen der Notre Dame und der University of Southern California. Er führte sein Team zu einem beeindruckenden Rekord von 105-12-5, bevor er 1931 bei einem Flugzeugabsturz vorzeitig starb. Er war zu diesem Zeitpunkt so berühmt, dass seine Beerdigung landesweit im Radio übertragen wurde. [198] [209] Seine Biographie in der College Football Hall of Fame nennt ihn "ohne Frage den renommiertesten Trainer des American Football".

Frühe Spieler, Teams und Ligen (1892-1919) Bearbeiten

Im frühen 20. Jahrhundert begann sich der Fußball in der allgemeinen Bevölkerung der Vereinigten Staaten durchzusetzen und war Gegenstand intensiver Konkurrenz und Rivalität, wenn auch örtlich begrenzt. Obwohl Zahlungen an Spieler zu dieser Zeit als unsportlich und unehrenhaft galten, heuerte ein Club aus der Region Pittsburgh, die Allegheny Athletic Association, aus dem inoffiziellen Western Pennsylvania Football Circuit, heimlich den ehemaligen Yale All-American Guard Pudge Heffelfinger an. Am 12. November 1892 wurde Heffelfinger der erste bekannte Fußballprofi. Er erhielt 500 Dollar für ein Spiel gegen den Pittsburgh Athletic Club. Heffelfinger nahm einen Pittsburgh-Fumble auf und lief 35 Yards für einen Touchdown und gewann das Spiel 4-0 für Allegheny. Obwohl Beobachter Verdacht hegten, blieb die Zahlung jahrelang geheim. [2] [3] [210] [211]

Am 3. September 1895 wurde in Latrobe, Pennsylvania, das erste vollständig professionelle Spiel zwischen der Latrobe Athletic Association und dem Jeannette Athletic Club ausgetragen. Latrobe gewann den Wettbewerb 12-0. [2] [3] Während dieses Spiels war Latrobes Quarterback John Brallier der erste Spieler, der offen zugab, für das Fußballspielen bezahlt zu werden. Er bekam 10 Dollar plus Spielkosten. [212] Im Jahr 1897 bezahlte die Latrobe Athletic Association alle ihre Spieler für die gesamte Saison und wurde die erste vollständig professionelle Fußballmannschaft. Im Jahr 1898 übernahm William Chase Temple die Mannschaftszahlungen für den Duquesne Country and Athletic Club, eine professionelle Fußballmannschaft mit Sitz in Pittsburgh von 1895 bis 1900 und wurde der erste bekannte einzelne Fußballvereinsbesitzer. [213] Später in diesem Jahr wurde der Morgan Athletic Club auf der South Side von Chicago gegründet. Dieses Team wurde später zu den Chicago Cardinals, dann zu den St. Louis Cardinals und ist heute als Arizona Cardinals bekannt, was sie zur ältesten kontinuierlich operierenden Profifußballmannschaft macht. [3]

Die erste bekannte professionelle Fußballliga, bekannt als National Football League (nicht dasselbe wie die moderne Liga), begann 1902 mit dem Spiel, als mehrere Baseballclubs Fußballmannschaften bildeten, um in der Liga zu spielen, darunter die Philadelphia Athletics, Pittsburgh Pirates und die Philadelphia Phillies . Dem Pirates-Team, den Pittsburgh Stars, wurde die Ligameisterschaft zuerkannt. Aber auch die Philadelphia Football Athletics und Philadelphia Football Phillies holten sich den Titel. [214] Ein Turnier mit fünf Mannschaften, bekannt als World Series of Football, wurde von Tom O'Rouke, dem Manager des Madison Square Garden, organisiert. Die Veranstaltung bot die allerersten Indoor-Profi-Fußballspiele. Das erste professionelle Indoor-Spiel kam am 29. Dezember 1902, als der Syracuse Athletic Club das "New York Team" 5-0 besiegte. Syracuse gewann die Serie 1902, während der Franklin Athletic Club die Serie 1903 gewann. Die World Series dauerte nur zwei Spielzeiten. [3] [215]

Das Spiel zog nach Westen nach Ohio, das in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zum Zentrum des Profifußballs wurde. Kleine Städte wie Massillon, Akron, Portsmouth und Canton unterstützten alle professionelle Teams in einer losen Koalition, die als "Ohio League" bekannt ist, dem direkten Vorgänger der heutigen National Football League. 1906 wurde der Wettskandal um die Canton Bulldogs-Massillon Tigers zum ersten großen Skandal im Profifußball in den Vereinigten Staaten. Es war der erste bekannte Fall von professionellen Spielern, die versuchten, einen Profisport zu reparieren. Obwohl die Massillon Tigers nicht beweisen konnten, dass die Canton Bulldogs das zweite Spiel geworfen hatten, trübte der Skandal den Namen der Bulldogs und trug dazu bei, den Profifußball in Ohio bis Mitte der 1910er Jahre zu ruinieren. [216]

Im Jahr 1915 unterzeichneten die reformierten Canton Bulldogs den ehemaligen Olympian und Carlisle Indian School herausragenden Jim Thorpe zu einem Vertrag. Thorpe wurde für die nächsten Jahre zum Gesicht des Profifußballs und war fünf Jahre später bei der Gründung der National Football League anwesend. [3] [217] Eine Unterbrechung des Spiels im Jahr 1918 (aufgrund des Ersten Weltkriegs und einer Grippepandemie) ermöglichte es der New York Pro Football League, einige der Talente der Ohio League aufzunehmen, die die NYPFL um 1916 zusammengeführt hatte, aber Bemühungen, die Ohio-Teams waren bis nach der Suspendierung weitgehend erfolglos. Bis 1919 waren die Ohio League und die New York League relativ gleichberechtigt miteinander und mit Teams, die sich um Großstädte wie Philadelphia, Chicago und Detroit gruppierten.

Frühe Jahre der NFL (1920–1932) Bearbeiten

Formation Bearbeiten

Die Expansion des Spitzenfußballs im Jahr 1919 drohte die Kosten des Spiels drastisch zu erhöhen, indem sie Bieterkriege entfachte. Die verschiedenen regionalen Kreise beschlossen, dass die Bildung einer Liga mit durchsetzbaren Regeln diese Probleme mildern würde.

1920 wurde die Amerikanische Profifußball-Konferenz wurde bei einem Treffen bei einem Hupmobile-Autohaus in Canton, Ohio, gegründet. Jim Thorpe wurde zum ersten Präsidenten der Liga gewählt. Anfangs bestand die neue Liga nur aus den Ohio League-Teams, obwohl einige der Teams die Teilnahme ablehnten. Nach mehreren weiteren Sitzungen wurde die Mitgliedschaft der Liga formalisiert. Einen Monat später, am 17. September, wurde die Liga in die umbenannt American Professional Football Association, fügte Buffalo und Rochester von der New Yorker Liga hinzu, und Detroit, Hammond (ein Vorort-Kader von Chicago) und einige andere Mannschaften von nahe gelegenen Kreisen. Die ursprünglichen Teams waren: [142] [218]

In ihren Anfangsjahren war die Liga kaum mehr als eine formelle Vereinbarung zwischen den Teams, gegeneinander anzutreten und am Ende der Saison einen Meister zu erklären. Mannschaften durften weiterhin gegen Nicht-Liga-Mitglieder spielen. In der Saison 1920 schieden mehrere Teams aus und konnten ihren Zeitplan nicht durchspielen. Nur vier Teams: Akron, Buffalo, Canton und Decatur beendeten den Zeitplan. Akron gewann den ersten Ligameister, mit dem einzigen ungeschlagenen Rekord unter den verbleibenden Teams. [142] [219]

Seit ihrer Gründung im Jahr 1920 als lose Koalition verschiedener regionaler Teams hatte die American Professional Football Association vergleichsweise wenige afroamerikanische Spieler, insgesamt neun Schwarze, die zwischen 1920 und 1926 für NFL-Teams geeignet waren, darunter der zukünftige Anwalt, schwarze Aktivist und international anerkannter Künstler Paul Robeson. Fritz Pollard und Bobby Marshall waren 1920 die ersten schwarzen Spieler in der heutigen NFL. Pollard wurde 1921 der erste schwarze Trainer und 1923 der erste schwarze Quarterback der NFL.

Erweiterung Bearbeiten

Im Jahr 1921 traten mehrere weitere Teams der Liga bei, wodurch sich die Mitgliederzahl auf 22 Teams erhöhte. Unter den Neuzugängen waren die Green Bay Packers, die jetzt den Rekord für die längste Verwendung eines unveränderten Teamnamens haben. Ebenfalls 1921 verkaufte A. E. Staley, der Besitzer der Decatur Staleys, das Team an den Spielertrainer George Halas, der im ersten halben Jahrhundert der NFL zu einer der wichtigsten Figuren wurde. 1921 verlegte Halas das Team nach Chicago, behielt aber den Spitznamen Staleys. 1922 wurde das Team in Chicago Bears umbenannt. [220] [221] Die Staleys gewannen die AFPA-Meisterschaft 1921 gegen die Buffalo All-Americans in einer Veranstaltung, die später als "Staley Swindle" bezeichnet wurde. [222] Die APFA wurde umbenannt Nationale Fußball Liga am 24. Juni 1922.

Bis Mitte der 1920er Jahre war die NFL-Mitgliedschaft auf 25 Teams angewachsen, und eine rivalisierende Liga, die als American Football League bekannt war, wurde gegründet. Der Rivale AFL brach nach einer einzigen Saison zusammen, symbolisierte jedoch ein wachsendes Interesse am Profispiel. Mehrere College-Stars traten der NFL bei, allen voran Red Grange von der University of Illinois, der 1925 von den Chicago Bears auf eine berühmte Barnstorming-Tour mitgenommen wurde. [220] [223] Ein weiterer Skandal in dieser Saison drehte sich um ein Spiel 1925 zwischen den Chicago Cardinals und den Milwaukee Badgers. Der Skandal betraf einen Chicagoer Spieler, Art Folz, der eine Gruppe von Highschool-Footballspielern anheuerte, um für die Milwaukee Badgers gegen die Cardinals zu spielen. Dies würde Chicago einen unterlegenen Gegner sichern. Das Spiel wurde verwendet, um ihren Gewinn-Verlust-Prozentsatz zu stützen und um die Meisterschaft von 1925 vom ersten Platz der Pottsville Maroons wegzuringen. Alle Parteien wurden jedoch zunächst hart bestraft, einige Monate später wurden die Strafen jedoch aufgehoben. [224] Auch in diesem Jahr ein umstrittener Streit entzog den Maroons den NFL-Titel und verlieh ihn den Cardinals. [225]

Der erste Beweis dafür, dass Frauen organisierten American Football spielten, war 1926, als die Frankford Yellow Jackets (die Vorgänger der modernen Philadelphia Eagles) Frauenmannschaften für die Halbzeitunterhaltung einsetzten. [226] [227]

1932 NFL Playoff-Spiel Bearbeiten

Am Ende der Saison 1932 wurden die Chicago Bears und die Portsmouth Spartans mit den besten regulären Saisonrekorden aufgestellt. Um den Meister zu bestimmen, hat die Liga dafür gestimmt, ihr erstes Playoff-Spiel abzuhalten. Wegen des kalten Wetters wurde das Spiel drinnen im Chicago Stadium ausgetragen, was einige vorübergehende Regeländerungen erzwang. Chicago gewann, 9-0. Das Playoff erwies sich als so beliebt, dass sich die Liga für die Saison 1933 in zwei Divisionen umorganisierte, wobei die Sieger zu einem geplanten Meisterschaftsspiel vorrückten. Außerdem wurden eine Reihe neuer Regeländerungen eingeführt: Die Torpfosten wurden nach vorne zur Torlinie verschoben, jedes Spiel begann zwischen den Rauten und Vorwärtspässe konnten von überall hinter der Scrimmage-Linie erfolgen (anstelle der vorherigen fünf Meter dahinter). ). [228] [229] [230]

Die Spiele des Oneida Football Club von 1863 waren die ersten High-School-Footballspiele, die in den Vereinigten Staaten ausgetragen wurden. Dreizehn der sechzehn Oneida-Spieler besuchten Epes Sargent Dixwells Private Latin School, die später zur Noble and Greenough School in der Nähe des Boston Common wurde. [231]

Die älteste High-School-Football-Rivalität in den Vereinigten Staaten findet zwischen der Norwich Free Academy und der New London High School statt. [232] [233] Das erste Treffen zwischen der Norwich Free Academy und der New London High School fand am 12. Mai 1875 statt. Die Wellesley High School und die Needham High School begannen 1882, gegeneinander in der heute ältesten Fußball-Rivalität in den Vereinigten Staaten zu spielen zwischen öffentlichen Schulen.Im Jahr 1887 begannen die Boston Latin School und die English High School, in der heute ältesten ununterbrochenen Fußballrivalität in den Vereinigten Staaten gegeneinander zu spielen. Die Hyde Park Career Academy und die Englewood Technical Prep Academy begannen 1889, gegeneinander für das Little Brown Shield zu spielen. Das "Bell Game" zwischen der Pueblo Central High School und der Pueblo Centennial High School, das erstmals 1892 gespielt wurde, gilt als das älteste High-School-Football-Rivalität westlich des Mississippi.

American Football kam 1894 mit dem ersten High-School-Spiel zwischen der Massillon Washington High School und der Canton Central High School nach Massillon, Ohio. In den Anfangsjahren bestanden die Spieler aus arbeitenden Jungen, da die meisten Jungen kein Gymnasium besuchten. 1904 begannen mehr Jungen, die Schule nach der 8. Klasse zu besuchen. 1909 war Massillons erste ungeschlagene Fußballmannschaft. Von 1910 bis 1920 wuchs und verbesserte sich der High School Football in Massillon, und 1916 wurden sie zu den Scholastic Champions of Ohio ernannt. [234] Das Schulmaskottchen, der Tiger, wurde von der ehemaligen professionellen Fußballmannschaft der Stadt, die als Massillon Tigers bekannt ist, übernommen.

American Football kam zum ersten Mal nach Green Bay, Wisconsin, als die Green Bay East High School und die Green Bay West High School 1895 ihre Rivalität begannen. Der zukünftige Gründer der Green Bay Packers, Curly Lambeau, wurde als Senior Kapitän der Footballmannschaft der East High School im Jahr 1917 und trainierte das Team später von 1919 bis 1921. Frühe Spiele hatten gelegentlich mehr Fans als Packers-Spiele, die früher im City Stadium spielten. Andere bemerkenswerte Spieler sind Arnie Herber und Jim Crowley.

Das erste American-Football-Spiel, das außerhalb der Vereinigten Staaten ausgetragen wurde, war das Spiel zwischen McGill und Harvard am 23. Oktober 1874 auf den Montreal Cricket Grounds. American Football in Europa begann 1897 mit dem Fußballspiel École des Beaux-Arts vs. Académie Julian. American Football wurde erstmals in Kuba am 25. Dezember 1907 zwischen der LSU und der Universität von Havanna gespielt. Bei den Olympischen Sommerspielen 1932 wurde American Football als Demonstrationssport ausgetragen.

Andere Fußballcodes haben eine gemeinsame Geschichte mit dem American Football. Canadian Football ist eine Form des Spiels, die sich durch die Übernahme der Burnside-Regeln im Jahr 1903 parallel zum American Football entwickelt hat. Obwohl beide Spiele eine gemeinsame Geschichte und Grundstruktur haben, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden. [235]

Rugby, der Muttersport des American Football, entwickelte sich weiter. Heute werden auf der ganzen Welt zwei verschiedene Codes gespielt, die als Rugby Union und Rugby League bekannt sind. Da sich die beiden Codes nach einer Spaltung über die Verwaltung des Sports im Jahr 1895 getrennt haben, haben sich die Geschichte der Rugby-Liga und die Geschichte der Rugby-Union getrennt entwickelt. [236] Beide Codes haben Innovationen parallel zum amerikanischen Spiel eingeführt .


Inhalt

Gründung Bearbeiten

Ironischerweise lagen die Wurzeln der Liga im Baseball, nicht im Fußball. Es begann als Teil der Baseballkriege zwischen der National League und der neuen American League, die 1901 begannen. In Philadelphia lockten die Leichtathletikabteilungen der AL mehrere Phillies der NL aus ihren Verträgen, nur um sie durch Gerichtsverfahren zu verlieren. Als Phillies-Besitzer John Rogers beschloss, eine Fußballmannschaft zu gründen, folgte die Leichtathletik. Der Besitzer von A, Ben Shibe, stellte ein Team auf, das aus mehreren Baseballspielern sowie einigen lokalen Fußballtalenten bestand. Er ernannte seine Baseball-Managerin Connie Mack zum General Manager des Teams und ernannte den ehemaligen Footballspieler der University of Pennsylvania Charles "Blondy" Wallace zum Trainer des Teams. Jedes Philadelphia-Team wurde nach ihren jeweiligen Baseball-Clubs benannt und wurde zu den Athletics und Philadelphia Phillies.

Sowohl Rogers als auch Shibe wussten jedoch, dass sie gegen eine Mannschaft aus Pittsburgh spielen mussten, die zu dieser Zeit der Schwerpunkt des Fußballs war. Sie riefen den Pro-Football-Promoter Dave Berry an, und bald wurde ein Pittsburgh-Team um ein Meisterschaftsteam von Homestead gebildet. [2] Dieses Team wurde die Stars genannt, nach der Anzahl der Fußballspieler im Team, die während der Ära als Fußballstars galten. Das Team war im Besitz und betrieben von Berry, dem ehemaligen Manager der Latrobe Athletic Association. Viele Historiker glauben jedoch, dass aufgrund von Berrys begrenztem Reichtum und der Menge an Talenten im Team der Besitzer der Pittsburgh Pirates Barney Dreyfuss und / oder der Präsident der Piraten William Chase Temple (der kurzzeitig andere Profifußballteams in Pittsburgh besaß, nur um zu sehen, dass sie in kurzer Zeit scheiterten) ) könnte das Team heimlich besessen haben, eine Aussage, die beide vehement dementiert haben. [3] Die erste Liga hatte keine Statuten, keine Ämter und keine Spielplanbefugnisse. Drei der besten professionellen Fußballmannschaften des Landes zu haben, half dabei, diese Defizite auszugleichen. [4]

Diese drei Teams sind alles, was die NFL von 1902 ausmachte. Wegen der Feindseligkeit, die zwischen Philadelphias Shibe und Rogers bestand, wurde Dave Berry zum Präsidenten der Liga gewählt. Zunächst wurde versucht, die Liga außerhalb von Pennsylvania auf andere Großstädte wie Chicago und New York City auszuweiten. Investoren in keiner der Städte waren damals daran interessiert, der Liga beizutreten. [3]

Saison 1902 Bearbeiten

Bei aller Baseball-Beteiligung begann das Training für die Fußballmannschaften erst am 29. September 1902, die Saison sollte eine Woche später am 4. Oktober eröffnet werden. Die meisten Spieler waren jedoch bereits in Form. Neben den Baseballspielern hatten viele andere Jobs, die sie in gutem Zustand hielten. Zum Beispiel kam Pittsburgh Halfback, Artie Miller, nach einem sommerlichen Holzfäller in den Wäldern von Wisconsin. Um die Vorsaison noch stressfreier zu gestalten, verwendete die durchschnittliche Fußballmannschaft 1902 nur etwa ein halbes Dutzend Spiele und sie waren alle Standard.

Die Liga spielte alle ihre Spiele samstags, da es 1902 keine sonntäglichen Sportveranstaltungen nach den blauen Gesetzen von Pennsylvania gab. Das Pittsburgh-Team spielte alle seine Heimspiele im North Shore Coliseum, während die beiden Philadelphia-Teams ihren eigenen Baseball verwendeten Stadien, Columbia Park und Baker Bowl für Heimspiele. Jede Mannschaft spielte zwei Spiele gegen jede der anderen zwei Mannschaften. Wenn sie nicht gegeneinander spielten, spielten die Teams gegen verschiedene Teams von Colleges und Sportvereinen aus Pennsylvania und dem südlichen Bundesstaat New York.

Am Thanksgiving Day 1902 stellte Berry ein Spiel zwischen den Stars und den Athletics für die Meisterschaft der National Football League in Rechnung. Die Athletics hatten sich in der Saison von den Phillies getrennt, ebenso wie Pittsburgh. Obwohl ein Sieg in Philadelphia an Thanksgiving den A's die Meisterschaft zweifellos bescheren würde, könnte ein Sieg der Stars das Ligarennen enger binden. Mack bereitete seine A's für das große Spiel vor, indem er eine Ausstellungstour durch Nord-Pennsylvania und Süd-New York spielte. In Elmira, New York, nahmen die Athletics am ersten Nachtspiel in der Geschichte des Profifußballs teil. [1] Lichter wurden entlang der Seitenlinien aufgestellt und riesige Suchscheinwerfer leuchteten hinter den Torpfosten. Die A gewann das Spiel 39-0 über den Kanaweola Athletic Club.

1902 Meisterschaft erster Versuch Bearbeiten

Als Mack Berrys Meisterschaftsspiel zustimmte, wurden ihm 2.000 US-Dollar für die Teilnahme seines Teams versprochen. Als er jedoch in Pittsburgh ankam, sah er, dass die Tribünen ziemlich leer waren und da seine 2.000 Dollar aus dem Ticketverkauf am Gate kamen, sah es so aus, als ob er seine 2.000 Dollar nicht bezahlt hätte und sein Team gestrandet wäre, ohne Geld, in Pittsburgh. Da er keinen Grund sah, das Feld zu besetzen, weigerte sich Mack zu spielen, bis sein Team den versprochenen Anteil am Gate, 2.000 US-Dollar, bezahlt hatte. Es sah so aus, als würde das Spiel nicht gespielt werden. Mack erhielt jedoch einen Scheck über 2.000 Dollar von William Corey, dem Chef von Carnegie Steel, der das Spiel ungeduldig sehen wollte, und das Spiel begann bald. Corey kam auf seine Kosten, wenn er ausgeglichene Spiele mochte. Beide Mannschaften spielten in Bestform zu einem torlosen Unentschieden. Es war ein faires Urteil, aber Berrys "Meisterschaftsspiel" hatte nichts entschieden.

Meisterschaft 1902 Bearbeiten

Schon bald war ein weiteres Meisterschaftsspiel zwischen Berry und Mack geplant. Wegen Geldmangels hätte Berry beinahe das Spiel abgesagt. Später versprach er seinen Spielern jedoch, dass sie sich alle gleich am Spiel am Samstag beteiligen würden, das mit Sicherheit ausverkauft sein würde. Nachdem einige Reklamationen bearbeitet wurden, wurde alles eingestellt. Das Publikum war am Samstag etwas besser, aber nicht viel. Ungefähr 2.000 Fans kamen, und die Spieler wussten vor Spielbeginn, dass sie bei der Bezahlzeit knapp werden würden. Das Spiel sah aus, als könnte es noch einmal unentschieden enden. Ein später Touchdown von Ellis und ein weiterer von Artie Miller führte Pittsburgh jedoch zu einem 11-0-Sieg über die Leichtathletik.

Danach Bearbeiten

Nicht viele Fans bemerkten den Meisterschaftsgewinn. Die Spieler von Pittsburgh waren zu sehr damit beschäftigt, Temple wegen ihres Thanksgiving Day-Geldes zu verklagen, um sich über ihren Sieg zu freuen, und die Geschichte verschwand aus den Zeitungen, bevor die Klage beigelegt wurde. Die meisten Spieler versuchten es in den nächsten Jahren erneut mit Franklin oder Canton oder Massillon. Die Philadelphia Athletics gingen nach Hause und schlugen die Phillies auf den zweiten Platz. Es war ein schöner Sieg, der ihnen die Stadtmeisterschaft bescherte, aber das war alles, was Pittsburgh in der Woche zuvor gewonnen hatte. [3]

In der Zwischenzeit spielten mehrere Mitglieder der Leichtathletik und der Phillies in der ersten World Series of Pro Football in einem Team, das fälschlicherweise "New York" im Madison Square Garden genannt wurde (der "Fehler" war beabsichtigt, da der Gründer des Turniers der Meinung war, dass die kombinierte Mannschaft war die beste der Veranstaltung und verschaffte ihnen den Heimvorteil für das Turnier). New York und Syracuse AC spielten am 28. Dezember 1902 das erste Hallenfußballspiel vor 3.000 Zuschauern. Syracuse gewann das Spiel mit Glenn Scobey "Pop" Warner als Offensive Guard mit 6:0 und gewann das Turnier . [fünfzehn]

Die Liga brach leise zusammen, und der Krieg zwischen den Baseball-Ligen wurde im nächsten Frühjahr beigelegt. Während die NFL in Philadelphia florierte, konnte sie sich in Pittsburgh nicht durchsetzen, wo der Profifußball bereits in den letzten zehn Jahren im Rampenlicht stand. PR-Fehler von Berry führten zu einer lauwarmen Reaktion auf das Franchise. Viele Pittsburghers folgten ihren lokalen Sportvereinen und Colleges mehr als den Stars. Tatsächlich hatte das Footballteam der Washington und Jefferson Presidents eine viel größere Fangemeinde als die Stars. Professionelles Eishockey wurde Anfang bis Mitte der 1900er (Jahrzehnte) zum Sport der Gegenwart, als die Western Pennsylvania Hockey League begann, professionelle Spieler einzustellen.

Die Liga war ihrer Zeit etwas voraus, erst 1920 wurde die Idee einer echten "National Football League" akzeptiert.

Kontroverse Bearbeiten

Mit dem Sieg entschieden sich die Spieler von A, das Stars-Spiel eine Ausstellung zu nennen, und erklärten sich selbst zu den Champions. Das Team hatte jedoch am Samstag nach Thanksgiving dem Meisterschaftsspiel zum Saisonende gegen Pittsburgh zugestimmt und es verloren. Dies wurde damals von allen Parteien als Meisterschaftsspiel anerkannt. Jedes Team trug einen Rekord von 2-2 für Ligaspiel. Pittsburgh hatte bei weitem das bessere Punkteverhältnis und erzielte 39 Punkte gegenüber 22 des Gegners. Sowohl die Athletics als auch die Phillies gaben mehr Punkte ab, als sie in ihren Ligaspielen erzielten. Schließlich nutzte Dave Berry seine Macht als Ligapräsident und ernannte seine Stars zu den Champions von 1902. [5]

Mannschaft Spiele Gewinnt Verluste Krawatten Punkte für Punkte gegen %
Pittsburgh Stars 6 3 2 1 39 22 .600
Philadelphia Leichtathletik 6 3 2 1 34 44 .600
Philadelphia Phillies 6 3 3 0 41 34 .500

Im Jahr 1917 versuchte ein ungenannter Vertreter eines professionellen Football-Clubs in Detroit, eine professionelle Football-Liga nach dem Vorbild der NFL von 1902 zu gründen. Der Plan sah vor, dass die Liga von der Major League Baseball unterstützt wird, wobei die Teams in Chicago, New York City, Detroit, Pittsburgh, Indianapolis, Cleveland und Columbus, Ohio, stationiert sein sollten. In mehreren dieser Ballungsräume und Städte gab es bereits professionelle Clubs in der Ohio League und verschiedenen anderen "großen regionalen" Ligen der Ära, wie den Detroit Heralds, den Columbus Panhandles und den McKeesport Olympics (im Großraum Pittsburgh). Cleveland hatte zwar zu dieser Zeit kein Ohio-League-Team, war aber nicht sehr weit vom Nordost-Ohio-Trifekt der dominanten Profi-Football-Teams entfernt: den Canton Bulldogs, Akron Pros und Massillon Tigers. Philadelphia hatte auch einen starken Semi-Profi-Fußballkreis, zu dem (unter anderem) der Union Club of Phoenixville, 48 km nordöstlich von Philadelphia, gehörte.

Dem Vorschlag zufolge würden die Mannschaften dann sofort nach Abschluss der Baseballsaison mit dem Spiel beginnen und solange weiterspielen, "solange das Wetter günstig ist". Um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, wurde festgelegt, dass Baseballspieler mit ausreichenden Fußballkenntnissen in den Ligalisten aufgeführt werden, wobei die verbleibenden Plätze von ehemaligen College-Footballspielern besetzt werden. Die Spiele würden in den Baseballparks wie Forbes Field, Comiskey Park, Polo Grounds und Navin Field gespielt.

Der namenlose Agent präsentierte die Idee Frank Navin, dem Besitzer der Detroit Tigers, und Charles Comiskey, dem Besitzer der Chicago White Sox. Comiskey sagte gegenüber Reportern: „Wenn Profifußball bezahlt werden kann, wird dies eine Antwort auf ein Problem sein, mit dem Baseballbesitzer seit Beginn des Spiels konfrontiert sind. Seit Jahren benutzen wir unsere Baseballstadien drei Monate im Jahr, nur um zu sehen das Grundstück liegt die anderen neun Monate brach." Er erklärte dann, dass er die kommende Woche nutzen werde, um über den Vorschlag nachzudenken.

Die Geschichte wurde nur von zwei überregionalen Zeitungen genau untersucht, der Philadelphia-Anfrager und Los Angeles Zeiten. Am 4. Januar 1917 wurde ein Leitartikel in der Anfragender erklärte die Idee für "nicht gut in Philadelphia" und unterstützte ihre Schlussfolgerung mit der Berufung auf eine ähnliche Idee von fünfzehn Jahren zuvor, die "lange als gescheitert in Erinnerung geblieben war". Der Kommentar endete mit der Aussage, dass der College-Football zu groß sei und immer ein größeres Publikum anziehen würde als das Profispiel. Inzwischen ist die Los Angeles Zeiten vorgestellten zwei Artikel über die Vor- und Nachteile einer professionellen Fußballliga. Mal Kolumnist Harry A. Williams unterstützte die Idee einer Liga. Er war jedoch der Meinung, dass die Liga aufgrund des wärmeren Wetters eine bessere Chance hätte, wenn sie sich mit Teams zusammenschloss, die mit der Pacific Coast League verbunden waren, anstatt mit Baseball der Major League. Die gegenteilige Meinung wurde von Warren Bovard, dem Manager des Football-Teams der University of Southern California, vertreten, der erklärte, dass Fußball auf Colleges und nicht auf professionelles Spiel zugeschnitten sei. Er erklärte dann, dass der Profifußball auf All-Star-Spiele angewiesen sein müsse, die zunächst gut ziehen, aber kein langfristiges Interesse haben.

Nach Bovards Artikel verschwand jedoch jede Erwähnung der neuen Liga aus den Papieren. Comiskeys Entscheidung, sich an der Organisation einer neuen professionellen Football-Liga auf der Grundlage der NFL von 1902 zu beteiligen, wurde nie veröffentlicht. Das Interesse an der Geschichte erlosch im April 1917, als das Land in den Ersten Weltkrieg eintrat. Bei Kriegsende fegte eine Grippepandemie über die Welt und praktisch alle professionellen Fußballmannschaften des Landes stellten den Betrieb ein oder reduzierten sie drastisch. Die moderne National Football League, die als Konföderation der bestehenden professionellen Fußballvereine und ohne Baseballunterstützung gebildet wurde, wurde drei Jahre später im Jahr 1920 gegründet.


Was ist am Weihnachtstag mit dem Fußball passiert? Die verlorene Geschichte einer viktorianischen Tradition

Fußball war einst so viel wie die Rede der Königin und Schweine in Decken – aber war das alles ein festlicher Spaß oder nur eine eiskalte Farce? Paul Brown setzt seinen albernen Hut auf.

Für Fußballfans bietet die Weihnachtszeit ein echtes Festmahl, bei dem Fixtures in den Kalender gestopft werden wie Salbei und Zwiebel in die unteren Regionen eines Truthahns. Der Weihnachtstag ist jedoch eine fußballfreie Zone, in der die Fans drinnen sitzen und die Rede der Königin, Kracherwitze und Küsse älterer Verwandter ertragen müssen.

Dies war jedoch nicht immer der Fall – bis in die 1950er Jahre wurde Fußball traditionell am Weihnachtstag gespielt.

Das war gerade in den Anfangsjahren sehr sinnvoll. Der Weihnachtstag war ein seltener Feiertag, und Fußball war eine der wenigen Unterhaltungsmöglichkeiten. In den Tagen vor dem Fernsehen war es nicht möglich, auf dem Sofa vor dem Fernseher zusammenzusacken EastEnders Weihnachtsspecial, also haben sich die Leute in neue Mützen und Schals vom Weihnachtsmann gehüllt und stattdessen Fußball geschaut. Am Weihnachtstag gab es ein volles Programm und am zweiten Weihnachtstag normalerweise ein weiteres volles Programm. In der viktorianischen Ära, als viele der festlichen Traditionen, die wir heute genießen, eingeführt wurden, war Fußball ein fester Bestandteil von Weihnachten.

Im Jahr 1888 spielte Everton am Weihnachtstag zwei Spiele, dann ein weiteres am zweiten Weihnachtstag. Alle drei Spiele fanden in Evertons Pre-Goodison-Heim – Anfield – statt. Am Weihnachtsmorgen spielten sie ein Unentschieden im Lancashire Cup gegen die Blackburn Park Road und gewannen von hinten mit 3: 2. Am Nachmittag spielten sie dann ein jährliches Schauspiel gegen Ulster FC und gewannen 3:0, wobei Torhüter Charles Jolliffe zur großen Belustigung der 2.000 Zuschauer – für die damalige Zeit eine große Menge – den dritten Treffer erzielte. Das Match am Boxing Day gegen Bootle war weniger amüsant, wurde in einem Hagelschauer gespielt und endete mit einem torlosen Unentschieden.

Im Jahr 1888 spielte Everton am Weihnachtstag zwei Spiele, dann ein weiteres am zweiten Weihnachtstag

Das erste Football-League-Spiel, das am Weihnachtstag ausgetragen wurde, war Preston North End gegen Aston Villa im Jahr 1889. Prestons "Invincibles" waren die amtierenden Ligameister, aber Villa hatte das vorherige Treffen zwischen den beiden besten Mannschaften Englands gewonnen. Dies war ein echter Weihnachtskracher und 9.000 Zuschauer verschoben ihr Truthahnessen, um es zu sehen, was es zu einem der am stärksten besuchten Spiele der jungen Liga machte.

Der Mann des Spiels war Nick Ross von Preston, der furchterregende Verteidiger, der sich nach vorne drehte und die Gegner erschreckte, indem er sie durch ein schiefes Paar fauler Zähne zischte. Ross brachte Preston früh in Führung, aber Villa schlug vor der Halbzeit mit zwei Toren zurück. In der zweiten Halbzeit erzielte Ross einen Ausgleichstreffer aus der Ferne und holte sich dann mit einem &ldquolightning shot&rdquo seinen Hattrick. Ein hart umkämpftes Spiel endete mit 3: 2 für Preston, der die Liga zum zweiten Mal in Folge gewann.

Vereine spielten am Weihnachtstag oft Derby-Spiele, und eines der größten frühen Derbys des Fußballs war Blackburn Rovers gegen Darwen. Im Jahr 1890 endete ein Spiel zwischen den Mannschaften im Ewood Park in einem Aufstand am Weihnachtstag, bei dem nur sehr wenig saisonbedingter Goodwill gezeigt wurde.

Rovers, die ihre besten Spieler für ein Boxing Day-Match bei Wolves retteten, stellten eine Reservemannschaft auf. Ein gekränkter Darwen weigerte sich zunächst zu spielen, bevor er schließlich seine eigene Scratch-XI anbot.An dieser Stelle schlossen sich mehrere tausend kurzweilige Unterstützer beider Seiten zusammen, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen. &bdquoDie ungeduldige Menge platzte auf dem Spielfeld, zerschmetterte die Torpfosten und beschädigte die Tribüne&ldquo berichtete die Birmingham Daily Post. &ldquoEs hat also kein Spiel stattgefunden.&rdquo

Als die Football League expandierte, begannen die Clubs, längere Strecken für Spiele am Weihnachtstag zurückzulegen. Es gab keine Sperrung des öffentlichen Verkehrs, sodass Fans und Spieler Züge und Busse für festliche Auswärtsfahrten nutzen konnten. Es war üblich, am ersten Weihnachtsfeiertag und am zweiten Weihnachtsfeiertag Rückspiele gegen denselben Gegner auszutragen, um sicherzustellen, dass die Mannschaften die gleichen Entfernungen zurücklegen mussten.

Im Jahr 1908 produzierten die Rückspiele eine Reihe von gespiegelten Ergebnissen. Zum Beispiel schlug Manchester City Chelsea 2:1 am Weihnachtstag und Chelsea besiegte City 2:1 am zweiten Weihnachtsfeiertag. Und Bristol City besiegte Bradford City mit 1:0, dann schlug Bradford City Bristol City mit 1:0. &ldquoForm zählt in diesen Spielen wenig&rdquo, sagte Die Zeiten vor einem Weihnachtsprogramm. &bdquoVerletzungen und allgemeine Belastungen spielen eine wichtige Rolle, und das glücklichste Team ist das, das die stärksten Reserven hat.&rdquo

Es geht um Leben und Tod

Im Jahr 1909 endete ein Weihnachtsspiel zwischen Partick Thistle und Hibernian in einer Tragödie, als Hibs und der schottische Verteidiger James Main tödlich verletzt wurden. Particks Firhill-Spielfeld war mit Eis bedeckt, und Main sagte seinen Kollegen, sie würden Leib und Leben riskieren, indem sie auf der tückischen Oberfläche spielten.

Kurz vor der Halbzeit geriet er in einen rutschigen Zusammenstoß mit Particks Frank Branscombe und wurde mit schweren Blutergüssen und Stollenspuren am Bauch vom Platz getragen. Die erschöpften Hibs verloren schließlich 3-1. Main ging nach Hause, wurde aber später ins Krankenhaus eingeliefert, wo festgestellt wurde, dass er einen Darmriss hatte. Eine Notoperation konnte ihn nicht retten, er starb am nächsten Tag.

Branscombe wurde mit schweren Blutergüssen und Stollenspuren am Bauch vom Spielfeld getragen. Eine Notoperation konnte ihn nicht retten

Das berühmteste Fußballspiel am Weihnachtstag fand 1914 statt, als einer der tödlichsten Konflikte der Menschheitsgeschichte für einen Kickabout pausiert wurde. Beim „Weihnachtsfrieden“ des Ersten Weltkriegs tauschten rund 100.000 Soldaten an der Westfront Geschenke aus, sangen Weihnachtslieder und spielten Fußball. Der Kampf hat einen mythischen Status erlangt, aber Briefe von Soldaten belegen, dass er stattgefunden hat. Ein kürzlich aufgedeckter Brief von Staff Sergeant Clement Barker vom 1st Battalion Grenadier Guards erklärt, wie das Spiel begann.

&bdquoEin Deutscher hat über den Graben geschaut – keine Schüsse&bdquo, schrieb er. &bdquoUnsere Männer taten das Gleiche, und dann gingen einige unserer Männer hinaus und brachten die Toten hinein (69) und begruben sie. Als nächstes wurde ein Fußball aus unseren Schützengräben geworfen und Deutsche und Engländer spielten Fußball.“ Sergeant Barker überlebte den Krieg, aber mehr als 16 Millionen Soldaten und Zivilisten wurden getötet.

Die Aussetzung des Liga-Fußballs und die Abwesenheit von Spielern während des Ersten Weltkriegs führten zur Entstehung mehrerer Frauenmannschaften, von denen Dick, Kerr's Ladies am beliebtesten war – die ihr erstes Spiel am Weihnachtstag 1917 bestritten. Festliche Feiern wurden verständlicherweise gedämpft , mit Freunden und Angehörigen, die im Ausland kämpften, aber man war der Meinung, dass ein Fußballspiel zu Weihnachten den Zuschauern einen dringend benötigten Schub geben und Geld für wohltätige Zwecke sammeln könnte.

Die Spieler, angeführt von Captain Alice Kell, waren Kriegsmunitionsmädchen, die in einer Fabrik in Preston arbeiteten, die den Herren Dick und Kerr gehörte. Das Match wurde in Deepdale gegen Coulthards Fabrik gespielt und Dick, Kerr gewann mit 4:0. &bdquoIhre Vorwärtsarbeit war oft überraschend gut&ldquo berichtete die Tägliche Post. &bdquoEin oder zwei der Damen zeigten eine bewundernswerte Ballkontrolle.&bdquo Zehntausend Fans verfolgten das Weihnachtsspektakel und sammelten £488 für ein örtliches Krankenhaus.

Das Fußballspielen an einem religiösen Feiertag war ein umstrittenes Thema zu einer Zeit, als der Sonntagsfußball noch verboten war und einige Fußballer auf das Spielen am Weihnachtstag verzichteten. Die Teilnahme war eigentlich freiwillig, wobei die FA-Regeln zu diesem Zeitpunkt besagten, dass &ldquono-Club gezwungen sein soll, jedes Spiel am Karfreitag oder am Weihnachtstag zu spielen&rdquo. Starspieler wie die englischen Nationalspieler Arthur Bridgett von Sunderland und Harold Fleming von Swindon weigerten sich aus religiösen Gründen zu spielen.

Und bis 1925 war das gesamte Arsenal-Team daran gehindert, Weihnachtsspiele auf ihrem eigenen religiösen Boden zu bestreiten. Das Land, auf dem Highbury gebaut wurde, gehörte dem St. John's College of Divinity, und die Bedingungen des Mietvertrags von Arsenal verbot ihnen, an religiösen Feiertagen Spiele zu spielen. Aber Arsenal kaufte das Land 1925, und um 11.15 Uhr an diesem Weihnachtsmorgen spielten sie ihr erstes Weihnachtsspiel gegen Notts County vor 33.500 Fans. Arsenal gewann 3:0, mit Charlie Buchan unter den Torschützen.

Der geschäftige festliche Spielplan erwies sich für Vereine als äußerst lukrativ, war bei den Spielern jedoch nicht so beliebt. Viele waren überzeugte Trinker und konnten saisonalen Exzessen nicht widerstehen. Einige Vereine versorgten ihre Spieler sogar zu Weihnachten mit Schnaps.

Der Stürmer von Clapton Orient, Ted Crawford, später ein beliebter Manager und Erzähler, erinnerte sich daran, dass sein gesamtes Team 1931 betrunken zu einem Weihnachtsspiel gegen Bournemouth auftauchte, dank eines Fasses Bier, das ihr Manager zur Verfügung gestellt hatte. Crawford war nicht in der Lage, geradeaus zu sehen und brach auf dem Platz in einem feuchten Haufen zusammen. Clapton (jetzt Leyton) Orient verlor 2-1, wurde aber ausreichend ernüchtert, um das Rückspiel am zweiten Weihnachtstag mit 1:0 zu gewinnen.

Clapton Orient-Stürmer Ted Crawford konnte nicht gerade sehen und brach auf dem Platz in einem feuchten Haufen zusammen

Am Weihnachtstag 1937 hing eher Nebel als Alkohol über dem Fußball. Großbritannien war in eine dicke graue Decke gehüllt, was dazu führte, dass viele Ligaspiele verschoben oder abgebrochen wurden. Das Spiel zwischen Chelsea und Charlton an der Stamford Bridge ging voran und beide Mannschaften erzielten ein Tor, aber in der zweiten Hälfte verdichtete sich der Nebel und Charlton-Keeper Sam Bartram verlor seine Teamkollegen aus den Augen. &bdquoWir waren zu dieser Zeit an der Spitze&ldquo, erinnerte er sich in seiner Autobiographie, &ldquound ich sah immer weniger Gestalten, während wir stetig angriffen.&ldquo

Bartram ging an seiner Torlinie auf und ab, in der Annahme, dass seine Mannschaft den Gegner in der eigenen Hälfte feststeckte. Nach einigen einsamen Minuten tauchte eine Gestalt aus dem Nebel auf. &bdquoWas in aller Welt machst du hier?&ldquo erkundigte sich ein Polizist verdutzt. &bdquoDas Spiel wurde vor einer Viertelstunde gestoppt. Das Spielfeld ist komplett leer.&ldquo &ldquoAls ich mich zur Umkleidekabine tastete&ldquo schrieb Bartram, &ldquot;der Rest des Charlton-Teams, bereits aus dem Bad und in ihren Zivil, brach vor Lachen zusammen.&rdquo

Der Weihnachtsfußball wurde während des Zweiten Weltkriegs fortgesetzt und lieferte eine Menge Tore. Am 25. Dezember 1940 stand Norwich einem Team von Brighton & Hove Albion gegenüber, das mit nur fünf Spielern – einem Senior, drei Junioren und einem Leihspieler – ankam und mit Freiwilligen aus der Menge eine XI zusammenschusterte. Norwich gewann 18-0, Fred Chadwick erzielte sechs.

Die 40 Ligaspiele, die am Weihnachtstag 1940 ausgetragen wurden, lieferten 210 Tore. Southend schlug Clapton Orient 9-3, Bournemouth schlug Bristol City 7-1, Mansfield besiegte Stoke 7-2 und Bury und Halifax remisen 5-5.

Mehrere Mannschaften spielten an diesem Tag zwei Spiele. Leicester verlor 5-2 in Northampton am Morgen, dann verlor Northampton 7-2 am Nachmittag in Leicester. Da Gastspieler für verschiedene Mannschaften auflaufen durften, spielte Tommy Lawton morgens für Everton gegen Liverpool und nachmittags für Tranmere gegen Crewe. Und Len Shackleton spielte morgens für Bradford Park Avenue gegen Leeds und traf am Nachmittag für Bradford City gegen Huddersfield.

Am 25. Dezember 1940 stand Norwich einem Brighton-Team gegenüber, das mit nur fünf Spielern ankam und eine XI mit Freiwilligen aus der Menge zusammenschusterte

Im Jahr 1949, als Fußball auf dem Höhepunkt seiner Popularität nach dem Krieg war, besuchten fast 3,5 Millionen Fans das Weihnachtsprogramm der Football League mit drei Spielen an vier Tagen. Die Menge wurde von Fans verstärkt, für die das Weihnachtsspiel das einzige Spiel der Saison war. Besonders ausgelassene Stimmung vermitteln weihnachtliche Spielberichte aus dieser Zeit der Drehkreuze. Die Fans versammelten sich, um vor dem Anpfiff Weihnachtslieder zu singen, dann Zigarren zu verteilen und Flachmann mit Weihnachtsspirituosen zu teilen. Die Spielprogramme waren mit Stechpalmenzweigen geschmückt und enthielten die Grüße der Clubdirektoren, Mitarbeiter und Spieler zur Saison.

Bei einem seltsamen Weihnachtsfußballbrauch nach dem Zweiten Weltkrieg warfen Fans Orangenschalen auf die Spieler. Orangen waren ein stark rationierter Luxus und ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. &bdquoDie Leute haben es in ihren Strümpfen aufbewahrt und zu Boden gebracht, nur um es auf gegnerische Spieler zu werfen&ldquo erinnerte sich Charlie Mitten von Manchester United. &bdquoEigentlich nicht nur gegnerische Spieler.&rdquo

Am Weihnachtstag wurde nicht nur nationaler Fußball gespielt. Das erste Spiel des ersten Inter-Cities Fairs Cup-Turniers, dem Vorläufer der Europa League, wurde am 25. Dezember 1955 ausgetragen. Die beteiligten Mannschaften waren Barcelona XI (eigentlich die Klubmannschaft von Barcelona plus ein Spieler von Espanyol) und ein Kopenhagener XI bekannt als Staevnet. Barcelona spielte im Camp Nou und lag zur Halbzeit mit 4:0 in Führung.

Staevnet zog in der zweiten Halbzeit zwei Tore zurück, aber Barcelona gewann schließlich mit 6:2, wobei der große Laszlo Kubala unter den Torschützen war. Am selben Tag spielte Real Madrid im Viertelfinale des ersten Europapokalwettbewerbs gegen Partizan Belgrad. Real gewann mit 4:0, Alfredo Di Stefano erzielte den vierten Treffer. Barcelona gewann den Fairs Cup und Real Madrid gewann den Europapokal.

Real Madrid spielte im Viertelfinale des ersten Europapokals gegen Partizan Belgrad und gewann 4-0

Am Weihnachtstag wurden mehrere Länderspiele ausgetragen, vor allem in Südamerika, wo Argentinien, Brasilien, Ecuador und Paraguay am 25. Dezember gegen die Copa America gegeneinander antraten. In Europa spielte Frankreich 1952, 1955 und 1963 am Weihnachtstag Freundschaftsspiele gegen Belgien. verlor alle drei und spielte 1957 auch gegen Bulgarien mit einem 2:2-Unentschieden. Andere Mannschaften, die am Weihnachtstag Länderspiele bestritten haben, sind China, Südkorea, Israel, Palästina, Ghana und Usbekistan. Zuletzt, am 25. Dezember 2012, besiegten die Vereinigten Arabischen Emirate den Jemen in einem Freundschaftsspiel in Doha mit 2:0.

Was weiße Weihnachten angeht, war das Weihnachtsfest 1956 eines der weißesten aller Zeiten. &ldquoOffizielle von Football-League-Klubs gehören nicht zu denen, die von weißen Weihnachten träumen&rdquo kommentierte Der Wächter. Obwohl schlechtes Wetter und Benzinmangel viele Zuschauer zu Hause hielten, fanden alle Spiele am Weihnachtstag statt. Die Fußballer der 1950er Jahre waren eine robuste Rasse, und Spiele wurden in zehn Zentimeter Schnee und treibendem Wind gespielt. Es gab nur eine Unterwerfung unter die Elemente – Coventrys Match in Newport wurde wegen eines Schneesturms abgebrochen und das Rückspiel am zweiten Weihnachtstag verschoben. Der Wächter bezeichnete die unglücklichen Sky Blues anschließend als „der Club, den der Weihnachtsmann vergessen hat&rdquo.

Der Weihnachtstag 1957 war der letzte mit einem vollen Ligaprogramm. Durch Flutlicht und Abendspiele mussten die Spiele nicht mehr in die Feiertage gequetscht werden, und viele Fans zogen es vor, am Weihnachtstag zu Hause bei ihren Familien zu bleiben. In der First Division besiegte Blackpool am 25. Dezember 1957 Leicester mit 5:1, Manchester United besiegte Luton mit 3:0 und Sheffield Wednesday und Preston unentschieden mit 4:4. Chelsea besiegte Portsmouth 7-4, wobei der 17-jährige Jimmy Greaves vier Tore für die Blues erzielte.

Coventrys Spiel in Newport wurde wegen eines Schneesturms abgebrochen und das Rückspiel verschoben. Der Guardian bezeichnete sie anschließend als „der Club, den der Weihnachtsmann vergessen hat&rdquo .

1958 wurden am 25. Dezember nur drei Spiele der First Division ausgetragen, 1959 nur eines. Das letzte Spiel der englischen Liga am Weihnachtstag war 1965 Blackpool gegen Blackburn. 21.000 Zuschauer kamen, um Blackpool mit 4:2 gewinnen zu sehen. In Schottland, wo der Weihnachtsfußball keine so große Tradition hatte wie in England, wurde Fußball nur gespielt, wenn der 25. Dezember zufällig ein Samstag war. Die letzten Spiele waren Clydebank gegen St. Mirren (2-2) und Alloa gegen Cowdenbeath (2-1) im Jahr 1976.

Eine geplante Wiederaufnahme der Weihnachtsspiele scheiterte 1983. Der Third Division Brentford hatte verabredet, am Weihnachtsmorgen um 11 Uhr in Wimbledon zu spielen.

&bdquoWir hoffen, die alte Tradition wiederbeleben zu können, dass der Ehemann am Weihnachtstag zum Fußball geht, während die Ehefrauen den Truthahn kochen“, sagte Brentford-Beamter Eric White. Der eher sexistische Plan ging jedoch nach hinten los, und Proteste beider Fans führten dazu, dass das Spiel auf Heiligabend vorverlegt wurde. Wimbledon gewann 4:3.

In Nordirland wird immer noch Weihnachtsfußball gespielt, wo traditionell am 25. Dezember das Steel and Sons Cup-Finale ausgetragen wird. Das Turnier für fortgeschrittene Mannschaften ist fast 120 Jahre alt und wurde in den 1890er Jahren vom Belfaster Juwelier David Steel gegründet. Das Finale 2012 gewann Glentoran II, die Reservemannschaft des Premiership-Clubs, die Ards mit 3:0 besiegte. Später stellte sich jedoch heraus, dass die Gewinner in einer früheren Runde einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten und ihnen der Pokal entzogen wurde.

Sesselfans können jetzt jedes Jahr zu Weihnachten im Fußball schwelgen, aber vor der Premier-League-Ära tauchte Fußball nur selten in weihnachtlichen Fernseh- und Radioprogrammen auf.

1930, in den frühen Tagen des Radios, lieferte die BBC einen Live-Kommentar für die zweite Hälfte von Arsenal gegen Manchester City. Die Mannschaften hatten am Weihnachtstag in der Maine Road 1:1 unentschieden gespielt, und die Zuhörer hörten, wie Arsenal in Highbury mit 3:1 gewann. Der Kommentator – der erste des Fußballs – war George Allison, der später Arsenal-Manager wurde.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag 1939 hörten die Fans ein Kriegsspiel zwischen Sheffield Wednesday und Chesterfield. Oder zumindest ein Teil davon – das Programm dauerte nur 30 Minuten. Das erste Weihnachtsspiel, das vollständig übertragen wurde, war Brentford gegen Sheffield United am 26. Dezember 1946. Brentford gewann 2:1 und Live-Spiele wurden bald zu einem festen Bestandteil der Weihnachtsradioprogramme.

Die TV-Programme zu Weihnachten blieben jedoch fußballfrei. Spiel des Tages begann 1964, aber bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag 1970 gab es keine festliche Ausgabe. Fußballfans konnten zuschauen Fußball-Fokus und Endergebnis Während der Weihnachtsferien, aber da Football League Scrooges befürchtete, dass die TV-Berichterstattung die lukrativen Tore reduzieren würde, gab es keine Fernsehspiele.

Die Liga einigte sich schließlich Mitte der 1980er Jahre auf einen TV-Deal, und schließlich, am 27. Dezember 1988, brachte ITV den Zuschauern ein im Fernsehen übertragenes Weihnachtsspiel – Norwich gegen West Ham, live aus der Carrow Road. Norwich gewann 2-1, und der Kommentator war Martin Tyler, der fast drei Jahrzehnte später immer noch den Weihnachtsfußball kommentiert.

Diese Funktion wurde ursprünglich in der Januar-2014-Ausgabe von FourFourTwo veröffentlicht. Warum nutzen Sie nicht unser geniales Abonnentenangebot? Holen Sie sich die besten Geschichten und den besten Journalismus des Spiels für nur 9,50 € pro Quartal direkt zu Ihnen nach Hause – nur 2,90 € pro Ausgabe. Danke schön!


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Unter völlig unterschiedlichen Umständen, einschließlich glühender Temperaturen, verkleideten sich zwei Teams in historischer Kriegskleidung, um eine Version des Spiels von 1914 nachzustellen.

Von Tausenden von Zuschauern beobachtet, kämpften die beiden Teams im Sand gegen die Menschen, die während des Konflikts ihr Leben verloren haben.

Waffenstillstand: Eine Darstellung britischer und deutscher Soldaten, die im „Niemandsland“ auf dem Schlachtfeld im Ersten Weltkrieg Fußball spielen

Die beiden Teams trugen Vintage-Armeeuniformen und spielten das Spiel, das mit einem 5: 2-Sieg für die "britische" Seite endete.

Es wurde auch ein Feld mit 8.000 Mohnblumen angelegt, um einen temporären "Kriegsfriedhof" zu Ehren der Gefallenen zu schaffen. Ein Tiger Moth-Flugzeug flog ebenfalls über sie hinweg und verstreute 40.000 Mohnblütenblätter auf die Menschenmassen darunter.

Das Spiel von 1914 war einer von vielen inoffiziellen Waffenstillständen, die während dieses Krieges um Weihnachten 1914 an der Westfront stattfanden.

Der Waffenstillstand begann, nachdem ein deutscher Bote am Heiligabend das Niemandsland durchquerte, um den vorübergehenden Waffenstillstand auszuhandeln.

Die Veranstaltung zog Tausende von Menschen an den Strand, wo dem Spiel viele andere Aktivitäten folgten, um den Gefallenen des Ersten Weltkriegs zu gedenken

Zwei Teams in Vintage-Uniformen, um das Match zu reproduzieren, über das auch in dem Kriegsroman Birdsong von Sebastian Faulks geschrieben wurde

Organisator Allan Whiley sagte, dass die Veranstaltung - die mit einem 5: 2-Sieg für das britische Team endete - arrangiert wurde, um der Sinnlosigkeit des Krieges zu gedenken, da der 100. Jahrestag des Beginns des Großen Krieges näher rückt

Britische Soldaten gingen dann aus und holten 69 tote Kameraden und begruben sie. Das spontane Fußballspiel zwischen den beiden Seiten brach bald aus, als ein Ball von den britischen Linien ins Niemandsland geworfen wurde.

Um dem Spiel und dem darauffolgenden Krieg zu gedenken, organisierten die Organisatoren einen kompletten Veranstaltungstag.

Als die Flut hereinbrach, gab es einen kurzen Gottesdienst eines Kirchenleiters aus Saltburn, während ein einsamer Hornist The Last Post spielt.

Stille Nacht, die am Tag des Waffenstillstands-Fußballspiels von deutschen Soldaten gesungen wurde, wurde ebenfalls in deutscher und englischer Sprache gesungen.

Das Ereignis wurde bekannt, nachdem es in Sebastian Faulks Kriegsbuch Birdsong beschrieben wurde.

Die Männer, die wie in den Schützengräben in britische und deutsche Teams aufgeteilt waren, hissten bei der Veranstaltung eine Waffenstillstandsflagge

Ein Meer von 8.000 Mohnblumen wurde ebenfalls gelegt, um die Gefallenen zu markieren, während ein Tiger Moth-Flugzeug über sie hinweg flog und 40.000 Mohnblumenblätter auf die Menge darunter fallen ließ

Stille Nacht, die am Tag des Waffenstillstands von deutschen Soldaten gesungen wurde, wurde bei der Veranstaltung auch in deutscher und englischer Sprache gesungen

Allan Whiley sagte dem Northern Echo: „Wenn die Soldaten weiter Fußball gespielt hätten, anstatt wieder in die Schlacht gezwungen zu werden, wären vielleicht nicht nur im Ersten Weltkrieg, sondern auch im Zweiten Weltkrieg viele Leben gerettet worden. Wir wollen der Sinnlosigkeit des Krieges gedenken.

"Wir wussten, dass wir dies am ersten Weihnachtsfeiertag nicht tun konnten, als das Spiel tatsächlich stattfand, also dachten wir, wir würden es näher zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Krieges abhalten."

Der Erlös der Veranstaltung, der von Barclays finanziert wird, geht an die East Cleveland-Niederlassung der Royal British Legion, die die Mittel zur Restaurierung des Saltburn War Memorial verwenden wird.

Zuschauer schauen während einer Gedenkveranstaltung vom Saltburn Pier zu

Ein einsamer Trompeter spielte den Last Post, Bild links, nach einem kurzen Gottesdienst, der von Tausenden besucht wurde - Jung und Alt, Bild rechts

Tausende Menschen genossen die Sonne, als sie zur Gedenkveranstaltung hinuntergingen


Turniere an der Westfront

Während des Krieges war Fußball für reguläre Truppen eine lebenswichtige Möglichkeit, sich von der Front zu erholen – und viele Soldaten, die auf der ganzen Welt eingesetzt wurden, bildeten Teams, um sich die Zeit zu vertreiben.

Dr. Alexander Jackson, Sammlungsbeauftragter des National Football Museum in Manchester, sagte gegenüber Sun Online: „Wo ein Soldat ist, ist oft ein Fußball in seiner Ausrüstungstasche.

„Wenn die Männer Nachrichten schickten, ging es oft um ihre Fußballmannschaft – sie prahlten mit ihren Rekorden oder trafen einen berühmten Spieler.

„Fußball wurde zu einer großen, organisierten Sache an der Westfront, wo es richtige Pokalwettbewerbe gab und Kommandeure Trophäen für die Männer herüberbringen ließen.

"Es gab richtige Schiedsrichter und manchmal bekam man sogar einen richtigen Platz. Es war ernstes Zeug."


Ein Besuch vom König

König George V. (Quelle: news.bbc.co.uk)

Im Oktober 1915 unternahm König George V. von Großbritannien seine zweite Tour durch die Westfront und bot den alliierten Truppen, die an der Front kämpften, sowie all den Männern und Frauen, die sich um die Verwundeten und Sterbenden kümmerten, seine Unterstützung und seinen Dank an.

Von Mark Wildons Bataillon 60 Männer unter der Obhut von Leutnants Welsh, Constantine und Hutchinson reisten von ihren Quartieren in Armentierres nach Bailleul, um am 27. an einer Überprüfung durch ihren König teilzunehmen. Sie wurden mit dem Auto hin und zurück transportiert und “… genossen ihren Ausflug sehr”.

Der damalige Prinz Edward VIII. während einer ‘Sight-Seeing’-Tour an der Westfront (www.express.co.uk)

Das folgende Zitat von Ter Adelaide Register erklärt, was bei einer solchen Überprüfung passiert wäre.

‘Die vielleicht beeindruckendste Szene im Zusammenhang mit dem königlichen ‘Besuch wurde auf einem weitläufigen Feld in der Nähe einer alten flämischen Stadt miterlebt, von der aus die Truppen zur Kampflinie aufbrechen. Am Morgen hatte es geregnet, und als die Schauer aufhörten, zündeten die Männer einen Hügel an, auf dem viele schwere Geschütze montiert waren. Der dumpfe Schock des fernen Kanonenschusses kam wie ein Gemurmel aus dem Wind zu den 5000 britischen Soldaten, die wie Statuen in Brigadenformation zur Überprüfung bereitstanden.

Mehrmals erhob der General, der die Kritik anhörte, sein Schwert und gab den Befehl. ‘Slope Arme!’ und für den königlichen Gruß. Es war eine tragische Sache, das Aufblitzen des Bajonetts und die Bewegung des Bataillons nach einem einzigen Willen zu sehen, wenn man den düsteren Grund für ihre Anwesenheit in der Gegend kannte. Der Union Jack schwebte von einem Fahnenmast in der Nähe eines einsamen Baumes, und um ihn herum gruppierten sich die Generäle, Brigaden und Offiziere. Unter ihnen war der Prinz von Wales, die einfachste Figur von allen, ohne jede Spur von Rot oder Gold, gekleidet in eine Uniform aus schlichtem Khaki.

‘Der König kam seiner Eskorte etwas voraus. Als er am salutierenden Stützpunkt anhielt, gab es ein schnelles Waffengerassel, als die Brigade zum Gruß aufstand. Die Band rückte ins Zentrum vor, und nach der Melodie von ‘The Brifish Grenadiers’ marschierten die 5.000 Soldaten zu viert vorbei. Sie waren erst in der Nacht zuvor aus den Schützengräben gekommen, und ihre Glieder waren durch die Kälte und den Krampf ihrer engen Gefängnisunterstände steif geworden, aber als sie an ihrem Monarchen vorbeikamen, war ihre Disziplin hervorragend.

Die aufregendste Szene von allen war, als jede Kompanie, als sie den König passierte, in das ‘double’ einbrach und mit heißem Tempo über eine schmale Brücke ging. Es war, als würden sie die Feinde des Königs angreifen. Aber als der König am Ende der Besprechung abstieg, warfen die Männer ihre Feldmützen hoch und jubelten, bis ihr Geschrei wie ein Gebrüll erhob. Der königliche Besuch muss den ganzen Geist der Armee aufhellen.’ – Herr Phillip Gibbs, The London Daily Chronicle

Quelle: 1915 ‘KING GEORGE IN FLANDERN.’, Das Register (Adelaide, SA: 1901 – 1929), 30. Oktober, p. 9, angesehen am 19. Oktober 2015, http://nla.gov.au/nla.news-article59617011

Laut dem Kriegstagebuch des 4. Bataillons wurde eine Nachricht empfangen, die “… HM der König möchte, dass ich sage, dass er mit der soldatischen Haltung der Truppen und allem, was er gesehen hat, sehr zufrieden war.”

König George V inspiziert die 29. Division in Dunchurch, England, 12. März 1915. (Quelle: Wikipedia)

Am nächsten Tag stürzte der König bei der Inspektion weiterer britischer Truppen von seinem Pferd, das sich zweimal vor den jubelnden Männern erschrocken aufgebäumt hatte, obwohl die Stute darauf trainiert war, mit solchen Ereignissen fertig zu werden. Nachdem es zunächst die Kontrolle über das Pferd wiedererlangt hatte, erschrak das Tier zum zweiten Mal, als es rückwärts auf den König fiel und ihn zu Boden drückte. Herr Gibbs war erneut vor Ort, um sein persönliches Konto anzubieten.

Der Unfall des Königs war sehr abrupt und erschreckend. Ich war bei den Truppen, die den König erwarteten, und der General ritt die Reihen entlang und rief herzlichen Beifall auf, wenn der König vorbei war.

Schließlich raste ein Motor an, und zehntausend Mann warfen ihre Mützen hoch und jubelten und brüllten dann vor Gelächter, als sich herausstellte, dass es sich nicht um den König, sondern um einen jungen Offizier handelte, der ausrief: “Sag den Männern, sie sollen nicht jubeln, der König hatte einen Unfall.”

Die Freude verwandelte sich sofort in Bestürzung, als ein paar Minuten später ein Auto die Straße entlang fuhr, der König saß zurück und ein General an seiner Seite. Ich sah, wie er mühsam lächelte und versuchte, als Antwort auf die stummen Grüße der Soldaten zu grüßen. Ich erfuhr, dass mehrere Offiziere dem König zu Hilfe eilten, der, obwohl schwer erschüttert und verletzt, wunderbar ruhig und mutig war und den Unfall auf die leichte Schulter nahm.

1915 ‘UNFALL MIT KÖNIG GEORGE.’, Sonntagszeiten (Perth, WA: 1902 – 1954), 31. Oktober, p. 1 Abschnitt: Erster Abschnitt, eingesehen am 19. Oktober 2015, http://nla.gov.au/nla.news-article57827965

Zurück in Armentieres machte sich Mark Wildon auf den Weg, um die 5. Yorkshires in den Schützengräben 71, 72 und 73 zu entlasten. Es hatte den ganzen Tag geregnet und als das 4. 8220Schwimmen mit Wasser”. Erschwerend kommt hinzu, dass sie auf dem Marsch vorübergehend 4 Züge der 12. West Yorkshires verloren hatten. Diese Männer waren vorerst dem 4. Bataillon zugeteilt worden. Nach 2 langen Stunden kamen sie sicher an, um ihre Positionen in ihrem zugewiesenen Graben einzunehmen.

Zum Glück hörte der Regen in der Nacht auf und am 30. war die Sonne herausgekommen, um die gesamte Kleidung und das Hab und Gut der Männer zu trocknen.

Ein Whiz Bang war ein umgangssprachlicher Begriff, der von den britischen und alliierten Streitkräften für jede Form von deutschen Feldartilleriegranaten verwendet wurde. Es wurde zuerst geprägt, um die deutschen 77-mm-Feldgeschützgeschosse zu beschreiben, die beim Abfeuern ein “Whiz Bang”-Geräusch machten. (www.firstworldwar.com)

Die Schützengräbenstärke des Bataillons betrug 22 Offiziere und 647 weitere Dienstgrade, bei einer Kampfstärke von 28 Offizieren 772 weitere Dienstgrade. die letzten Oktobertage waren für die Männer relativ ruhig, mit der traurigen Ausnahme am 29., als ein Private Catterick der X-Kompanie an diesem Nachmittag um 14 Uhr durch einen Wirbelsturm getötet wurde.


Schau das Video: Ausschreitungen Borussia Dortmund II U23 - Alemannia Aachen Ultras Hooligans (Dezember 2021).